slashCAM
Administrator
Administrator
Beiträge: 11259

Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K - Bildqualität und Sensor-Verhalten

Beitrag von slashCAM » Do 04 Okt, 2018 17:24

Bild
Die ersten Blackmagic Pocket Cinema Cameras 4K sind da und wir konnten schon mal ein paar Testaufnahmen machen...



Hier geht es zu Artikel auf den slashCAM Magazin-Seiten:
Test: Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K - Bildqualität und Sensor-Verhalten




iasi
Beiträge: 11923

Re: Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K - Bildqualität und Sensor-Verhalten

Beitrag von iasi » Do 04 Okt, 2018 18:10

Reichlicher belichtete Testaufnahmen wären hier interessant gewesen.
Also mal ISO100 und ISO1250.

Sofern es den DR nicht beschränkt, ist ETTR bei maximaler Belichtung immer sinnvoll.

Aufgrund von DualISO bedeutet dies für mich eben auch, dass ISO1250 in der hohen Stufe eingestellt und maximal belichtet wird.
So bekomme ich immerhin reichlich Blendenstufen ohne dass (so hoffe ich) die Qualität sehr leidet.

Belichte ich nach ISO400 bzw ISO3200 und somit knapper, dann drücke ich die Mitten in den Bereich, wo das Rauschen einsetzt. Mit ETTR werden die Lichter eh geschützt.




Axel
Beiträge: 12292

Re: Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K - Bildqualität und Sensor-Verhalten

Beitrag von Axel » Do 04 Okt, 2018 19:23

Was du schreibst gälte nur für ProRes, für CDNG aber erst oberhalb Iso 8000:
Bild
Heißt: zwischen 100 und 1000 Iso ist es sowieso immer Iso 400 in Raw, ab 1250 ist es dann bis 8000 immer Iso 3200. Du kannst 2 Blenden überbelichten, indem du entweder auf 100 (im Hellen) oder auf 1250 (Lowlight) stellst und das Vorschaubild dann normal belichtet aussieht. Zusätzlich Zebra 100, um Clipping einzuschätzen bzw. zu vermeiden. Sehr unkomplizierte “Messmethode” zum manuellen Belichten. Wie Onkel Bens Kochbeutelreis, gelingt immer.

Und bis Iso 8000, seien wir ehrlich, würde man mit einer “Cinema”-Kamera sowieso nicht filmen wollen.
Na und? Im Fernsehen wird ja auch alles wiederholt ...




marcszeglat
Beiträge: 275

Re: Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K - Bildqualität und Sensor-Verhalten

Beitrag von marcszeglat » Do 04 Okt, 2018 19:46

Vielen Dank für den Test. Mich würde es speziell interessieren, wie ihr die BMPCC im Vergleich mit der GH5s seht! Sind die im lowlight vergleichbar, oder gibt es da größere Unterschiede?
Mit beiden Augen sieht man besser!
http://www.volcano-footage.com




iasi
Beiträge: 11923

Re: Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K - Bildqualität und Sensor-Verhalten

Beitrag von iasi » Do 04 Okt, 2018 20:26

Axel hat geschrieben:
Do 04 Okt, 2018 19:23

Heißt: zwischen 100 und 1000 Iso ist es sowieso immer Iso 400 in Raw, ab 1250 ist es dann bis 8000 immer Iso 3200. Du kannst 2 Blenden überbelichten, indem du entweder auf 100 (im Hellen) oder auf 1250 (Lowlight) stellst und das Vorschaubild dann normal belichtet aussieht. Zusätzlich Zebra 100, um Clipping einzuschätzen bzw. zu vermeiden. Sehr unkomplizierte “Messmethode” zum manuellen Belichten. Wie Onkel Bens Kochbeutelreis, gelingt immer.

Und bis Iso 8000, seien wir ehrlich, würde man mit einer “Cinema”-Kamera sowieso nicht filmen wollen.
Ja - natürlich beeinflusst die ISO-Einstellung die RAW-Aufnahme nicht direkt.
Wenn das Histogramm unabhängig von der ISO-Einstellung arbeitet, ist es auch kein Problem.
Sofern aber die ISO-Einstellung die Messung beeinflusst, belichte ich eben bei ISO400 um 2 Blendenstufen knapper als bei ISO100.
Bei ETTR will ich aber eben mit den Lichtern ans Limit gehen, um die Mitten und Schatten möglichst reichlich zu belichten.
Zeigt das Messgerät bei ISO400 f5.6 an, so sind es bei ISO100 eben f2.8 und somit sehr viel mehr Licht, das auf den Sensor fällt.

Aber wie oben schon gesagt: Wenn Zebra und Histogram unabhängig von den ISO-Einstellungen arbeiten, ist alles gut.




Frank Glencairn
Beiträge: 8280

Re: Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K - Bildqualität und Sensor-Verhalten

Beitrag von Frank Glencairn » Do 04 Okt, 2018 20:34

iasi hat geschrieben:
Do 04 Okt, 2018 20:26

Aber wie oben schon gesagt: Wenn Zebra und Histogram unabhängig von den ISO-Einstellungen arbeiten, ist alles gut.
Das ist bei allen BM Kamersa so




Fader8
Beiträge: 1160

Re: Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K - Bildqualität und Sensor-Verhalten

Beitrag von Fader8 » Do 04 Okt, 2018 21:31

Ich frage mich nur: was wäre für 2000$ möglich gewesen? Phase Detction Autofocus und weather sealed? Ich hätte auch zwei für das geile Ding bezahlt. Aber erstmal nicht motzen sondern freuen :P




Rick SSon
Beiträge: 792

Re: Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K - Bildqualität und Sensor-Verhalten

