andieymi
Beiträge: 1141

Re: David gegen Goliath - Canon C70 gegen ARRI Alexa LF im Dynamic Shootout

Beitrag von andieymi » Mi 16 Nov, 2022 13:36

Ich muss sagen ich verstehe die Tests immer weniger. Also Slashcam entfernt sich immer weiter von einer tatsächlichen Aussagekraft und mit dem - vielfach geforderten, ich weiß - Hinzuziehen von Noise Reduction nimmt der Test in gleichem Maß an Synthetik zu.
Über Latitude und Dynamik wurde schon oft genug gestritten hier, aber das ist nicht ohne Relevanz. Spätestens jetzt mit dem Hinzuziehen von NR.

Wieso? Das Motiv ist ein Crop von einem relativ "undynamischem" Motiv, zumindest sehen wir immer nur diesen Ausschnitt. Dieses Motiv (den Ausschnitt können wir ab jetzt vernachlässigen) weist eigentlich wenig Anforderungen an Dynamik auf. Es soll um Skintones gehen, mit einigen Highlights auf den Wimpern und Schattenbereichen im Auge. Allerdings weit von Extremwerten entfernt.
Jetzt wird suggeriert - und das stimmt zu einem gewissen Grad natürlich auch - dass mit ETTR die bestmögliche Dynamik erreichbar ist. Das stimmt technisch, ist allerdings dermaßen Praxisfern, weil eben in den seltensten Fällen die Haut (Midtones!) das ist, was wirklich kurz vor Clipping belichtet werden kann. Das vernachlässigt jegliche Post-Anforderungen (wenn ich das nicht selbst alles mache, bläst mir nach dem Cutter spätestens der Colorist nen Schuh auf, wenn ich alle Skintones auf kurz vor Clipping belichte) und gleichzeitig aber auch den exterm wichtigen Praxisnutzen, dass die Haut halt - selbst im Studio in den seltensten Fällen der hellste Bildinhalt ist. Selbst wenn ich 100%-Kontrolle habe, werde ich möglicherweise (und das ist nicht mein persönlicher Geschmack, das sieht man in Kino-Release-XYZ genau so) Practicals im Bild haben, die heller als Haut sind. Ich werde Specular Highlights wo haben, wo Licht reflektiert.

Nach der Slashcam-Methode wären die längst ausgeblasen, weil Haut auf kurz vor Clipping belichtet wird. Das leugnet aber vollkommen, dass Haut nicht der hellste Bildinhalt ist, zumindest im Normalfall ist. Und ja - hellster Fleck im Bild zieht Aufmerksamkeit - aber niemand der halbwegs natürlich leuchtet platziert da die Skintones von Talent XY als relativ großflächiges helle Area einige Blenden über Raum-Grundhelligkeit (und hebt sich dann mit ETTR die Raum-Grundhelligkeit aus dem Rauschen). Das ignoriert völlig realistische Drehszenarien, die selbst bei guter Kontrolle über Lichtverhältnisse vorkommen!

Auf den Test bezogen heißt das: Es ignoriert vollkommen, dass bei Belichtung näher am Endresultat bei der Alexa (oder jeder anderen Kamera, das bezieht sich immer auf die zw. versch. Kameras auftretende höher-niedriger-Dynamikachse) deutlich mehr Highlightdurchzeichnung aufweisen würde und auch mehr Dynamik vorhanden ist. Obwohl man gut und ausreichender belichtet. Aber eben die hellsten Bildinhalte vor Clipping (und das ist nicht die Haut!).

Nehmt ihr jetzt NR mit rein, verzerrt ihr das noch mehr weil auf einmal suggeriert wird, das würde der C70-Dynamik helfen, obwohl die bei einem dynamischeren Vergleichsframe schon ausgefressene Highlights hätte, da hilft dann weniger Rauschen in den Mitten auch nicht mehr viel.

Deshalb hat der Test auch viel mit Latitude zu tun (was letztendlich auch Fehlen von Rauschen testet) und eigentlich nichts mit Dynamik. Zumindest nicht in irgendeiner Praxisrelevanz. Durch das NR-Hinzuziehen ist das noch synthetischer geworden irgendwann verdient es den Begriff Dynamik-Shootout wirklich nicht mehr, weil es einfach keine Dynamik misst.

