slashCAM
Administrator
Administrator
Beiträge: 11259

Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K in der Praxis: Hauttöne, Focal Reducer, Vergleich zur GH5S uvm.

Beitrag von slashCAM » Di 16 Okt, 2018 14:03

Bild
In unserem ersten Praxistest mit der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K geht es um Hauttöne, allgemeines Handling, RAW-Recording, das Arbeiten mit Focal Reducern, Akkulaufzeiten und auch einen von vielen gewünschten Vergleich zur Panasonic GH5S (inkl. Atomos Ninja V Recorder) können wir anbieten …



Hier geht es zu Artikel auf den slashCAM Magazin-Seiten:
Test: Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K in der Praxis: Hauttöne, Focal Reducer, Vergleich zur GH5S uvm.




cantsin
Beiträge: 4812

Re: Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K in der Praxis: Hauttöne, Focal Reducer, Vergleich zur GH5S uvm.

Beitrag von cantsin » Di 16 Okt, 2018 15:41

"Im Hinterkopf sollte man hierbei allerdings behalten, dass der RAW-LUT Workflow bei der Pocket 4K im Vergleich zu anderen Blackmagic Kameras wie beispielsweise der Ursa Mini 4.6K, der Ursa Mini Pro oder den alten BMD Cinema Kameras eher härtere Kontraste produziert, die schnell auch in Richtung „Videolook“ driften können.

Hier gilt es also etwas mehr Zeit zu investieren, zumal auch der Dynamikumfang des Sony-Sensors spürbar unterhalb der hier genannten anderen Blackmagic Kameras agiert."
Tja, das wurde ja schon befürchtet und bestätigt sich durch Euch nun "offiziell".




Roland Schulz
Beiträge: 3537

Re: Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K in der Praxis: Hauttöne, Focal Reducer, Vergleich zur GH5S uvm.

Beitrag von Roland Schulz » Di 16 Okt, 2018 22:14

Tolle Gegenüberstellung, aber von den Farben sieht das für mich irgendwie nach Totalschaden aus.
Da haben mir die meisten bisherigen Skintonetests mehr zugesagt. Ist da irgendwas mit dem Monitor daneben gewesen? Die Screenshots selbst gehen ja noch durch, das Video finde ich aber überhaupt nicht dolle, da waren bisherige dichter an meiner Wellenlänge.
Rob, haste das mal auf nem anderen, "bekannten" Display angeguckt? Ist da vielleicht was schief gegangen?




rob
Administrator
Administrator
Beiträge: 923

Re: Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K in der Praxis: Hauttöne, Focal Reducer, Vergleich zur GH5S uvm.

Beitrag von rob » Mi 17 Okt, 2018 07:00

Hi Roland,

Danke für dein Feedback.

Die Stills sind vom Originalmaterial - da sollte sich eigentlich nichts groß unterscheiden.
(An Workflow und Hardware hat sich ebenfalls nichts geändert.)

Zeitbudget war auch nicht knapper als sonst (also wie immer viel zu kurz ;-)

Viele Grüße

Rob/
slashCAM




Roland Schulz
Beiträge: 3537

Re: Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K in der Praxis: Hauttöne, Focal Reducer, Vergleich zur GH5S uvm.

Beitrag von Roland Schulz » Mi 17 Okt, 2018 09:30

rob hat geschrieben:
Mi 17 Okt, 2018 07:00
Hi Roland,

Danke für dein Feedback.

Die Stills sind vom Originalmaterial - da sollte sich eigentlich nichts groß unterscheiden.
(An Workflow und Hardware hat sich ebenfalls nichts geändert.)

Zeitbudget war auch nicht knapper als sonst (also wie immer viel zu kurz ;-)

Viele Grüße

Rob/
slashCAM
Ok, Farben sagen "mir" diesmal absolut nicht zu, sehen irgendwie zu fahl, grau, "tot" aus, das auf meinen beiden Bildschirmen wie auch auf meinem "neutralen" iPhone X und iPad Pro. Vorherige Skintone Videos von Dir haben mir da eher zugesagt. Vielleicht einfach nur Geschmacksache...




Darth Schneider
Beiträge: 1949

Re: Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K in der Praxis: Hauttöne, Focal Reducer, Vergleich zur GH5S uvm.

