slashCAM
Administrator
Administrator
Beiträge: 11259

Sensor 1x1 oder warum ein Smartphone niemals eine sehr gute Kamera sein kann

Beitrag von slashCAM » Do 18 Jul, 2019 11:12

Bild
Neben dem Smartphone noch eine Kamera im Urlaub mitschleppen? Diese Frage wollen wir einmal wieder zum Anlass nehmen, etwas Grundwissen zu Sensoren zu vermitteln...



Hier geht es zu Artikel auf den slashCAM Magazin-Seiten:
Grundlagen: Sensor 1x1 oder warum ein Smartphone niemals eine sehr gute Kamera sein kann




Jott
Beiträge: 16000

Re: Sensor 1x1 oder warum ein Smartphone niemals eine sehr gute Kamera sein kann

Beitrag von Jott » Do 18 Jul, 2019 13:25

Im Lauf der Zeit wurden die Sensoren - genauer, die einzelnen Sensel - durchaus immer lichtempfindlicher. Smartphones werden zwar "gescheiten" Kameras immer hinterher hinken, aber sie werden trotzdem von Generation zu Generation besser.

Zu der "Urlaubsfrage":

Überlegung 1:

Welche Ansprüche muss man denn an Urlaubsaufnahmen haben, wenn - Achtung, abgegriffenes Argument - Soderbergh für Spielfilme mit einem sogar veralteten iPhone klar kommt? Das Urlaubsfilm-Problem ist immer nur, dass die Leute Smartphones oder auch andere Kameras einfach nicht bedienen können. Sieht man ein Smartphone als Kamera statt Spielzeug und lernt und bedient es entsprechend (von ruhig halten bis korrekte Belichtung via FilmicPro etc.), wird das Ergebnis in Sachen Urlaubserinnerung immer besser sein als Rumgezitter mit meinetwegen einer Pocket 4K.

Überlegung 2:

Unschlagbar ist das Immer-dabei-in-der-Hosentasche-Argument. So viele Leute versauen sich ihren Urlaub, indem sie das ganze teure Modegerümpel mit sich rumschleppen. Immer mehr kommen drauf, dass das gar nicht sein muss.

Früher war ich auch so: DSLR und eine schwere Tasche voller Objektive und anderem Zeug rumgeschleppt. Heute finde ich es undenkbar, im Urlaub mit was anderem als einem (guten) Smartphone zu filmen und zu fotografieren. Das ist so befreiend. Auf kleine Sensel wird geschissen! :-)




Jörg
Beiträge: 7136

Re: Sensor 1x1 oder warum ein Smartphone niemals eine sehr gute Kamera sein kann

Beitrag von Jörg » Do 18 Jul, 2019 13:28

Auf kleine Sensel wird geschissen! :-)
dann sieht man ja nichts mehr ;-))

ist aber egal bei Telefonvideos...




-paleface-
Beiträge: 2549

Re: Sensor 1x1 oder warum ein Smartphone niemals eine sehr gute Kamera sein kann

Beitrag von -paleface- » Do 18 Jul, 2019 13:49

Ich denke das aktuell mehr Entwicklung in Smartphones gesteckt wird als in Kameras...früher oder später holen die Smartphones also auf. (Physik hin oder her)

Ich habe das Huawai P20 Pro....und ja....ich kann wirklich schöne Videos und vor allem Fotos damit machen.
Bin echt begeistert.

Und da gab es doch den Regisseur der schon 2 Langfilme mit dem Iphone gedreht hat.
www.mse-film.de | Kurzfilme & Videoclips

www.daszeichen.de | Filmproduktion & Postproduktion




markusG
Beiträge: 752

Re: Sensor 1x1 oder warum ein Smartphone niemals eine sehr gute Kamera sein kann

Beitrag von markusG » Do 18 Jul, 2019 13:59

Habe mir für den Urlaub eine "Edelkompakte" geholt (Fuji x10), die schon ein paar Jahre auf dem Buckel hat. Kriege damit aber immer noch bessere Fotos hin als mit meinem Smartphone. Hab aber auch kein Highend- oder superaktuelles Smartphone.

Der Hauptgrund: Spaß. Mir macht das Fotografieren mit Smarthphones einfach keinen Spaß. Im Idealfall habe ich einen Sucher, bei der obigen Kamera sogar im Pseudo-Messucher-Style.




Jörg
Beiträge: 7136

Re: Sensor 1x1 oder warum ein Smartphone niemals eine sehr gute Kamera sein kann

Beitrag von Jörg » Do 18 Jul, 2019 14:02

Kriege damit aber immer noch bessere Fotos hin als mit meinem Smartphone.
wenn das erste Telefon raus kommt, von dem mir ein ernstzunehmender Nutzer erklärt,
dass es bessere Bilder/Videos macht als meine Fujis, werde ich es mir zumindest anschauen...




-paleface-
Beiträge: 2549

Re: Sensor 1x1 oder warum ein Smartphone niemals eine sehr gute Kamera sein kann

Beitrag von -paleface- » Do 18 Jul, 2019 14:20

Das man mit einer richtigen Kamera bessere Bilder hinbekommt ist ja wohl logisch. Alleine schon weil man echte verschiedene Brennweiten hat.

Hier z.B. war ich auf einem Event:
https://mse-film.de/88-24-art-nominiert ... award-2019

Unten ist eine Fotogalerie die ich komplett mit dem Smartphone geschossen habe. Keine Kunst...aber ich kriege mit dem Telefon Bilder die ich in einem Blog nutzen kann und keiner beschwert sich.

