Forumsregeln
Hinweis: Hier kannst Du eigene Filmprojekte vorstellen und Feedback, Kritik und Anregungen von der slashCAM-Community bekommen. Bedenke jedoch, daß in diesem Fachforum ein gewisses Niveau erwartet wird -- überlege Dir daher vorher, ob Dein Film den prüfenden Blicken von zT. recht erfahrenen Filmleuten standhält... wenn ja, wirst Du sicher viele hilfreiche Tips bekommen.
An alle, die zu den vorgestellten Projekten etwas sagen möchten: bitte nur sachliche und konstruktive Kritik -- nicht persönlich werden...

Meine Projekte Forum



Frankreich Trip 2017



Eigene Filmprojekte könnt Ihr hier vorstellen, um Feedback, Kritik und Anregungen zu bekommen.
Antworten
benyi
Beiträge: 23

Frankreich Trip 2017

Beitrag von benyi » So 26 Nov, 2017 15:29

Hallo,

vor ein paar Wochen durfte ich die Band "Threepwood N Strings" nach Frankreich begleiten und das ist daraus geworden. Würde mich sehr gerne über Kritik freuen :)




r.p.television
Beiträge: 3077

Re: Frankreich Trip 2017

Beitrag von r.p.television » So 26 Nov, 2017 17:09

Also ich habe es ehrlich gesagt nicht komplett angesehen sondern immer mal wieder vorgeskippt.
Und da kämen wir auch schon zum größten Kritikpunkt.

Für den aussenstehenden Betrachter ist es eine willkürliche, wohl chronologische Aneinanderreihung von Geschehnissen auf Eurer Fahrt.
Es ist für alle die dabei waren mit Sicherheit eine nette Erinnerung, aber mehr eben nicht.
Man erfährt quasi nichts über die Band. Es wäre mir dabei recht egal gewesen wie bekannt bzw. erfolgreich diese ist. Aber man kann bei nem Roadtrip eine nette Geschichte erzählen. Aber das Storytelling ist eben doch das schwierigste von allem.
Kameraführung etc. kann man nix meckern. Für meinen Geschmack zuviel Gimbal.
Beim Schnitt wurden diverse Übergangspresets überbeansprucht (dieser Zoom-Effekt und der Twirl). Und auch zuviel Zeitlupe.

Wenn Du nochmal einen Film wie diesen machst:
Schaff Dir ein gutes Lavalier an. Oder ein gutes Richtmikro. Und stell den Reisebegleitern Fragen. Und zwar Fragen deren Antworten für sich selbst stehen. Also keine klassische Interview-Situtation. Motiviere die Protagonisten zu erzählen.
Das kann mit den falschen Leuten leider auch komplett in die Hose gehen. Langweiler können durchaus Spass haben, haben aber keinen Unterhaltungswert für Dritte.
Aber wenn nur ein Selbstdarsteller dabei ist der Witz und Charme hat kann das auch super werden.
Damit Dir das gut gelingt solltest Du vorher darüber nachdenken was Du mit dem Film aussagen willst. Wohin soll die Reise emotional gehen? Wenn Du dann solche O-Töne geschickt platzierst - oft nur im OFF - kannst Du aus den banalsten Szenen regelrechte Gänsehaut-Momente generieren.
Zuletzt geändert von r.p.television am So 26 Nov, 2017 17:24, insgesamt 1-mal geändert.




Auf Achse
Beiträge: 3981

Re: Frankreich Trip 2017

Beitrag von Auf Achse » So 26 Nov, 2017 17:22

Danke r.p.television ... genau die selben Gedanken hatte ich beim Durchsehen auch.

@benyi: Ohne weitere Infos für die Zuseher bleibt es ein nettes Erinnerungs - Filmchen für euch selbst. Ob das vielleicht eh so gedacht war wissen wir nicht.

Auf Achse




DeejayMD
Beiträge: 447

Re: Frankreich Trip 2017

Beitrag von DeejayMD » Fr 15 Dez, 2017 22:31

Was ich mag:
1. Die Videoqualität. Welche Kamera hast du benutzt?
2. Das Grading. Sieht meiner Meinung nach echt gut aus.

Was ich nicht mag:
1. Viel zu viele Smooth Zoom Blurs. Ich mag den Effekt, aber nur, wenn er dezent eingesetzt wird.
2. Die Länge. Auch ich musste vorspulen.

