beiti
Beiträge: 5002

Bastelprojekt: Sachtler ACE-Kopf auf Manfrotto 055CXPRO3

Beitrag von beiti » Do 15 Aug, 2013 10:13

(Ich hatte diese Anleitung schon in einem anderen Forum veröffentlicht, aber hier bei Slashcam dürfte sie auf noch mehr Interesse stoßen.)

Um eine leichte und schnell aufzubauende Kombination fürs Filmen unterwegs zu erhalten, bin ich ich auf die Idee gekommen, den ACE-Kopf von Sachtler auf mein Manfrotto 055CXPRO3 zu montieren.
Dass das 055er eigentlich fürs Filmen nicht optimal verwindungssteif und auch zu leicht ist (Gefahr des "Abhebens" bei schnellem Schwenken und starker Dämpfung), war mir bewusst. Aber manchmal ist ein moderates Transportgewicht wichtiger.

Der serienmäßige ACE-Kopf hat an seiner Halbkugel eine abgeflachte Unterseite mit einer herausstehenden M10-Gewindestange. (Es gibt auch einen modifizierten ACE-Kopf mit 3/8"-Innengewinde an der Unterseite, und wahlweise einen Umrüstsatz für den normalen ACE-Kopf. Das wäre die etwas teurere Variante für Nicht-Bastler, weil der Kopf dann direkt auf Flatbase-Stative passt.)
Bild

Wenn man die Mittelsäulen-Konstruktion des Manfrotto 055CXPRO3 abnimmt, erhält man eine runde Öffnung von ca. 37 mm Durchmesser.
Bild

Naheliegende Idee wäre, den Kopf von oben aufs Stativ zu setzen, unten eine große Beilagscheibe dranzumachen und mit einer M10-Mutter zu fixieren. Leider ist jedoch die Gewindestange dafür nicht lang genug. Außerdem würde eine dickere Beilagscheibe das Zusammenklappen der Beine behindern, und beim Aufdrehen des Kopfes (Metall auf Metall) käme es zu erheblichen Kratzern.

Ich habe daher zwei Teile angefertigt:
Bild
Das erste Teil ist eine Spezialmutter für die Verschraubung. Ich habe auf eine dicke 50-mm-Beilagscheibe zwei M10-Muttern geschweißt (nur eine Mutter wäre etwas zu kurz oder zumindest sehr knapp). Dann habe ich aus der Scheibe drei halbkreisförmige Nuten rausgeflext, um später ein problemloses Einklappen der Beine zu ermöglichen. Das ganze Ding habe ich dann noch fein geschliffen, dunkel lackiert und mit drei kurzen Schrumpfschläuchen (als Rutschhemmer und Verkratzungs-Schutz) versehen.
Das zweite Teil ist eine Zentrierscheibe, die das halbwegs mittige Aufsetzen des Kopfes sicherstellt und verhindert, dass beim Aufschrauben das Metall von Kopf und Stativ sich gegenseitig zerkratzen. Sie besteht aus zwei verklebten Lagen 3 mm dicker Kunststoff-Bastelplatte aus dem Baumarkt. Der Durchmesser der größeren Scheibe ist 48 mm, die kleinere Scheibe (die ins Innere des Stativöffnung greift) hat knapp 37 mm Durchmesser. Die Innenbohrung hat 20 mm Durchmesser.
(Ich bin kein Präzisions-Handwerker. Andere Bastler kriegen das vermutlich schöner und exakter hin. Mir war nur wichtig, dass es funktioniert.)

Das Aufschrauben ist problemlos. Am besten lässt man hierbei die Stativbeine eingeklappt; dann ist automatisch die korrekte Position der Spezialmutter zwischen den Beinen sichergestellt.

Zusammengeschraubt sieht das Ganze dann so aus:
Bild

Und von unten:
Bild

Und als komplettes Stativ:
Bild

Das so entstandene Stativ sieht wegen des großen Kopfes und der dünnen Beine etwas kopflastig aus. Es funktioniert aber erstaunlich gut. Die Verwindungssteifheit beim horizontalen Schwenken (Rückfeder-Effekt) ist in normaler Stellung nicht optimal, aber für die meisten Zwecke okay. Klappt man die Beine weiter auseinander (zweite Stufe am Manfrotto), verliert man zwar Höhe, aber die horizontale Verwindungssteifheit ist dann sogar etwas besser als mit den serienmäßigen ACE-Stativbeinen.

Da das Manfrotto sehr leicht ist, muss man für schnelle Schwenks immer mit der linken Hand das Stativ festhalten (oder ein Zusatzgewicht an den Haken hängen).

Die Neigung im Gelände muss man über die Längen der Stativbeine feinjustieren, weil das 055er Manfrotto keine Halbschale und somit keine Nivelliermöglichkeit hat. Der Aufbau geht trotzdem schneller als mit den serienmäßigen Stativbeinen und ihren umständlichen Schraubverschlüssen.

Mit den serienmäßigen Beinen wiegt das ACE 4450 Gramm; meine Kombination kommt lediglich auf 2900 Gramm (jeweils ohne Kameraplatte gewogen).




