Kamera Zubehör: Objektive, Gimbals, Stative, ... Forum



Nikon-Objektiv an Kamera mit PL-Mount



Akkus, Stative, Optiken, Kabel, ... (für Licht und Ton gibt es jeweils ein eigenes Unterforum)
Antworten
Pianist
Beiträge: 6179

Nikon-Objektiv an Kamera mit PL-Mount

Beitrag von Pianist » Mi 30 Mai, 2018 13:41

Schönen guten Tag an alle Mitlesenden!

Ich drehe heute natürlich viel lieber mit meiner Arri Amira (mit Canon CN 7x17) als mit meiner elf Jahre alten Ikegami Editcam HD (mit Canon 15x8). Die funktioniert zwar noch bestens, aber irgendwann möchte ich sie gerne auf Rente schicken. Es gibt eigentlich nur noch einen einzigen Grund, warum ich gelegentlich mit ihr drehe: Wenn ich Redner in großen Hallen filme und mit der Amira von einem weit entfernten Standort einfach nicht genug Tele hätte. Denn 120 mm Endbrennweite ergeben eben bei einem Super-35-Sensor einen viel größeren Bildwinkel als 120 mm Endbrennweite an einer 2/3-Zoll-Kamera.

Die Lösung könnte also so aussehen, dass ich bei solchen Reden das Objektiv wechsele, was ich ja sonst nie mache. Es gibt von Nikon ein sehr kompaktes 300mm-Objektiv. Blende 4 wäre kein Problem, weil Redner auf Bühnen in der Regel gut ausgeleuchtet sind. Frage: Gibt es irgendeine Möglichkeit, ein solches Objektiv an den PL-Mount der Amira zu adaptieren? Oder was würdet Ihr für Alternativen vorschlagen?

Matthias
Filme über Menschen, Politik und Technik.




ruessel
Beiträge: 5871

Re: Nikon-Objektiv an Kamera mit PL-Mount

Beitrag von ruessel » Mi 30 Mai, 2018 14:38

Wird extrem teuer, Nikon Auflagemaß 46,5mm; PL Mount 52mm

Also Dein PL Mount ist vorne an der Kamera zu lang.

Siehe auch:
http://www.reduser.net/forum/showthread ... er-for-490
Gruss vom Ruessel

Mein Video-BLOG: www.fxsupport.de
Etwas für die Ohren: www.ohrwurmaudio.eu

Zuletzt geändert von ruessel am Mi 30 Mai, 2018 14:48, insgesamt 1-mal geändert.




Pianist
Beiträge: 6179

Re: Nikon-Objektiv an Kamera mit PL-Mount

Beitrag von Pianist » Mi 30 Mai, 2018 14:48

Naja, das geht ja noch...

Ich weiß nur nicht, ob das mit dem Objektivwechsel eine praxistaugliche Lösung ist, weil das ja immer auch mindestens 30 Sekunden Zeit kostet, die ich vielleicht nicht immer habe. Gerade wenn ich im Mittelteil einer Rede mal Gegenschüsse vom Publikum aufnehme, um zum Schluss wieder auf dem Redner zu sein.

Andererseits wäre es ja verrückt, irgendwann eine neue 1/2- oder 2/3-Zoll-Kamera samt Objektiv (im Idealfall mit Extender) anzuschaffen, nur für die Berichte von Kongressen aus großen Hallen mit viel Abstand zwischen Kamera und Rednerpult. Also hoffe ich, dass meine Ikegami noch eine Weile lebt, auch wenn der Schwarzweiß-Sucher ein wenig schwächelt.

