slashCAM
Administrator
Administrator
Beiträge: 11259

Computer für 4K-Videobearbeitung konfigurieren --Teil 2: Workstation-Plattformen HEDT und Threadripper

Beitrag von slashCAM » Fr 18 Mai, 2018 08:42

Bild
Profis nutzen zur Videobearbeitung Workstation Plattformen wie Intels HEDT oder AMDs Threadripper. Worin liegen die Unterschiede gegenüber typischen Desktop-PCs?



Hier geht es zu Artikel auf den slashCAM Magazin-Seiten:
Ratgeber: Computer für 4K-Videobearbeitung konfigurieren --Teil 2: Workstation-Plattformen HEDT und Threadripper




Largo
Beiträge: 106

Re: Computer für 4K-Videobearbeitung konfigurieren --Teil 2: Workstation-Plattformen HEDT und Threadripper

Beitrag von Largo » Fr 18 Mai, 2018 09:24

Ganz ehrlich?

Ich würde mir die Empfehlungen von Pugetsystems anschauen. Diese beruhen auf aufwändigen Real-World Tests. Bei denen kann man auch besser sehen, welches System für die eigenen Anwendungsszenarien am besten funktioniert.

Je nach Quellmaterial kommen ganz schön unterschiedliche Testergebnisse zusamen. Jemand, der zum Beispiel oft 6k RedMaterial schneidet, könnte mit einem anderen Prozessor besser bedient sein als der 4kProRes Cutter


Premiere Empfehlungen:
https://www.pugetsystems.com/recommende ... mendations
https://www.pugetsystems.com/recommende ... Pro-CC-143

AE Empfehlungen:
https://www.pugetsystems.com/recommende ... mendations
https://www.pugetsystems.com/recommende ... cts-CC-144




rudi
Administrator
Administrator
Beiträge: 1042

Re: Computer für 4K-Videobearbeitung konfigurieren --Teil 2: Workstation-Plattformen HEDT und Threadripper

Beitrag von rudi » Fr 18 Mai, 2018 11:16

Largo hat geschrieben:
Fr 18 Mai, 2018 09:24
Ganz ehrlich?

Ich würde mir die Empfehlungen von Pugetsystems anschauen. Diese beruhen auf aufwändigen Real-World Tests. Bei denen kann man auch besser sehen, welches System für die eigenen Anwendungsszenarien am besten funktioniert.
Ja ganz ehrlich ;)
Pugetsystems ist keine unabhängige Quelle, sondern ein Händler der seine Systeme verkaufen will. Die verlinkten Benchmarks haben eine auffällig geringe Varianz und präferieren dazu Single Thread Leistung. Schau dir mal im Vergleich dazu z.B. diesen Test an:




Largo
Beiträge: 106

Re: Computer für 4K-Videobearbeitung konfigurieren --Teil 2: Workstation-Plattformen HEDT und Threadripper

Beitrag von Largo » Fr 18 Mai, 2018 12:05

Rudi...
... und wie testet ihr denn?

Und zu deinem Video... ziemlich primitive Tests gerade wenn man mit denen von Puget vergleicht. Es reicht nicht, einfach nur mit einem Quellmaterial zu testen. Denn je nach Quellmaterial und Auflösung unterscheiden sich die Ergebnisse drastisch.

Die Adobe Tests in deinem Video: Jaa, bei welchem Quellmaterial, Auflösung usw kommen diese Resultate denn zustande?.. Und Cinebench und Gamerelevante Tests.. sagen eher wenig für Videobearbeitung aus.

Ihr unterscheidet zum Beispiel auch nicht zwischen AE und Premiere. Und gerade hier zeigt sich, dass man hier (leider) recht unterschiedliche Prozessoren empfehlen müsste.

