Frank Glencairn
Beiträge: 9972

Re: Warum braucht(e) man eine Videoschnittkarte?

Beitrag von Frank Glencairn » Do 28 Nov, 2019 21:40

wolfgang hat geschrieben:
Do 28 Nov, 2019 21:27

.. wenn ich mir alleine anschaue wie unterschiedlich justiert nicht kalibrierte PC Monitore noch immer daher kommen.
Ich schaff es nicht mal das die Geräte hier im Haushalt, Tablet, TV, Phone, auch nur annähernd das selbe Bild zeigen, wie ich es auf meinem kalibrierten Vorschau Monitor hier sehe. Jeder Browser, jede App, jeder Player, YT sowieso, werfen noch zusätzlich einen Sack Getriebesand in das ganze - Kampf gegen Windmühlen.




dienstag_01
Beiträge: 9852

Re: Warum braucht(e) man eine Videoschnittkarte?

Beitrag von dienstag_01 » Do 28 Nov, 2019 21:45

wolfgang hat geschrieben:
Do 28 Nov, 2019 21:27
carstenkurz hat geschrieben:
Do 28 Nov, 2019 17:18


Wohl eher umgekehrt?
Alle Computer-Grafikkarten, die ich in den letzten Jahren unter den Fingern hatte konnten sowohl zwischen RGB und YCbCr umkonfiguriert werden, und auch Full Range (0-255)/Limited range (16-235) ist einstellbar.



Was ist denn in diesem Zusammenhang bitte 'ein normiertes Signal'? Wieviel 'normierter' als z.B. 1080p24/YCbCr/limited range kann denn ein Signal sein?

Ja, es gibt durchaus noch ein paar Unterschiede zwischen expliziten Videokarten und Computergrafikkarten, aber die meisten Nutzer dürften mit den erwähnten Anpassungsmöglichkeiten bei üblichen Bildraten, RGB/YCbCr und Full/Limited Range zufrieden zu stellen sein. Das sind die wesentlichen Parameter, um reproduzierbare rec.709 Resultate zu bekommen.

Schlussendlich wird ja heutzutage ohnehin das meiste für die Wiedergabe an Computersystemen und mobilen Endgeräten geschnitten.

- Carsten
Also die Grafikkarten die ich kenne liefern - weil für PC-Monitore gedacht - wogl eher YUV Signale. Was ja auch ok ist weil kaum wer hängt heute noch einen Röhrenmonitor dran. Und jahrelang war ein normiertes RGB Signal ein Argument für die Videoschnittkarten. Wenn das nicht mehr gelten soll, dann soll mir das recht sein (ich bin hier auch kein Physiker der das nachmisst, aber ich frage mich schon auch ob ihr das seid und das so genau sagen könnt - oder hier nur etwas glaubt).

Ich weiß nur dass der Fachhandel eindeutig von der Verwendung von irgendwelchen Monitoren abrät, zuletzt bei den aufkommenden HDR PQ Monitoren die mir ein namhafter Händler nicht mal für meinen eher preiswerten HDR Schnittplatz verkaufen hat wollen. Und dass die sehr wohl zu Videoschnittkarten raten. Aber bitte, vielleicht wollen die ja nur ihren Umsatz machen.

Ob full range oder limited range - na früher wurdest gerade hier zerhackt wenn man die Superweiß Diskussionen geführt hat. Heute ist full range salonfähig geworden. Nur noch für mobile Endgeräte und PC Monitore schneiden? Na mag sein. Deswegen wirft man alles über Board? Das halte ich doch für gewagt, wenn ich mir alleine anschaue wie unterschiedlich justiert nicht kalibrierte PC Monitore noch immer daher kommen.

Ich kann nur sagen dass selbst eine eher preiswerte Kette - bestehend aus einer Decklink 4K Extreme und einem (begrenzt guten) Atomos Sumo - noch immer eine recht gute Prüfung beim HDR Schnitt erlauben. Und eine Bildqualität liefern die eine recht gute Beurteilung des Materials Erlauben, zumindest für die spätere Betrachtung auf meinem OLED HDR TV. Mir wäre ein besserer Monitor lieber, aber das war halt preislich möglich. Und viele hängen sich ja gleich solche OLEDs an die Videoschnittkarten.

Aber jeder wie er mag.
Der Wahnsinn hat Methode ;)




MK
Beiträge: 1362

Re: Warum braucht(e) man eine Videoschnittkarte?

