Rick SSon
Beiträge: 952

Re: Der Dynamikumfang von Canon EOS R5 / R6, Panasonic S5 und Sony A7SIII im Vergleich

Beitrag von Rick SSon » Mo 21 Sep, 2020 15:15

jonpais hat geschrieben:
Sa 19 Sep, 2020 06:31
Axel hat geschrieben:
Fr 18 Sep, 2020 17:38


Weiß ehrlich gesagt nicht, ob das nicht schon in einem Nachbarthtread verlinkt war:


Das Fazit ist, dass die R5 in 8k die A7Siii in Dynamik und -natürlich - Auflösung (aber auch sehr deutlich subjektiver Schärfe) schlägt. Wie gesagt, in 8k und in 24p. Das muss man bedenken. Der runtergesampelte 4k HQ ist immer noch beachtlich, aber auch der hat Grenzen und Nachteile.

Es stimmt vielleicht, diese Tests kommen für uns Kurzentschlossene spät, aber wirklich verwunderlich sind sie nicht. Eine Reihe von Leuten hat die A7Siii diese Woche bekommen, der nächste Schwung soll kommende Woche passieren. Es ist schön, dass die R5 eine so gute Kamera ist. Lieber wäre mir gewesen, die Sony hätte sie überall geschlagen, aber wir sind ja nicht im Kindergarten.

Größerer Grübelgrund für mich persönlich ist der Gefällige-Look-Vergleich, namentlich der mit der BMPCC 4k (oder 6k, ist ja egal):


Diese Argumente wiegen für mich schwerer. Ich werde ewig mit mir ringen, ob ich nicht doch wieder zu BM hätte greifen sollen. Macht aber nichts. Super Kameras mit hoher (subjektiver, s.o.) IQ und total bescheuerter Ergonomie.
I wasn't going to watch the "Cancelling my a7s III order" video, but I'm glad I did!
I also subscribed to his channel. But I'm not cancelling my order.
I'm sure the a7 IV will have oversampled 6K to 4K and 10 bit (though without un-cropped 60p and certainly no 120p!), so I can always use that as my A or B cam when it is released next year. hehe
This video from Vistek shows how they used the same noise reduction technique as Brandon Li in his "Crossroads" video, with very good results. As anyone can see, although ‘Standard’ gamma has less dynamic range than S-log3, it is much easier to lift the shadows here with less noise and artifacts than S-log3 - proving that while simply being able to salvage grossly underexposed clips may be a useful indicator of latitude in post, it is not a dependable measure of dynamic range!
Counting the actual number of stops above the noise floor on the waveform monitor of correctly exposed clips in the NLE is far more reliable and confirms that the a7s III does in fact have greater dynamic range than Slashcam claims; as well as the fact that it is virtually impossible to clip highlights when shooting S-log3 - much the same behavior as seen with the very best cinema cameras. This uncanny ability to retain extreme highlight detail was really hammered home in Camera Conspiracies’ very first video dedicated to the a7s III, where it is apparent to anyone with two eyes that highlights were handled better than by any other camera he’s ever tested.
The skin tones look incredible to me too!
so, who are you paid by?

Und wieso schreibst du hier als einziger Englisch? Auf cinematography.com schreibt auch keiner Deutsch, oder? 😄




jonpais
Beiträge: 24

Re: Der Dynamikumfang von Canon EOS R5 / R6, Panasonic S5 und Sony A7SIII im Vergleich

Beitrag von jonpais » Mo 21 Sep, 2020 15:25

Rick SSon hat geschrieben:
Mo 21 Sep, 2020 15:15
jonpais hat geschrieben:
Sa 19 Sep, 2020 06:31


I wasn't going to watch the "Cancelling my a7s III order" video, but I'm glad I did!
I also subscribed to his channel. But I'm not cancelling my order.
I'm sure the a7 IV will have oversampled 6K to 4K and 10 bit (though without un-cropped 60p and certainly no 120p!), so I can always use that as my A or B cam when it is released next year. hehe
This video from Vistek shows how they used the same noise reduction technique as Brandon Li in his "Crossroads" video, with very good results. As anyone can see, although ‘Standard’ gamma has less dynamic range than S-log3, it is much easier to lift the shadows here with less noise and artifacts than S-log3 - proving that while simply being able to salvage grossly underexposed clips may be a useful indicator of latitude in post, it is not a dependable measure of dynamic range!
Counting the actual number of stops above the noise floor on the waveform monitor of correctly exposed clips in the NLE is far more reliable and confirms that the a7s III does in fact have greater dynamic range than Slashcam claims; as well as the fact that it is virtually impossible to clip highlights when shooting S-log3 - much the same behavior as seen with the very best cinema cameras. This uncanny ability to retain extreme highlight detail was really hammered home in Camera Conspiracies’ very first video dedicated to the a7s III, where it is apparent to anyone with two eyes that highlights were handled better than by any other camera he’s ever tested.
The skin tones look incredible to me too!
so, who are you paid by?

Und wieso schreibst du hier als einziger Englisch? Auf cinematography.com schreibt auch keiner Deutsch, oder? 😄
niemand zahlt mir etwas. warum fragst du?




Rick SSon
Beiträge: 952

Re: Der Dynamikumfang von Canon EOS R5 / R6, Panasonic S5 und Sony A7SIII im Vergleich

Beitrag von Rick SSon » Mo 21 Sep, 2020 15:39

jonpais hat geschrieben:
Mo 21 Sep, 2020 15:25
Rick SSon hat geschrieben:
Mo 21 Sep, 2020 15:15


so, who are you paid by?

