slashCAM
Administrator
Administrator
Beiträge: 11262

Mac Studio mit M1 Ultra - Volle Workstation-Performance?

Beitrag von slashCAM » Mi 23 Mär, 2022 10:06


Spielt Apples M1 Ultra Prozessor wirklich in einer Liga mit AMD/Intel/Nvidia Workstations? Wir wagen uns an eine realistische Einschätzung...



Hier geht es zu Artikel auf den slashCAM Magazin-Seiten:
Ratgeber: Mac Studio mit M1 Ultra - Volle Workstation-Performance?




MK
Beiträge: 1856

Re: Mac Studio mit M1 Ultra - Volle Workstation-Performance?

Beitrag von MK » Mi 23 Mär, 2022 23:25

Apple gibt für den schnellsten M1 Ultra zudem eine RAM-Anbindung von ca. 800 MB/s an, wovon die GPU schätzungsweise maximal 660 MB/s direkt nutzen kann. Dagegen schaffen alle Desktop RTX3080/90-Modelle über 900 MB/s
Gigabyte, nicht Megabyte...




rudi
Administrator
Administrator
Beiträge: 1373

Re: Mac Studio mit M1 Ultra - Volle Workstation-Performance?

Beitrag von rudi » Do 24 Mär, 2022 09:14

MK, sag doch einfach:
"GB Boomer!" ;)
...
ist korrigiert (und Danke für den Hinweis).




macaw
Beiträge: 297

Re: Mac Studio mit M1 Ultra - Volle Workstation-Performance?

Beitrag von macaw » Do 24 Mär, 2022 10:53

Also egal wie man es dreht und wendet, wenn ich das richtig verstehe: Die teuerste Ultra Studio Version für 9200 Flocken ist nur halb so schnell wie meine Mühle mit 5950x und 3080Ti zum Preis von 3400 Flöckchen? Um also in etwa die selbe Leistung zu haben müsste ich das 5,5 fache ausgeben?




RUKfilms
Beiträge: 1049

Re: Mac Studio mit M1 Ultra - Volle Workstation-Performance?

Beitrag von RUKfilms » Do 24 Mär, 2022 11:53

macaw hat geschrieben:
Do 24 Mär, 2022 10:53
Also egal wie man es dreht und wendet, wenn ich das richtig verstehe: Die teuerste Ultra Studio Version für 9200 Flocken ist nur halb so schnell wie meine Mühle mit 5950x und 3080Ti zum Preis von 3400 Flöckchen? Um also in etwa die selbe Leistung zu haben müsste ich das 5,5 fache ausgeben?
Woher sollen wir das wissen? Du warst halt damals schon der Technik voraus!
lieber reich und gesund als arm und krank




rudi
Administrator
Administrator
Beiträge: 1373

Re: Mac Studio mit M1 Ultra - Volle Workstation-Performance?

Beitrag von rudi » Do 24 Mär, 2022 12:00

macaw hat geschrieben:
Do 24 Mär, 2022 10:53
Also egal wie man es dreht und wendet, wenn ich das richtig verstehe: Die teuerste Ultra Studio Version für 9200 Flocken ist nur halb so schnell wie meine Mühle mit 5950x und 3080Ti zum Preis von 3400 Flöckchen? Um also in etwa die selbe Leistung zu haben müsste ich das 5,5 fache ausgeben?
Wenn man das so einfach mit einem Satz sagen könnte, bräuchte es keinen Artikel ;)
Also wenn du eine Hauptanwendung hast, die für den 5950x und 3080Ti optimiert ist, wohl ja.
Wenn du hauptsächlich beruflich viele Farbkorrekur Nodes in Resolve stackst -> eher nein.




macaw
Beiträge: 297

Re: Mac Studio mit M1 Ultra - Volle Workstation-Performance?

Beitrag von macaw » Do 24 Mär, 2022 12:07

rudi hat geschrieben:
Do 24 Mär, 2022 12:00
macaw hat geschrieben:
Do 24 Mär, 2022 10:53
Also egal wie man es dreht und wendet, wenn ich das richtig verstehe: Die teuerste Ultra Studio Version für 9200 Flocken ist nur halb so schnell wie meine Mühle mit 5950x und 3080Ti zum Preis von 3400 Flöckchen? Um also in etwa die selbe Leistung zu haben müsste ich das 5,5 fache ausgeben?
Wenn man das so einfach mit einem Satz sagen könnte, bräuchte es keinen Artikel ;)
Also wenn du eine Hauptanwendung hast, die für den 5950x und 3080Ti optimiert ist, wohl ja.
Wenn du hauptsächlich beruflich viele Farbkorrekur Nodes in Resolve stackst -> eher nein.
Bei mir ist es compositing, 2D und 3D für Werbespots. Wären die Versprechungen von Apple wahr gewesen und die mittlere Maschine wäre auf dem Level meiner Mühle, hätte ich beim nächsten Hardware Wechsel sogar die 1000 Euro draufgezahlt (der kleine Formfaktor, geringer Lärm und weniger Verbrauch wären schon sexy) - das trotz der Tatsache, daß ich diese Firma skeptisch betrachte. Aber so klingt es wieder einmal nach viel Rauch um nix... Und mit den schon bald kommenden Generationen von GPUs und CPUs wird das noch eindeutiger.