Wenn das mehr Relevanz haben soll, muss einfach eine sinnvolle, deutlich hellere Highlight-Quelle integriert werden, dann kann man auch ETTR weiter so belichten und misst dann gleichzeitig wirklich Dynamik und Roll-Off als das mit nur der Haut auf ETTR zu machen. Highlights meinetwegen 3-4 Blenden über Haut, Key to Fill Ration irgendwie bei 1,5-2 Blenden und dann fallen auch die Schatten schon so, dass es im Resultat einen Unterschied machen kann. Ansonsten ist das einfach hauptsächlich ein Unterbelichtungstest, vielleicht noch ein Überbelichtungs/Recovery-Test zu einem gewissen Grad, aber hat einfach sehr wenig mit Dynamik zu tun.

Denn hier wird von relativ ähnlicher Belichtung bei ETTR-0 ausgegangen. Das wäre schon praktisch nicht mehr so, wenn die Haut nicht der hellste auf ETTR-belichtbare Bildhinhalt wäre, und Kameras mit schlechterer Dynamik müssten da schon schlechter belichtet werden, was sich in größeren Unterschieden beim Rauschen äußern würde.




Darth Schneider
Beiträge: 12947

Re: David gegen Goliath - Canon C70 gegen ARRI Alexa LF im Dynamic Shootout

Beitrag von Darth Schneider » Mi 16 Nov, 2022 13:45

Ich denke genau darum beschränkt sich ein Kameratest bei SlashCAM auch nicht auf diese Spielzeugpuppe. Die machen ja ja jeweils auch Aufnahmen draussen mit dem Model. Wenn sie die Kameras testen.
Da sieht man dann ja im laufenden Bild das was man bei den voll gestellten Testtisch Innenaufnahmen eben nicht sieht…
Gruss Boris




andieymi
Beiträge: 1141

Re: David gegen Goliath - Canon C70 gegen ARRI Alexa LF im Dynamic Shootout

Beitrag von andieymi » Mi 16 Nov, 2022 14:00

Ja, das macht ja auch Sinn. Aber auch nicht als direkter Vergleich.

Irgendwie will der Test Vergleich sein und testet aber halt dann mit einer extrem exklusiven Methodik etwas, das am Ende des Tages nicht Dynamik ist. Hmm, ich weiß auch nicht. Ich sag auch nicht, dass der Test nichts wert ist, aber da ist z.B. ein simpler Xyla dann (finde ich!) schon aussagekräftiger und viel weniger Aufwand als diese Methodik.




Darth Schneider
Beiträge: 12947

Re: David gegen Goliath - Canon C70 gegen ARRI Alexa LF im Dynamic Shootout

Beitrag von Darth Schneider » Mi 16 Nov, 2022 14:38

Oder eine speziell für solche Tests gestellte beleuchtete, möglichst realistisch wirkende Szene, am besten mit Akteuren, oder von mir aus mit Schaufensterpuppen…?
Aber ich bin jetzt natürlich nicht vom Fach und weiss was es für solche Tests wirklich braucht.
Gruss Boris




andieymi
Beiträge: 1141

Re: David gegen Goliath - Canon C70 gegen ARRI Alexa LF im Dynamic Shootout

Beitrag von andieymi » Mi 16 Nov, 2022 14:50

Darth Schneider hat geschrieben:
Mi 16 Nov, 2022 14:38
Oder eine speziell für solche Tests gestellte beleuchtete, möglichst realistisch wirkende Szene, am besten mit Akteuren, oder von mir aus mit Schaufensterpuppen…?
Aber ich bin jetzt natürlich nicht vom Fach und weiss was es für solche Tests wirklich braucht.
Gruss Boris
Jo - und dann eine Blende (oder wenn schon besser belichtet 1,5) über Neutralgrau auf die Haut der Puppe belichten. Aber auf jeden Fall mit Highlights & Schatten.
Gibt's allerdings anderswo auch nicht. Wer hat schon einen Raum, der dauerhaft gleich aufgebaut bleiben kann nur für so nen Test.

Drum gibt's auch Xyla, Imatest etc.

Ich finde oft sogar eine nackte Glühbirne neben einem Gesicht (meinetwegen Puppe mit Perücke) - total simpel - aussagekräftiger. Da hast Du alles von Haut, verlauf übers Gesicht bis sehr dunkler fill side bis Glühdraht. Dann mal auf die Haut belichten und über die Diskrepanz staunen, oder aber einfach auf den Glühdraht (kurz vor Clipping) und die Dynamik zeigt sich im Gesicht. An dem Punkt dann meinetwegen das Sample vom Gesicht nehmen und dann Rauschen vergleichen.




