pillepalle
Beiträge: 733

Re: Atomos Ninja V im ersten Praxistest im Interview Setup mit Panasonic GH5S // IBC 2018

Beitrag von pillepalle » Mo 13 Mai, 2019 11:40

Habt ihr euch eigentlich diese tolle Atomos Docking Station gekauft?

Ich habe von meinen alten SSDs hier schon drei SATA III auf USB3 Adapter rumfliegen, aber die funktionieren nicht wenn die Platten im Caddy sind (weil die Kontaktleiste durch den Gehäuseabstand dann etwas zu kurz in der Tiefe ist). D.h. ich muss die Platten jedesmal aus dem Caddy schauben, wenn ich die Daten mit einem Standard-Adapter auf den Computer übertragen möchte... ist jetzt zwar kein Drama, weil man das ja in der Regel nur einmal am Tag macht, nervt aber trotzdem ein wenig. Sehe aber auf der anderen Seite auch nicht ein 80,-€ für einen Adapter zu bezahlen, den man im Normalfall für unter 10,-€ hinterhergeschmissen bekommt und der zudem ziemlich old school ist - mit 2 USB Anschlüssen falls man über USB 2 gehen möchte und der USB Port nicht genug Saft hat :)

Vielleicht säge ich mir einfach 2mm vom Ende der Caddys ab... die sind ja zum Glück günstig. Hat jemand eine bessere Lösung?

VG




Skeptiker
Beiträge: 4940

Re: Atomos Ninja V im ersten Praxistest im Interview Setup mit Panasonic GH5S // IBC 2018

Beitrag von Skeptiker » Mo 13 Mai, 2019 12:42

Ich benutze noch das alte Ninja2 Dock.

Geht mit beiden Caddies: Alt (1 seitliche Rille), neu (2 seitliche Rillen).

Vorteil: Mit 5V-Stromanschluss (kleiner, runder Hohlstecker), falls benötigt. Stabiles Metallgehäuse.

Nachteil(?): Noch zwei alte Firewire 800-Anschlüsse - das sind immerhin max. 100 MByte/s.

Aber auch einen USB-3-Anschluss, der (an 3 Macs geprüft - ohne Hub direkt angeschlossen) leider nur eine Schreibrate (auf Atomos) von ca. 220 MByte/s schafft (mit Samsung SSDs EVO 850 oder 860 im Caddy - im Computer ebenfalls je mit SSD).
Die Kopiergeschwindigkeit (von Atomos auf interne Mac-SSD) ist etwa 250 MByte/s.

Eigentlich müssten es (Schreiben in beide Richtingen) etwa 450 MByte/s sein (theoretisch sogar >500).




pillepalle
Beiträge: 733

Re: Atomos Ninja V im ersten Praxistest im Interview Setup mit Panasonic GH5S // IBC 2018

Beitrag von pillepalle » Mo 13 Mai, 2019 14:10

Danke für die Antwort. Die Geschwindigkeit ist eigentlich nicht das Problem. Die theoretischen Maximalgeschwindigkeiten erreicht man ohnehin kaum auf einem System.

Auf meinem Laptop hängt die Geschwindigkeit sehr von den Platten ab, auf die ich die Daten ziehe. Auf die Samsung 960Evo-Platten (NVME) zieht der die Daten von der externen 860Evo aus dem Ninja superschnell (zeigt mir meist 1,7GB/s an). Auf die ältere 840Evo (SATA III) in meinem Compi mit nur ca. 240MB/s Lustigerweise geht das interne kopieren dann wieder viel schneller (auch mit knapp 2GB/s). Ich bin also viel schneller, wenn ich die externen Daten erst auf die NVME Platte ziehe und dann intern verschiebe, als wenn ich sie direkt auf die ältere 840Evo ziehe... das soll mal einer verstehen. Irgendein Schnittstellen Heckmeck :) Das gleiche hab ich mit einer externen Thunderboldt3 Platte die ich mir für's schneiden geholt habe. ca. 2GB/s auf die NVME, aber 'nur' 450MB/s auf die SATA-Platte.

