JanHe
Beiträge: 416

Was kann man an diesen Club-Aufnahmen verbessern? (Lichtstarkes WW-Objektiv?)

Beitrag von JanHe » Di 12 Dez, 2017 23:50

Moin!

Ich habe letztens spontan mit einem guten Bekannten ein Video in einem Club gedreht, was technisch nicht so ganz einfach war. Gedreht habe ich mit der EOS 550D, einem kleinen Foto-Stativ, um Zittern von der Hand zu kaschieren, und einer ans Stativ montierten LED (mit Papier davor geklebt, um nicht zu blenden). Als Objektiv hatte ich nur das Standard-Canon-Objektiv und ein 50mm 1.4-Objektiv.

Problematisch war, dass ja nicht so viel Platz in dem Club zum Drehen war, daher habe ich nur für 2 Aufnahmen das 50mm-Objektiv benutzt (wozu man ja noch den 1.6-Krop-Faktor meiner Kamera rechnen muss). Da konnte ich dann immerhin mit knapp über 1000 ISO drehen, für alle anderen Aufnahmen habe ich durchgängig 6400 ISO gewählt. Das Rauschen fällt bei DSLRs ja sehr stark und unschön auf. Die LED hätte ich auch nicht heller machen können.

Meine Frage also, für nächste Videos: Was hätte man technisch besser lösen können? Gibt es gute lichtstarke Weitwinkel-Objektive oder Camcorder, die bei lichtschwachen Situationen besser funktionieren? Oder findet Ihr die Aufnahmen gar nicht so schlecht und darf man bei solchen Rahmen-(Licht-)Umständen nun einmal gar nicht mehr erwarten?

Ich würde mich sehr über Ratschläge freuen!

Hier das Video:

Viele Grüße,
Jan
Unser YouTube-Kanal: youtube[PUNKT]com/channel/UCGxBd3_GxzgpuBTJNmxns2w/videos




Jott
Beiträge: 14333

Re: Was kann man an diesen Club-Aufnahmen verbessern? (Lichtstarkes WW-Objektiv?)

Beitrag von Jott » Mi 13 Dez, 2017 06:16

Dunkel ist dunkel. Was aber extrem stört: der verkackte/verzerrte Ton. Der ist bei Interviews das Wichtigste. Und wieso schneidest du völlig unscharfe Takes rein?

Bei solchen Situation ohne ausreichendes Licht versuche immer, irgend eine Lichtquelle seitlich hinter dir zu haben. Available light gibt es immer irgendwie, und sei es nur die Barbeleuchtung.




JanHe
Beiträge: 416

Re: Was kann man an diesen Club-Aufnahmen verbessern? (Lichtstarkes WW-Objektiv?)

Beitrag von JanHe » Mi 13 Dez, 2017 08:42

Ja, der war leider sehr übersteuert. Da ich nur Kamera/Schnitt übernahm, habe ich nicht daran gedacht, den nachzuprüfen.
Unscharfe Takes? Weiß jetzt nicht, was Du meinst, der Fokus war immer genau richtig, da ich den individuell eingestellt habe vor jeder Aufnahme.

Würdest Du die Leute dann immer zu einer Lichtquelle führen? Bei den Tischen war ja kein Platz mehr und einmal durch das ganze Gebäude mitnehmen wäre für diesen Zweck wohl auch nicht so angebracht.
Unser YouTube-Kanal: youtube[PUNKT]com/channel/UCGxBd3_GxzgpuBTJNmxns2w/videos




Jott
Beiträge: 14333

Re: Was kann man an diesen Club-Aufnahmen verbessern? (Lichtstarkes WW-Objektiv?)

Beitrag von Jott » Mi 13 Dez, 2017 09:42

JanHe hat geschrieben:
Mi 13 Dez, 2017 08:42
Unscharfe Takes? Weiß jetzt nicht, was Du meinst
0:15?

Und Ton: keinen Kopfhörer oder wenigstens Ohrhörer zur Kontrolle dabei gehabt?




nahmo
Beiträge: 300

Re: Was kann man an diesen Club-Aufnahmen verbessern? (Lichtstarkes WW-Objektiv?)

Beitrag von nahmo » Mi 13 Dez, 2017 11:11

Wenn der Ton zwar übersteuert, aber das Nutzsignal klar überwiegt, finde ich es bei Takes innerhalb eines Clubs zulässig. Kann sogar ein cooler Authentizitäts-Boost sein. Kommt aufs Format an.

