Forumsregeln
Hinweis: Hier kannst Du eigene Filmprojekte vorstellen und Feedback, Kritik und Anregungen von der slashCAM-Community bekommen. Bedenke jedoch, daß in diesem Fachforum ein gewisses Niveau erwartet wird -- überlege Dir daher vorher, ob Dein Film den prüfenden Blicken von zT. recht erfahrenen Filmleuten standhält... wenn ja, wirst Du sicher viele hilfreiche Tips bekommen.
An alle, die zu den vorgestellten Projekten etwas sagen möchten: bitte nur sachliche und konstruktive Kritik -- nicht persönlich werden...

Meine Projekte Forum



Unser neuer Kinofilm "Marlene" - Trailer und Kinostart



Eigene Filmprojekte könnt Ihr hier vorstellen, um Feedback, Kritik und Anregungen zu bekommen.
Antworten
freezer
Beiträge: 1924

Unser neuer Kinofilm "Marlene" - Trailer und Kinostart

Beitrag von freezer » Fr 31 Jan, 2020 01:54

Von unserem ersten Kinofilm "JENSEITS" der 2006 in die österreichischen Kinos kam (gedreht 2004/05 auf einer Canon XM-2 mit Anamorphvorsatz)
war es ein langer Weg. Während ich noch bei ersterem als Produzent, Oberbeleuchter, VFXler, Colorgrader, Grafikdesigner und
DVD-Authorer fungierte, musste ich bei neueren Projekten aufgrund meines Starts in die Selbstständigkeit kürzer treten.
Trotzdem bin ich natürlich dem LOOM-Team treu geblieben und habe - bei allen weiteren Projekten unseres
Regisseurs Stefan Müller - im Hintergrund mitgearbeitet.

2010 kam dann "TARTARUS" in die Kinos, 2015 folgte "BIEST" und nun 2020 "Marlene".
Der nächste Film "The Trail" ist bereits im Dreh.

Wer selbst schon mal einen Indie-Langfilm ins Kino gebracht hat weiß wie das läuft - es braucht viel, viel Zeit,
viel Schweiß, Geduld, Ausdauer und viel Klinke putzen.
Geld würde es auch viel brauchen, aber davon ist halt immer zuwenig vorhanden.

Für fast jeden Film konnte auch die Unterstützung von bekannten österreichischen Schauspielern für Nebenrollen gewonnen werden:
JENSEITS - Reinhard Nowak, Thomas Stipsits, Andreas Vitasek
BIEST - Peter Simonischek
Marlene - August Schmölzer, Eva Maria Marold

Marlene Plakat hell A1 v3a.jpg

Originaltitel: Marlene
Filmlänge: 95 Minuten
Land/Jahr: AT/2020
Genre: Action/Thriller
Regie: Stefan Müller
Kamerafrau: Susanne Hassler
Darsteller: Paul Hassler, Caroline Mercedes Hochfelner, August Schmölzer, Eva Maria Marold

Größtenteils gedreht auf einer Canon EOS C100, ein paar Shots sind mit diversen Canon DSLRs gemacht worden,
die VFX-Backgroundplates stammen von meiner URSA Mini 4.6k.
In der Postpro machte ich die technische Betreuung, entwickelte die Korrekturkurven für das Grading und
Presets für das Denoising, machte ein paar VFX-Retuschearbeiten, gestaltete die rollenden Endcredits,
überarbeitete und polierte die nicht so ganz gelungene Surroundmischung des Tonstudios, danach
durfte ich gezwungenermaßen auch gleich die komplette Surroundmischung sämtlicher Trailer machen und
natürlich sämtliche DCPs aller Trailer, unzähliger Testversionen und der Finalversion welche jetzt im Kino läuft.

Fun Fact: bin mittlerweile ziemlich gut darin, eine 5.1 Mischung auf einem 2.1 System zu machen.

Den Schnitt, Farbkorrektur und Sounddesign hat Regisseur Stefan Müller selbst gemacht. Alles in Premiere Pro.

4K Kinotrailer aktuellste Version für Deutschlandstart am 24. April zum Runterladen für die Kollegenschaft:
https://we.tl/t-3n2alk6Z51

Kinotrailer (ältere Version) auf Youtube (kompressionsgematscht):



Es gibt noch einen Romantiktrailer und eine Grindhouseversion.