Darth Schneider
Beiträge: 12947

Re: David gegen Goliath - Canon C70 gegen ARRI Alexa LF im Dynamic Shootout

Beitrag von Darth Schneider » Mi 16 Nov, 2022 15:04

Eine Puppe mit Perücke ?
Also ab mit der Glühbirne direkt neben Trump.;)))
Gruss Boris




DKPost
Beiträge: 287

Re: David gegen Goliath - Canon C70 gegen ARRI Alexa LF im Dynamic Shootout

Beitrag von DKPost » Mi 16 Nov, 2022 15:09

andieymi hat geschrieben:
Mi 16 Nov, 2022 14:50
Darth Schneider hat geschrieben:
Mi 16 Nov, 2022 14:38
Oder eine speziell für solche Tests gestellte beleuchtete, möglichst realistisch wirkende Szene, am besten mit Akteuren, oder von mir aus mit Schaufensterpuppen…?
Aber ich bin jetzt natürlich nicht vom Fach und weiss was es für solche Tests wirklich braucht.
Gruss Boris
Jo - und dann eine Blende (oder wenn schon besser belichtet 1,5) über Neutralgrau auf die Haut der Puppe belichten. Aber auf jeden Fall mit Highlights & Schatten.
Gibt's allerdings anderswo auch nicht. Wer hat schon einen Raum, der dauerhaft gleich aufgebaut bleiben kann nur für so nen Test.

Drum gibt's auch Xyla, Imatest etc.

Ich finde oft sogar eine nackte Glühbirne neben einem Gesicht (meinetwegen Puppe mit Perücke) - total simpel - aussagekräftiger. Da hast Du alles von Haut, verlauf übers Gesicht bis sehr dunkler fill side bis Glühdraht. Dann mal auf die Haut belichten und über die Diskrepanz staunen, oder aber einfach auf den Glühdraht (kurz vor Clipping) und die Dynamik zeigt sich im Gesicht. An dem Punkt dann meinetwegen das Sample vom Gesicht nehmen und dann Rauschen vergleichen.
Da würde aber theoretisch ja auch schon ein Regal oder ein Fach in einem Schrank oder ähnliches reichen. Glühbirne rein, Puppe rein und vielleicht noch einen Color Checker dazu stellen. So würde man im Vergleich mit 2 Kameras schon recht schnell die Unterschiede sehen. Wobei die verschiedenen LOG-Profile und Bearbeitungsmöglichkeiten das auch wieder komplizierter machen. Aber prinzipiell ist das schon nicht unmöglich umzusetzen, auch wenn man keinen ganzen Raum zur Verfügung hat.




Darth Schneider
Beiträge: 12947

Re: David gegen Goliath - Canon C70 gegen ARRI Alexa LF im Dynamic Shootout

Beitrag von Darth Schneider » Mi 16 Nov, 2022 15:14

Habe ich erst auch gedacht.
Ein kleines, beleuchtetes Model Set…
Aber in grossen Räumen verhält sich Licht und Schatten womöglich etwas anders, beziehungsweise es gibt z.B. auch keine Aputure 300d im Massstab 1:10.;)
Also nicht das ich wüsste.
Aber die Lichtquelle müsste im gleichen Verhältnis kleiner sein wie das zu beleuchtende Set.
Oder ?
Ich empfinde das so, weil (z.B. einen kleinen Raum gebaut aus Lego beleuchte ich viel besser mit ganz kleinen Lämpchen als mit einer grossen…
Gruss Boris




DKPost
Beiträge: 287

Re: David gegen Goliath - Canon C70 gegen ARRI Alexa LF im Dynamic Shootout

Beitrag von DKPost » Mi 16 Nov, 2022 15:42

Darth Schneider hat geschrieben:
Mi 16 Nov, 2022 15:14
Habe ich erst auch gedacht.
Ein kleines, beleuchtetes Model Set…
Aber in grossen Räumen verhält sich Licht und Schatten womöglich etwas anders, beziehungsweise es gibt z.B. auch keine Aputure 300d im Massstab 1:10.;)
Also nicht das ich wüsste.
Aber die Lichtquelle müsste im gleichen Verhältnis kleiner sein wie das zu beleuchtende Set.
Oder ?
Ich empfinde das so, weil (z.B. einen kleinen Raum gebaut aus Lego beleuchte ich viel besser mit ganz kleinen Lämpchen als mit einer grossen…
Gruss Boris
Aber es geht ja auch nicht darum das irgendwie besonders toll auszuleuchten, sondern eigentlich nur darum eine Szene zu bauen, die von tiefen Schatten bis zu hohen Highlights alles beinhaltet.
Wenn du dann z.B. gerade unter clippen der Highlights belichtest siehst du sofort bis wohin eine Kamera die tiefen noch durchzeichnet und wo die Schatten keine Zeichnung mehr haben.




