klusterdegenerierung
Beiträge: 25424

Re: DJI Ronin 4D mit ProRes RAW und 3D LiDAR in der Praxis: Die Robotik-Film-Zukunft?

Beitrag von klusterdegenerierung » Do 02 Dez, 2021 12:11

iasi hat geschrieben: Do 02 Dez, 2021 07:46 Es ist schon interessant, dass es manchem so schwer fällt, ein Beispiel, das zur Veranschaulichung dienen soll, auf einen ganzen Produktionsprozess zu übertragen.
Wieso sprichst ausgerechnet Du von Produktionprozess, der alleine mit seiner alten Samsung vor Slascam sitzt und uns vorgaugelt er hätte von all dem eine Ahnung?
Was mir mit Dir zum Abschluß eigentlich noch fehlt, ist die Intension warum Du das hier alles machst, was willst Du uns eigentlich klarmachen und warum?
"Es reicht nicht keine Ideen zu haben, man muß auch unfähig sein sie umzusetzen!"




roki100
Beiträge: 12978

Re: DJI Ronin 4D mit ProRes RAW und 3D LiDAR in der Praxis: Die Robotik-Film-Zukunft?

Beitrag von roki100 » Fr 17 Dez, 2021 23:15



Irgendwo habe ich gelesen, dass DJI demnächst höchstwahrscheinlich noch ne KB Kamera rausbringt...?
Jesus und das zweite Gebot: "Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst!’
SlashCam-User und das erste Gebot: "Du sollst deine Kamera lieben wie dich selbst!"




Darth Schneider
Beiträge: 15419

Re: DJI Ronin 4D mit ProRes RAW und 3D LiDAR in der Praxis: Die Robotik-Film-Zukunft?

Beitrag von Darth Schneider » Sa 18 Dez, 2021 06:33

Wie meinst du das ? Für den 4D ? Oder gleich ein kleiner Bruder des 4D ?
Was ich persönlich viel interessanter fände…
Gruss Boris
Alles vor und rund herum um die Kamera ist für einen guten Film viel, viel wichtiger als die Kamera selber.




roki100
Beiträge: 12978

Re: DJI Ronin 4D mit ProRes RAW und 3D LiDAR in der Praxis: Die Robotik-Film-Zukunft?

Beitrag von roki100 » Sa 18 Dez, 2021 08:36

Darth Schneider hat geschrieben: Sa 18 Dez, 2021 06:33 Wie meinst du das ? Für den 4D ? Oder gleich ein kleiner Bruder des 4D ?
Nein, Hasselblad:
https://petapixel.com/2019/08/02/patent ... lblad-x1d/
https://photorumors.com/2019/08/02/rumo ... lblad-x1d/

Bild
Jesus und das zweite Gebot: "Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst!’
SlashCam-User und das erste Gebot: "Du sollst deine Kamera lieben wie dich selbst!"




vertrider
Beiträge: 28

Re: DJI Ronin 4D mit ProRes RAW und 3D LiDAR in der Praxis: Die Robotik-Film-Zukunft?

Beitrag von vertrider » Mo 27 Dez, 2021 01:31

rob hat geschrieben: Do 04 Nov, 2021 13:53 Hi Iasi,

naja, du musst wenn dann das gesamte Zenmuse-System auswechseln und dann benötigst du auch einen Vollformat-Zenmuse, der geringeren RS bietet ... bei einem Handgimbal und DSLM wechselst du nur die DSLM, je nach Einsatzgebiet. Damit bist du viel flexibler unterwegs.

Wenn du hingegen klassische Gimbalshots mit bestmöglicher Stabilisierung benötigst, ist das Ronin 4D System eine Wucht.

Viele Grüße

Rob/
slashCAM
Hoi, ich hätte da eine Frage und eine Anmerkung.

# Welche Datenrate hat die Ronin 1 TB Pro SSD? Ist das Thunderbolt 1, 2 oder 3?

# Mit dem neuen RAWConverter (siehe https://www.cined.com/raw-converter-up ... mpression/ lässt sich - sobald der Programmierer X9 6K und 8K Userdaten für die Kalibrierung des Konverters bekommt - ProresRAW des Ronin 4D in verschiedenen CDNG Formaten in CinemaDNG konvertieren und so auf bewährte und gewohnte Weise schnell und effizient in Davinci Resolve bearbeiten.

Wir haben ihm kürzlich die gewünschten Sample Daten der DJI X7 geschickt, und der RAWKonverter unterstützt nun diese auch sowie Z-CAM, Sony (Atomos V und V+) ProresRAW und die Liste der Kameras wächst. Nikon Z9 hatte er schon wartet aber natürlich noch auf ProresRAW.

Beste Grüße,
Chris




roki100
Beiträge: 12978

Re: DJI Ronin 4D mit ProRes RAW und 3D LiDAR in der Praxis: Die Robotik-Film-Zukunft?