Finde ich gut.
www.mse-film.de | Kurzfilme & Videoclips

www.daszeichen.de | Filmproduktion & Postproduktion




markusG
Beiträge: 752

Re: Sensor 1x1 oder warum ein Smartphone niemals eine sehr gute Kamera sein kann

Beitrag von markusG » Do 18 Jul, 2019 14:49

-paleface- hat geschrieben:
Do 18 Jul, 2019 14:20
Das man mit einer richtigen Kamera bessere Bilder hinbekommt ist ja wohl logisch. Alleine schon weil man echte verschiedene Brennweiten hat.
Ist es das? Bei meinem Beispiel liegen Jahre der Entwicklung dazwischen, und die "richtige" Kamera hat auch einen Winz-Sensor (2/3"). Und es gibt auch Smartphones, wo die Sensoren und Objektive "um's Eck" fotografieren und dadurch mehr wertvollen Platz haben...




Jott
Beiträge: 16000

Re: Sensor 1x1 oder warum ein Smartphone niemals eine sehr gute Kamera sein kann

Beitrag von Jott » Do 18 Jul, 2019 15:04

http://austinmann.com/trek/iphone-xs-ca ... w-zanzibar

Wer will, der kann.

Als Fotograf weiß er vielleicht nicht, dass ein kleines ND-Filterlein zum Aufstecken das Video-Shuttern in praller Sonne wegnimmt. Aber die Fotos sind in Ordnung, oder?




mash_gh4
Beiträge: 2875

Re: Sensor 1x1 oder warum ein Smartphone niemals eine sehr gute Kamera sein kann

Beitrag von mash_gh4 » Do 18 Jul, 2019 15:29

man darf auch einfach nicht übersehen, welche unglaublichen fortschitte es in puncto computational photography in den letzten jahren gegeben hat. da sind in vielen punkten lösungen herausgekommen, die oft bessere resultate liefern als aufwendige traditionelle lösungen für die gleiche aufgabenstellung. natürlich darf man das nicht völlig unkritisch verabsolutieren, aber beeindruckend und ermutigend wirkt es allemal:

https://ai.googleblog.com/search/label/ ... hotography




Framerate25
Beiträge: 900

Re: Sensor 1x1 oder warum ein Smartphone niemals eine sehr gute Kamera sein kann

Beitrag von Framerate25 » Do 18 Jul, 2019 16:54

mash_gh4 hat geschrieben:
Do 18 Jul, 2019 15:29
man darf auch einfach nicht übersehen,
Was wir auch gerne vergessen, wer Filme im weitesten Sinne überhaupt auf den Tisch bekommt. Natürlich sind gewisse Ansprüche/Standarts vorhanden, und das aus gutem Grund. Was wäre das sonst für ein Gematsche in den Medien? Wenn jeder irgendwie, irgendwas verwurstet und durch den Kanal jagt?

Ich denke aber, die meisten "Konsumenten" von Videoinhalten, werden an den Inhalten interessiert sein. Auch habe ich "Autodidakten" in der Kundschaft welche mit ihren selbst gedrehten Handyvideos ihr Unternehmen präsentieren, mit teils überraschender Resonanz.

Film [techn.] ist das eine, Film [inhaltl.] das Andere. Wenn beides passt natürlich bombe. Andernfalls kann das eine das andere "etwas" ausgleichen - nochmal "etwas". ;)




Frank Glencairn
Beiträge: 9168

Re: Sensor 1x1 oder warum ein Smartphone niemals eine sehr gute Kamera sein kann

Beitrag von Frank Glencairn » Do 18 Jul, 2019 20:51

Jott hat geschrieben:
Do 18 Jul, 2019 13:25

Früher war ich auch so: DSLR und eine schwere Tasche voller Objektive und anderem Zeug rumgeschleppt. Heute finde ich es undenkbar, im Urlaub mit was anderem als einem (guten) Smartphone zu filmen und zu fotografieren. Das ist so befreiend. Auf kleine Sensel wird geschissen! :-)
Geht mir genauso. Bin gerade zurück von einem 10tägigen Urlaub (Ostzone Road Trip, - Spreewald, Lausitz etc. alles nur über Landstraßen) und hab nicht im Traum daran gedacht auch nur die Pocket oder sonstwas mitzuschleifen - für meine Urlaubserinnerungen und Clips reicht mir mein Huawei Mate 10pro vollauf.
66453674_2240313682946216_4407425465548013568_o.jpg
66276829_2240792682898316_4500414088781758464_o.jpg
66179408_2240792726231645_5767775405012418560_o.jpg
66438108_2242435346067383_7207836273883480064_o.jpg
66440075_2242435249400726_6228094821383274496_o.jpg
66392783_2243179245992993_1491674912501268480_o.jpg
66366821_2240183202959264_8785149140595113984_o.jpg

Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.




