klusterdegenerierung
Beiträge: 23184

Re: DJI Ronin 4D mit ProRes RAW und 3D LiDAR in der Praxis: Die Robotik-Film-Zukunft?

Beitrag von klusterdegenerierung » Do 02 Dez, 2021 12:11

iasi hat geschrieben:
Do 02 Dez, 2021 07:46
Es ist schon interessant, dass es manchem so schwer fällt, ein Beispiel, das zur Veranschaulichung dienen soll, auf einen ganzen Produktionsprozess zu übertragen.
Wieso sprichst ausgerechnet Du von Produktionprozess, der alleine mit seiner alten Samsung vor Slascam sitzt und uns vorgaugelt er hätte von all dem eine Ahnung?
Was mir mit Dir zum Abschluß eigentlich noch fehlt, ist die Intension warum Du das hier alles machst, was willst Du uns eigentlich klarmachen und warum?
"Für Menschen mit Hammer ist jedes Problem ein Nagel!"




roki100
Beiträge: 10540

Re: DJI Ronin 4D mit ProRes RAW und 3D LiDAR in der Praxis: Die Robotik-Film-Zukunft?

Beitrag von roki100 » Fr 17 Dez, 2021 23:15



Irgendwo habe ich gelesen, dass DJI demnächst höchstwahrscheinlich noch ne KB Kamera rausbringt...?
Jesus und das (zweite) Gebot: "Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst!’
SlashCam-User und das (erste) Gebot über alles: "Du sollst deine Kamera lieben wie dich selbst!"




Darth Schneider
Beiträge: 11084

Re: DJI Ronin 4D mit ProRes RAW und 3D LiDAR in der Praxis: Die Robotik-Film-Zukunft?

Beitrag von Darth Schneider » Sa 18 Dez, 2021 06:33

Wie meinst du das ? Für den 4D ? Oder gleich ein kleiner Bruder des 4D ?
Was ich persönlich viel interessanter fände…
Gruss Boris
Alles vor und rund herum um die Kamera ist für einen guten Film viel, viel wichtiger als die Kamera selber.




roki100
Beiträge: 10540

Re: DJI Ronin 4D mit ProRes RAW und 3D LiDAR in der Praxis: Die Robotik-Film-Zukunft?

Beitrag von roki100 » Sa 18 Dez, 2021 08:36

Darth Schneider hat geschrieben:
Sa 18 Dez, 2021 06:33
Wie meinst du das ? Für den 4D ? Oder gleich ein kleiner Bruder des 4D ?
Nein, Hasselblad:
https://petapixel.com/2019/08/02/patent ... lblad-x1d/
https://photorumors.com/2019/08/02/rumo ... lblad-x1d/

Bild
Jesus und das (zweite) Gebot: "Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst!’
SlashCam-User und das (erste) Gebot über alles: "Du sollst deine Kamera lieben wie dich selbst!"




vertrider
Beiträge: 23

Re: DJI Ronin 4D mit ProRes RAW und 3D LiDAR in der Praxis: Die Robotik-Film-Zukunft?

Beitrag von vertrider » Mo 27 Dez, 2021 01:31

rob hat geschrieben:
Do 04 Nov, 2021 13:53
Hi Iasi,

naja, du musst wenn dann das gesamte Zenmuse-System auswechseln und dann benötigst du auch einen Vollformat-Zenmuse, der geringeren RS bietet ... bei einem Handgimbal und DSLM wechselst du nur die DSLM, je nach Einsatzgebiet. Damit bist du viel flexibler unterwegs.

Wenn du hingegen klassische Gimbalshots mit bestmöglicher Stabilisierung benötigst, ist das Ronin 4D System eine Wucht.

Viele Grüße

Rob/
slashCAM
Hoi, ich hätte da eine Frage und eine Anmerkung.

