Forumsregeln
Hinweis: Hier kannst Du eigene Filmprojekte vorstellen und Feedback, Kritik und Anregungen von der slashCAM-Community bekommen. Bedenke jedoch, daß in diesem Fachforum ein gewisses Niveau erwartet wird -- überlege Dir daher vorher, ob Dein Film den prüfenden Blicken von zT. recht erfahrenen Filmleuten standhält... wenn ja, wirst Du sicher viele hilfreiche Tips bekommen.
An alle, die zu den vorgestellten Projekten etwas sagen möchten: bitte nur sachliche und konstruktive Kritik -- nicht persönlich werden...

Meine Projekte Forum



Imagefilm für ein kleines Pharmaunternehmen



Eigene Filmprojekte könnt Ihr hier vorstellen, um Feedback, Kritik und Anregungen zu bekommen.
Antworten
GaToR-BN
Beiträge: 183

Imagefilm für ein kleines Pharmaunternehmen

Beitrag von GaToR-BN » Do 18 Feb, 2021 12:16

Hallo Filmemacher,

ehrlich gesagt habe ich etwas Muffensausen mich hier der Kritik zu stellen und doch will ich gerne weiter lernen.
Ich selbst komme ich aus dem Bereich der Stockphotography, der sich in den letzten Jahren ja nicht so großartig entwickelt haben. Die People-Clips (Apotheke & Co.) kommen entsprechend von Extern.
So versuche ich jetzt, als Einzelkämpfer für kleine Filme einen Fuß in die Tür zu bekommen.

In dem Projekt ging es um einen günstigen Imagefilm für ein Unternehmen in der Nachbarschaft. Etwas Unglücklich bin ich über die Licht- und Tonverhältnisse, da der gebuchte Raum sehr viel Hall hatte und ich mit meinen kleinen Lampen gegen die Sonne wenig Mittel hatte. Evtl. hätte ich die Lampe (Godox SL60) ohne Softbox einsetzten können. Viel Zeit (und Spaß) hatte ich dagegen an den Stop-Motion-Animationen der Packungen.

Also was fällt euch positiv/negativ auf? Was stört evtl. den Fluss? Wo kann ich jetzt noch was verbessern? Wie wirkt der Film auf euch?

https://www.idenos.de/video/pharmavital-f0_975.mov

PS: Der Kunde ist bereits jetzt zufrieden und doch stecke ich da gerne noch mal etwas Zeit rein.

Grüße aus Bonn,

Martin




3Dvideos
Beiträge: 633

Re: Imagefilm für ein kleines Pharmaunternehmen

Beitrag von 3Dvideos » Do 18 Feb, 2021 14:03

Die Licht- und Farbkorrektur verdient noch einmal besondere Aufmerksamkeit. Ein Problem ist eine Übersättigung um ein Drittel.

Die Hautfarbe des Chefs schwankt von Einstellung zu Einstellung. Er sieht aus, als hätte er erhöhte Billirubin-Werte, hätte einen Leberschaden, Hepatitis oder Medikamentenschäden. Für einen Pharmachef kommt das nicht so gut.

Die Ursache dafür können unzureichende Tutorials im Internet zu Resolve sein. Der "Teal and orange"-Look hat eben auch seine Nachteile. Daher sollte man am Vektorskop mal behutsam mit dem Rotwert runtergehen.

Außerdem ist der Chef im Gegenlicht unterbelichtet. Eine zu schwache Lampen-Ausstattung darf dafür keine Ausrede sein. In der Post kann man das noch normalisieren.

Die Rebounce-Effekte bei den Übergängen wirken sehr unruhig, eher wie eine Filmstörung. Weniger wäre da mehr.

Dann sieht man beim Re-Timing typische Feinruckler.

Das könnte mindestens fürs nächste Projekt relevant werden. Denn der jetzige Kunde ist ja bereits zufrieden.




dnalor
Beiträge: 398

Re: Imagefilm für ein kleines Pharmaunternehmen

Beitrag von dnalor » Do 18 Feb, 2021 14:12

Also, erst mal Glückwunsch für deinen ersten Imagefilm. Wenn der Kunde zufrieden ist, ist das doch auch schon mal ein gutes Gefühl. Ich habe schon schlechtere Filme gesehen, trotzdem ist noch Luft nach oben.