Framerate25
Beiträge: 900

Re: Sensor 1x1 oder warum ein Smartphone niemals eine sehr gute Kamera sein kann

Beitrag von Framerate25 » Do 18 Jul, 2019 21:31

Jo, sieht nach vernünftigen Urlaub aus, 🍖😎




Jan
Beiträge: 9369

Re: Sensor 1x1 oder warum ein Smartphone niemals eine sehr gute Kamera sein kann

Beitrag von Jan » Do 18 Jul, 2019 22:34

Meiner Meinung nach sieht man das im Bereich Video weniger, bei der Fotografie mehr. Ich hatte hier auch mal zwei Fotos gepostet, wenn man die bildschirmfüllend anschaut, hat halt jeder kleine Sensor (grob um 1/2,3" wie auch der 1/1,8" vom Huawei) das Nachsehen. Man sieht das natürlich nicht auf dem Handy, sondern am größerem Bildschirm. Kleinsensoren matschen deutlich mehr, viele Details gehen verloren. Das wird schon bei einer Ein Zoll Kamera ala Sony RX 100 deutlich besser als bei jedem Handy. Für Hobbynutzer sind Handys aber oft schon richtig gut, sie sehen den Matsch und die wenigen Details ihrer Fotos manchmal gar nicht. Für mich ist das Handy aber nur ein Notfallgerät für Fotos, eine Kamera ab ein Zoll Sensor muss es einfach sein.
Der Westen gewann die Welt nicht durch die Überlegenheit seiner Ideen, Werte oder Religion, sondern eher durch die Anwendung organisierter Gewalt. Westliche Menschen vergessen das oft - die Anderen nicht.

Oliver Stone - Regisseur, Produzent und Autor




rideck
Beiträge: 247

Re: Sensor 1x1 oder warum ein Smartphone niemals eine sehr gute Kamera sein kann

Beitrag von rideck » Fr 19 Jul, 2019 07:22

Letztendlich muss das jeder für sich entscheiden - reicht mir das, oder eben nicht. Mir würde auch im Urlaub nie die Qualität
eines Smartphones reichen und alle Bilder die hier gepostet wurden bestätigen mir das.




domain
Beiträge: 10894

Re: Sensor 1x1 oder warum ein Smartphone niemals eine sehr gute Kamera sein kann

Beitrag von domain » Fr 19 Jul, 2019 07:41

Frank ist eben kein Pixelpeeper sondern hat z.B. was für Stillleben in ihrer kompositorischen Gesamtwirkung über. Besonders das Rauchutensilienfoto mit dem Flamingo im Hintergrund hat mit gefallen. Die FALCON-Pfeife verwende ich auch, aber auf die Idee, das gesamte Rauchzeug in einem Lederetui für 6x9 Kameras aufzubewahren bin ich noch nicht gekommen. Wozu dient eigentlich das runde Metallteil auf der Oberseite des Leders und wie heißt der Tabak, ich kann nur die Buchstaben RM erkennen?




Frank Glencairn
Beiträge: 9168

Re: Sensor 1x1 oder warum ein Smartphone niemals eine sehr gute Kamera sein kann

Beitrag von Frank Glencairn » Fr 19 Jul, 2019 07:49

Kommt halt darauf an was man machen will.

Wenn man sein Stock Portfolio im Urlaub auffüllen will, ist es halt was anderes als wenn es nur um die Erinnerung geht.
Erinnerungen leben mehr vom impressionistischen als vom Pixelcount, da passt das dann schon mit dem Smartphone, zumal man ja mit dem Material normal keine Lichtbildvorträge in Überblendungstechnik auf ner 30 Meter Leinwand im Kinosaal betreiben möchte.

@domain: Das runde ist der Verschluß und der Tabak hieß früher Rum & Maple - da Tabakfirmen jetzt verboten wurde solche Worte zu benutzen hießt er nun R & M, so wie Black Vanilla nun Black V heißen muß.




rush
Beiträge: 9309

Re: Sensor 1x1 oder warum ein Smartphone niemals eine sehr gute Kamera sein kann

Beitrag von rush » Fr 19 Jul, 2019 08:16

Meine Reisekamera war bis zum endgültigen Tod jahrelang die 1" RX100 mkIII (vorher MK I ) Kompaktheit und Sensorgröße respektive BQ befinden sich in einem hervorragenden Verhältnis.

Bin danach aus Kostengründen auf ein neueres, aber ähnlich kompaktes Hosentaschen-Modell von Sony umgestiegen - mit mehr Brennweite aber auch massiv kleineren Sensor. Und den Abfall der BQ sieht man nicht erst am großen Monitor sofort, dort aber besonders - sei es in Hinblick auf die Dynamik, das Rauschverhalten oder die Detailtreue (jeweils in RAW beurteilt).
keep ya head up




Jörg
Beiträge: 7136

Re: Sensor 1x1 oder warum ein Smartphone niemals eine sehr gute Kamera sein kann

Beitrag von Jörg » Fr 19 Jul, 2019 10:35

Und den Abfall der BQ sieht man nicht erst am großen Monitor sofort
aufatmen.... ich dachte schon die Gemeinschaft ist von kollektiver Verweigerung hochwertiger Reise"mitbringsel"
befallen, aber rush; Jan und rideck rücken das zurecht.

