Forumsregeln
Hinweis: Hier kannst Du eigene Filmprojekte vorstellen und Feedback, Kritik und Anregungen von der slashCAM-Community bekommen. Bedenke jedoch, daß in diesem Fachforum ein gewisses Niveau erwartet wird -- überlege Dir daher vorher, ob Dein Film den prüfenden Blicken von zT. recht erfahrenen Filmleuten standhält... wenn ja, wirst Du sicher viele hilfreiche Tips bekommen.
An alle, die zu den vorgestellten Projekten etwas sagen möchten: bitte nur sachliche und konstruktive Kritik -- nicht persönlich werden...

Meine Projekte Forum



Wie mache ich einen Lowbudget-Produktclip interessant ohne das Setting zu verlassen?



Eigene Filmprojekte könnt Ihr hier vorstellen, um Feedback, Kritik und Anregungen zu bekommen.
Antworten
WildberryFilm
Beiträge: 44

Wie mache ich einen Lowbudget-Produktclip interessant ohne das Setting zu verlassen?

Beitrag von WildberryFilm » Sa 17 Apr, 2021 23:13

Heyhey,
nach einem katastrophalen 2020 (ich hoffe für euch lief es besser), in dem ich mehrmals daran dachte, aufzuhören und mich wieder einstellen zu lassen, geht es langsam bergauf und ich habe wieder ein paar Aufträge.
Letzte Woche durfte ich meinen ersten Produktclip produzieren, ein kleiner Clip für den Highend-HIFI-Hersteller Stromtank. Ich bin mir noch nicht so sicher, wie ich ihn finden soll. Irgendwie nichts besonderes, meine Freunde meinten nur "langweilig" und ich weiß nicht, wie ich ihn hätte besser oder interessanter machen können.
Das Gerät entkoppelt teure HiFiAnlagen bei Betrieb vom Strom um ein besseres Musikerlebnis zu garantieren, da die "Stromverschmutzung" nicht mehr auf die Anlage übergeht.
Da es ein reiner Bannerclip für die Website ist, sollten Funktionsweisen u.ä. außer acht gelassen werden und ich sollte ihn einfach nur schön inszenieren. Ich habe versucht, durch Einsatz des Leowa24mmProbe, besondere Blickwinkel hinzukriegen um so den Clip irgendwie interessant zu gestalten aber das hat wohl nicht geklappt.
Vielleicht habt ihr ja den ein oder anderen Tipp.
Vielen Dank und bleibt gesund

https://vimeo.com/536868805




suchor
Beiträge: 297

Re: Wie mache ich einen Lowbudget-Produktclip interessant ohne das Setting zu verlassen?

Beitrag von suchor » So 18 Apr, 2021 00:21

Hi,
also das erste was mir aufgefallen ist bzw. was für mich überhaupt nicht passt ist die Musik. Die klingt einfach überhaupt nicht nach Highend-HIFI. Bei sowas müsste die Musik schon irgendwie knallen. Und dann an kommt es natürlich auch auf das Budget an, wieviel Aufwand getrieben werden kann. Ich würde wahrscheinlich ne geile Hi-Fi-Anlage mit einbeziehen, bzw. einen Konsument einer solchen. Und/oder das mit dem Strom irgendwie versuchen zu visualisieren.
LG




iasi
Beiträge: 17132

Re: Wie mache ich einen Lowbudget-Produktclip interessant ohne das Setting zu verlassen?

Beitrag von iasi » So 18 Apr, 2021 00:31

Schöne Aufnahmen.

Leider wirken sie beliebig aneinandergereiht und sprunghaft.

Detail - Groß - Detail - Detail - Groß ...

Vielleicht könntest du mal versuchen, den "Blick zu erweitern", also von Detailaufnahmen bis zum Blick auf das ganze Geräte am Ende zu gehen. Dies würde dann auch Neugierde wecken und dem Clip Struktur geben.




pillepalle
Beiträge: 3914

Re: Wie mache ich einen Lowbudget-Produktclip interessant ohne das Setting zu verlassen?

Beitrag von pillepalle » So 18 Apr, 2021 00:40

Ja, das plätschert alles so vor sich hin. Reveal am Ende fände ich auch besser und vielleicht auch einen anderen Rhythmus beim Schnitt. Am Anfang ruhig etwas geheimnisvoller und nicht gleich das ganze Gerät zeigen. Aber die Bilder sind schön.

VG
Eigene Gedanken müsste man haben...




Darth Schneider
Beiträge: 7461

Re: Wie mache ich einen Lowbudget-Produktclip interessant ohne das Setting zu verlassen?