VG




Skeptiker
Beiträge: 4940

Re: Atomos Ninja V im ersten Praxistest im Interview Setup mit Panasonic GH5S // IBC 2018

Beitrag von Skeptiker » Mo 13 Mai, 2019 14:31

pillepalle hat geschrieben:
Mo 13 Mai, 2019 14:10
... Auf die Samsung 960Evo-Platten (NVME) zieht der die Daten von der externen 860Evo aus dem Ninja superschnell (zeigt mir meist 1,7GB/s an). ...
???
Die Samsung 860 EVOs (aus dem Ninja) haben doch ein SATA-Interface mit theoretisch 6 Gbit/s, das sind max. 750 MByte/s.
Wie sind damit 1.7 GB/s möglich?


pillepalle hat geschrieben:
Mo 13 Mai, 2019 14:10
... Auf die ältere 840Evo (SATA III) in meinem Compi mit nur ca. 240MB/s ...
Es könnten bei mir - entgegen dem, was ich oben schrieb (EVO 850/860) - auch ältere 840er-Samsungs in den Caddies sein - müsste mal nachsehen!
Zuletzt geändert von Skeptiker am Mo 13 Mai, 2019 14:44, insgesamt 1-mal geändert.




pillepalle
Beiträge: 733

Re: Atomos Ninja V im ersten Praxistest im Interview Setup mit Panasonic GH5S // IBC 2018

Beitrag von pillepalle » Mo 13 Mai, 2019 14:44

Das zeigt der mir an... geht aber so schnell das ich das kaum mitkriege. Probiere das gleich nochmal aus... bin gerade beim Gemüsehändler 😂




Skeptiker
Beiträge: 4940

Re: Atomos Ninja V im ersten Praxistest im Interview Setup mit Panasonic GH5S // IBC 2018

Beitrag von Skeptiker » Mo 13 Mai, 2019 14:45

pillepalle hat geschrieben:
Mo 13 Mai, 2019 14:44
... bin gerade beim Gemüsehändler 😂
Bits/Sek. sind wichtig, aber gesunde Ernährung zählt auch! ;-)




pillepalle
Beiträge: 733

Re: Atomos Ninja V im ersten Praxistest im Interview Setup mit Panasonic GH5S // IBC 2018

Beitrag von pillepalle » Mo 13 Mai, 2019 15:10

Also zumindest verguckt habe ich mich nicht... vermutlich ist die Windows Anzeige/Berechnung aber nur Bingo-Bongo ungenau :) Kann Dir also gar nicht sagen wie schnell genau das geht, aber gefühlt extrem schnell...

Bild

VG




Skeptiker
Beiträge: 4940

Re: Atomos Ninja V im ersten Praxistest im Interview Setup mit Panasonic GH5S // IBC 2018

Beitrag von Skeptiker » Mo 13 Mai, 2019 15:55

Tatsächlich (1.7 GB/s)!

Wie auch immer - Hauptsache (zur Zufriedenheit) schnell !

Wenn Du's trotzdem noch genauer wissen willst: Einfach ein grosses Einzel-File von 4 GByte nehmen und die Zeit stoppen.

Mit 1.7 GB/s wäre es in knapp 2.5 Sek. kopiert.

Mit EVO-SATA-Tempo von 550 MB/s müssten es dann schnellstens ca. 7 Sek. sein.

Ich habe mir für den neuen 2017er-iMac eine (vergleichsweise preiswerte) Samsung 500GB-Thunderbolt3-SSD names X5 gekauft.
Die bringt es am TB3 des iMacs immerhin auf knapp 1 GByte/s. Vermutlich sind nicht alle Übertragungskanäle aktiv, den theoretisch wären es bis zu 2100 MByte/s schreiben und 2800 lesen (das scheitert wohl daran, dass die interne Apple PCIe-SSD beim 1:1-Kopieren auch nur knapp 1 GB/s schafft).