Es steht also 2:2 ;)

MfG,

Martin
Kameras: Panasonic GH5 - Canon 70D - Canon 5D MK III - Inspire 1 - Mavic Pro

Objektive: Tokina 11-16mm - Voigtlander Nokton 25mm - Lumix 12-60mm - Canon 100mm 2,8L - Canon 16-35mm 4.0L - Samyang 24mm...

www.ideja-media.de - www.facebook.com/idejamedia




klusterdegenerierung
Beiträge: 17648

Re: Frankreich Trip 2017

Beitrag von klusterdegenerierung » Sa 16 Dez, 2017 00:18

Hab schon in den ersten Sekunden gewusst das ich bis zum Schluß nicht erfahren werde worum es geht,
ausser das sich hier jemand auf Youtube ein 10er Pack transitions gekauft hat und die mal ausprobiert hat.

Das ist nix für mich, genauso wie die Musik.
Das Heutzuge Cams gute Bilder machen und jeder sich einen Zhiyun kaufen kann ist auch nicht neu.
"Faulheit ist der Tod der Fantasie!"




Beavis27
Beiträge: 117

Re: Frankreich Trip 2017

Beitrag von Beavis27 » Sa 16 Dez, 2017 00:58

Nettes Erinnerungsvideo!
Aber laß die Effekte weg, die brauchst du gar nicht!




Darth Schneider
Beiträge: 5497

Re: Frankreich Trip 2017

Beitrag von Darth Schneider » Sa 16 Dez, 2017 08:03

Haut mich jetzt auch nicht aus den Socken. Weder der Film noch die Musik.
Ich bin mir nicht sicher worum es bei dem Film gehen soll. Um die Reise, die Stadt, oder die Band ? Die immer gleichen Effekte nerven weil sie zu viel eingesetzt werden. Der zwei Sekunden Schnitt macht das ganze dann noch etwas monoton. Die Konzertaufnahmen am Schluss sind zu statisch, zu langweilig für mich.
Gruss Boris
„Nothing travels faster than the speed of light, with the possible exception of bad news, which obeys its own special laws.“
Douglas Adams




Mediamind
Beiträge: 721

Re: Frankreich Trip 2017

Beitrag von Mediamind » Sa 16 Dez, 2017 08:46

Im großen und Ganzen ein schönes Erinnerungsvideo für die Beteiligten. Der Ansatz ist schon mal grundsätzlich richtig, die Reise vom Anfang an zu erzählen. Aber kurz und knackig, der Clip ist für das allgemeine Interesse zu lang. Erzähle das Ganze doch mehr als Geschichte. Dem Tipp, ein Lavelier zu nutzen schließe ich mich an. Man erfährt so nichts über die Band oder die handelnden Personen.




Frank B.
Beiträge: 9318

Re: Frankreich Trip 2017

Beitrag von Frank B. » Sa 16 Dez, 2017 12:40

Ich sließe mich weitestgehend meinen Vorrednern an. Ich finde den Zusammenschnitt und die Bilder eigentlich richtig gut. Auch die Effekte finde ich passend. Allerdings nutzen sie sich sehr schnell ab und über die recht lange Dauer wird der Film im wahrsten Sinne des Wortes langweilig. Wenn es ein Film in dieser Länge sein soll und die Zielgruppe sollten Außenstehende sein, muss wirklich mehr Info rein. Erstens zu der Band und zweitens zu Frankreich. Die können auch spezifisch sein, also durch die einzelnen Bandmitglieder interpretiert. Wer sind wir? Warum sind wir hier? Was verbindet mich mit diesen Orten? Was macht diese Reise mit uns?
Ich habe den Film nur bis zur Hälfte gesehen. Bis dahin ist kein einziges Mitglied der Reisegruppe zu Wort gekommen. Dass es eine Band sein könnte, erschließt sich nur aus wenigen Aufnahmen. Ist es die Band, die auch die Musik zum Film gemacht hat? Ich vermute es. Es wird aber bis dahin nicht eindeutig klar.
Was mir auch nicht so gut gefallen hat, waren die vielen Lacher, die eingespielt wurden. Während man kein gesprochenes Wort so richtig verstand, hört man sehr häufig diese Lacher. Ich weiß nicht, worüber da gelacht wurde. Ohne die Ursache zu kennen, wirkt das wie aufgesetzt und unecht, zumal es auch nicht unbedingt ein herzliches und fröhliches Lachen ist. Mein persönliches Empfinden ist, dass ich solche aufgesetzten Lachmomente als unecht und eben aufgesetzt eher als negativ erlebe.
Musik ist Geschmackssache. Ich persönlich finde die Musik gut. Vielleicht hätte man mehr Zwischenschnitte machen müssen, in denen die Bandmitglieder miteinander Musik machen. Es waren einige drin, aber die Mehrzahl der Einstellungen waren irgendwelche Sightseeing-Aufnahmen, die sehr ähnlich waren. Nur die Locations änderten sich. Man erfährt aber eben nicht viel über diese Locations und wie oben bereits gesagt, nichts über die Verbindung, die die Reisegruppe mit diesen Locations hatte. Das wirkt eben auf die lange Dauer und durch die ähnlichen Schnittfolgen und Effekte langweilig.
Ich würde als Fazit sagen, technisch ist der Film sehr gut geworden (würde ich gern auch so gut können), inhaltlich fehlt ihm die Seele. Es ist wirklich nur ein Erinnerungsfilm für die Mitglieder der Reisegruppe/ Band und nicht für ein außenstehendes Publikum.