CineFilm
Beiträge: 39

Re: David gegen Goliath - Canon C70 gegen ARRI Alexa LF im Dynamic Shootout

Beitrag von CineFilm » Mi 16 Nov, 2022 17:02

Also es gibt doch X Test bei YouTube und man kann fast nie den Unterschied erkennen wenn es ARRI vs "Oberklasse" ist

Dazu kann man bei artgrid.io auch viel Arri RAW/PRORES zeug laden und man wird wahrscheinlich als 0815 Anwender erkennen

Es liegt nicht an der Kamera, sondern an die Skills in im Schnitt / Grading wieso das eine nach KINO und das andre nach Familienvideo aussieht




iasi
Beiträge: 20472

Re: David gegen Goliath - Canon C70 gegen ARRI Alexa LF im Dynamic Shootout

Beitrag von iasi » Mi 16 Nov, 2022 18:28

andieymi hat geschrieben:
Mi 16 Nov, 2022 13:36
Ich muss sagen ich verstehe die Tests immer weniger. Also Slashcam entfernt sich immer weiter von einer tatsächlichen Aussagekraft und mit dem - vielfach geforderten, ich weiß - Hinzuziehen von Noise Reduction nimmt der Test in gleichem Maß an Synthetik zu.
Über Latitude und Dynamik wurde schon oft genug gestritten hier, aber das ist nicht ohne Relevanz. Spätestens jetzt mit dem Hinzuziehen von NR.

Wieso? Das Motiv ist ein Crop von einem relativ "undynamischem" Motiv, zumindest sehen wir immer nur diesen Ausschnitt. Dieses Motiv (den Ausschnitt können wir ab jetzt vernachlässigen) weist eigentlich wenig Anforderungen an Dynamik auf. Es soll um Skintones gehen, mit einigen Highlights auf den Wimpern und Schattenbereichen im Auge. Allerdings weit von Extremwerten entfernt.
Jetzt wird suggeriert - und das stimmt zu einem gewissen Grad natürlich auch - dass mit ETTR die bestmögliche Dynamik erreichbar ist. Das stimmt technisch, ist allerdings dermaßen Praxisfern, weil eben in den seltensten Fällen die Haut (Midtones!) das ist, was wirklich kurz vor Clipping belichtet werden kann. Das vernachlässigt jegliche Post-Anforderungen (wenn ich das nicht selbst alles mache, bläst mir nach dem Cutter spätestens der Colorist nen Schuh auf, wenn ich alle Skintones auf kurz vor Clipping belichte) und gleichzeitig aber auch den exterm wichtigen Praxisnutzen, dass die Haut halt - selbst im Studio in den seltensten Fällen der hellste Bildinhalt ist. Selbst wenn ich 100%-Kontrolle habe, werde ich möglicherweise (und das ist nicht mein persönlicher Geschmack, das sieht man in Kino-Release-XYZ genau so) Practicals im Bild haben, die heller als Haut sind. Ich werde Specular Highlights wo haben, wo Licht reflektiert.

Nach der Slashcam-Methode wären die längst ausgeblasen, weil Haut auf kurz vor Clipping belichtet wird. Das leugnet aber vollkommen, dass Haut nicht der hellste Bildinhalt ist, zumindest im Normalfall ist. Und ja - hellster Fleck im Bild zieht Aufmerksamkeit - aber niemand der halbwegs natürlich leuchtet platziert da die Skintones von Talent XY als relativ großflächiges helle Area einige Blenden über Raum-Grundhelligkeit (und hebt sich dann mit ETTR die Raum-Grundhelligkeit aus dem Rauschen). Das ignoriert völlig realistische Drehszenarien, die selbst bei guter Kontrolle über Lichtverhältnisse vorkommen!

Auf den Test bezogen heißt das: Es ignoriert vollkommen, dass bei Belichtung näher am Endresultat bei der Alexa (oder jeder anderen Kamera, das bezieht sich immer auf die zw. versch. Kameras auftretende höher-niedriger-Dynamikachse) deutlich mehr Highlightdurchzeichnung aufweisen würde und auch mehr Dynamik vorhanden ist. Obwohl man gut und ausreichender belichtet. Aber eben die hellsten Bildinhalte vor Clipping (und das ist nicht die Haut!).

Nehmt ihr jetzt NR mit rein, verzerrt ihr das noch mehr weil auf einmal suggeriert wird, das würde der C70-Dynamik helfen, obwohl die bei einem dynamischeren Vergleichsframe schon ausgefressene Highlights hätte, da hilft dann weniger Rauschen in den Mitten auch nicht mehr viel.