Beitrag von Darth Schneider » So 18 Apr, 2021 08:28

Die Aufnahmen sind wirklich sehr schön, aber die Musik muss für mein Gefühl definitiv weg, das macht den Film kaputt, Das ist so, absolut zum einschlafen und passt doch nicht zum Thema.
Und je nach dem für was für Musik du dich entscheidest, passt dann der schon eher etwas monotone Schnitt dann nicht mehr.
Gruss Boris
Ich werde der dunklen Seite widerstehen und mir die Pocket Pro heute nicht kaufen !




DAF
Beiträge: 657

Re: Wie mache ich einen Lowbudget-Produktclip interessant ohne das Setting zu verlassen?

Beitrag von DAF » So 18 Apr, 2021 08:39

Auch von mir:
+ die Bilder sind schön

- der Clip hat keine inhaltliche Produkt-Aussage
- und keinen "Mehrwert"-Gedanken

Finde ich. Also nach 10 Sekunden weiß der Zuschauer nicht mehr, warum er das Video weiter ansehen soll. Und am Ende wüsste ich (ohne aufwändige Erklärung) nicht, was das Teil überhaupt macht und warum ich dafür unbedingt Geld ausgeben soll.

Den Gedanken (s.o.) die "Stromreinigung" = eine Sinuskurve erst verschmutzt/verrauscht darzustellen und dann clean & gereinigt würde ich aufgreifen. Am besten gefolgt davon was diese Stromreinigung am Ausgangssignal der HiFi-Anlage bewirkt (also visualisieren wie/warum der Hörgenuss steigt).
Grüße DAF

Konfuzius sagt:
Wenn irgendwas nicht klappt, versuch was anderes >>> vielleicht klappt das ja auch nicht.




Frank Glencairn
Beiträge: 13466

Re: Wie mache ich einen Lowbudget-Produktclip interessant ohne das Setting zu verlassen?

Beitrag von Frank Glencairn » So 18 Apr, 2021 08:45

..ganz abgesehen von dem eher etwas esoterischen Geschäftsmodell der "Stromreinigung" - aber an HiFi-Narren konnte man ja schon immer jedes Schlangenöl verkaufen :D

Unabhängig vom Sinn des Produktes, finde ich den Clip eigentlich recht gut gefilmt, nur beim Schnitt ist noch Luft nach oben, und ja, die Mucke könnte auch näher am Thema sein. Recht gut finde ich die Idee von DAF - könnte man womöglich mit überlagerten Kurven lösen.

Zuletzt geändert von Frank Glencairn am So 18 Apr, 2021 08:47, insgesamt 1-mal geändert.




Darth Schneider
Beiträge: 7461

Re: Wie mache ich einen Lowbudget-Produktclip interessant ohne das Setting zu verlassen?

Beitrag von Darth Schneider » So 18 Apr, 2021 08:47

Stromreinigung. Tonverschmutzung..
Das tönt schon mal sehr abstrakt, alleine schon die Wörter.
Eigentlich gibt es das doch gar nicht.;)
Ich würde den Unterschied eher versuchen im Film irgendwie im Soundtrack hörbar zu machen versuchen, anstatt ihn zu visualisieren. Schliesslich geht es ja um das was der Kunde dann mit dem Gerät hört, oder eben nicht zu glauben hört...;)

@Frank
Das sind selben Leute die sich irgend ein Audio Kabel oder ein Stromkabel für 500€ kaufen, weil da nur der saubere Strom, beziehungsweise der saubere Ton durch darf, der schmutzige Strom/Ton wird im Innern von den teuren Kabeln von winzigen Männchen jeweils aussortiert und erst mal kräftig geschrubbt ;)))
Gruss Boris
Ich werde der dunklen Seite widerstehen und mir die Pocket Pro heute nicht kaufen !




Jott
Beiträge: 19227

Re: Wie mache ich einen Lowbudget-Produktclip interessant ohne das Setting zu verlassen?

Beitrag von Jott » So 18 Apr, 2021 08:58

Was heißt denn „Low Budget“? Ein paar Hunderter? Dafür hätte der Kunde ein Schnäppchen gemacht. Die Aufnahmen sind prima.

Als Website-Teaser: kürzer, Schnitt wie schon gesagt zielführender machen. Ganzes Gerät erst am Ende. Musik stört mich nicht. Vielleicht mit ein paar guten Sound Effects unterstützen.
Zuletzt geändert von Jott am So 18 Apr, 2021 09:00, insgesamt 1-mal geändert.




DAF
Beiträge: 657

Re: Wie mache ich einen Lowbudget-Produktclip interessant ohne das Setting zu verlassen?