# Welche Datenrate hat die Ronin 1 TB Pro SSD? Ist das Thunderbolt 1, 2 oder 3?

# Mit dem neuen RAWConverter (siehe https://www.cined.com/raw-converter-up ... mpression/ lässt sich - sobald der Programmierer X9 6K und 8K Userdaten für die Kalibrierung des Konverters bekommt - ProresRAW des Ronin 4D in verschiedenen CDNG Formaten in CinemaDNG konvertieren und so auf bewährte und gewohnte Weise schnell und effizient in Davinci Resolve bearbeiten.

Wir haben ihm kürzlich die gewünschten Sample Daten der DJI X7 geschickt, und der RAWKonverter unterstützt nun diese auch sowie Z-CAM, Sony (Atomos V und V+) ProresRAW und die Liste der Kameras wächst. Nikon Z9 hatte er schon wartet aber natürlich noch auf ProresRAW.

Beste Grüße,
Chris




roki100
Beiträge: 10540

Re: DJI Ronin 4D mit ProRes RAW und 3D LiDAR in der Praxis: Die Robotik-Film-Zukunft?

Beitrag von roki100 » Fr 31 Dez, 2021 03:13

Jesus und das (zweite) Gebot: "Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst!’
SlashCam-User und das (erste) Gebot über alles: "Du sollst deine Kamera lieben wie dich selbst!"




Darth Schneider
Beiträge: 11084

Re: DJI Ronin 4D mit ProRes RAW und 3D LiDAR in der Praxis: Die Robotik-Film-Zukunft?

Beitrag von Darth Schneider » Fr 31 Dez, 2021 06:37

Faszinierend
Der betreibt mit dem 4D ein Riesen Aufwand, am Schluss wozu ?
Um irgend ein Limit zu testen das eigentlich mit jeder Kamera mehr oder weniger ähnlich ist und für ein paar todlangweilige Bilder…
Wobei der zu dämliche Laufband Test ist für mich jenseits der Schmerzgrenze, schon fast unfreiwillig komisch…
Gruss Boris
Alles vor und rund herum um die Kamera ist für einen guten Film viel, viel wichtiger als die Kamera selber.




klusterdegenerierung
Beiträge: 23184

Re: DJI Ronin 4D mit ProRes RAW und 3D LiDAR in der Praxis: Die Robotik-Film-Zukunft?

Beitrag von klusterdegenerierung » Fr 31 Dez, 2021 10:45

Die Frage ist wohl eher, warum kommt der erst jetzt mit identischen footage wie die anderen Tester um die Ecke und wer guckt sich jetzt nochmal ne halbe Stunde den gleichen Content wie vor 2 Monaten an, erst recht wenn null neues dazu gekommen ist.

Mir scheint der war ein viertel Jahr am Nordpol unterwegs und hat jetzt nach der Rückkehr erstmal alles abgearbeitet was so in der Post lag.
"Für Menschen mit Hammer ist jedes Problem ein Nagel!"




iasi
Beiträge: 19225

Re: DJI Ronin 4D mit ProRes RAW und 3D LiDAR in der Praxis: Die Robotik-Film-Zukunft?

Beitrag von iasi » Fr 31 Dez, 2021 15:52

Darth Schneider hat geschrieben:
Fr 31 Dez, 2021 06:37
Faszinierend
Der betreibt mit dem 4D ein Riesen Aufwand, am Schluss wozu ?
Um irgend ein Limit zu testen das eigentlich mit jeder Kamera mehr oder weniger ähnlich ist und für ein paar todlangweilige Bilder…
Wobei der zu dämliche Laufband Test ist für mich jenseits der Schmerzgrenze, schon fast unfreiwillig komisch…
Gruss Boris
Er testet die 4D nicht nur mal eben bei einem Waldspaziergang aus der Hand, sondern packt das Teil auf verschiedene Haltesysteme. Und allein dafür muss man ihm danken.

Ich kann jedenfalls nicht einen ganzen Tag 5 bis 6 kg vor mir herumtragen und dabei dann auch noch ständig feine Einstellungen vornehmen.