Beitrag von roki100 » Fr 31 Dez, 2021 03:13

Jesus und das zweite Gebot: "Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst!’
SlashCam-User und das erste Gebot: "Du sollst deine Kamera lieben wie dich selbst!"




Darth Schneider
Beiträge: 15419

Re: DJI Ronin 4D mit ProRes RAW und 3D LiDAR in der Praxis: Die Robotik-Film-Zukunft?

Beitrag von Darth Schneider » Fr 31 Dez, 2021 06:37

Faszinierend
Der betreibt mit dem 4D ein Riesen Aufwand, am Schluss wozu ?
Um irgend ein Limit zu testen das eigentlich mit jeder Kamera mehr oder weniger ähnlich ist und für ein paar todlangweilige Bilder…
Wobei der zu dämliche Laufband Test ist für mich jenseits der Schmerzgrenze, schon fast unfreiwillig komisch…
Gruss Boris
Alles vor und rund herum um die Kamera ist für einen guten Film viel, viel wichtiger als die Kamera selber.




klusterdegenerierung
Beiträge: 25424

Re: DJI Ronin 4D mit ProRes RAW und 3D LiDAR in der Praxis: Die Robotik-Film-Zukunft?

Beitrag von klusterdegenerierung » Fr 31 Dez, 2021 10:45

Die Frage ist wohl eher, warum kommt der erst jetzt mit identischen footage wie die anderen Tester um die Ecke und wer guckt sich jetzt nochmal ne halbe Stunde den gleichen Content wie vor 2 Monaten an, erst recht wenn null neues dazu gekommen ist.

Mir scheint der war ein viertel Jahr am Nordpol unterwegs und hat jetzt nach der Rückkehr erstmal alles abgearbeitet was so in der Post lag.
"Es reicht nicht keine Ideen zu haben, man muß auch unfähig sein sie umzusetzen!"




iasi
Beiträge: 21603

Re: DJI Ronin 4D mit ProRes RAW und 3D LiDAR in der Praxis: Die Robotik-Film-Zukunft?

Beitrag von iasi » Fr 31 Dez, 2021 15:52

Darth Schneider hat geschrieben: Fr 31 Dez, 2021 06:37 Faszinierend
Der betreibt mit dem 4D ein Riesen Aufwand, am Schluss wozu ?
Um irgend ein Limit zu testen das eigentlich mit jeder Kamera mehr oder weniger ähnlich ist und für ein paar todlangweilige Bilder…
Wobei der zu dämliche Laufband Test ist für mich jenseits der Schmerzgrenze, schon fast unfreiwillig komisch…
Gruss Boris
Er testet die 4D nicht nur mal eben bei einem Waldspaziergang aus der Hand, sondern packt das Teil auf verschiedene Haltesysteme. Und allein dafür muss man ihm danken.

Ich kann jedenfalls nicht einen ganzen Tag 5 bis 6 kg vor mir herumtragen und dabei dann auch noch ständig feine Einstellungen vornehmen.

Das Laufband mit dem Spiegel und Fadenkreuz ist eine gute Testvorrichtung für Stabi-Systeme. Leider ging er nicht näher auf die Ergebnisse ein.

Er hebt auch die Effizienz des 4D im Drehalltag gut hervor.

Die Aufnahmen mit dem 50mm sind recht überzeugend, was die Stabilisierung betrifft.
Die Nahaufnahmen vom Kleinkind zeigen wiederum, was der AF kann.




vertrider
Beiträge: 28

Re: DJI Ronin 4D mit ProRes RAW und 3D LiDAR in der Praxis: Die Robotik-Film-Zukunft?

Beitrag von vertrider » Fr 31 Dez, 2021 19:37

Der isländische Werbefilmer Sigurdur Helgason aus Reykjavic hat Vorgestern seinen R4D 6K mit DL 24/2.8 mm bekommen und netterweise zwei abendliche ProresRAW Testclips mit 24 und 48 fps ISO 5000 auf Wetransfer gestellt:
https://we.tl/t-q0OVCchr4r

Die Clips sind in unmittelbarer Nähe des DJI Stores in der beleuchteten Innenstadt mit vielen Fussgängern aufgenommen. Nebenbei ist eine Hauptverkehrsstrasse. Er geht eine Runde und schwenkt dann Richtung Shop zurück.

Was auffällt:
# ISO 5000 sehr angenehme Noise, hab einmal NeatVideo drüberlaufen lassen, sehr gut
# Der Ronin 4D verliert ein paarmal massiv den Fokus und auch zwischendurch, wundert mich…
# Stabilisierung ist supergut
# 24 fps ist für Schwenks deutlich zuwenig, fürchterlicher Stutter
# die Rücklichter der Autos und Busse haben massives Chroma Bleeding; schaut gar nicht gut aus.
Das war schon bei der Nacht Shanghai Testfootage des R4D 6K deutlich zu sehen…

Diese Footage aus Reykjavic kannst so mit dem massiven Color Bleed bei den Autos definitiv in die Tonne treten. Das geht in keiner Doku, keinem Spielfilm usw.

