Forumsregeln
Hinweis: Hier kannst Du eigene Filmprojekte vorstellen und Feedback, Kritik und Anregungen von der slashCAM-Community bekommen. Bedenke jedoch, daß in diesem Fachforum ein gewisses Niveau erwartet wird -- überlege Dir daher vorher, ob Dein Film den prüfenden Blicken von zT. recht erfahrenen Filmleuten standhält... wenn ja, wirst Du sicher viele hilfreiche Tips bekommen.
An alle, die zu den vorgestellten Projekten etwas sagen möchten: bitte nur sachliche und konstruktive Kritik -- nicht persönlich werden...

Meine Projekte Forum



Im Land der Schwabach



Eigene Filmprojekte könnt Ihr hier vorstellen, um Feedback, Kritik und Anregungen zu bekommen.
Antworten
manfred52
Beiträge: 39

Im Land der Schwabach

Beitrag von manfred52 » Mi 26 Sep, 2018 12:06

Eine unspektakuläre Landschaft mit einem Bach der auf seiner kurzen Reise zu einem kleinen Fluß wird.
Begleitet von der Quelle bis zur Mündung und von Januar bis Dezember.

https://youtu.be/6ejzLOZjjh4

Gruß Manfred




manfred52
Beiträge: 39

Re: Im Land der Schwabach

Beitrag von manfred52 » Sa 29 Sep, 2018 10:28

Zu lang(weilig)?




Funless
Beiträge: 2531

Re: Im Land der Schwabach

Beitrag von Funless » Sa 29 Sep, 2018 14:12

manfred52 hat geschrieben:
Sa 29 Sep, 2018 10:28
Zu lang(weilig)?
Überhaupt nicht, ganz im Gegenteil! Sehr schöne Aufnahmen und zudem auch interessant aufbereitet. Ich sehe nichts zu meckern.

Mir gefällt’s jedenfalls sehr!
MfG
Funless

"LOW LIGHT DOESN'T MEAN NO LIGHT, Get you gear out! PRACTICE WILL make you better, debates on forums will not!"
"Meinungen sind wie Arschlöcher, jeder hat eins."




manfred52
Beiträge: 39

Re: Im Land der Schwabach

Beitrag von manfred52 » So 30 Sep, 2018 08:50

Hallo Funless,

freut mich, dass dir mein ältererMannFilm gefällt.
Gruß an Axel vom Schloss Stolzenfels :-))

Manfred




dosaris
Beiträge: 634

Re: Im Land der Schwabach

Beitrag von dosaris » So 30 Sep, 2018 09:59

manfred52 hat geschrieben:
Mi 26 Sep, 2018 12:06
Eine unspektakuläre Landschaft mit einem Bach der auf seiner kurzen Reise zu einem kleinen Fluß wird.
welche Cam haste denn für die Nacht-Aufnahmen eingesetzt?
Restlichtverstärker?




manfred52
Beiträge: 39

Re: Im Land der Schwabach

Beitrag von manfred52 » So 30 Sep, 2018 10:10

[/quote]
welche Cam haste denn für die Nacht-Aufnahmen eingesetzt?
Restlichtverstärker?
[/quote]

Eine Bushnell NatureView CAMHD.

Eigentlich ganz brauchbar, hat jedoch einen Nachteil:
Von der Bewegungserkennung bis zum Aufnahmestart vergehen etliche Sekunden, ca. 6-8 .

Die Cam stand jeweils für mehrere Tage am gleichen Ort.




Axel
Beiträge: 12292

Re: Im Land der Schwabach

Beitrag von Axel » So 30 Sep, 2018 10:58

manfred52 hat geschrieben:
So 30 Sep, 2018 08:50
Hallo Funless,

freut mich, dass dir mein ältererMannFilm gefällt.
Gruß an Axel vom Schloss Stolzenfels :-))