Beitrag von Darth Schneider » Mi 17 Okt, 2018 11:23

Ich finde jetzt das die Bilder der Panasonic jetzt überhaupt nicht schlechter als die von der Pocket. Aber ich denke das mit den Skintones und Farben liegt vielleicht an der weissen Haut des Models und nicht an der Kamera, wobei ja der Hintergrund ja auch nicht besonders farbig ist.
Aber die Aufnahmen im Netz die von der alten Pocket stammen wirken aufjedenfall cineastischer, für mich, die neue Pocket hat schon viel mehr den Videolook, bis jetzt.....
Da ich 4K nicht zwingend benötige, frage ich mich je länger je mehr, ob die alte Pocket nicht doch die bessere Option für mich wäre.
Gebrauchte Geräte gibt es ab 500€, da bleibt mehr Kohle für eine anständige Linse, das ist ja eh wichtiger, als 4K und ein Touchscreen.
Ansonsten filmen ja die Panasonics schön, sogar die G81, filmt, mit einer guten Linse jetzt nicht soooo viel schlechter als die neue Pocket, aufjedenfall nicht cineastischer, raw hin oder her.
Wenn schon Raw mit so grossen Dateien, dann sollte es aber schon nicht am Schluss so nach Video aussehen, sonst finde ich das ganze, was ja mit nicht unerheblichem finanziellen Aufwand verbunden ist einfach ein Overkill, der nicht viel mehr bringt....als das was jetzt viele andere Kameras auch können...einfach mit einer Sd Karte, ohne Speedboster, womöglich noch ganz ohne externen Monitor mit Recorder und teurem Gimbal.

Have a nicke Day „Plastic Fantastic Pocket4K“, i pick a different one.
Gruss Boris
Zuletzt geändert von Darth Schneider am Mi 17 Okt, 2018 12:14, insgesamt 2-mal geändert.




roki100
Beiträge: 346

Re: Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K in der Praxis: Hauttöne, Focal Reducer, Vergleich zur GH5S uvm.

Beitrag von roki100 » Mi 17 Okt, 2018 11:42

Aber die Aufnahmen im Netz die von der alten Pocket stammen wirken aufjedenfall cineastischer, für mich
So siehts aus. Einige meinten, es ist doch nur LUTS usw. doch so einfach ist das nicht. Da ist irgendetwas anderes, cinematisch schöner. Cine 1080p ist mir viel viel lieber, als 4K Doku/Video-look.




radneuerfinder
Beiträge: 111

Re: Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K in der Praxis: Hauttöne, Focal Reducer, Vergleich zur GH5S uvm.

Beitrag von radneuerfinder » Mi 17 Okt, 2018 12:04

Der hervorragende Sucher VF-4
https://m.olympus.de/msite/de/c/cameras ... _main.html
von Olympus wurde preislich (neu circa 300 €) gut passen. Nur, wo bekommt man ein passendes Adapterkabel auf den speziellen Olympus Stecker her??




freezer
Beiträge: 1276

Re: Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K in der Praxis: Hauttöne, Focal Reducer, Vergleich zur GH5S uvm.

Beitrag von freezer » Mi 17 Okt, 2018 13:34

Lieber Rob,

ich frage jetzt nochmals nach, weil die Bitte wohl das letzte Mal untergegangen ist:
Könnt Ihr bitte Scope-Material auch als Scope ohne Balken hochladen? Als Nutzer eines 21:9 Bildschirms sehe ich sonst leider auf Youtube kein echtes Vollbild...
LAUFBILDkommission
Robert Niessner - Graz - Austria
Blackmagic Cinema Blog
www.laufbildkommission.wordpress.com




Framussen
Beiträge: 3

Re: Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K in der Praxis: Hauttöne, Focal Reducer, Vergleich zur GH5S uvm.

Beitrag von Framussen » Mi 17 Okt, 2018 13:35

Zu false color:

Kann ich ein LUT auf das Bild intern legen?

Macht es Sinn, auf das RAW Bild ohne LUT false color anzuwenden?

Oder bringe ich das mit log durcheinander. Wenn ich bei log false color angewendet habe ohne lut und dann später in der Post etwas verändert, würden mir die korrekten Werte in false color nicht mehr stimmen. Da nehme ich mir dann lieber ein Histogramm oder lade ein lut auf den recorder.

Also gilt für raw mit false color korrekt belichten passt gut?




rob
Administrator
Administrator
Beiträge: 923

Re: Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K in der Praxis: Hauttöne, Focal Reducer, Vergleich zur GH5S uvm.

Beitrag von rob » Mi 17 Okt, 2018 14:26

Hallo F.

ob du eine LUT oder keine bei der Pocket aktivierst, ändert nichts an den False Color Werten - die LUT ist Display only. False Color verändert sich nur wenn du Belichtungswerte veränderst.

Und vllt. auch noch interessant: False Color stimmt bei der Pocket (und auch bei den URSAs) erfreulich genau mit dem überein, was dir ein externer Belichtungsmesser auch liefert.

Viele Grüße

Rob/
slashCAM




achtpfund
Beiträge: 8

Re: Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K in der Praxis: Hauttöne, Focal Reducer, Vergleich zur GH5S uvm.

Beitrag von achtpfund » Mi 17 Okt, 2018 15:30

Wenn Sony den Sensor u.a.für BM und Panasonic bereitstellt, kann das verbunden sein mit einer Limitierung der Signalverarbeitung, wenn auch z.B. nur im Highlight-Handling? Schließlich gibt es ja von Sony auch direkte Konkurrenz-Modelle.




mash_gh4
Beiträge: 2703

Re: Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K in der Praxis: Hauttöne, Focal Reducer, Vergleich zur GH5S uvm.