Beitrag von DAF » So 18 Apr, 2021 08:59

Darth Schneider hat geschrieben:
So 18 Apr, 2021 08:47
... versuchen im Film irgendwie im Soundtrack hörbar zu machen versuchen, anstatt ihn zu visualisieren.
Genau das würde ich nicht machen. Die meisten Browser sind standardmäßig so eingestellt, dass sie Sound auf unbekannten Webseiten blockieren. Und auf nem Handy (inzwischen der Hauptanteil bei Website-Zugriffen) bringst das eh nicht via Ton rüber.
Eine Werbebotschaft - die es ja letztendlich ist - muss man den Leuten heutzutage "auf´s Auge drücken". Gnadenlos ;)))
Grüße DAF

Konfuzius sagt:
Wenn irgendwas nicht klappt, versuch was anderes >>> vielleicht klappt das ja auch nicht.




Jott
Beiträge: 19227

Re: Wie mache ich einen Lowbudget-Produktclip interessant ohne das Setting zu verlassen?

Beitrag von Jott » So 18 Apr, 2021 09:03

„ Irgendwie nichts besonderes, meine Freunde meinten nur "langweilig"

Vorsicht mit Freunden. Es zählt nur die Meinung des Auftraggebers. Wenn der happy ist und zahlt, können andere den Clip schlecht finden, wie sie wollen.




Darth Schneider
Beiträge: 7461

Re: Wie mache ich einen Lowbudget-Produktclip interessant ohne das Setting zu verlassen?

Beitrag von Darth Schneider » So 18 Apr, 2021 09:11

@DAF
Ob die Massage nun nur mit Bildern visualisiert wird oder noch mit Ton untermalt wird ist doch am Schluss dasselbe, solange es beim Kunden ankommt.
Der Sound hilft aber bekanntermassen grundsätzlich bei Bewegtbildern doch dabei Emotionen zu wecken, verstärkt herüber zu bringen, das wiederum fördert bei interessierten Leuten die Kauflust...;)
Und die Musik über dem Film ist jetzt so wie sie jetzt ist, ist zum einschlafen.
Das fördert die Kauflust nicht wirklich.
Gruss Boris
Ich werde der dunklen Seite widerstehen und mir die Pocket Pro heute nicht kaufen !

Zuletzt geändert von Darth Schneider am So 18 Apr, 2021 09:13, insgesamt 1-mal geändert.




DAF
Beiträge: 657

Re: Wie mache ich einen Lowbudget-Produktclip interessant ohne das Setting zu verlassen?

Beitrag von DAF » So 18 Apr, 2021 09:13

Jott hat geschrieben:
So 18 Apr, 2021 09:03
...Wenn der happy ist und zahlt, können andere den Clip schlecht finden, wie sie wollen.
50:50 - wenn andere (Kunden oder aus dem Umfeld des Auftraggebers) dann den Clip auch der Page des Auftraggebers langweilig finden...

Hier auf der Seite in dem Video (so ab Min 7:15) gibt´s schöne Lissajous-Fig. zum anschauen.
https://www.heise.de/make/artikel/Lissa ... 08353.html
Sowas (o.ä.) > Strom an (Amperemeter aus deinem Clip) > "saubere Sinuskurve" danach...
... und in 5 Sekunden weiß jede/r um was es geht.
Ist zwar physikalisch der völlige Blödsinn mit Freilauf, aber was solls.
Grüße DAF

Konfuzius sagt:
Wenn irgendwas nicht klappt, versuch was anderes >>> vielleicht klappt das ja auch nicht.




Darth Schneider
Beiträge: 7461

Re: Wie mache ich einen Lowbudget-Produktclip interessant ohne das Setting zu verlassen?

Beitrag von Darth Schneider » So 18 Apr, 2021 09:18

Ich bleibe Stur, der Sound visualisiert eben auch und bewirkt mit den Bildern zusammen mehr...
Warum nicht auch auf Webseiten ?

Gruss Boris
Ich werde der dunklen Seite widerstehen und mir die Pocket Pro heute nicht kaufen !




DAF
Beiträge: 657

Re: Wie mache ich einen Lowbudget-Produktclip interessant ohne das Setting zu verlassen?

Beitrag von DAF » So 18 Apr, 2021 09:21

Darth Schneider hat geschrieben:
So 18 Apr, 2021 09:18
...der Sound visualisiert eben auch ...
Ich hab zwar noch nie erlebt, dass Sound etwas visualisiert ;)))
Schon gleich garnicht, wenn man ihn nicht hört weil (siehe oben) die meisten Browser Sound blockieren. Aber wenn du meinst.
Grüße DAF

Konfuzius sagt:
Wenn irgendwas nicht klappt, versuch was anderes >>> vielleicht klappt das ja auch nicht.