Vond er Übersicht kannst du dann auch in tiergehenden Inhalte gehen, u.a. verschiedene Prozessoren Tests:

https://www.pugetsystems.com/labs/artic ... 80XE-1034/

u.A. Tests mit 6 verschiedenen Fileformaten für unterschiedliche Auflösungen.

https://www.pugetsystems.com/pic_disp.p ... height=800
https://www.pugetsystems.com/pic_disp.p ... height=800

Die Export- Tests wurden zum Beispiel mit 6 verschiedenen Fileformaten in jeweils 7 verschieden Export Settings durchgeführt, von HD zu 8K
we are comparing 9 different CPUs across 35 different projects that use a range of resolutions, source codecs, and export settings
So sieht dann u.a. ein Testfeld bei denen aus:

Bild




Largo
Beiträge: 106

Re: Computer für 4K-Videobearbeitung konfigurieren --Teil 2: Workstation-Plattformen HEDT und Threadripper

Beitrag von Largo » Fr 18 Mai, 2018 12:15

Man kann auch einfach den Warpstabilzier Test in "deinem" Video dem WarpTest bei Puget gegenüber stellen. Puget testet da schon sehr viel aufwändiger und detaillierter. Ebenso bei den Export Tests.

Und gerade beim AMD Intel vergleich zeigt sich, dass es da je nach Quellmaterial deutliche Unterschiede geben kann, was die Empfehlung verändern könnte.




rudi
Administrator
Administrator
Beiträge: 1042

Re: Computer für 4K-Videobearbeitung konfigurieren --Teil 2: Workstation-Plattformen HEDT und Threadripper

Beitrag von rudi » Fr 18 Mai, 2018 13:30

Largo hat geschrieben:
Fr 18 Mai, 2018 12:05
Rudi...
... und wie testet ihr denn?
Wir hatten uns das mal ein bisschen angetan, Ergebnisse gabs z.b. hier:

https://www.slashcam.de/artikel/Ratgebe ... daten.html

Largo hat geschrieben:
Fr 18 Mai, 2018 12:05
Und zu deinem Video... ziemlich primitive Tests gerade wenn man mit denen von Puget vergleicht. Es reicht nicht, einfach nur mit einem Quellmaterial zu testen. Denn je nach Quellmaterial und Auflösung unterscheiden sich die Ergebnisse drastisch.
Das ist schon klar und darum gings auch nicht, sondern um die Varianz. Deine Pudget Links zeigen nur, dass er viel misst, aber IMHO nicht sonderlich relevantes Zeugs. Ich denke, er wirft in seinen Messungen immer so viel zusammen, das sich die Ergebnisse nicht mehr sonderlich unterscheiden. Ich könnte aus diesen Ergebnissen jedenfalls keine Kaufentscheidung für mich ableiten.
Largo hat geschrieben:
Fr 18 Mai, 2018 12:05
Ihr unterscheidet zum Beispiel auch nicht zwischen AE und Premiere. Und gerade hier zeigt sich, dass man hier (leider) recht unterschiedliche Prozessoren empfehlen müsste.
Wir haben doch hier sehr lange AFX Benchmarks gefahren. Und die Erfahrung zeigte da vor allem eines. Es ist komplett Projekt-Abhängig, wie gut ein Prozessor unter AFX performt.Wir haben hierzu seinerzeit auch mal Erfahrungen dazu geschriben, aber das ist nicht mehr sehr aktuell:
https://www.slashcam.de/artikel/Test/CS ... d-RAM.html

Je nach Projekt/+Einstellungen/+persönliche Arbeitsweise kann man viel oder wenig aus dem Prozessor holen. Da bringen Benchmarks prinzipiell wenig, es sei denn man betrachten sehr atomare Funktionen in AFX.
Largo hat geschrieben:
Fr 18 Mai, 2018 12:05

Vond er Übersicht kannst du dann auch in tiergehenden Inhalte gehen, u.a. verschiedene Prozessoren Tests:
u.A. Tests mit 6 verschiedenen Fileformaten für unterschiedliche Auflösungen.
Die Export- Tests wurden zum Beispiel mit 6 verschiedenen Fileformaten in jeweils 7 verschieden Export Settings durchgeführt, von HD zu 8
So sieht dann u.a. ein Testfeld bei denen aus:

Bild
Genau das meinte ich: Was für eine Info ziehst du jetzt aus diesem "Testfeld"? Dass ich für 4K Red Material keinen Core i9 7920X kaufen soll, wenn ich unter Lumetri eine ruckelfreie Vollbild-Vorschau von einer Cross Dissolve haben will? Und mit allen anderen Prozessoren gehts aber problemlos. Wirklich? Das muss doch ein Witz sein. Und seine zusammengefasste Punktetabellen Übersicht von den ganzen Messwerten hat ebenfalls NULL Aussagekraft für irgendeine Entscheidung.
Ne, da bin ich raus. Schönes Wochenende




Largo
Beiträge: 106

Re: Computer für 4K-Videobearbeitung konfigurieren --Teil 2: Workstation-Plattformen HEDT und Threadripper

Beitrag von Largo » Fr 18 Mai, 2018 15:05

Deine Pudget Links zeigen nur, dass er viel misst, aber IMHO nicht sonderlich relevantes Zeugs
Dein Video macht bei Premiere ja eigentlich den gleichen Test. Mit dem Unterschied, dass sie dies nur bei 1080P machen, ohne dass sie verschiedenes Quellmaterial mischen, ohne dass angegeben wird womit überhaupt usw. Eben, sehr primitiv.

Lustig, bei Puget findest du die Messungen nicht sonderlich relevant. Aber in deinem Video werden die gleichen Hauptpunkte bei Premiere gemessen. Halt nur mit sehr sehr viel weniger Aufwand, viel ungenauer...

Du weisst ja nicht mal, WAS da für Material genau genommen wird. Wie die Puget Tests zeigen, können die Resultate mit anderem Footage teilweise deutliche Unterschiede ergeben.

Und die Unterschiede sind doch oft sehr deutlich, und liegen oft nicht wirklich von den Inhalten deines Videos entfernt. Mit einem Unterschied: Die grafische Darstellung ist in deinem Video deutlicher. Nicht aber wirklich die realen Resultate.

Wenn ich mir die nackten Zahlen so in deinem Videobeispiel anschau: ähh, da gehts doch oft um ähnliche Unterschiede. Nur ist die Optische Darstellung anders gewählt. UND: Es sind einige ganz kleine Prozessoren wie R 3 220G, i3 usw dabei. Natürlich sind dann die Unterschiede grösser.


Und deine letzte Aussage: Du hast dir ganz offensichtlich nicht den Text dazu durchgelesen.

Wo liegt denn die Aussagekraft in deinem Beispiel?? Sind doch die gleichen Zahlen und Tests, nur halt sehr sehr viel ungenauer, ohne dass man weiss was er da eigentlich getestet hat.(irgend ein Format in 1080P...)

Ich finde, die Puget Messung hat sehr viel Aussagekraft.. wenn man sich etwas damit beschäftigt und sich die Zahlen anschaut. Ist halt nichts, wenn man was ganz einfaches haben möchte, und einem das drumherum nicht wirklich interessiert. (Nicht umsonst berufen sich sehr viele Fachmagazine gerne auf Puget)




rudi
Administrator
Administrator
Beiträge: 1042

Re: Computer für 4K-Videobearbeitung konfigurieren --Teil 2: Workstation-Plattformen HEDT und Threadripper

Beitrag von rudi » Fr 18 Mai, 2018 15:29

Largo hat geschrieben:
Fr 18 Mai, 2018 15:05
Deine Pudget Links zeigen nur, dass er viel misst, aber IMHO nicht sonderlich relevantes Zeugs
Dein Video macht bei Premiere ja eigentlich den gleichen Test. Mit dem Unterschied, dass sie dies nur bei 1080P machen, ohne dass sie verschiedenes Quellmaterial mischen, ohne dass angegeben wird womit überhaupt usw. Eben, sehr primitiv.