Beitrag von mash_gh4 » Mi 17 Okt, 2018 16:16

achtpfund hat geschrieben:
Mi 17 Okt, 2018 15:30
Wenn Sony den Sensor u.a.für BM und Panasonic bereitstellt, kann das verbunden sein mit einer Limitierung der Signalverarbeitung, wenn auch z.B. nur im Highlight-Handling? Schließlich gibt es ja von Sony auch direkte Konkurrenz-Modelle.
das klingt mir ein bisserl zu sehr nach verschwörungstheorie.
du brauchst dir nur anzuschauen, was die Z-Cam entwickler aus dem selben sensor herausholen, und dein verdacht ist widerlegt.

ich würde allerdings das viel größere praktische problem darin sehen, dass die tatsächlichen resulate in vielen fällen weit eher von den fertig verfügbaren bildaufbereitungs-LUTs geprägt sind als von den einschränkungen des sensors. das ist zwar im falle einer kamera, die einem tatsächlich den zugriff auf die RAW daten erlaubt, kein großes probleme, da es einem ja offen steht, es einfach besser zu machen bzw. die farben gemäß anders gelagerter eigenen ästhetischer vorstellungen zu modifizieren, nur sollte man die entsprechenden tests und bildbeispiele, die sich ausschließlich auf diese firmenvorgaben stützen, diesbezüglich nicht überbewerten.




dienstag_01
Beiträge: 8752

Re: Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K in der Praxis: Hauttöne, Focal Reducer, Vergleich zur GH5S uvm.

Beitrag von dienstag_01 » Mi 17 Okt, 2018 16:19

mash_gh4 hat geschrieben:
Mi 17 Okt, 2018 16:16
achtpfund hat geschrieben:
Mi 17 Okt, 2018 15:30
Wenn Sony den Sensor u.a.für BM und Panasonic bereitstellt, kann das verbunden sein mit einer Limitierung der Signalverarbeitung, wenn auch z.B. nur im Highlight-Handling? Schließlich gibt es ja von Sony auch direkte Konkurrenz-Modelle.
das klingt mir ein bisserl zu sehr nach verschwörungstheorie.
du brauchst dir nur anzuschauen, was die Z-Cam entwickler aus dem selben sensor herausholen, und dein verdacht ist widerlegt.

ich würde allerdings das viel größere praktische problem darin sehen, dass die tatsächlichen resulate in vielen fällen weit eher von den fertig verfügbaren bildaufbereitungs-LUTs geprägt sind als von den einschränkungen des sensors. das ist zwar im falle einer kamera, die einem tatsächlich den zugriff auf die RAW daten erlaubt, kein großes probleme, da es einem ja offen steht, es einfach besser zu machen bzw. die farben gemäß anders gelagerter eigenen ästhetischer vorstellungen zu modifizieren, nur sollte man die entsprechenden tests und bildbeispiele, die sich ausschließlich auf diese firmenvorgaben stützen, diesbezüglich nicht überbewerten.
Doch, sollte man sehr hoch bewerten. Bei BM liegt Cam, Software, Lut in einer Hand. Das bekommt man sonst von anderen Herstellern nichtmal bei JPEG ;)




mash_gh4
Beiträge: 2703

Re: Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K in der Praxis: Hauttöne, Focal Reducer, Vergleich zur GH5S uvm.

Beitrag von mash_gh4 » Mi 17 Okt, 2018 16:36

dienstag_01 hat geschrieben:
Mi 17 Okt, 2018 16:19
Doch, sollte man sehr hoch bewerten. Bei BM liegt Cam, Software, Lut in einer Hand. Das bekommt man sonst von anderen Herstellern nichtmal bei JPEG ;)
ganz so schlimm ist es nicht, weil sich die cDNG files ja durchaus auch mit anderer software öffnen und bearbeiten lassen -- freien lösungen genauso wie richtig anspruchsvollen kommerziellen lösungen -- und die entsprechende LUTs bzw. individuelle, wirklich passende/befriedigende, kameraprofile auch mit anderer software errechnet werden können.

dass alle glauben, man könnte das nur mit hilfe von resolve bewerkstelligen, erinnert mich an jene kollegen, die auch immer der meinung waren, dass man CDs/DVDs nur mit nero brennen könnte, bloß weil man dieses programm sehr oft beim kauf div. brennerhardware dazugeschenkt bekommen hat.

als linux user ist man diesen vorurteilen gegenüber halt von haus aus eine bisschen anderes eingestellt, weil die meiste software, die man mit geräten mitgeliefert bekommt, auf diesen system ohnehin nicht läuft -- also im regelfall gleich nach dem auspacken gemeinsam mit der betreffenden schachtel im müll landet --, und die tauglichkeit der entsprechenden anschaffung sich immer an der kompatibilität und sinnvollen verwendbarkeit im zusammenspiel mit offenen lösungen messen muss.




iasi
Beiträge: 11547

Re: Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K in der Praxis: Hauttöne, Focal Reducer, Vergleich zur GH5S uvm.

