Kamera Zubehör: Objektive, Gimbals, Stative, ... Forum



a1000 Handheld oder a2000 Handheld Gimbal zu empfehlen?



Akkus, Stative, Optiken, Kabel, ... (für Licht und Ton gibt es jeweils ein eigenes Unterforum)
Antworten
Donuss
Beiträge: 40

a1000 Handheld oder a2000 Handheld Gimbal zu empfehlen?

Beitrag von Donuss » Di 21 Aug, 2018 10:41

Sind diese Gimbals - http://www.feiyu-tech.com/a2000/ - grundsätzlich zu empfehlen oder spräche irgend etwas gegen sie?

Der a2000 Handheld Gimbal kostet wohl ca. 70 € mehr, ist offenbar für Kameras bis 2,5 kg einsatzfähig, der a1000 für welche bis 1,7 kg, wäre es sinnvoll den a2000 zu nehmen, selbst wenn momentan einer bis 1,7 kg reichen würde?

Funktionieren die auch für Smartphones?




Roland Schulz
Beiträge: 3542

Re: a1000 Handheld oder a2000 Handheld Gimbal zu empfehlen?

Beitrag von Roland Schulz » Di 21 Aug, 2018 15:39

Beim a1000 muss man aufpassen da es noch eine alte Version mit deutlich geringerer Zuladung im Angebot gibt.
Mit Smartphones funktionieren die spätestens auch dann, wenn man ggf. notwendigen Zusatzballast mit anbringt.
Es kann sein dass die Gimbals bei zu geringer Zuladung anfangen zu schwingen/vibrieren.

Ansonsten leider keine Erfahrung damit, nur mit einem G6 plus aus gleichem Haus (sonst DJI Ronin-S und MOZA Air).




Donuss
Beiträge: 40

Re: a1000 Handheld oder a2000 Handheld Gimbal zu empfehlen?

Beitrag von Donuss » Di 21 Aug, 2018 15:53

Beim a1000 muss man aufpassen da es noch eine alte Version mit deutlich geringerer Zuladung im Angebot gibt.
Also noch geringer als 1,7 kg. Gut zu wissen, danke.
Mit Smartphones funktionieren die spätestens auch dann, wenn man ggf. notwendigen Zusatzballast mit anbringt.
Das ist ja super (ärgerlich natürlich, daß man dann einfach diesen Belast mitschleppen muß), dann kann ich mir ja einen Gimbal fürs Telefon zu kaufen sparen. Kann man so ein Telefon an der mitgelieferten Vorrichtung befestigen / justieren oder bedarf es dazu einer weiteren Vorrichtung?
Es kann sein dass die Gimbals bei zu geringer Zuladung anfangen zu schwingen/vibrieren.
Dann muß man wohl einfach ausprobieren, bei welche Last die damit aufhören.
Ansonsten leider keine Erfahrung damit, nur mit einem G6 plus aus gleichem Haus (sonst DJI Ronin-S und MOZA Air).
Welchen findest Du besser, MOZA Air oder DJI Ronin-S?

Vielen Dank!




Roland Schulz
Beiträge: 3542

Re: a1000 Handheld oder a2000 Handheld Gimbal zu empfehlen?

Beitrag von Roland Schulz » Di 21 Aug, 2018 16:56

Sehe den Ronin-S schon klar vorne, auch wen er hier und da (noch) Defizite zeigt, der Moza aber auch nicht frei von allen Lastern ist.
Der Moza hat den Vorteil kleiner und leichter zu sein - das war‘s aber eigentlich schon fast.
Der Ronin-S hat durch die größeren Ausladungen mehr Raum größere Kameras aufzunehmen und durch die stärkeren Motoren zu stabilisieren. Die Verarbeitung und Ergonomie vom Ronin-S ist klar besser und das Ding hat einfach noch mehr Potential. Habe schon viel drüber gemeckert weil der mit meinen Wunschsettings (nicht Motoreinstellungen) ne ziemliche Regelabweichung und teilweise komisches Verhalten an den Tag legt, mit Standardsettings aber bis auf ein paar Punkte gabz gut läuft. Ärgerlich ist trotzdem dass in gewünscht weichen, langsamen Schwenks gerne mal horizontale Unregelmäßigkeiten reinkommen. Die hat der Moza ab irgendner Firmware aber auch vertikal gekriegt.
Nix ist perfekt, der Ronin-S aber schon „besser“.




Donuss
Beiträge: 40

Re: a1000 Handheld oder a2000 Handheld Gimbal zu empfehlen?

Beitrag von Donuss » Di 21 Aug, 2018 18:50

Klingt so, als wäre der Ronin auch nicht so richtig gut.
Ärgerlich ist trotzdem dass in gewünscht weichen, langsamen Schwenks gerne mal horizontale Unregelmäßigkeiten reinkommen.
Das heißt, die Kamera ist verdreht um die Objektivachse, der Horizont nicht gerade? Das wäre ja fatal. aber das passiert offenbar nicht immer bei Schwenks. Wäre schon wichtig, daß man die Geschwindigkeit eine Schwenks völlig frei bestimmen kann.

Hält er denn ansonsten die Kamera immer so, daß die Bildeben lotrecht ist, der Horizont immer gerade?




Roland Schulz
Beiträge: 3542

Re: a1000 Handheld oder a2000 Handheld Gimbal zu empfehlen?

Beitrag von Roland Schulz » Di 21 Aug, 2018 21:40

Nein, perfekt ist das Ding auch nicht.
Der Horizont ist aber schon gerade.
Ich wollte ausdrücken dass die Schwenkgeschwindigkeit teilweise nicht gleichmäßig gehalten/geglättet wird, sondern gerade zum Anfang oder Ende Geschwindigkeitssprünge reinkommen.
Auch nicht schön.




Donuss
Beiträge: 40

Re: a1000 Handheld oder a2000 Handheld Gimbal zu empfehlen?

Beitrag von Donuss » Di 21 Aug, 2018 22:34

Ich wollte ausdrücken dass die Schwenkgeschwindigkeit teilweise nicht gleichmäßig gehalten/geglättet wird, sondern gerade zum Anfang oder Ende Geschwindigkeitssprünge reinkommen.
Auch nicht schön.
Dann wäre das Teil ja unbrauchbar für mich. Da würde man ja eine Einstellung wiederholen müssen, nur weil das Teil nicht richtig funktioniert, undenkbar. Oder falles es sich immer so verhielte, könnte man ja gar nicht schwenken. Mit ungewollten Geschwindigkeitsänderungen im Schwenk geht ja überhaupt nicht. Dann könnten sich ja die im Anfangsbeitrag genannten Gimbals vielleicht auch nicht anders verhalten, sind ja bestimmt auf gleiche oder ähnliche Weise konstruiert, das wäre ja schade. Aber vielleicht funktionieren ja welche von einer anderen Firma. Aber eigentlich sollen diese Ronins doch gut sein, wie ich öfter erfahren zu haben meine, sehr merkwürdig.




vgs
Beiträge: 7

Re: a1000 Handheld oder a2000 Handheld Gimbal zu empfehlen?

Beitrag von vgs » Do 23 Aug, 2018 09:40

Roland Schulz hat geschrieben:
Di 21 Aug, 2018 15:39
Beim a1000 muss man aufpassen da es noch eine alte Version mit deutlich geringerer Zuladung im Angebot gibt.

