Forumsregeln
Hinweis: Hier kannst Du eigene Filmprojekte vorstellen und Feedback, Kritik und Anregungen von der slashCAM-Community bekommen. Bedenke jedoch, daß in diesem Fachforum ein gewisses Niveau erwartet wird -- überlege Dir daher vorher, ob Dein Film den prüfenden Blicken von zT. recht erfahrenen Filmleuten standhält... wenn ja, wirst Du sicher viele hilfreiche Tips bekommen.
An alle, die zu den vorgestellten Projekten etwas sagen möchten: bitte nur sachliche und konstruktive Kritik -- nicht persönlich werden...

Meine Projekte Forum



Ein Jahr Freelancer - ARBEIT



Eigene Filmprojekte könnt Ihr hier vorstellen, um Feedback, Kritik und Anregungen zu bekommen.
Antworten
TheoKas
Beiträge: 24

Ein Jahr Freelancer - ARBEIT

Beitrag von TheoKas » Fr 25 Mai, 2018 14:58

Seit 1 Jahr im Filmbereich als Freelancer tätig.
Ich würde mich über Feedback freuen.
Showreel :

Bitte nur Ehrliche Meinungen.
PS. Musik ist Geschmacksache.

LG Theo




dosaris
Beiträge: 406

Re: Ein Jahr Freelancer - ARBEIT

Beitrag von dosaris » Fr 25 Mai, 2018 16:22

hallo,

die embedded Version sprengt hier den Browser :-(
Muss ich wohl mal aktualisieren ...

Nach download:

Starke Bilder !
Evidente handwerkliche Fehler habe ich keine entdeckt !

Aber wer soll das ansehen?
Wer sind die Adressaten?

Für die MTV-Generation ist das m.E. voll OK,
für Reportage od Imagefilm wäre mir zuviel Video-Spielerei drin, die vom Inhalt ablenkt,
bzw: was ist der Inhalt?




TheoKas
Beiträge: 24

Re: Ein Jahr Freelancer - ARBEIT

Beitrag von TheoKas » Fr 25 Mai, 2018 16:38

Hallo dosaris,
Werbeagenturen und Moderne Unternehmen sollen damit angesprochen werden!




Frank Glencairn
Beiträge: 7518

Re: Ein Jahr Freelancer - ARBEIT

Beitrag von Frank Glencairn » Fr 25 Mai, 2018 17:17

Das ist eigentlich ne Aneinanderreihung von Effekt Shots (Gimbal, Slider, Drohne, Slowmo, Timelapse) die mit Posteffekten zusamengeklebt sind. Richtige Cinematographie sehe ich da nirgendwo, schon allein weil das Licht meistens fehlt. Die Shots sind eher unteres Mittelmaß und wirken fast alle völlig unmotiviert. Alles erscheint wie zufällig nebenher gefilmt. Die ADHS Schnitte können die mangelnde filmische Qualität nicht verbergen. Die reingemogelten RED Kameras reißen es dann auch nicht raus.

Sorry, wahrscheinlich nicht was du hören wolltest, aber halt ehrlich.

Nimms nicht persönlich, aber nach nem Jahr war ich auch noch nicht besser, bleib dran, das wird schon.
Zuletzt geändert von Frank Glencairn am Fr 25 Mai, 2018 17:18, insgesamt 1-mal geändert.




Roland Schulz
Beiträge: 2990

Re: Ein Jahr Freelancer - ARBEIT

Beitrag von Roland Schulz » Fr 25 Mai, 2018 17:18

...also in meinen Augen

AUSGEZEICHNET !!!




TheoKas
Beiträge: 24

Re: Ein Jahr Freelancer - ARBEIT

Beitrag von TheoKas » Fr 25 Mai, 2018 17:22

Frank Glencairn hat geschrieben:
Fr 25 Mai, 2018 17:17
Das ist eigentlich ne Aneinanderreihung von Effekt Shots (Gimbal, Slider, Drohne, Slowmo, Timelapse) die mit Posteffekten zusamengeklebt sind. Richtige Cinematographie sehe ich da nirgendwo, schon allein weil das Licht meistens fehlt. Die Shots sind eher unteres Mittelmaß und wirken fast alle völlig unmotiviert. Alles erscheint wie zufällig nebenher gefilmt. Die ADHS Schnitte können die mangelnde filmische Qualität nicht verbergen. Die reingemogelten RED Kameras reißen es dann auch nicht raus.