Beitrag von MK » Do 28 Nov, 2019 22:03

Video ist YUV, PC ist RGB...




carstenkurz
Beiträge: 4609

Re: Warum braucht(e) man eine Videoschnittkarte?

Beitrag von carstenkurz » Fr 29 Nov, 2019 00:28

Computer liefern seit jeher RGB full range - VGA, DVI, HDMI, Displayport. Erst mit der Verbreitung von HDMI-Ausgängen kamen die Optionen, YCbCr und limited range auszugeben, damit man Videos auf typischen Heimvideogeräten wiedergeben kann, die ggfs. keine diesbezüglichen Konfigurationsmöglichkeiten haben. Viele Fernseher und Computermonitore haben heutzutage dafür aber auch entweder Erkennungsautomatiken oder sind manuell konfigurierbar. Lohnt sich halt, vor dem Kauf mal das Handbuch zu konsultieren.

Nun kosten einfache Decklinks eher weniger als selbst nur mittelmäßige Computergrafikkarten, von daher, warum nicht zusätzlich... Aber auch wenn man eine Decklink als Vorschaulösung verwendet, muss man Ausgang und Monitor immer noch korrekt konfigurieren. Wie gesagt, den einen oder anderen Unterschied gibt es da schon immer noch, aber das Gros der Anwender wird geeignete Bildrate und Farbmodell als ausreichend empfinden, und das ist eben am Grafikkartenausgang machbar.

Ob der Monitor nun echte oder mit 60fps geschaukelte 24fps darstellt, entscheidet sich ja auch nicht via Decklink, sondern ausschließlich am konkreten Monitor. Nebenbei ist die Computergrafik an Monitor oder Glotze eben auch als erweiterter Desktop nutzbar, was mit der Videokarte nicht geht.

- Carsten
and now for something completely different...




wolfgang
Beiträge: 5985

Re: Warum braucht(e) man eine Videoschnittkarte?

Beitrag von wolfgang » Fr 29 Nov, 2019 14:20

dienstag_01 hat geschrieben:
Do 28 Nov, 2019 21:45
wolfgang hat geschrieben:
Do 28 Nov, 2019 21:27


Also die Grafikkarten die ich kenne liefern - weil für PC-Monitore gedacht - wogl eher YUV Signale. Was ja auch ok ist weil kaum wer hängt heute noch einen Röhrenmonitor dran. Und jahrelang war ein normiertes RGB Signal ein Argument für die Videoschnittkarten. Wenn das nicht mehr gelten soll, dann soll mir das recht sein (ich bin hier auch kein Physiker der das nachmisst, aber ich frage mich schon auch ob ihr das seid und das so genau sagen könnt - oder hier nur etwas glaubt).

Ich weiß nur dass der Fachhandel eindeutig von der Verwendung von irgendwelchen Monitoren abrät, zuletzt bei den aufkommenden HDR PQ Monitoren die mir ein namhafter Händler nicht mal für meinen eher preiswerten HDR Schnittplatz verkaufen hat wollen. Und dass die sehr wohl zu Videoschnittkarten raten. Aber bitte, vielleicht wollen die ja nur ihren Umsatz machen.

Ob full range oder limited range - na früher wurdest gerade hier zerhackt wenn man die Superweiß Diskussionen geführt hat. Heute ist full range salonfähig geworden. Nur noch für mobile Endgeräte und PC Monitore schneiden? Na mag sein. Deswegen wirft man alles über Board? Das halte ich doch für gewagt, wenn ich mir alleine anschaue wie unterschiedlich justiert nicht kalibrierte PC Monitore noch immer daher kommen.

Ich kann nur sagen dass selbst eine eher preiswerte Kette - bestehend aus einer Decklink 4K Extreme und einem (begrenzt guten) Atomos Sumo - noch immer eine recht gute Prüfung beim HDR Schnitt erlauben. Und eine Bildqualität liefern die eine recht gute Beurteilung des Materials Erlauben, zumindest für die spätere Betrachtung auf meinem OLED HDR TV. Mir wäre ein besserer Monitor lieber, aber das war halt preislich möglich. Und viele hängen sich ja gleich solche OLEDs an die Videoschnittkarten.

