JanHe
Beiträge: 409

Was kann man an diesen Club-Aufnahmen verbessern? (Lichtstarkes WW-Objektiv?)

Beitrag von JanHe » Di 12 Dez, 2017 23:50

Moin!

Ich habe letztens spontan mit einem guten Bekannten ein Video in einem Club gedreht, was technisch nicht so ganz einfach war. Gedreht habe ich mit der EOS 550D, einem kleinen Foto-Stativ, um Zittern von der Hand zu kaschieren, und einer ans Stativ montierten LED (mit Papier davor geklebt, um nicht zu blenden). Als Objektiv hatte ich nur das Standard-Canon-Objektiv und ein 50mm 1.4-Objektiv.

Problematisch war, dass ja nicht so viel Platz in dem Club zum Drehen war, daher habe ich nur für 2 Aufnahmen das 50mm-Objektiv benutzt (wozu man ja noch den 1.6-Krop-Faktor meiner Kamera rechnen muss). Da konnte ich dann immerhin mit knapp über 1000 ISO drehen, für alle anderen Aufnahmen habe ich durchgängig 6400 ISO gewählt. Das Rauschen fällt bei DSLRs ja sehr stark und unschön auf. Die LED hätte ich auch nicht heller machen können.

Meine Frage also, für nächste Videos: Was hätte man technisch besser lösen können? Gibt es gute lichtstarke Weitwinkel-Objektive oder Camcorder, die bei lichtschwachen Situationen besser funktionieren? Oder findet Ihr die Aufnahmen gar nicht so schlecht und darf man bei solchen Rahmen-(Licht-)Umständen nun einmal gar nicht mehr erwarten?

Ich würde mich sehr über Ratschläge freuen!

Hier das Video:

Viele Grüße,
Jan
Unser YouTube-Kanal: youtube[PUNKT]com/channel/UCGxBd3_GxzgpuBTJNmxns2w/videos




Jott
Beiträge: 13010

Re: Was kann man an diesen Club-Aufnahmen verbessern? (Lichtstarkes WW-Objektiv?)

Beitrag von Jott » Mi 13 Dez, 2017 06:16

Dunkel ist dunkel. Was aber extrem stört: der verkackte/verzerrte Ton. Der ist bei Interviews das Wichtigste. Und wieso schneidest du völlig unscharfe Takes rein?

Bei solchen Situation ohne ausreichendes Licht versuche immer, irgend eine Lichtquelle seitlich hinter dir zu haben. Available light gibt es immer irgendwie, und sei es nur die Barbeleuchtung.




JanHe
Beiträge: 409

Re: Was kann man an diesen Club-Aufnahmen verbessern? (Lichtstarkes WW-Objektiv?)

Beitrag von JanHe » Mi 13 Dez, 2017 08:42

Ja, der war leider sehr übersteuert. Da ich nur Kamera/Schnitt übernahm, habe ich nicht daran gedacht, den nachzuprüfen.
Unscharfe Takes? Weiß jetzt nicht, was Du meinst, der Fokus war immer genau richtig, da ich den individuell eingestellt habe vor jeder Aufnahme.

Würdest Du die Leute dann immer zu einer Lichtquelle führen? Bei den Tischen war ja kein Platz mehr und einmal durch das ganze Gebäude mitnehmen wäre für diesen Zweck wohl auch nicht so angebracht.
Unser YouTube-Kanal: youtube[PUNKT]com/channel/UCGxBd3_GxzgpuBTJNmxns2w/videos




Jott
Beiträge: 13010

Re: Was kann man an diesen Club-Aufnahmen verbessern? (Lichtstarkes WW-Objektiv?)

Beitrag von Jott » Mi 13 Dez, 2017 09:42

JanHe hat geschrieben:
Mi 13 Dez, 2017 08:42
Unscharfe Takes? Weiß jetzt nicht, was Du meinst
0:15?

Und Ton: keinen Kopfhörer oder wenigstens Ohrhörer zur Kontrolle dabei gehabt?




nahmo
Beiträge: 296

Re: Was kann man an diesen Club-Aufnahmen verbessern? (Lichtstarkes WW-Objektiv?)