Das Laufband mit dem Spiegel und Fadenkreuz ist eine gute Testvorrichtung für Stabi-Systeme. Leider ging er nicht näher auf die Ergebnisse ein.

Er hebt auch die Effizienz des 4D im Drehalltag gut hervor.

Die Aufnahmen mit dem 50mm sind recht überzeugend, was die Stabilisierung betrifft.
Die Nahaufnahmen vom Kleinkind zeigen wiederum, was der AF kann.




vertrider
Beiträge: 23

Re: DJI Ronin 4D mit ProRes RAW und 3D LiDAR in der Praxis: Die Robotik-Film-Zukunft?

Beitrag von vertrider » Fr 31 Dez, 2021 19:37

Der isländische Werbefilmer Sigurdur Helgason aus Reykjavic hat Vorgestern seinen R4D 6K mit DL 24/2.8 mm bekommen und netterweise zwei abendliche ProresRAW Testclips mit 24 und 48 fps ISO 5000 auf Wetransfer gestellt:
https://we.tl/t-q0OVCchr4r

Die Clips sind in unmittelbarer Nähe des DJI Stores in der beleuchteten Innenstadt mit vielen Fussgängern aufgenommen. Nebenbei ist eine Hauptverkehrsstrasse. Er geht eine Runde und schwenkt dann Richtung Shop zurück.

Was auffällt:
# ISO 5000 sehr angenehme Noise, hab einmal NeatVideo drüberlaufen lassen, sehr gut
# Der Ronin 4D verliert ein paarmal massiv den Fokus und auch zwischendurch, wundert mich…
# Stabilisierung ist supergut
# 24 fps ist für Schwenks deutlich zuwenig, fürchterlicher Stutter
# die Rücklichter der Autos und Busse haben massives Chroma Bleeding; schaut gar nicht gut aus.
Das war schon bei der Nacht Shanghai Testfootage des R4D 6K deutlich zu sehen…

Diese Footage aus Reykjavic kannst so mit dem massiven Color Bleed bei den Autos definitiv in die Tonne treten. Das geht in keiner Doku, keinem Spielfilm usw.

Ist aber meines Erachtens nicht dem DL 24 mm/f2.8 geschuldet… Ich hab mit der X7 und dem 24er auch schon City Streets gefilmt und kein so massives Color Bleeding erlebt - allerdings mit CinemaDNG 6.2K RAW.

LG und guten Rutsch
C




iasi
Beiträge: 19225

Re: DJI Ronin 4D mit ProRes RAW und 3D LiDAR in der Praxis: Die Robotik-Film-Zukunft?

Beitrag von iasi » Fr 31 Dez, 2021 20:27

vertrider hat geschrieben:
Fr 31 Dez, 2021 19:37
Der isländische Werbefilmer Sigurdur Helgason aus Reykjavic hat Vorgestern seinen R4D 6K mit DL 24/2.8 mm bekommen und netterweise zwei abendliche ProresRAW Testclips mit 24 und 48 fps ISO 5000 auf Wetransfer gestellt:
https://we.tl/t-q0OVCchr4r

Die Clips sind in unmittelbarer Nähe des DJI Stores in der beleuchteten Innenstadt mit vielen Fussgängern aufgenommen. Nebenbei ist eine Hauptverkehrsstrasse. Er geht eine Runde und schwenkt dann Richtung Shop zurück.

Was auffällt:
# ISO 5000 sehr angenehme Noise, hab einmal NeatVideo drüberlaufen lassen, sehr gut
# Der Ronin 4D verliert ein paarmal massiv den Fokus und auch zwischendurch, wundert mich…
# Stabilisierung ist supergut
# 24 fps ist für Schwenks deutlich zuwenig, fürchterlicher Stutter
# die Rücklichter der Autos und Busse haben massives Chroma Bleeding; schaut gar nicht gut aus.
Das war schon bei der Nacht Shanghai Testfootage des R4D 6K deutlich zu sehen…

Diese Footage aus Reykjavic kannst so mit dem massiven Color Bleed bei den Autos definitiv in die Tonne treten. Das geht in keiner Doku, keinem Spielfilm usw.