Sorry, wahrscheinlich nicht was du hören wolltest, aber halt ehrlich.

Nimms nicht persönlich, aber nach nem Jahr war ich auch noch nicht besser, bleib dran, das wird schon.

Tut mir leid Frank, schick mir bitte ein paar Showreels die was anderes zeigen?
Ich hab selten Showreels gefunden die sich irgendwie anders aufbauen?!...

Tut mir auch leid das ich keine große Produktionen oder Netzwerke habe um mit Arris und Reds zu drehen.

Aber danke für deine ehrliche Meinung.




Frank Glencairn
Beiträge: 7518

Re: Ein Jahr Freelancer - ARBEIT

Beitrag von Frank Glencairn » Fr 25 Mai, 2018 17:29

TheoKas hat geschrieben:
Fr 25 Mai, 2018 17:22

Ich hab selten Showreels gefunden die sich irgendwie anders aufbauen?!...
Natürlich muss ein Reel keine Story erzählen, aber das hab ich auch nicht gemeint.
Die einzelnen Shots wirken wie nebenher gefilmt.




Uwe
Beiträge: 1305

Re: Ein Jahr Freelancer - ARBEIT

Beitrag von Uwe » Fr 25 Mai, 2018 18:01

TheoKas hat geschrieben:
Fr 25 Mai, 2018 16:38
Werbeagenturen und Moderne Unternehmen sollen damit angesprochen werden!
Da ich mal davon ausgehe, dass Du keine Witze machst frage ich Dich mal: Aufgrund welcher schnell zusammen geschnittenen wenig guten + effekthaschenden Aufnahmen sollte man auf die Idee kommen, Dich zu buchen? Um nicht zu negativ rüber zu kommen einfach mal ein Tipp: Versuche Dich zu spezialisieren auf 1-2 Themen, in denen Du besser bist als bei Anderen. Versuche Aufnahmen zu machen bei denen die Leute einen echten Wow-Effekt bekommen (mit Gänsehaut-Faktor) , technisch + gestalterisch erstklassig. Sonst wirst Du keine Chance haben... Ok, vielleicht in der Agentur in irgendeinem "Popel-Nachbardorf"...
Gruss Uwe




dosaris
Beiträge: 406

Re: Ein Jahr Freelancer - ARBEIT

Beitrag von dosaris » Fr 25 Mai, 2018 20:48

TheoKas hat geschrieben:
Fr 25 Mai, 2018 16:38
Werbeagenturen und Moderne Unternehmen sollen damit angesprochen werden!
dann mach doch einfach ein showreel zur/über die Fa TheoKas,
da kannste all diese Video-gimmicks unterbringen.
Auch wenn mE die Hälfte der gags genügen würde.




rdcl
Beiträge: 126

Re: Ein Jahr Freelancer - ARBEIT

Beitrag von rdcl » Sa 26 Mai, 2018 10:22

Ich finde das Showreel garnicht schlecht. Die Musik finde ich sehr gut, sie ist modern und hat eine gute Dynamik. Das ist am Ende aber natürlich immer extrem vom Geschmack abhängig. Den Bilder finde ich auch super, teilweise sind sie etwas belanglos, aber man erkennt an einigen Stellen dass da ein gutes Auge für Bildkomposition vorhanden ist finde ich. Auch den Schnitt finde ich gut. Nicht herausragend, aber schon solide. Man erkennt zumindest dass Taktgefühl vorhanden ist. Die Effekte ab Sekunde 50 gefallen mir aber garnicht. Ist natürlich auch Geschmackssache, aber in dem Fall wird das Bild einfach nur schlechter als ohne die Effekte. Die sind einfach nicht schön anzuschauen. Und noch eine persönliche Meinung: Ich finde es absolut furchtbar wenn Timeramps auf Bildern mit Menschen liegen die sich bewegen, z.B. bei 1:12

