iasi
Beiträge: 11933

Re: Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K: Die neuen Features, und welches Zubehör für welchen Dreh?

Beitrag von iasi » Mi 01 Aug, 2018 08:52

Die neue Pocket kommt mir wohl ins Haus.
Nun also gilt es zu überlegen, was an Zubehör für ein leichtes und kompaktes Setup noch her muss:

Die externe Aufnahmemöglichkeit gefällt mir.
Zumindest für 3:1 Raw dürften solche kleine SSDs ausreichend sein und wären eine gute Ergänzung:
SanDisk Extreme Portable SSD 500GB oder WD My Passport SSD

Die Objektivfrage ist jedoch etwas anderes:
Ich bin kein großer Fan vom in-Kamera-Korrektur-Konzept, denn es kostet zu viel Bildqualität. Es sollten also ordentlich gerechnete Objektive sein, die nicht stark verzeichnen, keine enorme Randabschattung aufweisen und auch bei CA nicht zu garstig sind.
Was auch eher wenig nutzt, sind Objektive, die nur im Bildzentrum Schärfe bieten.
Dann sollten sie auch noch eher kompakt und leicht sein - Speedbooster mit dicker Linse davor schließt sich daher eher aus.




funkytown
Beiträge: 585

Re: Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K: Die neuen Features, und welches Zubehör für welchen Dreh?

Beitrag von funkytown » Mi 01 Aug, 2018 09:17

Du kannst doch auf den kompletten MFT Objektivpark zurückgreifen, den man nun auch (im Gegensatz zur alten Pocket mit Crop Faktor 3) komplett nutzen kann.

Ich werde folgende Objektive nutzen:
Olympus 12-40 / f2.8
Panaleica 12 / 1.4
Panasonic 15 / 1.7

Die Frage der internen Kamerakorrekturen wird wirklich überbewertet. Ich glaube in der Praxis mit der Pocket spielt das keine Rolle. BM hat ja diesen Mount nicht ohne Grund gewählt und empfiehlt ja ausdrücklich die MFT Objektive von Pana und Olympus.

Du kannst aber auch auf die MFT Objektive mit manuellem Fokus zurückgreifen von samyang, sigma und voigtländer. Die sollten sicher anders berechnet worden sein.




iasi
Beiträge: 11933

Re: Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K: Die neuen Features, und welches Zubehör für welchen Dreh?

Beitrag von iasi » Mi 01 Aug, 2018 10:57

funkytown hat geschrieben:
Mi 01 Aug, 2018 09:17
Du kannst doch auf den kompletten MFT Objektivpark zurückgreifen, den man nun auch (im Gegensatz zur alten Pocket mit Crop Faktor 3) komplett nutzen kann.

Ich werde folgende Objektive nutzen:
Olympus 12-40 / f2.8
Panaleica 12 / 1.4
Panasonic 15 / 1.7

Die Frage der internen Kamerakorrekturen wird wirklich überbewertet. Ich glaube in der Praxis mit der Pocket spielt das keine Rolle. BM hat ja diesen Mount nicht ohne Grund gewählt und empfiehlt ja ausdrücklich die MFT Objektive von Pana und Olympus.

Du kannst aber auch auf die MFT Objektive mit manuellem Fokus zurückgreifen von samyang, sigma und voigtländer. Die sollten sicher anders berechnet worden sein.
−5.39% Verzeichnung beim 12/1.4 und 41% Lichtverlust in den Ecken bei Offenblende.
Dies bedeutet eben auch, dass man in den Ecken höheres Rauschen hat, wenn dies per Verstärkung ausgeglichen wird.
Das größte Problem von MFT ist die Ausrichtung auf kamerainterne Korrektur. Und dazu verlangen die Hersteller auch noch viele Euronen für ihre Scherben.

so etwas liest sich einfach nicht gut, bei einem 1130€-Objektiv:
Cons:

Distinct difference in sharpness between left and right sides of the frame,
Problems with longitudinal chromatic aberration,
Bothersome coma in the right part of the frame,
High distortion for RAW files,
Performance against bright light could have been better.

https://www.lenstip.com/505.11-Lens_rev ... mmary.html

Bedenkt man den kleinen Bildkreis, der abgedeckt werden muss, bekommt man kaum ordentliche Objektive.
Gerade beim Film ist eben das Hauptmotiv nicht immer in der Bildmitte.

Und: Was nutzt mir ein toller DR der Kamera, wenn mir das Objektiv hiervon schlicht etwas stiehlt.

Und: Gerade bei der Pocket bedeutet es eben auch immer Objektivkorrekturen in der Post. Dabei passt dann auch wirklich der Begriff "Fix it in Post".




funkytown
Beiträge: 585

Re: Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K: Die neuen Features, und welches Zubehör für welchen Dreh?