Manfred
War nicht abwertend gemeint. Es gibt einen technisch sehr viel schlichteren “Heimatfilm”, der in meiner Region (Düsseldorf) über die Jahrzehnte einen gewissen Bekanntheitsgrad erreicht hat, und das, obwohl er sehr lange nur als Super 8 Original existierte (wurde vor ein paar Jahren gescannt und restauriert): “Die Düssel”, das namensgebende Flüsschen, das in der Altstadt in den Rhein mündet. Ansässige fragen sich alle, wie verläuft denn eigentlich die Düssel? Denn man sieht sie in verschiedenen Stadtteilen in anscheinend wild unterschiedliche Richtungen plätschern, und tatsächlich gibt es zwei mehrere hundert Meter voneinander entfernte Mündungen. Der Film wartet mit vielen gut recherchierten historischen Details auf. Er ist selbst ein historisches Dokument, denn viele Dörfer und Städte würde man heute kaum wiedererkennen.
Na und? Im Fernsehen wird ja auch alles wiederholt ...




wabu
Beiträge: 141

Re: Im Land der Schwabach

Beitrag von wabu » So 30 Sep, 2018 14:58

Ich habe erst einmal geschaut wo denn das alles ist.....
Alles was ich gesehen habe war gut. An einigen Stellen hätte ich gerne etwas musikalisches, leise im Hintergrund gehört weil der O-Ton manchmal sehr leise ist. Da wirkt das Bild stumm. Du hast aber einen sehr guten Sprecher und sehr guten Text im Film. Das Buch war dir in welcher Form eine Vorlage, ist es der Lauf des Baches - ist der dort beschrieben oder/und ist es der Text der daher kommt. Oder ist es "nur" die Idee? Der Autor wäre im übrigen jetzt ja um die 88 Jahre.
Ich gebe zu: nicht alles habe ich gesehen, dafür habe ich zu wenig Bezug zu der Landschaft. Es regt aber schon an z.B. den Lauf der Alster z.B. zu verfolgen.
man lernt nie aus




manfred52
Beiträge: 39

Re: Im Land der Schwabach

Beitrag von manfred52 » So 30 Sep, 2018 16:50

Hallo Axel,

War nicht abwertend gemeint.

Habe ich auch nicht so aufgefasst. Mit dem Alter habe ich keine Probleme, wer lange leben will, muss auch bereit sein alt zu werden. :-)

Hallo Walter,

Das Buch war dir in welcher Form eine Vorlage, ist es der Lauf des Baches - ist der dort beschrieben oder/und ist es der Text der daher kommt. Oder ist es "nur" die Idee? Der Autor wäre im übrigen jetzt ja um die 88 Jahre.

Als ich die Idee zu dem Film hatte, erinnerte ich mich an das Buch, das schon längere Zeit bei mir herumlag. Das Buch hat mir textlich bei den geschichtlichen Themen sehr geholfen. Die Textpassagen habe ich dann für den Film passend entsprechend geändert.
Das Buch befasst sich hauptsächlich mit der Geschichte des Schwabachtales.
Das Alter des Autors kann stimmen, ich kenne ihn nicht persönlich.

Gruß Manfred




wabu
Beiträge: 141

Re: Im Land der Schwabach

Beitrag von wabu » So 30 Sep, 2018 19:42

ich kenne ihn nicht persönlich.
Ich auch nicht - aber das habe ich gefunden
http://www.nordbayern.de/region/erlange ... v-1.128334
vom 28.08.2010
man lernt nie aus




Skeptiker
Beiträge: 4602

Re: Im Land der Schwabach

Beitrag von Skeptiker » Mo 01 Okt, 2018 01:39

Jetzt habe ich endlich Zeit und Musse gefunden, mir die rund 19-minütige Reise der Schwabach von der Quelle bis nach Erlangen anzusehen (sie mündet aber schon vorher in die Regnitz, wenn ich das im Film richtig mitbekommen und auf der Online-Karte korrekt erfasst habe. EDIT: Leider nicht ganz, ich hatte versehentlich (es war schon spät und die Filmvorlage mit den Ortsnamen nicht mehr greifbar) die falsche Schwabach erwischt, die durch den gleichnamigen und nahen Ort Schwabach fliesst - siehe manfred52's nächsten Beitrag!
Die durchflossene, fränkische Ortschaft Schwabach, so lese ich online, sei das "Zentrum der Blattgoldherstellung in Europa". EDIT: Die Ortschaft Schwabach wird ebenfalls von einem Gewässer namens Schwabach durchflossen, welches aber nicht die im Film portraitierte Schwabach mit dem Schwabach-Tal ist.