Beitrag von iasi » Mi 17 Okt, 2018 19:02

roki100 hat geschrieben:
Mi 17 Okt, 2018 11:42
Aber die Aufnahmen im Netz die von der alten Pocket stammen wirken aufjedenfall cineastischer, für mich
So siehts aus. Einige meinten, es ist doch nur LUTS usw. doch so einfach ist das nicht. Da ist irgendetwas anderes, cinematisch schöner. Cine 1080p ist mir viel viel lieber, als 4K Doku/Video-look.
Wer´s "cinematisch" möchte, sollte mal mit Graden beginnen - dazu hat man schließlich Raw.




Paralkar
Beiträge: 1375

Re: Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K in der Praxis: Hauttöne, Focal Reducer, Vergleich zur GH5S uvm.

Beitrag von Paralkar » Mi 17 Okt, 2018 22:10



Zum Thema nicht filmisch genug, hat n Kumpel von mir mitgedreht,

Von zu wenig Tiefenunschärfe kann man im Vergleich zu der alten Pocket auch nicht sagen, weil der Super 16 Sensor nochmal kleiner war als der jetztige micro 4/3

60p Raw is einfach ne Hausnummer, das gibts wirklich bei niemand anderem, die alte Pocket is aber auch ein Schmuckstück, man braucht nur n zusätzlichen Monitor draußen und n andern Akku.

Ich liebe den Look & Feel,
DIT/ digital Colorist/ Photographer




srone
Beiträge: 6889

Re: Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K in der Praxis: Hauttöne, Focal Reducer, Vergleich zur GH5S uvm.

Beitrag von srone » Do 18 Okt, 2018 03:06

dienstag_01 hat geschrieben:
Mi 17 Okt, 2018 16:19
mash_gh4 hat geschrieben:
Mi 17 Okt, 2018 16:16


das klingt mir ein bisserl zu sehr nach verschwörungstheorie.
du brauchst dir nur anzuschauen, was die Z-Cam entwickler aus dem selben sensor herausholen, und dein verdacht ist widerlegt.

ich würde allerdings das viel größere praktische problem darin sehen, dass die tatsächlichen resulate in vielen fällen weit eher von den fertig verfügbaren bildaufbereitungs-LUTs geprägt sind als von den einschränkungen des sensors. das ist zwar im falle einer kamera, die einem tatsächlich den zugriff auf die RAW daten erlaubt, kein großes probleme, da es einem ja offen steht, es einfach besser zu machen bzw. die farben gemäß anders gelagerter eigenen ästhetischer vorstellungen zu modifizieren, nur sollte man die entsprechenden tests und bildbeispiele, die sich ausschließlich auf diese firmenvorgaben stützen, diesbezüglich nicht überbewerten.
Doch, sollte man sehr hoch bewerten. Bei BM liegt Cam, Software, Lut in einer Hand. Das bekommt man sonst von anderen Herstellern nichtmal bei JPEG ;)
das kann ein vorteil sein, muss es aber nicht, da eben auch die korrektions-lut eine geschmacksfrage ist...;-)

lg

srone
"x-log is the new raw"




mash_gh4
Beiträge: 2703

Re: Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K in der Praxis: Hauttöne, Focal Reducer, Vergleich zur GH5S uvm.

Beitrag von mash_gh4 » Do 18 Okt, 2018 04:26

srone hat geschrieben:
Do 18 Okt, 2018 03:06
das kann ein vorteil sein, muss es aber nicht, da eben auch die korrektions-lut eine geschmacksfrage ist...;-)
natürlich! -- ich halt's für vernünftig, wenn man die entsprechenden kameraprofile bzw. LUTs wirklich ganz bewusst neutral zu halten versucht, damit man eine vernünftige einheitlich ausgangsbasis für alle weiteren gestalterischen eingriffe zur verfügung hat. alles was darüber hinaus geht und nur die herstellerspezifische color science betont, hat dort nichts verloren! -- dafür gibt's ja zum glück so werkzeuge wie DCamProf.




roki100
Beiträge: 346

Re: Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K in der Praxis: Hauttöne, Focal Reducer, Vergleich zur GH5S uvm.

Beitrag von roki100 » Do 18 Okt, 2018 08:59

mash_gh4 hat geschrieben:
Do 18 Okt, 2018 04:26
...dafür gibt's ja zum glück so werkzeuge wie DCamProf.
Danke! :)




pmk
Beiträge: 42

Re: Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K in der Praxis: Hauttöne, Focal Reducer, Vergleich zur GH5S uvm.

Beitrag von pmk » Do 18 Okt, 2018 18:37

so nach der Bestenliste
https://www.slashcam.de/4K-Kamera-Beste ... =DSLR-DSLM

heißt unter dem Strich (GH5s vs BMPCC 4K) dass RAW Aufzeichnung nicht bessere Videosignale bringt? Dazu wenn die beiden Kameras den gleichen Sensor hätten, Blackmagic irgendwas falsch gemacht hätte (schlechtere Wertung zur BQ)?




DeeZiD
Beiträge: 466

Re: Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K in der Praxis: Hauttöne, Focal Reducer, Vergleich zur GH5S uvm.