Lustig, bei Puget findest du die Messungen nicht sonderlich relevant. Aber in deinem Video werden die gleichen Hauptpunkte bei Premiere gemessen. Halt nur mit sehr sehr viel weniger Aufwand, viel ungenauer...
Es tut mir leid, scheinbar schaffe ich es nicht mich deutlich auszudrücken. Erstmal ist das nicht mein Video sondern ich habe nur auf die schnelle was im Netz gesucht, was ähnliche Sachen misst wie "Pudge". Hiermit wollte ich die Varianz der Messungen zeigen, da hier ja ungefähr das gleiche rauskommt, nur eben auch mit kleineren Prozessoren, die dann einen "wirklichen" Unterschied machen. Letztlich eben genau was du ja auch sagst:
Largo hat geschrieben:
Fr 18 Mai, 2018 15:05
Wenn ich mir die nackten Zahlen so in deinem Videobeispiel anschau: ähh, da gehts doch oft um ähnliche Unterschiede. Nur ist die Optische Darstellung anders gewählt. UND: Es sind einige ganz kleine Prozessoren wie R 3 220G, i3 usw dabei. Natürlich sind dann die Unterschiede grösser.
Was ich sagen will: Es gibt relevante Unterschiede zu kleinen Prozessoren wie dem i3/R3 aber darüber sind die Messergebnisse so nahe beieinander, dass wahrscheinlich die Messungenauigkeiten schon wichtiger wären, als die dargelegten Unterschiede.
Largo hat geschrieben:
Fr 18 Mai, 2018 15:05
Und deine letzte Aussage: Du hast dir ganz offensichtlich nicht den Text dazu durchgelesen.

Wo liegt denn die Aussagekraft in deinem Beispiel?? Sind doch die gleichen Zahlen und Tests, nur halt sehr sehr viel ungenauer, ohne dass man weiss was er da eigentlich getestet hat.(irgend ein Format in 1080P...)
Ich kritisiere, dass er eben viel misst, aber dadurch keine zusätzliche Erkenntnis gewinnt. Noch dazu unterstelle ich ihm, dass er nicht hunderprozentig genau misst. Nimm z.b. in der üppigen Wiedergabeliste die RED 6K-Messungen. In den letzten drei Spalten kommen die teuersten Intel Prozessoren nicht mehr mit, wenn es um die nackte 6K-Wiedergabe in der Timeline geht. (Fail, Half, Fail). Sobald er die Lumetri Engine hinzuschaltet, flutscht es plötzlich (alles Grün, Full, Full, Full). Das ist nicht logisch und höchstwahrscheinlich falsch, weil die Lumetri-Engine in allen anderen Messungen die Ergebnisse verschlechtert, wo es nachvollziehbar ist.
Largo hat geschrieben:
Fr 18 Mai, 2018 15:05
Ich finde, das ganze hat sehr viel Aussagekraft.. wenn man sich etwas damit beschäftigt und sich die Zahlen anschaut. Ist halt nichts, wenn man was ganz einfaches haben möchte, und einem das drumherum nicht wirklich interessiert.
Ich sehe hier wohl weniger als du. Übrigens noch ein interessanter Link zu AFX:
https://forums.adobe.com/message/8584330#8584330
Das ist ein wahres Multithread-Trauerspiel ;)




sehmoment
Beiträge: 1

Re: Computer für 4K-Videobearbeitung konfigurieren --Teil 2: Workstation-Plattformen HEDT und Threadripper

Beitrag von sehmoment » Fr 18 Mai, 2018 15:31

Die Puget Tests sehen fundiert aus. Aber ich trauen den nicht. Es liegt nahe, dass diese sie Intel-CPUs bevorzugen, da Puget in Ihrem Shop ja auch nur Intel-CPUs in Ihren Rechnern anbieten. Der Eindruck bleibt bei mir jedenfalls hängen. Ich werde im meinem kommenden SchnittRechner jedenfalls einen AMD Ryzen verbauen. Die haben auch (momentan) weniger Sicherheitslücken.




motiongroup
Beiträge: 2477

Re: Computer für 4K-Videobearbeitung konfigurieren --Teil 2: Workstation-Plattformen HEDT und Threadripper

Beitrag von motiongroup » Sa 19 Mai, 2018 05:48

Hier kannst du auch ein wenig schmökern..:))
Auch nicht uneigennützig und relativ lastig..
https://www.youtube.com/user/ComWebDeKanal




Largo
Beiträge: 106

Re: Computer für 4K-Videobearbeitung konfigurieren --Teil 2: Workstation-Plattformen HEDT und Threadripper