Ich bin ehrlich: Das ist nicht die Art von Filmen, an denen ich normalerweise hängenbleibe. Da zappe ich vorher weiter. Aber das liegt eher an meiner Ungeduld und meinen Interessen, die thematisch und filmisch etwas anders gelagert sind. Wenn schon Doku, dann eher wissenschaftlich angehaucht - Expeditionen, Reisen und Projekte aller Richtungen virtuell begleitend (das trifft hier ja im kleineren Umfang durchaus auch zu) oder "Natur pur" mit einer Vorliebe für Makrowelten aller Arten oder einfach "tolle Bilder".

Die Schwabach-Reise ist für mich bereits an der Beschaulichkeits-Grenze.

Aber nun habe ich mich darauf eingelassen (sie sogar 2mal angesehen) und bin positiv überrascht.

Was macht den Unterschied zum Amateurfilm aus?

Zunächst mal die Idee, einem Flusslauf von der Quelle weg zu folgen und die Geschichte der Landschaft zu erzählen, die er in der Folge durchfliesst.

Dann der Original-Ton samt Abmischung. Der ist richtig gekonnt. Dazu trägt natürlich auch der professionelle Sprecher mit seiner unaufgeregten, sonoren Stimme bei, der einen sorgfältig aufbereiteten (es stand ja eine heimatkundliche Buchanregung zur Verfügung), auf die Bilder abgestimmten (oder war's umgekehrt?) Text spricht.

Dann auch die Kameraführung und die Einstellungen. Kein Gewackel, Stativ.
Nachteil kann sein, dass so eine Doku dann streckenweise als reine Bildschau daherkommt, aber diese statischen Bilder (sie sind teils auch fast unmerklich animiert) werden doch immer wieder belebt durch bewegte Motive, und das Ganze wird durch den Erzählkommentar zusammengehalten.

Mir haben die pittoreske Landschaft und die historischen Ortschaften mit ihren "Kirchlein" (immer wieder samt Glockenschlag als "Weckruf" ;-)), Mühlen und Fachwerkhäusern zu Beginn besonders gut gefallen. Je weiter das Gewässer seinen Weg in die Zivilisation nahm, desto beliebiger bzw. alltäglicher wurden - so schien es mir - auch die Motive. Das ist nicht abwertend gemeint - es zeigt ja den realen Wandel der Landschaft mit dem Lauf des Flusses.

Einen besonders raffinierten Szenenübergang hätte ich fast übersehen, aber nach 'Rewind' und nochmaligem Ansehen war klar: Match Cut (sort of ..)! Das heisst, der eigentliche "Match" ist hier der Übergang selbst, ein im Vordergrund vorbeihuschender Bus, der eine städtische Szene im Hintergrund kurz kaschiert, und als er die Sicht wieder freigibt, ist die Hintergrundszene gegen eine ländliche ausgetauscht: Bild und Zeitsprung in einem - neue Szenerie, der Fluss fliesst bereits weiter. Es waren also 2 Busse im Spiel, die dieses Kunststück vollbrachten.
-> Zu bestaunen ab 18 Min. 15 Sek.

Alles in allem: Gelungende, beschauliche Doku (aus der Wanderer- und Beobachterperspektive) mit historischen Erläuterungen über eine Landschaft, die ein Fluss durchfliesst (off topic: "A River Runs Through It", 1992). Es bleibt eine gewisse Beobachtungs-Distanz - ein "Sicherheitsabstand", zeitlich wie räumlich.

So, Zeit die Stop-Taste zu drücken - es ist bereits spät!

