Forumsregeln
Hinweis: Hier kannst Du eigene Filmprojekte vorstellen und Feedback, Kritik und Anregungen von der slashCAM-Community bekommen. Bedenke jedoch, daß in diesem Fachforum ein gewisses Niveau erwartet wird -- überlege Dir daher vorher, ob Dein Film den prüfenden Blicken von zT. recht erfahrenen Filmleuten standhält... wenn ja, wirst Du sicher viele hilfreiche Tips bekommen.
An alle, die zu den vorgestellten Projekten etwas sagen möchten: bitte nur sachliche und konstruktive Kritik -- nicht persönlich werden...

Meine Projekte Forum



Ein Jahr Freelancer - ARBEIT



Eigene Filmprojekte könnt Ihr hier vorstellen, um Feedback, Kritik und Anregungen zu bekommen.
Antworten
TheoKas
Beiträge: 24

Ein Jahr Freelancer - ARBEIT

Beitrag von TheoKas » Fr 25 Mai, 2018 14:58

Seit 1 Jahr im Filmbereich als Freelancer tätig.
Ich würde mich über Feedback freuen.
Showreel :

Bitte nur Ehrliche Meinungen.
PS. Musik ist Geschmacksache.

LG Theo




dosaris
Beiträge: 434

Re: Ein Jahr Freelancer - ARBEIT

Beitrag von dosaris » Fr 25 Mai, 2018 16:22

hallo,

die embedded Version sprengt hier den Browser :-(
Muss ich wohl mal aktualisieren ...

Nach download:

Starke Bilder !
Evidente handwerkliche Fehler habe ich keine entdeckt !

Aber wer soll das ansehen?
Wer sind die Adressaten?

Für die MTV-Generation ist das m.E. voll OK,
für Reportage od Imagefilm wäre mir zuviel Video-Spielerei drin, die vom Inhalt ablenkt,
bzw: was ist der Inhalt?




TheoKas
Beiträge: 24

Re: Ein Jahr Freelancer - ARBEIT

Beitrag von TheoKas » Fr 25 Mai, 2018 16:38

Hallo dosaris,
Werbeagenturen und Moderne Unternehmen sollen damit angesprochen werden!




Frank Glencairn
Beiträge: 7731

Re: Ein Jahr Freelancer - ARBEIT

Beitrag von Frank Glencairn » Fr 25 Mai, 2018 17:17

Das ist eigentlich ne Aneinanderreihung von Effekt Shots (Gimbal, Slider, Drohne, Slowmo, Timelapse) die mit Posteffekten zusamengeklebt sind. Richtige Cinematographie sehe ich da nirgendwo, schon allein weil das Licht meistens fehlt. Die Shots sind eher unteres Mittelmaß und wirken fast alle völlig unmotiviert. Alles erscheint wie zufällig nebenher gefilmt. Die ADHS Schnitte können die mangelnde filmische Qualität nicht verbergen. Die reingemogelten RED Kameras reißen es dann auch nicht raus.

Sorry, wahrscheinlich nicht was du hören wolltest, aber halt ehrlich.

Nimms nicht persönlich, aber nach nem Jahr war ich auch noch nicht besser, bleib dran, das wird schon.
Zuletzt geändert von Frank Glencairn am Fr 25 Mai, 2018 17:18, insgesamt 1-mal geändert.




Roland Schulz
Beiträge: 3378

Re: Ein Jahr Freelancer - ARBEIT

Beitrag von Roland Schulz » Fr 25 Mai, 2018 17:18

...also in meinen Augen

AUSGEZEICHNET !!!




TheoKas
Beiträge: 24

Re: Ein Jahr Freelancer - ARBEIT

Beitrag von TheoKas » Fr 25 Mai, 2018 17:22

Frank Glencairn hat geschrieben:
Fr 25 Mai, 2018 17:17
Das ist eigentlich ne Aneinanderreihung von Effekt Shots (Gimbal, Slider, Drohne, Slowmo, Timelapse) die mit Posteffekten zusamengeklebt sind. Richtige Cinematographie sehe ich da nirgendwo, schon allein weil das Licht meistens fehlt. Die Shots sind eher unteres Mittelmaß und wirken fast alle völlig unmotiviert. Alles erscheint wie zufällig nebenher gefilmt. Die ADHS Schnitte können die mangelnde filmische Qualität nicht verbergen. Die reingemogelten RED Kameras reißen es dann auch nicht raus.

