Forumsregeln
Hinweis: Hier kannst Du eigene Filmprojekte vorstellen und Feedback, Kritik und Anregungen von der slashCAM-Community bekommen. Bedenke jedoch, daß in diesem Fachforum ein gewisses Niveau erwartet wird -- überlege Dir daher vorher, ob Dein Film den prüfenden Blicken von zT. recht erfahrenen Filmleuten standhält... wenn ja, wirst Du sicher viele hilfreiche Tips bekommen.
An alle, die zu den vorgestellten Projekten etwas sagen möchten: bitte nur sachliche und konstruktive Kritik -- nicht persönlich werden...

Meine Projekte Forum



Das erste Musikvideo - No Budget, Schlagermusik



Eigene Filmprojekte könnt Ihr hier vorstellen, um Feedback, Kritik und Anregungen zu bekommen.
Antworten
Sevenz
Beiträge: 3

Das erste Musikvideo - No Budget, Schlagermusik

Beitrag von Sevenz » Di 10 Okt, 2017 11:24

Hi,

ich heiße Mike und bin seit einiger Zeit stiller Mitleser hier im Forum. Ich bin gelernter Mediengestalter Digital und Print und bin vor ca 1. Jahr mit dem Bereich Videoproduktion in Berührung gekommen (was sich beruflich bisher leider eher auf Software-Tutorials und Youtube-Werbung beschränkt) und hab mir in den letzten Monaten eigenes Equip angeschafft.

Da mein Vater, hobbymäßig, Manager "unbekannterer" Schlagersänger ist hatte ich die Möglichkeit jetzt mal mein erstes Musikvideo zu drehen.
Ein Budget war nicht vorhanden, Darsteller sind der Sänger und meine Mutter - und die Zeit war sehr knapp. Wir hatten ca. 2 Stunden Zeit für den Dreh und der Musikvideowunsch kam ganz Plötzlich kurz vor Veröffentlichung des Songs (kommenden Freitag).

Video:


Das gesamte Video hab ich mit 'ner A6300 + SONY 35mm auf 'nem Gimbal aufgenommen außer die Blau-Roten-Frontal-Oberkörperaufnahmen sind mit dem Kit Objektiv aufgenommen.

Letztere habe ich mMn total verkackt, auch weil das Objektiv natürlich im LowLight nicht ansatzweise ans 1.8er rankommt. Allerdings fiel mir das erst bei der Sichtung auf aber alle Beteiligten finden das Video grandios und bemängeln nichts, sprich ihnen fällt das nicht wirklich auf.
Aber ich bin auch noch unzufrieden mit den Dunklen Bereichen der blau-roten Aufnahmen. Für Tipps wäre ich sehr dankbar. Grundsätzlich würde mich eure Meinung zum Projekt interessieren.

Danke im voraus!

Gruß
Mike




Nathanjo
Beiträge: 531

Re: Das erste Musikvideo - No Budget, Schlagermusik

Beitrag von Nathanjo » Mi 11 Okt, 2017 23:20

Hey, das Video ist scheinbar nicht verfügbar....




Sevenz
Beiträge: 3

Re: Das erste Musikvideo - No Budget, Schlagermusik

Beitrag von Sevenz » Sa 14 Okt, 2017 12:01

Ja sorry, ich hatte noch ein paar kleine Änderungen vorgenommen. Mittlerweile war dann auch die Veröffentlichungen durch das Produzententeam.

Hier das Endergebnis:



Würde mich weiterhin über Tipps freuen was ich in Zukunft besser machen kann. Danke :)))

Mike




Framerate25
Beiträge: 320

Re: Das erste Musikvideo - No Budget, Schlagermusik

Beitrag von Framerate25 » Sa 14 Okt, 2017 15:01

Sevenz hat geschrieben:
Sa 14 Okt, 2017 12:01
Veröffentlichungen
Mist - schon raus?