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Benötigte Lichtmenge für Slow-Motion Aufnahme mit 2000 FPS
von iasi - Sa 13:45
» F-Stop vs. T-Stop
von MrMeeseeks - Sa 13:36
» Minisforum H31G - Kleinster Mini-PC mit GPU
von DV_Chris - Sa 12:45
» Erstes Hands On mit der Canon EOS C70: 16+ DR, 10 Bit Log, ND-Filter, XLR-Audio, Kompakt-Gehäuse uvm ...
von rush - Sa 12:41
» 70D startet nur ohne SD Karte
von ruessel - Sa 12:18
» Nahtlos: Adobe Premiere Pro bekommt ein Avid MediaCentral Panel
von rdcl - Sa 11:46
» Multipin-Kabel
von carstenkurz - Sa 10:55
» BIETE Atomos Power Station & Travel Case
von wkonrad - Sa 10:46
» BIETE Atomos Ninja Flame Recorder Set mit 480Gb SSD
von wkonrad - Sa 10:27
» Biete: Canon EOS RP
von RedWineMogul - Sa 10:09
» Was hast Du zuletzt gekauft?
von Jost - Sa 10:05
» Nvidia mit brachialem Grafikkarten-Update - Neue Ampere GPU für den Videoschnitt
von rdcl - Sa 9:51
» Canon Cinema EOS C70 - S35 RF-Mount mit optionalem EF-Speedbooster
von -paleface- - Sa 9:10
» EDIUS X Canopus HQX Codec nicht mehr in After Effects CS6 verfügbar?
von frm - Sa 9:05
» Blackmagic DaVinci Resolve Update 16.2.7 bringt Unterstützung für neue Nvidia RTX 3080, RTX 3090 und RTX 3070 GPUs
von Gerald73 - Sa 7:25
» Corona-Pandemie beschleunigt das Ende der klassischen Fotografie
von markusG - Sa 0:16
» Edis X Pro und Plugins
von frm - Fr 22:55
» Kaufberatung für Videoschnitt-Laptop (Premiere Pro): Spezifikationen
von Jost - Fr 22:21
» Panasonic GH6 mit 8K Video und neuem AF-System? - Panasonic bestätigt neues GH Model
von Franky3000 - Fr 20:43
» Was schaust Du gerade?
von 7River - Fr 20:31
» GH5 VLog - Erfahrungen
von Huitzilopochtli - Fr 20:28
» Kaufempfehlung für Anfängerkameras
von Paula93 - Fr 18:50
» ARRI ergänzt Signature Large Format Objektiv-Serie um vier Zooms mit konstanter T2.8
von Valentino - Fr 17:08
» broncolor F160: fokussierbares Bi-Color LED-Licht
von pillepalle - Fr 16:58
» Osmo Pocket Verlängerungsstab - Will nicht mit mir spielen :-(
von Konsument - Fr 16:23
» Blackmagic Design stellt Ursa Mini Pro 12K mit interner 12K (!) BRAW Videoaufnahme vor
von roki100 - Fr 16:16
» Samsung 980 PRO PCIe 4.0 NVMe SSD mit bis zu 5.000 MB/s Schreibgeschwindigkeit
von balkanesel - Fr 12:39
» Qualität im Quell- und Programmmonitor abweichend
von Jogen - Fr 12:31
» Neue Sony A7S III filmt intern in 4K 10 Bit 4:2:2 bis 120fps - mit 15+ Dynamikumfang
von Mediamind - Fr 12:26
» Panasonic GH5 Speicherkarte 400Mbps
von ToLo - Fr 10:18
» digital camera that trades 8mm film for 720p
von ruessel - Fr 8:53
» Wiedereinsteiger, welches System für Schnitt?
von motiongroup - Fr 8:34
» Ridley Scott's "Raised by Wolves" - Trailer
von motiongroup - Fr 8:09
» Zwei neue Flexscan Monitore mit USB-C von Eizo: EV2795 und EV2495
von norbi - Do 22:57
» Benötige 4K 60fps
von Tscheckoff - Do 22:15
 
neuester Artikel
 
Hands On mit der Canon EOS C70


Wir hatten Gelegenheit zu einem ersten Hands-On inkl. erster Probeaufnahmen mit der neuen Canon EOS C70. Hier unsere Eindrücke zum neuen Einstiegsmodell in die Cinema EOS Linie, das mit einem völlig neuem Formfaktor aufwartet und tatsächlich viel mehr Pro ist, als man auf den ersten Blick meinen könnte. weiterlesen>>

Canon EOS R6 im Praxistest

Die Canon EOS R6 steht ein wenig im Schatten der Canon EOS R5 - allerdings zu unrecht, da sie für Filmer, die hochwertige 10 Bit Log 50/60p Formate benötigen die qualitativ bessere und zudem auch noch deutlich günstigere Alternative darstellt. Hier unsere Erfahrungen mit der Canon EOS R6, bei denen es um Hauttöne, Gimbal-Shots, LOG/LUT Workflows, 50p und vieles mehr geht. weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
concatenation 2 OLYMPIC GAME

Die olympischen Spiele als großes bewegtes Puzzle, bei dem man sich die Teilchen passend zuschneiden kann -- genug Geduld vorausgesetzt...