Ich wollte ausdrücken dass die Schwenkgeschwindigkeit teilweise nicht gleichmäßig gehalten/geglättet wird, sondern gerade zum Anfang oder Ende Geschwindigkeitssprünge reinkommen.
Auch nicht schön.
Ich finde es schon sehr interessant, wie "selbsternannte Profis" hier mal wieder Falschinformationen verbreiten.

Richtig ist:

1. Sowohl vom A1000 und A2000, die ich beide seit Anfang des Jahres besitze, gibt es keine sogenannten "neuen Version". Sie werden zwar mit diesem Werbe-Text verkauft, aber letztlich war es nur ein Firmware-Update (A1000_V1.0.2.6 und a2000_V1.0.9.24), der bei beiden Gimbals das Gewicht erhöht hat (auf 1,7kg und 2,7kg). Ist auch locker auf der Feiyutech-Homepage nachzulesen.

2. Ich kann auf beiden Gimbals - solange sie korrekt auf allen (!) Achsen mit der Kamera balanciert/eingestellt sind - _keine_ Geschwindigkeitssprünge feststellen. Und wenn der Trigger-Button hinten gedrückt wird, dann hält der Motor sogar exakt und butterweich seine Position - egal, wie der Gimbal gehalten wird.

Letztlich ist gerade der Vorteil bei beiden Gimbals, dass sie nur einen Bruchteil des Ronin-S wiegen. Das sollte man mal bedenken.




Donuss
Beiträge: 40

Re: a1000 Handheld oder a2000 Handheld Gimbal zu empfehlen?

Beitrag von Donuss » Do 23 Aug, 2018 10:05

Das klingt ja gut!

Wie unterscheiden sich die Gimbals denn voneinander, nur durch den Gewichtsunterschied bei den aufzunehmenden Kameras? Bzw. lohnt sich die Mehrausgabe für den größeren, falls es nicht das Gewicht der Kamera erforderte ihn zu kaufen?

Wozu benutzt du die beiden, setzt Du sie unterschiedlich ein, so daß einen von beiden zu haben nicht genügt hätte?




vgs
Beiträge: 7

Re: a1000 Handheld oder a2000 Handheld Gimbal zu empfehlen?

Beitrag von vgs » Do 23 Aug, 2018 10:23

Donuss hat geschrieben:
Do 23 Aug, 2018 10:05
Das klingt ja gut!

Wie unterscheiden sich die Gimbals denn voneinander, nur durch den Gewichtsunterschied bei den aufzunehmenden Kameras? Bzw. lohnt sich die Mehrausgabe für den größeren, falls es nicht das Gewicht der Kamera erforderte ihn zu kaufen?

Wozu benutzt du die beiden, setzt Du sie unterschiedlich ein, so daß einen von beiden zu haben nicht genügt hätte?
Korrekt, die Gewichtsaufnahme und beim A1000 ist die hintere Gimbal-Stange, wie beim Ronin-S, abgeschrägt. Da wird das Display nicht verdeckt.

Ich nutze beide je nach Objektiv für meine GH5 und GH5s - mit Speedbooster und großem Canon-Objektiv, setze ich dann den A2000 oder A1000 mit Dual Handle ein.

Der Vorteil ist vor allem auch der Preis für das Dual Handle-Set, indem auch das Einhand-Gimbal enthalten ist. Wo bekommt man schon für ca. 350 oder 450 Euro diese Leistung geboten?

Aber nochmals der Hinweis: Alle Achsen müssen immer korrekt eingependelt werden, damit alles Smooth läuft. Gibt ja genug Videos auf YouTube darüber.




Donuss
Beiträge: 40

Re: a1000 Handheld oder a2000 Handheld Gimbal zu empfehlen?

Beitrag von Donuss » Do 23 Aug, 2018 11:17

Korrekt, die Gewichtsaufnahme und beim A1000 ist die hintere Gimbal-Stange, wie beim Ronin-S, abgeschrägt. Da wird das Display nicht verdeckt.
Ach ja, bei Verwendung der GH5 auf dem a2000 wird ja das Display im nicht ausgeklappten Zustand verdeckt, ist ja merkwürdig, daß der Gimbal so konstruiert ist, oder? Verstehe ich überhaupt nicht, ist das nicht ganz schlecht? Und wenn es ausgeklappt ist, wird die Bewegungsfreiheit (beim Drehen der Kamera) doch eingeschränkt, oder täusche ich mich? Aber beide Gimbal lassen überhaupt die Verwendung der GH5 mit ausgeklapptem Display zu.

Verstellt man (aus Vershen) das Display muß der Gimbal ja jedes Mal neu justiert werden bzw. die vorherige Displaystellung wiedergefunden werden. Das heißt, man muß dann für jede Szene die passende Stellung finden, wenn man nicht neu justieren wollte.
Ich nutze beide je nach Objektiv für meine GH5 und GH5s - mit Speedbooster und großem Canon-Objektiv, setze ich dann den A2000 oder A1000 mit Dual Handle ein
Canon-Objektive? Die passen (mit Adapter offenbar) auf eine Panasonic? Hätte ich nie gedacht. Habe noch alte Canon- und Sigma-Objektive, das wäre ja super.
Der Vorteil ist vor allem auch der Preis für das Dual Handle-Set, wo natürlich auch das Einhand-Gimbal enthalten ist. Wo bekommt man schon für ca. 350 oder 450 Euro diese Leistung geboten?
Ja, in der Tag, das finde ich auch recht billig. So einen 2-Hand-Griff sollte man wohl unbedingt gleich mitkaufen, oder?
Aber nochmals der Hinweis: Alle Achsen müssen immer korrekt eingependelt werden, damit alles Smooth läuft. Gibt ja genug Videos auf YouTube darüber.
Ist das kompliziert und / oder schnell zu machen?




vgs
Beiträge: 7

Re: a1000 Handheld oder a2000 Handheld Gimbal zu empfehlen?

Beitrag von vgs » Do 23 Aug, 2018 11:32

Bei der GH5/s lässt sich das Display ja problemlos ausklappen und das funktioniert dann auch auf A1000 und A2000. Eine Neu-Justierung ist dabei nicht notwendig. Soweit ich weiß haben A1000 und Ronin-S als einzige Gimbals die schräge hintere Stange.
Und ja, google mal Viltrox EF-M2 oder Metabones Ultra/XL Adapter für Canon EF-Objektive an einer Panasonic MFT-Kamera.
Die Sets mit A1000/A2000 Dual Handle sind nicht so viel teurer, als die regulären Einhand-Versionen, also mal den Preisvergleich machen.
Das Einstellen aller Achsen dauert je nach Erfahrung nur 1-3 Minuten an einem Gimbal. Außerdem lassen sich Positionen per Achse leicht wieder einstellen, da es Markierungen gibt.




alfred
Beiträge: 179

Re: a1000 Handheld oder a2000 Handheld Gimbal zu empfehlen?

Beitrag von alfred » Do 23 Aug, 2018 11:43

Wo bekommt den a2000 mit Dual-handle für € 450,-?




vgs
Beiträge: 7

Re: a1000 Handheld oder a2000 Handheld Gimbal zu empfehlen?

Beitrag von vgs » Do 23 Aug, 2018 11:50

alfred hat geschrieben:
Do 23 Aug, 2018 11:43
Wo bekommt den a2000 mit Dual-handle für € 450,-?
Einfach idealo.de oder geizhals.de checken.