Beitrag von funkytown » Mi 01 Aug, 2018 11:06

Du machst Probleme wo keine sind. In der Theorie magst Du recht haben, die Praxis sieht anders aus: Das 12/1.4 ist knackscharf bis in die Ecken. Ich nutze es schon seit über 1 Jahr. Und was die Verzeichnung angeht: Auch die alte Pocket korrigiert die Linsen nicht, trotzdem hat niemand über Probleme berichtet. Und ich würde darauf wetten: Das wird auch bei der neuen Pocket so sein.

Und ganz nebenbei: Das Voigtländer 17.5mm / 0.95 ist so berechnet, dass es keine Korrekturen braucht, ist aber deutlich unschärfer als das Panaleica. Blende 0.95 bis 1.4 ist praktisch nicht nutzbar. Alles wie durch den Weichzeichner (nicht nur die Ecken!). Trotz sensationeller Haptik habe ich es deshalb abgegeben.
Zuletzt geändert von funkytown am Mi 01 Aug, 2018 11:11, insgesamt 3-mal geändert.




Alexandergrobber
Beiträge: 185

Re: Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K: Die neuen Features, und welches Zubehör für welchen Dreh?

Beitrag von Alexandergrobber » Mi 01 Aug, 2018 11:09

Ich hab auch noch nie Probleme gehabt mit der GH5 und die Ergebnisse von der BM sollten in RAW um einiges besser werden

Somit easy :)

MFT gibt es nicht seit gestern




iasi
Beiträge: 11933

Re: Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K: Die neuen Features, und welches Zubehör für welchen Dreh?

Beitrag von iasi » Mi 01 Aug, 2018 11:13

funkytown hat geschrieben:
Mi 01 Aug, 2018 11:06
Du machst Probleme wo keine sind. In der Theorie magst Du recht haben, die Praxis sieht anders aus: Das 12/1.4 ist knackscharf bis in die Ecken. Ich nutze es schon seit über 1 Jahr. Und was die Verzeichnung angeht: Auch die alte Pocket korrigiert die Linsen nicht, trotzdem hat niemand über Probleme berichtet. Und ich würde darauf wetten: Das wird auch bei der neuen Pocket so sein.
Schärfe ist nicht alles.
Die Verzeichnung wird eben auch durch Abblenden nicht besser.
Von Probleme berichten Urlaubsfilmer bei ihren Kit-Objektiven auch nicht - deshalb sind sie trotzdem nicht gut.

Ein Freund von mir schwört auf das Samyang 14/2.8, da es "knackscharf bis in die Ecken" ist - am Fisheye-Charakter ändert dies aber eben nichts. Immerhin kostet das Samyang nicht annähernd so viel wie z.B. das 12/1.4




Alexandergrobber
Beiträge: 185

Re: Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K: Die neuen Features, und welches Zubehör für welchen Dreh?

Beitrag von Alexandergrobber » Mi 01 Aug, 2018 11:19

Welchen Hollywood Film hast du vor zu drehen?

Meinst du ernsthaft jetzt du bekommst kein Ordentliches MFT Objektiv und die BM ist nicht brauchbar?

Ganz ehrlich die Kamera liegt bloß bei 1400€ wenn es mehr sein soll gibt es die Ursa ab 5000€

Die GH5 & S bekommt es sehr gut hin und die BM sollte es etwas besser machen

Noch 4 Wochen take it easy




funkytown
Beiträge: 585

Re: Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K: Die neuen Features, und welches Zubehör für welchen Dreh?

Beitrag von funkytown » Mi 01 Aug, 2018 11:19

iasi hat geschrieben:
Mi 01 Aug, 2018 11:13
Ein Freund von mir schwört auf das Samyang 14/2.8, da es "knackscharf bis in die Ecken" ist - am Fisheye-Charakter ändert dies aber eben nichts. Immerhin kostet das Samyang nicht annähernd so viel wie z.B. das 12/1.4
Nochmal: Du wirst mit den MFT Objektiven keinen Fisheye Charakter haben. Probiere es doch einfach mal selber aus, anstatt wilde Spekulationen zu posten.

Das Saymang ist ohnehin ein MF Objektiv und "verlässt" sich nicht auf interne Kamerakorrekturen, ist also ganz normal berechnet. Und natürlich ist es billiger. Du vergleichst ein 2.8 Objektiv mit einer 1.4 Linse.




iasi
Beiträge: 11933

Re: Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K: Die neuen Features, und welches Zubehör für welchen Dreh?

Beitrag von iasi » Mi 01 Aug, 2018 11:25

Alexandergrobber hat geschrieben:
Mi 01 Aug, 2018 11:09
Ich hab auch noch nie Probleme gehabt mit der GH5 und die Ergebnisse von der BM sollten in RAW um einiges besser werden

Somit easy :)

MFT gibt es nicht seit gestern
Und nicht erst seit gestern sind MFT-Objektive schlecht konstruiert und überteuert.