Beitrag von nahmo » Mi 13 Dez, 2017 11:11

Wenn der Ton zwar übersteuert, aber das Nutzsignal klar überwiegt, finde ich es bei Takes innerhalb eines Clubs zulässig. Kann sogar ein cooler Authentizitäts-Boost sein. Kommt aufs Format an.

Bei lichtstarken Optiken die höheren Anforderungen beim Schärfeziehen mitbedenken. Ich würde ein richtig gutes LED-Kameralicht holen und dann ein gutes Mikrofon.

Gruß




Jott
Beiträge: 13010

Re: Was kann man an diesen Club-Aufnahmen verbessern? (Lichtstarkes WW-Objektiv?)

Beitrag von Jott » Mi 13 Dez, 2017 12:23

nahmo hat geschrieben:
Mi 13 Dez, 2017 11:11
Wenn der Ton zwar übersteuert, aber das Nutzsignal klar überwiegt, finde ich es bei Takes innerhalb eines Clubs zulässig. Kann sogar ein cooler Authentizitäts-Boost sein.
Echt jetzt? Nein, das ist nur ein unnötiger Fehler. Aber wenn das cool und authentisch ist, dann sind auch die abgesoffenen Aufnahmen cool und authentisch, und alles ist gut. Hand auf's Herz: stört's die Zielgruppe? Wohl nicht.




TonBild
Beiträge: 1694

Re: Was kann man an diesen Club-Aufnahmen verbessern? (Lichtstarkes WW-Objektiv?)

Beitrag von TonBild » Mi 13 Dez, 2017 13:52

JanHe hat geschrieben:
Di 12 Dez, 2017 23:50
Meine Frage also, für nächste Videos: Was hätte man technisch besser lösen können? Gibt es gute lichtstarke Weitwinkel-Objektive oder Camcorder, die bei lichtschwachen Situationen besser funktionieren? Oder findet Ihr die Aufnahmen gar nicht so schlecht und darf man bei solchen Rahmen-(Licht-)Umständen nun einmal gar nicht mehr erwarten?
Hier das Video: www.youtube.com/watch?v=F1SCZ10Fe90&feature=youtu.be
Hallo Jan,

Ich finde die Video-Aufnahmen gar nicht so schlecht und dass sie teilweise etwas dunkel sind stört eigentlich nicht. Die Dunkelheit ist ja bei der Örtlichkeit beabsichtigt und kein technischer Fehler. Auch das leichte Wackeln oder leichte Unschärfen stören nicht bzw. gehören einfach dazu. Die sympathische Art des Fragestellers kommt auch im Video gut rüber.

Aber der hier schon angesprochene Ton ist grausam. Um das zu vermeiten braust Du keine teuen lichtstarke Weitwinkel-Objektive oder Camcorder, sondern du musst einfach nur den Pegel etwas herabsetzen. So einfach ist das.




TonBild
Beiträge: 1694

Re: Was kann man an diesen Club-Aufnahmen verbessern? (Lichtstarkes WW-Objektiv?)

Beitrag von TonBild » Mi 13 Dez, 2017 13:58

JanHe hat geschrieben:
Di 12 Dez, 2017 23:50
Meine Frage also, für nächste Videos: Was hätte man technisch besser lösen können? Gibt es gute lichtstarke Weitwinkel-Objektive oder Camcorder, die bei lichtschwachen Situationen besser funktionieren? Oder findet Ihr die Aufnahmen gar nicht so schlecht und darf man bei solchen Rahmen-(Licht-)Umständen nun einmal gar nicht mehr erwarten?
Hier das Video: www.youtube.com/watch?v=F1SCZ10Fe90&feature=youtu.be
Hallo Jan,

Ich finde die Video-Aufnahmen gar nicht so schlecht und dass sie teilweise etwas dunkel sind stört eigentlich nicht. Die Dunkelheit ist ja bei der Örtlichkeit beabsichtigt und gehört zur Atmosphäre. Auch das leichte Wackeln oder leichte Unschärfen stören nicht bzw. gehören einfach dazu. Die sympathische Art des Fragestellers kommt auch im Video gut rüber.

Aber der hier schon angesprochene Ton ist grausam. Um das zu vermeiden braust Du keine teuen lichtstarken Weitwinkel-Objektive oder Camcorder, sondern du musst einfach nur den Pegel etwas herabsetzen. So einfach ist das.




JanHe
Beiträge: 409

Re: Was kann man an diesen Club-Aufnahmen verbessern? (Lichtstarkes WW-Objektiv?)