MIIIK
Beiträge: 264

Re: Mac Studio mit M1 Ultra - Volle Workstation-Performance?

Beitrag von MIIIK » Do 24 Mär, 2022 14:28

macaw hat geschrieben:
Do 24 Mär, 2022 10:53
Also egal wie man es dreht und wendet, wenn ich das richtig verstehe: Die teuerste Ultra Studio Version für 9200 Flocken ist nur halb so schnell wie meine Mühle mit 5950x und 3080Ti zum Preis von 3400 Flöckchen? Um also in etwa die selbe Leistung zu haben müsste ich das 5,5 fache ausgeben?
Du hast eigentlich keine Leistungsveränderung zwischen dem Mac Studio für 6700 und dem für 9200 ... aber klingt natürlich dramatischer wenn man auch 8TB SSD Speicher rein konfiguriert ne?




macaw
Beiträge: 297

Re: Mac Studio mit M1 Ultra - Volle Workstation-Performance?

Beitrag von macaw » Do 24 Mär, 2022 15:43

MIIIK hat geschrieben:
Do 24 Mär, 2022 14:28
macaw hat geschrieben:
Do 24 Mär, 2022 10:53
Also egal wie man es dreht und wendet, wenn ich das richtig verstehe: Die teuerste Ultra Studio Version für 9200 Flocken ist nur halb so schnell wie meine Mühle mit 5950x und 3080Ti zum Preis von 3400 Flöckchen? Um also in etwa die selbe Leistung zu haben müsste ich das 5,5 fache ausgeben?
Du hast eigentlich keine Leistungsveränderung zwischen dem Mac Studio für 6700 und dem für 9200 ... aber klingt natürlich dramatischer wenn man auch 8TB SSD Speicher rein konfiguriert ne?
Das wusste ich zwar nicht, aber Okay, dann nehmen wir nochmal 1000 Euro für weitere 8Tb SSD Speicher (ich habe für meine 3400 Ocken zwar schon 2Tb drin, aber egal, nennen wir es einen Mac Rabatt), dann sind wir bei 4400 Euro, sind also noch immer deutlich mehr als das 4-fache für die selbe Leistung PLUS dem Bonus (wie hier soeben demonstriert wurde) daß ich jederzeit M.2 und SSD (und CPU und GPU und RAM und alles andere) bis zum Erbrechen binnen Minuten umrüsten und aufrüsten und bei Defekt ersetzen kann.




markusG
Beiträge: 2629

Re: Mac Studio mit M1 Ultra - Volle Workstation-Performance?

Beitrag von markusG » Do 24 Mär, 2022 16:18

macaw hat geschrieben:
Do 24 Mär, 2022 15:43
PLUS dem Bonus (wie hier soeben demonstriert wurde) daß ich jederzeit M.2 und SSD (und CPU und GPU und RAM und alles andere) bis zum Erbrechen binnen Minuten umrüsten und aufrüsten und bei Defekt ersetzen kann.
*Jeditrick* das ist nicht der Computer den du suchst. Bitte weitergehen! */Jeditrick*

Aufrüsten geht primär über das ganze Gerät. Walled Garden halt. Deswegen ist es wohl auch kein "Mac Pro Mini" geworden, namenstechnisch. Der Apple Silicon Mac Pro kommt ja noch - aber wenn dir der Studio schon zu überteuert vorkommt, wird es der Mac Pro vermutlich erst recht. Man bezahlt eben nicht reine/nackte Rechenleistung usw.




Darth Schneider
Beiträge: 11421

Re: Mac Studio mit M1 Ultra - Volle Workstation-Performance?

Beitrag von Darth Schneider » Do 24 Mär, 2022 16:19

Ich frage mich jetzt weniger ob der rund 2000€ teure Mac Studio so gut funzt wie eine Workstation.
Sondern ob die neue kleine Pro Kiste, für mich (der nur 4K BRaw mit Resolve Studio nutzt) einen wirklich signifikanten Mehrwert bringen würde ?
Verglichen mit dem Mac Mini M1, der um die 1000€ weniger kostet..?
Gruss Boris
Alles vor und rund herum um die Kamera ist für einen guten Film viel, viel wichtiger als die Kamera selber.




markusG
Beiträge: 2629

Re: Mac Studio mit M1 Ultra - Volle Workstation-Performance?

Beitrag von markusG » Do 24 Mär, 2022 16:21

Darth Schneider hat geschrieben:
Do 24 Mär, 2022 16:19
[...] signifikanten Mehrwert[ ...] Verglichen mit dem Mac Mini M1
Stößt du denn beim Mini M1 auf Grenzen?