Aber jeder wie er mag.
Der Wahnsinn hat Methode ;)
Deiner durchaus!
Lieben Gruß,
Wolfgang




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Anfänger Frage was für Cine Objektiv(e) für die BMPCC 6k?
von Darth Schneider - Mo 7:19
» Neuer PC - wenn es doch nur so einfach wäre
von bteam - Mo 7:17
» SUCHE SONY -BVM 24-32 CRT MOnitor
von Pianist - Mo 7:06
» Jetzt noch FS5 + Inferno kaufen? (Gebraucht)
von Jott - Mo 6:23
» Erfahrungen mit Film-Apps für iPhone 11
von acrossthewire - Mo 0:13
» Mpeg 2 zu Mpeg 2 oder Mpeg 4?
von M48UP - So 22:28
» SD Karte wieder erstellen
von Doc Brown - So 22:00
» Suche Licht mit viel Power für Innenaufnahmen
von srone - So 21:51
» Eishöhle ausleuchten
von Achim Dunker - So 21:27
» Magie: Kerze an und aus
von s.holmes - So 20:32
» Camcorder Canon MVX 45i
von oebstli - So 20:08
» Sony Venice Firmware V5.0 jetzt verfügbar
von -paleface- - So 19:20
» Welche CPU für Schnitt, After Effects und Gaming
von Benutzername - So 18:43
» Video exportiert falsch
von Bystrograph - So 18:24
» Ronin SC, kein Fokus pulling mehr!
von klusterdegenerierung - So 17:55
» ++ Verkaufe ++ Apurture Light Dome / Cinematic Mattebox / Manfrotto 577 Schnellwechseleinrichtung
von panalone - So 16:33
» Fokussierung der BMPCC 4/6K auf dem Gimbal
von clipwerk - So 16:24
» Kostenloses Tool für 2D-Animationen - Enve
von slashCAM - So 16:09
» Neue extra-robuste Pro RUGGED Speicherkartenserie von Manfrotto
von cantsin - So 15:57
» Ich filmte für Millionen
von Axel - So 15:53
» ++ Verkaufe 2 Fujinon Cine Objektive (MKX18-55 / MKX55 - 135)
von Beavis27 - So 15:31
» SONY RX100 VII - kleiner Test der Bildqualität
von fth - So 12:49
» Infrarot in der Praxis
von ruessel - So 11:16
» Graukarte als Belichtungshilfe/Verständnisfrage
von Frank Glencairn - So 10:26
» Mit welche Kameras wurden die beliebtesten Netflix-Serien 2019 gedreht? ARRI war es nicht
von iasi - So 9:32
» Der Balkan, ein Garant für Qualität!
von Darth Schneider - So 6:02
» Für was genau werden diese Netze verwendet.
von suchor - So 1:22
» Tamron 24 -70 2.8 G2 Canon
von Banolo - So 0:40
» ONUKA Live feat. NAONI Orchestra
von klusterdegenerierung - So 0:23
» Suche gutes Transition Pack
von klusterdegenerierung - Sa 23:37
» Mini hdv Bänder importieren Imac Catalina
von Zottel123 - Sa 22:43
» Kurs Südwest: Das Abenteuer meines Lebens - Feedback erwünscht
von Auf Achse - Sa 19:54
» Sony FDR AX53: Fragen zum Betrieb und der Funktion
von aponi2340 - Sa 19:08
» Wenn ihr nur noch ein Objektiv nutzen dürftet...welches wäre das?
von Pianist - Sa 17:34
» Tokina atx-m 85mm f/1.8 FE: Tokina stellt neue Objektivserie für DSLMs vor
von MarcusG - Sa 14:28
 
neuester Artikel
 
Gelöst: SATA-SSDs an der Sigma fp

Nach einem ersten erfolglosen Versuch haben wir einen weiteren Anlauf gestartet an der Sigma fp normale SATA-SSDs zur externen RAW-Aufzeichnung zu nutzen... weiterlesen>>

Panasonic HC-X1500, HC-X2000 und AG-CX10

Wir haben bereits die Panasonic HC-X2000 von Panasonic bei uns. Um die Wartezeit auf den ganzen Test zu verkürzen, veröffentlichen wir schon einmal vorab unsere Erkenntnisse zur Bildqualität. weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
Deep in the Guatemalan Jungle with my FPV Drones

Hals- oder vielleicht besser gesagt rotorbrecherische Flugaufnahmen gibt es hier zu bestaunen -- extrem gekonnt lässt der offensichtlich Racing-geschulte Pilot seine kleine Drohne durch die Luft wirbeln (Danke ans Forum für den Hinsweis).