Beitrag von Largo » Sa 19 Mai, 2018 11:12

dass wahrscheinlich die Messungenauigkeiten schon wichtiger wären,
Und dadurch, dass Puget sehr viele Tests macht, erhält man für die Einzelbereiche eine höhere Messgenauigkeit. Wer zum Beispiel weiss, welches Material er am häufigsten benutzt, kann genau für dieses Material die Testergebnisse heranziehen. In den "normalen" Tests ist es ja nur eine mögliche Annäherung. Wenn dir Messgenauigkeit wichtig ist, dann müsstest du eigentlich die PugetTests bevorzugen.
Die Warp Test sind doch genau der Beleg hierzu. Die Ergebnisse von Puget sind viel genauer, die Unterschiede wesentlich deutlicher als in dem von dir verlinkten Video. Bei deinem Video ist es ein grosses ungefähres etwas, da man ja nich weiss, mit welchem Material man die Ergebnisse erzielt.


Bezüglich Prozessorenauswahl
Puget richtet sich ja auch an die Pros, und die dürften eher nicht die kleinsten Prozessoren kaufen, wieso sollte man diese dann auch testen?
aber dadurch keine zusätzliche Erkenntnis gewinnt
1. Genauigkeit
2. Man kann Materialoptimiert sein system zusammen stellen Wenn zum Beispiel mehr auf Red gedreht wird, nimmt man den Prozessor der hier die besten Ergebnisse abgeliefert hat.
In den letzten drei Spalten kommen die teuersten Intel Prozessoren nicht mehr mit
Und dazu wurde ja auch etwas geschrieben, aber du scheinst so eine Grundabneigung gegen Puget zu haben, dass du wohl die Inhalte nur überliest. Es gibt ene ziemlich aufwändige (technische) analyse, wieso dies so ist.
Bei den üblichen Tests, wie in dem von dir verlinkten Video: Da wird halt einfach alles zusammengemanscht. Bzw man macht 1-2 Tests, und das soll für alles gelten.
Noch dazu unterstelle ich ihm, dass er nicht hunderprozentig genau misst
Je Messpunkt machen Sie 5-10 Messungen zur Bestätigung.

Puget hat ja wohl ein 5 Mann Team, welches nichts anderes macht wie Systemtests, Messungen, Hardware Analysen usw. Die Test werden über viele Seiten analysiert, man diskutiert die Ergebnisse auch offen, und veröffentlicht wissenschaftliche Papers.

Würde mich ja interessieren, welche Tests du als besser und genauer anschaust. Also dein Video... definitiv nicht. Sorry.




Largo
Beiträge: 106

Re: Computer für 4K-Videobearbeitung konfigurieren --Teil 2: Workstation-Plattformen HEDT und Threadripper

Beitrag von Largo » Sa 19 Mai, 2018 11:23

sehmoment hat geschrieben:
Fr 18 Mai, 2018 15:31
Die Puget Tests sehen fundiert aus. Aber ich trauen den nicht. Es liegt nahe, dass diese sie Intel-CPUs bevorzugen, da Puget in Ihrem Shop ja auch nur Intel-CPUs in Ihren Rechnern anbieten. Der Eindruck bleibt bei mir jedenfalls hängen. Ich werde im meinem kommenden SchnittRechner jedenfalls einen AMD Ryzen verbauen. Die haben auch (momentan) weniger Sicherheitslücken.
Du unterstellst ihnen, die AMD Ergebnisse zu verfälschen? Das wäre bei so einem aufwändigen Testsetup ziemlich aufwändig, und die AMD Ergebnisse weichen ja überwiegend kaum von anderen Tests ab. Bei AMD gibt es einfach bei gewissem Quellmaterial Abweichungen.

Die Puget Tests sind ja auch alle nachvollziehbar, sie stellen alle Settings, das Material usw zur Verfügung, damit man dies selber überprüfen kann, bzw am einem Gerät testen kann.

Bis vor einigen Monaten waren noch AMD Optionen im Programm, die haben sie vorläufig aus dem Verkehr gezogen, da es wohl einige Probleme gab (Eher produktionstechnischer Natur)

https://www.pugetsystems.com/landing/AM ... dripper-62

Puget geht bei Fragen und Kritik zu den Tests auch immer sehr gut auf die Inhalte ein.