Noch ein Naturdoku-Hinweis, der vielleicht von Interesse ist: Ich sah mir kürzlich Alpenseen - kuehle Schönheiten (Sigurd Tesche, 2014 - 3SAT am 10. Sept. 2018) an und war beeindruckt (das wird mit der Flut an Naturdokus aller Art ja je länger desto unwahrscheinlicher): Tolle Kamera, tolle Bilder, toller Film - aber vergleichsweise, nur schon was das Kamerateam angeht, definitiv keine Ein-Mann-Produktion!
Zuletzt geändert von Skeptiker am Mo 01 Okt, 2018 16:00, insgesamt 1-mal geändert.




manfred52
Beiträge: 39

Re: Im Land der Schwabach

Beitrag von manfred52 » Mo 01 Okt, 2018 08:59

Hallo Skeptiker,

vielen Dank für deinen, wieder einmal, ausführlichen Kommentar.
Es ist dir aber ein Fehler unterlaufen:

Die durchflossene, fränkische Ortschaft Schwabach, so lese ich online, sei das "Zentrum der Blattgoldherstellung in Europa".

Die Stadt Schwabach, südlich von Nürnberg, wird zwar auch von einer Schwabach durchflossen, aber hier handelt es sich um eine andere Schwabach.

Meine Schwabach mündet eben am Nördlichen Stadtrand von Erlangen in die Regnitz.

Auf einen anderen Punkt möchte ich noch hinweisen:

Einen besonders raffinierten Szenenübergang hätte ich fast übersehen, aber nach 'Rewind' und nochmaligem Ansehen war klar: Match Cut (sort of ..)! Das heisst, der eigentliche "Match" ist hier der Übergang selbst, ein im Vordergrund vorbeihuschender Bus, der eine städtische Szene im Hintergrund kurz kaschiert, und als er die Sicht wieder freigibt, ist die Hintergrundszene gegen eine ländliche ausgetauscht: Bild und Zeitsprung in einem - neue Szenerie, der Fluss fliesst bereits weiter. Es waren also 2 Busse im Spiel, die dieses Kunststück vollbrachten.
-> Zu bestaunen ab 18 Min. 15 Sek.


Einen ähnlichen Übergang gibt es innerhalb der Sequenz der Ortschaft Igensdorf im ersten Drittel des Films. Dort aber mit Alpha-Maske realisiert.

Gruß Manfred




Skeptiker
Beiträge: 4602

Re: Im Land der Schwabach

Beitrag von Skeptiker » Mo 01 Okt, 2018 09:22

Hallo Manfred,

Vielen Dank für die beiden Hinweise!

Dann werde ich zunächst noch auf die Suche nach dem zweiten, raffinierten "Alpha"-Übergang im ersten Filmdrittel gehen - solche filmischen Anregungen sind stets willkommen!
(Man beachte die numerische Steigerung in der Satzkonstruktion: 1 - 2 - 3 - "Zunächst" - "zweiten" - "Drittel" (inverse Steigerung)!

Und zudem auf der Karte der Filmroute nochmals folgen - diesmal genauer!

mit Gruss vom
Skeptiker


Noch eine Idee:
Vielleicht wäre es, um Verwechslungen zu vermeiden, ganz nützlich, zu Beginn eine Karte einzublenden mit dem Verlauf des Flusses bzw. der Reiseroute.
Zuletzt geändert von Skeptiker am Mo 01 Okt, 2018 16:34, insgesamt 1-mal geändert.




wabu
Beiträge: 141

Re: Im Land der Schwabach

Beitrag von wabu » Mo 01 Okt, 2018 15:33

Den Alpha Übergang habe ich gefunden - in der neunten Minute des Films!
Ein paar Anmerkungen nachdem ich den Film komplett gesehen habe und nicht vor- sondern oft zurück gespult habe:
Bei 0:45 ist ein Haus zu sehen Der Text setzt aber erst nach Bildwechsel ein: Beim Bremenhof.... Genau dies hätte ich gerne vor dem Schnitt gehört.
bei 3:49 klingen Glocken mit einem guten Umschnitt das gefiel mir wie auch in 7:10 die Reflex im Grabstein
Bei 9:56 ist eine Doppelszene: das Hochzeitsauto hätte einmal gereicht. Toll ist bei einer anderen Kirche gerade das Brautpaar in der Kirche verschwindet.
Was ich immer noch vermisst habe ist eine - die Kommentare verbindende Musik wenn der O-Ton wenig hergibt. Also kein dauerndes Gedudel.
Bei Google Maps habe ich den Verlauf auch verfolgt - war nicht immer einfach.