Darth Schneider
Beiträge: 7461

Re: Wie mache ich einen Lowbudget-Produktclip interessant ohne das Setting zu verlassen?

Beitrag von Darth Schneider » So 18 Apr, 2021 09:23

Schau mal hier auf dieser Webseite.
So visualisiert man Bilder zusammen mit Sound, wie sich das gehört für eine Firma die schliesslich besseren Sound zu verkaufen versucht ;)
https://www.thx.com/
Gruss Boris
Ich werde der dunklen Seite widerstehen und mir die Pocket Pro heute nicht kaufen !

Zuletzt geändert von Darth Schneider am So 18 Apr, 2021 09:26, insgesamt 1-mal geändert.




WildberryFilm
Beiträge: 44

Re: Wie mache ich einen Lowbudget-Produktclip interessant ohne das Setting zu verlassen?

Beitrag von WildberryFilm » So 18 Apr, 2021 09:25

Guten Morgen ihr Lieben,
Hui ganz schön viele Antworten, sehr geil, vielen lieben Dank euch allen.
Ich glaube mein großes Problem war, dass es sich dabei halt lediglich um einen Bannerclip handelte und sowohl Spannungsaufbau, Story, Erklärungen zur Funktionsweise und alles andere nicht erforderlich und gewünscht war, sowas hatte ich noch nie gemacht.
Als Wunschbeispiel wurden mir klassische Uhrenbannerclips gezeigt, also einfach nur eine "ästetische" Darstellung des Produktes. Spannungsaufbau durch Bildeinstellungen, z.b. das Gerät nicht von Anfang an komplett zeigen, waren nicht gewünscht, ebenso Einstellungen mit anderen Geräten, z.b. einer Anlage in Verbund, usw. also ich war da schon sehr limitiert auf der einen Seite Andererseits hat mir der Kunde dann aber doch in der Ausführung gefühlt alle Freiheiten gelassen, da er außer diesen Vorgaben, die ja auch wirklich alle Sinn machen bei einem reinen Banner-Clip, nur meinte "mach mal".
Der Kunde ist mega happy und hat schon die nächsten Filme geordert, also im Grunde alles cool, aber naja, für mich und meinen hohen Anspruch an mich selbst, bleibt irgendwie der Beigeschmack, dass ich es noch besser hätte machen können.
Was mich wirklich wundert ist, dass die allgemeine Meinung zur Musik so negativ ist, damit hätte ich nicht erechnet, da der Kunde, sowie seine Partner, die mit im Boot waren, die Musikauswahl als "perfekt" beschrieben haben. Eventuell versuche ich es aber dennoch, nur zum Spaß, das Ding ist schon abgeschlossen, nochmal mit anderer Musik. Vielleicht kann ich mich dann damit auch selber mehr von meinem Clip überzeugen ;)




WildberryFilm
Beiträge: 44

Re: Wie mache ich einen Lowbudget-Produktclip interessant ohne das Setting zu verlassen?

Beitrag von WildberryFilm » So 18 Apr, 2021 09:27

Darth Schneider hat geschrieben:
So 18 Apr, 2021 09:23
Schau mal hier auf dieser Webseite, Bilder zusammen mit Sound, wie sich das gehört für eine Firma die schliesslich besseren Sound zu verkaufen versucht ;)
https://www.thx.com/
Gruss Boris
hehee, ich fand die THX-Clips schon immer super, aber den hier hab ich gefeiert, wie noch keinen. Da gibt es auch ein ziemlich interessantes Making of zu übrigens




WildberryFilm
Beiträge: 44

Re: Wie mache ich einen Lowbudget-Produktclip interessant ohne das Setting zu verlassen?

Beitrag von WildberryFilm » So 18 Apr, 2021 09:30

Jott hat geschrieben:
So 18 Apr, 2021 08:58
Was heißt denn „Low Budget“? Ein paar Hunderter? Dafür hätte der Kunde ein Schnäppchen gemacht. Die Aufnahmen sind prima.

Als Website-Teaser: kürzer, Schnitt wie schon gesagt zielführender machen. Ganzes Gerät erst am Ende. Musik stört mich nicht. Vielleicht mit ein paar guten Sound Effects unterstützen.
Nene, sowas würde ich selbst in Corona nicht machen, schon ein paar Tausender, so, dass ich entspannt 3 Tage drehen und nen Tag schneiden konnte.
Ja eventuell echt noch ein wenig kürzer, aber Gerät am Ende wollte er nicht. Man geht ja mal davon aus, dass man am Bannerclip vielleicht 10 sek hängen bleibt bevor man runterscrollt..
Vielen Dank!