Und wieso schreibst du hier als einziger Englisch? Auf cinematography.com schreibt auch keiner Deutsch, oder? 😄
niemand zahlt mir etwas. warum fragst du?
weil du mit bezahlten Meinungen argumentierst. Du willst hoffentlich nicht behaupten populäre YouTuber seien heutzutage unabhängig 😄




Jott
Beiträge: 18430

Re: Der Dynamikumfang von Canon EOS R5 / R6, Panasonic S5 und Sony A7SIII im Vergleich

Beitrag von Jott » Mo 21 Sep, 2020 15:48

Ja, gut und schmissig geschriebener Werbetext.




jonpais
Beiträge: 24

Re: Der Dynamikumfang von Canon EOS R5 / R6, Panasonic S5 und Sony A7SIII im Vergleich

Beitrag von jonpais » Mo 21 Sep, 2020 15:52

Rick SSon hat geschrieben:
Mo 21 Sep, 2020 15:39
jonpais hat geschrieben:
Mo 21 Sep, 2020 15:25

niemand zahlt mir etwas. warum fragst du?
weil du mit bezahlten Meinungen argumentierst. Du willst hoffentlich nicht behaupten populäre YouTuber seien heutzutage unabhängig 😄
Beliebte YouTubers sind nicht voreingenommener oder einfühlsamer als anonyme Kommentatoren in Online-Foren. oft weniger. Menschen ohne Fakten greifen die Person an, mit der sie nicht einverstanden sind.
Zuletzt geändert von jonpais am Mo 21 Sep, 2020 15:55, insgesamt 1-mal geändert.




jonpais
Beiträge: 24

Re: Der Dynamikumfang von Canon EOS R5 / R6, Panasonic S5 und Sony A7SIII im Vergleich

Beitrag von jonpais » Mo 21 Sep, 2020 15:54

Jott hat geschrieben:
Mo 21 Sep, 2020 15:48
Ja, gut und schmissig geschriebener Werbetext.
Sie schmeicheln mir. 😘




Rick SSon
Beiträge: 952

Re: Der Dynamikumfang von Canon EOS R5 / R6, Panasonic S5 und Sony A7SIII im Vergleich

Beitrag von Rick SSon » Mo 21 Sep, 2020 15:59

jonpais hat geschrieben:
Mo 21 Sep, 2020 15:52
Rick SSon hat geschrieben:
Mo 21 Sep, 2020 15:39


weil du mit bezahlten Meinungen argumentierst. Du willst hoffentlich nicht behaupten populäre YouTuber seien heutzutage unabhängig 😄
Beliebte YouTubers sind nicht voreingenommener oder einfühlsamer als anonyme Kommentatoren in Online-Foren. oft weniger. Menschen ohne Fakten greifen die Person an, mit der sie nicht einverstanden sind.
Ja, man sollte eben beides meiden.




MrMeeseeks
Beiträge: 1060

Re: Der Dynamikumfang von Canon EOS R5 / R6, Panasonic S5 und Sony A7SIII im Vergleich

Beitrag von MrMeeseeks » Mo 21 Sep, 2020 16:01

jonpais hat geschrieben:
Mo 21 Sep, 2020 15:52
Rick SSon hat geschrieben:
Mo 21 Sep, 2020 15:39


weil du mit bezahlten Meinungen argumentierst. Du willst hoffentlich nicht behaupten populäre YouTuber seien heutzutage unabhängig 😄
Beliebte YouTubers sind nicht voreingenommener oder einfühlsamer als anonyme Kommentatoren in Online-Foren. oft weniger.
Du scherzt doch wohl. Jeder größerer Channel bekommt die Geräte zum Testen geschickt und darf sie in 99% der Fälle behalten. Ein vernichtendes Urteil und der Hersteller wird sich die Zusammenarbeit in Zukunft genau überlegen.

Im Grunde ist Youtube eine Ansammlung an verlogenen und käuflichen Menschen.




pillepalle
Beiträge: 2873

Re: Der Dynamikumfang von Canon EOS R5 / R6, Panasonic S5 und Sony A7SIII im Vergleich

Beitrag von pillepalle » Mo 21 Sep, 2020 17:18

Hat doch nichts mit verlogen und käuflich zu tun... ist einfach eine neue Form des Marketings. Früher gab's Tilly heute Potato Jet. Das haben Tests mit Hautärtzten bewiesen :)



VG
Eigene Gedanken müsste man haben...




MarcusG
Beiträge: 97

Re: Der Dynamikumfang von Canon EOS R5 / R6, Panasonic S5 und Sony A7SIII im Vergleich

Beitrag von MarcusG » Di 22 Sep, 2020 12:35

Ich hätte mal eine Frage zum Thema ISO:

1.) In Einführungen zur Fotografie heißt es meist lapidar, dass dies die Empfindlichkeit des Sensors erhöht. Ich habe aber den Eindruck dass das nicht stimmt, sondern nur das Signal nach dem Sensor verstärkt wird, ist das richtig? Was macht dann aber Dual ISO?