Jott
Beiträge: 20241

Re: Mac Studio mit M1 Ultra - Volle Workstation-Performance?

Beitrag von Jott » Do 24 Mär, 2022 17:04

Team „Do-it-yourself-Workstation“ kommt und kam schon immer billiger weg.

Was sind die News?




roki100
Beiträge: 11015

Re: Mac Studio mit M1 Ultra - Volle Workstation-Performance?

Beitrag von roki100 » Do 24 Mär, 2022 17:53

Darth Schneider hat geschrieben:
Do 24 Mär, 2022 16:19
Ich frage mich jetzt weniger ob der rund 2000€ teure Mac Studio so gut funzt wie eine Workstation.
Sondern ob die neue kleine Pro Kiste, für mich (der nur 4K BRaw mit Resolve Studio nutzt) einen wirklich signifikanten Mehrwert bringen würde ?
Verglichen mit dem Mac Mini M1, der um die 1000€ weniger kostet..?
Gruss Boris
Also M1 wird denke ich schneller sein als alles was du momentan hast. Es heißt nicht umsonst:
"Der Apple M1 Chip bringt unseren vielseitigsten Desktop-Computer in eine neue Dimension. Mit bis zu 3x schnellerer CPU Leistung. Bis zu 6x schnellerer Grafik. Und unserer fortschritt­lichsten Neural Engine für bis zu 15x schnelleres maschinelles Lernen. Mach dich bereit, auf dem Mac mini mit Geschwin­digkeit und Power zu arbeiten, zu spielen und kreativ zu sein, die du dir nicht vorstellen kannst."

Ich habe zwar den M1 Pro, dennoch finde ich, dass auch ein M1 ausreichend wäre für all das was ich so mache.

Ich könnte immer wieder schreiben, wie begeistert ich davon bin. Kaum Stromverbrauch aber schnell... das kommt nicht so einfach in meine Birne. Die Gewöhnung über Jahren, dass alles was schnell ist, auch viel Strom verbracht und heiß wird, das braucht Zeit um sich daran neu zu gewöhnen^^
Jesus und das (zweite) Gebot: "Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst!’
SlashCam-User und das (erste) Gebot über alles: "Du sollst deine Kamera lieben wie dich selbst!"




Mediamind
Beiträge: 1646

Re: Mac Studio mit M1 Ultra - Volle Workstation-Performance?

Beitrag von Mediamind » Fr 25 Mär, 2022 06:51

Ein recht differenziertes Bild auf das Leistungspotential des neuen Studio wird hier gzeichnet:



Für den Videobereich dürfte auf Jahre das Bedürfnis nach mehr Leistung kein Thema sein.




rush
Beiträge: 12522

Re: Mac Studio mit M1 Ultra - Volle Workstation-Performance?

Beitrag von rush » Fr 25 Mär, 2022 08:22

Es zeigt aber eben auch wie unglaublich abhängig man vom jeweiligen Software Hersteller ist. Ist der Code vollständig optimiert rennen die Teile und das ganze macht richtig Laune.

Ist die präferierte Software dagegen nicht oder nur bedingt M1 optimiert kann es schnell anders aussehen wie ja selbst das Beispiel FCP/Resolve zeigt... hier wird Apple gewiss noch seine Hausaufgaben machen aber ob das bei Fremdplugins immer auch der Fall ist wird sich erst zeigen.

@Darth: es steht und fällt eben mit der von Dir präferierten Software ob du bereits einen M1/M1 Pro ausreizen kannst. Aber man befindet sich u.U. schneller mal am Limit als man denkt wie Axel in einem Parallelthread bei hohen Frameraten unter Resolve zeigte. Man kann das dann fast immer irgendwie umschiffen, notfalls mit optimierten Medien/Proxies. Ohne ruckelts aber durchaus schon ohne Effekte in der Timeline.

Und auch im Audiobereich merke ich halt das einiges von externen Plug In Herstellern noch nicht so rund läuft und dann durchaus hier und da die Sanduhr zu sehen ist oder gar mal das Playback hakeln kann am normalen M1 ohne Schnickschnack.

Daher finde ich es schwierig hier mustergültig Antworten zu geben da es absolut abhängig von der eigens genutzten Software sowie dem eigenen Anspruch ist.
keep ya head up




Axel
Beiträge: 14986

Re: Mac Studio mit M1 Ultra - Volle Workstation-Performance?

Beitrag von Axel » Fr 25 Mär, 2022 09:01

rush hat geschrieben:
Fr 25 Mär, 2022 08:22
Ist die präferierte Software dagegen nicht oder nur bedingt M1 optimiert kann es schnell anders aussehen wie ja selbst das Beispiel FCP/Resolve zeigt...
Schon komisch, dass 10.6.2 so lange Beta ist.
Mediamind hat geschrieben:
Fr 25 Mär, 2022 06:51
Ein recht differenziertes Bild auf das Leistungspotential des neuen Studio wird hier gzeichnet:

Alte Geschichte. Der Mac verliert in der allerobersten Kategorie, aber seine alleroberste Kategorie ist für mich der Overkill. Luxuriöserweise kann ich entspannt erwägen, ob ich mit dem Basismodell upgraden will.
Na und? Im Fernsehen wird ja auch alles wiederholt ...




markusG
Beiträge: 2629

Re: Mac Studio mit M1 Ultra - Volle Workstation-Performance?