Darth Schneider
Beiträge: 7461

Re: Wie mache ich einen Lowbudget-Produktclip interessant ohne das Setting zu verlassen?

Beitrag von Darth Schneider » So 18 Apr, 2021 09:33

@Wildberry
Ich finde die THX Clips auch wirklich toll gemacht, da stellt es mir im Kino jedesmal alle Haare kerzengerade auf...Zum Glück ist es dort dunkel;)))
Was da wohl für ein Budget hinter so einem Banner steckt ? Wahrscheinlich höher als wir denken.

PS: Wenn der Kunde mega happy ist, ist das die Hauptsache und ich würde, wenn ich du wäre genau in dem Stil wie bei deinem Film da oben, weiter machen.
Was wir hier schreiben über die Musik/Schnitt und so, ist in dem Fall nicht wirklich relevant.
Hier noch ein Audio Spot Klassiker zur Inspiration :D


Funktioniert immer noch, nur die Tapes gibts nicht mehr zum kaufen...
Gruss Boris
Ich werde der dunklen Seite widerstehen und mir die Pocket Pro heute nicht kaufen !




WildberryFilm
Beiträge: 44

Re: Wie mache ich einen Lowbudget-Produktclip interessant ohne das Setting zu verlassen?

Beitrag von WildberryFilm » So 18 Apr, 2021 10:03

Darth Schneider hat geschrieben:
So 18 Apr, 2021 09:33
@Wildberry
Ich finde die THX Clips auch wirklich toll gemacht, da stellt es mir im Kino jedesmal alle Haare kerzengerade auf...Zum Glück ist es dort dunkel;)))
Was da wohl für ein Budget hinter so einem Banner steckt ? Wahrscheinlich höher als wir denken.

PS: Wenn der Kunde mega happy ist, ist das die Hauptsache und ich würde, wenn ich du wäre genau in dem Stil wie bei deinem Film da oben, weiter machen.
Was wir hier schreiben über die Musik/Schnitt und so, ist in dem Fall nicht wirklich relevant.
Hier noch ein Audio Spot Klassiker zur Inspiration :D



Gruss Boris
Hehee, großartig der Clip! Wie herrlich, dezent er zum Glas greift...
Ja, da hast du absolut recht, Boris, wie immer ;) Danke dir vielmals!
In meiner Ausbildung, vor 10 Jahren, haben wir mal über den damaligen THX-Clip gesprochen und auch eine lange Doku über die Entstehung gesehen, der hatte damals wohl über 2 Mio.$ gekostet und mehrere Departments waren Monatelang beschäftigt. Aber ich weiß leider nicht mehr um welchen CLip es da ging. Aber der aktuelle ist mit Sicherheit der teuerste von denen, so unfassbar gut gemacht. Danke, dass du ihn geteilt hast, ich hab ihn mir damals schon mindestens 10 mal hintereinander angeschaut und gerade noch einige mal wieder. Hab auch ne kleine THX-Zertifizierte Anlage hier, glaub meine Nachbarn freuen sich gerade richtig^^

Beste Grüße




iasi
Beiträge: 17132

Re: Wie mache ich einen Lowbudget-Produktclip interessant ohne das Setting zu verlassen?

Beitrag von iasi » So 18 Apr, 2021 10:19

WildberryFilm hat geschrieben:
So 18 Apr, 2021 09:30

Ja eventuell echt noch ein wenig kürzer, aber Gerät am Ende wollte er nicht. Man geht ja mal davon aus, dass man am Bannerclip vielleicht 10 sek hängen bleibt bevor man runterscrollt..
Vielen Dank!
Das Gerät zu Beginn und dann in die Details ist ebenfalls möglich. Ständiges Hin- und Wegspringen fesselt nicht gerade.
Andererseits soll der Bannerclip auch gar nicht ganz angesehen werden und läuft ständig in der Schleife.




pillepalle
Beiträge: 3914

Re: Wie mache ich einen Lowbudget-Produktclip interessant ohne das Setting zu verlassen?

Beitrag von pillepalle » So 18 Apr, 2021 10:36

@ WildberryFilm

Ich habe mal eine Frage zu den Makrofahrten, weil ich sowas auch noch nie gemacht habe. Neigen die nicht besonders schnell dazu wackelig/ruckelig zu werden? Gerade mit so einem langen Rohr (wie beim 24er Laowa) als Ausleger vorne dran?