Donuss
Beiträge: 40

Re: a1000 Handheld oder a2000 Handheld Gimbal zu empfehlen?

Beitrag von Donuss » Do 23 Aug, 2018 11:56

Bei der GH5/s lässt sich das Display ja problemlos ausklappen und das funktioniert dann auch auf A1000 und A2000. Eine Neu-Justierung ist dabei nicht notwendig.
Hätte gedacht, wegen der Gewichtsverlagerung durch das Display, aber offenbar ist es so leicht, daß es ohne Bedeutung ist.
Soweit ich weiß haben A1000 und Ronin-S als einzige Gimbals die schräge hintere Stange.
Das heißt also, bei anderen Gimbals ist die Sicht auf das Display eingeschrängt durch eine Stange, ist ja ungünstig gemacht. Aber man kann ja an der Kamera noch einen zweiten Monitor anschließen wohl.
Und ja, google mal Viltrox EF-M2 oder Metabones Ultra/XL Adapter für Canon EF-Objektive an einer Panasonic MFT-Kamera.
Sieht ja gut aus, aber bestimmt werden meine alten für Analogfotografie ausgerichteten Objektive, die ich für EOS 3-Gehäuse verwendet hatte, keine gute Qualität bringen an gängingen Gehäusen. Und dieser Adapter wird bestimmt auch noch Qualitätsverluste bringen, könnte ich mir denken.

Ja, dann würde ich natürlich den 2-Handgriff gleich mitkaufen.

Also eine akzeptable Zeit fürs Justieren.




vgs
Beiträge: 7

Re: a1000 Handheld oder a2000 Handheld Gimbal zu empfehlen?

Beitrag von vgs » Do 23 Aug, 2018 13:56

Donuss hat geschrieben:
Do 23 Aug, 2018 11:56
Hätte gedacht, wegen der Gewichtsverlagerung durch das Display, aber offenbar ist es so leicht, daß es ohne Bedeutung ist.
Bei mir ist es so, ja.
Donuss hat geschrieben:
Do 23 Aug, 2018 11:56
Das heißt also, bei anderen Gimbals ist die Sicht auf das Display eingeschrängt durch eine Stange, ist ja ungünstig gemacht. Aber man kann ja an der Kamera noch einen zweiten Monitor anschließen wohl.
Also ich fand es bei mir jetzt trotzdem nicht störend, da ich die Screens ausklappen kann.
Donuss hat geschrieben:
Do 23 Aug, 2018 11:56
Sieht ja gut aus, aber bestimmt werden meine alten für Analogfotografie ausgerichteten Objektive, die ich für EOS 3-Gehäuse verwendet hatte, keine gute Qualität bringen an gängingen Gehäusen. Und dieser Adapter wird bestimmt auch noch Qualitätsverluste bringen, könnte ich mir denken.
Nein, ich habe keine Qualitätsverluste mit Qualitätslinsen, wie z. B. dem Sigma 18-35mm F1.8. Und genau deshalb nutzen auch viele professionelle Studios nur Adapter, anstatt native Lumix/Olympus-Objektive.
In der aktuellen VideoAktiv-Zeitschrift wird der Verlust auch nicht bestätigt. Leider immer ein Vorurteil mit dem Qualitätsverlust.

Es gibt auf YouTube auch hunderte Videos, die zeigen, wie genial das Bild ist, siehe z. B. von Slashcam selber:
oder
Donuss hat geschrieben:
Do 23 Aug, 2018 11:56
Also eine akzeptable Zeit fürs Justieren.
Ja, mit Erfahrung geht es ruckzuck.




Donuss
Beiträge: 40

Re: a1000 Handheld oder a2000 Handheld Gimbal zu empfehlen?

Beitrag von Donuss » Do 23 Aug, 2018 15:42

Also ich fand es bei mir jetzt trotzdem nicht störend, da ich die Screens ausklappen kann.
Ja, dann geht es natürlich, falls dadurch die gewünschte Bewegungsfreiheit der Kamera nicht eingeschränkt wird.
Nein, ich habe keine Qualitätsverluste mit Qualitätslinsen, wie z. B. dem Sigma 18-35mm F1.8. Und genau deshalb nutzen auch viele professionelle Studios nur Adapter, anstatt native Lumix/Olympus-Objektive.
In der aktuellen VideoAktiv-Zeitschrift wird der Verlust auch nicht bestätigt. Leider immer ein Vorurteil mit dem Qualitätsverlust.
Ja, vor allem auch deshalb wohl, weil man sich bzw. ich mir nicht vorstellen kann, daß die Qualität nicht gemindert wird, da eben zusätzliche Optik an das Objektiv kommt, die ja irgendwie auf das Objektiv einwirken muß, also auch eben mit negativen Eigenschaften, die ja hinzufügen von Optik auch immer bedeuten müßte, etwa Lichtverlust, Verzeichnungen, ein Bauteil, das durch die Anbringung gewisse Ungenauigkeiten bringt, zum Beispiel bei Abständen, könnte ich mir denken in meiner laienhaften Vorstellung.

Danke für die Videos, ja, die Qualität ist natürlich wirklich klasse. Der eingebaute Stabilisator der GH5 bringt ja, wie ich gesehen habe in einem Video, auch ganz schön viel, erstaunlicherweise kann man ihn sogar verwenden bei Nutzung eines Gimbals, offanbar anders, als es bei anderen eingebauten Stabis in Kameras sonst ist, die abgeschaltet werden müssen bei Gimbalnutzung. Und beides zusammen soll die Stabilisierung noch verbessern. Hast Du die Erfahrung vielleicht auch gemacht? Läßt Du den Stabi laufen mit Gimbal oder (vielleicht wegen des Crops) nicht?




nachtaktiv
Beiträge: 2811

Re: a1000 Handheld oder a2000 Handheld Gimbal zu empfehlen?

Beitrag von nachtaktiv » Sa 25 Aug, 2018 13:04

habe den a1000 seit drei monaten. bin sehr zufrieden. viel besser als mein alter beholder, der auch noch im eimer war. ich glaube, das war der schon am anfang. ABER - wenn du kommerzfilmer bist, würd ich die feiyus nicht empfehlen.

einfach, weil bei den china buden nie sicher ist, ob der support läuft. beispiel: ich habe vier große LED leuchten von yongnuo. die dinger sind toll. und lassen sich auch per app bedienen. naja. sie WÜRDEN sich per app bedienen lassen, aber die app ist mittlerweile alt und springt dauernd aus dem speicher. wahrscheinlich, weil ich mittlerweile mit neuerer android version fahre, also muss man die dinger manuell bedienen.

ich hab meinen a1000 für sau günstige 250€ neu bekommen und das ding ist ein traum. ob es morgen noch eine gute software unterstützung gibt? keine ahnung. aber als hobbyfilmer kann ich mir den einen oder anderen fail erlauben. der kommerzfilmer nicht. da gilt : zeit ist geld. und geräte, die rumzicken, weil irgendwas nicht geupdatet werden kann, können die nicht gebrauchen.

ich bin jedenfalls happy mit dem ding ^_^: http://sendvid.com/zytt74y1
Die Ignore Funktion ist ein Segen <3

Zuletzt geändert von nachtaktiv am Sa 25 Aug, 2018 16:50, insgesamt 1-mal geändert.




Roland Schulz
Beiträge: 3542

Re: a1000 Handheld oder a2000 Handheld Gimbal zu empfehlen?