Aber für mich mehr als schnell genug - schneller wäre schon fast unheimlich!


PS:
Hinweis für potentielle Samsung-X5-am-Mac-Käufer - z. B. mit Mac Pro und altem TB2-Anschluss (statt TB3/USB-C):

Die SSD mountet NICHT per TB2-Kabel kombiniert mit Apple's TB2(w) auf TB3(m) Adapter (müsste im Prinzip gehen, da TB3 rückwärtskompatibel ist) !!

Samsung erwartet hier offensichtlich eine echte TB3-TB3-Verbindung - immerhin entsprechen die 2800 MB/s Lesen = 22.4 Gbit/s und liegen damit schon über dem TB2-Tempo von max. 20 Gbit/s.
Zuletzt geändert von Skeptiker am Mo 13 Mai, 2019 17:07, insgesamt 1-mal geändert.




pillepalle
Beiträge: 733

Re: Atomos Ninja V im ersten Praxistest im Interview Setup mit Panasonic GH5S // IBC 2018

Beitrag von pillepalle » Mo 13 Mai, 2019 16:28

Ja, die Geschwindigkeit war ja auch eigentlich gar nicht das Thema... hatte das nur mal überprüft als Du von Deiner Geschwindigkeit geschrieben hast. Solange es flott geht ist mir relativ egal wie schnell das wirklich ist :) Ich wollte mir ursprünglich schnellere und größere interne Platten in den Laptop bauen. Hab drei Steckplätze. Zwei für PCI-Express und einen SATA. Hatte dann aber eine 8TB Lacie für 400,-€ gesehen und dachte mir das es über eine externe Thunderboldt3 eigentlich auch schnell genug für den Schnitt sein müsste...

Ich muss eh erstmal schauen für welches Format ich mich überhaupt entscheide. Vermutlich ProRes wenn's halbwegs flüssig läuft und vermutlich auch nur 422. Da muss ich mal schauen wie groß die Qualitätsunterschiede zum HQ sind. Da ich viel Material ansammeln werde, muss ich die Datenmenge irgendwie limitieren. In 10bit UHD ProresHQ kann ich pro Terrabyte 2h 48m aufnehmen, in ProRes 422 schon 4h 16m. Wäre schon gut wenn ich unter einem TB pro Tag bleibe.

VG




Skeptiker
Beiträge: 4940

Re: Atomos Ninja V im ersten Praxistest im Interview Setup mit Panasonic GH5S // IBC 2018

Beitrag von Skeptiker » Mo 13 Mai, 2019 16:43

pillepalle hat geschrieben:
Mo 13 Mai, 2019 16:28
... Ich wollte mir ursprünglich schnellere und größere interne Platten in den Laptop bauen. Hab drei Steckplätze. Zwei für PCI-Express und einen SATA. ...
Wow! Das muss ja ein echter Gamer-Laptop sein (oder eine Spezialanfertigung für Video-Editoren)!
pillepalle hat geschrieben:
Mo 13 Mai, 2019 16:28
... Hatte dann aber eine 8TB Lacie für 400,-€ gesehen und dachte mir das es über eine externe Thunderboldt3 eigentlich auch schnell genug für den Schnitt sein müsste...
Ich habe ebenfalls eine LaCie d2 Backup-Festplatte mit 6TB und USB-3. Es gibt das Modell auch mit 2x TB3 und 1x USB-3 (mit USB-C-Buchse). Die ist allerdings deutlich teurer und bringt dafür nicht mehr (ausser TB3 durchschleifen zu können für weitere Geräte).
Die Geschwindigkeitslimite setzt hier ja nicht der Anschluss, sondern die (gute!) interne Festplatte, die sich mit 7200 rpm dreht und maximal (für eine Einzelplatte ebenfalls gute) 240 MByte Datendurchsatz schafft. ProRes HQ/25p in UHD hat mit 737 Mbit/s knapp 100 MByte/s.