Matthias
Filme über Menschen, Politik und Technik.




ruessel
Beiträge: 5871

Re: Nikon-Objektiv an Kamera mit PL-Mount

Beitrag von ruessel » Mi 30 Mai, 2018 14:55

Da baut jemand Nikon auf PL um, geht doch:

https://www.ebay.com/itm/Catcan-Moive-L ... SwwPhWiTC3
Gruss vom Ruessel

Mein Video-BLOG: www.fxsupport.de
Etwas für die Ohren: www.ohrwurmaudio.eu




rainermann
Beiträge: 1646

Re: Nikon-Objektiv an Kamera mit PL-Mount

Beitrag von rainermann » Mi 30 Mai, 2018 15:28

Mal anders gesagt, was spricht gegen 4K Aufnahme (geht wohl nur mit der UHD-Lizenz) und dann croppen? Bei der FS7 hab ich so mal ein komplettes Event gedreht und auf der 1080p Timeline schön zwischen 4K, 2K (crop) und der Totalen der 2.Kamera (Sony Z90) hin- und her geschnitten. Ging einwandfrei, vom Bild her top. Den Crop hab ich ganz leicht nachgeschärft.
1 Kameramann, "3" Ausschnitte ;)
Klar, eine längere Optik ist immer besser. Aber wenn's auch um Preis/Leistung/Aufwand/Gewinn geht, wäre es ja vielleicht eine Überlegung...




Pianist
Beiträge: 6179

Re: Nikon-Objektiv an Kamera mit PL-Mount

Beitrag von Pianist » Mi 30 Mai, 2018 15:46

Die Amira hat im HD-Modus eine Crop-Funktion, nennt sich „Super 16“, weil das an sich für Objektive mit Super-16-Bildkreis gedacht ist. Etwa 1,8-fach. Reicht aber trotzdem bei Weitem nicht.

UHD ginge auch, wird leicht hochskaliert, sieht trotzdem gut aus. Reicht trotzdem nicht.

Matthias
Filme über Menschen, Politik und Technik.




schroedingerskatze
Beiträge: 99

Re: Nikon-Objektiv an Kamera mit PL-Mount

Beitrag von schroedingerskatze » Mi 30 Mai, 2018 17:09

Hallo Matthias!

Ich weiß durch das Forum mittlerweile, dass wir recht ähnlich ticken. Und auch unsere beruflichen Anforderungen scheinen sich ähnlich zu sein ;-) Ich habe für diesen Zweck eine GH5 und eine GH5s angeschafft. Bedingt durch den Crop-Faktor komme ich mit meinem Nikon 70-200 2.8 bei Rednern am Pult, von einer weit entfernten Position, sehr gut zurecht. Die GH5s steht zu diesem Zweck auf dem Stativ und dreht ununterbrochen nur den Redner - bei einem Wechsel wird natürlich kurz nachjustiert. Bei einem Bildwinkel von 400mm komme ich damit bislang in allen Situationen gut zurande. Der Bildwinkel deines 300ers ist natürlich nochmal um einiges dichter (600mm). Durch den lichtempfindlichen Sensor der GH5s sollte also auch F4 genügen. Klar: das ganze ist auch irgendwie gefrickelt. Und ich sehe bei dir auch, dass eine derartige Lösung einfach so verlässlich funktionieren muss, wie es deine großen Kameras tun. Aber der Akku-Verbrauch der GHs ist absolut ausreichend und unterbrechungsfrei aufnehmen kann man damit auch. Du müsstest dich wahrscheinlich nur dran gewöhnen, dass diese Kamera einzig und allein für die Rednerposition da ist - dafür bist du mit deiner Amira für die wirklich schönen Aufnahmen maximal flexibel und kannst damit Bilder sammeln gehen. Insgesamt kostet dich eine GH5s wahrscheinlich sogar weniger als eine verlässliche Umbaulösung für den PL-Mount der Arri. Und eine zusätzliche Kamera ist dann auch immer da - bei 600mm sogar in UHD ;-)

Solltest du Fragen haben, kannst du auch gerne privat Kontakt zu mir aufnehmen!