Sorry, wahrscheinlich nicht was du hören wolltest, aber halt ehrlich.

Nimms nicht persönlich, aber nach nem Jahr war ich auch noch nicht besser, bleib dran, das wird schon.

Tut mir leid Frank, schick mir bitte ein paar Showreels die was anderes zeigen?
Ich hab selten Showreels gefunden die sich irgendwie anders aufbauen?!...

Tut mir auch leid das ich keine große Produktionen oder Netzwerke habe um mit Arris und Reds zu drehen.

Aber danke für deine ehrliche Meinung.




Frank Glencairn
Beiträge: 7731

Re: Ein Jahr Freelancer - ARBEIT

Beitrag von Frank Glencairn » Fr 25 Mai, 2018 17:29

TheoKas hat geschrieben:
Fr 25 Mai, 2018 17:22

Ich hab selten Showreels gefunden die sich irgendwie anders aufbauen?!...
Natürlich muss ein Reel keine Story erzählen, aber das hab ich auch nicht gemeint.
Die einzelnen Shots wirken wie nebenher gefilmt.




Uwe
Beiträge: 1309

Re: Ein Jahr Freelancer - ARBEIT

Beitrag von Uwe » Fr 25 Mai, 2018 18:01

TheoKas hat geschrieben:
Fr 25 Mai, 2018 16:38
Werbeagenturen und Moderne Unternehmen sollen damit angesprochen werden!
Da ich mal davon ausgehe, dass Du keine Witze machst frage ich Dich mal: Aufgrund welcher schnell zusammen geschnittenen wenig guten + effekthaschenden Aufnahmen sollte man auf die Idee kommen, Dich zu buchen? Um nicht zu negativ rüber zu kommen einfach mal ein Tipp: Versuche Dich zu spezialisieren auf 1-2 Themen, in denen Du besser bist als bei Anderen. Versuche Aufnahmen zu machen bei denen die Leute einen echten Wow-Effekt bekommen (mit Gänsehaut-Faktor) , technisch + gestalterisch erstklassig. Sonst wirst Du keine Chance haben... Ok, vielleicht in der Agentur in irgendeinem "Popel-Nachbardorf"...
Gruss Uwe




dosaris
Beiträge: 434

Re: Ein Jahr Freelancer - ARBEIT

Beitrag von dosaris » Fr 25 Mai, 2018 20:48

TheoKas hat geschrieben:
Fr 25 Mai, 2018 16:38
Werbeagenturen und Moderne Unternehmen sollen damit angesprochen werden!
dann mach doch einfach ein showreel zur/über die Fa TheoKas,
da kannste all diese Video-gimmicks unterbringen.
Auch wenn mE die Hälfte der gags genügen würde.




rdcl
Beiträge: 145

Re: Ein Jahr Freelancer - ARBEIT

Beitrag von rdcl » Sa 26 Mai, 2018 10:22

Ich finde das Showreel garnicht schlecht. Die Musik finde ich sehr gut, sie ist modern und hat eine gute Dynamik. Das ist am Ende aber natürlich immer extrem vom Geschmack abhängig. Den Bilder finde ich auch super, teilweise sind sie etwas belanglos, aber man erkennt an einigen Stellen dass da ein gutes Auge für Bildkomposition vorhanden ist finde ich. Auch den Schnitt finde ich gut. Nicht herausragend, aber schon solide. Man erkennt zumindest dass Taktgefühl vorhanden ist. Die Effekte ab Sekunde 50 gefallen mir aber garnicht. Ist natürlich auch Geschmackssache, aber in dem Fall wird das Bild einfach nur schlechter als ohne die Effekte. Die sind einfach nicht schön anzuschauen. Und noch eine persönliche Meinung: Ich finde es absolut furchtbar wenn Timeramps auf Bildern mit Menschen liegen die sich bewegen, z.B. bei 1:12

