slashCAM
Administrator
Administrator
Beiträge: 11260

HP 17 Zoll Pavilion Gaming - vernünftiges Budget Videoschnitt-Notebook?

Beitrag von slashCAM » Di 17 Sep, 2019 12:12


Müssen portable Workstations zur 4K-Videobearbeitung wirklich mehrere tausend Euro kosten oder geht es auch günstiger? Wir versuchen zu beleuchten, welche Kompromisse man unter 1.000 Euro wirklich eingehen muss.



Hier geht es zu Artikel auf den slashCAM Magazin-Seiten:
Test: HP 17 Zoll Pavilion Gaming - vernünftiges Budget Videoschnitt-Notebook?




cantsin
Beiträge: 7942

Re: HP 17 Zoll Pavilion Gaming - vernünftiges Budget Videoschnitt-Notebook?

Beitrag von cantsin » Di 17 Sep, 2019 12:23

Da der Test sich auf Resolve fokussiert und die 90% sRGB-Abdeckung des Displays erwähnt: interessant ist vielleicht noch der Hinweis, dass Resolves Videoausgabe im GUI auch unter Windows und Linux mittlerweile "color managed" ist, wenn man sRGB als Ausgabe-Farbraum wählt. Was bedeutet, dass man auch mit dem Laptopbildschirm eine farblich brauchbare Vorschau erhält.

Wir hatten zu diesem Punkt ja öfters Diskussionen im Forum. Auf der diesjährigen IBC hatte ich die zwei Resolve-Chefentwickler dazu befragt, und von ihnen stammt die obige Aussage.




RedWineMogul
Beiträge: 163

Re: HP 17 Zoll Pavilion Gaming - vernünftiges Budget Videoschnitt-Notebook?

Beitrag von RedWineMogul » Di 17 Sep, 2019 12:28

slashCAM hat geschrieben:
Di 17 Sep, 2019 12:12
Wenn man also schon auf einem Laptop schneiden muss, dann reicht diese Kombination sicherlich für die meisten Fälle dicke aus. Doch jetzt fragen wir uns natürlich als nächstes, ob nicht sogar in viel kleineren Notebook-Varianten noch genügend Leistung stecken könnte…
Ich hatte mir im Frühjahr das Acer Nitro 5 Gaming Notebook geholt mit
- 15,6" Full HD IPS
- AMD Ryzen 5 2500U
- Radeon RX 560X 4GB
- 8GB RAM
- 1128GB Speicher (1000 GB HDD und 128 GB SSD)
dazu nochmal 8GB RAM zusätzlich.
Damit schneide ich BRAW aus der Pocket 4K wenn ich unterwegs bin. Um schnell etwas fertig zu machen, reicht das aus.
Das ganze hatte mich 629,- für das Notebook und 50.- für die Speichererweiterung gekostet.




stip
Beiträge: 134

Re: HP 17 Zoll Pavilion Gaming - vernünftiges Budget Videoschnitt-Notebook?

Beitrag von stip » Di 17 Sep, 2019 16:48

"Doch jetzt fragen wir uns natürlich als nächstes, ob nicht sogar in viel kleineren Notebook-Varianten noch genügend Leistung stecken könnte…"

Bitte bitte bitte mit Sahne obendrauf, verfolgt diesen Ansatz. Besonders Braw in Resolve erlaubt das.




stip
Beiträge: 134

Re: HP 17 Zoll Pavilion Gaming - vernünftiges Budget Videoschnitt-Notebook?

Beitrag von stip » Di 17 Sep, 2019 16:50

RedWineMogul hat geschrieben:
Di 17 Sep, 2019 12:28
Ich hatte mir im Frühjahr das Acer Nitro 5 Gaming Notebook geholt mit
- 15,6" Full HD IPS
- AMD Ryzen 5 2500U
- Radeon RX 560X 4GB
- 8GB RAM
- 1128GB Speicher (1000 GB HDD und 128 GB SSD)
dazu nochmal 8GB RAM zusätzlich.
Damit schneide ich BRAW aus der Pocket 4K wenn ich unterwegs bin. Um schnell etwas fertig zu machen, reicht das aus.
Das ganze hatte mich 629,- für das Notebook und 50.- für die Speichererweiterung gekostet.
Interessant, danke.




Jost
Beiträge: 1532

Re: HP 17 Zoll Pavilion Gaming - vernünftiges Budget Videoschnitt-Notebook?