Pianist
Beiträge: 6179

Re: Nikon-Objektiv an Kamera mit PL-Mount

Beitrag von Pianist » Mi 30 Mai, 2018 18:34

In eine ähnliche Richtung habe ich auch schon gedacht: Wenn ich mir das Nikon 300 mm zulege, könnte ich das auch an meine D750 setzen und damit die Reden aufnehmen. Schwachstelle wäre dabei der Kleinklinkeneingang. Und ich muss diese Kombination zusätzlich verstauen und schleppen.

In meinen sonstigen Technikpark würde auch eine C100 mit EF-Mount passen, in Verbindung mit einem vergleichbaren Canon 300 mm, weil meine beiden gebrauchten C300 ebenfalls einen PL-Mount haben und damit nichts geht, was mit der Amira nicht auch ginge. Aber das Canon 300 mm scheint erheblich wuchtiger zu sein...

In den USA gibt es das Canon 300 mm f4 rehoused mit PL-Mount für knapp 5.000 Dollar.

Matthias
Filme über Menschen, Politik und Technik.




srone
Beiträge: 8119

Re: Nikon-Objektiv an Kamera mit PL-Mount

Beitrag von srone » Mi 30 Mai, 2018 18:39

ich bin da nicht sicher, ob du dir mit einer festbrennweite einen gefallen tust, ich würde da klar auf ein zoom setzen....:-)

lg

srone
"x-log is the new raw"




schroedingerskatze
Beiträge: 99

Re: Nikon-Objektiv an Kamera mit PL-Mount

Beitrag von schroedingerskatze » Mi 30 Mai, 2018 18:49

Hallo nochmal!

Ich schließe mich da srone an. Ein Zoom ist dafür natürlich eigentlich flexibler. Allerdings drehe auch ich bei Veranstaltungen dieser Art nie mit weniger als vollem Tele. Insofern relativiert sich das. Und Matthias hat auch keine besonders hohe Meinung von Zooms, wenn ich mich korrekt erinnere ;-) Die GH5(s) hat gegenüber D750 (FF) und C100 (S35) etc. den großen Vorteil des Cropfaktors. Bedingt durch das UHD-Bild kann man bei Bedarf im Schnitt auch nochmal ein bisschen ranspringen. Und der 10-Bit-Codec bietet natürlich nochmal Reserven, um das Bild anzupassen, falls nötig. Ich halte diese kleinen Dinger wirklich nahezu für ein Allzweckwerkzeug. Gerade in Kombination mit den Sigma-Art-Objektiven. Besonders das 50-100 1.8 hat es mir angetan. Reicht in dunklen Konferenzräumen mittlerer Größe übrigens auch hin und wieder.

Edit: Die GH5(s) kann sogar über XLR-Buchsen Ton in sehr guter Qualität aufnehmen, die GH5s hat sogar Timecode In/Out über einen herkömmlichen BNC-Anschluss (also auch kompatibel mit Amira und Editcam)!




Pianist
Beiträge: 6179

Re: Nikon-Objektiv an Kamera mit PL-Mount

Beitrag von Pianist » Mi 30 Mai, 2018 18:59

Es besteht ja derzeit noch kein unmittelbarer Handlungsbedarf, so dass ich da noch ganz in Ruhe drüber nachdenken kann.

Immerhin gibt es mehrere Möglichkeiten, das ist doch schon mal schön.

Eine Variante wäre ja auch eine C100 mit einem Canon 100 bis 400.

Matthias
Filme über Menschen, Politik und Technik.




Skeptiker
Beiträge: 4940

Re: Nikon-Objektiv an Kamera mit PL-Mount

Beitrag von Skeptiker » Mi 30 Mai, 2018 19:53

Ein Hinweis zur GH5 (wie's bei der GH5s ist, müsste ich suchen):

Die hat ja noch ein Feature, das bereits meine GH2 besitzt:

Den ETC(Extended Tele Converter)-Modus.