Vor etwas mehr als 3 Jahren begann die Produktion mit dem Casting für "Marlene", danach
folgten die Dreharbeiten verteilt über das Jahr 2017 und schlussendlich der Schnitt und
die Postproduktion über mehr als 2 Jahre. Der Film ging dann in die Festivalzirkulation.
  • OFFICIAL SELECTION - IndieNuts Awards 2019
  • OFFICIAL SELECTION - Rome Independent Prisma Awards - 2019
  • OFFICIAL SELECTION - The IndieFEST Film Awards San Diego- 2019 - Award of Merit
  • WINNER - Independent StarFilmfest München - 2019
  • WINNER Best Film - BEST INDEPENDENTS INTERNATIONAL FILM FESTIVAL - 2019
  • WINNER Best Main Actor - BEST INDEPENDENTS INTERNATIONAL FILM FESTIVAL - 2019
Mitte/Ende 2019 war dann auch die Thim Film mit ihrem Panda Lichtspiele Filmverleih mit an Bord.
Mit Schnittversion 31, Tonmischung v8 und Abspann v7 war dann nach etlichen Testvorführungen über
mehrere Monate endlich die finale Fassung erreicht und der Film bereit für die offizielle Kinopremieren.

Diese fanden am 22. Jänner im Cineplexx Annenhofkino in Graz, am 23. Jänner im Dieselkino Gleisdorf und
am 24. Jänner im Hollywood Megaplexx Gasometer in Wien bei mehr oder weniger ausverkauften Sälen statt.
Insgesamt läuft der Film in Österreich derzeit in 16 Kinos.

https://www.cineplexx.at/film/marlene/
https://www.megaplex.at/film/marlene
https://www.dieselkino.at/index.php?cin ... source=303

Unser Produzent Oli Haas schaffte es, in den Medien ordentlich die Trommel zu rühren.
So gab es neben etlichen Zeitungsartikeln, Radiobeiträgen (zB FM4) einen Bericht im ORF Steiermark heute:



Auf GoTV:



Und im ORF Studio 2:

LAUFBILDkommission
Robert Niessner - Graz - Austria
Blackmagic Cinema Blog
www.laufbildkommission.wordpress.com

Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.




freezer
Beiträge: 1924

Re: Unser neuer Kinofilm "Marlene" - Trailer und Kinostart

Beitrag von freezer » Fr 31 Jan, 2020 01:54

Making ofs:












LAUFBILDkommission
Robert Niessner - Graz - Austria
Blackmagic Cinema Blog
www.laufbildkommission.wordpress.com




Bluboy
Beiträge: 449

Re: Unser neuer Kinofilm "Marlene" - Trailer und Kinostart

Beitrag von Bluboy » Fr 31 Jan, 2020 05:06

Der Killer und das Mädchen Remake #12
Weils ja in Österreich keine Themen gibt




pillepalle
Beiträge: 1738

Re: Unser neuer Kinofilm "Marlene" - Trailer und Kinostart

Beitrag von pillepalle » Fr 31 Jan, 2020 07:32

Glückwunsch! Wünsche euch viel Erfolg damit und danke für's Teilen. Die BTS filme finde ich persönlich ja immer am interessantesten :) Proben sie die Action Szenen nur in Zeitlupe, oder wird das später auch so langsam gefilmt und schneller abgespielt?

Was mich persönlich ja interessiert, wie machst Du einen 5.1 Mix mit einem 2.1 System? Nach Gefühl/Erfahrung?

VG




dosaris
Beiträge: 1123

Re: Unser neuer Kinofilm "Marlene" - Trailer und Kinostart

Beitrag von dosaris » Fr 31 Jan, 2020 11:28

pillepalle hat geschrieben:
Fr 31 Jan, 2020 07:32
wie machst Du einen 5.1 Mix mit einem 2.1 System?
genau,

das würde mich auch tachnisch interessieren:
die rear-channel (Atmo) kommen also vorwiegend aus der Konserve?
Oder Konserve + surround-simulation gemischt?

Schnitt & PostPro & VFX > 2 Jahre?
Das war den begrenzten techn Möglichkeiten geschuldet?

wünsche Euch viel Erfolg damit
(auch wenn es nicht ansatzweise mein Genre ist)




Darth Schneider
Beiträge: 4814

Re: Unser neuer Kinofilm "Marlene" - Trailer und Kinostart

Beitrag von Darth Schneider » Fr 31 Jan, 2020 15:04

Ebenfalls Glückwunsch, und Hut ab, du legt dich ja da heftig ins Zeugs. Der Trailer sieht toll aus. Wenn man den Film später irgendwie kaufen kann lass uns es bitte hier wissen. Solche Produktionen von/mit SlashCAM Mitgliedern würde ich sehr gerne im Rahmen meiner Möglichkeiten unterstützen. ( Am liebsten würde ich ja mithelfen..;)
Gruss Boris und weiter so.
„Nothing travels faster than the speed of light, with the possible exception of bad news, which obeys its own special laws.“
Douglas Adams