Beitrag von Roland Schulz » Sa 25 Aug, 2018 13:55

vgs hat geschrieben:
Do 23 Aug, 2018 09:40
Roland Schulz hat geschrieben:
Di 21 Aug, 2018 15:39
Beim a1000 muss man aufpassen da es noch eine alte Version mit deutlich geringerer Zuladung im Angebot gibt.

Ich wollte ausdrücken dass die Schwenkgeschwindigkeit teilweise nicht gleichmäßig gehalten/geglättet wird, sondern gerade zum Anfang oder Ende Geschwindigkeitssprünge reinkommen.
Auch nicht schön.
Ich finde es schon sehr interessant, wie "selbsternannte Profis" hier mal wieder Falschinformationen verbreiten.

Richtig ist:

1. Sowohl vom A1000 und A2000, die ich beide seit Anfang des Jahres besitze, gibt es keine sogenannten "neuen Version". Sie werden zwar mit diesem Werbe-Text verkauft, aber letztlich war es nur ein Firmware-Update (A1000_V1.0.2.6 und a2000_V1.0.9.24), der bei beiden Gimbals das Gewicht erhöht hat (auf 1,7kg und 2,7kg). Ist auch locker auf der Feiyutech-Homepage nachzulesen.

2. Ich kann auf beiden Gimbals - solange sie korrekt auf allen (!) Achsen mit der Kamera balanciert/eingestellt sind - _keine_ Geschwindigkeitssprünge feststellen. Und wenn der Trigger-Button hinten gedrückt wird, dann hält der Motor sogar exakt und butterweich seine Position - egal, wie der Gimbal gehalten wird.


1. wir lernen auf der Feiyu Seite folgendes:
„the upgraded payload (1700gram) is applied for the new structure and the new firmware A1000_V1.0.2.6 or above)“
http://www.feiyu-tech.com/a2000/specs.html

2. Das Wandern am Anfang/Ende eines Schwenks bzw. Jitter in der Schwenkgeschwindigkeit war auf den Ronin-S bezogen.

3. die ersten 45° Rollarme hatte Pilotfly.


-> richtig lesen und recherchieren wenn Du dich hier mit „Profis“ anlegst ;-)!!




Donuss
Beiträge: 40

Re: a1000 Handheld oder a2000 Handheld Gimbal zu empfehlen?

Beitrag von Donuss » Sa 25 Aug, 2018 20:54

einfach, weil bei den china buden nie sicher ist, ob der support läuft.
Ich kann das überhaupt nicht einschätzen, wie es sich etwa bei USA- oder Deutschland-Buden verhält in dieser Hinsicht (im Vergleich zur China-Bude). Das wird es hier und dort ja bestimmt auch geben. Glaube, FeiyuTech ist ja eine recht große Bude, vielleicht sogar der Weltmarktführer. Mangelnde, fehlende Unterstützung gibt es ja auch bei vielen "Markenfirmen", so viel ich weiß.
naja. sie WÜRDEN sich per app bedienen lassen, aber die app ist mittlerweile alt und springt dauernd aus dem speicher. wahrscheinlich, weil ich mittlerweile mit neuerer android version fahre, also muss man die dinger manuell bedienen.
Ja, das ist natürlich ganz schön ärgerlich, zurückhaltend ausgedrückt. Wäre man auf eine bestimmte Funktion angewiesen bei Gimbals (oder sonst welchen Geräten), die nicht mehr funktioniert mangels Softwareunterstützung wegen fehlender Updates, wäre das natürlich fatal.
ich hab meinen a1000 für sau günstige 250€ neu bekommen und das ding ist ein traum. ob es morgen noch eine gute software unterstützung gibt?
Aber wenn das Teil gegenwärtig immer noch so gut funktioniert wie am Anfang und ein Traum ist, müßte doch eigentlich nichts passieren können hinsichtlich der Software, daß es sich änderte, oder wie könnte das sein?
keine ahnung. aber als hobbyfilmer kann ich mir den einen oder anderen fail erlauben. der kommerzfilmer nicht. da gilt : zeit ist geld. und geräte, die rumzicken, weil irgendwas nicht geupdatet werden kann, können die nicht gebrauchen.
Ja, aber bei einer Preislage wie die diesen Gimbals können sich Kommerzfilmer bestimmt schnell einen gleichartigen oder besseren Gimbal kaufen oder einfach leihen.
ich bin jedenfalls happy mit dem ding ^_^: http://sendvid.com/zytt74y1
Vielen Dank für den Link. An dem Video könnte ich die Qualität nur schwer oder wohl gar nicht einschätzen. Hast Du das gefilmt?




nachtaktiv
Beiträge: 2811

Re: a1000 Handheld oder a2000 Handheld Gimbal zu empfehlen?

Beitrag von nachtaktiv » Mo 27 Aug, 2018 04:16

Donuss hat geschrieben:
Sa 25 Aug, 2018 20:54

Ich kann das überhaupt nicht einschätzen, wie es sich etwa bei USA- oder Deutschland-Buden verhält in dieser Hinsicht (im Vergleich zur China-Bude). Das wird es hier und dort ja bestimmt auch geben. Glaube, FeiyuTech ist ja eine recht große Bude, vielleicht sogar der Weltmarktführer. Mangelnde, fehlende Unterstützung gibt es ja auch bei vielen "Markenfirmen", so viel ich weiß.
woher hast du die infos, daß diese unbekannte bude fast marktführer sei? die findest du nicht mal bei wiki. die chinesen arbeiten gern mal kurzfristig. ich kenne das bei den armbanduhren. die schustern dann irgendwelche uhren und marken zusammen. wenn genug mecker da ist, wird die bude dann dicht gemacht und die nächste marke hoch gezogen. das ist viel einfacher und kostet nicht so viel, wie eine marke wirklich dauerhaft zu etablieren.
Donuss hat geschrieben:
Sa 25 Aug, 2018 20:54
ich hab meinen a1000 für sau günstige 250€ neu bekommen und das ding ist ein traum. ob es morgen noch eine gute software unterstützung gibt?
Aber wenn das Teil gegenwärtig immer noch so gut funktioniert wie am Anfang und ein Traum ist, müßte doch eigentlich nichts passieren können hinsichtlich der Software, daß es sich änderte, oder wie könnte das sein?
der gimbal an sich hat ja eine app, mit der du das ding ansteuern und einstellen kannst. nehmen wir an, ich will da nun ein schwereres objektiv drauf hauen. oder ein leichteres setup. und das ding vibriert rum. jetz will ich mit der app nachjustieren, und die funktioniert dann nicht. blöd gelaufen. feiyu hat auch noch einen erweiterten funktionsumfang über die app. wie toll das is, wenn du diese app nicht mehr nutzen kannst? musst du selbst entscheiden:


Donuss hat geschrieben:
Sa 25 Aug, 2018 20:54
Ja, aber bei einer Preislage wie die diesen Gimbals können sich Kommerzfilmer bestimmt schnell einen gleichartigen oder besseren Gimbal kaufen oder einfach leihen.
die werden einfach einen bogen um die feiyus machen. einfach weil das kein renomierter hersteller ist. niemand will sich am set mit irgendwelchen billig-china-gimbals rumärgern.
Donuss hat geschrieben:
Sa 25 Aug, 2018 20:54
Vielen Dank für den Link. An dem Video könnte ich die Qualität nur schwer oder wohl gar nicht einschätzen. Hast Du das gefilmt?
ja hab ich. ich bin neben dem weg auf dem buckeligen rasen rumgelaufen. macht das mal mit nem smartphone oder ner handgehaltener kamera. das würde wackeln und zittern wie hölle, je nach modell unterschiedlich stark. um den tänzer herum laufen kannst du da vergessen.
Die Ignore Funktion ist ein Segen <3




Donuss
Beiträge: 40

Re: a1000 Handheld oder a2000 Handheld Gimbal zu empfehlen?

