Forumsregeln
Hinweis: Hier kannst Du eigene Filmprojekte vorstellen und Feedback, Kritik und Anregungen von der slashCAM-Community bekommen. Bedenke jedoch, daß in diesem Fachforum ein gewisses Niveau erwartet wird -- überlege Dir daher vorher, ob Dein Film den prüfenden Blicken von zT. recht erfahrenen Filmleuten standhält... wenn ja, wirst Du sicher viele hilfreiche Tips bekommen.
An alle, die zu den vorgestellten Projekten etwas sagen möchten: bitte nur sachliche und konstruktive Kritik -- nicht persönlich werden...

Meine Projekte Forum



Warum Hornbach eine Bauanleitung als 2-Stunden-Epos verfilmt



Eigene Filmprojekte könnt Ihr hier vorstellen, um Feedback, Kritik und Anregungen zu bekommen.
Antworten
PowerMac
Beiträge: 7488

Warum Hornbach eine Bauanleitung als 2-Stunden-Epos verfilmt

Beitrag von PowerMac » Mi 12 Feb, 2020 23:10

https://www.horizont.net/marketing/nach ... lmt-180689
Kann ein Erklärvideo mutiges und kreatives Content Marketing sein? Mit seiner "Meisterschmiede"-Folge "Das Ankleidezimmer" liefert Hornbach sein eigenes Meisterstück, wie man aus Service-Content eine Markenbotschaft macht. Das 2-Stunden-Epos ist eigentlich nur eine detaillierte Bauanleitung für ein maßgeschneidertes Ankleidezimmer. Doch gleichzeitig erzählt Hornbach hier auch die Geschichte einer Mutter und ihrer Tochter, die mit diesem Projekt für ein bisschen mehr Ordnung und Freiheit in ihrem chaotischen Alltag sorgen.




srone
Beiträge: 9203

Re: Warum Hornbach eine Bauanleitung als 2-Stunden-Epos verfilmt

Beitrag von srone » Mi 12 Feb, 2020 23:35

na, wenns der kunde zahlt...:-)

solide gemacht, aber das sind wir ja gewohnt von euch, aber mal ehrlich dafür brauchts nicht unbedingt eine red...:-)

lg

srone
"x-log is the new raw"




klusterdegenerierung
Beiträge: 17936

Re: Warum Hornbach eine Bauanleitung als 2-Stunden-Epos verfilmt

Beitrag von klusterdegenerierung » Do 13 Feb, 2020 00:35

Und warum haben die beim Dreh das Licht ausgeschaltet!
"Faulheit ist der Tod der Fantasie!"




Darth Schneider
Beiträge: 5696

Re: Warum Hornbach eine Bauanleitung als 2-Stunden-Epos verfilmt

Beitrag von Darth Schneider » Do 13 Feb, 2020 08:01

Das kann passieren. Ich habe es auch schon geschafft eine Szene sicher zwei, drei Stunden lang, (noch dazu mit gemieteten Lampen) toll einzuleuchten.
Ich war dann sooo begeistert, kurz vor und beim Dreh, wegen der tollen „Musik vor der Kamera“ Um nach der Aufnahme zu merken das ich vergessen hatte die Hälfte der Lampen überhaupt einzuschalten.
Zum Glück nicht für zahlende Kunden...Wir haben dann alles nochmal wiederholt.

Spass beiseite, ist doch gut gemacht für eine Anleitung, mal was anderes.
„Nothing travels faster than the speed of light, with the possible exception of bad news, which obeys its own special laws.“
Douglas Adams




nic
Beiträge: 2025

Re: Warum Hornbach eine Bauanleitung als 2-Stunden-Epos verfilmt

Beitrag von nic » Do 13 Feb, 2020 20:14

srone hat geschrieben:
Mi 12 Feb, 2020 23:35
na, wenns der kunde zahlt...:-)

solide gemacht, aber das sind wir ja gewohnt von euch, aber mal ehrlich dafür brauchts nicht unbedingt eine red...:-)

lg

srone
Nein, natürlich nicht. Aber wofür braucht man die schon unbedingt? Letztlich sind es aber genau solche Projekte, die von den Vorteilen einer Red sehr profitieren. Also, wenn man in relativ kurzer Drehzeit einen einigermaßen konsistenten und auch ansprechenden Look erzeugen will.