Beitrag von markusG » Fr 25 Mär, 2022 09:12

Wem der Mini zu lahm und der Studio zu teuer ist, ggf aber noch etwas warten kann:

https://www.macwelt.de/news/Mac-Mini-De ... 89909.html
Mac Mini 2022: Alles zu Design, Specs, Preis, Release
Was auffällt: Zwischen Mac Mini M1 und Mac Studio M1 Max klafft eine Lücke - ein Desktop mit M1 Pro fehlt im Programm. Diese Lücke könnte Apple schon bald schließen, aber womöglich nicht auf die offensichtliche Weise. Wie 9to5Mac zuerst berichtete , habe Apple weiterhin einen neuen Mac Mini in Arbeit, dieser solle in zwei Varianten kommen und dabei die bereits zweite Generation des Apple Silicon verwenden: M2 und M2 Pro. Der Schritt von M1 zu M2 ähnelt der von A14 auf A15 beim iPhone, es handelt sich weiter um einen 5-nm-Prozess bei der Chipproduktin, jedoch um einen verbesserten. Leistungssprünge von rund 20 Prozent sind daher zu erwarten, von Generation zu Generation. Laut des Berichts hatte Apple sehr wohl Mac Minis mit M1 Pro und M1 Max geplant, diese Pläne aber zugunsten des Mac Studio verworfen und sich der zweiten M-Generation zugewandt.




Axel
Beiträge: 14986

Re: Mac Studio mit M1 Ultra - Volle Workstation-Performance?

Beitrag von Axel » Fr 25 Mär, 2022 09:15

Klingt nicht unwahrscheinlich. Die Frage ist: Sommer oder Herbst?
Na und? Im Fernsehen wird ja auch alles wiederholt ...




Mediamind
Beiträge: 1646

Re: Mac Studio mit M1 Ultra - Volle Workstation-Performance?

Beitrag von Mediamind » Fr 25 Mär, 2022 09:25

markusG hat geschrieben:
Do 24 Mär, 2022 16:21
Darth Schneider hat geschrieben:
Do 24 Mär, 2022 16:19
[...] signifikanten Mehrwert[ ...] Verglichen mit dem Mac Mini M1
Stößt du denn beim Mini M1 auf Grenzen?
Rush hat da schon in die richtige Richtung argumentiert. Ich arbeite jetzt seit über einem Jahr mit dem M1 und bin sehr zufrieden. Es gibt jedoch bei meinem Basemodell Grenzen, die man kennen muss. Z.B. rendern mit Compressor in 10 Bit H265. Das dauert ewig. Bei Mulicamclips von 4K Longop kann es ebenfalls ruckelig werden. Bei meinem Intel MBP wäre ohne Proxys schon mal gar nichts in dieser Richtung möglich, von daher stöhnen auf hohem Niveau. Sind die Anwendungen optimiert, läuft selbst der kleine M1 flüssig. Da ich jedoch immer wieder Multicam mache, kommt nun der Studio ins Haus.




DKPost
Beiträge: 106

Re: Mac Studio mit M1 Ultra - Volle Workstation-Performance?

Beitrag von DKPost » Fr 25 Mär, 2022 10:27

Nachdem ich lange Zeit nur mitgelesen habe, habe ich mich jetzt auch hier angemeldet.
Meine Frage: Wie würde man beim Mac Studio denn eine Grading-Pipeline realisieren, da man ja keine PCI-Karten nachrüsten kann? Gibt es I/O-Hardware für Thunderbolt?




Frank Glencairn
Beiträge: 16310

Re: Mac Studio mit M1 Ultra - Volle Workstation-Performance?

Beitrag von Frank Glencairn » Fr 25 Mär, 2022 10:29

DKPost hat geschrieben:
Fr 25 Mär, 2022 10:27
Gibt es I/O-Hardware für Thunderbolt?
Ja, seit Jahren schon.




Jott
Beiträge: 20241

Re: Mac Studio mit M1 Ultra - Volle Workstation-Performance?

Beitrag von Jott » Fr 25 Mär, 2022 11:16

"Wem der Mini zu lahm und der Studio zu teuer ist, ggf aber noch etwas warten kann:"

Wer immer warten kann, bis Apple vielleicht zufällig mal was rausbringt, das exakt so ist wie gewünscht ... der braucht so oder so keinen neuen Rechner.

Außerdem wird Apple immer teurer sein als ein dickes Selbstbau-Monster mit Wasserkühlung und Lichtorgel wie oben im Video. Wird auch so bleiben. Apple findet keine Kunden über Preisvergleiche, da geht's um andere Dinge.




markusG
Beiträge: 2629

Re: Mac Studio mit M1 Ultra - Volle Workstation-Performance?

