Kamera Zubehör: Objektive, Gimbals, Stative, ... Forum



DIY - Lichtkoffer 5500K/3400K mit 4x YN600 Air  



Akkus, Stative, Optiken, Kabel, ... (für Licht und Ton gibt es jeweils ein eigenes Unterforum)
Antworten
ShakyMUC

DIY - Lichtkoffer 5500K/3400K mit 4x YN600 Air  

Beitrag von ShakyMUC » Sa 23 Dez, 2017 16:17

Weil gerade Weihnachten ist und sicher noch ein paar strenge Winterabende zum Basteln kommen hier noch ein DIY Thread. Wie gehabt - vielleicht nicht für jeden was - aber evtl. einzelne Ideen daraus.

Vorwort:
Ich benutze keine Bi-Color LED Lampen weil ich mir nicht zutraue diese nach "Monitor" oder so korrekt einzustellen. Zudem habe ich überwiegend Aufnahmesituationen wo die Sache eh klar ist. In Innenräumen mit hellem Fenster = Daylight/5600K Zusatzbeleuchtung & Weißabgleich.
Und Bi-Color LED-Lampen haben bei jeder einzelnen Farbtemperatur wesentlich weniger Leistung als die gleiche Leuchte als Single-Color. Daher arbeite ich wenn ich auch mal Tungsten-Farbtemperatur brauche (z.B. zur Unterstützung einer vorhandenen Innenraumbeleuchtung ohne Tageslichteinfall) mit LEE 204 Folien.

Vor Kurzem habe ich mir 4 Stück Yongnuo YN600 Air mit 5500K Single-Color gekauft. Super leichte, dimmbare und farbechte Leuchten - aber halt keine Vorrichtung für Filter. Und im Lieferumfang für € 75,-/Stück kein Netzteil. Also selbst was gebaut…

Dazu habe ich die äußeren 4 Gehäuseschrauben der Leuchte(n) entfernt, dort mit einem 4,5mm Bohrer durchgebohrt, und dann von hinten (Gehäuserückseite) mit einem Flachsenker (M4 - DIN 373) eine Funktionsfläche hergestellt, auf welcher eine Mutter plan aufliegen kann. Durch diese Bohrungen habe ich jeweils mit einer Edelstahl-Senkkopfschraube M4 schwarze Rundmagneten D12xT4mm/4mm Bohrung (eBay Artikel 181635194664) angeschraubt. Die rückseitige Stoppmutter zieht sich dabei perfekt in die 8mm Bohrung des Flachsenkers.

Die Filterscheiben selbst sind aus 2mm klaren Polycarbonatscheiben hergestellt. Die gibt´s als Zuschnitt ebenfalls in der Bucht (eBay Artikel 182935411464). Die Radien an den Ecken kann man leicht am Tellerschleifer oder per Hand mit dem Schleifklotz herstellen.
Als Gegenstück zu den Magneten sind auf die Filterscheiben verzinkte D=12mm Unterlegscheiben aufgenietet. Am besten "Karosseriescheiben" (=größerer Außendurchmesser als normale Unterlegscheiben) für M4 nehmen. Die Nieten sind einfache, vernickelte Ziernieten für Kleidung/Leder etc.
Die LEE 204 Folien sind mit Sprühkleber aufgeklebt.

Damit wird das Anbringen der Filterscheiben einfach: Hinhalten = fertig

Zu den einzelnen Leuchten habe ich mir noch 12V Schaltnetzteile mit 60 Watt in der Bucht gekauft (€ 10,-/Stück), und die 12V Kabel jeweils um 3m verlängert (2x0,75qmm reicht, gelötet & Schrumpfschlauch). Damit liegen die Netzteile am Stativfuß und können dort ggf. mit Gaffa gesichert werden.