klusterdegenerierung
Beiträge: 17648

Re: Frankreich Trip 2017

Beitrag von klusterdegenerierung » Sa 16 Dez, 2017 15:04

Ist jetzt nicht wirklich vergleichbar,
aber vielleicht hätte man sich hier zb was abschauen können.
"Faulheit ist der Tod der Fantasie!"




Drushba
Beiträge: 2004

Re: Frankreich Trip 2017

Beitrag von Drushba » Sa 16 Dez, 2017 15:23

Bis Sekunde 18: Alle Möglichkeiten verschenkt, uns die Jungs vorzustellen. Wir sehen sie, erfahren aber nichts. Wirkt zudem unsympathisch, wenn der auf dem Fahrersitz sich an der Kamera vorbei nach hinten dreht... bereits jetzt negativ-Emo.
Sekunde 14-23: Aussagewert: Wir können Autobahn.
Ab Sekunde 25: Immobilien-Werbevideo. Aussagewert: Klicken Sie jetzt auf Stop.
Bis Sekunde 52: Wir können rumsitzen.
Bis Sekunde 60: Wir können alternativ auch mit Kaffeetassen rumstehen.

Was erfahren wir über die Gruppe? Nichts. Werden spannende Fragen aufgeworfen, wie es weitergeht? Nein. Die heroisierende Musik kündigt eine Schlacht an. Wollen wir das? Wollen wir gefühlten Bankazubis mit Hipster-Tattoo dabei zusehen, wie es weitergeht? Nö.
Erwarten wir einen Erfahrungszugewinn beim Weiterschauen (darum gehts in jedem Film - siehe Dramaturgie/Filmtheorie)? Nada.

Fazit: Exposition verschossen. Bis jetzt dürfte alle - bestenfalls - weitergeklickt haben.

Wie oben schon erwähnt: Ein Film für Insider als persönliche Erinnerung.

Womit Du versuchen könntest, den Film zu retten, sind nachträgliche Interviews, in welchen das Gesehene möglichst spannend thematisiert wird und diese Interviews zur Grundlage des Films machen. Die bisherigen Bilder dienen dann zur Illustration. Dazu müssen die Jungs aber gut erzählen können. Und Du müßtest den Schritt vom ästhetisierenden und damit eher naiven Video-Begleiter zum forschenden Dokfilmer machen -> keine Verbrüderung Deinerseits dabei, denn das ist durchschaubar. Probieren würd ichs mal, vor allem wenn der Film Verbreitung finden soll.
Lieber glaub ich Wissenschaftlern, die sich mal irren, als Irren, die glauben, sie seien Wissenschaftler.




klusterdegenerierung
Beiträge: 17648

Re: Frankreich Trip 2017

Beitrag von klusterdegenerierung » Sa 16 Dez, 2017 19:27

Ich denke, spätestens jetzt, wird sich der to gar nicht mehr melden!
"Faulheit ist der Tod der Fantasie!"




benyi
Beiträge: 23

Re: Frankreich Trip 2017

Beitrag von benyi » Mo 18 Dez, 2017 10:38

Hallo,

Nein Quatsch ich lese alles was hier geschrieben wird :) ich wusste schon das es eher langweilig wirken wird... und weil ich nicht genau wusste wie ich es verbessern könnte habe ich es euch gezeigt. Durch Fehlern lernt man am besten... es gab hier jetzt keine Kritik die ich nicht annehmen würde. Wenn ich die Zeit hätte würde ich es neu schneiden, aber die fehlt mir vor Weihnachten einfach xD

Naja aber immerhin gibt es auch einige Stellen die ein wenig positiv waren. Das gibt mir wenigstens Hoffnung das ich mich verbessern kann :D
Storytelling finde ich schon für mich schwierig...stehe zwar gerne hinter der kamera, aber daraus dann eine Geschichte zu basteln fällt mir noch recht schwer.

Gerne bin ich für weitere Kritik offen.