Beitrag von Donuss » Mo 27 Aug, 2018 09:54

woher hast du die infos, daß diese unbekannte bude fast marktführer sei?
Weiß nicht mehr, vielleicht gehört, gelesen / mit einer anderen Firma verwechselt etc. Könnte mir vorstellen, um so eine Technik entwickeln zu können, bedürfte es einer gewissen Größe. Falls Patente lediglich kopiert würden, bedürfte die Herstellung bestimmt auch eines gewissen Umfanges des Unternehmens. Aber kenne mich da überhaupt nicht aus.
ich kenne das bei den armbanduhren. die schustern dann irgendwelche uhren und marken zusammen. wenn genug mecker da ist, wird die bude dann dicht gemacht und die nächste marke hoch gezogen. das ist viel einfacher und kostet nicht so viel, wie eine marke wirklich dauerhaft zu etablieren.
Das wußte ich nicht, kenne mich da überhaupt nicht aus.
der gimbal an sich hat ja eine app, mit der du das ding ansteuern und einstellen kannst. nehmen wir an, ich will da nun ein schwereres objektiv drauf hauen. oder ein leichteres setup. und das ding vibriert rum. jetz will ich mit der app nachjustieren, und die funktioniert dann nicht. blöd gelaufen.
Ja, das ist bestimmt nicht schön, wenn die Qualität der Software offenbar nicht gut ist.eren.
feiyu hat auch noch einen erweiterten funktionsumfang über die app. wie toll das is, wenn du diese app nicht mehr nutzen kannst? musst du selbst entscheiden:
Ja, bestimmt nicht so toll, würde ich spontan denken.
ja hab ich. ich bin neben dem weg auf dem buckeligen rasen rumgelaufen. macht das mal mit nem smartphone oder ner handgehaltener kamera. das würde wackeln und zittern wie hölle, je nach modell unterschiedlich stark. um den tänzer herum laufen kannst du da vergessen.
Ja, das stimmt natürlich.




Roland Schulz
Beiträge: 3542

Re: a1000 Handheld oder a2000 Handheld Gimbal zu empfehlen?

Beitrag von Roland Schulz » Mo 27 Aug, 2018 10:08

Welches wäre denn aktuell der Non Plus Ultra Gimbalhersteller?




nachtaktiv
Beiträge: 2811

Re: a1000 Handheld oder a2000 Handheld Gimbal zu empfehlen?

Beitrag von nachtaktiv » Mo 27 Aug, 2018 13:32

Donuss hat geschrieben:
Mo 27 Aug, 2018 09:54
Weiß nicht mehr, vielleicht gehört, gelesen / mit einer anderen Firma verwechselt etc.... Könnte mir vorstellen....Aber kenne mich da überhaupt nicht aus.
keine gute basis für ein forum. schau, daß du nicht irgendwelche aus behauptungen aus der luft greifst und einstreust. das irritiert nur und die leute müssen das dann mühsam recherchieren und widerlegen. besser sind immer: belege, links, presseveröffentlichungen, etc.

und ich kenne auch keinen "weltmarktführer" bei gimbals. die technik ist erst seit ein paar jahren am markt und verdrängt grad erst mal die klassische steadycam lösung. und sie ist immer noch nicht richtig ausgereift, weshalb manche leute auch lieber noch zu einer steady greifen. da sind eher viele kleine hersteller, die da herumwuseln und auch mal mist produzieren. mein beholder waren über 500€, die ich versenkt habe. werd ich sicherlich nicht noch mal machen.

ob feiyu auch nächstes und übernächstes jahr noch app aktualisierungen raus bringt, bleibt abzuwarten. es gibt ja auch positive beispiele, wie bei den apps von xiaomi. ich hab die kleine actioncam nun schon seit jahren von denen und die software funzt immer noch gut und wird geupdatet.
Die Ignore Funktion ist ein Segen <3




Donuss
Beiträge: 40

Re: a1000 Handheld oder a2000 Handheld Gimbal zu empfehlen?

Beitrag von Donuss » Mo 27 Aug, 2018 13:56

In Ordnung, verstehe, vielen Dank!




Roland Schulz
Beiträge: 3542

Re: a1000 Handheld oder a2000 Handheld Gimbal zu empfehlen?

Beitrag von Roland Schulz » Mo 27 Aug, 2018 16:28

@nachtaktiv: deine Aussagen bringen uns hier „im Forum“ nun aber auch keinen Schritt weiter.
Auf ne Schiffschaukel hätte ich heute keine Böcke mehr.




nachtaktiv
Beiträge: 2811

Re: a1000 Handheld oder a2000 Handheld Gimbal zu empfehlen?

Beitrag von nachtaktiv » Mo 27 Aug, 2018 19:14

Roland Schulz hat geschrieben:
Mo 27 Aug, 2018 16:28
@nachtaktiv: deine Aussagen bringen uns hier „im Forum“ nun aber auch keinen Schritt weiter.
Auf ne Schiffschaukel hätte ich heute keine Böcke mehr.
und ich hab keine böcke auf selten dämliches gelaber. da schaukelt mal gar nix auf und ab -.-..

hier mal eine schiffsschaukel zum vergleich.



ich bin auch nicht hier, um leute wie DICH weiter zu bringen.

/edit: ich mach die videos für tänzer, nicht für mäkelnde filmer. die kennen das so, die wollen das so, und dann kriegen sies so. die hiesigen tänzer wollen eben auch den US style.

Die Ignore Funktion ist ein Segen <3




Roland Schulz
Beiträge: 3542

Re: a1000 Handheld oder a2000 Handheld Gimbal zu empfehlen?

Beitrag von Roland Schulz » Mo 27 Aug, 2018 20:58

nachtaktiv hat geschrieben:
Mo 27 Aug, 2018 19:14
...
ich bin auch nicht hier, um leute wie DICH weiter zu bringen.
...na ja, wer u.A. FeiyuTech für "unbekannt" hält, andere dazu anhält zu überdenken was sie in einem "Forum" schreiben sollten und was nicht, die Frage nach "dem" Gimbalhersteller oder -Gimbal als Produkt selbst über Ausweichmanöver mit ner Steadycam beantwortet bringt "hier" (im Thread) bestimmt nicht nur mich nicht nach vorne.

FeiyuTech ist eine etablierte Größe, wird in D von HapaTeam (Tolkina, Hoya...) vertrieben. Ich kenne mehr lokale Fachhändler (keine Versender) die FeiyuTech vertreiben als irgendwelche anderen Marken. Welche "Newcomer" machen dagegen den D Vertrieb für Zhiyun, Moza oder z.B. Tilta?


Eine Steadycam oder vergleichbar neigt zudem durch den definiert einzustellenden Schwerpunkt physikalisch bedingt immer zum "Schaukeln" bzw. kann dies provoziert werden weil sie ausbalanciert instabil ist! Sowas fällt u.a. in älteren TV Produktionen oft schnell auf.




nachtaktiv
Beiträge: 2811

Re: a1000 Handheld oder a2000 Handheld Gimbal zu empfehlen?