Ist aber meines Erachtens nicht dem DL 24 mm/f2.8 geschuldet… Ich hab mit der X7 und dem 24er auch schon City Streets gefilmt und kein so massives Color Bleeding erlebt - allerdings mit CinemaDNG 6.2K RAW.

LG und guten Rutsch
C
Man sollte eben auch bei ISO5000 nicht so garstig überbelichten.
Bei den Farbtemperaturen geht natürlich R völlig durch die Decke und clippt.
ISO5000 ist schließlich das native High-ISO.
Wenn dann beim deBayern die Farben durch den Algorythmus ordentlich "durchgemischt" werden, kommen solche Rücklichter heraus.

Ergo: Schlecht belichtet.
Geholfen hätte z.B. ein Farbkorrekturfilter, wie in alten Zeiten. :)
Oder man schraubt überall in der Stadt kaltweiße Glühbirnen rein. :)
Oder man schützt die Lichter und belichtet auch R richtig - ETTR.




roki100
Beiträge: 10540

Re: DJI Ronin 4D mit ProRes RAW und 3D LiDAR in der Praxis: Die Robotik-Film-Zukunft?

Beitrag von roki100 » Fr 31 Dez, 2021 21:13

iasi hat geschrieben:
Fr 31 Dez, 2021 15:52
Darth Schneider hat geschrieben:
Fr 31 Dez, 2021 06:37
Faszinierend
Der betreibt mit dem 4D ein Riesen Aufwand, am Schluss wozu ?
Um irgend ein Limit zu testen das eigentlich mit jeder Kamera mehr oder weniger ähnlich ist und für ein paar todlangweilige Bilder…
Wobei der zu dämliche Laufband Test ist für mich jenseits der Schmerzgrenze, schon fast unfreiwillig komisch…
Gruss Boris
Er testet die 4D nicht nur mal eben bei einem Waldspaziergang aus der Hand, sondern packt das Teil auf verschiedene Haltesysteme. Und allein dafür muss man ihm danken.

Ich kann jedenfalls nicht einen ganzen Tag 5 bis 6 kg vor mir herumtragen und dabei dann auch noch ständig feine Einstellungen vornehmen.

Das Laufband mit dem Spiegel und Fadenkreuz ist eine gute Testvorrichtung für Stabi-Systeme. Leider ging er nicht näher auf die Ergebnisse ein.

Er hebt auch die Effizienz des 4D im Drehalltag gut hervor.

Die Aufnahmen mit dem 50mm sind recht überzeugend, was die Stabilisierung betrifft.
Die Nahaufnahmen vom Kleinkind zeigen wiederum, was der AF kann.
ja ist wirklich beste interview bisher. Mit alles drum und dran...
Jesus und das (zweite) Gebot: "Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst!’
SlashCam-User und das (erste) Gebot über alles: "Du sollst deine Kamera lieben wie dich selbst!"




roki100
Beiträge: 10540

Re: DJI Ronin 4D mit ProRes RAW und 3D LiDAR in der Praxis: Die Robotik-Film-Zukunft?

Beitrag von roki100 » Fr 31 Dez, 2021 21:16

vertrider hat geschrieben:
Fr 31 Dez, 2021 19:37
Ich hab mit der X7 und dem 24er auch schon City Streets gefilmt und kein so massives Color Bleeding erlebt - allerdings mit CinemaDNG 6.2K RAW.
Also ich finde den Sensor X7 (zumindest das was ich bisher gesehen habe) definitiv besser. Da ist auch gewisses etwas im Bild, was ich bei dem neuen Sensor, der in 4D verbaut ist, nicht sehe.
Jesus und das (zweite) Gebot: "Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst!’
SlashCam-User und das (erste) Gebot über alles: "Du sollst deine Kamera lieben wie dich selbst!"




roki100
Beiträge: 10540

Re: DJI Ronin 4D mit ProRes RAW und 3D LiDAR in der Praxis: Die Robotik-Film-Zukunft?