Dabei wird der Sensor zusätzlich gecropt und zwar so, dass die ausgelesenen, zentralen Pixel gerade dem Format-Bedarf entsprechen: Also HD oder UHD (für die GH5).

Siehe z. B. hier:
The GH5’s Extra Tele Conversion function gives your lenses added reach with no quality loss
https://www.newsshooter.com/2017/03/28/ ... onversion/




Pianist
Beiträge: 6179

Re: Nikon-Objektiv an Kamera mit PL-Mount

Beitrag von Pianist » Mi 30 Mai, 2018 20:32

Ich sitze gerade im Zug und habe schlechtes Netz. Es gab doch mal irgendwo eine schöne Tabelle mit Sensorgrößen, Brennweiten und Bildwinkeln. Ich meine sogar, irgendwo mal einen Rechner gesehen zu haben.

Wenn bei einer 2/3-Zoll-Kamera die 120 mm gerade so reichen und man lieber noch etwas mehr Tele haben wollen würde - wo landet man da bei Super-35? Sicher irgendwo zwischen 300 und 350 mm, oder?

Matthias
Filme über Menschen, Politik und Technik.




srone
Beiträge: 8119

Re: Nikon-Objektiv an Kamera mit PL-Mount

Beitrag von srone » Mi 30 Mai, 2018 20:49

hab zum spass mal nachgerechnet, komme auf 316 mm ...:-)

also mal ganz grob der faktor 2,6 von 2/3 auf super 35....

lg

srone
"x-log is the new raw"




Skeptiker
Beiträge: 4940

Re: Nikon-Objektiv an Kamera mit PL-Mount

Beitrag von Skeptiker » Mi 30 Mai, 2018 21:22

srone hat geschrieben:
Mi 30 Mai, 2018 20:49
hab zum spass mal nachgerechnet, komme auf 316 mm ...:-)

also mal ganz grob der faktor 2,6 von 2/3 auf super 35....
Komme zum ähnlichen Ergebnis (in der Annahme gleicher Sensor-Aspect Ratio und dass die gesamte Sensorbreite genutzt wird):

ARRI Amira:

Sensor:
28.17mm x 18.13mm (rund 3:2)
Sensor-Zoll (je 16mm) diagonal: 2.09

versus

Ikegami:
Sensor: 2/3 Zoll

relativer Crop = Brennweiten-"Verlängerungs"faktor:
2.09/(2/3) = 2.09 x 3 / 2 = 3.135

Damit würde ein 120mm-Objektiv an der Ikegami zum 376er an der ARRI.




Pianist
Beiträge: 6179

Re: Nikon-Objektiv an Kamera mit PL-Mount

Beitrag von Pianist » Do 31 Mai, 2018 07:58

Skeptiker hat geschrieben:
Mi 30 Mai, 2018 21:22
Damit würde ein 120mm-Objektiv an der Ikegami zum 376er an der ARRI.
Du wolltest schreiben: „Damit verlangt die Arri 376 mm, um auf den gleichen Bildwinkel zu kommen wie die Ikegami bei 120 mm“. Deinen Satz könnte man so verstehen, dass der Sensor der Amira kleiner wäre.

Also dann war meine Schätzung ja gar nicht so schlecht. Wir reden über fast 400 mm.

Insgesamt erscheint mir die Variante mit einer zusätzlichen Kamera am besten zu sein. Die sollte so kompakt wie möglich sein, über einen EF-Mount und XLR-Eingang verfügen. Und sie sollte Dateien schreiben, mit denen der Avid gut klarkommt.

Eine C100 fällt wohl raus, weil dort die XLR-Buchsen oben vorne am Griff sind und das Ganze dadurch schon wieder zu voluminös ist. Da könnte eine GH5 mit XLR-Modul tatsächlich die bessere Lösung sein. Käme da auch schon eine gebrauchte Vorgängerin in Betracht? Und wie wird das vorne adaptiert? Nikon mit Novoflex-Adapter samt Blendenring an die MFT-Kamera?