Beitrag von nachtaktiv » Mo 27 Aug, 2018 21:52

Roland Schulz hat geschrieben:
Mo 27 Aug, 2018 20:58
...na ja, wer u.A. FeiyuTech für "unbekannt" hält, andere dazu anhält zu überdenken was sie in einem "Forum" schreiben sollten und was nicht, die Frage nach "dem" Gimbalhersteller oder -Gimbal als Produkt selbst über Ausweichmanöver mit ner Steadycam beantwortet bringt "hier" (im Thread) bestimmt nicht nur mich nicht nach vorne.
ja dann kritisier hier nich rum, sondern erleuchte die leute lieber. ich hab hier überhaupt keine ausweichmanöver geschrieben. ich habe dem TE das geantwortet, was ich jedem antworte, der günstiges chinazeug kaufen will. kann man machen, aber evtl. ist der support dann inne wurst. und die steadycam hab ich bestimmt nicht als antwort gesehen. so ein unsinn. sonst würde ich wohl kaum selbst einen gimbal besitzen und schreiben, daß ich damit zufrieden bin.

für mich gibt es "DEN" gimbalhersteller noch nicht. dafür ist die technik noch zu neu auf dem consumermarkt. und professionelle steadycamoperatoren, da schaukelts null, und das weißt du auch. da nimmt man lieber gern mal das erprobte, als sich mit diesem unausgegorenem elektronik krempel herum zu schlagen. das ist, was ich sagen wollte. und es ist ja nun mal so, das jeder hobbyist immer mal. auf die profi liga schielt, wie da die entwicklungen und der stand der dinge ist.

hätten wir das geklärt? fein.
Roland Schulz hat geschrieben:
Mo 27 Aug, 2018 20:58
FeiyuTech ist eine etablierte Größe, wird in D von HapaTeam (Tolkina, Hoya...) vertrieben. Ich kenne mehr lokale Fachhändler (keine Versender) die FeiyuTech vertreiben als irgendwelche anderen Marken. Welche "Newcomer" machen dagegen den D Vertrieb für Zhiyun, Moza oder z.B. Tilta?
nice, daß du jetzt endlich mal mit der info raus rückst. hättest du eigentlich schon viel früher tun können. aber dann kannst du die leute ja nicht genüßlich düpieren, stimmts?
Die Ignore Funktion ist ein Segen <3




Roland Schulz
Beiträge: 3542

Re: a1000 Handheld oder a2000 Handheld Gimbal zu empfehlen?

Beitrag von Roland Schulz » Mo 27 Aug, 2018 22:35

Jetzt noch mal sachlich: was haben wir denn für Gimbalhersteller außer den Chinesen bzw. was zeichnet Hersteller/Gimbals anderer Ursprüngsländer tatsächlich gegenüber den Asiaten aus?
Mir fällt da außer ein paar ernüchternden Versuchen mit nem "halb deutschen" Pilotfly H1 (der da noch auf nem nicht automatisch tunenden AlexMOS basierte) nicht viel ein was Renommé hätte.

Weiter - eine "Steadycam" hat immer einen einzustellenden Schwerpunkt der in Resonanz aufschaukelt (!!)! Das geht nicht anders weil das Ding sonst über den Kardan ohne definierten Horizont instabil ist. Den Effekt sieht man dann u.A. auch in "älteren Tatorten" bei längeren linearen Bewegungen, weniger auffällig dagegen in kurzen Bewegungsstrecken wie in Deinem Tanzvideo.


Du maßregelst hier einen "neuen" User und schreibst im gleichen Post selbst nichts zielführendes, hinterfragst ob Feiyu in zwei Jahren noch ihre Apps pflegt und bringst gleichzeitig Xiaomi mit ner Actioncam App ins Spiel - Gimbals machen die nur für Handys und Actioncams. Keine Ahnung ob der Kommentar jetzt zu mehr Nutzen und Applaus führen sollte.

Nix für Ungut und in dem Sinne...




nachtaktiv
Beiträge: 2811

Re: a1000 Handheld oder a2000 Handheld Gimbal zu empfehlen?

Beitrag von nachtaktiv » Di 28 Aug, 2018 17:56

Roland Schulz hat geschrieben:
Mo 27 Aug, 2018 22:35
Jetzt noch mal sachlich
na endlich..
Roland Schulz hat geschrieben:
Mo 27 Aug, 2018 22:35
was haben wir denn für Gimbalhersteller außer den Chinesen bzw. was zeichnet Hersteller/Gimbals anderer Ursprüngsländer tatsächlich gegenüber den Asiaten aus?
Mir fällt da außer ein paar ernüchternden Versuchen mit nem "halb deutschen" Pilotfly H1 (der da noch auf nem nicht automatisch tunenden AlexMOS basierte) nicht viel ein was Renommé hätte.
du rennst schon wieder am thema vorbei. was ich die ganze zeit versuche, deutlich zu machen, ist, daß man das durchaus machen kann - noch relativ UNBEKANNTE sachen aus china kaufen. nur, dann muß man eben mit chinesischem geschäftsgebahren leben. wir hatten das doch schon alles durchgekaut: viewtopic.php?f=2&t=137710&p=920180&hil ... 00#p920180

meine herren -.- ... keine ahnung, warum du da jetzt schon wieder ne ellenlange diskussion draus machen mußt.
Roland Schulz hat geschrieben:
Mo 27 Aug, 2018 22:35
Weiter - eine "Steadycam" hat immer einen einzustellenden Schwerpunkt der in Resonanz aufschaukelt (!!)! Das geht nicht anders weil das Ding sonst über den Kardan ohne definierten Horizont instabil ist. Den Effekt sieht man dann u.A. auch in "älteren Tatorten" bei längeren linearen Bewegungen, weniger auffällig dagegen in kurzen Bewegungsstrecken wie in Deinem Tanzvideo.
das mag ja alles technisch richtig sein, ändert aber auch nix dran, daß eine steadycam eben immer noch von profis genutzt wird.



wo soll denn da die "schiffsschaukel" sein? was interessieren denn bitte irgendwelche alten tatorte? und warum bitte hältst du die ganze zeit an diesem thema gimbal vs. steadycam fest? was soll das? zum dritten mal: ich persönlich bin selber gimbalbesitzer und mit dem feiyu knüppel zufrieden. du mußt mich nicht überzeugen oder mir die feinheiten einer steadycam erklären. ich hab selber welche benutzt, als es noch keine bezahlbaren gimbals gab.