Ist aber meines Erachtens nicht dem DL 24 mm/f2.8 geschuldet… Ich hab mit der X7 und dem 24er auch schon City Streets gefilmt und kein so massives Color Bleeding erlebt - allerdings mit CinemaDNG 6.2K RAW.

LG und guten Rutsch
C




iasi
Beiträge: 21603

Re: DJI Ronin 4D mit ProRes RAW und 3D LiDAR in der Praxis: Die Robotik-Film-Zukunft?

Beitrag von iasi » Fr 31 Dez, 2021 20:27

vertrider hat geschrieben: Fr 31 Dez, 2021 19:37 Der isländische Werbefilmer Sigurdur Helgason aus Reykjavic hat Vorgestern seinen R4D 6K mit DL 24/2.8 mm bekommen und netterweise zwei abendliche ProresRAW Testclips mit 24 und 48 fps ISO 5000 auf Wetransfer gestellt:
https://we.tl/t-q0OVCchr4r

Die Clips sind in unmittelbarer Nähe des DJI Stores in der beleuchteten Innenstadt mit vielen Fussgängern aufgenommen. Nebenbei ist eine Hauptverkehrsstrasse. Er geht eine Runde und schwenkt dann Richtung Shop zurück.

Was auffällt:
# ISO 5000 sehr angenehme Noise, hab einmal NeatVideo drüberlaufen lassen, sehr gut
# Der Ronin 4D verliert ein paarmal massiv den Fokus und auch zwischendurch, wundert mich…
# Stabilisierung ist supergut
# 24 fps ist für Schwenks deutlich zuwenig, fürchterlicher Stutter
# die Rücklichter der Autos und Busse haben massives Chroma Bleeding; schaut gar nicht gut aus.
Das war schon bei der Nacht Shanghai Testfootage des R4D 6K deutlich zu sehen…

Diese Footage aus Reykjavic kannst so mit dem massiven Color Bleed bei den Autos definitiv in die Tonne treten. Das geht in keiner Doku, keinem Spielfilm usw.

Ist aber meines Erachtens nicht dem DL 24 mm/f2.8 geschuldet… Ich hab mit der X7 und dem 24er auch schon City Streets gefilmt und kein so massives Color Bleeding erlebt - allerdings mit CinemaDNG 6.2K RAW.

LG und guten Rutsch
C
Man sollte eben auch bei ISO5000 nicht so garstig überbelichten.
Bei den Farbtemperaturen geht natürlich R völlig durch die Decke und clippt.
ISO5000 ist schließlich das native High-ISO.
Wenn dann beim deBayern die Farben durch den Algorythmus ordentlich "durchgemischt" werden, kommen solche Rücklichter heraus.

Ergo: Schlecht belichtet.
Geholfen hätte z.B. ein Farbkorrekturfilter, wie in alten Zeiten. :)
Oder man schraubt überall in der Stadt kaltweiße Glühbirnen rein. :)
Oder man schützt die Lichter und belichtet auch R richtig - ETTR.




roki100
Beiträge: 12978

Re: DJI Ronin 4D mit ProRes RAW und 3D LiDAR in der Praxis: Die Robotik-Film-Zukunft?

Beitrag von roki100 » Fr 31 Dez, 2021 21:13

iasi hat geschrieben: Fr 31 Dez, 2021 15:52
Darth Schneider hat geschrieben: Fr 31 Dez, 2021 06:37 Faszinierend
Der betreibt mit dem 4D ein Riesen Aufwand, am Schluss wozu ?
Um irgend ein Limit zu testen das eigentlich mit jeder Kamera mehr oder weniger ähnlich ist und für ein paar todlangweilige Bilder…
Wobei der zu dämliche Laufband Test ist für mich jenseits der Schmerzgrenze, schon fast unfreiwillig komisch…
Gruss Boris
Er testet die 4D nicht nur mal eben bei einem Waldspaziergang aus der Hand, sondern packt das Teil auf verschiedene Haltesysteme. Und allein dafür muss man ihm danken.

Ich kann jedenfalls nicht einen ganzen Tag 5 bis 6 kg vor mir herumtragen und dabei dann auch noch ständig feine Einstellungen vornehmen.

Das Laufband mit dem Spiegel und Fadenkreuz ist eine gute Testvorrichtung für Stabi-Systeme. Leider ging er nicht näher auf die Ergebnisse ein.