Beitrag von roki100 » Fr 31 Dez, 2021 23:54

Jesus und das (zweite) Gebot: "Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst!’
SlashCam-User und das (erste) Gebot über alles: "Du sollst deine Kamera lieben wie dich selbst!"




vertrider
Beiträge: 23

Re: DJI Ronin 4D mit ProRes RAW und 3D LiDAR in der Praxis: Die Robotik-Film-Zukunft?

Beitrag von vertrider » Sa 01 Jan, 2022 01:01

roki100 hat geschrieben:
Fr 31 Dez, 2021 21:16
vertrider hat geschrieben:
Fr 31 Dez, 2021 19:37
Ich hab mit der X7 und dem 24er auch schon City Streets gefilmt und kein so massives Color Bleeding erlebt - allerdings mit CinemaDNG 6.2K RAW.
Also ich finde den Sensor X7 (zumindest das was ich bisher gesehen habe) definitiv besser. Da ist auch gewisses etwas im Bild, was ich bei dem neuen Sensor, der in 4D verbaut ist, nicht sehe.
Ja die X7 macht wirklich ein sehr schönes Cineastisches Bild… hatte neulich mal die Musse ein bissl Wintermaterial zusammenzuschneiden. Und gerade bei Schnee kommt es wirklich auf die Tonalität einer Kamera an, die feinen Abstufungen, die Tiefe.

Vielleicht gefällt es ja, Musik ist Geschmackssache, wie immer…

Die „Nachtaufnahmen“ zum Schluss sind X5s mit dem 45 mm/f1.8 Olympus und 15 mm/f1.7 DJI/Panasonic plus einmal 7.5mm/f2 alles ISO 3200.

LG
C

https://youtu.be/ErVmLzTQzQk




vertrider
Beiträge: 23

Re: DJI Ronin 4D mit ProRes RAW und 3D LiDAR in der Praxis: Die Robotik-Film-Zukunft?

Beitrag von vertrider » Sa 01 Jan, 2022 01:02

roki100 hat geschrieben:
Fr 31 Dez, 2021 21:16
vertrider hat geschrieben:
Fr 31 Dez, 2021 19:37
Ich hab mit der X7 und dem 24er auch schon City Streets gefilmt und kein so massives Color Bleeding erlebt - allerdings mit CinemaDNG 6.2K RAW.
Also ich finde den Sensor X7 (zumindest das was ich bisher gesehen habe) definitiv besser. Da ist auch gewisses etwas im Bild, was ich bei dem neuen Sensor, der in 4D verbaut ist, nicht sehe.
Ja die X7 macht wirklich ein sehr schönes Cineastisches Bild… hatte neulich mal die Musse ein bissl Wintermaterial zusammenzuschneiden. Und gerade bei Schnee kommt es wirklich auf die Tonalität einer Kamera an, die feinen Abstufungen, die Tiefe.

Vielleicht gefällt es ja, Musik ist Geschmackssache, wie immer…

https://youtu.be/ErVmLzTQzQk

Die „Nachtaufnahmen“ zum Schluss sind X5s mit dem 45 mm/f1.8 Olympus und 15 mm/f1.7 DJI/Panasonic plus einmal 7.5mm/f2 alles ISO 3200.

LG
C




vertrider
Beiträge: 23

Re: DJI Ronin 4D mit ProRes RAW und 3D LiDAR in der Praxis: Die Robotik-Film-Zukunft?