nochmals: ich mag meinen feiyu. der ist gut, günstig und macht, was er soll. ABER ich bin mir vollkommen im klaren, das profis vielleicht lieber bei DJI oder anderen zuschlagen, die zumindest schon mal einen gewissen ruf haben. und das machen die aus nachvollziehbaren gründen. china kaufen is halt immer n bissl tricky. das sollte man eben wissen.
Roland Schulz hat geschrieben:
Mo 27 Aug, 2018 22:35
Du maßregelst hier einen "neuen" User
unsinn. ich mahne nur an, doch bitte nicht irgendwelche behauptungen in den raum zu stellen, sondern mit quellen zu belegen. das ist kein "maßregeln". denn solche behauptungen aus dem bauch führen nur dazu, daß man das erst mal selber mühselig raus googlen muß. das ist nervig und zeitraubend. ich hab jedenfalls bei wiki nix gefunden.
Roland Schulz hat geschrieben:
Mo 27 Aug, 2018 22:35
und schreibst im gleichen Post selbst nichts zielführendes
auch hier noch mal zum Xten mal: doch, hab ich getan. kunde, kauf dat ding, kannst damit glücklich werden, aber rechne nicht mit einem service oder zubehör wie bei anderen namhaften herstellern in der zubehörbranche, die schon etliche jahre dabei sind. feiyu ist halt nicht kessler, sachtler, DJI, wasweißich *hier bitte gewünschte namhafte zubehörfirma einfügen*.
Roland Schulz hat geschrieben:
Mo 27 Aug, 2018 22:35
hinterfragst ob Feiyu in zwei Jahren noch ihre Apps pflegt
ja natürlich, was denn sonst? würde ich bei jedem unbekannten machen, den die gemeinde noch nicht kennt. wo ist das problem? hast du das geld, um völlig ohne mißtrauen jeden neuen heißen scheiß zu kaufen? ich jedenfallst nicht. das mach ich nicht mehr mal bei markenherstellern.
Roland Schulz hat geschrieben:
Mo 27 Aug, 2018 22:35
und bringst gleichzeitig Xiaomi mit ner Actioncam App ins Spiel - Gimbals machen die nur für Handys und Actioncams.
von 11 gelisteten produkten auf der feiyu seite sind nur ZWEI überhaupt für große kameras. der überwiegende teil ist ebenfalls "nur" für handies und actioncams:

https://store.feiyu-tech.com/

na sowas - sind also durchaus vergleichbare firmen. tu also bitte nicht so, als vergleiche ich hier äpfel mit birnen. der unterschied: mit xiaomi hab ich schon seit jahren gute erfahrungen. feiyu muß sich mein kundenvertrauen erst erarbeiten. wär das bei dir anders?

es geht um das chinesische geschäftsgebaren, welches in besagtem oberen forumslink ebenfalls angesprochen wird.. nicht um die einzelnen produkte. und da ist es völlig egal, ob die nun gimbals, actioncams, oder hüpfbälle herstellen. die jungs haben ein plansoll zu erfüllen. bis 2025 will china sein programm durchgezogen haben:

https://www.epochtimes.de/politik/welt/ ... 8772.html#

die stehen unter planwirtschaft und massivem zeitdruck. wieviel zeit und liebe da für den kundensupport übrig bleibt? keine ahnung, aber ein mulmiges bauchgefühl hab ich da schon.
Roland Schulz hat geschrieben:
Mo 27 Aug, 2018 22:35
Keine Ahnung ob der Kommentar jetzt zu mehr Nutzen und Applaus führen sollte.
keine ahnung, ob du einfach nur zuviel zeit hast und deswegen an themen vorbeiredest, unsinnige nebenschauplätze aufreißt und behauptungen aufstellst, die nicht stimmen.
Roland Schulz hat geschrieben:
Mo 27 Aug, 2018 22:35
Nix für Ungut und in dem Sinne...
ebenso.
Die Ignore Funktion ist ein Segen <3




Roland Schulz
Beiträge: 3542

Re: a1000 Handheld oder a2000 Handheld Gimbal zu empfehlen?

Beitrag von Roland Schulz » Di 28 Aug, 2018 18:12

Das führt zu nix - ich sehe an mehreren Stellen sofort dass bei der Steadycam entweder der Horizont von vornerein schief ist oder während des Drehs leicht wandert. Das macht der Ronin oder die meisten anderen Gimbals nicht.
Davon ab ist DJI auch kein Allheilmittel. Mein Ronin-S läuft zwar ganz gut, hat aber auch noch ein paar Macken (auch hier beschrieben) die noch zu beheben sind - und nicht nur bei mir wenn man mal ins DJI Forum schaut.
Ist in der Vergangenheit auch nicht selten gewesen dass Leute mit den älteren Ronin (_/M/MX) Probleme hatten.

Feiyu hat zudem immerhin zwei Gimbals für "Kameras" - Xiaomi keinen einzigen! Denke wir sind jetzt hier fertig.




nachtaktiv
Beiträge: 2811

Re: a1000 Handheld oder a2000 Handheld Gimbal zu empfehlen?

Beitrag von nachtaktiv » Do 30 Aug, 2018 02:36

Roland Schulz hat geschrieben:
Di 28 Aug, 2018 18:12
Das führt zu nix - ich sehe an mehreren Stellen sofort dass bei der Steadycam entweder der Horizont von vornerein schief ist oder während des Drehs leicht wandert. Das macht der Ronin oder die meisten anderen Gimbals nicht.
oh mann -.- ... was für eine rosinenpickerei.. das is ja sowieso immer geil hier im forum. es wird auf allerhöchstem niveau gejammert, und jeder tut hier so, als produziere er 150%igen content. und wenn man dann mal was sieht, weiß man nicht, ob man lachen oder weinen soll. so ein unsinn....
Roland Schulz hat geschrieben:
Di 28 Aug, 2018 18:12
Davon ab ist DJI auch kein Allheilmittel. Mein Ronin-S läuft zwar ganz gut, hat aber auch noch ein paar Macken (auch hier beschrieben) die noch zu beheben sind - und nicht nur bei mir wenn man mal ins DJI Forum schaut.
Ist in der Vergangenheit auch nicht selten gewesen dass Leute mit den älteren Ronin (_/M/MX) Probleme hatten.
ja, und auch das hatte ich bereits angedeutet damit, daß die profis eben dann doch gern mal zu den steadies greifen. die bieten ja auch noch andere vorteile. brauchen keine akkus, bieten keine angriffsfläche für elektronische oder softwareseitige defekte und funktionieren so ziemlich bei jeder outdoortemperatur. beide lösungen bieten ihre vor und nachteile. aber ich würde jedem anfänger trotzdem zu einem bimbel raten. einfach, weil man damit sehr schnelle erfolgserlebnisse erzielt.
Roland Schulz hat geschrieben:
Di 28 Aug, 2018 18:12
Feiyu hat zudem immerhin zwei Gimbals für "Kameras" - Xiaomi keinen einzigen! Denke wir sind jetzt hier fertig.
wow, ZWEI gimbals. fall nicht runter von deinem strohhalm. ja, ich denke, wir haben hier fertig. danke für das gespräch.
Die Ignore Funktion ist ein Segen <3




Roland Schulz
Beiträge: 3542

Re: a1000 Handheld oder a2000 Handheld Gimbal zu empfehlen?

Beitrag von Roland Schulz » Do 30 Aug, 2018 09:44

nachtaktiv hat geschrieben:
Do 30 Aug, 2018 02:36
Roland Schulz hat geschrieben:
Di 28 Aug, 2018 18:12
Das führt zu nix - ich sehe an mehreren Stellen sofort dass bei der Steadycam entweder der Horizont von vornerein schief ist oder während des Drehs leicht wandert. Das macht der Ronin oder die meisten anderen Gimbals nicht.
oh mann -.- ... was für eine rosinenpickerei.. das is ja sowieso immer geil hier im forum. es wird auf allerhöchstem niveau gejammert, und jeder tut hier so, als produziere er 150%igen content. und wenn man dann mal was sieht, weiß man nicht, ob man lachen oder weinen soll. so ein unsinn....
...eins noch, anscheinend bin ich nicht der Einzige dem sowas auffällt:
Lies mal hier: viewtopic.php?f=66&t=142796&p=957321#p957319
Axel hat geschrieben:
Do 30 Aug, 2018 09:02
"...Zu Beginn scheint mir eine Glidecam o.ä. benutzt worden zu sein (schlingert ein bisschen im Roll, daher wahrscheinlich kein Gimbal)..."




vobe49
Beiträge: 472

Re: a1000 Handheld oder a2000 Handheld Gimbal zu empfehlen?