Beitrag von markusG » Fr 25 Mär, 2022 13:07

Jott hat geschrieben:
Fr 25 Mär, 2022 11:16
Wer immer warten kann, bis Apple vielleicht zufällig mal was rausbringt, das exakt so ist wie gewünscht ... der braucht so oder so keinen neuen Rechner.
....plus das man eben schauen muss ob man tatsächlich profitiert. Wenn die Softwareanbieter nicht hinterher kommen oder in eine andere Richtung entwickeln - da kann man dann schlicht Geld verbrennen.

Was nützen einem irgendwelche Versprechen von Effizienz und Leistung, die erst in Jahr x eingelöst werden?




andieymi
Beiträge: 926

Re: Mac Studio mit M1 Ultra - Volle Workstation-Performance?

Beitrag von andieymi » Fr 25 Mär, 2022 14:02

Das wirklich interessante finde ich, das Apple bei Laptops ja noch das quasi-unmögliche geschafft hat:
Einen tatsächlicher schnelleren (M1) und trotzdem günstigeren Laptop zu bauen, also viele andere. Dass Apple da wirklich Preis-Leistungssieger in der Sub <1400€ Klasse ist, kann sich ja sehen lassen. Liegt vmtl auch daran, dass es keine Bastler-Laptops im großen Stil gibt.

Spannend, dass es weiter oben im Leistungsspektrum nicht mehr so rosig ausschaut. Interessieren würde mich die Mittelklasse.
Ich behaupte, dass als Schnitt-Workstation ein 5950X + 3090 Overkill ist.

Wie sieht es eine Stufe darunter aus?
Eine 3080 kostet knapp die Hälfte der minimalen Studio Max Ausstattung. Wie sieht es mit einer Kombination aus z.B. Ryzen 5800X + Nvidia 3080 aus?
Da kommt man mit allem auf knapp unter den Preis des minimal - Mac Studi Max und ich würde mich trauen zu behaupten, dass die Kombination mehr Leistung + besseres Design (Gehäusegröße, Lüfter) bringt. Allein die Mainboards mit TB/USB4 sind ja auch alles andere als günstig.

Das ist eine Hypothese, finde leider noch recht wenig AMD+nVidia vs. Mac Studio Benchmarks, schon gar nicht für die üblich auch mittlerweile gut angepasste Software (Resolve, etc.)




MIIIK
Beiträge: 264

Re: Mac Studio mit M1 Ultra - Volle Workstation-Performance?

Beitrag von MIIIK » Fr 25 Mär, 2022 18:29

Und was viele anscheinend auch immer vergessen sind die Business Kunden die nicht 1 oder 2 Geräte kaufen sondern 100 oder mehr.

Da baut glaube ich kaum noch jemand Custom PCs sondern da gibt es dann DELL/HP wenn man Windows Workstations braucht und eben Apple für OSX.

Und wenn man sich die Preise für Dell Workstations anguckt dann is das halt auch nicht mehr feierlich. Aber ein Prebuild (egal ob nun Mac oder Windows) ist quasi immer teurer als der selbst gebaute Windows Rechner.
Diese Art von Mac ist nicht für dich und du bist nicht Zielgruppe... ganz einfache Sache




markusG
Beiträge: 2629

Re: Mac Studio mit M1 Ultra - Volle Workstation-Performance?

Beitrag von markusG » Sa 26 Mär, 2022 13:15

MIIIK hat geschrieben:
Fr 25 Mär, 2022 18:29
Da baut glaube ich kaum noch jemand Custom PCs sondern da gibt es dann DELL/HP wenn man Windows Workstations braucht und eben Apple für OSX.
... Und dann gibt es noch die schlüsselfertigen Custom-PCs von unabhängigen Händlern für alles dazwischen. Wenn man nicht gerade eine IT-Abteilung hat die von den "Gewohnheiten" profitiert die Dell & co bieten, dann würde ich die Finger davon lassen*. Wie du schon geschrieben hast - andere Zielgruppe.

(*alleine das festhalten an der Xeon Plattform)




Jan Onderwater
Beiträge: 18

Re: Mac Studio mit M1 Ultra - Volle Workstation-Performance?

Beitrag von Jan Onderwater » Sa 26 Mär, 2022 15:44

Max Tech vergleicht ein Mac Studio mit M1 Ultra mit einen High End PC

Videoediting und Fotobearbeitung geht viel schneller




Dan87
Beiträge: 3

Re: Mac Studio mit M1 Ultra - Volle Workstation-Performance?

Beitrag von Dan87 » Di 29 Mär, 2022 17:42

Guten Tag an alle,

hat jemand Erfahrungen mit dem M1 und 3D Stereoskopie Videoschnitt?
Benutze eine hdr-td10e von Sony für die Aufnahmen.
Aktuell benutze ich Sony Vegas auf einem alten HP mit Core 2 Quad Q8200 unter Win 7 Pro.