Beitrag von JanHe » Do 14 Dez, 2017 00:44

Okay, ich danke Euch für Eure Kritik (auch wenn ich die Kritik an 3 Sekunden falschem Fokus nicht nachvollziehen kann :-P)! Das mit dem Ton kommt halt davon, wenn man den Kameramann nicht auch noch den Ton übernehmen lässt. :-D (Wobei ich nur ein Richtmikro habe, das ist nur für fiktive Filmszenen geeignet, sonst käme das ja sehr unauthentisch rüber ohne die Hintergrundgeräusche – oder benutzt man bei Spielfilmen auch Lavaliers?)
Unser YouTube-Kanal: youtube[PUNKT]com/channel/UCGxBd3_GxzgpuBTJNmxns2w/videos




rush
Beiträge: 7773

Re: Was kann man an diesen Club-Aufnahmen verbessern? (Lichtstarkes WW-Objektiv?)

Beitrag von rush » Do 14 Dez, 2017 01:07

Für mich würde eher die Sprachverständlichkeit im Vordergrund stehen und ich würde für solche Zwecke eine Superniere hernehmen, idealerweise eine Nachbesprechungs-Superniere... Und gewiss kein Richtrohr.

Zur Spielfilm-Frage... An Sets an denen ich in letzter Zeit so zugegen gewesen bin waren die Hauptprotagonisten faktisch alle verkabelt...

Die Angel kam zwar oft noch parallel zum Einsatz - aber beides spielt ja für deine Interviews eigentlich keine Rolle.
Bei Spielfilmen passiert auf der Tonebene zudem noch vieles in der Post... Mit Geräuschen und Co wird da ordentlich gepimpt sodass ein stimmiges Hörerlebnis entsteht ;-)

Ich würde aber für Interviews in lauter Umgebung wie gesagt klassisch zu einer Superniere greifen und Atmosphäre ggfs seperat mitlaufen lassen und dann bei Bedarf im Schnitt anfetten. In der Regel würde ich aber sauberen Oton im Vergleich zu übersteuerten Aufnahmen bevorzugen ;-)

Zur Optik-Frage: Am Crop würde ich in solchen Situationen jederzeit zum 18-35er 1.8 von Sigma greifen... beinahe so lichtstark wie das 50er - aber deutlich mehr WW, entsprechend ruhiger aus der Hand und einfach ein saugutes Glas... Das Kit kann dagegen in der Tasche verweilen... Für solche Bedingungen ist es einfach nicht schnell genug. Auf der anderen Seite wird die Fokussierung kritischer wenn man sehr offenblendig unterwegs ist Aber Übung macht bekanntlich den Meister ;-)
keep ya head up




Frank B.
Beiträge: 6948

Re: Was kann man an diesen Club-Aufnahmen verbessern? (Lichtstarkes WW-Objektiv?)

Beitrag von Frank B. » Do 14 Dez, 2017 02:54

JanHe hat geschrieben:
Do 14 Dez, 2017 00:44
Das mit dem Ton kommt halt davon, wenn man den Kameramann nicht auch noch den Ton übernehmen lässt. :-D
Du meinst, auch noch den Ton überlässt?
Oder hattest du dem Auftraggeber angeboten, den Ton sauber mit aufzunehmen und der lehnte das ab?
Wenn kein extra Mensch für den Ton im Einsatz war, ist dieser wohl oder übel dein Part. Wenn extra ein Tonmensch angestellt worden wäre, dann hättest du dir überhaupt ein Zusatzmikrofon zu deiner Kamera sparen können. Ich denke, es war kein Tonmensch angestellt. Von daher bist du als Kameramann für den ordentlichen Ton mit verantwortlich. So sehe ich das.




JanHe
Beiträge: 409

Re: Was kann man an diesen Club-Aufnahmen verbessern? (Lichtstarkes WW-Objektiv?)