Bei lichtstarken Optiken die höheren Anforderungen beim Schärfeziehen mitbedenken. Ich würde ein richtig gutes LED-Kameralicht holen und dann ein gutes Mikrofon.

Gruß




Jott
Beiträge: 14333

Re: Was kann man an diesen Club-Aufnahmen verbessern? (Lichtstarkes WW-Objektiv?)

Beitrag von Jott » Mi 13 Dez, 2017 12:23

nahmo hat geschrieben:
Mi 13 Dez, 2017 11:11
Wenn der Ton zwar übersteuert, aber das Nutzsignal klar überwiegt, finde ich es bei Takes innerhalb eines Clubs zulässig. Kann sogar ein cooler Authentizitäts-Boost sein.
Echt jetzt? Nein, das ist nur ein unnötiger Fehler. Aber wenn das cool und authentisch ist, dann sind auch die abgesoffenen Aufnahmen cool und authentisch, und alles ist gut. Hand auf's Herz: stört's die Zielgruppe? Wohl nicht.




TonBild
Beiträge: 1812

Re: Was kann man an diesen Club-Aufnahmen verbessern? (Lichtstarkes WW-Objektiv?)

Beitrag von TonBild » Mi 13 Dez, 2017 13:52

JanHe hat geschrieben:
Di 12 Dez, 2017 23:50
Meine Frage also, für nächste Videos: Was hätte man technisch besser lösen können? Gibt es gute lichtstarke Weitwinkel-Objektive oder Camcorder, die bei lichtschwachen Situationen besser funktionieren? Oder findet Ihr die Aufnahmen gar nicht so schlecht und darf man bei solchen Rahmen-(Licht-)Umständen nun einmal gar nicht mehr erwarten?
Hier das Video: www.youtube.com/watch?v=F1SCZ10Fe90&feature=youtu.be
Hallo Jan,

Ich finde die Video-Aufnahmen gar nicht so schlecht und dass sie teilweise etwas dunkel sind stört eigentlich nicht. Die Dunkelheit ist ja bei der Örtlichkeit beabsichtigt und kein technischer Fehler. Auch das leichte Wackeln oder leichte Unschärfen stören nicht bzw. gehören einfach dazu. Die sympathische Art des Fragestellers kommt auch im Video gut rüber.

Aber der hier schon angesprochene Ton ist grausam. Um das zu vermeiten braust Du keine teuen lichtstarke Weitwinkel-Objektive oder Camcorder, sondern du musst einfach nur den Pegel etwas herabsetzen. So einfach ist das.




TonBild
Beiträge: 1812

Re: Was kann man an diesen Club-Aufnahmen verbessern? (Lichtstarkes WW-Objektiv?)

Beitrag von TonBild » Mi 13 Dez, 2017 13:58

JanHe hat geschrieben:
Di 12 Dez, 2017 23:50
Meine Frage also, für nächste Videos: Was hätte man technisch besser lösen können? Gibt es gute lichtstarke Weitwinkel-Objektive oder Camcorder, die bei lichtschwachen Situationen besser funktionieren? Oder findet Ihr die Aufnahmen gar nicht so schlecht und darf man bei solchen Rahmen-(Licht-)Umständen nun einmal gar nicht mehr erwarten?
Hier das Video: www.youtube.com/watch?v=F1SCZ10Fe90&feature=youtu.be
Hallo Jan,

Ich finde die Video-Aufnahmen gar nicht so schlecht und dass sie teilweise etwas dunkel sind stört eigentlich nicht. Die Dunkelheit ist ja bei der Örtlichkeit beabsichtigt und gehört zur Atmosphäre. Auch das leichte Wackeln oder leichte Unschärfen stören nicht bzw. gehören einfach dazu. Die sympathische Art des Fragestellers kommt auch im Video gut rüber.

Aber der hier schon angesprochene Ton ist grausam. Um das zu vermeiden braust Du keine teuen lichtstarken Weitwinkel-Objektive oder Camcorder, sondern du musst einfach nur den Pegel etwas herabsetzen. So einfach ist das.




JanHe
Beiträge: 416

Re: Was kann man an diesen Club-Aufnahmen verbessern? (Lichtstarkes WW-Objektiv?)