Matthias

Matthias
Filme über Menschen, Politik und Technik.




Skeptiker
Beiträge: 4940

Re: Nikon-Objektiv an Kamera mit PL-Mount

Beitrag von Skeptiker » Do 31 Mai, 2018 10:01

Skeptiker hat geschrieben:
Mi 30 Mai, 2018 21:22
... Damit würde ein 120mm-Objektiv an der Ikegami zum 376er an der ARRI.
Pianist hat geschrieben: ... Du wolltest schreiben: „Damit verlangt die Arri 376 mm, um auf den gleichen Bildwinkel zu kommen wie die Ikegami bei 120 mm“. Deinen Satz könnte man so verstehen, dass der Sensor der Amira kleiner wäre. ..
Danke für den Hinweis - der Satz ist tatsächlich etwas verunglückt! :-(

Hätte ich geschrieben: "Damit wäre ein dem 120er an der Ikegami entsprechendes Objektiv an der ARRI dann ein 376mm", wäre er schon besser gewesen.

Zur GH5: Ich denke, die GH4 müsste auch gehen, allerdings dann ohne handlichen XLR-Blitzschuh-Aufsatz (sehe gerade, acrossthewire war schneller!).
Alternativ zum Novoflex-Adapter (gibt's den auch mit Blendenring?) mit China-Adapter von Kiwifotos oder vergleichbaren.
Zuletzt geändert von Skeptiker am Do 31 Mai, 2018 10:06, insgesamt 2-mal geändert.




acrossthewire
Beiträge: 581

Re: Nikon-Objektiv an Kamera mit PL-Mount

Beitrag von acrossthewire » Do 31 Mai, 2018 10:03

Pianist hat geschrieben:
Do 31 Mai, 2018 07:58
Skeptiker hat geschrieben:
Mi 30 Mai, 2018 21:22
Damit würde ein 120mm-Objektiv an der Ikegami zum 376er an der ARRI.
Da könnte eine GH5 mit XLR-Modul tatsächlich die bessere Lösung sein. Käme da auch schon eine gebrauchte Vorgängerin in Betracht? Und wie wird das vorne adaptiert? Nikon mit Novoflex-Adapter samt Blendenring an die MFT-Kamera?

Matthias

Matthias
Das Yagh XLR/SDI Interface für Gh4 ist ein gewaltiger Brocken der auch extra mit 4Pin Xlr bestromt werden muss. Wenn HD reicht wäre eine kleine BM Pocket eine Möglichkeit sie zeichnet direkt im Avid Codec auf und durch die Filmlog Aufzeichnung bieten sich noch weitgehende Anpassungsmöglichkeiten an das ARRI Bild. Nachteil unprofesionelle Aus/Eingänge und eventuell bei Lowlight etwas schwach. Anschluss wie du geschrieben hast. Ich gehe mal davon aus das das Objektiv eine Stativscelle hat sonst wären wohl noch Rods mit Support angesagt. Ausser Novoflex kann man auch Metabones nehmen manche China Adapter finde ich etwas windig konstruiert.
Be Yourself. Everyone else is already taken
Oscar Wilde




Pianist
Beiträge: 6179

Re: Nikon-Objektiv an Kamera mit PL-Mount

Beitrag von Pianist » Do 31 Mai, 2018 19:30

Vielleicht wäre eine PXW-Z190 die kompakteste Variante, die man zusätzlich zur Amira gerade noch so zum Termin mitschleppen kann. Die soll ja wirklich nur die Reden aufnehmen und bietet dafür sehr viel Tele...

Matthias
Filme über Menschen, Politik und Technik.