2.) Warum verringert sich die Dynamik bei steigenden ISO Werten?




cantsin
Beiträge: 8046

Re: Der Dynamikumfang von Canon EOS R5 / R6, Panasonic S5 und Sony A7SIII im Vergleich

Beitrag von cantsin » Di 22 Sep, 2020 12:51

MarcusG hat geschrieben:
Di 22 Sep, 2020 12:35
1.) In Einführungen zur Fotografie heißt es meist lapidar, dass dies die Empfindlichkeit des Sensors erhöht. Ich habe aber den Eindruck dass das nicht stimmt, sondern nur das Signal nach dem Sensor verstärkt wird, ist das richtig?
Stimmt. Es ist nach wie vor ein Problem, dass die meisten Fotografie-Einführungen (und auch die Bedienkonzepte) von Kameras auf Konzepten der Analog-Fotografie basieren. Der ISO-Regler an der Digitalkamera emuliert Filmempfindlichkeit, ist aber eigentlich ein Gain- (bzw. Signalverstärkungs-) Regler.
Was macht dann aber Dual ISO?
Zwei Gain-Stufen, die hardwaretechnisch in den Sensor eingebaut sind, während die übrigen Gain-Veränderungen erst nachträglich von der Kameraelektronik an dem Signal vorgenommen werden, das aus dem Sensor kommt. (Bzw., bildlich gesprochen: im ersten Fall - bei der zweiten Dual Gain-Stufe - liefert bereits der Sensor ein heller verstärktes Bild, im zweiten Fall photoshoppt die Kameraelektronik das dunklere zu einem helleren Bild.)
2.) Warum verringert sich die Dynamik bei steigenden ISO Werten?
Weil Du eigentlich ein unterbelichtetes Bild hast, bei dem die oberen Sensorwerte leer sind und deshalb die maximal mögliche Dynamik nicht erreicht wird. (Und umgekehrt gilt: Je besser der Sensor mit Licht gefüllt wird, desto höher die Dynamik des Bildes bzw. desto besser die Ausnutzung des maximalen Dynamikumfang des Sensors. Darauf basiert auch ETTR-Belichtung.)




Axel
Beiträge: 13359

Re: Der Dynamikumfang von Canon EOS R5 / R6, Panasonic S5 und Sony A7SIII im Vergleich

Beitrag von Axel » Di 22 Sep, 2020 13:02

„cantsin“ hat geschrieben:... im zweiten Fall photoshoppt die Kameraelektronik das dunklere zu einem helleren Bild ...
Sehr schön anschaulich gemacht.
Na und? Im Fernsehen wird ja auch alles wiederholt ...




MarcusG
Beiträge: 97

Re: Der Dynamikumfang von Canon EOS R5 / R6, Panasonic S5 und Sony A7SIII im Vergleich

Beitrag von MarcusG » Di 22 Sep, 2020 14:29

Danke für die Erklärung.
Ich bin mir nicht sicher ob ich Dual ISO verstanden habe: heißt das, das dann tatsächlich die Empfindlichkeit des Sensors in diesem Fall erhöht wird? Oder was genau macht das Rauschen bei der zweiten Stufe geringer ein Sensor ohne Dual Funktion?




cantsin
Beiträge: 8046

Re: Der Dynamikumfang von Canon EOS R5 / R6, Panasonic S5 und Sony A7SIII im Vergleich

Beitrag von cantsin » Di 22 Sep, 2020 15:02

MarcusG hat geschrieben:
Di 22 Sep, 2020 14:29
Ich bin mir nicht sicher ob ich Dual ISO verstanden habe: heißt das, das dann tatsächlich die Empfindlichkeit des Sensors in diesem Fall erhöht wird? Oder was genau macht das Rauschen bei der zweiten Stufe geringer ein Sensor ohne Dual Funktion?
Das sind zwei verschiedene Verstärkungsstufen - im Prinzip so, wie Vorverstärker (korrespondiert mit Sensor-Gain) und Endstufe (korrespondiert mit Kamera-Signalverarbeitung) bei einem Mikrofonverstärker. Wenn Du ein sehr schwaches Mikrofonsignal hast, ist es auch besser, erst den Vorverstärker aufzudrehen und dann erst die Endstufe nachzuregeln, um weniger Rauschen im Ton zu haben.




alibaba
Beiträge: 537

Re: Der Dynamikumfang von Canon EOS R5 / R6, Panasonic S5 und Sony A7SIII im Vergleich

Beitrag von alibaba » Mi 30 Sep, 2020 20:26

Testet die Kameras mal bei echten schwierigen Lichtverhältnissen Outdoor mit Sonne im Gegenlicht oder hohen Kontrastunterschieden zwischen hellen und dunklen Bildbereichen, da liegt s-log/v-log einfach ganz klar vor c-log. Und c-log wirkt hier nicht so cinematisch wie die anderen beiden.Mich erinnert die S1/S5 da schon eher an ne red.
Cammaster Slash:
"the footage"




Axel
Beiträge: 13359

Re: Der Dynamikumfang von Canon EOS R5 / R6, Panasonic S5 und Sony A7SIII im Vergleich

Beitrag von Axel » Do 01 Okt, 2020 10:02

Max Yuryev hat in zwei Videos die A7SIII mit der R5 verglichen. Und zwar einmal in der Farbwiedergabe im Blindtest (welche Kamera ist A und welche B?). Dabei stellte ich fest, dass ich durchgängig die R5 besser fand, gefälliger.


In einem Folgevideo verglich er den Dynamikbereich, diesesmal leicht zugunsten der Sony. Leicht. Er sagt, dass runtergesampeltes Rauschen (4k HQ) brauchbarer sein kann, besser aussehen kann als generell wenig Rauschen.


Irgendwo in den beiden Clips erwähnt er einen Vorzug der Canon (und viele andere in vielen anderen Clips), den ich genau umgekehrt sehe: dass die R5 angeblich bessere Stabilisierung hat. Wenn die Sony im Lowlight mehr störende Artefakte durch, äh, processing macht, macht die Canon in meinen Augen beim Entwackeln mehr kaputt als heile. Das Problem, dass der Kamerasensor sich in der laufenden Aufnahme ruckartig repositioniert (Postkarte aus den Flitterwochen: "liebe Mutti,bitte entschuldige meine ruckartige Schrift ..."), ist wohl noch nicht behoben.