Natürlich ist es angenehmer, ohne jedes Equipment auf tour zu gehen.
Jedenfalls scheinbar.
Das angenehme Gefühl endet jäh, beim Betrachten der Ergebnisse eines Telefonreiseberichts.
Wenn es bei mir bequem zugehen soll/muss, kommt die kleine XT 20 mit dem Zwergen 27mm pancake
in die linke Westentasche, die rechte wird mit Minireissäckchen und dem federleichten Billigzoom 15-45 gefüllt.
Reicht meistens für die unbedarften Zufallsaufnahmen.
Das Telefon möchte ich sehen, das da mithält, mein xperia ist dazu nicht im Ansatz in der Lage.




markusG
Beiträge: 752

Re: Sensor 1x1 oder warum ein Smartphone niemals eine sehr gute Kamera sein kann

Beitrag von markusG » Fr 19 Jul, 2019 11:44

Vergleichstest: Smartphones mit Spitzenkamera gegen Edelkompaktkameras
https://www.heise.de/newsticker/meldung ... 74758.html




felix24
Beiträge: 70

Re: Sensor 1x1 oder warum ein Smartphone niemals eine sehr gute Kamera sein kann

Beitrag von felix24 » Fr 19 Jul, 2019 12:15

Hi Leute,
ich hab verschiedene Kameras, von groß bis klein. Ich muss sagen, meine große Canon mit Spiegel liegt zwar gut in der Hand, aber wenn man die den ganzen Tag mitschleppt, wirds anstrengend. Am liebsten nehme ich deshalb meine Samsung NX500 mit, die für den Urlaub vollkommen ausreichend ist. Hat eine sehr hohe Bild- und Videoqualität... wie eine große, aber wunderbar kompakt und leicht.
Doch schon mit so einer leichten Kamera passiert es mir oft, wenn ich ein Foto mache, dass ich beim Auslösen die Kamera verwackele oder zu mindestens dabei etwas aus der Horizontale heraus komme. Zwar nur minimal, aber wenn ich ein Motiv fotografiert, wo es schon darauf ankommt, dass das nicht schief ist oder verwackelt ist, spielt das eine Rolle. Ich könnte jetzt ein Stativ nehmen, aber da verliere ich ja wieder den Vorteil des geringen Gewichts. Ich nehme deshalb wann immer möglich den Selbstauslöser.
Doch das nervt, wenn ich das lange ruhig halten muss. Und natürlich passiert es dann auch oft, wenn ich danach einen Schnappschuss machen will, dass ich vergessen hab, wieder umzuschalten.
Warum ich das erzähle: weil es mit einem Smartphone noch viel schwieriger ist, ja absolut unmöglich, vernünftig zu fotografieren.... allein schon weil es keinen richtigen Auslöser gibt. Das Auslösen über den Bildschirm finde ich total nervig. Wie oft schon habe ich falsch getippt oder nicht richtig, dann dieses krampfhafte halten...
Also Fotografieren mit dem Smartphone finde ich aus den genannten Gründen nicht so toll... und trotzdem mache ich es ständig. Weils natürlich in manchen, ja sogar in vielen Situationen praktisch und ausreichend ist.
Trotzdem gehts bei mir seit Neuesten wieder einen Schritt zurück. Hab schon 2003 angefangen mit digitaler Fotografie und meine analoge Pentax ME verschleudert. Doch jetzt habe ich mir wieder eine analoge zugelegt. Das macht so einen Spaß, dass ich mich frage, wie ich damit jemals aufhören konnte.
Schnappschüsse machen mit einem Smartphone: OK. Aber Fotografieren geht meiner Meinung nach nur mit einem Fotoapparat. Filmen ist noch mal was anderes. Da bin ich oft erstaunt, wie gut das wird. Aber wenn ich dann höre, dass Smartphones in der Regel mit variabeler Geschwindigkeit laufen, vergehts mir wieder...




Frank Glencairn
Beiträge: 9168

Re: Sensor 1x1 oder warum ein Smartphone niemals eine sehr gute Kamera sein kann

Beitrag von Frank Glencairn » Fr 19 Jul, 2019 12:43

Normal kann man den Auslöser auf die Lautstärke-Tasten legen, aber wenn man schon mit ner normalen Kamera überfordert ist, hilft das wahrscheinlich auch nix mehr.




Jott
Beiträge: 16000

Re: Sensor 1x1 oder warum ein Smartphone niemals eine sehr gute Kamera sein kann

Beitrag von Jott » Fr 19 Jul, 2019 12:59

„Aber wenn ich dann höre, dass Smartphones in der Regel mit variabeler Geschwindigkeit laufen, vergehts mir wieder...“

Wer filmen will, der weiß, was da zu tun ist. Hört man auch! :-)

Ein Smartphone kann man nur dann nicht richtig halten und bedienen, wenn man es wirklich nicht will. Aus Prinzip oder aus Desinteresse. Das ist okay.




rush
Beiträge: 9309

Re: Sensor 1x1 oder warum ein Smartphone niemals eine sehr gute Kamera sein kann

Beitrag von rush » Fr 19 Jul, 2019 14:32

markusG hat geschrieben:
Fr 19 Jul, 2019 11:44
Vergleichstest: Smartphones mit Spitzenkamera gegen Edelkompaktkameras
https://www.heise.de/newsticker/meldung ... 74758.html
Im "Test" wird ja erwähnt das man Handys mit Kompaktkameras vergleicht die "ähnlich kleine Sensoren" haben. Kurz gesagt: Mini Sensoren vs Mini Sensoren in unterschiedlichen Gehäusen und logischerweise unterschiedlichen Optiken. Bei denen sind die Unterschiede eher geringer...

Interessanter ist aber in der Tat der Vergleich zwischen Winz-Sensor und bspw. den 1" Derivaten ala RX100 und Co oder gar wirklichen Edelkompakten wenn man den Titel schon so wählt... Und da wären die Unterschiede dann noch eklatanter beim Vergleich von MFT, APS-C oder gar KB Sensoren in Kompakten wie der Ricoh GR (wohl im Test dabei) oder gar einer Sony RX1R.