Framerate25
Beiträge: 1245

Re: Unser neuer Kinofilm "Marlene" - Trailer und Kinostart

Beitrag von Framerate25 » Fr 31 Jan, 2020 17:48

...ich trau mich garnicht, was zu schreiben... 🥺

Der Trailer gefällt mir gut, in Schnitt, Farbe und Abfolge. Ins Kino werde ich nicht gehen, aber nur weil ich sowieso Kinomeider bin. (Wenn ich Essgeräusche hören will geh ich ins Restaurant)

Was mir gut gefällt ist die Produktionstiefe, die optische Wirkung der Darstellung und Darsteller. Musik ist halt Kino (Damage?)
Effekte Trapcode?
Der Sound ist heftig gut abgemischt (wünschte ich hätte auch so ein Händchen dafür)
Der Akzent der Darsteller- muss man mögen. Nicht meins. Ich hätte für den überregionalen Erfolg Hochdeutsch oder eben English gewählt.

Ich gebe (als Puplikum) 8 von 10 Punkten! 😎🤗

Herzlichen Glückwunsch zu dieser großartigen Produktion. 👍😎
Boah Leute, heute Nacht hab ich gepennt wie ne prinzende Person.




freezer
Beiträge: 1924

Re: Unser neuer Kinofilm "Marlene" - Trailer und Kinostart

Beitrag von freezer » Fr 31 Jan, 2020 21:09

dosaris hat geschrieben:
Fr 31 Jan, 2020 11:28
pillepalle hat geschrieben:
Fr 31 Jan, 2020 07:32
wie machst Du einen 5.1 Mix mit einem 2.1 System?
genau,

das würde mich auch tachnisch interessieren:
die rear-channel (Atmo) kommen also vorwiegend aus der Konserve?
Oder Konserve + surround-simulation gemischt?

Schnitt & PostPro & VFX > 2 Jahre?
Das war den begrenzten techn Möglichkeiten geschuldet?

wünsche Euch viel Erfolg damit
(auch wenn es nicht ansatzweise mein Genre ist)
Ich habe vor 20 Jahren begonnen, mich mit der Surroundmischung auseinander zu setzen, anfangs logischerweise auf einem lächerlich amateurhaften Level. Vor unserem ersten Kinofilm "JENSEITS" gab es noch weitere Filme, gegen 2001 war das "LEGENDE - Die Geschichte eines Helden". Da hatte ich für die Verkaufs-DVD den ursprünglichen Stereo-Ton per künstlichem Ambisonic von Plogue Bidule auf 5.1 aufgeblasen. -> Anleitung aus grauer Vorzeit https://forum.doom9.org/showthread.php? ... adid=83844

Bei "JENSEITS" musste ich mich nicht mit der Mischung befassen, da das damalige Tonstudio gute Arbeit ablieferte. Aber 2009 kam ein Freund auf mich zu, der an einem Planetariumsfilm über die Voyagersonden arbeitete: "Across the Universe" Er fragte, ob ich die Audiobearbeitung übernehmen könnte - da er mit der ursprünglichen Fassung nicht zufrieden war. Ziel war u.a. ein Surroundmix. Damals stand uns nur eine Consumer-Anlage zur Verfügung - was mich aber zwang sehr diszipliniert und viel auf Metering/Anzeigen hin zu arbeiten. Die komplette Mischung machte ich damals im Sony Vegas Pro 8. Da Vegas ursprünglich aus einer DAW hervorgegangen war, waren die Arbeit mit vielen Spuren und Surround sehr gut integriert.
Sprung in die Gegenwart: als die ursprüngliche Tonmischung für das DCP von Marlene auf meinem Tisch landete, gab es sehr viele Problemstellen und die Zusammenarbeit mit dem Tonstudio war leider nicht so fruchtbar wie gehofft. Daher übernahm ich von da an, konnte aber zumindest auf den vorhandenen Spuren aufbauen.
Die Mischung der Trailer geschah dann von Null weg (oder besser gesagt von Stereo weg). Die einzelnen Stems aus Premiere kamen dann zuerst per Batchverarbeitung ins iZotope RX7 zur Umwandlung von 23.976 (Drehformat des Films) in 24 fps, Video wurde einfach als 24 fps neu interpretiert. Danach kam wieder das gute alte Vegas Pro 11 zum Einsatz - zuerst musste ich eine Vorlage schaffen, welche alle LFE-Anteile jedes Tracks an den LFE schickte und gleichzeitig hochpassfilterte, so wie je nach Stem die grundsätzliche räumliche Verteilung regelte. Dialog also in den Center, Musik und Effekte nach Links, Rechts und Surround, für Trailer kam die Musik bei Bedarf zusätzlich in den Center.
Dann die einzelnen SFX Spuren im Raum anpassen, sowie Effektfilter usw um die SFX zu verändern und besser zu integrieren. Dabei immer die Anzeigen im Auge behalten.
Export der Mischung.
Im iZotope RX7 nochmals die Spuren testen und vor allem optisch auf die Spektralanzeige setzen, Feineinstellungen vornehmen. Waveform Stats beachten.
Letzte Station ist dann Audition, weil leider meine WAVES-VST-Plugins und dort laufen. Da folgt dann das letzte Polieren des LFEs.