dienstag_01
Beiträge: 10632

Re: Warum Hornbach eine Bauanleitung als 2-Stunden-Epos verfilmt

Beitrag von dienstag_01 » Do 13 Feb, 2020 21:33

Also, ich hab mir ja mal ein wirklich längeres Stück angesehen, ein irgendwie beneidenswertes Format. Ich mag das.
Kritik hätte ich auch. Bisschen ;)




nic
Beiträge: 2025

Re: Warum Hornbach eine Bauanleitung als 2-Stunden-Epos verfilmt

Beitrag von nic » Do 13 Feb, 2020 22:30

dienstag_01 hat geschrieben:
Do 13 Feb, 2020 21:33
Also, ich hab mir ja mal ein wirklich längeres Stück angesehen, ein irgendwie beneidenswertes Format. Ich mag das.
Kritik hätte ich auch. Bisschen ;)
Immer her damit. Kritik ist gut.




klusterdegenerierung
Beiträge: 17936

Re: Warum Hornbach eine Bauanleitung als 2-Stunden-Epos verfilmt

Beitrag von klusterdegenerierung » Do 13 Feb, 2020 22:44

nic hat geschrieben:
Do 13 Feb, 2020 22:30
Immer her damit. Kritik ist gut.
Mir persönlich sind die Hauttöne zu Magenta, das weiß zu blau und die Charaktere machen keinen so freudigen Eindruck,
eher als wenn das alles so viel ist das man es lieber lässt.

Teilweise ist es mir um einiges zu dunkel und ich frage mich warum man das ganze in eine Abendstimmung taucht.
"Faulheit ist der Tod der Fantasie!"




dienstag_01
Beiträge: 10632

Re: Warum Hornbach eine Bauanleitung als 2-Stunden-Epos verfilmt

Beitrag von dienstag_01 » Fr 14 Feb, 2020 00:07

Die Rahmenhandlung mit Mutter und Kind und Onkel etc. stelle ich nicht in Frage. Aber die Form wirkt wie angedockt, immer wieder kleine, ich nenne es mal Szenchen, und Blicke, die fast wie im Sozialdrama kurz irritieren und dann aber zu nichts führen. Weil, an der Stelle geht's natürlich nicht weiter. Das fällt teilweise so raus, dass das Gefühl entsteht, die Darsteller haben privat keinen Bock mehr. (An der Stelle könnte ich dann natürlich auch den Bock verlieren und abschalten)
Es gibt ein paar Stellen, an denen das sozusagen als Auflockerung funktioniert, aber sehr oft entsteht eher das Gegenteil.

Die Klaviermusik ist rätselhaft. Szenisch ist anders. Ein Musikvideo wird's damit aber auch nicht.

An einer Stelle ist mir in diesen endlos scheinenden Bauerklärungen und Bauabläufen ein Fehler in der Art, erst bohren, dann anzeichnen, aufgefallen. Stört mich nicht, ganz im Gegenteil, da wurde mir erst bewusst, wie akribisch und genau das alles erzählt wird. Und dass das auch genau so gemacht werden muss, sonst steigt man aus.




nic
Beiträge: 2025

Re: Warum Hornbach eine Bauanleitung als 2-Stunden-Epos verfilmt

Beitrag von nic » Fr 14 Feb, 2020 21:24

dienstag_01 hat geschrieben:
Fr 14 Feb, 2020 00:07
Die Rahmenhandlung mit Mutter und Kind und Onkel etc. stelle ich nicht in Frage. Aber die Form wirkt wie angedockt, immer wieder kleine, ich nenne es mal Szenchen, und Blicke, die fast wie im Sozialdrama kurz irritieren und dann aber zu nichts führen. Weil, an der Stelle geht's natürlich nicht weiter. Das fällt teilweise so raus, dass das Gefühl entsteht, die Darsteller haben privat keinen Bock mehr. (An der Stelle könnte ich dann natürlich auch den Bock verlieren und abschalten)
Es gibt ein paar Stellen, an denen das sozusagen als Auflockerung funktioniert, aber sehr oft entsteht eher das Gegenteil.