Ein Problem ist für mich dass nicht ganz klar wird was du/ihr eigentlich macht. ist das ein Showreel für die Produktion, also habt ihr die Bilder alle gedreht? Oder geht es um den Schnitt? Oder beides? Außerdem fehlt dem Showreel irgendeine Art von roter Faden. Das ist, vor allem für Editroen-Reels, meiner Meinung nach der schwierigste Punkt. Viele Bilder und vor allem Montagen wirken oft eben nur im jeweiligen Kontext und mit einer gewissen Länge. Wenn man das dann einfach in ein Reel packt geht die Wirkung oft verloren, und es wirkt dann tatsächlich einfach nur wie aneinander geschnittene Bilder.
Ich würde mal versuchen das Reel mit ein paar eingeblendeten Grafiken etwas zu strukturieren. Also z.B. als Schlagwörter "Doku", "Imagefilm", "Musicvideo", "Grading" etc., und da dann entsprechende die Bilder dazu zeigen. So bekommt man vielleicht etwas Struktur rein und erhält einen besseren Überblick über die Produktionen.




TheoKas
Beiträge: 24

Re: Ein Jahr Freelancer - ARBEIT

Beitrag von TheoKas » Sa 26 Mai, 2018 14:34

dosaris hat geschrieben:
Fr 25 Mai, 2018 20:48
TheoKas hat geschrieben:
Fr 25 Mai, 2018 16:38
Werbeagenturen und Moderne Unternehmen sollen damit angesprochen werden!
dann mach doch einfach ein showreel zur/über die Fa TheoKas,
da kannste all diese Video-gimmicks unterbringen.
Auch wenn mE die Hälfte der gags genügen würde.

Ok stimmt!




TheoKas
Beiträge: 24

Re: Ein Jahr Freelancer - ARBEIT

Beitrag von TheoKas » Sa 26 Mai, 2018 14:35

rdcl hat geschrieben:
Sa 26 Mai, 2018 10:22
Ich finde das Showreel garnicht schlecht. Die Musik finde ich sehr gut, sie ist modern und hat eine gute Dynamik. Das ist am Ende aber natürlich immer extrem vom Geschmack abhängig. Den Bilder finde ich auch super, teilweise sind sie etwas belanglos, aber man erkennt an einigen Stellen dass da ein gutes Auge für Bildkomposition vorhanden ist finde ich. Auch den Schnitt finde ich gut. Nicht herausragend, aber schon solide. Man erkennt zumindest dass Taktgefühl vorhanden ist. Die Effekte ab Sekunde 50 gefallen mir aber garnicht. Ist natürlich auch Geschmackssache, aber in dem Fall wird das Bild einfach nur schlechter als ohne die Effekte. Die sind einfach nicht schön anzuschauen. Und noch eine persönliche Meinung: Ich finde es absolut furchtbar wenn Timeramps auf Bildern mit Menschen liegen die sich bewegen, z.B. bei 1:12

Ein Problem ist für mich dass nicht ganz klar wird was du/ihr eigentlich macht. ist das ein Showreel für die Produktion, also habt ihr die Bilder alle gedreht? Oder geht es um den Schnitt? Oder beides? Außerdem fehlt dem Showreel irgendeine Art von roter Faden. Das ist, vor allem für Editroen-Reels, meiner Meinung nach der schwierigste Punkt. Viele Bilder und vor allem Montagen wirken oft eben nur im jeweiligen Kontext und mit einer gewissen Länge. Wenn man das dann einfach in ein Reel packt geht die Wirkung oft verloren, und es wirkt dann tatsächlich einfach nur wie aneinander geschnittene Bilder.
Ich würde mal versuchen das Reel mit ein paar eingeblendeten Grafiken etwas zu strukturieren. Also z.B. als Schlagwörter "Doku", "Imagefilm", "Musicvideo", "Grading" etc., und da dann entsprechende die Bilder dazu zeigen. So bekommt man vielleicht etwas Struktur rein und erhält einen besseren Überblick über die Produktionen.

DANKE! für deine Meinung und die Tipps!
Werde ich in der Zukunft machen!

Hast du auch einen Showreel?