PS:
Ich habe noch nachgesehen: Die eine Atomos SSD ist tatsächlich eine ältere EVO 840, die andere aber eine aktuelle EVO 860.
Und die EVO 860 kommt - per USB-3 am alten Atomos Ninja2-Dock - beim 'Kopieren von' und 'Schreiben auf' auch nur auf 240 MByte/s - es liegt anscheinend am Atomos USB3-Anschluss.




pillepalle
Beiträge: 733

Re: Atomos Ninja V im ersten Praxistest im Interview Setup mit Panasonic GH5S // IBC 2018

Beitrag von pillepalle » Mo 13 Mai, 2019 16:56

@ Skeptiker

Nee... keine Gamer Kiste. Hab einen Dell Precision 7710 seit ein paar Jahren. Ist aber immer noch auf der Höhe des Geschehens.

https://www.dell.com/de-de/work/shop/de ... orkstation

Hatte mir den natürlich in erster Linie für Fotoanwendungen geholt (dafür reicht der dreimal) , aber bei Film kommt er öfter mal ans Rechnen und fährt den Lüfter hoch. Hab aber bisher auch immer nur Filmchen aus der D850 verwurstet, die deutlich kleiner waren. Deshalb muss ich mal schauen wie viel Spaß das mit ProRes, oder DNxHR macht. Zur Not kann ich noch auf einen iMac Pro ausweichen, aber der steht im Studio und da ist es nicht so gemütlich wie Zuhause :D

VG




Skeptiker
Beiträge: 4940

Re: Atomos Ninja V im ersten Praxistest im Interview Setup mit Panasonic GH5S // IBC 2018

Beitrag von Skeptiker » Mo 13 Mai, 2019 17:10

pillepalle hat geschrieben:
Mo 13 Mai, 2019 16:56
... Dell Precision 7710 seit ein paar Jahren. Ist aber immer noch auf der Höhe des Geschehens. ...
Ein gewichtiges Teil: 3.6 kg (+ Netzeil 1 kg), 17.3 Zoll Bildschirm und auch schwergewichtige Geschwindigkeits-Daten!

https://www.notebookcheck.com/Test-Dell ... 229.0.html


Übrigens, falls der Lüfter nervt, Du aber die volle Leistung gar nicht benötigst, könntest Du die folgende Einstellung mal ausprobieren - vielleicht hilft's ja:

viewtopic.php?p=990391#p990529




pillepalle
Beiträge: 733

Re: Atomos Ninja V im ersten Praxistest im Interview Setup mit Panasonic GH5S // IBC 2018

Beitrag von pillepalle » Mo 13 Mai, 2019 17:20

Ja, ich benutze das Teil ja zum Arbeiten. Bei dem Equipment das ich herum trage kommt es auf ein Kilo mehr Laptop auch nicht mehr an :) Wollte ein möglichst großes Display und hab dadurch viel Platz und eine bessere Thermik. Aber das kann ja jeder so machen wie er möchte. Die meisten wollen Flachware die möglichst nichts wiegt. Auf der Kiste kann ich praktisch alles machen... nur bei Film kommt sie eben auch an ihre Grenzen. Da macht ein Desktop schon Sinn.

VG




Skeptiker
Beiträge: 4940

Re: Atomos Ninja V im ersten Praxistest im Interview Setup mit Panasonic GH5S // IBC 2018

Beitrag von Skeptiker » Mo 13 Mai, 2019 17:28

pillepalle hat geschrieben:
Mo 13 Mai, 2019 17:20
... Aber das kann ja jeder so machen wie er möchte. ...
Auf jeden Fall (und je nach Anwendung) - keine Rechtfertigung nötig! ;-)
Das "zu dünn (für gute Belüftung) und komplett verklebt/gelötet" stört ja viele Selbst-Ausbau-Fans an Apples Super-Slim-MacBooks (so chic und leicht sie sonst sind), und ich wünschte mir (wohl vergeblich) als Ergänzung auch mal ein dickeres, modular wartbares, ('Outdoor'-)robustes, mit Anschluss-Vielfalt und extra-langlebigem Akku ausgestattetes Mac "ToughBook"!