Das man das bei reiner Betrachtung auf dem Handy häufig nicht sofort sieht zeugt eher davon wie schlecht oder gut wir uns adaptiert haben und jene Feinheiten kaum noch wahrnehmen. Ich finde das jedoch grenzwertig und betrachte Bilder eben auch Mal etwas hineingezoomt oder am großen Schirm. Und spätestens da sollte man die Unterschiede sehen. Wer das nicht mehr sieht - hat vermutlich ganz andere Probleme.

Deswegen verteufel ich die kleinen Sensoren aber nicht per se - in Handys ist die Entwicklung unglaublich krass in den letzten Jahren gewesen und visuell ist mit jeder Generation Sensortechnik auch ein spürbarer Punch festzustellen.
Mein China-Kracher mit 48MP (12mp downscaled) Sony Sensor macht bei Tageslicht auch relativ gute Aufnahmen. Oft entwicklern sich aber Situationen eben in nicht ideal beleuchten Umgebungen - und spätestens dann ziehe ich jederzeit einen >= 1" Sensor einem eher kleinen Derivat vor.
keep ya head up




Frank Glencairn
Beiträge: 9168

Re: Sensor 1x1 oder warum ein Smartphone niemals eine sehr gute Kamera sein kann

Beitrag von Frank Glencairn » Fr 19 Jul, 2019 15:01

rush hat geschrieben:
Fr 19 Jul, 2019 14:32

Das man das bei reiner Betrachtung auf dem Handy häufig nicht sofort sieht zeugt eher davon wie schlecht oder gut wir uns adaptiert haben und jene Feinheiten kaum noch wahrnehmen.
Oder einfach in einem Alter sind wo man die Unterschiede auf dem winzigen Handy Display nicht mehr sieht, aber noch zu eitel für eine Brille ist :-)




Fabia
Beiträge: 29

Re: Sensor 1x1 oder warum ein Smartphone niemals eine sehr gute Kamera sein kann

Beitrag von Fabia » Fr 19 Jul, 2019 15:24

Das hochflüchtig vorbeihuschende Leben bei jedem Druck auf den Auslöser ein bißchen anhalten zu können,dazu sind die Smartphones gerade richtig.Und es gibt natürlich nichts,was nicht zumindest für eine kleine Ewigkeit unbedingt in Erinnerung bleiben muß.Noch bevor der Löffel zum Mund geht,gibts ein schnelles Bild von der grünen Kürbis-Chremesuppe,mitteilsam wie man ist,gehts der Reihe nach per Whatsapp an alle 56 Freunde.Inzwischen ist zwar die Suppe kalt und kann abgeräumt werden,aber man wartet schon auf den Hauptgang-das Smartphon hat genügend Speicherplatz :-))




domain
Beiträge: 10894

Re: Sensor 1x1 oder warum ein Smartphone niemals eine sehr gute Kamera sein kann

Beitrag von domain » Fr 19 Jul, 2019 16:23

Wobei noch die Frage ist, ob man überhaupt gewillt ist, Unterschiede zu suchen oder sich eher mehr vom Bildinhalt beeindrucken lässt.
Der springende Punkt war für mich, dass die Osmo Pocket mehr Details und Schärfe und auch weichere Kontrastverläufe im D-Cinelike-modus liefert als die D750 im weichsten Videomodus.
Trotzdem nehme ich die D750 für Fotos mit nach Südtirol, herumschleppen werde ich sie aber nicht mehr, die bleibt schön im Boxster.

Kommt noch hinzu, dass ich mir Erinnerungsfotos und Videos ohnehin kaum noch ansehe. Das Importieren, Schneiden und Montieren inkl. Tonanpassungen mag ich zwar aber immer noch gerne, derzeit mit einer Masse Clips von meiner Tochter, die jüngst mit der HX60V in Rishikesh war. Größtenteils katastrophale Kamera, permanente Schwenks und Zooms, obwohl ich ich ihr wirklich div. Grundregeln empfohlen hatte.
Aber eines kommt halt spontan rüber, ihre jugentliche Freude am Festhalten des bunten indischen Lebens und ihre Erlebnisse mit der Freundin, die zwischendurch mal Halsweh hatte, was natürlich auch gefilmt werden musste:

Bild




Konsument
Beiträge: 114

Re: Sensor 1x1 oder warum ein Smartphone niemals eine sehr gute Kamera sein kann

Beitrag von Konsument » Fr 19 Jul, 2019 19:36

Geil. Porsche klauen und gleich noch eine gute Kamera dazu.




felix24
Beiträge: 70

Re: Sensor 1x1 oder warum ein Smartphone niemals eine sehr gute Kamera sein kann

Beitrag von felix24 » Sa 20 Jul, 2019 12:35

Hallo FG,

das manchmal miese Niveau dieses Forums ist ja allseits bekannt. Das man trotzdem hier dumm und persönlich angemacht wird, weil man mal seine Meinung und seine Erfahrungen zu einem Thema wieder gibt, dass auf jeden Fall unterschiedlich betrachtet werden kann, und das von jemanden wie Dir finde ich dann doch überraschend. Aber das ist das spannende in diesem Bereich: man lernt immer wieder was dazu.
Nur manche glauben, dass sie schon alles wissen ... und natürlich besser als andere.