Obwohl das mMn so ist, sind all das keine Ausschlusskriterien (Altdeutsch für Dealbreaker), weder für die eine, noch für die andere Kamera. Wer in der Sony oder der Canon auch nur halbwegs etwas sieht, das zuvorderst schöne Bilder machen soll (bescheidene Umschreibung für cinema camera), der tut sich auch die Mühe an, sich um analog begriffene Stabilisierung zu kümmern.

Und der belichtet nicht nur honkmäßig mittels Super- oder Hyper-ISO, sondern beleuchtet. Auch, wenn er für eine lichtempfindlichere Kamera dann dimmen kann.

Denn natürlich sollte man sich für die o.e. schönen Bilder verbieten, über die augenrichtige Wahrnehmung hinaus etwas aufzunehmen. Nix da "Now I See". Hier demonstriert einer das schöne Lowlight der R5. Was dabei auffällt ist, dass es im Sinne von available light eingesetzt wird, nicht im Sinne von Jame Gumbs Nachtsichtgerät:


Schöne Schatten und kein albernes Night-for-day. Das geht natürlich auch mit der A7Siii.

Und es gibt einige ziemlich gute Faustregeln, nun, da wir durch Philip Bloom ("it doesn't have Dual ISO, except that it does ...") wissen, dass in jedem Profil der Abstand genau vier ganze Blenden sind.

Heißt für vierfache Zeitlupe (in PAL halt von 25p auf 100p), dass ich nicht unbedingt die Blende um 4 Stufen weiter öffnen muss.

Heißt, dass ich ein schönes Tele mit f5.6 (sagen wir im unteren Bereich) genau so locker im Innenbereich benutzen kann wie ein lichtstarkes f1.4.

Aber was heißt Tele? Generell habe ich die Möglichkeit, weiter abzublenden und damit die Schärfentiefe zu erhöhen. Nicht nur für Immobilienfilmer eine interessante Option.

Zusammenfassend würde ich sagen, dass das auffälligste Alleinstellungsmerkmal, die Lowlightfähigkeit, zugleich das irreführendste ist. Genau wie, sobald irgendwann die Menschheit ihre organischen Augen durch Apple-Eyes ersetzt hat, die R5 nicht mehr als 8k-Kamera gesehen werden würde.

Wie slashCAM darüber hinaus berichtet, hat Canon den etwas besseren Autofokus. Aber auch hier fehlt (wie bei der IBIS) nicht der Wermutstropfen. Das ganze DSLR-*Altglas* ist nicht ganz so flott ...
Na und? Im Fernsehen wird ja auch alles wiederholt ...




pillepalle
Beiträge: 2873

Re: Der Dynamikumfang von Canon EOS R5 / R6, Panasonic S5 und Sony A7SIII im Vergleich

Beitrag von pillepalle » Do 01 Okt, 2020 10:49

Am besten gefällt mir zu dem Thema die Antwort von Matt Allard dessen Erklärung dazu ich im Video getagged habe:"If you can't make a good image with any of the cameras that are currently out then you're doing something seriously wrong." :)



VG
Eigene Gedanken müsste man haben...




iasi
Beiträge: 15621

Re: Der Dynamikumfang von Canon EOS R5 / R6, Panasonic S5 und Sony A7SIII im Vergleich

Beitrag von iasi » Do 01 Okt, 2020 11:24

pillepalle hat geschrieben:
Do 01 Okt, 2020 10:49
"If you can't make a good image with any of the cameras that are currently out then you're doing something seriously wrong." :)
Ja - und "In der Nacht ist es dunkler als laut."




Axel
Beiträge: 13359

Re: Der Dynamikumfang von Canon EOS R5 / R6, Panasonic S5 und Sony A7SIII im Vergleich

Beitrag von Axel » Do 01 Okt, 2020 18:11

iasi hat geschrieben:
Do 01 Okt, 2020 11:24
pillepalle hat geschrieben:
Do 01 Okt, 2020 10:49
"If you can't make a good image with any of the cameras that are currently out then you're doing something seriously wrong." :)
Ja - und "In der Nacht ist es dunkler als laut."
Dieser Satz ist in sich selbst sinnlos UND als Kommentar zu oben zitierter Aussage. Denn selbstverständlich machen viele Leute noch allerhand ernstlich verkehrt. Wie erklären sich anders die vielen romantisch verklärten Nacht-"Impressionen" in Kryptonit-Farben, mit prozessiertem Rauschen und nachgeschärften Kanten zu nervtötendem Schlumpfgejodel als lizenzfreier Musikuntermalung? Es gibt übrigens mehrere A7Siii (und auch R5/R6)- Testvideo-Fälscher auf Youtube. Eines demonstrierte das Lowlight der A7Siii im weihnachtlichen London.
Na und? Im Fernsehen wird ja auch alles wiederholt ...




iasi
Beiträge: 15621

Re: Der Dynamikumfang von Canon EOS R5 / R6, Panasonic S5 und Sony A7SIII im Vergleich

Beitrag von iasi » Do 01 Okt, 2020 18:20

Axel hat geschrieben:
Do 01 Okt, 2020 18:11
iasi hat geschrieben:
Do 01 Okt, 2020 11:24


Ja - und "In der Nacht ist es dunkler als laut."
Dieser Satz ist in sich selbst sinnlos UND als Kommentar zu oben zitierter Aussage.
Natürlich - genauso sinnlos, wie diese Binsenweisheiten.