Deshalb hat der Test auch viel mit Latitude zu tun (was letztendlich auch Fehlen von Rauschen testet) und eigentlich nichts mit Dynamik. Zumindest nicht in irgendeiner Praxisrelevanz. Durch das NR-Hinzuziehen ist das noch synthetischer geworden irgendwann verdient es den Begriff Dynamik-Shootout wirklich nicht mehr, weil es einfach keine Dynamik misst.

Wenn das mehr Relevanz haben soll, muss einfach eine sinnvolle, deutlich hellere Highlight-Quelle integriert werden, dann kann man auch ETTR weiter so belichten und misst dann gleichzeitig wirklich Dynamik und Roll-Off als das mit nur der Haut auf ETTR zu machen. Highlights meinetwegen 3-4 Blenden über Haut, Key to Fill Ration irgendwie bei 1,5-2 Blenden und dann fallen auch die Schatten schon so, dass es im Resultat einen Unterschied machen kann. Ansonsten ist das einfach hauptsächlich ein Unterbelichtungstest, vielleicht noch ein Überbelichtungs/Recovery-Test zu einem gewissen Grad, aber hat einfach sehr wenig mit Dynamik zu tun.

Denn hier wird von relativ ähnlicher Belichtung bei ETTR-0 ausgegangen. Das wäre schon praktisch nicht mehr so, wenn die Haut nicht der hellste auf ETTR-belichtbare Bildhinhalt wäre, und Kameras mit schlechterer Dynamik müssten da schon schlechter belichtet werden, was sich in größeren Unterschieden beim Rauschen äußern würde.
Das ist eine Belichtungsreihe.
Da kommt es nicht darauf an, alles in eine Aufnahme zu packen.

Die Puppe wird zur clippenden "Lichtquelle", wenn du entsprechend reichlich belichtest. Sie reflektiert dann soviel Licht, dass der Sensor "überläuft".

So sieht die ideale Belichtung bei Raw nun einmal aus:

Bild
https://www.slashcam.de/artikel/Grundla ... Sinn-.html

Und natürlich muss man NR berücksichtigen, denn gerade in der Praxis gehört sie schlicht dazu.




iasi
Beiträge: 20472

Re: David gegen Goliath - Canon C70 gegen ARRI Alexa LF im Dynamic Shootout

Beitrag von iasi » Mi 16 Nov, 2022 18:33

CineFilm hat geschrieben:
Mi 16 Nov, 2022 17:02
Also es gibt doch X Test bei YouTube und man kann fast nie den Unterschied erkennen wenn es ARRI vs "Oberklasse" ist

Dazu kann man bei artgrid.io auch viel Arri RAW/PRORES zeug laden und man wird wahrscheinlich als 0815 Anwender erkennen

Es liegt nicht an der Kamera, sondern an die Skills in im Schnitt / Grading wieso das eine nach KINO und das andre nach Familienvideo aussieht
Es sind dann die feinen Unterschiede, die dazu führen, dass Produktionen reichlich mehr für eine Alexa ausgeben.

Die Farbkonstanz über den gesamten Belichtungsspielraum z.B.
Und unkomprimiertes Raw.

Davon sieht man in youtube-Videos natürlich nichts.




andieymi
Beiträge: 1141

Re: David gegen Goliath - Canon C70 gegen ARRI Alexa LF im Dynamic Shootout

Beitrag von andieymi » Do 17 Nov, 2022 09:32

Ich glaub ich lass es jetzt sein, iasi irgendwie sinnstiftend zu antworten, er versteht es ja eh nicht.

In einem Satz zusammengefasst war die Kritik, dass das eben nur funktioniert, wenn Haut die hellste Stelle im Bild ist und man 100%-Kontrolle über die Post hat. Beides darf als praxisfern bezeichnet werden, außer wir reden hier wieder mal hauptsächlich im Hobbyistenforum.

Allein die Aussage "Das ist eine Belichtungsreihe, da geht es nicht darum alles in eine Aufnahme zu packen". Doch, das ist eine ziemlich gute Definition von Dynamik.