Dann kam der Clou:
Für das alles wollte ich einen Koffer und hab mich auf die Suche gemacht. Gefunden habe ich einen Pistolenkoffer der von den Innenmaßen gut gepasst hat.
https://www.anndora.de/Taschen-Koffer/W ... hwarz.html

Ich dachte an so eine Lösung mit eingeklebten/genieteten Schienen um die Leuchten & Filterscheiben senkrecht hineinstellen zu können.
Als das Teil da war, wurde es aber besser :)
Man muss nur das Innenleben aus dem Deckel sauber ausbauen (und kleine offene Stellen wo das Holz durchschaut ggf. mit Schwarzen Schaumstoff oder Klebeband schließen). Der Koffer kommt mit Zellstoff-Bezügen an den Wänden, wo normalerweise Fachteiler eingeschoben werden (einen habe ich für die Abtrennung der Kleinteilefaches behalten).
In diese Nuten passen die Leuchten & die Filterscheiben "wie Faust auf Auge". Ganz ohne Arbeit ;)))
Bei Aliexpress habe ich mit noch 4 so Billigneiger & 1/4" Einschraubstutzen um € 6,-/Stück gekauft.
So ist ein super kompakter und vielseitiger Lichtkoffer für unter € 450,- mit 4 Leuchten entstanden…

Keine fotografische Großtat - aber nach der Theorie jetzt was zum Guggen…
Zur besseren Beurteilung habe ich auf dem Foto von dem geschlossenen Koffer ein "Größenvergleichs-Normal" daneben gestellt :)
YN6000001.jpg
YN6000002.jpg
YN6000003.jpg
YN6000004.jpg
YN6000005.jpg
YN6000006.jpg
YN6000007.jpg
YN6000008.jpg
YN6000009.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.




DaCarlo
Beiträge: 209

Re: DIY - Lichtkoffer 5500K/3400K mit 4x YN600 Air

Beitrag von DaCarlo » Sa 23 Dez, 2017 16:31

Hallo Ralph,

wo nimmst du immer deine Ideen her ?
Super saubere Arbeit, bekommt du so nicht zum kaufen.

Schöne Feiertage,

Gruß Carlo
Gentlemen Start Your Engines




Auf Achse
Beiträge: 3073

Re: DIY - Lichtkoffer 5500K/3400K mit 4x YN600 Air

Beitrag von Auf Achse » Sa 23 Dez, 2017 16:47

Servus Ralph!

Schön gemacht! Endlich wieder mal ein DIY Freak hier im Forum der auch seine Arbeiten veröffentlicht!

Schöne Feiertage + Grüße,
Auf Achse




ShakyMUC

Re: DIY - Lichtkoffer 5500K/3400K mit 4x YN600 Air

Beitrag von ShakyMUC » So 24 Dez, 2017 11:05

Danke euch beiden.
Und tja, die Ideen... Glaube das ist ein Produkt meines (positiv) abwechslungsreichen, beruflichen Werdeganges. Ich hatte immer mittelbar oder unmittelbar mit Sonderanfertigungen, Prototypenbau & Entwicklung zu tun. Teils für TV und Film, teils im allgemein-technischen Bereich.
Außerdem hab ich eine fast schon diebische Freude daran, kostengünstige fernöstliche Produkte so umzubauen/zu erweitern, dass man damit dann auch wirklich arbeiten kann. An nem Hack um GODOX SL-60 (und ggf. 150) Leuchten O-Ton fähig zu machen arbeite ich gerade.
Da kommt schon noch ein bisschen was - u.a. ein selbstgebautes EasyRig mit nem Werkzeug-Balancer als Federzug, ein Zubehör-Paket für Medium Gimbals (wie Crane V2, Moza Air etc.) und andere Kleinigkeiten.

Und jetzt erst ma fröhliche Weihnachten allerseits!




Auf Achse
Beiträge: 3073

Re: DIY - Lichtkoffer 5500K/3400K mit 4x YN600 Air

Beitrag von Auf Achse » So 24 Dez, 2017 11:13

ShakyMUC hat geschrieben:
So 24 Dez, 2017 11:05
Ich hatte immer mittelbar oder unmittelbar mit Sonderanfertigungen, Prototypenbau & Entwicklung zu tun.