Was mir auf die Schnelle auffällt:

- Die Farben der zugekauften Clips unterscheiden sich sehr von den selbstgedrehten Clips. Also insgesamt ist der Clip nicht in einer Farbwelt.
- Die zugekauften Clips sind teilweise sehr beliebig und unterstützen oft die Story nicht.
- Die Musik ist ziemlich eintönig.
- Die Erzählteile wirken für mich manchmal sehr für sich selbst gestellt und abgehackt. Da sagt er einen kurzen Satz und dann kommt erst mal nix mehr. DAs wirkt auf mich nicht rund.
- die Übergänge sind sehr beliebig, da ist weniger mehr.
- Kamerafahrten teils ruckelig.




3Dvideos
Beiträge: 633

Re: Imagefilm für ein kleines Pharmaunternehmen

Beitrag von 3Dvideos » Do 18 Feb, 2021 15:52

Hier gibt es den Chef normalisiert. Die Werte wirken dann auch im Gesamtkontext harmonisch.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.




GaToR-BN
Beiträge: 183

Re: Imagefilm für ein kleines Pharmaunternehmen

Beitrag von GaToR-BN » Do 18 Feb, 2021 16:04

3Dvideos hat geschrieben:
Do 18 Feb, 2021 15:52
Hier gibt es den Chef normalisiert. Die Werte wirken dann auch im Gesamtkontext harmonisch.
Hey Danke. Das ist echt nett von dir!

Wie war hier dein Workflow zu dem Ergebnis? Die Hauttöne von Hintergrund in einer Node separieren und dann einzeln bearbeiten?
Sieht bei mir etwas blass aus. Werden Morgen vorher mal meinen Monitor mal prüfen!

Falls jemand einen Link zu einem besonders gutem Tutorial zum Graden oder einem Hinweis zu "richtigen" Tool zur Problemlösung geben kann, wäre das großartig.
Wahrscheinlich die Hauttöne von Hintergrund in einer Node separieren und dann einzeln anpassen?

Bei den Übergängen habe ich es wirklich übertrieben. Ist hilfreich so klar zu hören. Danke!

Grüße, Martin




GaToR-BN
Beiträge: 183

Re: Imagefilm für ein kleines Pharmaunternehmen

Beitrag von GaToR-BN » Do 25 Feb, 2021 14:09

Hallo Filmemacher,

ich habe die Farben versucht zu korrigieren und auch etwas die Schärfe und Farbe zwischen dem gedrehten Material und die externen Clips zu vereinheitlichen. Auch habe ich die Übergangseffekte reduziert und ein paar Clips ausgetauscht. Beim nächsten Projekt werde ich mehr auf Studiolicht setzen, damit ich eine einheitliche Basis habe.

Gibt noch viel zu lernen. Das ist jetzt die letzten Version:


Noch mal Danke für das konkrete Feedback von euch.

Grüße, Martin




3Dvideos
Beiträge: 633

Re: Imagefilm für ein kleines Pharmaunternehmen

Beitrag von 3Dvideos » Fr 26 Feb, 2021 10:11

Keine Ursache. Gern geschehen.




3Dvideos
Beiträge: 633

Re: Imagefilm für ein kleines Pharmaunternehmen

Beitrag von 3Dvideos » Sa 27 Feb, 2021 14:38

Vielleicht nachträglich noch ein Tipp zum Workflow: Dass man ein bisschen Rot wegnehmen muss, hatte ich ja bereits schon gesagt. Ansonsten muss man mal wirklich alle Instrumente der Farbbearbeitung ausprobieren.

Auch bei der 3D-Farbstanze ( Greenscreen ) sollte man versuchen, über das simple Toolangebot hinauszugehen. Dafür gibt es unterschiedliche Wege. Zwischenrendern ist die umständlichere Möglichkeit. Aber es genügt, ein paar Nodes mehr zu setzen. Es lohnt sich, Luma und Chroma getrennt zu bearbeiten.