Wer nicht Geige spielen kann, wird auch mit einer Stradivari kein gefeiertes Geigenkonzert geben. Macht dies die Stradivari-Geigen deshalb schlechter oder ihre herausragende Qualität belanglos?




Onkel Danny
Beiträge: 416

Re: Der Dynamikumfang von Canon EOS R5 / R6, Panasonic S5 und Sony A7SIII im Vergleich

Beitrag von Onkel Danny » Do 01 Okt, 2020 20:54

iasi hat geschrieben:
Do 01 Okt, 2020 18:20
Axel hat geschrieben:
Do 01 Okt, 2020 18:11


Dieser Satz ist in sich selbst sinnlos UND als Kommentar zu oben zitierter Aussage.
Natürlich - genauso sinnlos, wie diese Binsenweisheiten.

Wer nicht Geige spielen kann, wird auch mit einer Stradivari kein gefeiertes Geigenkonzert geben. Macht dies die Stradivari-Geigen deshalb schlechter oder ihre herausragende Qualität belanglos?
Genau so extrem sinnlos wie deine selbsterfundenen Sprüche.
Und das von einem der mit einer Cam auf 'nem gimbal durch den Wald rennen will.
Das will garantiert keiner sehen...

Wer mit einer Stradivari spielen kann, kann auch mit einer Einsteigergeige spielen.

Ein Dachdecker nutzt einen 100€ Hammer, er kann aber das Dach auch mit einem 5€ Hammer decken,
weil er weiß wie es geht.

Ein Filmer der weiß wie es geht,
kann es mit so ziemlich jeder Kamera.

Wer es mit den aktuellen nicht hinbekommt, der kann einfach nicht filmen, fertig!
Daher passt der Spruch sehr gut.

Gebe einem Spielberg samt seiner Crew eine P4K oder A7SIII(ja ich weiß iasi, zu niedrige Auflösung)
und er macht dir auch damit einen tollen Film.

Gebe ihm aber nur 500$ für alles was vor der Kamera ist und es wird wohl kein Meisterwerk.

Aber du lernst es nie...

greetz




iasi
Beiträge: 15621

Re: Der Dynamikumfang von Canon EOS R5 / R6, Panasonic S5 und Sony A7SIII im Vergleich

Beitrag von iasi » Do 01 Okt, 2020 22:59

Onkel Danny hat geschrieben:
Do 01 Okt, 2020 20:54
iasi hat geschrieben:
Do 01 Okt, 2020 18:20


Natürlich - genauso sinnlos, wie diese Binsenweisheiten.

Wer nicht Geige spielen kann, wird auch mit einer Stradivari kein gefeiertes Geigenkonzert geben. Macht dies die Stradivari-Geigen deshalb schlechter oder ihre herausragende Qualität belanglos?
Genau so extrem sinnlos wie deine selbsterfundenen Sprüche.
Na immerhin das hast du erkannt. ;) :)
Wird ja langsam.




srone
Beiträge: 9200

Re: Der Dynamikumfang von Canon EOS R5 / R6, Panasonic S5 und Sony A7SIII im Vergleich

Beitrag von srone » Do 01 Okt, 2020 23:05

und bei dir, wie entwickelt es sich da, glaubst du, du schaffst es bis 2030 mal was gedreht zu bekommen?

lg

srone
"x-log is the new raw"




iasi
Beiträge: 15621

Re: Der Dynamikumfang von Canon EOS R5 / R6, Panasonic S5 und Sony A7SIII im Vergleich

Beitrag von iasi » Do 01 Okt, 2020 23:24

srone hat geschrieben:
Do 01 Okt, 2020 23:05
und bei dir, wie entwickelt es sich da, glaubst du, du schaffst es bis 2030 mal was gedreht zu bekommen?

lg

srone
Was hat das denn mit dem Dynamikumfang von Kameras zu tun? ;)

Der Trick ist doch, für jede Aufgabe das richtige Werkzeug zu wählen und sich nicht in "cinematisch" oder Binsenweisheiten zu verlieren.

Wäre es nicht sinnvoller, auszuloten und zu überlegen, wofür die verschiedenen Kameras besonders geeignet sind - also wirklich im Hinblick auf konkrete Einsatzzwecke, statt immer alles zu einem Längenvergleich verkommen zu lassen?

Für hohe Frameraten bei kompakten Maßen und geringem Gewicht, behalte ich mir die A7S3 im Hinterkopf - zumal wenn hohe Empfindlichkeit gefragt ist.

Die R5 bietet eine Kombination aus hoher Auflösung, Raw, Stabi, AF, Wetterschutz und eben auch geringe Größe und Gewicht.

BMD 12k, Komodo etc. haben alle auch ihre Stärken.

Wer es wirklich kann, der weiß diese Stärken zu erkennen und zu nutzen.




srone
Beiträge: 9200

Re: Der Dynamikumfang von Canon EOS R5 / R6, Panasonic S5 und Sony A7SIII im Vergleich

Beitrag von srone » Do 01 Okt, 2020 23:28

iasi hat geschrieben:
Do 01 Okt, 2020 23:24
srone hat geschrieben:
Do 01 Okt, 2020 23:05
und bei dir, wie entwickelt es sich da, glaubst du, du schaffst es bis 2030 mal was gedreht zu bekommen?

lg

srone
Was hat das denn mit dem Dynamikumfang von Kameras zu tun? ;)

Der Trick ist doch, für jede Aufgabe das richtige Werkzeug zu wählen und sich nicht in "cinematisch" oder Binsenweisheiten zu verlieren.

Wäre es nicht sinnvoller, auszuloten und zu überlegen, wofür die verschiedenen Kameras besonders geeignet sind - also wirklich im Hinblick auf konkrete Einsatzzwecke, statt immer alles zu einem Längenvergleich verkommen zu lassen?