Servus!

Das erklärt alles! Deine Präzision ist zweifellos erkennbar .... für mich als gelernten Feinmechaniker und ebenfalls jahrelangen Prototypenbau Mitarbeiter.

Hab übrigens unlängst ein Linsen - Ausbau - Werkzeug angefertigt für den Umbau der GoPro Originaloptik --> viewtopic.php?f=64&t=133499&p=925443#p925443

Auch dir / euch allen schöne Feiertage!
Grüße,
Auf Achse




ShakyMUC

Re: DIY - Lichtkoffer 5500K/3400K mit 4x YN600 Air

Beitrag von ShakyMUC » Mo 25 Dez, 2017 18:17

Hab mal in deinen Thread reingeschaut. Nachdem du "Drehbank" schreibst, nehme ich an stirnseitig/axial in ein Stück Rundmaterial eine Kreistasche eingedreht, um´s über das Objektiv zu stülpen und zum Abziehen zu klemmen?

Hier übrigens ne Vorschau auf den GODOX SL-60 Hack. Die Leuchten sind gut, der Lüfter etwas zu laut in ganz ruhigen Umgebungen. Von links nach rechts:
Originallüfter --- Adapterblende --- 80mm ULN (ultra low noise 10db) Lüfter der reinkommt.

Die Blende habe ich gefräst, damit der Spalt neben dem kleineren, leisen Lüfter geschlossen ist (der sich durch die kleinere Baugröße ergibt) und der Luftstrom nicht "nach hinten weg kann" sondern voll durch den Kühlkörper strömt. Muss ich die Tage alles mal zusammen bauen, durchprobieren & messen (Temperaturen etc.) - wenn´s "serienreif" ist gibt´s nen Thread.
Slashcam_2017_12_250001.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.




Auf Achse
Beiträge: 3073

Re: DIY - Lichtkoffer 5500K/3400K mit 4x YN600 Air

Beitrag von Auf Achse » Mi 10 Jan, 2018 21:19

ShakyMUC hat geschrieben:
Mo 25 Dez, 2017 18:17
Hab mal in deinen Thread reingeschaut. Nachdem du "Drehbank" schreibst, nehme ich an stirnseitig/axial in ein Stück Rundmaterial eine Kreistasche eingedreht, um´s über das Objektiv zu stülpen und zum Abziehen zu klemmen?

Servus!

Bin dir noch die Antwort schuldig ..... ja, so in der Art funktioniert mein Objektiv - Ausbauwerkzeug!

Grüße,
Auf Achse




Frank B.
Beiträge: 7456

Re: DIY - Lichtkoffer 5500K/3400K mit 4x YN600 Air

Beitrag von Frank B. » Mi 10 Jan, 2018 21:29

Hallo Ralph,
erstmal ein großes Kompliment für deine DIY-Aktivitäten. Ich lese sowas immer ganz begeistert. Aber mal ne Frage: Wie bist du denn mit der Helligkeitsleistung der YN 600 Air zufrieden? Habe gehört, die YN- 600 (ohne Air) soll deutlich heller sein. Kannst du das bestätigen oder kennst du nur die Air?