Beitrag von DeeZiD » Do 18 Okt, 2018 20:48

Paralkar hat geschrieben:
Mi 17 Okt, 2018 22:10


Zum Thema nicht filmisch genug, hat n Kumpel von mir mitgedreht,

Von zu wenig Tiefenunschärfe kann man im Vergleich zu der alten Pocket auch nicht sagen, weil der Super 16 Sensor nochmal kleiner war als der jetztige micro 4/3

60p Raw is einfach ne Hausnummer, das gibts wirklich bei niemand anderem, die alte Pocket is aber auch ein Schmuckstück, man braucht nur n zusätzlichen Monitor draußen und n andern Akku.

Ich liebe den Look & Feel,
Sieht wirklich klasse aus. Kompliment an deinen Kumpel.
Fuer mich ist die Blackmagic Pocket 4K alleine wegen der Abwesenheit von Nachschaerfung, der besseren Farben, besserer Codecs und wegen des deutlich hoeheren Kontrastumfangs gerade im Vergleich zur GH5s die bessere Kamera fuer szenisches Arbeiten.
Habe gerade eben ein wenig Rohmaterial von JSFILMZ auf YouTube heruntergeladen und eingefaerbt. Bin ziemlich angetan. Hoffe, dass bald ein OLPF erscheint, um Moire und Aliasing in den Griff zu bekommen.
A013_10121734_C023_1518768.jpg
Download-Link


Original-Video

Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.




srone
Beiträge: 6889

Re: Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K in der Praxis: Hauttöne, Focal Reducer, Vergleich zur GH5S uvm.

Beitrag von srone » Do 18 Okt, 2018 21:01

DeeZiD hat geschrieben:
Do 18 Okt, 2018 20:48
Original-Video
ich verstehe denn sinn solcher tests nicht, warum nimmt der kein stativ?

man kann den codec auch mit blättern im wind stressen, aber dann kann man wenigstens entspannt urteilen...

so ist es eher ein visueller gau oder bin ich mittlerweile zu alt dass zu verstehen...:-)

lg

srone
"x-log is the new raw"




pH0u57
Beiträge: 98

Re: Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K in der Praxis: Hauttöne, Focal Reducer, Vergleich zur GH5S uvm.

Beitrag von pH0u57 » Mo 22 Okt, 2018 10:55

Ich hab vorher jahrelang nur mit der Pocket 1 gearbeitet, von daher verstehe ich viele Beschwerden hier nicht. Für mich ist an der Pocket4K so ziemlich ALLES besser und ich bin nach erst einem Dreh mega begeistert von der Kamera - außer halt von der bekannten Akkuproblematik. Aber gut, musste dann jetzt halt noch 4 original Canon Akkus holen und die Juicebox v2 ist auch auf dem Weg. Finde das Extended Video Profil übrigens großartig. Hab selten (aka. seit ich mit der Pocket 1 gefilmt habe) so wenig noch an den Bildern machen müssen.




scrooge
Beiträge: 497

Re: Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K in der Praxis: Hauttöne, Focal Reducer, Vergleich zur GH5S uvm.

Beitrag von scrooge » Mo 22 Okt, 2018 13:06

pmk hat geschrieben:
Do 18 Okt, 2018 18:37
so nach der Bestenliste
https://www.slashcam.de/4K-Kamera-Beste ... =DSLR-DSLM

heißt unter dem Strich (GH5s vs BMPCC 4K) dass RAW Aufzeichnung nicht bessere Videosignale bringt?
Das hab ich mich auch gefragt.
Rudi & Kollegen, könnt ihr dazu was sagen?

LG
Hartmut




roki100
Beiträge: 346

Re: Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K in der Praxis: Hauttöne, Focal Reducer, Vergleich zur GH5S uvm.

Beitrag von roki100 » Mo 22 Okt, 2018 14:17

pH0u57 hat geschrieben:
Mo 22 Okt, 2018 10:55
Ich hab vorher jahrelang nur mit der Pocket 1 gearbeitet, von daher verstehe ich viele Beschwerden hier nicht. Für mich ist an der Pocket4K so ziemlich ALLES besser und ich bin nach erst einem Dreh mega begeistert von der Kamera - außer halt von der bekannten Akkuproblematik. Aber gut, musste dann jetzt halt noch 4 original Canon Akkus holen und die Juicebox v2 ist auch auf dem Weg. Finde das Extended Video Profil übrigens großartig. Hab selten (aka. seit ich mit der Pocket 1 gefilmt habe) so wenig noch an den Bildern machen müssen.
Alles bedeutet nur 4K, mehr FPS und LCD?

Folgende Feststellung welche ich durchs Netz gesammelt habe und dazu auch meine Meinung.
- Probleme mit externe SSD häufen sich
- bei einigen (angeblich nicht bei allen) ist der Lüfter zu laut und das Geräusch wird mit aufgenommen.
- Akku nicht synchron mit der Anzeige / der Akku hält auch nicht die angegebenen 60min (nicht bei allen ist das der Fall). Mit externe SSD ca. 30-40 Minuten. Und auch das ist nicht ganz klar, weil bei einigen die Kamera sich selbst bei 10-20% Batt.-Anzeige ausschaltet. Man kommt also nicht drumherum. Es wird ein externer Akku benötigt.