Das war dann in der Summe bester Schulfunk - den kennt heute sicher kaum noch einer....
man lernt nie aus




Skeptiker
Beiträge: 4602

Re: Im Land der Schwabach

Beitrag von Skeptiker » Mo 01 Okt, 2018 22:58

wabu hat geschrieben:
Mo 01 Okt, 2018 15:33
... Was ich immer noch vermisst habe ist eine - die Kommentare verbindende Musik wenn der O-Ton wenig hergibt. Also kein dauerndes Gedudel. ...
Da scheiden sich die Geister - ich fand's erholsam, mal ohne Musik auszukommen (bin nicht ganz unmusikalisch) und mich am guten Originalton zu erfreuen.

wabu hat geschrieben:
Mo 01 Okt, 2018 15:33
... Bei Google Maps habe ich den Verlauf auch verfolgt - war nicht immer einfach. ...
Ich deutete es oben an: Zu Beginn der Reise eine Routenkarte einzublenden, könnte Verwechslungen vermeiden (falls man bei Google vesehentlich über die Stadt Schwabach einsteigt und dann den gleichnamigen Bach/Fluss entdeckt) - zumal die 'falsche' Schwabach bei Heilsbronn entspringend und von Westen kommend früher (bereits im Osten der Stadt Schwabach, südlich von Fürth bzw. Nürnberg) in die Rednitz mündet, während die andere ('richtige') später aus Osten von Uttenreuth kommend (und nordöstlich davon bei Pommer im Nordwesten von Igensdorf entspringend) in Erlangen in die Regnitz fliesst.

Also Namenswirrwarr komplett: Ich lese unter dem Regnitz-Wiki, dass "Rednitz und Pegnitz zur Regnitz zusammenfließen" (in Fürth), die dann in Richtung Norden, Erlangen, weiterfliesst.

Wer sagt, dass Geografie einfach ist ??

wabu hat geschrieben:
Mo 01 Okt, 2018 15:33
... Das war dann in der Summe bester Schulfunk - den kennt heute sicher kaum noch einer....
Der kommt - sachlich & informativ - normalerweise ja ohne Musikbegleitung daher (ausser im Vorspann und Abspann vielleicht)! ;-)




manfred52
Beiträge: 39

Re: Im Land der Schwabach

Beitrag von manfred52 » Di 02 Okt, 2018 08:43

Hallo,

wenn ihr eure Google Maps-Fähigkeiten verbessen wollt, schaut einfach mal auf meinem YT-Kanal

https://www.youtube.com/channel/UCgOYIn ... yIg/videos

die Filme der Reihe "Mit Rad und Kamera unterwegs" an.