Beitrag von JanHe » Do 14 Dez, 2017 00:44

Okay, ich danke Euch für Eure Kritik (auch wenn ich die Kritik an 3 Sekunden falschem Fokus nicht nachvollziehen kann :-P)! Das mit dem Ton kommt halt davon, wenn man den Kameramann nicht auch noch den Ton übernehmen lässt. :-D (Wobei ich nur ein Richtmikro habe, das ist nur für fiktive Filmszenen geeignet, sonst käme das ja sehr unauthentisch rüber ohne die Hintergrundgeräusche – oder benutzt man bei Spielfilmen auch Lavaliers?)
Unser YouTube-Kanal: youtube[PUNKT]com/channel/UCGxBd3_GxzgpuBTJNmxns2w/videos




rush
Beiträge: 8302

Re: Was kann man an diesen Club-Aufnahmen verbessern? (Lichtstarkes WW-Objektiv?)

Beitrag von rush » Do 14 Dez, 2017 01:07

Für mich würde eher die Sprachverständlichkeit im Vordergrund stehen und ich würde für solche Zwecke eine Superniere hernehmen, idealerweise eine Nachbesprechungs-Superniere... Und gewiss kein Richtrohr.

Zur Spielfilm-Frage... An Sets an denen ich in letzter Zeit so zugegen gewesen bin waren die Hauptprotagonisten faktisch alle verkabelt...

Die Angel kam zwar oft noch parallel zum Einsatz - aber beides spielt ja für deine Interviews eigentlich keine Rolle.
Bei Spielfilmen passiert auf der Tonebene zudem noch vieles in der Post... Mit Geräuschen und Co wird da ordentlich gepimpt sodass ein stimmiges Hörerlebnis entsteht ;-)

Ich würde aber für Interviews in lauter Umgebung wie gesagt klassisch zu einer Superniere greifen und Atmosphäre ggfs seperat mitlaufen lassen und dann bei Bedarf im Schnitt anfetten. In der Regel würde ich aber sauberen Oton im Vergleich zu übersteuerten Aufnahmen bevorzugen ;-)

Zur Optik-Frage: Am Crop würde ich in solchen Situationen jederzeit zum 18-35er 1.8 von Sigma greifen... beinahe so lichtstark wie das 50er - aber deutlich mehr WW, entsprechend ruhiger aus der Hand und einfach ein saugutes Glas... Das Kit kann dagegen in der Tasche verweilen... Für solche Bedingungen ist es einfach nicht schnell genug. Auf der anderen Seite wird die Fokussierung kritischer wenn man sehr offenblendig unterwegs ist Aber Übung macht bekanntlich den Meister ;-)
keep ya head up




Frank B.
Beiträge: 7678

Re: Was kann man an diesen Club-Aufnahmen verbessern? (Lichtstarkes WW-Objektiv?)

Beitrag von Frank B. » Do 14 Dez, 2017 02:54

JanHe hat geschrieben:
Do 14 Dez, 2017 00:44
Das mit dem Ton kommt halt davon, wenn man den Kameramann nicht auch noch den Ton übernehmen lässt. :-D
Du meinst, auch noch den Ton überlässt?
Oder hattest du dem Auftraggeber angeboten, den Ton sauber mit aufzunehmen und der lehnte das ab?
Wenn kein extra Mensch für den Ton im Einsatz war, ist dieser wohl oder übel dein Part. Wenn extra ein Tonmensch angestellt worden wäre, dann hättest du dir überhaupt ein Zusatzmikrofon zu deiner Kamera sparen können. Ich denke, es war kein Tonmensch angestellt. Von daher bist du als Kameramann für den ordentlichen Ton mit verantwortlich. So sehe ich das.




JanHe
Beiträge: 416

Re: Was kann man an diesen Club-Aufnahmen verbessern? (Lichtstarkes WW-Objektiv?)