Für hohe Frameraten bei kompakten Maßen und geringem Gewicht, behalte ich mir die A7S3 im Hinterkopf - zumal wenn hohe Empfindlichkeit gefragt ist.

Die R5 bietet eine Kombination aus hoher Auflösung, Raw, Stabi, AF, Wetterschutz und eben auch geringe Größe und Gewicht.

BMD 12k, Komodo etc. haben alle auch ihre Stärken.

Wer es wirklich kann, der weiß diese Stärken zu erkennen und zu nutzen.
sich in kameraspecs zu ergehen ist die eine sache, ich verschwende
meine zeit lieber in licht- und set-design...;-)

lg

srone
"x-log is the new raw"




iasi
Beiträge: 15621

Re: Der Dynamikumfang von Canon EOS R5 / R6, Panasonic S5 und Sony A7SIII im Vergleich

Beitrag von iasi » Do 01 Okt, 2020 23:33

srone hat geschrieben:
Do 01 Okt, 2020 23:28
iasi hat geschrieben:
Do 01 Okt, 2020 23:24


Was hat das denn mit dem Dynamikumfang von Kameras zu tun? ;)

Der Trick ist doch, für jede Aufgabe das richtige Werkzeug zu wählen und sich nicht in "cinematisch" oder Binsenweisheiten zu verlieren.

Wäre es nicht sinnvoller, auszuloten und zu überlegen, wofür die verschiedenen Kameras besonders geeignet sind - also wirklich im Hinblick auf konkrete Einsatzzwecke, statt immer alles zu einem Längenvergleich verkommen zu lassen?

Für hohe Frameraten bei kompakten Maßen und geringem Gewicht, behalte ich mir die A7S3 im Hinterkopf - zumal wenn hohe Empfindlichkeit gefragt ist.

Die R5 bietet eine Kombination aus hoher Auflösung, Raw, Stabi, AF, Wetterschutz und eben auch geringe Größe und Gewicht.

BMD 12k, Komodo etc. haben alle auch ihre Stärken.

Wer es wirklich kann, der weiß diese Stärken zu erkennen und zu nutzen.
sich in kameraspecs zu ergehen ist die eine sache, ich verschwende
meine zeit lieber in licht- und set-design...;-)

lg

srone
Wieder so ein zu oft gehörter Spruch.

Du bist also der Handwerker, der alles mit einer Zange macht, weil er keine Zeit darauf verschwenden will, die passenden Werkzeuge einzupacken.




Jott
Beiträge: 18430

Re: Der Dynamikumfang von Canon EOS R5 / R6, Panasonic S5 und Sony A7SIII im Vergleich

Beitrag von Jott » Fr 02 Okt, 2020 07:07

Wieso nur vermute ich, dass srone eine drei- oder vierstellige Anzahl an beauftragten Drehtagen mehr auf der Uhr hat als du?




Jott
Beiträge: 18430

Re: Der Dynamikumfang von Canon EOS R5 / R6, Panasonic S5 und Sony A7SIII im Vergleich

Beitrag von Jott » Fr 02 Okt, 2020 07:16

Axel hat geschrieben:
Do 01 Okt, 2020 18:11
Es gibt übrigens mehrere A7Siii (und auch R5/R6)- Testvideo-Fälscher auf Youtube. Eines demonstrierte das Lowlight der A7Siii im weihnachtlichen London.
Quertester! :-)




iasi
Beiträge: 15621

Re: Der Dynamikumfang von Canon EOS R5 / R6, Panasonic S5 und Sony A7SIII im Vergleich

Beitrag von iasi » Fr 02 Okt, 2020 07:28

Jott hat geschrieben:
Fr 02 Okt, 2020 07:07
Wieso nur vermute ich, dass srone eine drei- oder vierstellige Anzahl an beauftragten Drehtagen mehr auf der Uhr hat als du?
Es gibt sicherlich viele ungelernte Arbeiter in Fabriken, die mehr Schrauben eingedreht haben, als so mancher Handwerksmeister.
Und viele Kameramänner in Fußballstadien haben mehr Minuten runtergedreht, als z.B. ein Roger Deakins am Set.




Axel
Beiträge: 13359

Re: Der Dynamikumfang von Canon EOS R5 / R6, Panasonic S5 und Sony A7SIII im Vergleich

Beitrag von Axel » Fr 02 Okt, 2020 07:48

iasi hat geschrieben:
Fr 02 Okt, 2020 07:28
Es gibt sicherlich viele ungelernte Arbeiter in Fabriken, die mehr Schrauben eingedreht haben, als so mancher Handwerksmeister.
Und viele Kameramänner in Fußballstadien haben mehr Minuten runtergedreht, als z.B. ein Roger Deakins am Set.
Ja. Erstaunlich, wenn mans recht bedenkt.

Es sollte ein neues Unterforum "Kalendersprüche" geben. Für die Roger Deakinse unter uns, die den Morgen gern erbaulich starten ...
Na und? Im Fernsehen wird ja auch alles wiederholt ...




Jott
Beiträge: 18430

Re: Der Dynamikumfang von Canon EOS R5 / R6, Panasonic S5 und Sony A7SIII im Vergleich

Beitrag von Jott » Fr 02 Okt, 2020 08:14

Deakins? War das nicht der Anfänger, der Skyfall mit ner ollen Alexa gedreht und auf 4K geschissen hatte? Kann doch kein Vorbild für Iasi sein.