ShakyMUC

Re: DIY - Lichtkoffer 5500K/3400K mit 4x YN600 Air

Beitrag von ShakyMUC » Mi 10 Jan, 2018 22:17

Frank B. hat geschrieben:
Mi 10 Jan, 2018 21:29
... Habe gehört, die YN- 600 (ohne Air) soll deutlich heller sein. Kannst du das bestätigen oder kennst du nur die Air?
Leider kann ich das nicht bestätigen, da ich keine YN-600 "ohne Air" zur direkten Vergleichsmessung habe.
Aber: Ob ein reiner LUX-Wert dann so aussagekräftig ist, scheint mir fraglich. Erstens weil man dann ja den genauen Abstrahlwinkel kennen müsste, und zweitens weil die "Air" ja von Haus aus eine diffuse Frontscheibe & somit 110° Abstrahlwinkel haben. Das beides zusammen ergibt für mich (& meine Ansprüche/Wünsche) OOTB ein gutes Licht, das ich weder mit Frost bzw. z.B. Quater Tuff Spun oder Softbox noch anpassen muss. Hatte mir damals auch erst eine Leuchte gekauft um das live zu sehen - dann die drei Restlichen nachgekauft.
Die "600-er ohne Air" haben ja freiliegende LEDs und sind mit 55° Abstrahlwinkel angegeben. Was dann ungefiltert ziemlich hartes Licht ergibt, welches sicher auch "heller" sein wird als mit Frost/Diffusor usw. Von den Leistungsdaten sind sie ja ziemlich ähnlich - wird halt darauf ankommen wer was braucht.

Den LUX-Wert der "Air" habe ich gerade mit nem verlässlichen Messgerät unter ansonsten völlig abgedunkelten Bedingungen gemessen:
50cm = 2530
100cm = 708

Durch den deutlichen Abfall 50cm>100cm kann man ja den breiten Abstrahlwinkel schon erahnen.




Frank B.
Beiträge: 7456

Re: DIY - Lichtkoffer 5500K/3400K mit 4x YN600 Air

Beitrag von Frank B. » Mi 10 Jan, 2018 22:34

Ich danke dir sehr für diese Informationen. Ich hatte mal irgendwo bei YT einen Vergleich von Leuchten gesehen (mal sehen, ob ich ihn irgendwie noch finde), in dem die YN- 600 deutlich heller war als viele Mitbewerber in diesem Preisbereich bis 100 Euro. Ich möchte die Leuchte auch im Freien mal zur Aufhellung von Schatten benutzen können. 708 Lux auf einen Meter Entfernung erscheint mir da doch sehr wenig. Allerdings muss ich sagen, dass ich auf dem Gebiet überhaupt noch keine Ahnung habe und wenig Erfahrungen. Ich habe einige LED Leuchten, die für kleinere Räume ausreichen, aber für draußen eher nix bringen würden. Ich hatte sie mal in einigen Kirchen mit, um mit ihnen Bilder aus ca. 3-4 m Entfernung zu beleuchten, um diese zu fotografieren. Da waren 3-4 m schon grenzwertig. Es waren 3 Leuchten mit je 216 LEDs im Einsatz. Die Dinger sind nun aber auch schon ein paar Jahre alt und ich denke, dass sie die Qualität und die Lichtausbeute der LEDs inzwischen etwas gebessert hat. In dem besagten YT-Vergleich war jedenfalls die YN-600 die Leuchte (bzw. mehrere davon), der ich am ehesten zutrauen würde, meine Ansprüche annähernd zu erfüllen. Zumindest von den Leuchten, die mit Sony-NPF-Akkus betrieben werden können, was mir wichtig wäre. Netzleuchten und andere Akkusysteme sind entweder im Freien schlecht einsetzbar (Netzleuchten) oder sie sind zu teuer für mich in der Anschaffung (Anton Bauer System z.B.)

Edit:
Das war das Vergleichsvideo, das ich gesehen hatte. Die YN-600 ist die letzte dort vorgestellte Leuchte.