VG
Eigene Gedanken müsste man haben...




WildberryFilm
Beiträge: 44

Re: Wie mache ich einen Lowbudget-Produktclip interessant ohne das Setting zu verlassen?

Beitrag von WildberryFilm » So 18 Apr, 2021 10:52

pillepalle hat geschrieben:
So 18 Apr, 2021 10:36
@ WildberryFilm

Ich habe mal eine Frage zu den Makrofahrten, weil ich sowas auch noch nie gemacht habe. Neigen die nicht besonders schnell dazu wackelig/ruckelig zu werden? Gerade mit so einem langen Rohr (wie beim 24er Laowa) als Ausleger vorne dran?

VG
Also mit dem Slider, den ich bis letztes Jahr verwendet habe (Manfrotto) waren die Fahrten mit der Probe sehr wackelig und wären ohne Stabilisierung nicht vorzeigen gewesen, besonders wenn ich gleichzeitig noch geschwenkt oder die Schärfe gezogen habe. Aber seitdem ich den neuen habe, das ist der Edelkrone Slider Pro v2, muss nichts mehr stabilisiert werden, dafür ist der wirklich wie geschaffen, motorisiert und für Makrofahrten ausgerichtet. In Sekunden sage ich ihm von wo nach wo in welcher Zeit, starte den Slide und kann mich perfekt während er slidet auf die Schärfe und die Schwenks konzentrieren.




klusterdegenerierung
Beiträge: 19658

Re: Wie mache ich einen Lowbudget-Produktclip interessant ohne das Setting zu verlassen?

Beitrag von klusterdegenerierung » So 18 Apr, 2021 11:59


Passwort: tank
"Faulheit ist der Tod der Fantasie!"




Darth Schneider
Beiträge: 7461

Re: Wie mache ich einen Lowbudget-Produktclip interessant ohne das Setting zu verlassen?

Beitrag von Darth Schneider » So 18 Apr, 2021 12:23

Coole Musik, ebensolcher Schnittstil, passt für mich, höre ich da Dudelsack ? ;)))
Gruss Boris
Ich werde der dunklen Seite widerstehen und mir die Pocket Pro heute nicht kaufen !




WildberryFilm
Beiträge: 44

Re: Wie mache ich einen Lowbudget-Produktclip interessant ohne das Setting zu verlassen?

Beitrag von WildberryFilm » So 18 Apr, 2021 12:29

klusterdegenerierung hat geschrieben:
So 18 Apr, 2021 11:59

Passwort: tank
Hey Guido,
Geil, vielen Dank für die Mühe! Es ist auf jeden Fall sehr interessant zu sehen, wie man das auch angehen kann, komplett anderer Style nun.
Ich muss noch eine Vorgabe dazu sagen, die ich im Post nicht erwähnt hatte. Der GF liebt die Serie Tales from the loop und hatte mich darum gebeten vom Stil in diese Richtung zu gehen, mein Fehler dass ich es nicht erwähnt hatte.
Die Serie lebt von der eher ruhigen Art, Musik, sehr langsamen Kamerafahrten. Eventuell hat mich diese Information in die Richtung getrieben den Film so zu schneiden.
Ich hatte dir ja letztes Jahr auch versprochen, dass ich mich melde wenn ich aus China zurück bin, tut mir leid, dass ich das nicht gemacht habe. Musste wegen Corona den Dreh appruppt abbrechen und das Land verlassen (ohne Equipment) und seitdem war nur noch Ausnahmezustand. Sorry nochmal
Grüße




Frank Glencairn
Beiträge: 13466

Re: Wie mache ich einen Lowbudget-Produktclip interessant ohne das Setting zu verlassen?

Beitrag von Frank Glencairn » So 18 Apr, 2021 13:30

Darth Schneider hat geschrieben:
So 18 Apr, 2021 09:18

Warum nicht auch auf Webseiten ?
Weil ungefragter Sound auf Webseiten nervt, und in den meisten Fällen sowieso vom Browser geblockt wird - darum.




Frank Glencairn
Beiträge: 13466

Re: Wie mache ich einen Lowbudget-Produktclip interessant ohne das Setting zu verlassen?