Die finalen Spuren wurden dann in Premiere Pro eingesetzt und mit dem Bild verheiratet. Letzte Überprüfungen per Lautstärkeradar und dann Export als DCP und MP4 mit Dolby 5.1.
Wenn der Livedownmix vom MPC-HC auf meiner 2.1 (2x Adam A5 und Adam Sub 8) gut klang und keine Auffälligkeiten zeigte, ging das MP4 an den Regisseur und Produzenten, die beide über gute Heimkinosurroundanlagen verfügten. Passte es auch dort, dann machten wir einen Termin mit dem lokalen Kino aus, um das DCP Probe zu hören. Ich bin dort anfangs auch mit einem Lautstärkemesser gesessen, um ein Gefühl für die richtige Gesamtlautstärke zu bekommen.

Wie man sieht - der Workflow ist - ähem - nicht optimal, aber schlussendlich war das Ergebnis immer erfreulich gut geworden.
Ich habe auch viel dazugelernt (und zum Thema gelesen) in den letzten 6 Monaten. Am schwierigsten war, keinen Center-Lautsprecher zu haben - eine 3.1 Abhöre wäre auf jeden Fall vorzuziehen, am besten ist klarerweise immer noch eine 5.1 Abhöre.

Vom Set gab es nur Monospuren, selbst die Atmo war oft nur Mono. Das Räumliche kam dann erst im Mix dazu - die Rear-Channels spielen sowieso einer untergeordnete Rolle, weil man im Gegensatz zu den Surroundanfängen das Panning viel vorsichtiger einsetzt. Auch die meisten SFX lagen nur in Stereo vor.
LAUFBILDkommission
Robert Niessner - Graz - Austria
Blackmagic Cinema Blog
www.laufbildkommission.wordpress.com




pillepalle
Beiträge: 1738

Re: Unser neuer Kinofilm "Marlene" - Trailer und Kinostart

Beitrag von pillepalle » Fr 31 Jan, 2020 21:29

Dank Dir :) Ja, scheint aber auch bei großen Produktionen nicht unüblich das die viel mit einzelnen Stereoatmos arbeiten. Mit dem DCP Format hab ich noch keine Erfahrung. Muss ich mich mal einlesen und es ausprobieren wie das geht. Die Grenzfrequenz für den LFE ist im Kino 120Hz, richtig? Hab mal irgendwo gelesen das in Kinos eher Hörner als Lausprecher verwendet werden, denen dann oft die Höhen fehlen. Weiss aber nicht ob das heute noch so ist.

VG




freezer
Beiträge: 1924

Re: Unser neuer Kinofilm "Marlene" - Trailer und Kinostart

Beitrag von freezer » Fr 31 Jan, 2020 21:32

Darth Schneider hat geschrieben:
Fr 31 Jan, 2020 15:04
Ebenfalls Glückwunsch, und Hut ab, du legt dich ja da heftig ins Zeugs. Der Trailer sieht toll aus. Wenn man den Film später irgendwie kaufen kann lass uns es bitte hier wissen. Solche Produktionen von/mit SlashCAM Mitgliedern würde ich sehr gerne im Rahmen meiner Möglichkeiten unterstützen. ( Am liebsten würde ich ja mithelfen..;)
Danke Boris! Der Film wird wie unsere anderen Filme nach Ende der Kinospielzeit in Deutschland noch versucht werden international verkauft zu werden und kommt dann - wie unsere anderen Filme - auf jeden Fall auf Amazon Prime. Früher hatten wir auch DVDs und Blu-rays gemacht - aber die Kosten dafür stehen mittlerweile nicht mehr gut im Vergleich zu den möglichen Erlösen.

Framerate25 hat geschrieben:
Fr 31 Jan, 2020 17:48
...ich trau mich garnicht, was zu schreiben... 🥺

Der Trailer gefällt mir gut, in Schnitt, Farbe und Abfolge. Ins Kino werde ich nicht gehen, aber nur weil ich sowieso Kinomeider bin. (Wenn ich Essgeräusche hören will geh ich ins Restaurant)

Was mir gut gefällt ist die Produktionstiefe, die optische Wirkung der Darstellung und Darsteller. Musik ist halt Kino (Damage?)
Effekte Trapcode?
Der Sound ist heftig gut abgemischt (wünschte ich hätte auch so ein Händchen dafür)
Der Akzent der Darsteller- muss man mögen. Nicht meins. Ich hätte für den überregionalen Erfolg Hochdeutsch oder eben English gewählt.