Fazit:
- Wie bei der alten Pocket, wird ein externe Akku benötigt. Es sei denn, man hat keine Probleme damit den Internen Akku während einer Aufnahme zu wechseln.
- Wie bei der alten Pocket, ist auch bei der Pocket4k trotz Verbesserung, ein externen Mic.ein muss. Wer also eine gute Tonaufnahme haben möchte, der wird sowieso einen guten externen Mic. benutzen.

Alles andere ist Schickimicki und es bleibt wie oben erwähnt 4K, 60/120fps und LCD übrig. Wobei mit der alten Pocket, ein externe LCD mit LUTS (und alles drum und dran) und das interne, nur fürs Menü, ich persönlich praktischer finde.
Zuletzt geändert von roki100 am Mo 22 Okt, 2018 14:29, insgesamt 6-mal geändert.




rudi
Administrator
Administrator
Beiträge: 1087

Re: Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K in der Praxis: Hauttöne, Focal Reducer, Vergleich zur GH5S uvm.

Beitrag von rudi » Mo 22 Okt, 2018 14:18

scrooge hat geschrieben:
Mo 22 Okt, 2018 13:06
pmk hat geschrieben:
Do 18 Okt, 2018 18:37
so nach der Bestenliste
https://www.slashcam.de/4K-Kamera-Beste ... =DSLR-DSLM

heißt unter dem Strich (GH5s vs BMPCC 4K) dass RAW Aufzeichnung nicht bessere Videosignale bringt?
Das hab ich mich auch gefragt.
Rudi & Kollegen, könnt ihr dazu was sagen?

LG
Hartmut
Ja, gerne. Schaut mal auf diesen Link (und klickt mal die drei 4K-Testcharts hintereinander an, dann könnt ihr sie in einem aufpoppenden Fenster vergleichen):
https://www.slashcam.de/4K-Kamera-Vergl ... 101fb.html
Die Pocket haben wir im RAW-Modus getestet, in dem sie beim Debayering ein kleines bisschen schlechter abschneidet als die GH5s. (Man sieht unsere Wertung an den Zellen-Farben).
Die GH5 hat sichtbar des beste Debayering (wegen 6K-Downsampling), ist dafür in Dynamik/Lowlight etwas schwächer.
Es ist zu erwarten, dass die Pocket wahrscheinlich mit Blackmagic RAW im Debayering noch einen Punkt zulegen wird, und damit dann mit den anderen gleich ziehen wird. Aber noch gibts das ja nicht.
Die eigentlichen Vorteile von RAW gehen aber nicht in die BIldqualitätsnote ein, sondern werden in der Sektion "Videosignal" benotet...
Ich offe das ilft ;)
Rudi




dienstag_01
Beiträge: 8752

Re: Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K in der Praxis: Hauttöne, Focal Reducer, Vergleich zur GH5S uvm.

Beitrag von dienstag_01 » Mo 22 Okt, 2018 14:36

rudi hat geschrieben:Es ist zu erwarten, dass die Pocket wahrscheinlich mit Blackmagic RAW im Debayering noch einen Punkt zulegen wird, und damit dann mit den anderen gleich ziehen wird. Aber noch gibts das ja nicht.
Das klingt wie ein Witz. Und zwar ein schlechter.
Oder anders gesagt, an welcher Stelle hat denn das RAW Format Einfluss auf das Debayering? Zumal, wenn Aufzeichnung und Debayering wie bei BM und Resolve in einer Hand liegen?




rudi
Administrator
Administrator
Beiträge: 1087

Re: Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K in der Praxis: Hauttöne, Focal Reducer, Vergleich zur GH5S uvm.

Beitrag von rudi » Mo 22 Okt, 2018 14:43

dienstag_01 hat geschrieben:
Mo 22 Okt, 2018 14:36
rudi hat geschrieben:Es ist zu erwarten, dass die Pocket wahrscheinlich mit Blackmagic RAW im Debayering noch einen Punkt zulegen wird, und damit dann mit den anderen gleich ziehen wird. Aber noch gibts das ja nicht.
Das klingt wie ein Witz. Und zwar ein schlechter.
Oder anders gesagt, an welcher Stelle hat denn das RAW Format Einfluss auf das Debayering? Zumal, wenn Aufzeichnung und Debayering wie bei BM und Resolve in einer Hand liegen?
Vielleicht erklärt das hier mehr:
https://www.slashcam.de/artikel/Test/Bl ... alten.html

Muss jetzt für heute leider los, aber stehe gerne morgen wieder Rede und Antwort.




scrooge
Beiträge: 497

Re: Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K in der Praxis: Hauttöne, Focal Reducer, Vergleich zur GH5S uvm.