pillepalle
Beiträge: 733

Re: Atomos Ninja V im ersten Praxistest im Interview Setup mit Panasonic GH5S // IBC 2018

Beitrag von pillepalle » Mo 13 Mai, 2019 17:36

Wir sind schon im tiefsten offtopic. Egal :) Ja, ich fand die MacBook Pro vor drei Jahren auch nicht mehr so attraktiv. Aber ich arbeite auf beiden Systemen und komme auch mit beiden klar. Die Entscheidung 'MAC oder PC' war bei mir eine ganz praktische und die Diskussionen für das eine oder andere Betriebssystem sind ja auch meistens albern.

VG




Skeptiker
Beiträge: 4940

Re: Atomos Ninja V im ersten Praxistest im Interview Setup mit Panasonic GH5S // IBC 2018

Beitrag von Skeptiker » Mo 13 Mai, 2019 17:44

pillepalle hat geschrieben:
Mo 13 Mai, 2019 17:36
Wir sind schon im tiefsten offtopic. ...
Stimmt - jetzt der Sprung zurück zu Atmos ... aber wie? ...

pillepalle hat geschrieben:
Mo 13 Mai, 2019 17:36
... und die Diskussionen für das eine oder andere Betriebssystem sind ja auch meistens albern.
... ich hab's:

... ebenso albern wie die Diskussionen, ob nun ein Ninja V (5'') oder ein Atomos Sumo (19'') der richtige Rekorder ist - kommt ganz auf die Anwendung an!




pillepalle
Beiträge: 733

Re: Atomos Ninja V im ersten Praxistest im Interview Setup mit Panasonic GH5S // IBC 2018

Beitrag von pillepalle » Mo 13 Mai, 2019 17:50

Genial! Dann ist der Thread ja gerettet :) Morgen komme vermutlich die neuen Caddies an und ich übe mich in Laubsägearbeiten.

VG




pillepalle
Beiträge: 733

Re: Atomos Ninja V im ersten Praxistest im Interview Setup mit Panasonic GH5S // IBC 2018

Beitrag von pillepalle » Di 14 Mai, 2019 17:15

Heute sind die Atomos Caddies gekommen. 5 Minuten Arbeit und die Teile passen super sowohl in den Recorder als auch an jedes handelsübliche Adapterkabel. Hier noch ein paar Bilder. Beim ersten Bild noch der Vergleich zwischen Original und Modifikation,

Bild

Bild

Bild

VG




Skeptiker
Beiträge: 4940

Re: Atomos Ninja V im ersten Praxistest im Interview Setup mit Panasonic GH5S // IBC 2018

Beitrag von Skeptiker » Di 14 Mai, 2019 17:47

Super (auch die professionellen Bilder mit Schärfe-Verlauf ;-))!

Könnte ich mir als Vorbild nehmen, um einen schnelleren USB3-Konnektor zu testen!

Hast Du eine Werkbank (Klemme mit einengbaren Backen) zum Einspannen benutzt und eine spezielle Säge verwendet (einfache Laubsäge?)?
Oder hattest Du eine kleine Kreissäge (Brotschneider?) zur Verfügung?




pillepalle
Beiträge: 733

Re: Atomos Ninja V im ersten Praxistest im Interview Setup mit Panasonic GH5S // IBC 2018

Beitrag von pillepalle » Di 14 Mai, 2019 17:59

@ Skeptiker

Dank Dir... aber ehrlich gesagt sind die Bilder zur Dokumentation nur Quick & Dirty bei Tageslicht aus der Hand geschossen :) Ein Stück Styro als Fond.