Ich gebe (als Puplikum) 8 von 10 Punkten! 😎🤗

Herzlichen Glückwunsch zu dieser großartigen Produktion. 👍😎
Danke, Dir für das Lob. Die Musik stammt - im Gegensatz zu früher wo wir mit Komponisten arbeiteten - meist von Stockanbietern, die für einen Kinofilm natürlich erheblich teurer zu lizenzieren ist, als für einen Film der auf Youtube landet. Aber mittlerweile ist die Auswahl so groß und die Qualität so gut, dass die Kosten für eigene Komposition, Musiker, Aufnahme und Mischung - für uns zumindest - nicht mehr zu rechtfertigen ist. Für den Soundtrack von "JENSEITS" hat eine Musikerin zwei Pop-Songs geschrieben, die dann produziert werden mussten und der restliche Soundtrack wurde vom Schweizer Matthias Erb eigens komponiert, dann hat ihn ein Orchester sowie ein Chor eingespielt/eingesungen. Das war richtig teuer, obwohl uns eh alle sehr entgegenkamen.
Zum Reinhören -> https://www.amazon.de/Jenseits-Soundtra ... 0034C2GLM

Effekte - keine Ahnung was die Jungs von SignStudios aktuell eingesetzt haben, war aber wohl eher ein 3D-Paket wie 3D-Studio und eine von den großen Partikel/Fluidsimulationen wie Realflow oder so.

Akzent - nun es ist ein österreichischer Film, der im Milieu einer österreichischen Stadt spielt. Falls es eine internationale Auswertung gibt, dann wird sowieso nachsynchronisiert, bzw. englische Untertitel haben wir schon übersetzen lassen.
LAUFBILDkommission
Robert Niessner - Graz - Austria
Blackmagic Cinema Blog
www.laufbildkommission.wordpress.com




klusterdegenerierung
Beiträge: 15184

Re: Unser neuer Kinofilm "Marlene" - Trailer und Kinostart

Beitrag von klusterdegenerierung » Fr 31 Jan, 2020 21:48

Hab es mir gerade runter geladen und war etwas verwirrt, denn zu so einem kurzen Schnippsel kann man sich ja überhaupt kein Urteil über den Rest machen.

Was mir aber bis dato nicht so gefallen hat ist, die etwas erhöhte Schärfe und dem Korn dazu, das Schwarz ist mir persönlich zu tief und der Sound für meine Belange schon etwas drüber.

Der ist so bombastisch, das man einen 50 Mio Hollywoodfilm erwartet und die Introeffekte aus der Stockkollektion hat die Zeit schon etwas eingeholt.

Ballerszenen kann ich nie gut bewerten, da weiß ich nicht worauf es ankommt.
Die Offstimme war mir etwas zu aufgesetzt, bzw fehlt mir dafür der passende Begriff, abgelesen trifft es auch nicht so recht.

Bin mal gespannt wie es weiter geht.
Wünsche allen viel Erfolg und danke fürs teilen.
"Faulheit ist der Tod der Fantasie!"




freezer
Beiträge: 1924

Re: Unser neuer Kinofilm "Marlene" - Trailer und Kinostart

Beitrag von freezer » Fr 31 Jan, 2020 21:55

pillepalle hat geschrieben:
Fr 31 Jan, 2020 21:29
Dank Dir :) Ja, scheint aber auch bei großen Produktionen nicht unüblich das die viel mit einzelnen Stereoatmos arbeiten. Mit dem DCP Format hab ich noch keine Erfahrung. Muss ich mich mal einlesen und es ausprobieren wie das geht. Die Grenzfrequenz für den LFE ist im Kino 120Hz, richtig? Hab mal irgendwo gelesen das in Kinos eher Hörner als Lausprecher verwendet werden, denen dann oft die Höhen fehlen. Weiss aber nicht ob das heute noch so ist.
Nein, die Lautsprecher in Kinos heutzutage können das gesamte Spektrum abbilden. Der LFE geht sogar bis 150 Hz, aber 120 Hz wird soweit ich weiß als Grenzfrequenz gesehen.
Das größte Problem für die Höhen sind die gelochte Leinwand hinter der die Lautsprecher stehen und der große Saal selbst, der die Höhen stärker dämpft als ein kleiner Raum.
Am Ende muss man seinen Mix auf jeden Fall in einem gut eingestelltem Saal probehören.
LAUFBILDkommission
Robert Niessner - Graz - Austria
Blackmagic Cinema Blog
www.laufbildkommission.wordpress.com