Beitrag von scrooge » Mo 22 Okt, 2018 14:53

Hallo Rudi,

vielen Dank für die ausführliche Antwort.
Gewundert hatte ich mich nicht wegen der Note für die Bildqualität, sondern für das Videosignal. Die müsste bei der BM doch eigentlich besser sein.
Aber vermutlich zählt da mit rein, dass die BM kein 4K-Out hat (?)

LG
Hartmut




rudi
Administrator
Administrator
Beiträge: 1087

Re: Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K in der Praxis: Hauttöne, Focal Reducer, Vergleich zur GH5S uvm.

Beitrag von rudi » Di 23 Okt, 2018 10:28

scrooge hat geschrieben:
Mo 22 Okt, 2018 14:53
Hallo Rudi,

vielen Dank für die ausführliche Antwort.
Gewundert hatte ich mich nicht wegen der Note für die Bildqualität, sondern für das Videosignal. Die müsste bei der BM doch eigentlich besser sein.
Aber vermutlich zählt da mit rein, dass die BM kein 4K-Out hat (?)

LG
Hartmut
da liegst du genau richtig.
Das Problem ist halt, dass wir möglichst objektiv Punkte vergeben wollten, um Kameras sortieren zu können. Und in der Kategorie Videosignal haben wir seinerzeit nicht nur die Qualität sondern auch die Funktionalität bewertet. Und dabei u.a. festgelegt, dass eine 4K-Kamera, die auch 4K extern ausgeben kann, dafür eben auch Punkte bekommt. Und die fließen natürlich gewichtet dann auch in die Gesamtpunktzahl ein. Aber deswegen kann sich auch jeder die bunten Tabellen ansehen und schauen, was für ihn wichtig ist. (So der Plan).
Wenn da ein Punkt rot ist, der einem selber gar nichts bedeutet, dann ist es ja um so besser.




iasi
Beiträge: 11547

Re: Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K in der Praxis: Hauttöne, Focal Reducer, Vergleich zur GH5S uvm.

Beitrag von iasi » Di 23 Okt, 2018 12:00

Ich kann dennoch nicht verstehen, wie die GH5s bei der Bildqualität eine höhere Punktzahl erreichen kann.
Die Pocket 4k bietet RAW. Soll mir doch bitte niemand erzählen, dass das kamerainterne Gebacke zu besseren Ergebnissen führt, als eine gründliche Raw-Verarbeitung.

Wenn man natürlich Raw mal eben im Schnellverfahren hinwurschtelt ...

Eigentlich müsste man mal ein Raw-Standbild der Pocket mit einer Raw-Fotoaufnahme der GH5s vergleichen.

Ich kann auch nicht nachvollziehen, weshalb man an eine leichte, kompakte Kamera Objektive mit Adaptern hängt, die schwerer und größer sind, als die Kamera.

LowLight? Warum Aufnahmen mit ISO6400? Warum diese Unterbelichtung? Interessant wäre eine Aufnahme mit ISO1250. Eben wie bei RAW üblich ETTR.

Und wann macht sich jemand mal die Mühe und zieht eine Aufnahme mal ganz ernsthaft vom Ausleuchten bis zum endgültigen Grading durch? Gern auch als Vergleich, ganz nach dem Motto: Wer holt das Maximale aus einer filmgrechten Aufnahmesituation heraus?




GX8

Re: Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K in der Praxis: Hauttöne, Focal Reducer, Vergleich zur GH5S uvm.

Beitrag von GX8 » Di 23 Okt, 2018 12:08

wo liegt das Problem iasi?
Ran an die Arbeit, mach mal..
Unter dem Motto: Spezialisten leisten mehr!




iasi
Beiträge: 11547

Re: Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K in der Praxis: Hauttöne, Focal Reducer, Vergleich zur GH5S uvm.

Beitrag von iasi » Di 23 Okt, 2018 12:11

GX8 hat geschrieben:
Di 23 Okt, 2018 12:08
wo liegt das Problem iasi?
Ran an die Arbeit, mach mal..
Unter dem Motto: Spezialisten leisten mehr!
"Spezialisten" gehören scheinbar nicht zu den Vorbestellern. ;)




pillepalle
Beiträge: 245

Re: Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K in der Praxis: Hauttöne, Focal Reducer, Vergleich zur GH5S uvm.

Beitrag von pillepalle » Di 23 Okt, 2018 12:28

Ich frage mich nur worum es dann dabei gehen soll? Wie toll jemand graden kann? Diese ganzen Bestenlisten (ganz generell) und Punktesysteme die der Vergleichbarkeit dienen sollen, sind doch ohnehin eine Krücke und dienen bestenfalls als grobe Orientierung. Im Grunde wissen doch alle das man sowohl mit der GH5 als auch mit der BMPCC4K sehr gute Ergebnisse erzielen kann und es hängt mehr von den Fähigkeiten des Nutzers als von der Kamera ab, wie die Ergebnisse aussehen. Das ist so subjektiv wie die Diskussion über die beste Color-Science. Die Vorteile von RAW sind ja auch weniger die bessere Bildqualität, als die Felxibilität im Workflow die es bietet.