Beitrag von Jost » Do 19 Sep, 2019 09:26

stip hat geschrieben:
Di 17 Sep, 2019 16:48
"Doch jetzt fragen wir uns natürlich als nächstes, ob nicht sogar in viel kleineren Notebook-Varianten noch genügend Leistung stecken könnte…"

Bitte bitte bitte mit Sahne obendrauf, verfolgt diesen Ansatz. Besonders Braw in Resolve erlaubt das.
Es gibt offenbar eine Grenze nach unten: Mit Resolve 15 war per DNxHR LT und verringerter Auflösung noch das Schneiden allein mit einer integrierten Intel HD 620 und Intel-Zweikerner möglich.
Resolve 16 Beta brachte dann Quicksync als Hardware-Beschleunigung. Prima, dachte ich, das zeitraubende Wandeln in DNxHR ist überflüssig. Das Dekodieren erledigt jetzt die Intel HD 620. Aber R16 startete nicht mehr. Lapidar hieß es: Keine Grafikkarte entdeckt. Die Intel HD 620 wurde nicht erkannt.

Es hat den Anschein, dass sich eine dezidierte Grafikkarte mittlerweile nicht mehr wegsparen lässt.

Ob das auch für Resolve 16 Alpha gilt, habe ich nicht getestet. Wir haben im Konzern genormte Notebooks. Jede Abweichung von der Norm (zusätzliches Programm, selbst ein Update) muss begründet und von der IT-Abteilung genehmigt werden.

Aber auch mit Resolve 15 war kein richtiges Arbeiten möglich. Der kleine Zweikerner brauchte für das Wandeln in DNxHR ewig.
In der Nachbearbeitung ein ständiges Zwischenrendern. Bauchbinden für Namen von Interview-Partnern ließen sich im Grunde erst nach dem Ausrendern beurteilen.

Nix Quick, nur Dirty.




rudi
Administrator
Administrator
Beiträge: 1251

Re: HP 17 Zoll Pavilion Gaming - vernünftiges Budget Videoschnitt-Notebook?

Beitrag von rudi » Do 19 Sep, 2019 10:48

RedWineMogul hat geschrieben:
Di 17 Sep, 2019 12:28
slashCAM hat geschrieben:
Di 17 Sep, 2019 12:12
Wenn man also schon auf einem Laptop schneiden muss, dann reicht diese Kombination sicherlich für die meisten Fälle dicke aus. Doch jetzt fragen wir uns natürlich als nächstes, ob nicht sogar in viel kleineren Notebook-Varianten noch genügend Leistung stecken könnte…
Ich hatte mir im Frühjahr das Acer Nitro 5 Gaming Notebook geholt mit
- 15,6" Full HD IPS
- AMD Ryzen 5 2500U
- Radeon RX 560X 4GB
- 8GB RAM
- 1128GB Speicher (1000 GB HDD und 128 GB SSD)
dazu nochmal 8GB RAM zusätzlich.
Damit schneide ich BRAW aus der Pocket 4K wenn ich unterwegs bin. Um schnell etwas fertig zu machen, reicht das aus.
Das ganze hatte mich 629,- für das Notebook und 50.- für die Speichererweiterung gekostet.
Spannend. Hast du Erfahrung, ob du da in Resolve evtl. sogar beide GPUs (die 560X plus die APU-Vega 8) zusammen nutzen kannst?




RedWineMogul
Beiträge: 163

Re: HP 17 Zoll Pavilion Gaming - vernünftiges Budget Videoschnitt-Notebook?

Beitrag von RedWineMogul » Do 19 Sep, 2019 11:08

rudi hat geschrieben:
Do 19 Sep, 2019 10:48
Spannend. Hast du Erfahrung, ob du da in Resolve evtl. sogar beide GPUs (die 560X plus die APU-Vega 8) zusammen nutzen kannst?
Das hatte ich am Anfang versucht, das hatte aber negative Auswirkungen auf die Performance.
Was wirklich viel gebracht hat, waren die 8GB extra RAM, die Rendergeschwindigkeit beim Export in H.264 als mp4 war etwas mehr als doppelt so schnell.

Aber ich habe nicht wirklich wissenschaftliche Tests durchgeführt




rudi
Administrator
Administrator
Beiträge: 1251

Re: HP 17 Zoll Pavilion Gaming - vernünftiges Budget Videoschnitt-Notebook?