Warum sollten denn die Ergebnisse mit Raw der BM besser sein, als die der GH5?
Im Gegenteil. Es ist wohl davon auszugehen, dass die GH5 intern die höhere Sensorauflösung nutzt, um das Bild gerade zu biegen und dann erst runterskaliert. (Hoffentlich.)
Hab ich ein verzerrtes 4k-Raw-Bild, so verliere ich an den Rändern bei der Korrektur durch Beschnitt Bildbereiche.




Jott
Beiträge: 15053

Re: Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K: Die neuen Features, und welches Zubehör für welchen Dreh?

Beitrag von Jott » Mi 01 Aug, 2018 11:32

Wenn du so genau weißt, dass MFT-Optiken ohne Korrektur nichts taugen und wegen der Kompaktheit auch kein Adapter/Speedbooster sein darf - wieso dann diese Kamera? Nur weil sie billig ist?




iasi
Beiträge: 11933

Re: Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K: Die neuen Features, und welches Zubehör für welchen Dreh?

Beitrag von iasi » Mi 01 Aug, 2018 11:44

funkytown hat geschrieben:
Mi 01 Aug, 2018 11:19
iasi hat geschrieben:
Mi 01 Aug, 2018 11:13
Ein Freund von mir schwört auf das Samyang 14/2.8, da es "knackscharf bis in die Ecken" ist - am Fisheye-Charakter ändert dies aber eben nichts. Immerhin kostet das Samyang nicht annähernd so viel wie z.B. das 12/1.4
Nochmal: Du wirst mit den MFT Objektiven keinen Fisheye Charakter haben. Probiere es doch einfach mal selber aus, anstatt wilde Spekulationen zu posten.

Das Saymang ist ohnehin ein MF Objektiv und "verlässt" sich nicht auf interne Kamerakorrekturen, ist also ganz normal berechnet. Und natürlich ist es billiger. Du vergleichst ein 2.8 Objektiv mit einer 1.4 Linse.
Nochmal: Ich hab eine GH5 und muss nicht spekulieren.
Und: Die 1.4 MFT entsprechen etwa 2.8 FF. Zudem könnte ich auch das Sigma 24/1.4 als Vergleich nehmen. Es ist weit besser als das Pana 12/1.4 und kostet dabei bei weitem nicht so viel.
Eigentlich müsste man das 12/1.4 MFT mit einem 24/2.8 FF vergleichen.

Also wenn ich schon viel Geld ausgeben soll, dann möchte ich auch ordentlich konstruierte Linsen. Davon gibt es bei MFT leider nur sehr sehr wenige. Das Pana 30/2.8 Macro bietet immerhin ein ordentliches Preis-Leistungsverhältnis und ist abgeblendet OK.




iasi
Beiträge: 11933

Re: Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K: Die neuen Features, und welches Zubehör für welchen Dreh?

Beitrag von iasi » Mi 01 Aug, 2018 11:46

Jott hat geschrieben:
Mi 01 Aug, 2018 11:32
Wenn du so genau weißt, dass MFT-Optiken ohne Korrektur nichts taugen und wegen der Kompaktheit auch kein Adapter/Speedbooster sein darf - wieso dann diese Kamera? Nur weil sie billig ist?
Ist die Frage ernst gemeint?
Wenn ja, dann lies weiter oben nochmal nach, warum ich diese Kamera kaufen werde.




funkytown
Beiträge: 585

Re: Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K: Die neuen Features, und welches Zubehör für welchen Dreh?

Beitrag von funkytown » Mi 01 Aug, 2018 11:58

iasi hat geschrieben:
Mi 01 Aug, 2018 11:46
Jott hat geschrieben:
Mi 01 Aug, 2018 11:32
Wenn du so genau weißt, dass MFT-Optiken ohne Korrektur nichts taugen und wegen der Kompaktheit auch kein Adapter/Speedbooster sein darf - wieso dann diese Kamera? Nur weil sie billig ist?
Ist die Frage ernst gemeint?
Wenn ja, dann lies weiter oben nochmal nach, warum ich diese Kamera kaufen werde.
Das macht keinen Sinn was Du schreibst. Die Frage ist, warum willst Du Dir die Kamera überhaupt kaufen, wenn Du A) keine MFT Objektive draufschrauben willst und B) keine Objektive (Metbones Speedbooster) adaptieren willst. Denn wenn Du beides nicht willst, nützen Dir auch die Gründe nichts, die für einen Kauf sprechen (Dein erster Post). Alles nicht durchdacht und logisch.




Onkel Danny
Beiträge: 181

Re: Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K: Die neuen Features, und welches Zubehör für welchen Dreh?

Beitrag von Onkel Danny » Mi 01 Aug, 2018 12:13

Sers,
also das 12-40 hat leider bis 25mm eine hohe distortion.
Deswegen lohnt sich für den Preis ein quasi 25-40mm nicht wirklich.