Beitrag von Rick SSon » Mi 10 Okt, 2018 16:14

Im Moment ist an der Kamera eigentlich nur eines wirklich interessant: Das Lieferdatum! :-D




thsbln
Beiträge: 1425

Re: Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K - Bildqualität und Sensor-Verhalten

Beitrag von thsbln » Mi 10 Okt, 2018 18:21

Rick SSon hat geschrieben:
Mi 10 Okt, 2018 16:14
Im Moment ist an der Kamera eigentlich nur eines wirklich interessant: Das Lieferdatum! :-D
Meine wurde heute von Foto-Koch verschickt.
損したくないあなたはここで買おう




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» MacOS-Abschied von Intel jetzt offiziell
von TheBubble - Fr 17:03
» The Drone - Offizieller Trailer
von r.p.television - Fr 16:35
» Kostenloser Download: Native Instruments verschenkt großes Paket mit Musik-Tools und Sounds
von Steelfox - Fr 16:05
» Warum sind US-Serien so viel besser?
von Funless - Fr 16:05
» HANDSY
von slashCAM - Fr 14:40
» Drohnenvideo aus dem chinesischen Grand Canyon, feat. Musik von Moby
von K.-D. Schmidt - Fr 14:31
» Schauspieler - Gagefrage!
von Lapaloma - Fr 14:19
» Neuer MFT-Sensor MST4323 von Fairchild - evtl. für Blackmagic Kameras?
von radneuerfinder - Fr 14:13
» DJI Osmo Pocket ist verfügbar und bekommt neuen Zeitlupen-Modus (Firmware-Update)
von Funless - Fr 13:54
» Lichtsetzung in der Postproduktion
von gekkonier - Fr 13:15
» Sachtler Stativ, älter, 100mm Halbschale mit Neiger - kennt das jemand/Preis??
von Pianist - Fr 12:51
» Mein erstes Kurzfimdrehbuch
von 7River - Fr 12:12
» Stirbt Ultra HD Blu-ray einen langsamen Tod?
von felix24 - Fr 11:28
» UFA sucht 2D VFX ARTIST (m/w/d)
von Frank Govaere - Fr 11:18
» Professionelles Zoom-Objektiv NIKKOR Z 24–70 mm 1:2,8 S für Nikon Z Vollformat-Serie angekündigt
von rush - Fr 10:56
» Nikon D850 oder Fujifilm X-T3 oder Sony
von rush - Fr 10:49
» Blackmagic Converter HDMI -> SDI — SDI -> HDMI
von TomStg - Fr 8:03
» Wie professionell Wildtiere filmen?
von Frank B. - Fr 7:25
» Welcher Full HD Camcorder, welche Bearbeitung für Linux
von Skeptiker - Do 23:29
» Universal Zoomhebel Fokussierhilfe Schärfenzieheinrichtung
von Rolfilein - Do 22:50
» Deadcat Wasserfest?
von Doc Brown - Do 22:33
» Wooden Camera: Leichte Zip Box Pro Mattbox mit Swing Away und Clamp-On Option
von klusterdegenerierung - Do 22:15
» Tonaussetzer beim Überspielen von Mini-DV Bändern
von thos-berlin - Do 21:33
» Kleiner Kugelkopf für Kopflicht gesucht... aber ein guter!
von Sammy D - Do 20:51
» Actioncam für lange durchgehende Aufnahme (3h+)
von -paleface- - Do 20:42
» Temperaturfestigkeit der Sony Alpha 6300
von vobe49 - Do 17:34
» Fragen bzgl selbstständigkeit als Cutter
von Jott - Do 16:35
» Neues Xiaomi Mi 9 erreicht Videobestnote bei DxOMark
von slashCAM - Do 14:54
» FS700+RAW+Shogun Inferno+Zubehör
von hd2010 - Do 13:10
» Vier neue Samsung S10 Smartphones mit bis zu 6 Kamera-Sensoren
von funkytown - Do 13:04
» Panasonic AG-CX350 - 4K-Camcorder mit allem drin und dran?
von Jott - Do 13:02
» Sony Betacam BVW-300AP Tapedeck Geräusche
von Magic94 - Do 12:00
» Biete Tangent Element TK, BT & MF
von dnalor - Do 11:17
» Verkaufe Sigma 20/1.4 ART für EF-Mount
von dnalor - Do 10:39
» Verkaufe Zeiss Batis 25/2 für sony
von dnalor - Do 10:36
 
neuester Artikel
 
Panasonic AG-CX350 - 4K-Camcorder mit allem drin und dran?

Die Panasonic AG-CX350 ist ein universelles 4K-Werkzeug, welches als Allround-Lösung möglichst effektiv zu Werke geht und sich auch in bestehende Workflows (unter anderem bei Sendern) gut einbindet -- wir haben beim Testen viele Stärken und einige Schwächen des Camcorders gefunden, auch im Vergleich mit der Canon XF705. weiterlesen>>

Sound Design und Foley -- wie Töne das Filmbild bereichern (Berlinale Talents)

Über den Ton als ein mächtiges Werkzeug beim filmischen Erzählen ging es bei der Veranstaltung "Steps, Shots and Silence: Sound and Foley in Docs", und zwar sehr konkret: nicht nur wurde live vorgeführt, wie Foley-Geräusche entstehen, sondern dabei auch gleich sehr überzeugend erklärt, weshalb eine Nachvertonung auf Geräuschebene überhaupt so sinnvoll ist -- bei Spielfilmen und auch bei Dokus. weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
HANDSY

Das Fensterln ist außer Mode gekommen, ermöglicht in diesem Stoptrick-Film jedoch eine kurze nächtliche Begegnung. Jedoch nur zum Teil...