Beitrag von rudi » Do 19 Sep, 2019 15:17

RedWineMogul hat geschrieben:
Do 19 Sep, 2019 11:08
rudi hat geschrieben:
Do 19 Sep, 2019 10:48
Spannend. Hast du Erfahrung, ob du da in Resolve evtl. sogar beide GPUs (die 560X plus die APU-Vega 8) zusammen nutzen kannst?
Das hatte ich am Anfang versucht, das hatte aber negative Auswirkungen auf die Performance.
Was wirklich viel gebracht hat, waren die 8GB extra RAM, die Rendergeschwindigkeit beim Export in H.264 als mp4 war etwas mehr als doppelt so schnell.

Aber ich habe nicht wirklich wissenschaftliche Tests durchgeführt
Wenn du mal Zeit hättest, würde mich interessieren, ob die interne APU-GPU unter Resolve für irgendwas brauchbar ist. Also wie der Laptop agiert, wenn die 560x abgeschaltet ist.( z.B. ruckelfreie Wiedergabe mit 1-2 cc-Nodes möglich?) Würde mir sehr helfen, bei einer Entscheidung, ob es sich lohnt, bei slashCAM auch mal einen Blick auf die unterste Laptop-Preisklasse zu werfen...




RedWineMogul
Beiträge: 163

Re: HP 17 Zoll Pavilion Gaming - vernünftiges Budget Videoschnitt-Notebook?

Beitrag von RedWineMogul » Do 19 Sep, 2019 22:28

rudi hat geschrieben:
Do 19 Sep, 2019 15:17
Wenn du mal Zeit hättest, würde mich interessieren, ob die interne APU-GPU unter Resolve für irgendwas brauchbar ist. Also wie der Laptop agiert, wenn die 560x abgeschaltet ist.( z.B. ruckelfreie Wiedergabe mit 1-2 cc-Nodes möglich?) Würde mir sehr helfen, bei einer Entscheidung, ob es sich lohnt, bei slashCAM auch mal einen Blick auf die unterste Laptop-Preisklasse zu werfen...
Ich hab das mal mit Aufnahmen aus der BMPCC4K getestet, BRAW, Q5 4K DCI in 24 FPS.
Ruckelfreie Wiedergabe ist möglich mit der Vega 8, solange kein color grading vorgenommen wird, also in den Raw Einstellungen, die aber angepasst werden können. Sobald ich eine Kurve drauflege, ruckelt es bei 10-14 FPS.

Mit der 560x habe ich auch mit mehreren nodes eine ruckelfreie Wiedergabe. Ins Straucheln kommt sie, wenn es viel zu berechnen gibt, z. B. wenn ich Rauschen entferne oder rechenintensive Effekte nutze. Stabilisierung hingegen bereitet keine Probleme




ChillClip
Beiträge: 209

Re: HP 17 Zoll Pavilion Gaming - vernünftiges Budget Videoschnitt-Notebook?

Beitrag von ChillClip » Fr 20 Sep, 2019 09:55

Mit dem Akku schon gleich wieder uninteressant.
Mit das Wichtigste, um mobil mit einem Notebook zu sein, ist mir die Akkulaufleistung.
Zusammen mit einem matten Display, das aber hell genug ist (auch deshalb fetter Akku!), um draußen zu arbeiten.
Alles andere ist für mich nice, aber sekundär.




Bertholt4
Beiträge: 135

Re: HP 17 Zoll Pavilion Gaming - vernünftiges Budget Videoschnitt-Notebook?

Beitrag von Bertholt4 » Fr 20 Sep, 2019 14:02

RedWineMogul hat geschrieben:
Do 19 Sep, 2019 22:28
rudi hat geschrieben:
Do 19 Sep, 2019 15:17
Wenn du mal Zeit hättest, würde mich interessieren, ob die interne APU-GPU unter Resolve für irgendwas brauchbar ist. Also wie der Laptop agiert, wenn die 560x abgeschaltet ist.( z.B. ruckelfreie Wiedergabe mit 1-2 cc-Nodes möglich?) Würde mir sehr helfen, bei einer Entscheidung, ob es sich lohnt, bei slashCAM auch mal einen Blick auf die unterste Laptop-Preisklasse zu werfen...
Ich hab das mal mit Aufnahmen aus der BMPCC4K getestet, BRAW, Q5 4K DCI in 24 FPS.
Ruckelfreie Wiedergabe ist möglich mit der Vega 8, solange kein color grading vorgenommen wird, also in den Raw Einstellungen, die aber angepasst werden können. Sobald ich eine Kurve drauflege, ruckelt es bei 10-14 FPS.