ShakyMUC

Re: DIY - Lichtkoffer 5500K/3400K mit 4x YN600 Air

Beitrag von ShakyMUC » Mi 10 Jan, 2018 23:04

Also das NP-F>>> V-Mount Problem kannst du mit sowas kostengünstig lösen:

https://de.aliexpress.com/item/Andoer-N ... 31189.html
Funktioniert einwandfrei.
______________________________

Wie du deine Anwendung beschreibst, würde ich auch meinen das gerichtete Leuchten die bessere Wahl sind als welche die von Haus aus diffus strahlen.
Je nach dem wie tonkritisch das Ganze ist (also ob überhaupt O-Ton, dann mit Lavalier, Keule, Richtmicro oder "nur" kamerainternem Mic) könntest du auch über die weiter oben im Thread angesprochenen GODOX SL-60 nachdenken. Weil du´s bist bin ich nochmal nach nebenan gegangen ;)

Mit dem mitgelieferten "Normalreflektor" in 1m = 3770 LUX (geschätzt 90° Abstrahlwinkel)
Ohne Reflektor in 1m = 2440 LUX (geschätzt 120° Abstrahlwinkel)

Ich habe die zwar bzgl. Lüfter gehackt, so dass sie jetzt in völlig ruhiger Umgebung ab 80-100cm mit dem Ohr absolut nicht mehr hörbar sind. Aber die 60-er sind auch original schon ganz brauchbar leise (der Hack geht auch nicht mit dem Schraubenzieher den man sich auf den Volksfest um nen € schießt). Draussen oder in größeren Räumen mit Richtmicro oder Lavalier würde ich mich viele Situationen auch im Originalzustand trauen. Kosten ca. € 115,-/Stück
UND durch das Bowens-Bajonett bekommst du für schlankes Geld jeder Art Lichtformer:
Beauty Dish, Fresnel-Linse; Weitrahlreflekor, asym. Hintergrundreflektor, Spot-Reflektor, Softbox usw. usf. Nen Schirmhalter (z.B. für nen goldenen Relfelxschirm 85cm um € 22,-) haben sie auch schon...

EDIT: Hab das beim Schreiben mit deiner Vorgabe "kein Netzanschluß" nicht so beachtet. Dann sind die SL-60 natürlich keine so gute Wahl bzw. Vorschlag... Sorry!




Frank B.
Beiträge: 7456

Re: DIY - Lichtkoffer 5500K/3400K mit 4x YN600 Air

Beitrag von Frank B. » Mi 10 Jan, 2018 23:28

Hey Ralph,
das ist ja echt ein netter Service. :D
Das Akkuadapterteil ist ein guter Tipp. Nur bei Erstkauf kann ich ja das System noch aussuchen. Ich hab halt von den alten Leuchten schon einige NPFs da. Da sollte die neue das halt auch unterstützen. Die Godox ist ja richtig hell und auch nicht zu teuer. Wäre was, aber wenn ichs richtig sehe, ist die nur netzgebunden zu betreiben. Dann wäre sie nicht geeignet für mich. Achja... meine Hauptanwendung zu der ich die Leuchten brauche, ist Foto. Da wäre der Lùfter unproblematisch. Allerdings will ich mir auch den Videobereich nicht verbauen. Also, wenn die Lùfter leise wären, wäre es schon gut.

Gut, das wäre jetzt alles ein neues Thema, das deinen DIY Thread möglicherweise sprengt. Ich wollte nur mal wissen, ob du die 600 und die 600 Air schon mal direkt vergleichen konntest. Also vielen Dank für deine Ausführungen. Hast mir damit trotzdem geholfen.




ShakyMUC

Re: DIY - Lichtkoffer 5500K/3400K mit 4x YN600 Air

Beitrag von ShakyMUC » Mi 10 Jan, 2018 23:45

Ja, das mit dem Netzbetrieb/Akkubetrieb hatte ich danach auch gesehen...
Kann dir ja mal die interne Versorgungsspannung nach dem Netzteil messen - dann kannst den Teilen ein Akkupack auf den Buckel schrauben. "Nichts ist unmöglich..." ;)))