Die Atomos Caddies sind ja aus Plastik (für 5 Stück habe ich 26,-€ bezahlt) und ich hatte gerade nur eine Metallsäge zur Hand. Nicht ideal, aber ich muss auch keinen Schönheitspreis gewinnen. Man braucht eigentlich nur die Rückwand an der unteren Hälfte der Caddies Absägen. Das geht sehr einfach, weil die Rückwand dabei quasi auch als Halt dient um gerade zu sägen. Ich hatte die einfach auf eine Tischkante gelegt. Bei so dünnem Plastik wollte ich daraus keine Doktorarbeit machen.

VG

PS: Meine Adapter sind übrigens sehr günstige die ich zu anderen Samsung-Platten dazu bekommen hatte. Jeder 10,-€ USB3 Adapter sollte schnell genug sein.




Skeptiker
Beiträge: 4940

Re: Atomos Ninja V im ersten Praxistest im Interview Setup mit Panasonic GH5S // IBC 2018

Beitrag von Skeptiker » Di 14 Mai, 2019 18:08

pillepalle hat geschrieben:
Di 14 Mai, 2019 17:59
PS: Meine Adapter sind übrigens sehr günstige die ich zu anderen Samsung-Platten dazu bekommen hatte. ...
Habe auch noch so einen Samsung-Adapter in Weiss.
Allerdings hängt der an der TV-SSD (selten gebraucht).




pillepalle
Beiträge: 733

Re: Atomos Ninja V im ersten Praxistest im Interview Setup mit Panasonic GH5S // IBC 2018

Beitrag von pillepalle » Mi 12 Jun, 2019 02:36

Seit gestern ist das ATOMOS OS 10.1 Firmware Update für den Ninja V verfügbar:

https://www.atomos.com/ninjav

Mit folgenden Verbesserungen:

Added support for AtomX SDI module
On the input menu you can select SDI by touching the “> INPUT” option under “SOURCE”.
• NinjaV must be running AtomOS 10.1 or greater for SDI support.
Added support for GPT file system to allow compatibility for SSDs greater than 2TB
• SSDs must be formatted on the NinjaV to support GPT.
• GPT formatted SSDs are currently only compatible with AtomOS 10.1 or greater
and will not work with earlier versions.
• Drives with capacity less than or equal to 2TB will continue to compatible with all AtomOS versions.
Added analog audio embedding
You can now embed your line/mic in audio onto any channel on the HDMI or SDI loop out port.
• Channel selection can be made in the Meters menu by touching the audio meters.

Hat bei mir gut funktioniert auch wenn es etwas anders ablief als im Handbuch prophezeit. Es übersprang bei mir die Frage ob ich die Firmware nach der Installation auf der Festplatte löschen möchte und hatte sie von sich aus gelöscht und den Recorder ausgeschaltet. Man den Ninja durch 10 sekündiges Drücken der On/Off Taste übrigens immer auf die Factory Settings mit der Ursprünglichen Firmware zurück setzen, sollte mal etwas beim Update schief laufen.

Hatte übrigens vor ein paar Tagen meine Frage die Take-Nummern im Ninja V ändern zu können an Atomos geschickt und recht schnell eine Antwort bekommen, man werde meinen Wunsch an das Entwickler Team weiter leiten um es möglicherweise in zukünftige Updates einzubinden. Egal ob sie das nun umsetzen ist es schon mal positiv das sie auf das Nutzer Feedback auch reagieren. Ist nicht bei allen Firmen selbstverständlich.