Mit der 560x habe ich auch mit mehreren nodes eine ruckelfreie Wiedergabe. Ins Straucheln kommt sie, wenn es viel zu berechnen gibt, z. B. wenn ich Rauschen entferne oder rechenintensive Effekte nutze. Stabilisierung hingegen bereitet keine Probleme
Interessant, stehe auch gerade vor Notebook Neukauf. Wenn du BMPCC4k in 4k oder HD raus rechnest mit einer LUT drauf, auf wievie fps kommst du dann ungefähr? Das würde mich sehr interessieren.




RedWineMogul
Beiträge: 163

Re: HP 17 Zoll Pavilion Gaming - vernünftiges Budget Videoschnitt-Notebook?

Beitrag von RedWineMogul » Fr 20 Sep, 2019 21:14

Bertholt4 hat geschrieben:
Fr 20 Sep, 2019 14:02
Interessant, stehe auch gerade vor Notebook Neukauf. Wenn du BMPCC4k in 4k oder HD raus rechnest mit einer LUT drauf, auf wievie fps kommst du dann ungefähr? Das würde mich sehr interessieren.
BRAW Q5, LUT drübergelegt, Saturation und Kontrast angepasst
Output 4K DCI, mp4, H.264 50000 kb/s 14-18 fps, Videolänge 1.01, Renderzeit 1.33
Output 2K DCI, mp4, H.264 50000 kb/s 37-43 fps, Videolänge 1.01, Renderzeit 0.38




rudi
Administrator
Administrator
Beiträge: 1251

Re: HP 17 Zoll Pavilion Gaming - vernünftiges Budget Videoschnitt-Notebook?

Beitrag von rudi » Mo 23 Sep, 2019 08:47

RedWineMogul hat geschrieben:
Do 19 Sep, 2019 22:28
rudi hat geschrieben:
Do 19 Sep, 2019 15:17
Wenn du mal Zeit hättest, würde mich interessieren, ob die interne APU-GPU unter Resolve für irgendwas brauchbar ist. Also wie der Laptop agiert, wenn die 560x abgeschaltet ist.( z.B. ruckelfreie Wiedergabe mit 1-2 cc-Nodes möglich?) Würde mir sehr helfen, bei einer Entscheidung, ob es sich lohnt, bei slashCAM auch mal einen Blick auf die unterste Laptop-Preisklasse zu werfen...
Ich hab das mal mit Aufnahmen aus der BMPCC4K getestet, BRAW, Q5 4K DCI in 24 FPS.
Ruckelfreie Wiedergabe ist möglich mit der Vega 8, solange kein color grading vorgenommen wird, also in den Raw Einstellungen, die aber angepasst werden können. Sobald ich eine Kurve drauflege, ruckelt es bei 10-14 FPS.

Mit der 560x habe ich auch mit mehreren nodes eine ruckelfreie Wiedergabe. Ins Straucheln kommt sie, wenn es viel zu berechnen gibt, z. B. wenn ich Rauschen entferne oder rechenintensive Effekte nutze. Stabilisierung hingegen bereitet keine Probleme
Danke. Sehr interessant.




Kamerafreund
Beiträge: 463

Re: HP 17 Zoll Pavilion Gaming - vernünftiges Budget Videoschnitt-Notebook?

Beitrag von Kamerafreund » Sa 05 Okt, 2019 10:55

Wie siehts eigentlich mit AVID aus? Braucht man da mehr Leistung? Kann die neue Version einigermaßen von der Graka profitieren?
Was müsste man für eine vergleichbare Leistung im Macbook ausgeben?