Ich finde das Bild und den Look gut. Aber HEY - das ist ein Schlager!!! Da müssen die Frames fliegen wie die Sperlinge. ;-)

Abwechslung, keine langen Bildfolgen. Das Publikum will tanzen und abgehen. Genau das muß das Video widerspiegeln. ;-)

Spiel mit den Bildern und generiere Footage, Footage und Footage. Am besten 4 Stunden Rohmaterial und schnipsel es zusammen.

Ich bin weiss Gott kein Schlagerfan - würg - aber das muss ich auch nicht um die Puppen zum tanzen zu bringen. Wichtig ist der Druck im Beat, gespiegelt durch das Bild.

Für das erste Projekt aber nicht schlecht und Du hast bildtechnisch schon viel richtig gemacht. Deswegen ne glatte 3+ ;-)

Edit: Oben im Thread steht zwar man soll sich einer harschen Kritik gegenüber stabil zeigen - nur Götter hier unterwegs - aber wenn das Bild zum Thema des Songs passt, interessiert es das breite Publikum nicht die Bohne ob Du sendefähige Farben oder SDR konform bist. Als Tipp bei Musikvideos - scheiß auf den peniblen Look und hau den Leuten die Bilder und Einstellungen um die Ohren. Hier wird alles technisch und fachmännisch bewertet, weniger aber emotional. Und um Emotionen geht es im Musikvideo, ob da Deine Kamera nun 80.000 oder 500 Euro gekostet hat spielt sowas von überhaupt keine Rolle...sagt jemand der seeeehr viel Erfahrung damit hat! Amen.




klusterdegenerierung
Beiträge: 10739

Re: Das erste Musikvideo - No Budget, Schlagermusik

Beitrag von klusterdegenerierung » Sa 14 Okt, 2017 18:05

@Framerate25
Sag mal, was macht Dich als Neuling und mit diesem einen eher unterdurchschnittlichen "Speedvideo" jetzt hier zum passionierten & erfahrenen Kritiker?
Ich mein, kannst ja machen, aber Du haust den Leuten hier ein lockern Tip nach dem anderen um die Ohren als wärst Du schon 20 Jahre als Kameramman
im TV unterwegs.

Ich mein kann ja sein, aber sein Schlagervideo ist um meilen besser als Dein bisher einziges hier gezeigtes Video.
Ist ja wie gesagt jedem selbst überlassen, aber für mich trägst Du hier ganz schön dicke auf! :-)

@ SevenzVater
Als Hobbyschlagerist ist das aber schon ein richtiger Gassenhauer, der passt auf jede Zechparty!
Ich gebe dem Song in dem Business eine große chanche!

@sevenz
Garnicht übel, aber ich hätte die Dame dann auch mal ins Bild geholt und die blauen Szenen hätte ich etwas heller und kontrastiger gemacht.
Zusätzlich würde ich in Resolve die beiden Tischlampen zum leuchten bringen.
Viel Glück! :-)
"disliken und nicht abonnieren vergessen"




Framerate25
Beiträge: 320

Re: Das erste Musikvideo - No Budget, Schlagermusik

Beitrag von Framerate25 » Sa 14 Okt, 2017 18:10

klusterdegenerierung hat geschrieben:
Sa 14 Okt, 2017 18:05
Ich mein kann ja sein, aber sein Schlagervideo ist um meilen besser als Dein bisher einziges hier gezeigtes Video.
Peng - der Silberrücken meldet sich. Wie fein!

Nun, ich habe schreiben gelernt - lerne Du lesen! :-)))))

Und mehr an Information braucht es nicht..... ;-)




pixelschubser2006
Beiträge: 1497

Re: Das erste Musikvideo - No Budget, Schlagermusik

Beitrag von pixelschubser2006 » Mo 16 Okt, 2017 08:31

Bevor ich einen drüber kriege: Ich habe auch keine Erfahrung in diesem Genre und Schlager mag ich auch nur sehr begrenzt. Dennoch finde ich das Video gelungen, vor allem für ein Erstlingswerk. Und ob man die Schnittfolge unbedingt im Discofox-Takt anlegen muss... lass Dir da bloß nix einreden... Es gibt sogar genug erfahrene Cutter, die es gänzlich ablehnen, im Musiktakt zu schneiden. Allerdings sehe ich bei einem Musikvideo nun wirklich keine Grund, daß nicht zu tun. Zumal es sicher eine drastische Erleichterung ist. Darüber hinaus wird das Video von zwei Faktoren beeinflusst: Im Negativen von der eher wenig ausgeprägten Ausdrucksstärke des Darstellers, im Positiven aber klar vom druckvollen Sound. Alles in Allem eine runde Sache! Weiter so!