Ich hab es ja ausdrücklich erklärt, dass es bei meinen Erfahrungen um den Freizeitbereich geht, wenn ich mal nebenbei im Urlaub oder bei einer Gelegenheit was machen will... also wenn es schnell und ohne Mühe und ohne Vorbereitung gehen soll.

Also da überlege ich nicht lange und drücke zum Beispiel einfach auf den Auslöser auf dem Bildschirm, auch wenn ich natürlich weiß, dass es theoretisch anders geht. Aber bei meinem Samsung... das halte ich oft so, dass dann die Tasten für Lautstärke links unten sind und nicht wie gewohnt rechts oben, weil der Einschalter gegenüber liegt und ich den ja als erstes erstmal betätigen muss, damit ich meine Fotoapp auswählen kann und in den Fotomodus komme. Also man muss sich dann erst mal überlegen, wie man das hält. Also ich glaube, bei einem Fotoapparat passiert das nicht. Und davon abgesehen, man kann es so oder so machen. Es gibt doch diesen Auslösepunkt bei jedem Handy auf dem Bildschirm. Also wenns den gibt, kann man auch drüber reden.

Und zweitens ... das zeigt sich ja bei meiner NX500, die ja keinen Sucher hat und die man ähnlich hält wie ein Smartphone, dass das nicht optimal ist, wenn man ein Fotoapparat oder ein Smartphone so hält... für manche Situationen und für manche Leute. Aber es gibt eben trotzdem eindeutig Vorteile bei einem Fotoapparat und andere bei einem Smartphone. Das Problem für jemand wie mich, der sich nicht voll und ganz in jeder Sekunde seines Lebens mit diesen Geräten beschäftigt, ist, dass ich mich dauernd umstellen muss und immer kostet das den entscheidenten Moment, für den man manchmal nur Millisekunden hat. Manche leben ja davon oder dafür, diesen Momenten hinterher zu jagen. Ich nicht und deshalb habe ich etwas andere Ansprüche und möchte mich auf gar keinen Fall zum Sklaven der Technik machen... Das kommt auch gar nicht gut, wenn ich im Urlaub mit meiner Freundin ständig mit dem Fotoapparat im Anschlag herum renne.

Im Übrigen ist der Ausgangspunkt dieser allgemeinen Diskussion über das Thema, das "Camcorder und Kompaktkameras nicht mehr gefragt sind" und "Warum sie niemals so gut sein können...", eine Entwicklung die sich hauptsächlich im privaten Bereich und das bei der Mehrheit der User eingestellt hat. Wenn Du also als Profi mit Deinem Handy im Urlaub so tolle stimmungsvolle Aufnahmen machst, gehörst Du sicher nicht zur Mehrheit, sondern zur Minderheit und das ist ja Ok und wenns Dir Spaß macht, why not?

Aber was Du hier zu diesem Thema zu sagen hast, halte ich für absolut unsachlich, unprofessionell und unangemessen und dazu auch noch für absolut bedeutungslos. Die Mehrheit sieht das anders...

Und wenn jemand Probleme mit den Augen oder mit seinen großen Fingern hat und Du diese Leute deswegen runtermachst, dann frage ich mich auch: was für ein Problem hast Du?




Bruno Peter
Beiträge: 3665

Re: Sensor 1x1 oder warum ein Smartphone niemals eine sehr gute Kamera sein kann

Beitrag von Bruno Peter » So 21 Jul, 2019 16:39

Warum eine gute Kamera niemals ein Smartphone werden kann:

- die gute Kamera hat kein Mobiltelefon,
- keinen Internetzugang für Viel-Reisende um die Gegend in der man aktuell ist genauer unter die Lupe zu nehmen
- die Kamera findet keine Sehenswürdigkeiten
- die Kamera hat keinen Navi für Fahrradtouren, Wanderwege
- mit der Kamera kann man keine Hilfe im Notfall als älterer Mensch finden

Eigene Erfahrungen mit einem minimalistischen Aufnahme-Equipment:

Seit Januar habe ich meine Video- und Bild-Aufnahmeausrüstung eingeschrumpft
auf das Huawei Mate 20 Pro plus GoPro Hero 7 Black mit 1/2,3" UHD-Aufnahmesensor
und die Sony RC100(M1-Firmware V2) mit dem lichtempfindlicheren 1" Aufnahmesensor
für FHD-Video sowie max. Blendenöffnung F/1,8 um bei Schwachlicht mehr Spielraum
zu bekommen.
Ein halbes Jahr ist vorbei und ich komme bestens mit meinem Aufnahmeequipment
aus, ja ich habe mir sogar neue Aufnahmefelder für stabilisierte Bewegungsaufnahmen
vom Fahrrad aus mit der GoPro Hero 7 Black erschlossen. Bin voll zufrieden mit dem Ergebnis,
auf die Sensel-Thematik pfeife ich, ich selbst bin mit dem Wiedergabeergebnis meiner
Aufnahmen auf dem 46" HDTV zufrieden und nur darauf kommt es mir an.

Mit 76 schleppe ich keine Fotorucksäcke mehr mit mir herum, alles passt in meine kleine
Braun Umhängetasche der Nizo 6080 in der ich wegen meiner Zipperleiden auch Medikamente
mitführen muss.