Ich selber, kann folgende empfehlen:

Olympus M.Zuiko digital 25mm 1.8
Olympus M.Zuiko digital 45mm 1.8
Olympus M.Zuiko digital ED 60mm 2.8 Makro
Olympus M.Zuiko digital ED 75mm 1.8

Für den etwas kleineren Geldbeutel:

Sigma Art AF 19mm 2.8
Sigma Art AF 30mm 2.8
Sigma Art AF 60mm 2.8

Die Olympus sind sehr gut, die Sigma gut bis befriedigend. Trotz der Art-Aufschrift sollte man nicht die gleiche Qualität erwarten wie bei den großen Brüdern.

Es gibt natürlich noch mehr Objektive, mit der gleichen Leistung wie die Olympus, aber die noch höheren Brennweiten haben mich nicht interessiert. Man sollte den Crop-Faktor von 2 nicht vergessen. Hier hilf natürlich dxomark/lenstip und co weiter.

Und ja, die GH5 korrigiert intern, die BM nicht. Deswegen kann ich Iasis Bedenken sehr gut nachvollziehen.

Natürlich haben auch apsc oder ff Objektive distortion, aber meist nicht ganz so hoch.

greetz




funkytown
Beiträge: 585

Re: Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K: Die neuen Features, und welches Zubehör für welchen Dreh?

Beitrag von funkytown » Mi 01 Aug, 2018 12:18

Onkel Danny hat geschrieben:
Mi 01 Aug, 2018 12:13
Und ja, die GH5 korrigiert intern, die BM nicht. Deswegen kann ich Iasis Bedenken sehr gut nachvollziehen.
Ich kann die Bedenken auch gut verstehen, auch wenn ich das Problem für überbewertet halte. Die logische Fragestellung ist dann aber:

WENN ich keine MFT Objektive nutzen will, DANN sind adaptierte Objektive (bspw. mit Metabones) eine sehr gute Alternative (Nikon, Canon, Sigma etc.).

WENN ich auch keine adpatierten Objektive will, stellt sich die Frage, warum ich überhaupt eine BM Pocket 4K kaufe.

DAS war doch der Kern der Diskussion und nicht die Vorbehalte bezüglich Distortion.
Onkel Danny hat geschrieben:
Mi 01 Aug, 2018 12:13
Sers,
also das 12-40 hat leider bis 25mm eine hohe distortion.
Deswegen lohnt sich für den Preis ein quasi 25-40mm nicht wirklich.
Das Problem betrifft aber mehr oder weniger alle Zooms.

Onkel Danny hat geschrieben:
Mi 01 Aug, 2018 12:13
Ich selber, kann folgende empfehlen:
Olympus M.Zuiko digital 25mm 1.8
Olympus M.Zuiko digital 45mm 1.8
Olympus M.Zuiko digital ED 60mm 2.8 Makro
Olympus M.Zuiko digital ED 75mm 1.8
Da fehlt halt was Weitwinkliges. Deshalb habe ich das 12/1.4 empfohlen. Man könnte natürlich auch das 12/2 von Olmypus empfehlen.




rabe131
Beiträge: 254

Re: Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K: Die neuen Features, und welches Zubehör für welchen Dreh?

Beitrag von rabe131 » Mi 01 Aug, 2018 14:19

... da mir bei den ganzen adaptieren Nikkoren auch ein Weitwinkel fehlt,
hat jemand das Samyang 12mm/2 auf MFT in Verwendung, wo man wegen
der Anschaffung nicht lange überlegen müsste... - und gegebenenfalls
eine Einschätzung dazu?




iasi
Beiträge: 11933

Re: Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K: Die neuen Features, und welches Zubehör für welchen Dreh?

Beitrag von iasi » Mi 01 Aug, 2018 15:56

funkytown hat geschrieben:
Mi 01 Aug, 2018 11:58
iasi hat geschrieben:
Mi 01 Aug, 2018 11:46


Ist die Frage ernst gemeint?
Wenn ja, dann lies weiter oben nochmal nach, warum ich diese Kamera kaufen werde.
Das macht keinen Sinn was Du schreibst. Die Frage ist, warum willst Du Dir die Kamera überhaupt kaufen, wenn Du A) keine MFT Objektive draufschrauben willst und B) keine Objektive (Metbones Speedbooster) adaptieren willst. Denn wenn Du beides nicht willst, nützen Dir auch die Gründe nichts, die für einen Kauf sprechen (Dein erster Post). Alles nicht durchdacht und logisch.
Durchdenken bedeutet, dass man sich mit einer Frage intensiv beschäftigt. Es gibt einige MFT-Objektive, die etwas höhere Anforderungen erfüllen - und eben auch ein angemessenes Preis-Leistungsverhältnis besitzen. Nur sind es eben wenige.
Zu schreien, alle die teuer und von Pana oder Olympus sind, seien toll, ist nicht durchdacht.

Selbst wenn ich mit kamerainterner Korrektur abfinden und zufrieden geben würde, ist eben bei einer Raw-Kamera nun mal so, dass keine Korrektur geboten wird.