Er hebt auch die Effizienz des 4D im Drehalltag gut hervor.

Die Aufnahmen mit dem 50mm sind recht überzeugend, was die Stabilisierung betrifft.
Die Nahaufnahmen vom Kleinkind zeigen wiederum, was der AF kann.
ja ist wirklich beste interview bisher. Mit alles drum und dran...
Jesus und das zweite Gebot: "Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst!’
SlashCam-User und das erste Gebot: "Du sollst deine Kamera lieben wie dich selbst!"




roki100
Beiträge: 12978

Re: DJI Ronin 4D mit ProRes RAW und 3D LiDAR in der Praxis: Die Robotik-Film-Zukunft?

Beitrag von roki100 » Fr 31 Dez, 2021 21:16

vertrider hat geschrieben: Fr 31 Dez, 2021 19:37 Ich hab mit der X7 und dem 24er auch schon City Streets gefilmt und kein so massives Color Bleeding erlebt - allerdings mit CinemaDNG 6.2K RAW.
Also ich finde den Sensor X7 (zumindest das was ich bisher gesehen habe) definitiv besser. Da ist auch gewisses etwas im Bild, was ich bei dem neuen Sensor, der in 4D verbaut ist, nicht sehe.
Jesus und das zweite Gebot: "Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst!’
SlashCam-User und das erste Gebot: "Du sollst deine Kamera lieben wie dich selbst!"




roki100
Beiträge: 12978

Re: DJI Ronin 4D mit ProRes RAW und 3D LiDAR in der Praxis: Die Robotik-Film-Zukunft?

Beitrag von roki100 » Fr 31 Dez, 2021 23:54

Jesus und das zweite Gebot: "Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst!’
SlashCam-User und das erste Gebot: "Du sollst deine Kamera lieben wie dich selbst!"




vertrider
Beiträge: 28

Re: DJI Ronin 4D mit ProRes RAW und 3D LiDAR in der Praxis: Die Robotik-Film-Zukunft?

Beitrag von vertrider » Sa 01 Jan, 2022 01:01

roki100 hat geschrieben: Fr 31 Dez, 2021 21:16
vertrider hat geschrieben: Fr 31 Dez, 2021 19:37 Ich hab mit der X7 und dem 24er auch schon City Streets gefilmt und kein so massives Color Bleeding erlebt - allerdings mit CinemaDNG 6.2K RAW.
Also ich finde den Sensor X7 (zumindest das was ich bisher gesehen habe) definitiv besser. Da ist auch gewisses etwas im Bild, was ich bei dem neuen Sensor, der in 4D verbaut ist, nicht sehe.
Ja die X7 macht wirklich ein sehr schönes Cineastisches Bild… hatte neulich mal die Musse ein bissl Wintermaterial zusammenzuschneiden. Und gerade bei Schnee kommt es wirklich auf die Tonalität einer Kamera an, die feinen Abstufungen, die Tiefe.

Vielleicht gefällt es ja, Musik ist Geschmackssache, wie immer…

Die „Nachtaufnahmen“ zum Schluss sind X5s mit dem 45 mm/f1.8 Olympus und 15 mm/f1.7 DJI/Panasonic plus einmal 7.5mm/f2 alles ISO 3200.

LG
C

https://youtu.be/ErVmLzTQzQk




vertrider
Beiträge: 28

Re: DJI Ronin 4D mit ProRes RAW und 3D LiDAR in der Praxis: Die Robotik-Film-Zukunft?

Beitrag von vertrider » Sa 01 Jan, 2022 01:02

roki100 hat geschrieben: Fr 31 Dez, 2021 21:16
vertrider hat geschrieben: Fr 31 Dez, 2021 19:37 Ich hab mit der X7 und dem 24er auch schon City Streets gefilmt und kein so massives Color Bleeding erlebt - allerdings mit CinemaDNG 6.2K RAW.
Also ich finde den Sensor X7 (zumindest das was ich bisher gesehen habe) definitiv besser. Da ist auch gewisses etwas im Bild, was ich bei dem neuen Sensor, der in 4D verbaut ist, nicht sehe.
Ja die X7 macht wirklich ein sehr schönes Cineastisches Bild… hatte neulich mal die Musse ein bissl Wintermaterial zusammenzuschneiden. Und gerade bei Schnee kommt es wirklich auf die Tonalität einer Kamera an, die feinen Abstufungen, die Tiefe.

Vielleicht gefällt es ja, Musik ist Geschmackssache, wie immer…

https://youtu.be/ErVmLzTQzQk

Die „Nachtaufnahmen“ zum Schluss sind X5s mit dem 45 mm/f1.8 Olympus und 15 mm/f1.7 DJI/Panasonic plus einmal 7.5mm/f2 alles ISO 3200.