Zusätzlich noch die Filme:
-Die Stein-Runde
-Rad-Bilanz 2014

Gruß Manfred




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Blackmagic Converter HDMI -> SDI — SDI -> HDMI
von Sammy D - Do 23:13
» Universal Zoomhebel Fokussierhilfe Schärfenzieheinrichtung
von Rolfilein - Do 22:50
» Welcher Full HD Camcorder, welche Bearbeitung für Linux
von Doc Brown - Do 22:44
» Mein erstes Kurzfimdrehbuch
von iasi - Do 22:37
» Deadcat Wasserfest?
von Doc Brown - Do 22:33
» Wie professionell Wildtiere filmen?
von walang_sinuman - Do 22:32
» Wooden Camera: Leichte Zip Box Pro Mattbox mit Swing Away und Clamp-On Option
von klusterdegenerierung - Do 22:15
» DJI Osmo Pocket ist verfügbar und bekommt neuen Zeitlupen-Modus (Firmware-Update)
von klusterdegenerierung - Do 22:12
» Tonaussetzer beim Überspielen von Mini-DV Bändern
von thos-berlin - Do 21:33
» MacOS-Abschied von Intel jetzt offiziell
von Jott - Do 21:30
» Kleiner Kugelkopf für Kopflicht gesucht... aber ein guter!
von Sammy D - Do 20:51
» Actioncam für lange durchgehende Aufnahme (3h+)
von -paleface- - Do 20:42
» Temperaturfestigkeit der Sony Alpha 6300
von vobe49 - Do 17:34
» Stirbt Ultra HD Blu-ray einen langsamen Tod?
von gekkonier - Do 16:57
» Nikon D850 oder Fujifilm X-T3 oder Sony
von Bildstabilisator - Do 16:45
» Fragen bzgl selbstständigkeit als Cutter
von Jott - Do 16:35
» Neues Xiaomi Mi 9 erreicht Videobestnote bei DxOMark
von slashCAM - Do 14:54
» FS700+RAW+Shogun Inferno+Zubehör
von hd2010 - Do 13:10
» Vier neue Samsung S10 Smartphones mit bis zu 6 Kamera-Sensoren
von funkytown - Do 13:04
» Panasonic AG-CX350 - 4K-Camcorder mit allem drin und dran?
von Jott - Do 13:02
» Sony Betacam BVW-300AP Tapedeck Geräusche
von Magic94 - Do 12:00
» Biete Tangent Element TK, BT & MF
von dnalor - Do 11:17
» Verkaufe Sigma 20/1.4 ART für EF-Mount
von dnalor - Do 10:39
» Verkaufe Zeiss Batis 25/2 für sony
von dnalor - Do 10:36
» Verkaufe Sony RX 100V
von dnalor - Do 10:31
» Verkaufe Panasonic G X Vario 35-100/2.8 II Power OIS
von dnalor - Do 10:24
» Professionelles Zoom-Objektiv NIKKOR Z 24–70 mm 1:2,8 S für Nikon Z Vollformat-Serie angekündigt
von rob - Do 9:42
» Atomos 5 Zoll HDR Monitor (only) Shinobi im ersten Hands-On
von Kamerafreund - Do 1:27
» Warum sind US-Serien so viel besser?
von 3Dvideos - Mi 22:20
» übergänge downloaden?
von P0kerChris - Mi 21:24
» Dummy Frage: Sony RX100 MK1 vs Huawei P20 Pro Handy
von Jan - Mi 19:24
» Hobbes House
von dustdancer - Mi 19:20
» Schauspieler - Gagefrage!
von rotwang - Mi 17:14
» DSGVO-Opfer hier?
von dosaris - Mi 16:54
» Neuer Patch für VPX ist da 16.0.2.317
von fubal147 - Mi 16:17
 
neuester Artikel
 
Panasonic AG-CX350 - 4K-Camcorder mit allem drin und dran?

Die Panasonic AG-CX350 ist ein universelles 4K-Werkzeug, welches als Allround-Lösung möglichst effektiv zu Werke geht und sich auch in bestehende Workflows (unter anderem bei Sendern) gut einbindet -- wir haben beim Testen viele Stärken und einige Schwächen des Camcorders gefunden, auch im Vergleich mit der Canon XF705. weiterlesen>>

Sound Design und Foley -- wie Töne das Filmbild bereichern (Berlinale Talents)

Über den Ton als ein mächtiges Werkzeug beim filmischen Erzählen ging es bei der Veranstaltung "Steps, Shots and Silence: Sound and Foley in Docs", und zwar sehr konkret: nicht nur wurde live vorgeführt, wie Foley-Geräusche entstehen, sondern dabei auch gleich sehr überzeugend erklärt, weshalb eine Nachvertonung auf Geräuschebene überhaupt so sinnvoll ist -- bei Spielfilmen und auch bei Dokus. weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
mini landscapes

Epische Landschaftsimpressionen -- gefilmt im Studio, in Miniatur... Zu erkennen ist dies teilweise nur an der Größe der Sandkörner und Schneeflocken. Wie im Abspann zu sehen ist, wurde anscheinend mit der Blackmagic Pocket CC 4K und dem sondenähnlichen Laowa Makro-Objektiv gedreht.