Die Klaviermusik ist rätselhaft. Szenisch ist anders. Ein Musikvideo wird's damit aber auch nicht.

An einer Stelle ist mir in diesen endlos scheinenden Bauerklärungen und Bauabläufen ein Fehler in der Art, erst bohren, dann anzeichnen, aufgefallen. Stört mich nicht, ganz im Gegenteil, da wurde mir erst bewusst, wie akribisch und genau das alles erzählt wird. Und dass das auch genau so gemacht werden muss, sonst steigt man aus.
Dass man die Story nicht auf die gesamten zwei Stunden ausbauen kann, ist dem Format geschuldet. Ich persönlich finde, dass es am Ende recht ausgewogen wurde. Manchen ist zu viel Story, manchen zu wenig, für die meisten hat es funktioniert. Dass du das Gefühl hattest, die Darsteller hätten keinen Bock mehr, nehme ich jetzt mal als Kompliment (
wenn das so authentisch rüberkam ;)).




dienstag_01
Beiträge: 10632

Re: Warum Hornbach eine Bauanleitung als 2-Stunden-Epos verfilmt

Beitrag von dienstag_01 » Sa 15 Feb, 2020 02:41

Ja, je länger der Film läuft, um so lockerer wird das Ganze. Am Anfang wirkt es manchmal sehr gewollt.
Das mit dem keinen Bock haben ist vielleicht etwas missverständlich, ob der Darsteller keinen Bock hat oder spielt, keinen zu haben, unterscheidet sich nicht (in dieser Form). Dass es rüber kommt, als hätte er privat keinen Bock mehr, hat mit der Inszenierung zu tun. Die möchte scheinbar etwas, was sie dann doch nicht erzählt.
Aber, wie schon gesagt, zum Ende zu fällt dieser Ballast ab.




3Dvideos
Beiträge: 579

Re: Warum Hornbach eine Bauanleitung als 2-Stunden-Epos verfilmt

Beitrag von 3Dvideos » Sa 15 Feb, 2020 09:20

Ist das jetzt eine Werbung für eine Zeitung über Werbung?




nic
Beiträge: 2025

Re: Warum Hornbach eine Bauanleitung als 2-Stunden-Epos verfilmt

Beitrag von nic » Sa 15 Feb, 2020 09:23

3Dvideos hat geschrieben:
Sa 15 Feb, 2020 09:20
Ist das jetzt eine Werbung für eine Zeitung über Werbung?
Werbung mit Werbung für Werbung in einer Zeitung über Werbung.




eko

Re: Warum Hornbach eine Bauanleitung als 2-Stunden-Epos verfilmt

Beitrag von eko » Sa 15 Feb, 2020 12:15

3Dvideos hat geschrieben:
Sa 15 Feb, 2020 09:20
Ist das jetzt eine Werbung für eine Zeitung über Werbung?
wonach schauts denn aus?
Vielleicht nochmal gucken,wenns beim erstenmal nicht eingängig ist!