Beitrag von JanHe » Do 14 Dez, 2017 12:32

rush hat geschrieben:
Do 14 Dez, 2017 01:07
Für mich würde eher die Sprachverständlichkeit im Vordergrund stehen und ich würde für solche Zwecke eine Superniere hernehmen, idealerweise eine Nachbesprechungs-Superniere... Und gewiss kein Richtrohr.
[…]
Zur Optik-Frage: Am Crop würde ich in solchen Situationen jederzeit zum 18-35er 1.8 von Sigma greifen...
Danke für den Tipp, das wäre sicherlich eine sinnvolle Investition, bloß habe ich momentan das Geld dazu nicht – alles in Kryptowährungen. ;-)
Ich sehe gerade, dass ich sogar eine Superniere (für andere Interview-Aufnahmen) benutzt habe, das Sennheiser ME66, aber da waren die Hintergrundgeräusche auch stark. Was meinst Du mit Nachbesprechungs-Superniere?
Frank B. hat geschrieben:
Do 14 Dez, 2017 02:54
JanHe hat geschrieben:
Do 14 Dez, 2017 00:44
Das mit dem Ton kommt halt davon, wenn man den Kameramann nicht auch noch den Ton übernehmen lässt. :-D
Du meinst, auch noch den Ton überlässt?
Oder hattest du dem Auftraggeber angeboten, den Ton sauber mit aufzunehmen und der lehnte das ab?
Wenn kein extra Mensch für den Ton im Einsatz war, ist dieser wohl oder übel dein Part. Wenn extra ein Tonmensch angestellt worden wäre, dann hättest du dir überhaupt ein Zusatzmikrofon zu deiner Kamera sparen können. Ich denke, es war kein Tonmensch angestellt. Von daher bist du als Kameramann für den ordentlichen Ton mit verantwortlich. So sehe ich das.
Ich kenne den »Auftraggeber« ja persönlich und helfe ihm aus Idealismus, wobei er mir dann z.B. das Hotel finanziert u.ä., wenn wir auswärts drehen. Insofern ist das jetzt keine rein professionelle Beziehung, sondern eher locker, wo wir beide darin Lernpotenzial sehen.
Unser YouTube-Kanal: youtube[PUNKT]com/channel/UCGxBd3_GxzgpuBTJNmxns2w/videos




rush
Beiträge: 8302

Re: Was kann man an diesen Club-Aufnahmen verbessern? (Lichtstarkes WW-Objektiv?)

Beitrag von rush » Do 14 Dez, 2017 12:53

JanHe hat geschrieben:
Do 14 Dez, 2017 12:32
Was meinst Du mit Nachbesprechungs-Superniere?
Entsprechend dafür ausgelegte Reporter-Mics ala MD46 oder MD441 und co... kosten halt.

Gibt aber auch ganz brauchbare Reportage-Kugeln für solche Zwecke... z.b. AKG D230, Beyerdynamic M 58 und Co... da bekommt man etwas mehr Umfeld mit drauf.
Aber wenns richtig laut wird - hat man auch entsprechend mehr "Umgebungsdreck" auf der Aufnahme... ist sicher Geschmäckle :)

Unter Umständen und wenn das Budget knapp ist kann man auch einfache dynamische Gesangsmikrofone hernehmen... aber bitte jeweils immer mit Kopfhörern on location abhören!
keep ya head up

Zuletzt geändert von rush am Do 14 Dez, 2017 12:58, insgesamt 1-mal geändert.




JanHe
Beiträge: 416

Re: Was kann man an diesen Club-Aufnahmen verbessern? (Lichtstarkes WW-Objektiv?)

Beitrag von JanHe » Do 14 Dez, 2017 12:58

Okay, Danke, das merke ich mir für eventuelle Aufrüstungen in Zukunft!
Unser YouTube-Kanal: youtube[PUNKT]com/channel/UCGxBd3_GxzgpuBTJNmxns2w/videos