Ich kann mir vorstellen dass es etwas exotisch ist mit der älteren hdr-td10e.

Hat jemand eine ähnliche oder "gleiche Aufgabenstellung" auf einem Mac M1 und kann die Erfahrung teilen?
Wie schnell läuft der Export in H.264 usw. bzw. 3d stereoskopie export.

Danke für eure Tipps.
Zuletzt geändert von Dan87 am Di 29 Mär, 2022 18:01, insgesamt 1-mal geändert.




andieymi
Beiträge: 926

Re: Mac Studio mit M1 Ultra - Volle Workstation-Performance?

Beitrag von andieymi » Di 29 Mär, 2022 17:51

MIIIK hat geschrieben:
Fr 25 Mär, 2022 18:29
Da baut glaube ich kaum noch jemand Custom PCs sondern da gibt es dann DELL/HP wenn man Windows Workstations braucht und eben Apple für OSX.
markusG hat geschrieben:
Sa 26 Mär, 2022 13:15
... Und dann gibt es noch die schlüsselfertigen Custom-PCs von unabhängigen Händlern für alles dazwischen. Wenn man nicht gerade eine IT-Abteilung hat die von den "Gewohnheiten" profitiert die Dell & co bieten, dann würde ich die Finger davon lassen*. Wie du schon geschrieben hast - andere Zielgruppe.

(*alleine das festhalten an der Xeon Plattform)
Im Medienspezifischen-Workstation-Bereich kenn ich das auch eher so (vgl. vielleicht mit großen Ingenieursbüros, die dann vielleicht auch mal 20 CAD-Arbeitsplätze gleichzeitig brauchen). Oder halt Zulieferer welche die bauen und Ahnung haben, was sie tun für Resolve oder Premiere. Wenn jemand im Medienbereich 20 Schnittplätze einrichtet ist das ja keine Produktionsfirma, sondern ein Sender.

In jedem der Posthäuser die ich kenne gibt es keine Dells/HP/Lenovos. Weil entweder es sind da eh ohnehin mehr die Speziallösungen (für die Dell/HP dann wieder kein Angebot hat), oder aber eben es kennt sich eine Person pro Bude so aus, dass der das mit kleineren externen Zulieferern gebacken bekommt.




patfish
Beiträge: 204

Re: Mac Studio mit M1 Ultra - Volle Workstation-Performance?

Beitrag von patfish » Do 31 Mär, 2022 17:53

Es war doch von Anfang an klar, dass Apple eine mobile Prozessorarchitektur verwendet, welche zwar sehr effizient, aber eigentlich nicht für eine High End-Workstation (Anbindungen) konzipiert wurde/ist. Effizienz spielt natürlich eine wichtige Rolle bzgl. Hitzeentwicklung und vor allem den aktuellen Strompreisen (mein Threadripper 3960X mit 24 Cores und 3090 ist mittlerweile wirklich auf meiner Stromrechnung spürbar :/), ist aber nicht alles. Es ist und wird genau so bleiben, wie es immer war. Wer 4x soviel bezahlen will, kann dies weiterhin bei Apple mit schönem Gehäuse und Formfaktor machen. Wer zum halben Preis doppelte Performance haben will, bleibt bei größerer Workstation mit Nvidia/AMD/INTEL Unterbau.




rush
Beiträge: 12522

Re: Mac Studio mit M1 Ultra - Volle Workstation-Performance?

Beitrag von rush » Do 05 Mai, 2022 20:39

Eben drüber gestolpert... Da ist jemand offenbar nicht ganz so happy mit seinem "Studio" Kauf... Diesmal kein Windows Wechsler oder typischer Apple Hater sondern durchaus ein dem Mac zugewandter Autor wie es scheint.

https://mobil.macwelt.de/produkte/Mac-S ... 27829.html

Manche Dinge bekommt Apple gewiss noch hingebogen und gefixt oder softwareseitig optimiert - aber wenn man bereits ein sehr potentes MacBook nebst M1 Max am Start hat kann ich die zurückhaltende Begeisterung bzw. durchkommende Enttäuschung an der ein oder anderen Stelle nachvollziehen.

Wahrscheinlich ist der M1 Max aktuell schon zu gut als das der Ultra ihm deutlich die Butter vom Brot zieht?!
keep ya head up




Axel
Beiträge: 14986

Re: Mac Studio mit M1 Ultra - Volle Workstation-Performance?