Sevenz
Beiträge: 3

Re: Das erste Musikvideo - No Budget, Schlagermusik

Beitrag von Sevenz » Mo 16 Okt, 2017 09:47

Danke euch für die Rückmeldung, damit kann ich was anfangen. Freut mich erstmal, dass das Video doch ganz gut ankommt.

@framerate25
Erstens: Aufjedenfall mehr Footage, da hast du Recht ich erwische mich jedes mal dabei zu wenig Footage aufgenommen zu haben, da muss ich dran arbeiten.
Zum zweiten Punkt: Popschlager ist tatsächlich eine Musik die total abgeht (objektiv gesehen) allerdings in 98% der Fälle mit sentimentalen "Ich-liebe-Dich-Texten", deshalb habe ich den Schnitt eher am Text ausgerichtet.

@klusterdegenerierung
Also der Sänger ist nicht mein Vater, sondern sein Manager. Das Feedback habe ich schon weitergegeben Samstag Abend, das freut den Sänger sehr.
Ich hatte meine Mutter öfter mal im Bild, allerdings fand ich im Schnitt die Szenen schauspielerisch dann etwas unauthentisch, vielleichts liegts daran dass es meine Mutter ist und ich da kritischer bin, ich weiß es nicht... Ich habe öfter schon gehört dass in meinen Aufnahmen ein bisschen der Kontrast fehlt. Ich komme glaub ich noch nicht so gut mit Slog2 klar bzw. mit dem CG von Slog2 Footage. Danke für Dein Feedback!

@Pixelschubser2006
Also ich mag Schlager sehr gerne glücklicherweise :D
Zur Schnittfolge s.o. - Ansonsten, cool dass es dir gefällt. Alles in allem scheine ich ja auf dem richtigen Weg zu sein.

Zusätzlich hätte ich noch eine Frage. Im Video sieht man vielleicht in einigen Szenen wie sich der Sänger teilweise aus dem Fokus raus bewegt. Das lag daran dass ich so gut wie nur mit MF gedreht habe weil ich extreme Probleme mit dem AF-C der Kamera hatte. Beispielsweise eine ähnliche Szene wie bei 1:25 - im AF-C Modus ist der Fokus zwischen Gesicht und Hintergrund gesprungen wie sonst was. Ich würde es als Pulsieren, Pumpen beschreiben... Heute Abend könnte ich eine entsprechende Szene mal hochladen. Was habe ich falsch gemacht? (AF-C, Fokusfeld Breit, Ges.-Erk. Ein, Messmodus Multi, Slog2)




Framerate25
Beiträge: 320

Re: Das erste Musikvideo - No Budget, Schlagermusik

Beitrag von Framerate25 » Mo 16 Okt, 2017 19:49

Sevenz hat geschrieben:
Mo 16 Okt, 2017 09:47
Was habe ich falsch gemacht?
Ich vermute, Du hast Dir zuwenig Zeit gelassen um die richtige Einstellung zu finden und das Licht auszurichten. Dein AF war verwirrt, was Kameraherrchen nun filmen will. ;-))))