Logisch ist zudem das Schreien nach großem DR einer Kamera und Verwendung eines Objektivs mit starker Randabschattung schon mal gar nicht. Wie toll ist das denn, wenn die Schatten in der Bildmitte noch Zeichnung haben, während zu den Seiten hin alles im Rauschen versackt.

Wenn ich dann auch noch CA wegrechnen lassen muss, will ich keinen 4stelligen Betrag bezahlen müssen - zumal für eine Linse, die einen so kleinen Bildkreis abdecken muss.

Im längeren Brennweitenbereich stellen sich die Probleme nicht so extrem, im WW-Bereich muss man jedoch leider lange suchen, bis man etwas ordentliches findet. Die bisher genannten Scherben überzeugen mich nicht.




iasi
Beiträge: 11933

Re: Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K: Die neuen Features, und welches Zubehör für welchen Dreh?

Beitrag von iasi » Mi 01 Aug, 2018 16:10

Onkel Danny hat geschrieben:
Mi 01 Aug, 2018 12:13
Sers,
also das 12-40 hat leider bis 25mm eine hohe distortion.
Deswegen lohnt sich für den Preis ein quasi 25-40mm nicht wirklich.

Ich selber, kann folgende empfehlen:

Olympus M.Zuiko digital 25mm 1.8
Olympus M.Zuiko digital 45mm 1.8
Olympus M.Zuiko digital ED 60mm 2.8 Makro
Olympus M.Zuiko digital ED 75mm 1.8

Für den etwas kleineren Geldbeutel:

Sigma Art AF 19mm 2.8
Sigma Art AF 30mm 2.8
Sigma Art AF 60mm 2.8

Die Olympus sind sehr gut, die Sigma gut bis befriedigend. Trotz der Art-Aufschrift sollte man nicht die gleiche Qualität erwarten wie bei den großen Brüdern.

Es gibt natürlich noch mehr Objektive, mit der gleichen Leistung wie die Olympus, aber die noch höheren Brennweiten haben mich nicht interessiert. Man sollte den Crop-Faktor von 2 nicht vergessen. Hier hilf natürlich dxomark/lenstip und co weiter.

Und ja, die GH5 korrigiert intern, die BM nicht. Deswegen kann ich Iasis Bedenken sehr gut nachvollziehen.

Natürlich haben auch apsc oder ff Objektive distortion, aber meist nicht ganz so hoch.

greetz
Wie schon gesagt: bei den längeren Brennweiten ist es nicht gar so schwierig, etwas ordentliches zu finden. Im WW-Bereich ist´s schwierig.
Ich würde es auch wie bei meinem Tokina 11-16 machen und den weiten Bereich mit starker Verzerrung einfach nicht nutzen - immerhin sieht´s bei 13mm schon viel besser aus.
CA ist hier aber das Problem.

Jedenfalls schwierig. Noch bin ich z.B. hier nicht fündig geworden.
http://www.opticallimits.com/Reviews/m43




cantsin
Beiträge: 5297

Re: Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K: Die neuen Features, und welches Zubehör für welchen Dreh?

Beitrag von cantsin » Mi 01 Aug, 2018 16:23

Das Samyang 12mm ist eine klare Empfehlung, weil es für wenig Geld gute optische Leistungen bringt und optisch korrigiert ist (also nicht auf die von Iasi angesprochenen Softwarekorrekturen angewiesen ist).

Das gleiche gilt übrigens für das Laowa 7.5mm.




Jörg
Beiträge: 6486

Re: Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K: Die neuen Features, und welches Zubehör für welchen Dreh?

Beitrag von Jörg » Mi 01 Aug, 2018 16:45

Auch hier ist das Samyang gerne gesehen, obwohl in APS-C Format.
Ich kann mir nicht vorstellen, dass es sich an MFT grundsätzlich anders darstellt.




Sammy D
Beiträge: 1118

Re: Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K: Die neuen Features, und welches Zubehör für welchen Dreh?

Beitrag von Sammy D » Mi 01 Aug, 2018 16:54

iasi hat geschrieben:
Mi 01 Aug, 2018 16:10
...

Wie schon gesagt: bei den längeren Brennweiten ist es nicht gar so schwierig, etwas ordentliches zu finden. Im WW-Bereich ist´s schwierig.
Ich würde es auch wie bei meinem Tokina 11-16 machen und den weiten Bereich mit starker Verzerrung einfach nicht nutzen - immerhin sieht´s bei 13mm schon viel besser aus.
CA ist hier aber das Problem.

Jedenfalls schwierig. Noch bin ich z.B. hier nicht fündig geworden.
http://www.opticallimits.com/Reviews/m43
Die CA des Tokina 11-16 ist bei CinemaDNG-Files in Resolve gar nicht so ausgepraegt.

Und in RAWTherapee kann man in der Demosaicing-Tab je nach Verfahren und Einstellungen das color fringing gut in den Griff bekommen.




iasi
Beiträge: 11933

Re: Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K: Die neuen Features, und welches Zubehör für welchen Dreh?