Beitrag von vertrider » Sa 01 Jan, 2022 01:12

iasi hat geschrieben:
Fr 31 Dez, 2021 20:27
Man sollte eben auch bei ISO5000 nicht so garstig überbelichten.
Bei den Farbtemperaturen geht natürlich R völlig durch die Decke und clippt.
ISO5000 ist schließlich das native High-ISO.
Wenn dann beim deBayern die Farben durch den Algorythmus ordentlich "durchgemischt" werden, kommen solche Rücklichter heraus.

Ergo: Schlecht belichtet.
Geholfen hätte z.B. ein Farbkorrekturfilter, wie in alten Zeiten. :)
Oder man schraubt überall in der Stadt kaltweiße Glühbirnen rein. :)
Oder man schützt die Lichter und belichtet auch R richtig - ETTR.
Was wäre das dann für ein Korrekturfilter, hast Du da ein Beispiel? Interessiert mich.
Die LED Strassenbeleuchtung in Rejkjavik wird vmtl 4500 K sein, LED mit warmweissen Filter also 2500/3000 K ist leider eher selten.Dann hast wieder Neonreklame mit anderer Temperatur etc.
Dann wiederum knallen natürlich bei moderneren Autos die LED Lichter voll ins vordere Auto rein.
Man müsste dann tatsächlich hier auf diesen Bildteil belichten, hätte ich ehrlich gesagt zunächst auch nicht dran gedacht aber völlig richtig!

LG
C




iasi
Beiträge: 19225

Re: DJI Ronin 4D mit ProRes RAW und 3D LiDAR in der Praxis: Die Robotik-Film-Zukunft?

Beitrag von iasi » Sa 01 Jan, 2022 10:57

vertrider hat geschrieben:
Sa 01 Jan, 2022 01:12
iasi hat geschrieben:
Fr 31 Dez, 2021 20:27
Man sollte eben auch bei ISO5000 nicht so garstig überbelichten.
Bei den Farbtemperaturen geht natürlich R völlig durch die Decke und clippt.
ISO5000 ist schließlich das native High-ISO.
Wenn dann beim deBayern die Farben durch den Algorythmus ordentlich "durchgemischt" werden, kommen solche Rücklichter heraus.

Ergo: Schlecht belichtet.
Geholfen hätte z.B. ein Farbkorrekturfilter, wie in alten Zeiten. :)
Oder man schraubt überall in der Stadt kaltweiße Glühbirnen rein. :)
Oder man schützt die Lichter und belichtet auch R richtig - ETTR.
Was wäre das dann für ein Korrekturfilter, hast Du da ein Beispiel? Interessiert mich.
Die LED Strassenbeleuchtung in Rejkjavik wird vmtl 4500 K sein, LED mit warmweissen Filter also 2500/3000 K ist leider eher selten.Dann hast wieder Neonreklame mit anderer Temperatur etc.
Dann wiederum knallen natürlich bei moderneren Autos die LED Lichter voll ins vordere Auto rein.
Man müsste dann tatsächlich hier auf diesen Bildteil belichten, hätte ich ehrlich gesagt zunächst auch nicht dran gedacht aber völlig richtig!

LG
C
Die klassischen Farbkorrekturfilter, die dann eben auch für einen auf z.B. 5000k kalibrierten Sensor die Lichtwerte von G und B angleicht - z.B. 82C - oder ein 80C korregiert von 3800 zu 5500K.

Dadurch geht dann natürlich Potential beim Highlight Recovery verloren. ;)

Es geht eben darum, zu vermeiden, dass ein Kanal - also in diesem Fall R - zu stark clippt.
Im Fall der Rücklichter ist das dann eben der Fall.
Belichtet man knapper, dann holt man sich wiederum schnell Rauschen im unterbelichteten B-Kanal.

Der Filter schluckt zwar Licht, aber bei ISO5000 ist dies duchaus zu verkraften und man vermeidet die extreme unterschiedliche Belichtung der Farbkanäle - R wird nicht über- und B wird nicht unterbelichtet.