VG




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Künstler: Simon Ubsdell und Apple Motion
von roki100 - Mo 1:03
» Erfahrung mit Funkadaptern bei Reportageeinsatz ?
von carstenkurz - So 23:43
» 10 Bit 420 vs 8Bit 422
von Seba Peh - So 22:46
» GoPro Hero 7 Black oder DJI Osmo Action kaufen?
von sedimagic - So 22:35
» Zehn kostenlose DaVinci Resolve Titel-Templates
von Jörg - So 22:17
» BM Pocket 4k - Lie­fer­ter­min un­be­kannt
von Darth Schneider - So 21:53
» Suche passende Musik für Naturaufnahmen...
von roki100 - So 21:36
» 4k Filmmaterial Schneiden mit Adobe Pro CS6
von dienstag_01 - So 20:55
» Videoschnittrechner gesucht
von Frank Glencairn - So 20:19
» Voking scharf! Saturn verkauft Chinalinsen unter neuem Label
von Frank B. - So 20:15
» Sony A7III Video ruckelt
von dosaris - So 17:27
» MFT Objektive // Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K
von freezer - So 17:10
» Kamerawagen (Track)
von Framerate25 - So 14:01
» Verkaufe Sony PDW700 / 680 XDCAM HD422 mit Canon WW
von camerastilo - So 12:43
» Welche Fernsehzeitung ist die beste?
von speven stielberg - So 12:19
» LiveCap: Echtzeit-Motion Capturing per Webcam // Siggraph 2019
von balkanesel - So 11:32
» Aftereffects Slideshow Hilfe
von Auf Achse - So 10:40
» EIZO EV2456 oder NEC EA245WMi ?
von Jörg - So 10:26
» Sony Alpha 6400 vs Canon EOS C200 - Wer hat den besten Video-Autofokus im S35-Sensor Format?
von Kamerafreund - So 8:21
» BMPCC immer noch unschlagbar?
von roki100 - So 4:03
» Lenovo mit neuen leistungsstarken mobilen ThinkPad P Workstations
von Karin75 - Sa 23:17
» Race Drohne, GoPro und gute Nerven
von Framerate25 - Sa 18:34
» AMD Radeon VII - der DaVinci Resolve Afterburner
von Kamerafreund - Sa 18:18
» Neuer Höhenrekord Quadrokopter 12.5 km
von Frank Glencairn - Sa 16:21
» Suche Schülerpraktikum in Hamburg (Videoediting)
von kxo - Sa 14:00
» Zuverlässige 4k Kamera für Interviews + Vortragsmitschnitte
von leobaby - Sa 11:23
» Welche Kamera?
von Jott - Sa 7:13
» Optik der Sony hvr s270
von newser1411 - Fr 23:00
» Stephen Kings Doctor Sleep - offizieller Teaser Trailer
von Funless - Fr 22:23
» Akkulaufzeiten eurer Pocket 4K - mit Original LP-E6 (oder Kopien)
von cantsin - Fr 16:43
» [Biete] Panasonic AG-90, Display defekt
von langermann - Fr 16:29
» Blackmagic Pocket BMPCC - SD-Karten
von roki100 - Fr 16:28
» Panasonic stellt 6K DSLM FullFrame Kamera vor
von pillepalle - Fr 15:59
» GH5 - Flimmern auf Tierfellen
von Bildlauf - Fr 15:37
» Da Vinci Resolve 16.03 (Beta) zeigt zu geringe Graphikkartenspeicher an
von cantsin - Fr 15:34
 
neuester Artikel
 
AMD Radeon VII - der DaVinci Resolve Afterburner

Mit der AMD Radeon VII ist AMD im Februar eine echte Überraschung geglückt. Als leicht abgespeckte Profikarte für den Gaming- und Content-Creator Markt gibt es unerwartet viel Leistung zum Kampfpreis von 700 Euro... weiterlesen>>

Sony Alpha 6400 vs Canon EOS C200 - Wer hat den besten Video-Autofokus im S35-Sensor Format?

Wir haben den Autofokus im Videobetrieb der aktuellen Sony Alpha 6400 gegen die Referenz im Autofokusbereich, das Canon Dual Pixel AF System in Form der EOS C200, antreten lassen und uns die Frage gestellt: Wer verfügt über das derzeit beste Autofokussystem im S35 Sensorbereich? Sony mit seinem Hybrid AF oder Platzhirsch Canon mit seinem Dual Pixel AF? weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
YGT - Sinking Ship

Computergenerierte Visuals mit ziemlich analog anmutendem Reiz, was sicher auch an der gezeigten Welt liegt, die sehr an Fantasy-Vorstellungen mit surrealen Einschlägen erinnert -- ein paar Infos zur Entstehung hier.