Und natürlich gibt es genügend andere Tests woanders, das ist nicht das Thema.




rudi
Administrator
Administrator
Beiträge: 1391

Re: David gegen Goliath - Canon C70 gegen ARRI Alexa LF im Dynamic Shootout

Beitrag von rudi » Do 17 Nov, 2022 11:37

Ich schreibe jetzt mal was längeres zu eurer Kritik, vielleicht wird dann einiges klarer. Ich hoffe das kommt heute noch raus...




rudi
Administrator
Administrator
Beiträge: 1391

Re: David gegen Goliath - Canon C70 gegen ARRI Alexa LF im Dynamic Shootout

Beitrag von rudi » Do 17 Nov, 2022 15:52




KäptnX
Beiträge: 2

Re: David gegen Goliath - Canon C70 gegen ARRI Alexa LF im Dynamic Shootout

Beitrag von KäptnX » Mo 21 Nov, 2022 14:11

Jahres Umsatz 2021

Canon 27 Mrd € = 27.000.000.000 €
Arri 0.42 Mrd € = 420.000.000 €




Darth Schneider
Beiträge: 12947

Re: David gegen Goliath - Canon C70 gegen ARRI Alexa LF im Dynamic Shootout

Beitrag von Darth Schneider » Mo 21 Nov, 2022 15:10

Nun ja Arri könnte ja theoretisch schon den Consumermarkt zumindest etwas aufwühlen mit einer Baby (Pocket) Arri, mit 15 Stops für 5000€…;))

Aber ich denke die von Arri bleiben wahrscheinlich lieber klein aber fein.
Gruss Boris




iasi
Beiträge: 20472

Re: David gegen Goliath - Canon C70 gegen ARRI Alexa LF im Dynamic Shootout

Beitrag von iasi » Mo 21 Nov, 2022 21:21

Darth Schneider hat geschrieben:
Mo 21 Nov, 2022 15:10
Nun ja Arri könnte ja theoretisch schon den Consumermarkt zumindest etwas aufwühlen mit einer Baby (Pocket) Arri, mit 15 Stops für 5000€…;))

Aber ich denke die von Arri bleiben wahrscheinlich lieber klein aber fein.
Gruss Boris
Eher nicht.
Dazu müsste Arri eine komplette Produktion aus dem Boden stampfen oder dies extern in Auftrag geben.

Die Reputation hängt dran.

Und - wie sagt es doch der Mercedes-Boss: Im Premiumsegment mache man richtig Profit.




DeeZiD
Beiträge: 711

Re: David gegen Goliath - Canon C70 gegen ARRI Alexa LF im Dynamic Shootout

Beitrag von DeeZiD » Di 22 Nov, 2022 18:53

dienstag_01 hat geschrieben:
Di 15 Nov, 2022 13:01
DKPost hat geschrieben:
Di 15 Nov, 2022 12:21


Ich fände es einfach interessanter zu sehen, wo eine Kamera an ihre Grenzen stößt, wie der Rolloff ist, bis wohin noch Zeichnung in den Schatten vorhanden ist etc. Das ist für mich aussagekräftiger als 5 Stops Unter- oder Überlichtung, wo das eigentliche Motiv aber für keine Kamera irgendeine Herausforderung darstellt.
Auch wenn man in der Aufnahme mehr Dynamik hat als im finalen Video, hat man bei unkontrolliertem Licht ja trotzdem manchmal Situationen, wo man Schatten oder Highlights clippen muss.
Auf diese Art testet man aber nicht die Dynamik der Kamera, sondern die des (709-) Profils.
Falsch, die Anpassung der Belichtung findet vor der Wandlung zu Rec709 statt, Scene-Referred sozusagen.
Alles andere wäre absolut sinnfrei. Gibt aber immer noch genügend Leute, die ihr "Grading" oder selbst Primaries nach der Rec709-Wandlung machen.




DeeZiD
Beiträge: 711

Re: David gegen Goliath - Canon C70 gegen ARRI Alexa LF im Dynamic Shootout

Beitrag von DeeZiD » Di 22 Nov, 2022 18:55

rudi hat geschrieben:
Do 17 Nov, 2022 11:37
Ich schreibe jetzt mal was längeres zu eurer Kritik, vielleicht wird dann einiges klarer. Ich hoffe das kommt heute noch raus...
Finde die Vergleiche klasse!
Außerdem sagt IMATEST nicht allzu viel aus, da viele Hersteller den Test überlisten können.
Entweder mit extremer Rauschunterdrückung (Sony, Fuji) oder Rekonstruktion der Highlights (RED, bringt 2 extra Blenden ist aber ohne jegliche Farbinformation).

Nur in sogenannten Latitude-Tests (vielleicht sollte man diese auch so nennen), lässt sich feststellen, wie stabil das Bild in den Schatten und Lichtern ist.