freezer
Beiträge: 1924

Re: Unser neuer Kinofilm "Marlene" - Trailer und Kinostart

Beitrag von freezer » Fr 31 Jan, 2020 22:02

klusterdegenerierung hat geschrieben:
Fr 31 Jan, 2020 21:48
Was mir aber bis dato nicht so gefallen hat ist, die etwas erhöhte Schärfe und dem Korn dazu, das Schwarz ist mir persönlich zu tief und der Sound für meine Belange schon etwas drüber.
Mach mal Standbild - dann wirst Du sehen, dass das Bild nur durch das Korn erhöht scharf wirkt - ist ne optische Täuschung. ;)
klusterdegenerierung hat geschrieben:
Fr 31 Jan, 2020 21:48
Der ist so bombastisch, das man einen 50 Mio Hollywoodfilm erwartet und die Introeffekte aus der Stockkollektion hat die Zeit schon etwas eingeholt.
Die "Introeffekte aus der Stockkollektion" sind Teil der Musik.
klusterdegenerierung hat geschrieben:
Fr 31 Jan, 2020 21:48
Die Offstimme war mir etwas zu aufgesetzt, bzw fehlt mir dafür der passende Begriff, abgelesen trifft es auch nicht so recht.
Die "Off-Stimme" ist ein Dialog direkt aus dem Film, live am Set geangelt.
LAUFBILDkommission
Robert Niessner - Graz - Austria
Blackmagic Cinema Blog
www.laufbildkommission.wordpress.com




dosaris
Beiträge: 1123

Re: Unser neuer Kinofilm "Marlene" - Trailer und Kinostart

Beitrag von dosaris » So 02 Feb, 2020 10:36

freezer hat geschrieben:
Fr 31 Jan, 2020 21:55
...Lautsprecher in Kinos heutzutage können das gesamte Spektrum abbilden. ...
Am Ende muss man seinen Mix auf jeden Fall in einem gut eingestelltem Saal probehören.
danke für die Infos.

Ich gehe davon aus, dass nahezu jeder Kinosaal eine normaliserte Schallfeldeinstellung mitbringt.
Die dummerweise je nach "Füllstand" auch noch differiert.
mW sitzen die Messmicros dazu in der Mitte ca 1/3 der Sitzreihen hoch)

Die 5.1-Abmischung setze ich daher meist etwa so an
(immer rel zu -23 LUFS im center, außer bei dramaturgischen Besonderheiten):
vorn/Seiten: -3 ... -6dB
rear: -12 ... -18 dB

meist kommt das hin ohne das individuell nachgeregelt werden muss.
(Welche Werte nehmt ihr? )




freezer
Beiträge: 1924

Re: Unser neuer Kinofilm "Marlene" - Trailer und Kinostart

Beitrag von freezer » So 02 Feb, 2020 11:06

dosaris hat geschrieben:
So 02 Feb, 2020 10:36
Ich gehe davon aus, dass nahezu jeder Kinosaal eine normaliserte Schallfeldeinstellung mitbringt.
Die dummerweise je nach "Füllstand" auch noch differiert.
mW sitzen die Messmicros dazu in der Mitte ca 1/3 der Sitzreihen hoch)
In der Theorie ist jeder Saal gut eingemessen, in der Praxis hängt das vom Kinobetreiber und vom Techniker vor Ort ab.
Im Dieselkino Gleisdorf, welches zu einer Kinokette im Familienbesitz gehört, war Saal top eingemessen, die lassen regelmäßig
die Tonanlage warten und einstellen. In einem anderen Kino von einer großen Kette war der Klang ziemlich bescheiden, breiig & dumpf triffts am besten.
Und natürlich kommt auch noch dazu, wieviele Leute im Saal sitzen - wenn er voll ist, schluckt das einiges an Schallenergie im Verhältnis zum leeren Saal.
Zudem hat jedes Kino auch eigene, präferierte Abspiellautstärken. Im Dieselkino war die auf 4.5 wenn ich mich richtig erinnere.
dosaris hat geschrieben:
So 02 Feb, 2020 10:36
Die 5.1-Abmischung setze ich daher meist etwa so an
(immer rel zu -23 LUFS im center, außer bei dramaturgischen Besonderheiten):
vorn/Seiten: -3 ... -6dB
rear: -12 ... -18 dB

meist kommt das hin ohne das individuell nachgeregelt werden muss.
(Welche Werte nehmt ihr? )
Die Werte sind bei mir ähnlich, allerdings mische ich die Rears rund 3 dB lauter als Du.
Beim Film schaue ich, dass er insgesamt um die -20 LUFS liegt, beim Trailer insgesamt um die -18 LUFS.
Ich lasse allerdings einzelne kurze SFX in L/R auch mal fast ganz raufgehen auf -3 dB
Bei allen Kanälen außer dem LFE setze ich zudem einen Highpass Filter bei 45 Hz mit 24 db/oct damit mehr Energie für das Gesamtspektrum bleibt.
LAUFBILDkommission
Robert Niessner - Graz - Austria
Blackmagic Cinema Blog
www.laufbildkommission.wordpress.com