Beitrag von Frank Glencairn » So 18 Apr, 2021 13:36

WildberryFilm hat geschrieben:
So 18 Apr, 2021 12:29
Der GF liebt die Serie Tales from the loop und hatte mich darum gebeten vom Stil in diese Richtung zu gehen
Ja, das ist immer ein Problem, wenn branchenfremde Laien in der Position sind, bei sowas zu bestimmen wie es sein soll,
statt nen Profi für die Konzeption zu beauftragen.
Hab ich schon öfter miterlebt, wenn der Boss/GF etc. irgendeine gaaaanz tolle Idee hatte, die er unbedingt umgesetzt haben will.
Wenn's dann nicht ankommt, oder sogar nen Shitstorm gibt, sind die Typen mit ihrer Scheißidee niemals schuld, sondern immer nur du.




WildberryFilm
Beiträge: 44

Re: Wie mache ich einen Lowbudget-Produktclip interessant ohne das Setting zu verlassen?

Beitrag von WildberryFilm » So 18 Apr, 2021 13:42

Frank Glencairn hat geschrieben:
So 18 Apr, 2021 13:36
WildberryFilm hat geschrieben:
So 18 Apr, 2021 12:29
Der GF liebt die Serie Tales from the loop und hatte mich darum gebeten vom Stil in diese Richtung zu gehen
Ja, das ist immer ein Problem, wenn branchenfremde Laien in der Position sind, bei sowas zu bestimmen wie es sein soll,
statt nen Profi für die Konzeption zu beauftragen.
Hab ich schon öfter miterlebt, wenn der Boss/GF etc. irgendeine gaaaanz tolle Idee hatte, die er unbedingt umgesetzt haben will.
Wenn's dann nicht ankommt, oder sogar nen Shitstorm gibt, sind die Typen mit ihrer Scheißidee niemals schuld, sondern immer nur du.

Naja, also scheisse finde ich die Idee nicht und den Clip auch nicht und definitiv wird so ein Clip keinen Shitstorm ernten, ich war lediglich nicht ganz sicher wie zufrieden ich mit dem Clip sein kann und habe gefragt ob man ihn in diesem Rahmen hätte besser machen können. Aber gut, jedem seine Meinung :)

Edit: und ja, natürlich hast du recht. Passt witzigerweise ja zu meinem Letzten Imagefilm, den ich hier gepostet hatte.
https://vimeo.com/362757603/description
Aber wenn die Idee oder das Konzept scheisse ist, krieg ich es in der Regel trotzdem gut umgesetzt oder ausgeredet. Aber das fand ich jetzt wirklich nicht schlecht, ich hab wohl eher mit meiner Unerfahrenheit im Produktfilmbereich zu kämpfen




Frank Glencairn
Beiträge: 13466

Re: Wie mache ich einen Lowbudget-Produktclip interessant ohne das Setting zu verlassen?

Beitrag von Frank Glencairn » Mi 05 Mai, 2021 09:16

Frank Glencairn hat geschrieben:
So 18 Apr, 2021 08:45
..ganz abgesehen von dem eher etwas esoterischen Geschäftsmodell der "Stromreinigung" - aber an HiFi-Narren konnte man ja schon immer jedes Schlangenöl verkaufen :D
Bitte sagt mir, daß das ne Satire Seite ist
Die biophotone BLUME DES LEBENS ist das optische wie musikalische Highlight für jeden Hörraum. Es
handelt sich um eine handgearbeitete Blume des Lebens aus poliertem Edelstahl mit 112 cm sowie 85
cm Durchmesser für grosse Räume und 48 cm für kleinere Räume. Die BDL ist mit den
Schwingungsfrequenzen von Licht, Sauerstoff, verschiedenen Edelstein-Frequenzen, Negativ-Ionen zur
Erhöhung der Leitfähigkeit der Luft, den 7 Feng-Shui Elemente-Hauptfrequenzen sowie der
harmonischen Grundfrequenz, der Schumann-Frequenz und ihrer Obertöne versehen. Erstmalig kommt
hier auch das einzigartige Schwingungsspektrum von Moldavit als Meteoriten-Gestein zur Geltung, der
als Hochfrequenz-Mineral gilt und u.a. in den hochwertigsten Klangschalen Verwendung findet. Auf der
Black Pearl Special Edition befindet sich zudem das komplette neue Black Pearl Frequenzspektrum, das
ansonsten nur im Audio-Bereich verwendet wird. Vor allem der nunmehr aufgespielte originäre
Kammerton von 432 Hz, der als Grundstimmung der Harmonie der Stimmung des Cortischen Organs im
Innenohr des Menschen entspricht, sorgt für eine neue Dimension des Wohlbefindens und damit auch
musikalischen Genusses. .
http://www.biophotone-audio.com/Unsere-Produkte/




Jott
Beiträge: 19227

Re: Wie mache ich einen Lowbudget-Produktclip interessant ohne das Setting zu verlassen?