Beitrag von JanHe » Do 14 Dez, 2017 12:32

rush hat geschrieben:
Do 14 Dez, 2017 01:07
Für mich würde eher die Sprachverständlichkeit im Vordergrund stehen und ich würde für solche Zwecke eine Superniere hernehmen, idealerweise eine Nachbesprechungs-Superniere... Und gewiss kein Richtrohr.
[…]
Zur Optik-Frage: Am Crop würde ich in solchen Situationen jederzeit zum 18-35er 1.8 von Sigma greifen...
Danke für den Tipp, das wäre sicherlich eine sinnvolle Investition, bloß habe ich momentan das Geld dazu nicht – alles in Kryptowährungen. ;-)
Ich sehe gerade, dass ich sogar eine Superniere (für andere Interview-Aufnahmen) benutzt habe, das Sennheiser ME66, aber da waren die Hintergrundgeräusche auch stark. Was meinst Du mit Nachbesprechungs-Superniere?
Frank B. hat geschrieben:
Do 14 Dez, 2017 02:54
JanHe hat geschrieben:
Do 14 Dez, 2017 00:44
Das mit dem Ton kommt halt davon, wenn man den Kameramann nicht auch noch den Ton übernehmen lässt. :-D
Du meinst, auch noch den Ton überlässt?
Oder hattest du dem Auftraggeber angeboten, den Ton sauber mit aufzunehmen und der lehnte das ab?
Wenn kein extra Mensch für den Ton im Einsatz war, ist dieser wohl oder übel dein Part. Wenn extra ein Tonmensch angestellt worden wäre, dann hättest du dir überhaupt ein Zusatzmikrofon zu deiner Kamera sparen können. Ich denke, es war kein Tonmensch angestellt. Von daher bist du als Kameramann für den ordentlichen Ton mit verantwortlich. So sehe ich das.
Ich kenne den »Auftraggeber« ja persönlich und helfe ihm aus Idealismus, wobei er mir dann z.B. das Hotel finanziert u.ä., wenn wir auswärts drehen. Insofern ist das jetzt keine rein professionelle Beziehung, sondern eher locker, wo wir beide darin Lernpotenzial sehen.
Unser YouTube-Kanal: youtube[PUNKT]com/channel/UCGxBd3_GxzgpuBTJNmxns2w/videos




rush
Beiträge: 7773

Re: Was kann man an diesen Club-Aufnahmen verbessern? (Lichtstarkes WW-Objektiv?)

Beitrag von rush » Do 14 Dez, 2017 12:53

JanHe hat geschrieben:
Do 14 Dez, 2017 12:32
Was meinst Du mit Nachbesprechungs-Superniere?
Entsprechend dafür ausgelegte Reporter-Mics ala MD46 oder MD441 und co... kosten halt.

Gibt aber auch ganz brauchbare Reportage-Kugeln für solche Zwecke... z.b. AKG D230, Beyerdynamic M 58 und Co... da bekommt man etwas mehr Umfeld mit drauf.
Aber wenns richtig laut wird - hat man auch entsprechend mehr "Umgebungsdreck" auf der Aufnahme... ist sicher Geschmäckle :)

Unter Umständen und wenn das Budget knapp ist kann man auch einfache dynamische Gesangsmikrofone hernehmen... aber bitte jeweils immer mit Kopfhörern on location abhören!
keep ya head up

Zuletzt geändert von rush am Do 14 Dez, 2017 12:58, insgesamt 1-mal geändert.




JanHe
Beiträge: 409

Re: Was kann man an diesen Club-Aufnahmen verbessern? (Lichtstarkes WW-Objektiv?)

Beitrag von JanHe » Do 14 Dez, 2017 12:58

Okay, Danke, das merke ich mir für eventuelle Aufrüstungen in Zukunft!
Unser YouTube-Kanal: youtube[PUNKT]com/channel/UCGxBd3_GxzgpuBTJNmxns2w/videos