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Cinema Grade - schon gehört?
von mash_gh4 - So 9:57
» Allerlei Getier im Revier
von manfred52 - So 9:57
» Animiertes Bokeh - Welcher physikalische Effekt?
von ruessel - So 9:54
» Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K
von iasi - So 9:48
» Die Canon EOS R für Filmer - Erste Eindrücke // Photokina 2018
von Chillkröte - So 9:45
» Sony TRV320E zeigt Balken im Display. Kostenvoranschlag 330€
von tom_hain - So 9:21
» Zwei Panasonic FullFrame L-Mount Kameras und drei Objektive? zur // Photokina 2018
von TonBild - So 9:02
» Auch die Bridge-Kamera Canon PowerShot SX70 HS bekommt 4K-Videomodus // Photokina 2018
von slashCAM - So 8:57
» DOF / Tiefenschärfe
von Jott - So 7:53
» Blackmagic RAW - Qualität im Vergleich zu CinemaDNG // IBC 2018
von bennik88 - So 0:37
» BMPCC immer noch unschlagbar?
von Blackbox - So 0:16
» Blackmagic RAW vorgestellt -- das beste aus zwei Welten? // IBC 2018
von R S K - Sa 19:50
» Sony FE 24 mm F1.4 GM Objektiv -- video-optimiert und lichtstark // Photokina 2018
von bkhwlt - Sa 19:47
» DJI Mavic 2 Pro und Mavic 2 Zoom: Zoom oder Hasselblad Kamera // IFA 2018
von Roland Schulz - Sa 18:22
» Must have Plug Ins für DaVinci Resolve 15
von Drushba - Sa 16:36
» Zacuto Z-Finder EVF Pro (EVF Flip Modell)
von Ledge - Sa 15:51
» Wooden Camera 15mm Studio Bridgeplate + Safety Dovetail + Rod Clamp
von Ledge - Sa 15:50
» Kinoptik 9mm T1.7 PL Mount
von Ledge - Sa 15:50
» Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K
von cantsin - Sa 15:49
» Eigene Webseite mit eigenen Videos - Streaming als HLS anbieten - HLS-Files & Struktur erstellen
von mash_gh4 - Sa 15:12
» digitale bolex 1 tb d16 inkl kish lens set
von palermojules - Sa 12:44
» YouTube startet Streaming-Tests mit freiem AV1-Codec // IBC 2018
von tom - Sa 10:23
» Sigma Optimization für Sony E-Mount Anschluss?
von rush - Sa 9:58
» probleme mit Powerdirector
von 3Dvideos - Sa 9:31
» Cooke präsentiert neue Anamorphic/i Full Frame Plus Serie -- 50mm T2.3 // IBC 2018
von slashCAM - Sa 9:30
» Blackmagic Fusion. Zeig deine Kunst! :)
von roki100 - Fr 23:57
» Netflix Kameraführung (zwischen leichtem wackeln und gleiten)
von carstenkurz - Fr 23:56
» HLG am Computermonitor
von wus - Fr 23:51
» Neuer Kurzfilm: Echt
von Funless - Fr 19:51
» Altglasadaption an Fuji X mount
von Jörg - Fr 18:41
» Welchen mobilen Schnittrechner für Arbeit mit MPEG-HD-422-MXF-Material?
von Jott - Fr 18:40
» Mein großer Filterfragen Thread
von Frank Glencairn - Fr 18:21
» Suche Sony Alpha A7S ii (ILCE)
von okdi - Fr 17:49
» Messevideo: Canon XF705 - 10 Bit H.265, Lineares Fokus-by-Wire, Schulterstütze, Verfügbarkeit uvm. // IBC 2018
von jjpoelli - Fr 16:59
» V Sachtler-Stativ FSB 6
von lotharjuergen - Fr 16:58
 
neuester Artikel
 
Blackmagic RAW - Qualität im Vergleich zu CinemaDNG // IBC 2018

Blackmagic RAW (BRAW) sollte in der Qualität eigentlich CinemaDNG in nichts nachstehen. Warum der Vergleich jedoch von Anfang an hinkt, zeigt unsere Kurzanalyse... Denn was heißt hier eigentlich RAW? weiterlesen>>

Apple MacBook Pro 2018 im 4K Schnitt Performance Test: ARRI, RED, VariCam Material in FCPX, Premiere Pro und Resolve

Wir hatten das aktuelle MacBook Pro 15 in der Maximalausstattung zum Performance-Test mit Pro Kameraformaten in der Redaktion - hier unsere Eindrücke im Verbund mit ARRI, RED und Panasonic VariCam Material in FCPX und Premiere Pro CC. Auch die Renderperformance in DaVinci Resolve 15 haben wir uns angeschaut und mit dem Vorgänger von 2016 verglichen. weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
BTS - IDOL Official MV

Mit 45 Mio Views in den ersten 24 Stunden hat dieses K-Pop Musikvideo den aktuellen Rekord geknackt -- ansonsten wird hier nicht direkt Neuland betreten. Bunt und virtuell sind die Bilder (die nichts mit einem Behind-the-Scenes zu tun haben, BTS nennt sich die Boygroup)