LG
C




vertrider
Beiträge: 28

Re: DJI Ronin 4D mit ProRes RAW und 3D LiDAR in der Praxis: Die Robotik-Film-Zukunft?

Beitrag von vertrider » Sa 01 Jan, 2022 01:12

iasi hat geschrieben: Fr 31 Dez, 2021 20:27 Man sollte eben auch bei ISO5000 nicht so garstig überbelichten.
Bei den Farbtemperaturen geht natürlich R völlig durch die Decke und clippt.
ISO5000 ist schließlich das native High-ISO.
Wenn dann beim deBayern die Farben durch den Algorythmus ordentlich "durchgemischt" werden, kommen solche Rücklichter heraus.

Ergo: Schlecht belichtet.
Geholfen hätte z.B. ein Farbkorrekturfilter, wie in alten Zeiten. :)
Oder man schraubt überall in der Stadt kaltweiße Glühbirnen rein. :)
Oder man schützt die Lichter und belichtet auch R richtig - ETTR.
Was wäre das dann für ein Korrekturfilter, hast Du da ein Beispiel? Interessiert mich.
Die LED Strassenbeleuchtung in Rejkjavik wird vmtl 4500 K sein, LED mit warmweissen Filter also 2500/3000 K ist leider eher selten.Dann hast wieder Neonreklame mit anderer Temperatur etc.
Dann wiederum knallen natürlich bei moderneren Autos die LED Lichter voll ins vordere Auto rein.
Man müsste dann tatsächlich hier auf diesen Bildteil belichten, hätte ich ehrlich gesagt zunächst auch nicht dran gedacht aber völlig richtig!

LG
C




iasi
Beiträge: 21603

Re: DJI Ronin 4D mit ProRes RAW und 3D LiDAR in der Praxis: Die Robotik-Film-Zukunft?

Beitrag von iasi » Sa 01 Jan, 2022 10:57

vertrider hat geschrieben: Sa 01 Jan, 2022 01:12
iasi hat geschrieben: Fr 31 Dez, 2021 20:27 Man sollte eben auch bei ISO5000 nicht so garstig überbelichten.
Bei den Farbtemperaturen geht natürlich R völlig durch die Decke und clippt.
ISO5000 ist schließlich das native High-ISO.
Wenn dann beim deBayern die Farben durch den Algorythmus ordentlich "durchgemischt" werden, kommen solche Rücklichter heraus.

Ergo: Schlecht belichtet.
Geholfen hätte z.B. ein Farbkorrekturfilter, wie in alten Zeiten. :)
Oder man schraubt überall in der Stadt kaltweiße Glühbirnen rein. :)
Oder man schützt die Lichter und belichtet auch R richtig - ETTR.
Was wäre das dann für ein Korrekturfilter, hast Du da ein Beispiel? Interessiert mich.
Die LED Strassenbeleuchtung in Rejkjavik wird vmtl 4500 K sein, LED mit warmweissen Filter also 2500/3000 K ist leider eher selten.Dann hast wieder Neonreklame mit anderer Temperatur etc.
Dann wiederum knallen natürlich bei moderneren Autos die LED Lichter voll ins vordere Auto rein.
Man müsste dann tatsächlich hier auf diesen Bildteil belichten, hätte ich ehrlich gesagt zunächst auch nicht dran gedacht aber völlig richtig!

LG
C
Die klassischen Farbkorrekturfilter, die dann eben auch für einen auf z.B. 5000k kalibrierten Sensor die Lichtwerte von G und B angleicht - z.B. 82C - oder ein 80C korregiert von 3800 zu 5500K.

Dadurch geht dann natürlich Potential beim Highlight Recovery verloren. ;)

Es geht eben darum, zu vermeiden, dass ein Kanal - also in diesem Fall R - zu stark clippt.
Im Fall der Rücklichter ist das dann eben der Fall.
Belichtet man knapper, dann holt man sich wiederum schnell Rauschen im unterbelichteten B-Kanal.

Der Filter schluckt zwar Licht, aber bei ISO5000 ist dies duchaus zu verkraften und man vermeidet die extreme unterschiedliche Belichtung der Farbkanäle - R wird nicht über- und B wird nicht unterbelichtet.




Frank Glencairn
Beiträge: 18772

Re: DJI Ronin 4D mit ProRes RAW und 3D LiDAR in der Praxis: Die Robotik-Film-Zukunft?

Beitrag von Frank Glencairn » Di 11 Jan, 2022 11:29

Lab Tests DR, Latitude und Rolling Shutter

https://www.cined.com/dji-ronin-4d-6k-l ... -latitude/
De omnibus dubitandum




Darth Schneider
Beiträge: 15419

Re: DJI Ronin 4D mit ProRes RAW und 3D LiDAR in der Praxis: Die Robotik-Film-Zukunft?