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» FCPX 10.4. importiert AVCHD (aus XA10) mit Bildfehlern
von nordheide - Di 20:41
» Bildbesprechungen und Gedanken zu Licht
von Starshine Pictures - Di 20:32
» Vergleich EVA1, C200, FS5, URSA Mini 4.6
von 7nic - Di 20:23
» Ich kann nicht mehr - Kurzfilm
von Benutzername - Di 20:11
» Final Cut Pro rendert nicht mehr??
von R S K - Di 19:28
» Sony 7S Video Equipment selbstbauen
von nachtaktiv - Di 19:24
» DJI: neue Einhand Gimabals Ronin-S und OSMO Mobile 2
von Bruno Peter - Di 19:21
» Panasonic Lumix DC-G9 mit 20MP 60fps Serienbildfunktion angekündigt
von WoWu - Di 19:10
» Finalcut x - Rendert nicht mehr !
von Falk Kotulla - Di 19:04
» Recherchefrage: Drachen im Film??
von zaungast - Di 18:28
» Canon 4K Camcorder - was können die wirklich ?
von Jott - Di 18:14
» Kamerakran + Gimbal - Tipps?
von 7nic - Di 17:37
» Stecker für dünne Videokabel ?
von MK - Di 17:37
» 4K - Material auf dem PC abspielen und bearbeiten
von mark69 - Di 17:21
» DJI Phantom 3 Professional 4K 555 €
von christophmichaelis - Di 17:04
» Thunderbolt Probleme im Sound
von Wingis - Di 16:48
» Iiyama XB2779QQS: 5K Monitor zum Spitzenpreis von 800 Euro
von slashCAM - Di 16:33
» Sennheiser kündigt G3 Nachfolger: evolution wireless G4 an
von slashCAM - Di 15:54
» Clip austauschen
von megahias - Di 15:34
» Alexa 65 - Der DoP der Netflix Serie „Dark“ berichtet!
von Starshine Pictures - Di 14:51
» Liveübertragung auf Beamer + Wiederholung
von thos-berlin - Di 14:42
» PowerDolphin, neue 4K-Unterwasserdrohne mit 5m/s
von Darth Schneider - Di 14:02
» Suche (Tipps): "On-Camera" Drahtlosmikrofonanlage 3-Kanal
von TonBild - Di 13:01
» Verständnisfrage Licht
von Frank B. - Di 11:59
» Sachtler Flowtech75: Handling, Funktionen, Praxis u.v.m.
von freezer - Di 11:34
» Meltdown und Spectre: Was tun?
von Alf_300 - Di 11:14
» Wo kauft man Grip-Equipment in Deutschland ??
von ShakyMUC - Di 11:09
» Bluray-Erstellung mit TMPGEnc Authoring Works 5 ohne neues Transcoden
von Tolden - Di 10:37
» Sony 85" HDR 8K-TV mit 10.000 nits Helligkeit
von slashCAM - Di 9:48
» Format-agnostische HDR-Blu-ray-Player von Sony und Panasonic
von Myszak - Di 0:31
» Voiceover Premiere scarlet2i2/decklink-Latenz
von tillsen - Mo 23:35
» Kalter Geist - Horror-Kurzfilm: Eine junge Mutter sucht ihr verschollenes Kind
von Jack43 - Mo 22:25
» 4K-4ALL - Teil 2
von Roland Schulz - Mo 22:12
» Audio-Copyright-Verletzung auf YouTube durch weißes Rauschen?
von Framerate25 - Mo 17:48
» DJI Mavic bekommt Konkurrenz
von r.p.television - Mo 17:42
 
neuester Artikel
 
Sachtler Flowtech75: Handling, Funktionen, Praxis u.v.m.

Mit dem Flowtech75 verspricht Sachtler nicht weniger als eine Revolution im Stativbau sowie das derzeit schnellste Stativ. Wir haben uns den Sachtler Neuzugang in der 75mm-Stativ-Klasse in der Praxis näher angeschaut und berichten hier über unsere Erfahrungen in Sachen Handling, Arbeitshöhe(n), Gewicht und Transport - auch im Vergleich zum Speedlock 75 CF u.v.m. weiterlesen>>

Meltdown und Spectre Sicherheitslücken: Was tun?

Das Sicherheitsproblem durch den grundlegenden Fehler in der Prozessorarchitektur ist so groß und kompliziert, dass sich verschiedene Aspekte erst im Lauf der Zeit klären - wer wie stark betroffen ist und ob die Patches womöglich selbst auch wieder neuee Probleme verursachen. Die Uhr aber tickt: sehr wahrscheinlich gibt es bald entsprechende Malwareprogramme. Und wie wirken sich die Patches auf die Leistung bei der Arbeit mit Video aus? Gibt es spürbare Performance-Einbußen? weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
Bruce Lee Lightsabers Scene Recreation

Bruce Lee im Laser-Schwert Duell mit einem ... Laser-Nunchako. Das Tracking ist zwar bisweilen etwas ungenau, dafür ist der Gesamteindruck umso interessanter.