Axel
Beiträge: 13359

Re: Der Dynamikumfang von Canon EOS R5 / R6, Panasonic S5 und Sony A7SIII im Vergleich

Beitrag von Axel » Fr 02 Okt, 2020 08:35

Jott hat geschrieben:
Fr 02 Okt, 2020 08:14
Deakins? War das nicht der Anfänger, der Skyfall mit ner ollen Alexa gedreht und auf 4K geschissen hatte? Kann doch kein Vorbild für Iasi sein.
Ich fand Skyfall auch schwach. Ich erinnere mich in surrealer Klarheit, wie ich links und rechts den Kopf drehte und in verständnislose Gesichter blickte. Was? Das soll 4k sein?

Assoziation zu einem tollen Film, den ich gestern auf Prime sah: Kives Out! mit Daniel Craig. Prime hat es irgendwie nicht raus, Content gescheit zu komprimieren. Anfangs ging es gar nicht, weil sie extremes Banding in dunklen Partien hatten. Kives Out! war so grauenhaft überschärft, dass ich als Schauspieler Amazons Jeff Bezo persönlich dafür verklagt hätte, dass meine Fresse aussieht wie Grillhähnchen-Haut. Netflix macht das noch am besten.

BTW:
iasi hat geschrieben:
Do 01 Okt, 2020 11:24
"In der Nacht ist es dunkler als laut."
Mir fiel gleich auf, dass im ersten Vers des bekannten Unsinn-Gedichts zwei Features der A7Siii beschrieben werden:
Dunkel war's, der Mond schien helle (Crossroads)
und
Als ein Wagen blitzeschnelle langsam um die Ecke fuhr (die unweigerliche Flut von sinnfreien Zeitlupen, die demnächst über uns hinwegschwappt)

EDIT:
Von allen Gimmicks, die moderne Con-/Prosumertechnik bieten kann, ist eine größere Auswahl an Frameraten natürlich trotzdem das unverächtlichste. Manipulation von Zeit ist pure Filmsprache.
Na und? Im Fernsehen wird ja auch alles wiederholt ...




iasi
Beiträge: 15621

Re: Der Dynamikumfang von Canon EOS R5 / R6, Panasonic S5 und Sony A7SIII im Vergleich

Beitrag von iasi » Fr 02 Okt, 2020 09:16

Jott hat geschrieben:
Fr 02 Okt, 2020 08:14
Deakins? War das nicht der Anfänger, der Skyfall mit ner ollen Alexa gedreht und auf 4K geschissen hatte? Kann doch kein Vorbild für Iasi sein.
Er hat ja auch sicherlich weniger Minuten gefilmt, als so mancher deutsche Kameraheld. :)




Axel
Beiträge: 13359

Re: Der Dynamikumfang von Canon EOS R5 / R6, Panasonic S5 und Sony A7SIII im Vergleich

Beitrag von Axel » Fr 02 Okt, 2020 09:37

iasi hat geschrieben:
Fr 02 Okt, 2020 09:16
Jott hat geschrieben:
Fr 02 Okt, 2020 08:14
Deakins? War das nicht der Anfänger, der Skyfall mit ner ollen Alexa gedreht und auf 4K geschissen hatte? Kann doch kein Vorbild für Iasi sein.
Er hat ja auch sicherlich weniger Minuten gefilmt, als so mancher deutsche Kameraheld. :)
Ich kenne eine, die macht am Tag locker 100 Selfies und Fotos der Sehenswürdigkeiten ihres gegenwärtigen Aufenthaltsortes noch obendrauf. In puncto Belichtung und Kadrage (alles natürlich hochkant) macht ihr keiner was vor. Sie ist eine Selbstportrait-Maschine. Was beweist das? Wahrscheinlich nicht viel. Aber sie will gar nichts beweisen, das habe ich inzwischen begriffen. Ein Verlauf ihrer "Dokumentationen" ist ihr egal. Sie kommuniziert. Solange es ein Publikum gibt - und das sind Follower in fünfstelliger Zahl - stellt sie sich dar, vorwiegend visuell, aber durchaus auch audio-visuell. iPhone, iPhone in der Hand, wer ist die Schönste im ganzen Land?

Der Unterschied zu Leonardo und seiner Mona Lisa (auch hochkant) scheint frappierend. Nur ein Bild, aber was für ein Aufwand! 500 Jahre lang rätselt die gesamte gebildete Welt, was es damit auf sich hat. Stanley Kubrick sagte mal, es sei möglicherweise nicht viel dahinter: "Diese Lady lächelt nur leicht, weil sie schlechte Zähne hat ..."
Na und? Im Fernsehen wird ja auch alles wiederholt ...

Zuletzt geändert von Axel am Fr 02 Okt, 2020 09:47, insgesamt 1-mal geändert.




iasi
Beiträge: 15621

Re: Der Dynamikumfang von Canon EOS R5 / R6, Panasonic S5 und Sony A7SIII im Vergleich

Beitrag von iasi » Fr 02 Okt, 2020 09:47

Warum betrachtet man nicht mal Aufnahmesituationen und analysiert die Anforderungen, die sich daraus an die Kamera ergeben, statt sich im Wunschtraum über die Kamera, die alles perfekt und besser kann, zu verlieren.

Natürlich gibt´s da die Studiosituation.
Und wie das Kamerashootout 2012 zeigt, ist hier das Ergebnis gar nicht so wichtig, wie der Weg hin zum Ergebnis.
Nun kann nicht jeder eine große Studiohalle für Wochen mieten und noch Lastwagen voll mit Lichttechnik herankarren lassen - wie z.B. Deakins für Blade Runner 2049.

Dann haben wir also Aufnahmen in Wohnungen, bei denen man die Dreharbeiten an den großen Lampen außen vor den Fenstern sehr gut erkennen kann.