Ein Problem ist für mich dass nicht ganz klar wird was du/ihr eigentlich macht. ist das ein Showreel für die Produktion, also habt ihr die Bilder alle gedreht? Oder geht es um den Schnitt? Oder beides? Außerdem fehlt dem Showreel irgendeine Art von roter Faden. Das ist, vor allem für Editroen-Reels, meiner Meinung nach der schwierigste Punkt. Viele Bilder und vor allem Montagen wirken oft eben nur im jeweiligen Kontext und mit einer gewissen Länge. Wenn man das dann einfach in ein Reel packt geht die Wirkung oft verloren, und es wirkt dann tatsächlich einfach nur wie aneinander geschnittene Bilder.
Ich würde mal versuchen das Reel mit ein paar eingeblendeten Grafiken etwas zu strukturieren. Also z.B. als Schlagwörter "Doku", "Imagefilm", "Musicvideo", "Grading" etc., und da dann entsprechende die Bilder dazu zeigen. So bekommt man vielleicht etwas Struktur rein und erhält einen besseren Überblick über die Produktionen.




TheoKas
Beiträge: 24

Re: Ein Jahr Freelancer - ARBEIT

Beitrag von TheoKas » Sa 26 Mai, 2018 14:34

dosaris hat geschrieben:
Fr 25 Mai, 2018 20:48
TheoKas hat geschrieben:
Fr 25 Mai, 2018 16:38
Werbeagenturen und Moderne Unternehmen sollen damit angesprochen werden!
dann mach doch einfach ein showreel zur/über die Fa TheoKas,
da kannste all diese Video-gimmicks unterbringen.
Auch wenn mE die Hälfte der gags genügen würde.

Ok stimmt!




TheoKas
Beiträge: 24

Re: Ein Jahr Freelancer - ARBEIT

Beitrag von TheoKas » Sa 26 Mai, 2018 14:35

rdcl hat geschrieben:
Sa 26 Mai, 2018 10:22
Ich finde das Showreel garnicht schlecht. Die Musik finde ich sehr gut, sie ist modern und hat eine gute Dynamik. Das ist am Ende aber natürlich immer extrem vom Geschmack abhängig. Den Bilder finde ich auch super, teilweise sind sie etwas belanglos, aber man erkennt an einigen Stellen dass da ein gutes Auge für Bildkomposition vorhanden ist finde ich. Auch den Schnitt finde ich gut. Nicht herausragend, aber schon solide. Man erkennt zumindest dass Taktgefühl vorhanden ist. Die Effekte ab Sekunde 50 gefallen mir aber garnicht. Ist natürlich auch Geschmackssache, aber in dem Fall wird das Bild einfach nur schlechter als ohne die Effekte. Die sind einfach nicht schön anzuschauen. Und noch eine persönliche Meinung: Ich finde es absolut furchtbar wenn Timeramps auf Bildern mit Menschen liegen die sich bewegen, z.B. bei 1:12

Ein Problem ist für mich dass nicht ganz klar wird was du/ihr eigentlich macht. ist das ein Showreel für die Produktion, also habt ihr die Bilder alle gedreht? Oder geht es um den Schnitt? Oder beides? Außerdem fehlt dem Showreel irgendeine Art von roter Faden. Das ist, vor allem für Editroen-Reels, meiner Meinung nach der schwierigste Punkt. Viele Bilder und vor allem Montagen wirken oft eben nur im jeweiligen Kontext und mit einer gewissen Länge. Wenn man das dann einfach in ein Reel packt geht die Wirkung oft verloren, und es wirkt dann tatsächlich einfach nur wie aneinander geschnittene Bilder.
Ich würde mal versuchen das Reel mit ein paar eingeblendeten Grafiken etwas zu strukturieren. Also z.B. als Schlagwörter "Doku", "Imagefilm", "Musicvideo", "Grading" etc., und da dann entsprechende die Bilder dazu zeigen. So bekommt man vielleicht etwas Struktur rein und erhält einen besseren Überblick über die Produktionen.

DANKE! für deine Meinung und die Tipps!
Werde ich in der Zukunft machen!

Hast du auch einen Showreel?