Frank Glencairn
Beiträge: 16038

Re: DJI Ronin 4D mit ProRes RAW und 3D LiDAR in der Praxis: Die Robotik-Film-Zukunft?

Beitrag von Frank Glencairn » Di 11 Jan, 2022 11:29

Lab Tests DR, Latitude und Rolling Shutter

https://www.cined.com/dji-ronin-4d-6k-l ... -latitude/




Darth Schneider
Beiträge: 11084

Re: DJI Ronin 4D mit ProRes RAW und 3D LiDAR in der Praxis: Die Robotik-Film-Zukunft?

Beitrag von Darth Schneider » Di 11 Jan, 2022 11:55

@Frank
Hast du die Dji Cine Cam mal ausprobiert ?
Gruss Boris
Alles vor und rund herum um die Kamera ist für einen guten Film viel, viel wichtiger als die Kamera selber.




Frank Glencairn
Beiträge: 16038

Re: DJI Ronin 4D mit ProRes RAW und 3D LiDAR in der Praxis: Die Robotik-Film-Zukunft?

Beitrag von Frank Glencairn » Di 11 Jan, 2022 12:39

Nee, leider bisher keine Gelegenheit.
Mit der Zenmuse Kamera an der Inspire hatte ich allerdings schon mal zu tun - das war aber mit CDNG und nicht PRRAW.




iasi
Beiträge: 19225

Re: DJI Ronin 4D mit ProRes RAW und 3D LiDAR in der Praxis: Die Robotik-Film-Zukunft?

Beitrag von iasi » Di 11 Jan, 2022 16:09

Frank Glencairn hat geschrieben:
Di 11 Jan, 2022 11:29
Lab Tests DR, Latitude und Rolling Shutter

https://www.cined.com/dji-ronin-4d-6k-l ... -latitude/
Der mittelmäßige Rolling Shutter passt leider nicht so recht zum Kontept der 4D.

Die 8k-Version könnte sich hier aber besser schlagen, wenn man sich die höheren Frameraten betrachtet, die die Kamera schafft.




Clemens Schiesko
Beiträge: 495

Re: DJI Ronin 4D mit ProRes RAW und 3D LiDAR in der Praxis: Die Robotik-Film-Zukunft?

Beitrag von Clemens Schiesko » Mo 14 Feb, 2022 16:15

Doch kein ProRes Raw. RED hat wohl wieder zugeschlagen.

https://www.cined.com/does-dji-see-red- ... l3yiW7DAQE
www.schiesko.de

Zuletzt geändert von Clemens Schiesko am Di 09 Aug, 1988 03:23, insgesamt 666-mal geändert.




klusterdegenerierung
Beiträge: 23184

Re: DJI Ronin 4D mit ProRes RAW und 3D LiDAR in der Praxis: Die Robotik-Film-Zukunft?

Beitrag von klusterdegenerierung » Mo 14 Feb, 2022 16:40

Glaube da könnte dann das ProRes 4444 auch die bessere Option sein. Raw! Tsetsetse ;-)
"Für Menschen mit Hammer ist jedes Problem ein Nagel!"