Aber im Ernst: Das ist natürlich ne Frage der Häufigkeit/Anwendungsumgebung usw. ob du das Licht rein & vorrangig nach dem Licht aussuchts das die Leuchte abgibt. Oder ob dir die Rahmenbedingungen so wichtig sind, dass zuerst die erfüllt sein müssen. Klar nervt Kabel ziehen und in vielen Umgebungen ist es ja auch gar nicht machbar. Und es gibt ja Leuchten wie die F&V 4000 - die beides können.
Ich hab da ein Dreier-Set mit Tasche & allem Gedönse, dass ich aber nicht mehr benutze seit ich die YN-600 habe. Nicht weil es schlechte Leuchten sind - ganz im Gegenteil! Dafür gibt´s Softboxen, sie haben Diffusoscheiben, V-Mount & V-Mount-Netzteil, es gäbe DMX Module usw.
Aber mir reichen die YN-600 inzwischen eben völlig aus.




Frank B.
Beiträge: 7456

Re: DIY - Lichtkoffer 5500K/3400K mit 4x YN600 Air

Beitrag von Frank B. » Do 11 Jan, 2018 00:21

Naja, ich bin w.g. Einsteiger und suche halt erstmal möglichst zum Einstieg in die Materie helle Flächenleuchten, eben um sie auch mal mobil und im Freien einzusetzen, zu nem relativ günstigen Preis. Ca. 100 Euro das Stück dachte ich an und davon so übers Jahr 3 Stück. Dann vielleicht noch diverse andere LED Leuchten, längliche für Lichtkanten und runde für Augen und so. Alles halt so nach und nach. Parallel dazu will ich mich dieses Jahr in Bezug auf Lichtsetzung ein bisschen fortbilden. Hab mir etwas Literatur bestellt.

Deine F&V Leuchten werden mit Sicherheit einiges teurer sein.




ShakyMUC

Re: DIY - Lichtkoffer 5500K/3400K mit 4x YN600 Air

Beitrag von ShakyMUC » Do 11 Jan, 2018 12:30

Ja, die F&V sind teurer. Wenn auch von der Qualität imho gleich, aber noch nicht so teuer wie vergleichbare Hersteller.

Wenn du aber NP-F Anschluß und € 100,- als Budgetgrenze pro Leuchte ansetzt, bist du mit den YN-600 sicher nicht falsch unterwegs.
Der Rest (z.B. Ringleuchten wg. der Spitzlichter in den Augen) ist wie so manches Ansichtssache. Ich persönlich mag den Look - weder auf Fotos noch im Video - in den Augen nicht, andere schwören darauf.




Frank B.
Beiträge: 7456

Re: DIY - Lichtkoffer 5500K/3400K mit 4x YN600 Air

Beitrag von Frank B. » Do 11 Jan, 2018 17:10

Na, ich bin jetzt auf dem Weg. Mal sehen, wohin er mich führt im Bezug Licht.




ShakyMUC

Re: DIY - Lichtkoffer 5500K/3400K mit 4x YN600 Air

Beitrag von ShakyMUC » Sa 13 Jan, 2018 23:10

Frank B. hat geschrieben:
Do 11 Jan, 2018 00:21
... Hab mir etwas Literatur bestellt.
...
Magst mal sagen, was für Buchtitel du dir bestellt aber evtl. auch nur überlegt/angesehen hast?




Frank B.
Beiträge: 7456

Re: DIY - Lichtkoffer 5500K/3400K mit 4x YN600 Air

Beitrag von Frank B. » So 14 Jan, 2018 01:25

Naja, erstmal die gängigen Sachen von Achim Dunker, "Die chinesische Sonne scheint immer von unten" und "Portrait Lightning". Bisher nix besseres bzw. anderes gefunden. Bin für weitere Tipps dankbar. Reizen würde mich Martin Krolops "Licht", aber das gibts wohl nicht mehr, und wenn, dann sehr teuer. Ist wohl mehr ein Kunstprojekt als ein Lehrbuch.
Parallel seh ich mir Bilder alter Meister (Malerei) an und versuche deren Intensionen und Techniken zu begreifen.