LG Ben

PS: konnte mich jetzt erst melden da ich sehr oft sehr lange Tage hatte:/




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Festplatten-Gehäuse mit Lüfter?
von Sammy D - Di 10:02
» Tiffen Black Pro Mist vs Schneider Hollywood Blackmagic
von sascha_kvfs - Di 9:41
» Atomos Connect: HDMI nach USB Konverter fürs Streaming
von slashCAM - Di 9:18
» Blackmagic Design: Atem Mini Pro Switcher mit integriertem H.264-Encoding für Live-Streaming
von Sammy D - Di 8:54
» Steve Huff: "Fotografie wird zum Wegwerfartikel"
von Bluboy - Di 8:36
» Probleme mit Sennheiser ew 100 G3
von rush - Di 7:18
» Erfahrungen mit Viltrox-Objektiven an Fuji X?
von Jörg - Mo 23:06
» Weitere Prores RAW Parameter in Assimilate Scratch einstellbar
von pillepalle - Mo 20:48
» Die ersten Kritiken zu Tenet. Eure Meinung zum Film?
von iasi - Mo 20:48
» Spielfilme vor und nach Corona?
von Frank Glencairn - Mo 20:14
» BR Menü unter PP 2020
von TomStg - Mo 19:22
» Neuer Schnittrechner: Adobe Premiere und 4K Clips
von Jost - Mo 18:21
» AJA bringt neue Modelle und Firmware-Updates
von slashCAM - Mo 16:45
» Passion für Lost Places
von DWUA y - Mo 15:58
» Vom Mini DV Camcorder auf PC
von MLJ - Mo 14:39
» Cine-Optik speziell für S35: Meike Prime 35mm T2.1
von cantsin - Mo 14:15
» ARRI ergänzt Signature Large Format Objektiv-Serie um vier Zooms mit konstanter T2.8
von andieymi - Mo 13:28
» Workflow Überblendung in Premiere nach Wechsel von Vegas
von Jörg - Mo 10:51
» 70D startet nur ohne SD Karte
von fantasiename - Mo 7:51
» Canon Cinema EOS C70 - S35 RF-Mount mit optionalem EF-Speedbooster
von DAF - Mo 6:42
» Was hörst Du gerade?
von Benutzername - So 23:56
» Kamera für Livestream bis 1000€/1500€
von Tscheckoff - So 23:04
» Portraitfilme - Oldtimer und ihre Fahrer
von rush - So 20:13
» Was schaust Du gerade?
von Konsument - So 19:35
» Laowa 14mm f/4 FF RL Zero-D - leichtes Ultraweitwinkel-Objektiv
von iasi - So 19:09
» Benötigte Lichtmenge für Slow-Motion Aufnahme mit 2000 FPS
von beiti - So 18:36
» KI generiert virtuelle Kamerafahrten aus Photos
von Franky3000 - So 17:11
» BIETE Atomos Ninja Flame Recorder Set mit 480Gb SSD
von wkonrad - So 16:14
» Sirui kündigt anamorphotisches Weitwinkel-Objektiv 35mm F/1.8 1.33x an
von roki100 - So 15:09
» Erstes Hands On mit der Canon EOS C70: 16+ DR, 10 Bit Log, ND-Filter, XLR-Audio, Kompakt-Gehäuse uvm ...
von Jalue - So 14:32
» F-Stop vs. T-Stop
von ruessel - So 14:23
» Minisforum H31G - Kleinster Mini-PC mit GPU
von iasi - So 13:05
» Wer hat die beste Video-Stabilisierung? Sony A7S III vs Canon EOS R5 vs Panasonic S1H
von MeikelTi - So 10:28
» GH5 VLog - Erfahrungen
von Huitzilopochtli - So 10:08
» Nvidia mit brachialem Grafikkarten-Update - Neue Ampere GPU für den Videoschnitt
von patfish - So 9:39
 
neuester Artikel
 
Hands On mit der Canon EOS C70


Wir hatten Gelegenheit zu einem ersten Hands-On inkl. erster Probeaufnahmen mit der neuen Canon EOS C70. Hier unsere Eindrücke zum neuen Einstiegsmodell in die Cinema EOS Linie, das mit einem völlig neuem Formfaktor aufwartet und tatsächlich viel mehr Pro ist, als man auf den ersten Blick meinen könnte. weiterlesen>>

Canon EOS R6 im Praxistest

Die Canon EOS R6 steht ein wenig im Schatten der Canon EOS R5 - allerdings zu unrecht, da sie für Filmer, die hochwertige 10 Bit Log 50/60p Formate benötigen die qualitativ bessere und zudem auch noch deutlich günstigere Alternative darstellt. Hier unsere Erfahrungen mit der Canon EOS R6, bei denen es um Hauttöne, Gimbal-Shots, LOG/LUT Workflows, 50p und vieles mehr geht. weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
concatenation 2 OLYMPIC GAME

Die olympischen Spiele als großes bewegtes Puzzle, bei dem man sich die Teilchen passend zuschneiden kann -- genug Geduld vorausgesetzt...