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Mit dem Smartphone filmen -- ernsthaft! Teil 2: die Vorteile
von TomStg - Fr 13:26
» Sind blaue LEDs Augenkiller? Mythos, Wahrheit und Tipps zum Umgang mit blauen Spektralanteilen
von TheBubble - Fr 13:17
» Tasche für DJI Ronin-S
von sanftmut - Fr 12:57
» Corel Pinnacle Studio 22 ua. mit neuer Farbkorrektur
von slashCAM - Fr 12:12
» Kaufberatung - Hochzeit / Imagefilm
von Starshine Pictures - Fr 11:43
» Seoul zwischen K-Pop und Konkurrenzdruck -- gelungenes Stadtportrait mit Regie-Kommentar
von Axel - Fr 11:42
» Hilfe bei der Jobsuche
von alex15 - Fr 11:16
» Export XML aus FCPX - Daten nicht drin... nur verlinkt
von R S K - Fr 10:21
» RED: Der Fahrplan für den Start des Holo-Smartphones Hydrogen One steht
von iasi - Fr 10:14
» Suche Handstabi / 3-Achsen-Gimbal für RX100VI
von wus - Fr 9:27
» Yuneec Mantis Q: Faltbare 4K Drohne
von Bergspetzl - Fr 8:51
» LukiLink - Smartphone als Recording-Monitor und Live-Streaming-Device
von Roland Schulz - Fr 0:10
» Billig Camcorder gebraucht bis 300
von ph00x - Do 23:23
» Das guck ich mir doch noch mal an!
von klusterdegenerierung - Do 22:30
» Kotor in 4K
von klusterdegenerierung - Do 20:47
» Edelkrone HeadPlus -- überarbeitetes Pan&Tilt Modul
von Roland Schulz - Do 20:20
» Slowmotion-Videos - Unterwasserexplosionen
von fisheyeadventures - Do 19:27
» Ton beim Film "Public Enemies"
von Sammy D - Do 18:06
» Wettbewerb - Bilderbeben - Thema Verschwörung
von blickfeld - Do 15:17
» nach Import in Premiere asynchron
von Michael Dzovor - Do 15:12
» Suche gute Alternative für iZotope Spectral Denoiser!
von Riki1979 - Do 15:11
» Magic Lantern deinstalliert??
von dienstag_01 - Do 14:11
» Kamera gesucht, die komprimierte MP4/H264 Dateien per WLAN/FTP ausgeben kann
von brendan - Do 12:46
» Neue Trigger Griffe von Zacuto und Top Handles 2.0 von Wooden Camera
von slashCAM - Do 11:54
» The Red Dunes of Praia de Vale do Lobo
von 3Dvideos - Do 11:37
» Sony Alpha 7 III - Tests...
von klusterdegenerierung - Mi 22:16
» Kaufberatung Objektive Sony A6000
von klusterdegenerierung - Mi 19:45
» Kaufberatung Funkstrecke + Ton
von TomStg - Mi 17:04
» Paris Wandering (pointcloud test)
von slashCAM - Mi 15:42
» GoPro Hero3 Black mit viel Zubehör
von Jack43 - Mi 12:35
» CTO Filter Acryl/Plexi in 1x1 am Markt?
von andieymi - Mi 11:30
» [BIETE] Canon EOS C300 EF
von filmart - Mi 10:06
» Hochschulbewerbung "Lovely"
von Paul G - Mi 10:00
» Blackmagic DaVinci Resolve 15 ist final
von blickfeld - Mi 9:57
» Welches Gimbal?
von ksingle - Mi 8:00
 
neuester Artikel
 
Sind blaue LEDs Augenkiller? Mythos, Wahrheit und Tipps zum Umgang mit blauen Spektralanteilen

Man stolpert bei Monitorherstellern immer häufiger über Kleingedrucktes und seltsame Filtermethoden für einen reduzierten Blauanteil. Ein Grund hierfür könnte tatsächlich in der Sorge zu finden sein, ansonsten für Augenschäden der Benutzer haftbar gemacht zu werden. Richtig gehört und weitergelesen... weiterlesen>>

Mit dem Smartphone filmen -- ernsthaft! Teil 2: die Vorteile

Im ersten Teil dieses Artikels lieferten wir die Gründe, warum das Filmen mit dem Smartphone im professionellen Umfeld keine gute Idee ist. Doch es gibt tatsächlich auch gute Gründe, die für den Einsatz eines Smartphones in der Videoproduktion sprechen. weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
Paris Wandering (pointcloud test)

Ziemlich cool, der Look dieser Punktwolken-Passage -- dafür wurde ein normales Video durch einen 3D-Scanner gejagt und mit einer virtuellen Kamera wiederbelebt.