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» KI hilft mit - Die Magic Mask in Davinci Resolve 18
von MarcusG - Mi 12:26
» Externes ProRes RAW für die OM-1 - Firmware-Updates da
von slashCAM - Mi 12:24
» Canon EOS R7 und R10: APS-C-Kameras mit RF-Mount - günstiger S35-Traum für Filmer?
von Axel - Mi 12:07
» Dongle Frage
von MrMeeseeks - Mi 11:24
» Deep Fake - Ein Segen...
von cantsin - Mi 10:55
» ARRI S35-4K Kamera wird (hoffentlich) nächste Woche vorgestellt
von andieymi - Mi 10:36
» Top Gun: Maverick (2020) - offizieller Trailer
von Frank Glencairn - Mi 8:50
» Was schaust Du gerade?
von klusterdegenerierung - Di 23:19
» Für einen Netflix-Trailer nicht schlecht. Hat ordentlich Bums!!
von Benutzername - Di 21:43
» The Northman - offizieller Trailer
von Benutzername - Di 21:42
» Clips inkl. Nodetree öffnen?
von cantsin - Di 21:37
» SSD Speed - muß ich das verstehen?
von klusterdegenerierung - Di 19:49
» Laowa Nanomorph 1,5x - drei Cine-Anamorphoten für Super35 demnächst im Crowdfunding
von Darth Schneider - Di 19:43
» Z Cam E2G, E2C, E2-6F, E2-S6, E2-F8
von Funless - Di 19:07
» GH6 ProRes
von roki100 - Di 18:08
» Kommende Sony Alpha 7R V filmt wohl in 8K - Datenblatt geleakt
von slashCAM - Di 16:18
» AMD Ryzen 7000 und Mendocino - neue Prozessoren für Herbst angekündigt
von andieymi - Di 15:48
» Schnittrechner
von markusG - Di 11:24
» Elvis — Baz Luhrmann/Sam Bromell/Jeremy Doner
von Frank Glencairn - Di 9:01
» Offener Brief an Tim Cook wegen Final Cut Pro
von Frank Glencairn - Di 8:05
» Was hörst Du gerade?
von klusterdegenerierung - Di 0:44
» DJI Pocket 2 Active Tracking
von Jörg - Mo 19:01
» Fast wie selber gedreht: Ijon Tichy
von jogol - Mo 17:53
» Zoom F1: neuer kleiner Audio-Fieldrecorder mit Lavalier oder Richtmikrofon
von Blackbox - Mo 17:14
» >Der LED Licht Thread<
von Darth Schneider - Mo 17:13
» Nach dem Trailer zu urteilen, könnte der doch was werden
von pillepalle - Mo 17:01
» Marlene Dietrich - Wenn Ich Mir Was Wünschen Dürfte
von jogol - Mo 15:49
» Welches lichtstarke Autofokus EF-Objektiv für GH5 / Gh6?
von Darth Schneider - Mo 15:32
» Panasonics S Kameras: "Nasse" Sensorreinigung - womit?
von MK - Mo 15:19
» Sigma 24-70mm F2,8 Art Sonty EMount Verkauf oder Tausch gegen EF-Mount
von nanook - Mo 14:58
» Selbstgebaut: Die 35mm Filmkamera aus dem 3D-Drucker
von Jörg - Mo 14:44
» Junior-Cutter/Mediengestalter Bild/Ton (m/w/d) Berlin fest
von FilmproduktionBerlin - Mo 10:30
» Panasonic GH6 - Sensorqualität, Rolling Shutter und ein leise Vermutung...
von r.p.television - Mo 9:57
» Confess, Fletch — Greg Mottola/Zev Borow
von Map die Karte - Mo 9:38
» In der Dunkelheit farbig sehen: KI gibt schwarz-weißen Infrarotbildern die Farbe zurück
von Darth Schneider - Mo 9:37
 
neuester Artikel
 
Magic Mask in Resolve 18

Hinter der "Magic Mask" versteckt sich ein neuronales Netz, welches nahezu vollautomatisch Masken erstellen kann. Diese Masken erlauben es Menschen sowie Objekte im Bild zur weiteren Bearbeitung vom Hintergrund freizustellen... weiterlesen>>

Sony FX3 + Powerzoom 16-35: Traumkombo?

Wir haben uns das neue, speziell für Video entwickelte Sony Weitwinkel-Zoom FE PZ 16-35 mm F4 G an der Sony FX3 im Gimbalsetup mit dem DJI R2 angeschaut. Hier unsere Praxiserfahrungen mit dem kompakten, motorisierten Sony Weitwinkel-Zoom, das wir sowohl für Architektur- und Establishing-Shots (Fake-Jib-Shot) als auch für Portrait- und Follow-Shots im Gimbalbetrieb genutzt haben. weiterlesen>>