pillepalle
Beiträge: 1738

Re: Unser neuer Kinofilm "Marlene" - Trailer und Kinostart

Beitrag von pillepalle » Di 04 Feb, 2020 04:50

Ich habe mir gerade mal den DCP Export bei Davinci angeschaut und da braucht es mindestens einen 5.1 Mix für den Export. Das man mindestens 3 Kanäle bespielen muss (L-C-R) leuchtet mir ein, damit man keine springenden Schallquellen oder Phasenauslöschungen im Kinosaal hat. Ich frage mich nur gerade, ob man sich bei 'normalen' Aufnahmen nicht auch das Signal für den LFE Kanal sparen kann? Also einfach einen 3.0 Mix einbetten kann. Wenn es stimmt das moderne Lautsprecher in Kinos mehr oder weniger das gesamte Spektrum wieder geben können (ich schätze mal mindestens bis runter zu 80Hz), wozu dann nochmal extra einen LFE Kanal rausfiltern? Da drunter ist doch ohnehin nur tieffrequenter Mumpf, oder Störgeräusche (z.B. Hantiergeräusche an der Angel), die man eigentlich auch nicht hören möchte, wenn man nicht gerade mit Special Effects arbeitet, Donnergrollen, Kanonenschüsse, oder ähnlich tieffrequentes Zeug hat. Vielleicht klingt's ein wenig dünner ohne LFE, denn der soll ja gerade die Bässe besser hervorheben, aber ob's den bei Dialogen und normalen Atmos unbedingt braucht?

Bedeutet für mich eigentlich, dass ich mindestens mit einem 3.1 System anfangen sollte zu mixen. Alternativ wäre auch erstmal ein 5.0 System denkbar. Dann müsste man eben bei den tiefen Frequenzen raten... bin mir noch nicht sicher wie man besser vorgeht, wenn man sich das System nach und nach aufbauen möchte (also nicht alles auf einmal kaufen möchte).

VG




dosaris
Beiträge: 1123

Re: Unser neuer Kinofilm "Marlene" - Trailer und Kinostart

Beitrag von dosaris » Di 04 Feb, 2020 10:38

pillepalle hat geschrieben:
Di 04 Feb, 2020 04:50
Ich frage mich nur gerade, ob man sich bei 'normalen' Aufnahmen nicht auch das Signal für den LFE Kanal sparen kann? ..... bin mir noch nicht sicher wie man besser vorgeht, wenn man sich das System nach und nach aufbauen möchte (also nicht alles auf einmal kaufen möchte).
grundsätzlich ergiebiges Thema,
aber dazu sollten wir eher einen eigenen/neuen Thread aufmachen. Hier läuft's sonst stark offTopic




freezer
Beiträge: 1924

Re: Unser neuer Kinofilm "Marlene" - Trailer und Kinostart

Beitrag von freezer » Fr 07 Feb, 2020 01:49

Es gibt nun neu noch ein letztes Production Diary: Impressionen von der Filmpremiere im Dieselkino Gleisdorf

LAUFBILDkommission
Robert Niessner - Graz - Austria
Blackmagic Cinema Blog
www.laufbildkommission.wordpress.com




carstenkurz
Beiträge: 4667

Re: Unser neuer Kinofilm "Marlene" - Trailer und Kinostart

Beitrag von carstenkurz » Fr 07 Feb, 2020 16:52

Es hat schon seinen Grund, warum der LFE im Kino 'Low Frequency Effects' heisst, und nicht 'Subwoofer'. Die normalen Frontsysteme in Kinos sind üblicherweise mindestens Doppel-15", die gehen auch so runter bis auf 30-40Hz. In der Regel macht es daher keinen Sinn, aus einer normalen Mischung einen LFE nur zu extrahieren. Wenn man es in einem ordentlichen Kinosaal abhören kann, spricht allerdings auch nichts dagegen. Man muss sich aber eben bewusst sein, dass man das, was man in den LFE auf diese Art und Weise reinmischt, auf der eigenen Abhöranlage nicht verifizieren kann, schon alleine aufgrund der üblichen räumlichen Bedingungen. Häufiges Testhören in zumindest mittelgroßen Kinosälen ist dann halt Pflicht. Ansonsten landet überwiegend Wind und sonstiges Membranflattern im LFE, und das ist nicht schön.

Eine echte 5.1 Abhöre kann man sich heutzutage für ziemlich kleines Geld mit einem üblichen Heimkinoreceiver als Basis bauen. Bissl Grips in die Einmessung und Pegelreferenzierung, und die Lautsprecher nicht zu klein wählen.