Beitrag von Darth Schneider » Di 11 Jan, 2022 11:55

@Frank
Hast du die Dji Cine Cam mal ausprobiert ?
Gruss Boris
Alles vor und rund herum um die Kamera ist für einen guten Film viel, viel wichtiger als die Kamera selber.




Frank Glencairn
Beiträge: 18772

Re: DJI Ronin 4D mit ProRes RAW und 3D LiDAR in der Praxis: Die Robotik-Film-Zukunft?

Beitrag von Frank Glencairn » Di 11 Jan, 2022 12:39

Nee, leider bisher keine Gelegenheit.
Mit der Zenmuse Kamera an der Inspire hatte ich allerdings schon mal zu tun - das war aber mit CDNG und nicht PRRAW.
De omnibus dubitandum




iasi
Beiträge: 21603

Re: DJI Ronin 4D mit ProRes RAW und 3D LiDAR in der Praxis: Die Robotik-Film-Zukunft?

Beitrag von iasi » Di 11 Jan, 2022 16:09

Frank Glencairn hat geschrieben: Di 11 Jan, 2022 11:29 Lab Tests DR, Latitude und Rolling Shutter

https://www.cined.com/dji-ronin-4d-6k-l ... -latitude/
Der mittelmäßige Rolling Shutter passt leider nicht so recht zum Kontept der 4D.

Die 8k-Version könnte sich hier aber besser schlagen, wenn man sich die höheren Frameraten betrachtet, die die Kamera schafft.




Clemens Schiesko
Beiträge: 585

Re: DJI Ronin 4D mit ProRes RAW und 3D LiDAR in der Praxis: Die Robotik-Film-Zukunft?

Beitrag von Clemens Schiesko » Mo 14 Feb, 2022 16:15

Doch kein ProRes Raw. RED hat wohl wieder zugeschlagen.

https://www.cined.com/does-dji-see-red- ... l3yiW7DAQE
www.schiesko.de | Sorbische Musikvideos

Zuletzt geändert von Clemens Schiesko am Di 09 Aug, 1988 03:23, insgesamt 666-mal geändert.




klusterdegenerierung
Beiträge: 25424

Re: DJI Ronin 4D mit ProRes RAW und 3D LiDAR in der Praxis: Die Robotik-Film-Zukunft?

Beitrag von klusterdegenerierung » Mo 14 Feb, 2022 16:40

Glaube da könnte dann das ProRes 4444 auch die bessere Option sein. Raw! Tsetsetse ;-)
"Es reicht nicht keine Ideen zu haben, man muß auch unfähig sein sie umzusetzen!"




sweetspot
Beiträge: 15

Re: DJI Ronin 4D mit ProRes RAW und 3D LiDAR in der Praxis: Die Robotik-Film-Zukunft?

Beitrag von sweetspot » Do 09 Mär, 2023 19:18

Mich würde eigentlich vor allem noch interessieren, wie sich die 4D mit längeren Brennweiten von leichten Fotooptiken schlägt.
[/quote]

Die Frage stellte ich mir auch, ganz am Anfang. Wie leistungsfähig ist die viel gelobte Bildkompensation über die Z Achse tatsächlich in der Praxis ?

Wenn ich das richtig verstanden habe wird dieses System schon mit Weitwinkel Objektiven verwendet, nicht wahr?

Die kleinen Motoren werden klare Grenzen haben wenn es um das Gewicht der Optik geht.

Ich denke eine Tele Optik aus dem Fotobereich ist für diese System, in Bezug auf einen professionellen
Workflow keine Lösung. Aber unter theoretischer Betrachtung kann man das ja mal durchspielen ?

Wie sieht es aus wenn man eine moderate Telebrennweite adaptiert? Hat das schon mal jemand von euch
Jungs ausprobiert? Das müsste dann eine Optik in wirklich "kurzer" Bauweise sein (Gewichtsausgleich).

Also bitte kein Wallimex Pro 650-1300 f8-16 😅.........(kleiner Scherz - bin neu hier...)

Aber im Ernst : Ab welcher Brennweite ist die Bewegung (Kamerafahrt) nicht mehr kompensierbar?

Insbesondere bei Treppengängen, holpriges Gelände etc.?

Bezogen auf die Z Achse wohlgemerkt - der Rest dürfte kein Problem sein ( kann ich mir vorstellen )

DENN : Das Demovideo mit dem Zaun ist garantiert auf sauber verlegten Gewegplatten entstanden und
evtl. auch unter Zuhilfenahme eines fahrbaren Untersatzes - letzterer gleich welcher Art!

So wird das ja prinzipiell in der Werbung gemacht. Hier konkret : Der durchlaufende Zaun der geradezu
im Bild steht, suggeriert eine unglaubliche Leistungsfähigkeit des Stabilisierungssystem.
(gleichzeitig ist der Zauns in diesem Beispiel aber ein wirkungsvolles Hilfsmittel für das Framing )

So wie eine gerade gezogene Schnur die in der Bildmitte gehalten wird (das hilft schon mal dem Operator ein gutes Stück voran).