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Kauf Desktop PC - Welche SSD HDD Kombination
von kroxx - Do 4:24
» Nikon Z6 und Z7 Nachfolger Präsentation am 14.10.2020
von patfish - Do 2:11
» Canon Cinema EOS C70 - S35 RF-Mount mit optionalem EF-Speedbooster
von rush - Mi 23:51
» Die ersten Kritiken zu Tenet. Eure Meinung zum Film?
von Benutzername - Mi 23:36
» Filmlicht-Glühbirne Aputure Accent B7C / Alternativen
von pillepalle - Mi 23:28
» Was schaust Du gerade?
von Konsument - Mi 21:54
» Der Dynamikumfang von Canon EOS R5 / R6, Panasonic S5 und Sony A7SIII im Vergleich
von alibaba - Mi 20:26
» Cine-Optik speziell für S35: Meike Prime 35mm T2.1
von handiro - Mi 20:10
» Premiere "Unscharf Maskieren" Fehler
von TheGadgetFilms - Mi 20:00
» Passion für Lost Places
von nicecam - Mi 19:42
» Konverter Thunderbolt auf Thunderbolt (oder HDMI) und FBAS (oder SDI)?
von Pianist - Mi 19:39
» Atomos Connect: HDMI nach USB Konverter fürs Streaming
von prime - Mi 19:28
» Kinotechnik XXL Führung
von nicecam - Mi 19:05
» Blackmagic Design: Atem Mini Pro Switcher mit integriertem H.264-Encoding für Live-Streaming
von freezer - Mi 18:55
» ACHTEL 9×7 - 65 Megapixel Motion Picture Camera (18K)
von freezer - Mi 18:50
» Loriot: Superscope
von nicecam - Mi 18:33
» Was hast Du zuletzt gekauft?
von ruessel - Mi 15:53
» KI generiert virtuelle Kamerafahrten aus Photos
von Darth Schneider - Mi 15:12
» Steve Huff: "Fotografie wird zum Wegwerfartikel"
von cantsin - Mi 14:28
» Spielfilme vor und nach Corona?
von Jott - Mi 13:46
» Ausrüstung für Webinar über Zoom
von cantsin - Mi 12:28
» BRAW in Premiere CC 2020/After Effects CC 2020
von TomStg - Mi 12:22
» Corona Luftreiniger, Maskenreiniger DIY
von MrMeeseeks - Mi 12:08
» Kaufberatung für Videoschnitt-Laptop (Premiere Pro): Spezifikationen
von ChristophM163 - Mi 10:01
» Zoom PodTrak Podcast Studio P8: Professionelles Podcasten mit bis zu 7 Teilnehmern
von slashCAM - Mi 8:24
» ARTE Mi.20:15 Gundermann
von carstenkurz - Mi 1:42
» Festplatten-Gehäuse mit Lüfter?
von Jost - Di 23:12
» Objektiv wackelt - Problem beim Ziehen der Schärfe
von funkytown - Di 22:57
» Weitere Prores RAW Parameter in Assimilate Scratch einstellbar
von Axel - Di 19:48
» OBSBOT Tail KI-Kamera
von ruessel - Di 19:43
» Erfahrungen mit Viltrox-Objektiven an Fuji X?
von Jörg - Di 18:53
» Nahtlos: Adobe Premiere Pro bekommt ein Avid MediaCentral Panel
von ruessel - Di 17:25
» 2D Animation
von Schleichmichel - Di 17:00
» Win(7) Software um einen Ton 24/7 Aufzunehmen und in X Minuten Blöcke speichern?
von freezer - Di 14:39
» Erfahrungen mit Kiloview Encodern?
von elephantastic - Di 14:26
 
neuester Artikel
 
Hands On mit der Canon EOS C70


Wir hatten Gelegenheit zu einem ersten Hands-On inkl. erster Probeaufnahmen mit der neuen Canon EOS C70. Hier unsere Eindrücke zum neuen Einstiegsmodell in die Cinema EOS Linie, das mit einem völlig neuem Formfaktor aufwartet und tatsächlich viel mehr Pro ist, als man auf den ersten Blick meinen könnte. weiterlesen>>

Canon EOS R6 im Praxistest

Die Canon EOS R6 steht ein wenig im Schatten der Canon EOS R5 - allerdings zu unrecht, da sie für Filmer, die hochwertige 10 Bit Log 50/60p Formate benötigen die qualitativ bessere und zudem auch noch deutlich günstigere Alternative darstellt. Hier unsere Erfahrungen mit der Canon EOS R6, bei denen es um Hauttöne, Gimbal-Shots, LOG/LUT Workflows, 50p und vieles mehr geht. weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
concatenation 2 OLYMPIC GAME

Die olympischen Spiele als großes bewegtes Puzzle, bei dem man sich die Teilchen passend zuschneiden kann -- genug Geduld vorausgesetzt...