- Carsten

P.S. - die DCP Kinotrailer von Marlene sind aus meiner Sicht bissl verunglückt. Aber solange sie laufen...
and now for something completely different...




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Kalibrierung mit X-Rate i1 Display Pro/Problem mit zwei Monitoren
von Rolfilein - Do 1:04
» Wie stark trifft Euch Corona?
von freezer - Do 1:03
» G9 gut oder doch lieber die GH5?
von roki100 - Do 0:59
» Bitte zum Hilfe bei der Stabilisierung meines Gimbals
von Dhira - Do 0:47
» Drahtlos-Mikros werden anmeldefrei im Frequenzband 470-694 MHz
von dosaris - Do 0:01
» Ronin SC & Fujifilm X-T3
von marco_claus - Mi 22:41
» Matthews auf Youtube
von gammanagel - Mi 22:27
» Neue LUPO LED Lights
von klusterdegenerierung - Mi 22:11
» Warum Slider bauen wenn man einen kaufen kann? :-)
von klusterdegenerierung - Mi 22:02
» Mini Kamera-Slider: Zeapon Micro 2
von klusterdegenerierung - Mi 21:44
» Was schaust Du gerade?
von klusterdegenerierung - Mi 21:33
» Sony Alpha 6400 oder 6600? bester FocusAssistant?
von klusterdegenerierung - Mi 21:16
» Crane Plus will mir nicht folgen
von Pokerkeks - Mi 21:15
» Neue 4K-Camcorder von Panasonic HC-X1500, HC-X2000 und AG-CX10
von Jan - Mi 20:39
» Rand des Videos soll transparent verlaufen (scharfe Bildkanten weich machen)
von Bluboy - Mi 19:42
» Einsteiger freut sich über Tips/Hilfe bei (S)VHS Digitalisierung
von Jott - Mi 19:06
» TV Gerät
von klusterdegenerierung - Mi 18:54
» GH5S - Horizontales Rauschen?
von MFP - Mi 18:37
» Vlog - Aufnahmen - Feedback erwünscht
von Bildlauf - Mi 18:33
» V12 BMW E31 850i besser als Tatort
von klusterdegenerierung - Mi 18:22
» Der Nächste: Nikon sagt die NAB 2020 wegen Coronavirus ab
von Darth Schneider - Mi 17:49
» Ohrwurm Cobra
von Jörg - Mi 17:49
» Was hörst Du gerade?
von roki100 - Mi 17:28
» Videostudio einrichten: Schall reduzieren
von Jott - Mi 16:52
» Film Crew in Quarantine
von slashCAM - Mi 16:40
» Raiders - the story of the greatest fan film ever made
von Darth Schneider - Mi 16:33
» Filmwettbewerb "Aktuelle Lebensumstände" startet
von Beejay - Mi 16:30
» Kostenlose Audio Masterclass von Izotope
von Frank Glencairn - Mi 16:00
» Passierscheine für Frankreich und Schweiz
von MLJ - Mi 15:50
» Neues Quibi Streaming-Portal für kurze und vertikale Clips hat Startschwierigkeiten
von kling - Mi 15:14
» Was macht eigentlich die XC?
von Darth Schneider - Mi 15:05
» DIY - Rüssel MEMS Mikrofon(e)
von domain - Mi 13:40
» Made in Isolation: Video bringt Chor zusammen - mit 21 Smartphones
von kosmonaut - Mi 13:09
» Bestes Drum Solo ever!
von ruessel - Mi 12:55
» Panasonic EVA1 5,7K RAW mit dem Blackmagic Video Assist 12G HDR
von rudi - Di 23:54
 
neuester Artikel
 
Coronakrise: Kostenlose Softwareaktionen

Für Produktionsfirmen und Freiberufler auch im Bereich Video ist die aktuelle Lage schwierig. Als kleine Hilfestellung bieten immer mehr Hersteller ihre Tools für die nächsten drei Monate kostenlos an, um zumindest die Geldbeutel ein wenig zu entlasten oder auch die Möglichkeit zu geben, mit speziellen Tools für die Remotezugriff bzw. Kollaboration von Zuhause aus weiterarbeiten zu können. Wir zeigen, welche Tools alle momentan kostenlos zu nutzen sind. weiterlesen>>

Blackmagic RAW mit der Panasonic EVA1

Der Blackmagic Video Assist 12G HDR kann einer Panasonic EVA1 5,7K (B)RAW entlocken. Kann diese Kombination der kleinen Varicam noch einmal neues Leben einhauchen? weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
Film Crew in Quarantine

Filmberufe auf sich gestellt -- wie jeder wohl die unfreiwillige Freizeit rumbringt? Nette Momentphantasien...