DeeZiD
Beiträge: 711

Re: David gegen Goliath - Canon C70 gegen ARRI Alexa LF im Dynamic Shootout

Beitrag von DeeZiD » Di 22 Nov, 2022 18:59

DKPost hat geschrieben:
Mi 16 Nov, 2022 15:42
Darth Schneider hat geschrieben:
Mi 16 Nov, 2022 15:14
Habe ich erst auch gedacht.
Ein kleines, beleuchtetes Model Set…
Aber in grossen Räumen verhält sich Licht und Schatten womöglich etwas anders, beziehungsweise es gibt z.B. auch keine Aputure 300d im Massstab 1:10.;)
Also nicht das ich wüsste.
Aber die Lichtquelle müsste im gleichen Verhältnis kleiner sein wie das zu beleuchtende Set.
Oder ?
Ich empfinde das so, weil (z.B. einen kleinen Raum gebaut aus Lego beleuchte ich viel besser mit ganz kleinen Lämpchen als mit einer grossen…
Gruss Boris
Aber es geht ja auch nicht darum das irgendwie besonders toll auszuleuchten, sondern eigentlich nur darum eine Szene zu bauen, die von tiefen Schatten bis zu hohen Highlights alles beinhaltet.
Wenn du dann z.B. gerade unter clippen der Highlights belichtest siehst du sofort bis wohin eine Kamera die tiefen noch durchzeichnet und wo die Schatten keine Zeichnung mehr haben.
Solche Szenen würden das gleiche Ergebnis liefern.
Die Kamera nimmt stets mit gleicher ISO auf, nur der Shutter wird geändert, d.h. das was du hier in den unterbelichteten Aufnahmen siehst, würdest du ebenfalls in den unterbelichteten Schatten einer hochkontrastigen Aufnahme sehen.




DeeZiD
Beiträge: 711

Re: David gegen Goliath - Canon C70 gegen ARRI Alexa LF im Dynamic Shootout

Beitrag von DeeZiD » Di 22 Nov, 2022 19:03

Eine Bitte hätte ich allerdings schon, neben der Puppe ("Hauttöne") vielleicht auch noch einen Colorchart zeigen.
Farben werden bei Unterbelichtung gerne verschluckt oder "wabern" durch zuviel Chroma NR.




iasi
Beiträge: 20472

Re: David gegen Goliath - Canon C70 gegen ARRI Alexa LF im Dynamic Shootout

Beitrag von iasi » Di 22 Nov, 2022 19:24

DeeZiD hat geschrieben:
Di 22 Nov, 2022 18:55
rudi hat geschrieben:
Do 17 Nov, 2022 11:37
Ich schreibe jetzt mal was längeres zu eurer Kritik, vielleicht wird dann einiges klarer. Ich hoffe das kommt heute noch raus...
Finde die Vergleiche klasse!
Außerdem sagt IMATEST nicht allzu viel aus, da viele Hersteller den Test überlisten können.
Entweder mit extremer Rauschunterdrückung (Sony, Fuji) oder Rekonstruktion der Highlights (RED, bringt 2 extra Blenden ist aber ohne jegliche Farbinformation).

Nur in sogenannten Latitude-Tests (vielleicht sollte man diese auch so nennen), lässt sich feststellen, wie stabil das Bild in den Schatten und Lichtern ist.
Wie auch immer man es nennen will, die Farbstabilität macht den wichtigen Unterschied zwischen David und Goliath - und zwar eher nicht in den Schatten und Lichtern, sondern in einem möglichst breiten Blendenspielraum dazwischen.

Ob nun eine Alexa 1 Blende Überbelichtung verträgt oder bei einer Red besser die Lichter geschützt und knapper belichtet wird, spielt für die Frage nach dem DR keine so große Rolle.
Ebenso ist die höhere Auflösung ja vielleicht von Vorteil beim NR.

Erst eine intensive Einarbeitung erlaubt das volle Ausreizen einer Kamera.

Bei den ersten Red-Cams machte sich z.B. jemand mal diese Mühe und kam zu dem Schluß, dass Farbkorrekturfilter bei Kunstlicht von Vorteil bei den nativ-5000Kelvin-Red-Cams war.