ShakyMUC

Re: DIY - Lichtkoffer 5500K/3400K mit 4x YN600 Air

Beitrag von ShakyMUC » So 14 Jan, 2018 12:55

Du ich hab nicht gefragt weil ich da besondere Tipps hätte, sondern weil ich mir ggf. selbst mal was in der Richtung kaufen will




Frank B.
Beiträge: 7456

Re: DIY - Lichtkoffer 5500K/3400K mit 4x YN600 Air

Beitrag von Frank B. » So 14 Jan, 2018 14:15

Ok. Aber Tipps nehme ich auch gern von anderen hier Mitlesenden entgegen. ;)




TomWI
Beiträge: 205

Re: DIY - Lichtkoffer 5500K/3400K mit 4x YN600 Air

Beitrag von TomWI » So 14 Jan, 2018 22:18

Frank B. hat geschrieben:
So 14 Jan, 2018 14:15
Ok. Aber Tipps nehme ich auch gern von anderen hier Mitlesenden entgegen. ;)
Bitte sehr, hier einige Tips aus meiner Film- und Fotobibliothek:

Das Buch von Dunker ist kurzweilig zu lesen, aber m.E. insgesamt etwas sehr "lässig" geschrieben. Pluspunkt für ihn sind die Beispielvideos auf seiner Website.

Dunker zitiert das folgende Werk:

Hilmar Mehnert
Das Bild in Film und Fernsehen
VEB Fotokinoverlag, Leipzig, 1986

Bekommt man antiquarisch für ein Butterbrot, z.B: bei booklooker.de. Entsprechend des Erscheinungsjahres (und der Herkunft!) etwas angestaubt aber alle Grundlagen sehr gut und ausführlich erklärt. Deine Frage zur Beleuchtungssstärke aus dem anderen Thread hättest Du damit beantwortet bekommen.

Ein weiteres älteres und sehr ausführliches Buch

Gerald Millerson
Lighting for Television & Film, 3rd Edition
Focal Press, 1991

Sehr ausführlich, viele (teilweise nicht optimale) s/w Abbildungen, Darstellung eher des "großen Bestecks" aus dem Bereich Filmstudio, trotzdem auch viele nützliche Hinweise für on-location und Interview-Beleuchtung im kleineren Maßstab.

Ein Klassiker, eher aus dem Bereich Fotografie

Fil Hunter et al.
Light: Science & Magic, 5th Edition
Focal Press, 2015

Die extrem ausführliche (illustrierte) Darstellung von Lichtwirkungen und die Auswirkung von Beleuchtungswinkeln hat mir schon bei vielen Sachaufnahmen – egal ob Foto oder Video - sehr geholfen.




Frank B.
Beiträge: 7456

Re: DIY - Lichtkoffer 5500K/3400K mit 4x YN600 Air

Beitrag von Frank B. » So 14 Jan, 2018 22:31

Ich danke dir sehr. Werde mich die Tage mal danach umsehen.
So ganz sind meine Verständnisprobleme aus besagtem anderen Thread auch noch nicht ausgeräumt.