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» ruckler nach dem rendern
von reeneex - Mo 16:34
» Künstliche Intelligenz morpht Bilder besser mit semantischer Interpolation
von Frank Glencairn - Mo 16:30
» Freue mich über Kritik zu meinem Immobilienvideo
von 3Dvideos - Mo 16:00
» Atomos Shogun 7 Update: ProRes RAW Aufnahme mit Sonys FX9 jetzt verfügbar
von pillepalle - Mo 15:56
» !VORSICHT AMAZON BETRÜGER!
von Onkel Danny - Mo 15:54
» Welches Win10 habt ihr?
von Onkel Danny - Mo 15:53
» >Der LED Licht Thread<
von Onkel Danny - Mo 15:52
» Akira - Animation the Hard Way
von iasi - Mo 15:32
» Unreal Build: Kostenloses Online Event zur virtuellen Filmproduktion
von slashCAM - Mo 13:24
» Schöne Doku on Pocket 6K
von klusterdegenerierung - Mo 12:50
» Adobe Bridge bekommt Integration in Premiere Pro und Media Encoder
von klusterdegenerierung - Mo 12:33
» FiLMiC Remote V3 - nun auch für Android erhältlich
von slashCAM - Mo 11:33
» Spielfilme vor und nach Corona?
von iasi - Mo 11:11
» Wozu Kapitelmarken in PP 2020
von pkirschke - Mo 10:37
» S/PDIF-Verstärker mit DSP?
von Jörg - Mo 9:56
» Adobe Premiere Pro: Kein Audio nach Video-Export
von Jörg - Mo 9:27
» Gestohlen - 2x GH5 / drei Objektive / Atomos Ninja V
von majao - Mo 9:14
» Fragen zum DJI RSC 2 mit Sigma Objektiv
von TheGadgetFilms - Mo 9:09
» "Blinder Himmel" - Kurzfilm
von -paleface- - Mo 8:46
» Samyang AF 35mm F1,8 FE und AF 85mm F1,4 RF -- Firmware-Updates für Filmer
von benyi - Mo 7:22
» Was schaust Du gerade?
von roki100 - Mo 5:16
» Was hast Du zuletzt gekauft?
von nachtaktiv - Mo 0:20
» Ursa Mini Pro 4.6k EF G1
von Godspeed77 - So 23:39
» Tonqualität vs. Preis - 5 Mikros im DSLM-Setup Vergleich (Teil 2, 500 bis 1000 Euro)
von Rick SSon - So 23:25
» Welche 360 Grad Kamera?
von rush - So 23:05
» Frage zu Tilta Fokus Griff
von klusterdegenerierung - So 20:32
» !!BIETE!! Atomos Shogun mit Koffer
von klusterdegenerierung - So 20:29
» Apple iPhone 12 Pro mit Dolby Vision Videoaufnahme, 1.200 nits Display und LiDAR
von roki100 - So 19:34
» RED KOMODO 6K - jetzt bestellbar
von iasi - So 17:18
» ** BIETE ** Panasonic GH5 + Zubehör
von ksingle - So 16:27
» ** BIETE ** Andycine C7 - Fieldmonitor
von ksingle - So 16:16
» Ursa Mini + Sigma 50-100
von rush - So 13:47
» Biete INSTA360 ONE R 1-Inch Edition
von hock jürgen - So 13:37
» Was hörst Du gerade?
von Bluboy - So 13:21
» Kann das sein - TV mit 12Bit?
von lensoperator - So 12:38
 
neuester Artikel
 
Mikros im Vergleich: Welche Tonqualität für welches Geld?

Willkommen zu Teil 2 unserer kleinen Mikrofon-Übersicht nach Preisklassen: Weiter geht es mit der 500,- Euro Preisklasse, für die man bereits recht viel für sein Geld bekommt ... weiterlesen>>

Mikros im Vergleich: Welche Tonqualität für welches Geld?

Wir haben uns die topaktuellen Mikros Sennheiser MKE 200, Rode VideoMic NTG, Rode NTG5 sowie als Referenz unser Sennheiser MKH-416 angehört und wollten wissen, welche Tonqualität man in den Preisklassen 0, 100, 250, 500 und 1.000 Euro erhält, wenn man die Mikros an hochwertigen DSLM-Setups betreibt. weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
concatenation 2 OLYMPIC GAME

Die olympischen Spiele als großes bewegtes Puzzle, bei dem man sich die Teilchen passend zuschneiden kann -- genug Geduld vorausgesetzt...