Wenn ich das richtig einschätze deutet die leichte Verzeichnung des Zaus in dem Demovideo auf eine
ordentliche (im Sinne von "starker") Weitwinkel Brennweite hin.

Sofern es jemanden stören sollte das ich mich nicht auf konkrete Brennweiten beziehe gebe ich unumwunden
zu : Ich habe noch keine Infos in den Hersteller Angaben zur Sensorgröße gefunden.

Weiẞ das zufällig jemand? (für 8K)??? Bitte gerne kommentieren!

Zu guter Letzt - ich möchte auf keinen Fall hier irgend etwas schlechtreden. Aber ich hätte wirklich gerne
gewusst was diese System in der Praxis kann.

Und da ich von Haus aus extrem faul bin habe ich mich hier mal angemeldet und gedacht :

" Probieren geht über studieren " - aber erstmal möchte ich wissen was andere für Erfahrungen gemacht
haben.

Ist schon dreist - nicht wahr?

Letzte Frage : Hat jemand von Euch Steadycam gemacht und möchte etwas zum Vergleich beisteuern?

DENN : DJI Ronin 4D soll nach Aussagen des Herstellers die volle Konzentration auf die Bildgestaltung
etwas erübrigen ( mit Bildgestaltung meine ich hier Kameraführung : Das Motiv im Framing halten, die "Kanten" halten etc. - also auf den Ausschnitt, auf dem Monitor achten - nicht Bildgestaltung im Generellen!!😬)

Das müsste dann den etwas längeren "kurzen" Blick auf Treppenstufen etc.
zwischendurch ermöglichen.

Carpe Diem




iasi
Beiträge: 21603

Re: DJI Ronin 4D mit ProRes RAW und 3D LiDAR in der Praxis: Die Robotik-Film-Zukunft?

Beitrag von iasi » Do 09 Mär, 2023 19:48




sweetspot
Beiträge: 15

Re: DJI Ronin 4D mit ProRes RAW und 3D LiDAR in der Praxis: Die Robotik-Film-Zukunft?

Beitrag von sweetspot » Do 09 Mär, 2023 20:20

Es ist schon interessant, dass es manchem so schwer fällt, ein Beispiel, das zur Veranschaulichung dienen soll, auf einen ganzen Produktionsprozess zu übertragen.[/quote]

Wieso sprichst ausgerechnet Du von Produktionprozess, der alleine mit seiner alten Samsung vor Slascam sitzt und uns vorgaugelt er hätte von all dem eine Ahnung?
Was mir mit Dir zum Abschluß eigentlich noch fehlt, ist die Intension warum Du das hier alles machst, was willst Du uns eigentlich klarmachen und warum?
[/quote]

Hi there....

Gibt es hier nicht so etwas wie Verhaltensregeln ?

Bevor man sich evtl. auch gegenseitig vorwirft man habe von etwas keine Ahnung sollte zuerst mal kurz
darüber nachgedacht werden was heutzutage Ahnung über Produktionsprozesse bedeutet.
So mal ganz generell ???

"..und um eine alte Samsung zu gebrauchen " - was heißt denn in der heutigen Zeit alt ??

- 35mm
-16mm
-8mm
-doppel 8
-65mm
Super 8
-Imex
-U Matic
- Betacam
-UMatic SP
-Super 16
- Beta SP
-Super 35
-Super 65 (gab es das jemals auch??)
-Digi Beta
-Betacam SX
-HDCAM
-HDCAM SR
............................das ist wirklich alles überlebt- nicht wahr???

@ iasi. : Aus welchen Produktionsjahr ist denn Dein Samsung Equipment ??
könnte mir schon vorstellen das Du in Relation mit supermodernen Zeugs arbeitest!! ;-)!!




sweetspot
Beiträge: 15

Re: DJI Ronin 4D mit ProRes RAW und 3D LiDAR in der Praxis: Die Robotik-Film-Zukunft?

Beitrag von sweetspot » Do 09 Mär, 2023 20:44

Thanks,
war mir schon klar, das so gut wie jede Cine Optik mit passendem Bildkreis adaptierbar anzuschließbar ist.
Mir ging es nur darum wie das in der Praxis aussieht ( Ergebnisse mit leichtem bis mittlerem Tele ).

Carpe Diem




iasi
Beiträge: 21603

Re: DJI Ronin 4D mit ProRes RAW und 3D LiDAR in der Praxis: Die Robotik-Film-Zukunft?