Pianist
Beiträge: 6179

Re: Nikon-Objektiv an Kamera mit PL-Mount

Beitrag von Pianist » Di 16 Okt, 2018 14:49

Nach längerer Zeit von mir mal wieder ein neuer Gedanke zu diesem Thema:

Ich würde ja gerne noch öfter als bisher mit meiner Amira drehen, also auch dort, wo ich eigentlich mehr "Tele" benötige. Im Mai hatten wir hier ja irgendwie herausgearbeitet, dass dann eine Sony PXW-Z190 eine sinnvolle Ergänzung wäre, die nur die Reden aus entfernter Position aufnimmt. Allerdings finde ich es ja immer ganz gut, Dinge zu kaufen, die ich möglichst in mehreren Zusammenhängen einsetzen kann. Da ich derzeit auch beim Fotografieren Bedarf an sehr viel mehr Brennweite habe, denke ich darüber nach, für meine Nikon D 750 ein Sigma 150-600 anzuschaffen, und zwar in der schwereren "Sport"-Version.

Wenn ich an dessen Halterung meine zweite Sachtler-Keilplatte schraube, kann ich dieses Gebilde auf mein Video 18 plus setzen und dann damit zum Beispiel in großen Kongress-Sälen in fester Einstellung einige Rede-Ausschnitte drehen, während ich mit der Amira vorne ein paar Gegenschüsse ins Publikum drehe, oder mich einfach mal erhole. Der Ton wäre auch simpel, da schließe ich einfach meinen Sennheiser-AVX-Empfänger über ein XLR-nach-3,5mm-Klinkenkabel an. Da kann ich den Ausgangspegel ja in vier Stufen schalten und eine davon wird sicher gut zum Eingang der Nikon passen.

Auf diese Weise relativiert sich der Anschaffungspreis des Objektives, welches ich dann auch für langbrennweitige Fotos einsetzen kann.

Habe ich da was übersehen? Die Ikegami würde ich dann nur noch in den Fällen einsetzen, wo ich weiß, dass ich viele lange Vorträge oder Reden am Stück aufnehmen muss. Mal abgesehen von der 30-Minuten-Limitierung der Nikon: Was kann man der Kamera denn abverlangen? Wird der Sensor leiden, wenn man mal 15 Minuten am Stück aufzeichnet und dann wieder fünf Minuten ausschaltet?

Matthias
Filme über Menschen, Politik und Technik.




pillepalle
Beiträge: 1506

Re: Nikon-Objektiv an Kamera mit PL-Mount

Beitrag von pillepalle » Di 16 Okt, 2018 18:44

Ist kein Problem für die Kamera auch länger zu filmen. Ich habe mit der D800 schon ganze Nächte durchgefilmt. Die Akkus halten nur ca. eineinviertel Stunden im Filmmodus. Solltest Dir also genügend mitnehmen.

Die D750 ist eine gute Kamera, aber wenn Du filmen und fotografieren möchtest würde ich persönlich ja eher über eine Z6 nachdenken. Mit Adapter 800 Euro teurer, aber die viel bessere Filmkamera (auch intern höhere Datenraten, FHD bis 120fps, 4K UHD, IBIS, die Option auch PL-Mount Optiken anzuschießen usw...). Auch als Fotoapparat sicher nicht schlechter. Einzig an den EVF muss man sich gewöhnen. Nicht so direkt und angenehm wie ein optischer Sucher.