VG




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Gimbal Kaufberatung Ronin s oder Crane oder was?
von rush - Do 13:25
» Vergleich Sony Alpha 6300 und 6500
von klusterdegenerierung - Do 13:21
» GH5 und Ninja V
von funkytown - Do 13:19
» m2 SSD als Boot-Platte oder als Cache für Premiere
von dienstag_01 - Do 13:12
» Video-Player für Atomos Ninja V Rohmaterial in DNxHD
von Kamerafreund - Do 13:10
» Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K
von cantsin - Do 13:03
» Ton-Probleme durch lautes Knacken bei Funkstrecke [Sennheiser EW100)
von rush - Do 13:01
» Neuer Patch für VPX 16.0.2.298
von fubal147 - Do 12:24
» 122 Jahre alte Filmszene wiederentdeckt
von Benutzername - Do 11:39
» Abstimmung EU Parlament/Uploadfilter/"Wer das Internet kaputt macht"
von pixelschubser2006 - Do 11:09
» Rode Filmmaker Funke rauscht as hell?!
von rush - Do 10:46
» Blackmagic Design URSA Mini Pro bekommt 3200 ISO per Firmware Update
von slashCAM - Do 9:21
» Alita: Battle Angel - Offizieller Trailer
von Darth Schneider - Do 7:02
» BMPC4K & Gimbal
von pillepalle - Do 0:11
» Petrol Kamera Rucksack sehr groß
von Manuell - Mi 21:36
» Porta Brace Audiorecorder Tasche
von Manuell - Mi 21:35
» Seit wann produziert Netflix so ein brutales Zeugs?
von thsbln - Mi 19:12
» Netflix - Bald pleite?
von 20k - Mi 19:03
» Toni Northrup: Micro Four-Thirds is DEAD
von 20k - Mi 18:50
» Rohmaterial kalkulieren
von Jörg - Mi 18:49
» Wie kann ich diese Störungen in einer Audidatei beseitigen?
von dosaris - Mi 17:20
» PP CC 2017 Hängt sich beim Zoomen in der Timline auf + Dateien in der Timline Flackern Sporadisch
von Jörg - Mi 16:02
» Filmen mit dem Smartphone: Apple iPhone XS, Filmic Pro und Zhiyun Smooth 4 Gimbal in der Praxis
von kmw - Mi 15:35
» Günstigste Kamera für TV Qualität
von Roland Schulz - Mi 14:50
» Blackmagic Design: Großes DaVinci Resolve 15.2 Update mit über 30 neuen Funktionen
von Panamatom - Mi 14:45
» Samsung Exynos 9820 für Galaxy S10: 8K Videoaufnahme mit 30 fps - 4K mit 150 fps
von slashCAM - Mi 12:54
» Was ist mit Drehbüchern?
von alex15 - Mi 10:57
» Farbkorrektur, Color Management und der Vorteil des linearen Arbeitsfarbraums
von rudi - Mi 10:43
» The Wandering DP
von pillepalle - Mi 8:25
» FUJIFILM X-T3 bekommt HLG-Option mit nächstem Firmware-Update
von Roland Schulz - Mi 7:36
» Suche Kamera - Camcorder oder DSLR
von videoarb - Mi 7:34
» Apple stellt ua. neues MacBook Air mit Retina-Display und eGPU Unterstützung vor
von motiongroup - Mi 6:58
» Large Frame Loop Aufnahmen mit Panasonic EVA1 simuliert
von kling - Di 22:42
» Trump Ramp - Fake Video aus dem weißen Haus?
von Jott - Di 21:33
» Slow Motion mindestens 200fps, gerne 4:2:2 10 Bit
von kuntha - Di 18:13
 
neuester Artikel
 
Filmen mit dem Smartphone: Apple iPhone XS, Filmic Pro und Zhiyun Smooth 4 Gimbal in der Praxis

Wir haben uns das neue iPhone XS im Verbund mit der Filmic Pro App in der Praxis angeschaut und hierbei auch erste Erfahrungen mit den Smooth 4 Smartphone Gimbal von Zhiyun gemacht. Interessiert waren wir hierbei vor allem, wie sich das iPhone XS zusammen mit der Log-Funktion von Filmic Pro bei Hauttönen schlägt. Als Vergleich haben wir kurz auch das aktuelle Samsung S9+ - ebenfalls mit Filmic Pro Log - hinzugezogen. weiterlesen>>

Farbkorrektur, Color Management und der Vorteil des linearen Arbeitsfarbraums

Farbkorrektur kann nur korrekt funktionieren, wenn sie in einem kontrollierten Farbraum stattfindet. Dies bedeutet in der Praxis, dass man laut Lehrbuch immer in einem linearen Farbraum korrigieren sollte. Doch warum ist das so und was bedeutet dies eigentlich? weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
Code Elektro - SHINOBI (Official Video)

Ein Mix aus typischen SciFi-Bildern und -Bausteinen fügt sich hier zu einem erzählenden Musikvideo zusammen, eine Art CGI / Echtbild-Anime -- Hintergrundinfos zur Produktion hier.