Beitrag von Axel » Fr 06 Mai, 2022 05:36

rush hat geschrieben:
Do 05 Mai, 2022 20:39
Eben drüber gestolpert... Da ist jemand offenbar nicht ganz so happy mit seinem "Studio" Kauf....

https://mobil.macwelt.de/produkte/Mac-S ... 27829.html
(…)

Wahrscheinlich ist der M1 Max aktuell schon zu gut als das der Ultra ihm deutlich die Butter vom Brot zieht?!
Das war immer so, dass das teuerste Apple-Modell das mit dem miesesten Preis-Leistungsverhältnis ist (z.B. MP 2013, MP 2019, iMP). Das Fiepen lässt sich angeblich mit einem Lüfter- äh, -treiber wegkriegen. Und was die Leistung betrifft: wenn erstmal alle wichtige Software voll für M1 optimiert ist (dass das inkrementell geht zeigt das immer flottere Resolve), dann …
… kommt bereits der M2 oder M3 mit 4-Nanometer-Technologie, dessen Einstiegsmodell den Ultra ultra alt aussehen lässt.
Na und? Im Fernsehen wird ja auch alles wiederholt ...




freezer
Beiträge: 2810

Re: Mac Studio mit M1 Ultra - Volle Workstation-Performance?

Beitrag von freezer » Fr 06 Mai, 2022 10:52

rush hat geschrieben:
Do 05 Mai, 2022 20:39
Eben drüber gestolpert... Da ist jemand offenbar nicht ganz so happy mit seinem "Studio" Kauf... Diesmal kein Windows Wechsler oder typischer Apple Hater sondern durchaus ein dem Mac zugewandter Autor wie es scheint.

https://mobil.macwelt.de/produkte/Mac-S ... 27829.html

Manche Dinge bekommt Apple gewiss noch hingebogen und gefixt oder softwareseitig optimiert - aber wenn man bereits ein sehr potentes MacBook nebst M1 Max am Start hat kann ich die zurückhaltende Begeisterung bzw. durchkommende Enttäuschung an der ein oder anderen Stelle nachvollziehen.

Wahrscheinlich ist der M1 Max aktuell schon zu gut als das der Ultra ihm deutlich die Butter vom Brot zieht?!
Ich bin mir nicht sicher, was ich von dem Artikel halten soll. Für einen Macwelt Redakteur ist das ziemlich oberflächlich und das dümmliche Titelbild peinlich.
Das Abspielen dieses noch ungerenderten Projektes erfolgte auf beiden Systemen mit der gleichen flüssigen Performance, bis auf die Clips, die mit einer Rauschunterdrückung versehen waren. Diese wurden bei beiden Rechnern nur bei Auswahl von „Leistung“ statt „besserer Qualität“ in der Darstellungsauswahl ohne Ruckeln abgespielt. Dafür sind diese Sequenzen dann aber leider etwas „matschig“ und unscharf. Wenn man die Wiedergabe in Final Cut mit besserer Qualität wählt, dann kommt es bei beiden Probanden, also leider auch beim Mac Studio Ultra, zu einer verruckelten Wiedergabe und stehenden Bildern in ungerenderten Projekten. Das hätte ich nach den von Apple angekündigten Leistungsdaten nicht erwartet und war auch einer der Gründe, warum ich geglaubt hatte, mir diesen Performancegewinn mit einem Ultra-Chip erkaufen zu können.

Noch mal zur Verdeutlichung: Ich spreche von einem ganz normalen 4K-Clip, der als Final-Cut-Effekt nichts anderes als eine Rauschunterdrückung bekommt. Keine zusätzliche Farbbearbeitung oder Zeitlupeneffekte oder ähnliche leistungsbeeinträchtigende Elemente. Da ich die Ursache in der Tatsache sah, dass ich halt mit dem nativen Clip und nicht mit einem zuvor von Apple empfohlenen ins Pro-Res-Format optimierten und umcodierten Clip arbeitete, habe ich es auch mal mit einem solchen Clip probiert. Das Ergebnis war aber identisch. Auch ein Pro-Res-Clip ruckelt bei Verwendung der Rauschunterdrückung und angewählter optimaler Bildqualität.

Das ist traurig und eben sehr ernüchternd. Aber Hauptsache, 18 parallele 8K-Streams laufen flüssig.
So viel Ahnungslosigkeit in ein paar Sätzen... Ach das bisschen Rauschunterdrückung in 4k, was soll das schon für ein Problem sein? Und dass er dann glaubt, dass es am Codec liegen könnte spricht auch nicht gerade für sein Fachwissen.

Wenn er wenigsten dazugeschrieben hätte, mit welcher Version er da getestet hat - denn das Update auf 10.6.2 brachte ja laut Release Notes "Optimierte Wiedergabe- und Grafikleistung für M1 Max und M1 Ultra auf dem neuen Mac Studio."

Bezüglich Fiepen schreibt heise.de:
https://www.heise.de/news/Mac-Studio-Nu ... 71090.html
LAUFBILDkommission
Robert Niessner - Graz - Austria
Blackmagic Cinema Blog
www.laufbildkommission.wordpress.com




TheBubble
Beiträge: 1762

Re: Mac Studio mit M1 Ultra - Volle Workstation-Performance?

Beitrag von TheBubble » Fr 06 Mai, 2022 11:07

Nur ein wenig Rauschunterdrückung? Sozusagen also nur etwas, das beliebig viel Rechenleistung verbrauchen kann? Dafür keine leistungsbeinträchtigenden Farbeffekte?