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Wird Instagrams IGTV das Hochkant-Hosentaschen-YouTube?
von Jott - Fr 20:53
» Pr EBU R128 LUFS pegeln
von Auf Achse - Fr 20:15
» Fairlight Audio minderwertig?
von klusterdegenerierung - Fr 20:10
» Stativ mit 7,65 m Auszug für Action und 360 Grad Cams vorgestellt: Rollei Skytrip
von klusterdegenerierung - Fr 16:53
» Filmen mit dem Smartphone: Rode VideoMic Me-L - kabelloses Mikro für iPhone und Co. vorgestellt
von slashCAM - Fr 16:09
» Grafikkarte mit CPU Unterstützung für mein Adobe Premiere CS 6
von Bischofsheimer - Fr 15:57
» Adobe Project Rush - Videos überall schneiden und systemübergreifend bearbeiten
von Uwe - Fr 15:29
» [Biete] Sony DCR-TRV270E Camcorder, Digital 8 inkl. Akkus & Tasche - defekt
von vtler - Fr 14:23
» SD-Karte ScanDisk Ultra - 80 oder 90 MB/s ??
von ruessel - Fr 14:17
» Premiere Titel ruckelt
von MarcoCGN80 - Fr 12:46
» Magix Video Pro x Programmsicherung
von hubert-ulrich - Fr 12:23
» Umfrage: Wie oft filmst du mit deinem Smartphone?
von motiongroup - Fr 12:19
» Wer sucht passende Schauspieler?
von Steelfox - Fr 12:05
» Erstes Kino mit Cinema-LED-Wand ab 5.Juli in Deutschland
von slashCAM - Fr 12:00
» Dienstleister mit Bandreinigungsmaschinen
von MK - Fr 11:56
» SUCHE: XDCA-FS7
von Bergspetzl - Fr 10:33
» Photoshop oder ich dreht durch!
von klusterdegenerierung - Fr 9:32
» KAMERAKRAN 120 AT
von kwoe - Do 23:26
» Cooles Livevideo Konzept
von klusterdegenerierung - Do 22:33
» Zeiss wirft Samyang Design-Diebstahl bei Vollformat Serie Batis vor
von Frank Glencairn - Do 22:15
» Panasonic AG-UX 180 4K Profi Camcorder - fast neu (März 2018) plus drei Ersatz-Akkus
von jumpit - Do 19:13
» ACHTUNG A7III MC-11 Benutzer!!
von klusterdegenerierung - Do 18:51
» "Speedbooster" für Ursa Mini und andere S35 Blackmagic Kameras von LucAdapters
von r.p.television - Do 16:43
» DJI Ronin V1 mit Sony FDR-AX1
von ReneJankow - Do 16:38
» Panasonic GH6 zur Photokina? 8K, ND, Compressed RAW u.a. Welche neuen Videofunktionen für die GH6?
von Skeptiker - Do 14:38
» LukiLink - Smartphone als Recording-Monitor und Live-Streaming-Device
von Roland Schulz - Do 12:58
» 8K kommt – deutlich schneller, als Sie denken
von blickfeld - Do 12:51
» Stativ mit 7, 65m (!) Auszug für Action und 360 Grad Cams vogestellt: Rollei Skytrip
von slashCAM - Do 12:11
» Dreikelvin - Musik und Soundeffekte für euer Projekt!
von dreikelvin - Do 11:49
» On the sad state of Macintosh hardware
von rudi - Do 10:57
» Fehlerspeicher löschen Sony Betacam UVW 1200P
von MK - Mi 22:44
» USB3-Karte
von srone - Mi 20:48
» Magix Video Pro X Update -- beschleunigter und mit neuen Schnittwerkzeugen
von patrone - Mi 19:50
» Neuer Patch für VPX Akt.Vers.
von fubal147 - Mi 17:12
» Neuer Patch für VDL Akt.Vers.
von fubal147 - Mi 17:10
 
neuester Artikel
 
Blender und die Ohnmacht vor der Youtube-Willkür

Wer aktuell den Youtube-Kanal der Blender-Foundation aufruft bekommt eine merkwürdige Fehlermeldung zu sehen: "This Video contains content from BlenderFoundation. It is not available in your country." weiterlesen>>

KI und volumetrische Videos - der nächste Meilenstein für die Videoproduktion

Früher ließ ein Greenscreen-Studio das Herz jedes Werbefilm- oder Musikvideo-Produzenten höher schlagen. Heute geht es gerne noch ein paar Nummern größer, z.B. mit "Volumetrischen Videos". Denn die werden gerade als "The Next Big Thing" gehandelt... weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
TOMMY CASH - LITTLE MOLLY (Official Video)

Face-Swapping ist bekanntlich voll in Mode -- dieses Musikvideo geht allerdings nicht Richtung DeepFake, sondern man sieht eher die alte Malkovich-Variante.