Beitrag von iasi » Do 02 Aug, 2018 07:42

cantsin hat geschrieben:
Mi 01 Aug, 2018 16:23
Das Samyang 12mm ist eine klare Empfehlung, weil es für wenig Geld gute optische Leistungen bringt und optisch korrigiert ist (also nicht auf die von Iasi angesprochenen Softwarekorrekturen angewiesen ist).

Das gleiche gilt übrigens für das Laowa 7.5mm.
Hier wurde das 12/2 an einer APS-C getestet. Somit werden die Schwächen an den Rändern bei MFT nicht so ausgeprägt sein. Eine interessante Linse.

https://www.lenstip.com/404.4-Lens_revi ... ution.html

Leider erheblich schwerer:
https://www.lenstip.com/407.4-Lens_revi ... ution.html
Aber auch hier geilt dasselbe wie beim 12/2.

Die ZERO-D Reihe von Laowa ist auch interessant, auch wenn hier die geringe Verzeichnung durch erhebliche Schwächen an den Rändern erkauft wird. Jedoch wirkt sich dies bei MFT vielleicht nicht ganz so negativ aus.

PS:
Das hier ist auch eine interessante Linse von Laowa:




iasi
Beiträge: 11933

Re: Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K: Die neuen Features, und welches Zubehör für welchen Dreh?

Beitrag von iasi » Do 02 Aug, 2018 07:55

Sammy D hat geschrieben:
Mi 01 Aug, 2018 16:54

Die CA des Tokina 11-16 ist bei CinemaDNG-Files in Resolve gar nicht so ausgepraegt.

Und in RAWTherapee kann man in der Demosaicing-Tab je nach Verfahren und Einstellungen das color fringing gut in den Griff bekommen.
Neben der starken Vereichung bei 11mm sind die CA die größte Schwäche des 11-16.
Man kann natürlich in der Post noch etwas flicken, aber bei manchen Motiven ist es dann schon recht kritisch.

Wenn es vermeidbar ist, versuche ich in der Post so wenig wie möglich in den Griff bekommen zu müssen.
Ich denke nur an den Bock, den ich mal geschossen hatte, als ich bei einer Red-Aufnahme mit langen Belichtungszeiten das falsche Blackshading geladen hatte. Das ging dann am Ende so weit, dass ich in Premiere mit reiner CPU rendern musste, um pixelgenau eine Maske drüber legen zu können und die Aufnahme doch noch (einigermaßen) zu retten.

Ich würde das 11-16 viel öfter nutzen, wenn die CA-Problematik nicht so ausgeprägt wäre. Bei 13mm und leicht abgeblendet, ist das Tokina ansonsten eine tolle, leichte Linse.




Frank Glencairn
Beiträge: 8286

Re: Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K: Die neuen Features, und welches Zubehör für welchen Dreh?

Beitrag von Frank Glencairn » Do 02 Aug, 2018 08:07

Ich glaub ich probier mal ein Set von 7artisans.

Könnte ne interessante Kombi sein, und macht nicht den Pocket Form Factor zunichte.






Jörg
Beiträge: 6486

Re: Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K: Die neuen Features, und welches Zubehör für welchen Dreh?

Beitrag von Jörg » Do 02 Aug, 2018 10:22

iasi schreibt
Hier wurde das 12/2 an einer APS-C getestet. Somit werden die Schwächen an den Rändern bei MFT nicht so ausgeprägt sein. Eine interessante Linse.

https://www.lenstip.com/404.4-Lens_revi ... ution.html

Leider erheblich schwerer:
https://www.lenstip.com/407.4-Lens_revi ... ution.html
Aber auch hier geilt dasselbe wie beim 12/2.
Der Test ist von 2014! Die Fuji xe1 hat mittlerweile 2 Nachfolger, von der XT-2 XH-1 ganz zu schweigen.
Ich denke kaum, dass die die damaligen Tests heute noch relevant sein dürften, schon gar nicht, wenn kameraseitig
korrigiert wird.
Hier wird lediglich die Farbsättigung bei Verwendung der Emulsion Velvia etwas auffällig.
Ansonsten war das eine komplett richtige Kaufentscheidung.




iasi
Beiträge: 11933

Re: Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K: Die neuen Features, und welches Zubehör für welchen Dreh?

Beitrag von iasi » Do 02 Aug, 2018 10:31

Jörg hat geschrieben:
Do 02 Aug, 2018 10:22
iasi schreibt
Hier wurde das 12/2 an einer APS-C getestet. Somit werden die Schwächen an den Rändern bei MFT nicht so ausgeprägt sein. Eine interessante Linse.