VG




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» DVD Bearbeiten, Pioneer HS 545 DVD Rekorder, Standbild erstellen, Avis
von Sander182 - Mi 18:23
» mp4 Bitraten Problem gelöst!
von blueplanet - Mi 18:01
» LEDs zum Filmen gesucht
von Tscheckoff - Mi 17:34
» Kessler KillShock Recon: Kamera-Buggy mit Antivibrations-System
von RUKfilms - Mi 17:22
» Blackmagic Ursa Mini Pro 4.6K G1 inkl. Zubehör
von Sevenz - Mi 16:44
» Für eine 400€ Drohne nicht übel!
von mash_gh4 - Mi 16:43
» CP+ wegen Covid-19 abgesagt - Implikationen für die Photokina
von roki100 - Mi 16:39
» Blackmagic Davinci Resolve ruckelt
von AndySeeon - Mi 12:57
» Retusche in After Effects_Was funktioniert am besten?
von gekkonier - Mi 12:52
» Neue MEMS-Mikrofone lösen die Elektret-Kondensator-Bauformen ab
von carstenkurz - Mi 12:34
» DIY - Rüssel MEMS Mikrofon(e)
von roki100 - Mi 12:18
» RAW Format Vergleich - Ein tabellarischer Funktions-Überblick
von roki100 - Mi 12:05
» Altes Final Cut X Projekt wieder öffnen
von Jott - Mi 11:52
» Making-Of Video: 1917 - der enorme Aufwand für die 119 min. Plansequenz und die Kamera von Roger Deakins
von iasi - Mi 11:29
» Oscar-Nominierungen - und wieder ...
von 7River - Mi 11:19
» iOS Videoschnitt-App LumaFusion 2.2 mit Final Cut Pro X XML-Export von Projekten
von scrooge - Mi 11:10
» Was schaust Du gerade?
von 7River - Mi 11:01
» Probleme mit Atomos Ninja V/Teradek Ace 500 und Sony A7s II
von jansi - Mi 10:12
» ARRIs Stellar App 1.7 zur Lichtsteuerung bringt Verbesserungen und neue Funktionen
von slashCAM - Mi 9:27
» Sony Action Cam WIFI Live Übertragung und Steuerung
von Darth Schneider - Mi 8:08
» Ohrwurm 2020
von ruessel - Mi 7:36
» Premiere CS6 Pro Unterschiedliche Pixel und fps Angaben zu ein und demselben Video
von Jörg - Mi 0:02
» BMPCC 4K - Keine Blendenkontrolle
von 4TY8 - Di 23:52
» Samsung zeigt riesiges 583" 8K Micro-LED Display
von Jott - Di 20:50
» Sigma oder Tamron auf 6K
von srone - Di 19:12
» Suche gutes Transition Pack
von ksingle - Di 18:47
» Sony A6600 - Dreh Club/Resultat kontrastreich/sw
von klusterdegenerierung - Di 17:40
» Nikon Z6 Firmware Update verfügbar
von pillepalle - Di 17:38
» ATEM Television Studio - 1080i/50 und 1080p/50
von Sammy D - Di 17:24
» Anamorph + Grain
von Cinemator - Di 15:35
» Neue Cine-Objektive in der Samyang XEEN CF Reihe - 16mm T2,6 und 35mm T1,5
von slashCAM - Di 13:24
» Miller CX2 75mm Fluidkopf und Sprinter II Carbon Stativ - Sachtler-Alternative?
von slashCAM - Di 11:21
» Sachtler SR425 Profi-Regenschutz
von menta83 - Di 11:07
» Video enhance AI Tool: Videos selbst hochinterpolieren - aus SD wird HD, aus HD wird 4K
von Bladerunner - Di 10:58
» Schäden an SDI Equipment vermeiden
von Mantas - Di 9:42
 
neuester Artikel
 
Miller CX2 75mm Fluidkopf

Miller ist bislang eher im englischsprachigen Raum mit Stativen und vor allem seinen Fluidköpfen verbreitet. Wir hatten den aktuellen Miller Fluidkopf CX2 für 75mm Halbschale (Traglast 0-8 kg) zum Test in der slashCAM Redaktion. Wir wollten wissen, ob das Miller-System eine Alternative zur etablierten Sachtler-Konkurrenz darstellt. weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
Succession Composer Breaks Down the Theme Song | Vanity Fair

Für alle, die sich auch für Musik interessieren, geht es hier um die Entstehung der -- wie wir finden extrem gelungenen -- Musik zur HBO-Serie Succession. Komponist Nicholas Britell führt am Klavier durch die verschiedenen tonalen Layer und reizenden Dissonanzen.