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» TV ist quasi tot
von Jörg - Mo 8:55
» Gesichts-Motioncapturing mit dem iPhone X
von Chillkröte - Mo 8:55
» CEntrance Mixerface R4: Mobiles Recordinginterface
von slashCAM - Mo 8:42
» Filmen und fotografieren mit minimaler Ausrüstung in guter Qualität?
von Darth Schneider - Mo 7:47
» Mit dem Smartphone filmen -- ernsthaft! Teil 2: die Vorteile
von Darth Schneider - Mo 6:55
» Kotor in 4K
von klusterdegenerierung - Mo 2:53
» Premium-Mikro für Tierfilm
von Blackbox - Mo 0:59
» Sony RX100 VI - Die ultimative 4K Mini-Knipse mit 8,3fach-Superzoom?
von wus - So 22:53
» 1/2" (B4?) ENG-0bjektiv an MFT adaptieren?
von cantsin - So 22:24
» Sind blaue LEDs Augenkiller? Mythos, Wahrheit und Tipps zum Umgang mit blauen Spektralanteilen
von Frank B. - So 19:19
» Dokfilm: Henkelmann, Hybrid oder doch DSLR?
von pixelschubser2006 - So 16:37
» Grafikkarte defekt Beitrag vomJuni 2018
von Bischofsheimer - So 12:49
» Ein Drehbuch ist kein Roman -- schreiben mit Bild und Ton
von iasi - So 12:02
» NVIDIA präsentiert Quadro RTX als Raytracing-Grafikprozessor
von Frank Glencairn - So 11:44
» Spannender als ein Krimi!
von klusterdegenerierung - So 11:01
» Schnäppchen Sony NEX-EA50
von fotofritz - So 10:50
» Ton beim Film "Public Enemies"
von Frank Glencairn - So 2:53
» Wafer werden deutlich teurer - RAM, CPUs und Sensoren auch?
von WoWu - So 0:57
» Musikvideo-Umwandlung: Probleme beim Kopieren von Digitaldateien auf VHS
von lutzherbach - So 0:49
» Kameras in Kleinanzeigen gebraucht teurer als im neu Handel?
von Donuss - Sa 23:38
» Kaufberatung Funkstrecke + Ton
von Blackbox - Sa 21:40
» Tasche für DJI Ronin-S
von sanftmut - Sa 19:22
» Kaufberatung - Hochzeit / Imagefilm
von Darth Schneider - Sa 18:50
» Seoul zwischen K-Pop und Konkurrenzdruck -- gelungenes Stadtportrait mit Regie-Kommentar
von Axel - Sa 16:21
» Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K: Die neuen Features, und welches Zubehör für welchen Dreh?
von Frank Glencairn - Fr 22:49
» Joey Dosik - Don't Want It To Be Over (Dir. Cut)
von Cinemator - Fr 21:14
» Farbkorrektur - die ersten Schritte
von 3Dvideos - Fr 19:45
» Yuneec Mantis Q: Faltbare 4K Drohne
von klusterdegenerierung - Fr 17:09
» Corel Pinnacle Studio 22 ua. mit neuer Farbkorrektur
von StanleyK2 - Fr 15:21
» Edelkrone HeadPlus -- überarbeitetes Pan&Tilt Modul
von Rick SSon - Fr 15:07
» Hilfe bei der Jobsuche
von alex15 - Fr 11:16
» Export XML aus FCPX - Daten nicht drin... nur verlinkt
von R S K - Fr 10:21
» RED: Der Fahrplan für den Start des Holo-Smartphones Hydrogen One steht
von iasi - Fr 10:14
» Suche Handstabi / 3-Achsen-Gimbal für RX100VI
von wus - Fr 9:27
» LukiLink - Smartphone als Recording-Monitor und Live-Streaming-Device
von Roland Schulz - Fr 0:10
 
neuester Artikel
 
Sind blaue LEDs Augenkiller? Mythos, Wahrheit und Tipps zum Umgang mit blauen Spektralanteilen

Man stolpert bei Monitorherstellern immer häufiger über Kleingedrucktes und seltsame Filtermethoden für einen reduzierten Blauanteil. Ein Grund hierfür könnte tatsächlich in der Sorge zu finden sein, ansonsten für Augenschäden der Benutzer haftbar gemacht zu werden. Richtig gehört und weitergelesen... weiterlesen>>

Mit dem Smartphone filmen -- ernsthaft! Teil 2: die Vorteile

Im ersten Teil dieses Artikels lieferten wir die Gründe, warum das Filmen mit dem Smartphone im professionellen Umfeld keine gute Idee ist. Doch es gibt tatsächlich auch gute Gründe, die für den Einsatz eines Smartphones in der Videoproduktion sprechen. weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
Joey Dosik - Don't Want It To Be Over (Dir. Cut)

Getanztes Musikvideo, das sich selbst nicht zu ernst nimmt und den ein oder anderen Slapstick-Effekt einbaut; auch der Anfang ist speziell.