Mein Smartphone führe ich bei der Videoaufnahme mit einem angespannten Nackengurt,
sonst hängt das Smartphone auf meiner Brust wie früher die Kamera-Fototasche aus
der Analogzeit mit dem Unterschied, dass ich das Smartphone auch unter meiner Weste
am Nackenriemen hängend verbergen kann.

Bild

Leute, dass Smartphone hat drei Objektive, ein 3fach optischer und ein 5fach Hybridzoom
ist sogar dabei und eine klasse Videostabilisierung.

Wer sein Smartphone nicht führen und bedienen kann ist selbst Schuld!

Wer nicht zufrieden ist, der benötigt vielleicht eine "Kopfoperation":

Bild

Bin gar nicht neidisch darüber, dass dieser Mensch seine Sehnsucht nach mehr Dynamik
mit den größeren Senseln befriedigt hat. Wenn er das beruflich machen muss, dann tut
er mir leid. Ich hatte mit meiner Berufswahl mehr Glück und Freude...
** S8-Hobbyfilmer seit 1970, Video seit 1988, Schmalfilmdigitalisierer seit 2007 **
http://www.videoundbild.de/




rush
Beiträge: 9309

Re: Sensor 1x1 oder warum ein Smartphone niemals eine sehr gute Kamera sein kann

Beitrag von rush » So 21 Jul, 2019 18:10

Sicherlich ändern sich im Alter die Prioritäten... und für Dich mag der Mate 20 / GoPro Weg der Richtige sein.

Meine Smartphone-Kamera macht auch tolle Bilder und ggfs. auch mal ein paar Videosequenzen - aber aktuell bin ich noch weit davon entfernt diese Aufnahmen für mehr als "Dailys" herzunehmen. Telefon ist halt immer dabei - andererseits ist eine RX100 kaum größer und macht am Ende des Tages dann doch die für meine Begriffe deutlich besseren Bilder - auch weil man mehr Gestaltungsspielraum durch den größeren Sensor und die Blende hat. Natürlich werden auch die DOF Spielereien der Handys immer besser und die BQ ist massiv gestiegen.

Aber allein der fehlende Sucher ist bereits häufig das Killer-Kriterium welches mir dann doch oft wieder etwas die Lust an der Handyfotografie nimmt im Vergleich zu einer DSLM. Ich mag einfach die Haptik einer richtigen Kamera mit Ihren Schalterchen und Drehreglern und den direkten Blick auf das Geschehen vor der Kamera... die Flexibilität den AF jederzeit antriggern oder an einer bestimmten Stelle verharren zu lassen usw... es sind viele Kleinigkeiten die das fotografieren mit einer "richtigen Kamera" dann doch entspannter gestalten plus das Spektrum an wählbaren Objektiven.

Ich nehm meine spiegellose Sony sicher auch nicht immer mit - man muss das Zeug mitschleppen, klar. Aber wenn ich bewusst Lust auf's fotografieren habe ist das Handy für mich aktuell noch keine wirkliche Alternative - schon gar nicht im People-Bereich oder wenn es um längere Brennweiten geht.
keep ya head up




Jörg
Beiträge: 7136

Re: Sensor 1x1 oder warum ein Smartphone niemals eine sehr gute Kamera sein kann

Beitrag von Jörg » So 21 Jul, 2019 18:22

man muss Brunos Ausführungen aus der Sicht der letzten 20 jahre sehen.
Solange ich ihn kenne, war immer SEIN Equipment das alleinseligmachende.
Seine Bindfadenstative, sein (früheres) Premiere, danach Edius, alles immer hochgelobt.
Nun rafft das Alter die Kraft hinweg, er darf froh sein, noch Spielzeug zu finden,
mit dem er sein Hobby weiterführen kann.
Das ist alles ein gutes Teil Zweckoptimismus.
Niemals wird er die Qualität seiner jetzigen Teile besser finden, als die früheren Spitzenprodukte.
Schön für ihn, das Zeug dazu zu haben, sich den Zustand positiv zu gestalten...
Entscheidend ist das, was dabei raus kommt.




Frank Glencairn
Beiträge: 9168

Re: Sensor 1x1 oder warum ein Smartphone niemals eine sehr gute Kamera sein kann

Beitrag von Frank Glencairn » So 21 Jul, 2019 18:23

felix24 hat geschrieben:
Sa 20 Jul, 2019 12:35

Also man muss sich dann erst mal überlegen, wie man das hält... dass ich mich dauernd umstellen muss ..

Überfordert, wie du schon sagtest.
felix24 hat geschrieben:
Sa 20 Jul, 2019 12:35

Die Mehrheit sieht das anders...
Ich wußte gar nicht, daß solche Fragen jetzt ne Demokratieveranstaltung sind.




Bruno Peter
Beiträge: 3665

Re: Sensor 1x1 oder warum ein Smartphone niemals eine sehr gute Kamera sein kann

Beitrag von Bruno Peter » So 21 Jul, 2019 19:12

Jörg hat geschrieben:
So 21 Jul, 2019 18:22
Solange ich ihn kenne, war immer SEIN Equipment das alleinseligmachende.
Für mich war das was ich gewählt habe OK zur gegebener Zeit, stimmt schon.
Ich habe mich nicht dem Rudel untergeordnet was seligmachend sein könnte,
ich war immer selbstbestimnend und nicht fremdbestimmt egal wie laut das Rudel
getrommelt hat. Ich habe auch zu keiner Zeit anderen Leuten etwas aufgedrängt.
Die "Kopfoperation" haben diese Leute immer selbst gemacht.