Beitrag von vobe49 » So 02 Sep, 2018 08:25

Ich besitze seit einiger Zeit das a1000. Material, Verarbeitung, Funktionalität und Preis/Leistungsverhältnis sind aus meiner Sicht Spitze. Ich arbeite z. Z. mit zwei Kameras : einer Sony Alpha 6300 und einer Sony RX10 Mark 3. Die Einrichtung des Gimbals dauert bei der leichteren Alpha 6300 nur 2 min und das Gimbal funktioniert danach einwandfrei. Besonders gut finde ich die Timelapse-Funktion, die ich im kommenden Urlaub sicher zum ersten mal richtig nutzen werde. Die Schwenks per Joystick laufen bei mir gleichmäßig, aber recht schnell, wenn man den Joystick nicht sehr gefühlvoll bedient. Wäre gut, wenn man auch die manuelle Schwenkgeschwindigkeit in der App einstellen könnte und es wäre auch gut, wenn Schwenks beschleunigen und Abbremsen würden. Abhilfe: für Schwenks besser die Timelapse-Funktion nutzen - die kann man in der App einstellen (bzw. die Zeit, in der von A nach B geschwenkt werden soll). Worauf allerdings hinzuweisen ist: die Schwenkzeit in der App bezieht sich immer auf 360 °, auch wenn man nur 45 ° oder so schwenken will; das muss man beachten, wenn man Timelapse-Aufnahmen machen will, sonst stimmen die Zeiten nicht.

Bei der doch recht schweren Sony RX10 M3 dauert die Einrichtung des Gimbals, um zu einer sauber ausgewogenen Nullstellung zu gelangen, schon deutlich länger und ehrlich gesagt macht die Arbeit damit auch nicht so viel Spaß, weil man das Gesamtgewicht schnell zu spüren bekommt. Ob da das a2000 besser ist, weis ich nicht. Da ich an der Alpha 6300 ein 10 … 18 mm Weitwinkel besitze, sind die Effekte dort eh' besser und ich nutze das a1000 lieber zusammen mit der kleinen Sony.




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Apple: Großes Final Cut Pro X 10.4.4 Update mit Farbvergleichstool, Dritthersteller Integration uvm.
von DV_Chris - Sa 15:42
» Ausstattungsverkauf
von darth_brush - Sa 15:25
» Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K
von roki100 - Sa 15:25
» DVD brennen - Encore CS6 ist nicht in der Cloud?!
von Jörg - Sa 15:21
» Zhiyun Weebill Lab: Transformer-Gimbal mit Monitoring per Funk und Mimic Modus
von rush - Sa 14:26
» VHSC Camcorder speichert nicht ?
von beiti - Sa 14:08
» Womit eine C300 ergänzen?
von Pianist - Sa 13:59
» Abstimmung EU Parlament/Uploadfilter/"Wer das Internet kaputt macht"
von Jan - Sa 13:49
» Gimbal Kaufberatung Ronin s oder Crane oder was?
von TheGadgetFilms - Sa 13:02
» I made a CAMERA LENS with an ICEBERG
von dosaris - Sa 12:46
» Island - Reisevideo und CGI
von Starshine Pictures - Sa 12:36
» Wie rechnet man Hotels ab?
von -paleface- - Sa 12:34
» Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K: Die neuen Features, und welches Zubehör für welchen Dreh?
von funkytown - Sa 12:30
» AJA zeigt 8K Workflows per FS-HDR und KONA 5 auf der Inter BEE 2018
von slashCAM - Sa 10:42
» Youtube Schlafzimmer
von klusterdegenerierung - Sa 10:38
» Vergleich Sony Alpha 6300 und 6500
von Knoppers - Sa 10:35
» Schlechte Render-Qualität (Banding)
von Jost - Sa 8:59
» Ton-Probleme durch lautes Knacken bei Funkstrecke [Sennheiser EW100)
von Jalue - Sa 3:41
» 8K Raw Video mit A7RIII
von MrMeeseeks - Sa 0:04
» Wie kann ich diese Störungen in einer Audidatei beseitigen?
von Alf_300 - Fr 22:08
» Kein Neigen in Active Track?
von carstenkurz - Fr 21:42
» Blackmagic Design: Großes DaVinci Resolve 15.2 Update mit über 30 neuen Funktionen
von R S K - Fr 20:25
» Wie über DaVinci Resolve-Updates informiert werden?
von Sammy D - Fr 19:56
» Als wär's ein Drehbuch: Leute in Venedig
von 3Dvideos - Fr 19:35
» BMPC4K / Panasonic S1 / Fuji TX3 Hochzeit
von Selomanol - Fr 18:25
» Nikon Z6 Videovergleich...
von pillepalle - Fr 17:32
» Mavic2: RC sticks anpassen ?
von rush - Fr 17:09
» Marantz PMD 661 Audiorecorder
von Manuell - Fr 17:04
» Ruckeln (Zittern) trotz 100fps in der slowmo
von Karsten1970 - Fr 16:09
» Neuer Patch für VPX 16.0.2.298
von fubal147 - Fr 15:36
» NP-F Akus mit Blackmagic Pocket 4K?
von cantsin - Fr 14:59
» Continuum 2019 verfügbar, ua. mit überarbeitetem Particle Illusion Plugin
von slashCAM - Fr 13:57
» Black Friday 2018
von bmxstyle - Fr 13:18
» Ausführliche Infos zum Final Cut Pro 10.4.4 Update…
von R S K - Fr 10:42
» Dieser Nachrichtensprecher kommt aus dem Computer
von cantsin - Do 22:16
 
neuester Artikel
 
Filmen mit dem Smartphone: Apple iPhone XS, Filmic Pro und Zhiyun Smooth 4 Gimbal in der Praxis

Wir haben uns das neue iPhone XS im Verbund mit der Filmic Pro App in der Praxis angeschaut und hierbei auch erste Erfahrungen mit den Smooth 4 Smartphone Gimbal von Zhiyun gemacht. Interessiert waren wir hierbei vor allem, wie sich das iPhone XS zusammen mit der Log-Funktion von Filmic Pro bei Hauttönen schlägt. Als Vergleich haben wir kurz auch das aktuelle Samsung S9+ - ebenfalls mit Filmic Pro Log - hinzugezogen. weiterlesen>>

Farbkorrektur, Color Management und der Vorteil des linearen Arbeitsfarbraums

Farbkorrektur kann nur korrekt funktionieren, wenn sie in einem kontrollierten Farbraum stattfindet. Dies bedeutet in der Praxis, dass man laut Lehrbuch immer in einem linearen Farbraum korrigieren sollte. Doch warum ist das so und was bedeutet dies eigentlich? weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
I made a CAMERA LENS with an ICEBERG

Höchst ephemer: eine handgefertigte Objektivlinse, die nach einer Minute geschmolzen ist -- aus Eis. Da friert ein Foto scheinbar die Zeit ein, aber die Kamera verflüchtigt sich...