Beitrag von iasi » Sa 11 Mär, 2023 06:21

sweetspot hat geschrieben: Do 09 Mär, 2023 20:44 Thanks,
war mir schon klar, das so gut wie jede Cine Optik mit passendem Bildkreis adaptierbar anzuschließbar ist.
Mir ging es nur darum wie das in der Praxis aussieht ( Ergebnisse mit leichtem bis mittlerem Tele ).

Carpe Diem
Geh doch mit gutem Beispiel voran, miete dir eine 4D und reichlich Objektive, dann mach Praxistests, über die du gerne hier berichten darfst.
Das ist sowieso die übliche Vorgehensweise, wenn man sein Equipment zusammenstellt.

Die Mietdauer nicht zu knapp wählen, denn für ordentliche Tests braucht es zuvor eine intensive Einarbeitung. ;)




 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Macbook pro für FCP und 10-bit-Material
von markusG - Di 8:09
» Apple Vision Pro: Lang erwartetes Mixed Reality Headset - der Beginn einer neuen Geräte-Ära?
von iasi - Di 7:57
» Zeiss steigt aus der Fotoindustrie aus
von iasi - Di 7:54
» Was schaust Du gerade?
von pillepalle - Di 3:11
» Was hörst Du gerade?
von klusterdegenerierung - Mo 23:56
» PC Anwendungssystem
von MicroStream - Mo 23:01
» Pro Grading lernen
von iasi - Mo 22:55
» Meine Projekte
von cantsin - Mo 22:30
» FUJIFILM X-S20 - Klein und kompakt mit 6K30p-S35-Sensor
von rush - Mo 22:13
» Arri Alexa 35 als Vermiet-Geschäftsmodell?
von iasi - Mo 21:16
» Panasonic Lumix S5 IIX im Praxistest: Die beste S5 für Video? ALL-I, ProRes Recording uvm ...
von roki100 - Mo 21:00
» Die Paragraphica KI-Kamera ist da: Bilder ohne Objektiv durch KI aufnehmen?
von macaw - Mo 19:42
» Generative KI: Googles StyleDrop lernt und imitiert Stil nach einem einzigen Bild
von macaw - Mo 19:35
» Adobe Encore DVD: Authoring Skript-Fehler
von TomStg - Mo 16:01
» Sony kündigt FX6 Firmware Version 4.0 mit Anamorphic Desqueeze und Venice 2 Firmware Roadmap an
von Darth Schneider - Mo 12:42
» Stativspinne / Stern gesucht
von Alex - Mo 7:50
» Lumix G9 - Verbindung über WLAN UND zeitgleich USB-Fernsteuerung möglich?
von G9Cam - Mo 7:24
» Initiative Fair Film - soziale Standards am Set über Filmförderung durchsetzen?
von Alex - Mo 6:53
» Empfehlung 8x8-Butterfly-Rahmen?
von anamorphic - Mo 1:10
» Schwebende Sektoren?
von MK - So 21:58
» DJI Rs3 Gimbal oder Galaxy Weste?
von -paleface- - So 20:44
» Leica Q3 mit 8K Videoaufnahme, Phasen-Autofokus, LOG und ProRes-Aufnahme vorgestellt
von Darth Schneider - So 19:31
» KI - in der VFX-Branche
von Nigma1313 - So 16:53
» Dehancer Pro - Filmsimulation auf höchstem Niveau
von Darth Schneider - So 16:44
» Wie entferne ich das Knistern und Rauschen aus den LP-Aufnahmen?
von klusterdegenerierung - So 13:51
» Was hast Du zuletzt gekauft?
von ruessel - So 10:32
» Nikon Z8 Sensor-Bildqualität (Rolling Shutter, Dynamik) - 8K60p RAW unter 5.000 Euro
von pillepalle - Sa 19:47
» Kameratragegurt an Kamera bei Gimbal-Verwendung?
von G9Cam - Sa 17:43
» Programm für Synchron. Taken
von pillepalle - Sa 16:43
» AI-Diskussionsthread - Pro/Kontra?
von Blackbox - Sa 14:56
» AMDs neue Adrenalin Treiber 23.5.1 verdoppeln Rechenleistung in Stable Diffusion
von slashCAM - Sa 11:57
» >Der LED Licht Thread<
von macaw - Sa 7:44
» Die Zukunft der Hybrid-Kameras - wohin geht die Reise?
von dienstag_01 - Sa 0:37
» The Devil's Backbone - Guillermo del Toro
von iasi - Fr 22:56
» KI-Drohne des US Militärs tötet Operator, um effektiver töten zu können - in Simulation
von abartfilms - Fr 22:36
 
neuester Artikel
 
Die Zukunft der Hybrid-Kameras

Sind hybride Kameras für die szenische Arbeit etwa "fertig" entwickelt? Und falls ja, was bedeutet dies für die Zukunft dieser Geräteklasse? weiterlesen>>