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Milchbubi neuer James Bond?
von Frank B. - Mi 21:47
» Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K
von Sammy D - Mi 21:22
» Neue Sony Alpha 7 (R) III Firmware 2.0 macht Probleme
von Roland Schulz - Mi 20:43
» Focus pumpen rausrechnen
von Blackbox - Mi 20:33
» GoPro Hero 7 Black mit HyperSmooth Stabilisierung bei 4K60p ??
von Roland Schulz - Mi 20:09
» Neu: Fujifilm X-T3 zeichnet 4K/60fps intern mit 10bit auf // Photokina 2018
von Jan - Mi 20:01
» YouTube down - User wählen verzweifelt Notrufnummer
von Rick SSon - Mi 19:40
» DOF / Tiefenschärfe
von Skeptiker - Mi 19:06
» Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K in der Praxis: Hauttöne, Focal Reducer, Vergleich zur GH5S uvm.
von iasi - Mi 19:02
» Zoom F4/8 3D Ambi - Nach UHD Bild nun auch HD Sound ??
von Blackbox - Mi 19:01
» Kopter oder Drohne gesucht - soll 400g tragen können, sonst nichts
von rush - Mi 17:43
» Adobe Premiere Rush CC -- neue App für den mobilen Videoschnitt erhältlich
von R S K - Mi 16:53
» Audionamix Instant Dialogue Cleaner: säubert Sprachaufnahmen von Hintergrundlärm
von TK1971 - Mi 16:01
» Verkaufe Sennheiser MKE 400
von Jörg - Mi 15:54
» Bis dass der Tod uns scheidet - Unser Kurzfilm
von srone - Mi 14:44
» Biete: Mikrofon Sennheiser MKE 440 + Windschutz MZH 440
von Jörg - Mi 13:54
» Probleme mit Beamer
von mario.simon - Mi 12:57
» Blackmagic DaVinci Resolve Update 15.1.2 bringt Verbesserungen und Bugfixes
von slashCAM - Mi 12:45
» Live Bild per Beamer
von carstenkurz - Mi 12:21
» Zukunft der Jaunt VR-Kamera ungewiss: Extended Reality statt (cinematischer) VR
von slashCAM - Mi 10:54
» GH5 & Atomos Ninja V
von Sammy D - Mi 10:45
» Codecs: Eilig TV-taugliches Material verschicken.
von Jost - Mi 10:44
» Magix VDL 16 Fehlermeldung, alles weg
von wabu - Mi 10:22
» Interview Schnitt
von dosaris - Mi 9:25
» Hohenschönhausen
von manfred52 - Mi 9:11
» Software gegen Verwackeln
von wabu - Di 20:18
» Nikon-Objektiv an Kamera mit PL-Mount
von pillepalle - Di 18:44
» Deinterlacing Plugin/Programm
von matze22 - Di 18:44
» Bmpcc4k SSD Halter
von MrMeeseeks - Di 17:51
» PeerTube: eine freie P2P-Alternative zu YouTube
von slashCAM - Di 14:36
» Smartphone als externer Monitor für Sony a7s
von Jommnn - Di 12:59
» GH5 Fehlermeldung bei Backupaufzeichnung 4K 400 mbps?
von TheGadgetFilms - Di 12:30
» Neues von den Robotern
von cantsin - Di 12:14
» Günstige Unterwasserkamera 4K 24 fps
von Surfy - Di 11:37
» Suche Sony-Funkmikrofon ECM-W1M
von medialex - Di 10:50
 
neuester Artikel
 
Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K in der Praxis: Hauttöne, Focal Reducer, Vergleich zur GH5S uvm.

In unserem ersten Praxistest mit der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K geht es um Hauttöne, allgemeines Handling, RAW-Recording, das Arbeiten mit Focal Reducern, Akkulaufzeiten und auch einen von vielen gewünschten Vergleich zur Panasonic GH5S (inkl. Atomos Ninja V Monitor-Recorder) können wir anbieten weiterlesen>>

Apple iPhone Xs - Bildqualität beim Filmen in 4K

Spitzen-Smartphones haben den Ruf eine ähnliche Filmqualität zu liefern, wie "echte" 4K-Kameras. Das wollten wir uns mit dem nagelneuen iPhone Xs einmal näher ansehen... weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
Code Elektro - SHINOBI (Official Video)

Ein Mix aus typischen SciFi-Bildern und -Bausteinen fügt sich hier zu einem erzählenden Musikvideo zusammen, eine Art CGI / Echtbild-Anime -- Hintergrundinfos zur Produktion hier.