Mag die These der Überlegenheit in diesem Punkt von Resolve gegenüber Magix und PD gewagt erscheinen, wird man durch Test feststellen, dass Magix deutliche Farbränder um das ausgestanzte Objekt hinterlässt und bei PD Greenscreen allenfalls eine Demoversion ist.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Sony Xperia 1 und 5 III - Kamera mit Prisma und variabler Brennweiten-Linse
von VanDFilm - Mi 18:33
» Canon Cinema EOS C70 - S35 RF-Mount mit optionalem EF-Speedbooster
von rush - Mi 18:16
» Welche Teleprompter Software für den Mac ist besser?
von R S K - Mi 17:09
» Nikon Z6II und Z7II mit Dual Card Slots und erstmalig externem Blackmagic Raw Support
von pillepalle - Mi 16:53
» Was schaust Du gerade?
von roki100 - Mi 16:50
» Chrome-Browser jetzt mit AV1-Encoder
von cantsin - Mi 16:48
» Mac Mini M1 16GB + Canon EOS R5 4K / Beste Software
von Mediamind - Mi 16:40
» Redshift für m1 kommt
von motiongroup - Mi 15:59
» Arbeitet ihr komplett alleine oder im Team?
von Cinemator - Mi 15:51
» Gestohlen - 2x GH5 / drei Objektive / Atomos Ninja V
von GaToR-BN - Mi 14:48
» Drei neue Canon RF-Objektive sowie R3 Ankündigung
von Jörg - Mi 13:49
» Was hast Du zuletzt gekauft?
von Jörg - Mi 13:44
» Dynascore - dynamischer Musik Generator
von Frank Glencairn - Mi 13:22
» Zack Snyders "Army Of The Dead" - offizieller Teaser
von pillepalle - Mi 13:16
» Panasonic und die L-Mount - Vergangenheit, Gegenwart und eine mögliche Zukunft
von lensoperator - Mi 12:53
» MOZA MOIN CAMERA
von ruessel - Mi 10:25
» AnkerWork PowerConf C300 - Smarte HD-Webcam mit integrierter KI-Unterstützung
von rudi - Mi 10:09
» Handhabung der Pause
von wabu - Mi 9:41
» RØDE Wireless Go II: kompakte Lösung für drahtlosen 2-Kanal Videoton mit zwei Sendern
von lape - Mi 8:50
» Was hörst Du gerade?
von motiongroup - Mi 8:13
» APS-C an Vollformat?
von Kuraz - Mi 5:25
» >Der LED Licht Thread<
von freezer - Di 22:49
» Wie unbedeutend...
von markusG - Di 20:42
» Sony A7S III erste Erfahrungen, Bugs, Problemlösungen,...
von Axel - Di 20:20
» LANC Adapter für nicht LANC fähige Kameras
von prime - Di 19:49
» Wegen Coronakrise: Der legendäre Kinotempel Cinerama Dome in Hollywood muss schließen
von Frank Glencairn - Di 18:34
» Und bei uns am Bahnhof bekommen sie nicht mal ein Verkaufsdisplay aufgestellt!
von markusG - Di 18:19
» Was ist beim Kauf eines Fluid Heads zu beachten?
von ruessel - Di 18:04
» Canon EOS R5 Firmwareupdate 1.3.0: Canon Log 3, Cinema Raw Light und IPB-Light in der Praxis
von Franky3000 - Di 17:42
» Metadata Tool ( Panasonic G series, Nikon, Canon and Fuji) für Resolve
von antoine - Di 17:29
» MS-Teams Stream mit 2 x RØDE Wireless Go (1) & Sony A6400
von flo0ow - Di 17:18
» Adobe - neue April Updates für Premiere Pro und Premiere Rush
von slashCAM - Di 16:21
» Adobe April Update ist da
von Bluboy - Di 16:17
» DJI RS 2 und DJI RSC 2: Die neuen DJI Einhand-Gimbal im Vergleich und Praxis-Test
von pillepalle - Di 16:01
» Welche großen Festplatten hatten 2020 die wenigsten Ausfälle?
von slashCAM - Di 14:00
 
neuester Artikel
 
L-Mount Betrachtungen

Angeregt durch einen Forenthread zur neuen Sigma fp L wollten wir auch einmal ein paar Gedanken zur L-Mount zusammenführen. Besonders über deren Positionierung im Umfeld der Filmer. weiterlesen>>

Die beste Webcam? Teil 2

DSLMs als Webcam? Was erst einmal nach einer guten Idee klingt, zeigt in der Praxis noch ein paar Tücken. Wir haben uns aktuelle Lösungen von Canon, Panasonic und Sigma etwas näher angesehen... weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
concatenation 2 OLYMPIC GAME

Die olympischen Spiele als großes bewegtes Puzzle, bei dem man sich die Teilchen passend zuschneiden kann -- genug Geduld vorausgesetzt...