Aber selbst bei diesen beiden Szenarien können sich die Anforderungen drastisch unterscheiden. Wenn z.B. keine Lampen und Geräte die Bewegungsfreiheit der Darsteller einschränken sollen und alle Leuchtmittel aus einem inneren Kreis verbannt werden. Oder wenn die Darsteller völlige Freiheit zur Improvisation haben sollen.

Dann eben Außenaufnahmen, bei denen das vorhandene Licht mit einbezogen werden muss. ...

Dann die Frage, wie sehr die Kamera in Bewegung sein soll ...

Dann die Frage der Brennweite und der Blende ...

...

Und natürlich steht über allem immer auch die Frage: Welche Mittel kann man überhaupt einsetzen? Also welches Budget steht zur Verfügung?

Es wird eben doch gleich sehr viel aufwändiger, wenn man eine Kamerafahrt mit einer dicken Kamera und einem schweren Cine-Zoom nebst all den Anbauten realisieren soll.


Hier geht es z.B. nicht um DR oder cinematischen Look, sondern um den Einsatz der Kamera bei einem Projekt:




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Tonqualität vs. Preis - 5 Mikros im DSLM-Setup Vergleich (Teil 2, 500 bis 1000 Euro)
von rush - So 16:46
» ** BIETE ** Panasonic GH5 + Zubehör
von ksingle - So 16:27
» Schöne Doku on Pocket 6K
von klusterdegenerierung - So 16:25
» ** BIETE ** Andycine C7 - Fieldmonitor
von ksingle - So 16:16
» Fragen zum DJI RSC 2 mit Sigma Objektiv
von klusterdegenerierung - So 16:13
» Frage zu Tilta Fokus Griff
von klusterdegenerierung - So 16:12
» Spielfilme vor und nach Corona?
von ruessel - So 15:28
» Adobe Premiere Pro: Kein Audio nach Video-Export
von Bluboy - So 15:28
» Ursa Mini + Sigma 50-100
von rush - So 13:47
» Biete INSTA360 ONE R 1-Inch Edition
von hock jürgen - So 13:37
» Was hörst Du gerade?
von Bluboy - So 13:21
» Samyang AF 35mm F1,8 FE und AF 85mm F1,4 RF -- Firmware-Updates für Filmer
von slashCAM - So 13:18
» Was schaust Du gerade?
von Darth Schneider - So 13:07
» "Blinder Himmel" - Kurzfilm
von lensoperator - So 12:39
» Kann das sein - TV mit 12Bit?
von lensoperator - So 12:38
» RED KOMODO 6K - jetzt bestellbar
von lensoperator - So 12:34
» Schriften werden bei neustart immer wieder neu gerendert
von R S K - So 12:23
» Was hast Du zuletzt gekauft?
von fth - So 12:00
» Kennt sich jemand mit Brother Laserdrucker aus?
von klusterdegenerierung - So 11:18
» Neuer Bürostuhl
von klusterdegenerierung - So 11:09
» Adobe Bridge bekommt Integration in Premiere Pro und Media Encoder
von klusterdegenerierung - So 11:06
» Barszene ausleuchten
von Darth Schneider - So 10:58
» Nikon Z6II und Z7II mit Dual Card Slots und erstmalig externem Blackmagic Raw Support
von Kanaloa - So 8:33
» Sony A7S III erste Erfahrungen, Bugs, Problemlösungen,...
von klusterdegenerierung - So 8:19
» Tonqualität vs. Preis - 5 Mikros im DSLM-Setup Vergleich (Teil 1, 0 bis 250 Euro)
von klusterdegenerierung - So 7:51
» Welche 360 Grad Kamera?
von klusterdegenerierung - So 7:45
» 5G – nur ein Marketingbluff?
von iasi - So 6:40
» !!Biete!! DJI RONIN SC COMBO
von klusterdegenerierung - Sa 23:24
» Schriftzug von Wand entfernen - aber im RGB Flackerlicht?
von klusterdegenerierung - Sa 21:24
» Min Spannung bei NP-F970
von klusterdegenerierung - Sa 21:04
» Was ist das für eine Bauchbinde?
von pillepalle - Sa 19:46
» Bumper für Hybrid Notebooks?
von klusterdegenerierung - Sa 19:18
» Kamera kauf,
von leobaby - Sa 18:35
» Künstliche Intelligenz morpht Bilder besser mit semantischer Interpolation
von cantsin - Sa 18:29
» Biete sehr wenig gebrauchte X-T3 mit Zusatzakkus etc. an
von Jörg - Sa 18:20
 
neuester Artikel
 
Mikros im Vergleich: Welche Tonqualität für welches Geld?

Willkommen zu Teil 2 unserer kleinen Mikrofon-Übersicht nach Preisklassen: Weiter geht es mit der 500,- Euro Preisklasse, für die man bereits recht viel für sein Geld bekommt ... weiterlesen>>

Mikros im Vergleich: Welche Tonqualität für welches Geld?

Wir haben uns die topaktuellen Mikros Sennheiser MKE 200, Rode VideoMic NTG, Rode NTG5 sowie als Referenz unser Sennheiser MKH-416 angehört und wollten wissen, welche Tonqualität man in den Preisklassen 0, 100, 250, 500 und 1.000 Euro erhält, wenn man die Mikros an hochwertigen DSLM-Setups betreibt. weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
concatenation 2 OLYMPIC GAME

Die olympischen Spiele als großes bewegtes Puzzle, bei dem man sich die Teilchen passend zuschneiden kann -- genug Geduld vorausgesetzt...