Beitrag von Jott » Mi 05 Mai, 2021 12:32

Och, Flacherdler meinen‘s auch ernst. Schadet ja nicht!




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Aldi-PC: i7 10700, 32GB, RTX3070 - sinnvoll?
von markusG - Di 22:27
» Blackmagic Pocket Cinema Camera 6K Pro - Erweiterte Ausstattung, Rolling Shutter und Debayering
von Frank Glencairn - Di 22:10
» MP4 Framerate verlustfrei verdoppeln?
von matze22 - Di 21:43
» gopro hero 9 black
von Jan - Di 20:40
» Alte Zöpfe TV-Standard und Verschlusszeitendogma
von markusG - Di 20:32
» Premiere Pro bringt sogar WIN10 zum Absturz...
von soulbrother - Di 19:44
» Arbeits-PC trotz Hardware-Krise
von dienstag_01 - Di 18:58
» Chip-Knappheit
von Cinemator - Di 18:26
» SUCHE Blackmagic Ursa mini PRO
von Lizzy - Di 18:24
» Trickfilm "Die Sache mit dem Biber"
von 7River - Di 18:12
» Biete Matte Box LanParte Carbon
von Kinobastler - Di 17:54
» Was schaust Du gerade?
von Darth Schneider - Di 17:50
» Festplattenboom bei Cryptomining...steigende Preise?
von iasi - Di 17:46
» Empfehlung Filmkamera
von rush - Di 16:58
» Sony Firmware 2.1 für Sony FX9 bringt 4K 120p RAW Ausgabe
von teichomad - Di 16:24
» Sony FX3 vs Canon EOS R5 im Vergleich - welche Kamera wofür? Hauttöne, Autofokus, Auflösung, uvm..
von iasi - Di 14:18
» Sony A7S III erste Erfahrungen, Bugs, Problemlösungen,...
von Mediamind - Di 14:01
» Biete Sony FX1e HDV Camcorder 3CCD 330,-VHB
von acrossthewire - Di 13:48
» Suche Sony PXW X70 oder JVC GY-HM180
von VUSschneider - Di 12:31
» Biete Glidecam X-10 mit HD4000 Stabilisierungssystem inkl. Monitor und viel Zubehör
von Kinobastler - Di 12:23
» 3.588 Seiten: umfangreiches Benutzerhandbuch für Blackmagic DaVinci Resolve 17 ist da
von rob - Di 12:01
» Neue mobile Tiger Lake-H45 CPUs von Intel mit bis zu 8 Kernen und 5 GHz Turbo
von teichomad - Di 12:00
» Drohnenführerschein
von Frank Glencairn - Di 10:12
» Was hörst Du gerade?
von klusterdegenerierung - Di 0:30
» LG UltraFine Display OLED Pro 65EP5G: Professioneller 65" 4K OLED Grading Monitor
von Axel - Mo 16:54
» Was hast Du zuletzt gekauft?
von ruessel - Mo 16:36
» Sharp präsentiert Aquos R6 Smartphone mit 1-Zoll-Kamera und 240Hz Display
von slashCAM - Mo 15:00
» smartphone mit 1zoll sensor
von iasi - Mo 14:17
» WINDOWS 10 für 10 Euro?
von rob - Mo 13:40
» R5: Focus-Tracking bei High Frame Rate?
von BenjoHH - Mo 12:05
» YouTube Editorr - ein png. Bild nachträglich einfügen
von Chiara - Mo 11:43
» Die Zeit der Mauerbiene
von 7River - Mo 11:33
» Wooden Camera mit umfangreichem BMPCC 6K Pro Zubehör
von slashCAM - Mo 10:12
» Sensorgröße nicht für Schärfentiefe verantwortlich
von iasi - Mo 10:10
» Bessere Fotos mit der Gopro
von fotocam3 - Mo 9:17
 
neuester Artikel
 
Nikon Z6II und Blackmagic RAW

Mit der Nikon Z6 II stellt Nikon seine bislang beste, videoaffine Vollformat DLSM vor. Im Vergleich zum Vorgänger bietet das IIer Update jetzt u.a. interne 4K 50p Aufnahme (exklusive N-Log), einen verbesserten Video Eye-AF und Blackmagic RAW Unterstützung via Video Assist 12G. Wir haben uns die Nikon Z6II in Kombination mit dem Blackmagic Video Assist 12G in der Praxis angeschaut. weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
concatenation 2 OLYMPIC GAME

Die olympischen Spiele als großes bewegtes Puzzle, bei dem man sich die Teilchen passend zuschneiden kann -- genug Geduld vorausgesetzt...