https://www.lenstip.com/404.4-Lens_revi ... ution.html

Leider erheblich schwerer:
https://www.lenstip.com/407.4-Lens_revi ... ution.html
Aber auch hier geilt dasselbe wie beim 12/2.
Der Test ist von 2014! Die Fuji xe1 hat mittlerweile 2 Nachfolger, von der XT-2 XH-1 ganz zu schweigen.
Ich denke kaum, dass die die damaligen Tests heute noch relevant sein dürften, schon gar nicht, wenn kameraseitig
korrigiert wird.
Hier wird lediglich die Farbsättigung bei Verwendung der Emulsion Velvia etwas auffällig.
Ansonsten war das eine komplett richtige Kaufentscheidung.
Na ja - eine neuere Kamera wird nichts an der Verzeichnung, der Randabschatung und der nachlassenden Auflösung zu den Rändern hin des Objetivs ändern.
Was eine Pocket 4k bei Raw nicht machen wird: kameraseitig korrigieren

Bei MFT werden aber eben nicht die schwachen APS-C-Ränder genutzt, was dann zu besseren Ergebnissen führen sollte.




iasi
Beiträge: 11933

Re: Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K: Die neuen Features, und welches Zubehör für welchen Dreh?

Beitrag von iasi » Do 02 Aug, 2018 10:34

Frank Glencairn hat geschrieben:
Do 02 Aug, 2018 08:07
Ich glaub ich probier mal ein Set von 7artisans.
ja - mach mal. Und poste dann bitte deine Eindrücke.

Ich verwende gerne auch immer mal wieder mein Pentax Takumar - abgelendet ...




freezer
Beiträge: 1377

Re: Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K: Die neuen Features, und welches Zubehör für welchen Dreh?

Beitrag von freezer » Do 02 Aug, 2018 15:32

Ich habe die Cineversion des Tokina 11-16 und da scheinen CAs besser im Griff zu sein, durch eine verbesserte Beschichtung. Ist meine Lieblingsoptik im WW-Bereich an der UM46k.
LAUFBILDkommission
Robert Niessner - Graz - Austria
Blackmagic Cinema Blog
www.laufbildkommission.wordpress.com




iasi
Beiträge: 11933

Re: Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K: Die neuen Features, und welches Zubehör für welchen Dreh?

Beitrag von iasi » Fr 17 Aug, 2018 20:23

freezer hat geschrieben:
Do 02 Aug, 2018 15:32
Ich habe die Cineversion des Tokina 11-16 und da scheinen CAs besser im Griff zu sein, durch eine verbesserte Beschichtung. Ist meine Lieblingsoptik im WW-Bereich an der UM46k.
Ohne die CAs ist das eine tolle Linse.




MrMeeseeks
Beiträge: 516

Re: Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K: Die neuen Features, und welches Zubehör für welchen Dreh?

Beitrag von MrMeeseeks » Fr 17 Aug, 2018 22:02

Frank Glencairn hat geschrieben:
Do 02 Aug, 2018 08:07
Ich glaub ich probier mal ein Set von 7artisans.

Könnte ne interessante Kombi sein, und macht nicht den Pocket Form Factor zunichte.

Wie möchtest du die denn an einem BMPCC 4K adaptieren? Nach einer kurzen Suche konnte ich nur das 7,5mm mit MFT Mount finden.




Frank Glencairn
Beiträge: 8286

Re: Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K: Die neuen Features, und welches Zubehör für welchen Dreh?

Beitrag von Frank Glencairn » Fr 17 Aug, 2018 22:12

Speedbooster




MrMeeseeks
Beiträge: 516

Re: Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K: Die neuen Features, und welches Zubehör für welchen Dreh?

Beitrag von MrMeeseeks » Fr 17 Aug, 2018 22:21

Kannst du mir erklären mit welchem Speedbooster man E-Mount, Fuji, oder Canon-M Objektive an eine MFT Kamera adaptieren kann? Falls überhaupt möglich.

Konnte aber nun noch das 25/35 1.2 mit MFT Mount finden, daher eigentlich überflüssig.




Frank Glencairn
Beiträge: 8286

Re: Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K: Die neuen Features, und welches Zubehör für welchen Dreh?

Beitrag von Frank Glencairn » Fr 17 Aug, 2018 22:27

Du hast recht, das geht nicht - das M hatte ich gar nicht auf dem Schirm

Wobei die Objektive (mit MFT) auch unter anderen Namen verkauft werden, Meike z.B. oder auch ohne Namen nur als "Large Aperture Manual Lens "
Muss man halt etwa rumsuchen.
Zuletzt geändert von Frank Glencairn am Fr 17 Aug, 2018 22:48, insgesamt 1-mal geändert.




MrMeeseeks
Beiträge: 516

Re: Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K: Die neuen Features, und welches Zubehör für welchen Dreh?

Beitrag von MrMeeseeks » Fr 17 Aug, 2018 22:43

Wunderte mich schon dass gerade Du das Problem darin nicht sofort erkannt hast ;)




Frank Glencairn
Beiträge: 8286

Re: Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K: Die neuen Features, und welches Zubehör für welchen Dreh?

Beitrag von Frank Glencairn » Fr 17 Aug, 2018 22:49

Ja mei - kommt schon mal vor.

Entgegen anderslautender Meldungen bin ich halt auch ned unfehlbar ;-)

Hab irgendwie nur Canon gelesen und das M völlig ausgeblendet.