Ab hier braucht man an sich nicht weiter zu lesen.

Wobei das mit den unnütz vielen parallelen 8K Streams stimmt andererseits schon irgendwie.

Also doch bis zum Ende lesen.

Und dann alles gelesene selbst kritisch überprüfen.




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Erste Erfahrungen Sony A1
von klusterdegenerierung - Di 8:52
» Potato Jet & Michael Bay
von DKPost - Di 8:49
» Verkaufe Sigma 30/1.4 für MFT
von 123oliver - Di 7:33
» Wie wählt Netflix seine Kameras aus? Ein Blick hinter die Kulissen des Netflix Messlabor
von Frank Glencairn - Di 7:15
» Suche 3D-Camcorder JVC GY-HMZ 1
von Romius - Mo 22:41
» DV Minikassetten mit Canopus EZDV Easy auf Festplatte übertragen, wie geht ihr vor?
von RaiVideo - Mo 22:33
» Was schaust Du gerade?
von roki100 - Mo 21:55
» TEARDOWN / MODDING / REPAIR etc.
von roki100 - Mo 21:48
» Inspirierende Bücher und Videos zu Storytelling und Editing?
von berlin123 - Mo 21:23
» Red stellt V-Raptor XL in Vitrine aus
von iasi - Mo 19:31
» FilmLight: Awards für Color Grading
von rkunstmann - Mo 18:53
» Erste Beta Firmware OS5 bringt neue Funktionen für alle SmallHD Monitore
von slashCAM - Mo 18:36
» »Call to Europe« 470 bis 694 MHz sind in Gefahr!
von ruessel - Mo 17:09
» Marina Amaral: Künstlerin koloriert weltbekannte Schwarz-Weiß-Fotos
von ruessel - Mo 16:20
» Nach dem Trailer zu urteilen, könnte der doch was werden
von Map die Karte - Mo 16:15
» Super 8 scan verbessern
von MOS - Mo 15:33
» Umfrage: Wenn Geld keine Rolle spielt - welche DSLM?
von slashCAM - Mo 14:54
» BIETE: Metabones Speed Booster an für Canon EF auf MFT / M43 für Blackmagic, Lumix GH3, 4, 5, 6, etc,)
von Adrian1232000 - Mo 10:11
» Sony FE PZ 16–35 mm F4 G Zoom an der FX3: Traumkombo für Gimbalsetups / DJI RS2?
von godehart - Mo 10:03
» Why did ARRI ABANDON their first digital camera? | ARRIflex D-20/D-21
von andieymi - Mo 9:43
» Hilfe! Streifen im Bild (kein Flicker)
von prime - Mo 9:02
» DIY: Sigma DP2 Quattro Zubehör
von ruessel - Mo 6:10
» Blackmagic Video Assist 3.7 Update bringt Unterstützung für Fujifilm X-H2s und Verbesserungen für Panasonic Kameras
von roki100 - So 23:16
» >Der LED Licht Thread<
von klusterdegenerierung - So 20:16
» Fundament(al) erneuert - 4K-Testrechner mit AMD Ryzen 5 5600X
von tommy823 - So 20:07
» Was hörst Du gerade?
von roki100 - So 19:15
» Linsen (Vintage, Anamorphic & Co.)
von roki100 - So 19:07
» Suche Erfahrung mit Slypod Pro
von klusterdegenerierung - So 18:44
» Rode NTH-100: Professioneller Over-Ear Kopfhörer im Praxistest - inkl. Sennheiser HD 25 Vergleich
von pillepalle - So 18:39
» Sony A7S III erste Erfahrungen, Bugs, Problemlösungen,...
von Axel - So 16:29
» Nicht mehr nur Pro: Sony baut wieder Consumer-Monitore
von slashCAM - So 10:48
» footage eindampfen
von roki100 - So 1:36
» Wieviel Rechner für Topgun Schnitt
von berlin123 - Sa 21:03
» Vocas USBP-15F Universal Shoulder Baseplate
von mangogerry - Sa 20:40
» Übersicht der Schoeps Mikrofonverstärker für's Colette System
von freezer - Sa 16:58
 
neuester Artikel
 
Rode NTH-100: Professioneller Over-Ear Kopfhörer im Praxiste

Mit dem Rode NTH-100 hat Rode seinen ersten professionellen Over-Ear Kopfhörer für Musikproduktion, Mixing / Audio Editing über Podcasting und Streaming bis hin zu Location Recording / Monitoring vorgestellt. Wir haben uns den neuen Content Creation Kopfhörer von Rode angehört und ihn mit dem Sennheiser HD 25 verglichen ... weiterlesen>>

Dynamic Showdown - R5C, Z9 und S1H

Mit dem Auftritt von TicoRAW in der Firmware 2.0 von Nikons Z9 hat sich die Kamera in unserer Dynamik-Einschätzung für Videofilmer wieder weit nach oben bewegt. Doch wie nah kommt sie unserem aktuellen Dynamik-Liebling Panasonic S1H? weiterlesen>>