Ich habe mich auch für mein Hobby nie verschuldet!
** S8-Hobbyfilmer seit 1970, Video seit 1988, Schmalfilmdigitalisierer seit 2007 **
http://www.videoundbild.de/




roki100
Beiträge: 1824

Re: Sensor 1x1 oder warum ein Smartphone niemals eine sehr gute Kamera sein kann

Beitrag von roki100 » So 21 Jul, 2019 19:25

also Huawei P30 macht wirklich schöne Bilder. Es gab letztens ein Update, wo auch der Video Look verbessert wurde. Doch für Videos nutze ich es kaum...Doch was Fotos angeht, ist das ding wirklich gut.




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Wo ist Arri?
von nic - Mo 20:03
» Nigerianische Teenager produzieren SF-Kurzfilm mit einfachsten Mitteln
von DAF - Mo 19:39
» Ist die Zukunft der Filmproduktion virtuell?
von Drushba - Mo 19:32
» Adobe Creative Cloud: keine Installation älterer Software-Versionen mehr möglich
von rabe131 - Mo 19:27
» Panasonic HC-VXF11 (und HC-VX11) - Es lebe der Camcorder im Jahr 2018
von Jan - Mo 19:21
» Blackmagic Pocket Cinema 6K - Mehr Pixel, weniger Cinema?
von iasi - Mo 19:19
» Und RED teasert weiter: Komodo Cine-Kamera kommt mit SDI und Canon RF-Mount
von filmkamera.ch - Mo 19:13
» Neues "Do-it-yourself (DIY) und Bastelprojekte"-Unterforum
von domain - Mo 19:02
» B: Voigtländer Nokton 25mm/f0.95 MFT
von cantsin - Mo 17:57
» Sony FDR-AX33 Unterdrückung Windgeräusche/ Mikrofon
von Mediamind - Mo 14:31
» Passende GH5 Objektive bei Innenaufnahmen
von mash_gh4 - Mo 13:48
» Wenn Cloud-Dienste plötzlich kosten: 360° Wurfkamera Panono verlangt Geld pro Photo
von rainermann - Mo 13:11
» Prof. Kamera für Veranstaltungen/Events/Seminare gesucht
von DAF - Mo 13:04
» Die Emsigen
von speven stielberg - Mo 12:58
» Speicherplatzschwund bei Festplatten
von speven stielberg - Mo 12:42
» Spionage/ Knopfkamera
von TheGadgetFilms - Mo 12:08
» Gerüchte verdichten sich: wann kommt die DJI Mavic Mini?
von rush - Mo 12:03
» Z CAM E2 jetzt auch mit interner RAW-Aufzeichnung via Firmware Update
von rob - Mo 10:10
» Was schaust Du gerade?
von ruessel - Mo 10:02
» Schneiden auf Musik plötzlich anders
von rainermann - Mo 9:50
» Portraitfilme - Oldtimer und ihre Fahrer
von Auf Achse - Mo 8:41
» Sigma fp - technische Daten (?)
von iasi - Mo 7:50
» Adobe Premiere Pro Update 13.1.3 bringt Verbesserungen und Bugfixes
von srone - So 22:52
» slider Tarion TR-SD80 - 20 Euro
von blacktopfieber - So 20:42
» Was hörst Du gerade?
von roki100 - So 20:39
» Standardwerk für Filmemachen
von Darth Schneider - So 19:06
» Sony RX 10 - II: Timer bei Filmaufnahmen
von ice - So 16:27
» INTEL i9-9900k vs AMD Ryzen 9 3900x
von mash_gh4 - So 16:20
» Shoulder rig mit 2 Shoulder Pads sinnvoll?
von markusG - So 15:16
» Philips: Neue E1-Serie mit Monitoren von 24" bis 32"mit FreeSync ab 150 Euro
von slashCAM - So 14:27
» Projekt in Projekt öffnen?
von klusterdegenerierung - So 10:38
» Benro S7 von Berlebach Stativ lösen
von Fabia - So 9:49
» Empfehlung bestes Videoschnittprogamm für 4K Videoschnitt?
von Bruno Peter - So 9:49
» Warum immer 4096 × 2160 als DCI-Auflösung?
von Alf302 - So 8:57
» Material ausliefern: (Wie) berechnet ihr den Aufwand?
von Jalue - So 3:45
 
neuester Artikel
 
Blackmagic Pocket Cinema 6K

Ziemlich überraschend hat Blackmagic eine neue Pocket Cinema Camera nachgeschoben, die auf dem Papier mit S35-Sensor und 6K-Auflösung auffällt. Wir haben schon erste Eindrücke mit dem neuen Modell sammeln können. weiterlesen>>

DJI Ronin SC Pro Einhand-Gimbal

Wir haben den DJI Ronin SC Pro Gimbal im Praxis-Test mit unterschiedlichen spiegellosen Kameras ausprobiert: Wie funktioniert der neue Ronin SC Pro zusammen mit der Panasonic S1 und der GH5S im 4K 10 Bit Log Betrieb? Was gilt es beim Follow Focus des DJI Ronin SC und was beim Active Tracking zu beachten? Hier unsere Eindrücke weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
WEVAL - SOMEDAY

Hier geht es richtig rund. Und vor und zurück, und vor allem schnell -- gerafftes Musikvideo mit teilweise sehr hohem Flimmerfaktor.