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» MacOS-Abschied von Intel jetzt offiziell
von cantsin - Sa 22:29
» DJI Osmo Pocket ist verfügbar und bekommt neuen Zeitlupen-Modus (Firmware-Update)
von klusterdegenerierung - Sa 21:36
» Drohnenvideo aus dem chinesischen Grand Canyon, feat. Musik von Moby
von gammanagel - Sa 21:35
» Video Anzeige drehen
von markus45 - Sa 21:02
» Frage zur Canon xc10 – Zeitlupe
von om - Sa 21:01
» Hilfe: Gradingproblem - irgend etwas fehlt :-(
von 3Dvideos - Sa 20:57
» Mein erstes Kurzfimdrehbuch
von 3Dvideos - Sa 20:47
» Vortrag zu Sensor, Farbe, Colormanagement, und Color Workflow
von 7nic - Sa 20:39
» Stirbt Ultra HD Blu-ray einen langsamen Tod?
von Frank Glencairn - Sa 19:44
» Warum sind US-Serien so viel besser?
von Funless - Sa 18:40
» Internen Ton der Hero 5 & 6 in der Post (PP 2019) verbessern
von srone - Sa 17:26
» Gymkhana DR!FT Spot mit BMPCC4K
von roki100 - Sa 16:54
» Wie professionell Wildtiere filmen?
von walang_sinuman - Sa 16:34
» Cine-Cam bis 2000 €
von roki100 - Sa 16:31
» Redcine-X: 8k@33fps mit einer Nvidia 2080ti
von iasi - Sa 12:32
» Videodreher in Hamburg gesucht
von Schuengal - Sa 12:02
» Welcher Full HD Camcorder, welche Bearbeitung für Linux
von Doc Brown - Sa 12:00
» The Drone - Offizieller Trailer
von 7River - Sa 11:32
» Passion für Lost Places
von Onkel Danny - Sa 11:12
» Ärger um die Oscarverleihung: Scorsese, Tarantino, Wenders, Robert De Niro u.a. protestieren
von Onkel Danny - Sa 11:02
» Die Kunst des Geräuschemachens -- vom Theaterdonner zum Film-Foley
von slashCAM - Sa 10:06
» Wie TV Aufnahmen erkennen?
von Hansemann - Sa 9:10
» Xt3 Crop bei 50 FPS
von Selomanol - Sa 8:50
» Panasonic Lumix FZ1000 II und TZ96 vorgestellt
von Darth Schneider - Sa 5:08
» Premiere 2019: Keine 50p Anzeige mehr?
von gutentag3000 - Sa 0:50
» Highspeed Filetransfer per MASV Version 3.0: schneller - und teurer
von Valentino - Fr 23:50
» Sony Betacam BVW-300AP Tapedeck Geräusche
von Magic94 - Fr 23:38
» Komplette Anleitung Davinci Resolve auf Deutsch
von Skeptiker - Fr 22:04
» Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K
von klusterdegenerierung - Fr 20:25
» Kostenloser Download: Native Instruments verschenkt großes Paket mit Musik-Tools und Sounds
von Steelfox - Fr 16:05
» HANDSY
von slashCAM - Fr 14:40
» Schauspieler - Gagefrage!
von Lapaloma - Fr 14:19
» Neuer MFT-Sensor MST4323 von Fairchild - evtl. für Blackmagic Kameras?
von radneuerfinder - Fr 14:13
» Lichtsetzung in der Postproduktion
von gekkonier - Fr 13:15
» Sachtler Stativ, älter, 100mm Halbschale mit Neiger - kennt das jemand/Preis??
von Pianist - Fr 12:51
 
neuester Artikel
 
Panasonic AG-CX350 - 4K-Camcorder mit allem drin und dran?

Die Panasonic AG-CX350 ist ein universelles 4K-Werkzeug, welches als Allround-Lösung möglichst effektiv zu Werke geht und sich auch in bestehende Workflows (unter anderem bei Sendern) gut einbindet -- wir haben beim Testen viele Stärken und einige Schwächen des Camcorders gefunden, auch im Vergleich mit der Canon XF705. weiterlesen>>

Sound Design und Foley -- wie Töne das Filmbild bereichern (Berlinale Talents)

Über den Ton als ein mächtiges Werkzeug beim filmischen Erzählen ging es bei der Veranstaltung "Steps, Shots and Silence: Sound and Foley in Docs", und zwar sehr konkret: nicht nur wurde live vorgeführt, wie Foley-Geräusche entstehen, sondern dabei auch gleich sehr überzeugend erklärt, weshalb eine Nachvertonung auf Geräuschebene überhaupt so sinnvoll ist -- bei Spielfilmen und auch bei Dokus. weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
HANDSY

Das Fensterln ist außer Mode gekommen, ermöglicht in diesem Stoptrick-Film jedoch eine kurze nächtliche Begegnung. Jedoch nur zum Teil...