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Weiteres RED Patent im Zusammenhang mit komprimiertem RAW
von iasi - Sa 9:57
» Sony FR7 erhält als erste PTZ-Kamera Netflix Zertifizierung
von CineFilm - Sa 9:56
» Nach dem Trailer zu urteilen, könnte der doch was werden
von Map die Karte - Sa 9:52
» Nach dem Trailer zu urteilen, könnte das doch was werden — Für Serien nicht Filme
von Map die Karte - Sa 9:48
» Nach dem Trailer zu urteilen, könnte das doch was werden — Für Games
von Map die Karte - Sa 9:46
» Bildstabi und Stativ
von pillepalle - Sa 9:45
» Das ist mal ein wedding Video!
von klusterdegenerierung - Sa 9:44
» KI macht´s möglich: Fake-Filmstills von Fritz Langs Star Wars, Jodorowskys Tron, Peter Jacksons Batman und mehr
von Alex - Sa 9:35
» Fragen zu: Boom-Pole und MKE-600
von pillepalle - Sa 9:32
» Kamera für Bühnenshow
von Darth Schneider - Sa 9:24
» Blackmagic DaVinci Resolve für iPad Pro: Ultramobiler Videoschnitt mit Farbkorrektur
von Bilderspiele - Sa 5:57
» Was hast Du zuletzt gekauft?
von ruessel - Sa 4:10
» Die Drei Musketiere - D'Artagnan (Les trois mousquetaires: D'Artagnan) — Martin Bourboulon/Matthieu Delaporte
von Map die Karte - Fr 20:06
» Bitrate beim Rendern
von blueplanet - Fr 18:34
» Was schaust Du gerade?
von 7River - Fr 16:39
» Manta, Manta - Zwoter Teil — Til Schweiger/Michael David Pate/Miguel Angelo Pate
von RUKfilms - Fr 15:16
» Neues Musikvideo shot on Blackmagic 6K
von Magnetic - Fr 14:47
» DJI Mini 3 vorgestellt: billige Einsteigerdrohne mit neuem Flugzeitrekord
von slashCAM - Fr 14:33
» DJI Mini 3 in der Praxis: Günstiger Einstieg in führerscheinfreie Drohne (C0-Specs) ab 439 Euro
von slashCAM - Fr 14:00
» Analog Aufnahme mit Pinnacle DV500 DVD
von vaio - Fr 13:13
» Aktuelle Cashbacks und Rabatte Dezember 2022
von slashCAM - Fr 11:33
» RED Rhino V-Raptor 8K S35 mit Canon RF-Mount für 19.500,- Dollar
von Jott - Fr 11:27
» Namensgebung und Marketing für Filmfirmen
von Darth Schneider - Fr 11:21
» Großes Update für DJI Osmo Action 3 bringt Aufnahme in 10 Bit und in HDR
von Jörg - Fr 10:03
» Erste C1 Drohnen-Zertifikate für DJI Mavic 3 und Mavic 3 Cine
von klusterdegenerierung - Fr 9:13
» Update Blackmagic Ursa
von Maxups - Fr 4:57
» Timeline-Einstellung dauerhaft ändern?
von klusterdegenerierung - Do 18:10
» Photoshop für Videos? Pixelmator Pro 3.2 bekommt Video Editing / Compositing Layer
von ksingle - Do 15:54
» Video8/Hi8 digitalisieren - Welchen dieser Camcorder benutzen?
von Jott - Do 15:46
» Frame.io Camera-to-Cloud Beta für RED V-RAPTOR & V-RAPTOR XL verfügbar
von slashCAM - Do 15:00
» Aus dem Uncanny Valley mitten ins Herz
von markusG - Do 14:45
» Datenschutz mal anders...... in der Wasseruhr.
von markusG - Do 13:47
» -SONY FX- Erfahrungsaustausch
von klusterdegenerierung - Do 11:58
» Actioncam um die 200 eur, günstig nicht Billig, zum Spinnfischen und SUP
von vobe49 - Do 8:32
» Avatar: The Way of Water - offizieller Teaser Trailer
von 7River - Do 6:47
 
neuester Artikel
 
DJI Mini 3 in der Praxis

Mit der DJI Mini 3 stellt DJI eine abgespeckte Variante seiner (mittlerweile) recht umfassend ausgestatteten DJI Mini 3 Pro zur Seite - und dies quasi zum halben Preis. Die neue DJI Mini 3 verfügt über den gleichen 12 MP 1/1.3-inch CMOS wie die Pro-Version, zeichnet in max 4K 30p oder 2.7K 60p auf und bietet alle QuickShot-Funktionen direkt vom Verlaufsstart ab. Hier unser erster Test mit der neuen DJI Mini 3 in der Fly-More Combo. weiterlesen>>

Cashbacks und Rabatte Dezember 2022

Der Black Friday ist zwar vorbei, doch es gibt von verschiedenen Herstellern spezielle Weihnachtsrabattaktionen. Zudem laufen noch einige Cashback und auch Black Friday Aktionen weiter, mit deren Hilfe man beim Kauf von Weihnachtsgeschenken (für sich oder andere) sparen kann. weiterlesen>>