Frank Glencairn
Beiträge: 7265

Re: Computer für 4K-Videobearbeitung konfigurieren --Teil 2: Workstation-Plattformen HEDT und Threadripper

Beitrag von Frank Glencairn » Sa 19 Mai, 2018 12:15

Ich weiß nicht was ihr habt.

Die AMD/INTEL > Premiere/C4D/AE Tests fielen exakt erwartungsgemäß aus.
C4D skaliert exzellent, AE und Premiere profitieren mehr von hohem Takt, als von vielen Cores - alles ein alter Hut
Ich hab jetzt nicht den Eindruck, daß da irgendwo dran gedreht wurde.




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Umfrage: Wie oft filmst du mit deinem Smartphone?
von Jott - Mi 23:11
» Fehlerspeicher löschen Sony Betacam UVW 1200P
von MK - Mi 22:44
» 8K kommt – deutlich schneller, als Sie denken
von Jott - Mi 22:09
» Zeiss wirft Samyang Design-Diebstahl bei Vollformat Serie Batis vor
von Skeptiker - Mi 21:40
» USB3-Karte
von srone - Mi 20:48
» Magix Video Pro X Update -- beschleunigter und mit neuen Schnittwerkzeugen
von patrone - Mi 19:50
» Grafikkarte mit CPU Unterstützung für mein Adobe Premiere CS 6
von Framerate25 - Mi 19:13
» On the sad state of Macintosh hardware
von cantsin - Mi 18:41
» Panasonic GH6 zur Photokina? 8K, ND, Compressed RAW u.a. Welche neuen Videofunktionen für die GH6?
von Skeptiker - Mi 18:28
» Neuer Patch für VPX Akt.Vers.
von fubal147 - Mi 17:12
» Neuer Patch für VDL Akt.Vers.
von fubal147 - Mi 17:10
» Kyno Media Management Software goes Pro: 1.5 Version und Kyno Premium im Anflug
von slashCAM - Mi 16:54
» Adobe Project Rush - Videos überall schneiden und systemübergreifend bearbeiten
von Uwe - Mi 15:08
» Blender und die Ohnmacht vor der Youtube-Willkür
von rudi - Mi 12:47
» Künstliche Intelligenz berechnet Super-Zeitlupen
von -paleface- - Mi 12:32
» Verkaufe Edius 6 Videoschnittsoftware
von CNS1 - Mi 12:15
» SUCHE: XDCA-FS7
von Taunus - Mi 10:04
» KI und volumetrische Videos - der nächste Meilenstein für die Videoproduktion
von Xergon - Mi 0:47
» Kein Text/Quelltext bei Textebene
von Georgius - Di 23:13
» Wann ersetzt Nikon RED? Compressed RAW für alle ...!
von mash_gh4 - Di 19:42
» Störung bei Aufnahme, Farben zu stark
von Skeptiker - Di 19:00
» Kickstarter: Gimbal Arculus ONYX - interessant, aber gescheitert
von TonBild - Di 14:08
» Suche Monitor
von suchor - Di 14:07
» Story in stop motion: The PEN Story
von ruessel - Di 14:03
» Premiere CC 2018 fehlt dolby Audiodecoder
von Onkel Benz - Di 10:54
» Samyang bringt 85mm F1.4 EF Autofokus-Objektiv für 699 Euro
von Roland Schulz - Di 10:51
» Micro Nikkor 2.8/55mm
von Jack43 - Di 10:47
» Moderne Optiken reinigen
von ruessel - Di 10:13
» Veydra-Objektiv - Fokusring-Problem
von Sammy D - Di 8:38
» Walimex 1.5/35mm
von Jack43 - Di 0:05
» Im Hintergrund mit 44khz arbeiten während CS6 mit 48khz rendert
von mash_gh4 - Mo 22:50
» Neues Weitwinkel-Objektiv für E-Mount -- Samyang AF 24mm F2.8 FE
von klusterdegenerierung - Mo 22:19
» EU beschließt Kennzeichnungs- und Registrierungspflicht für Drohnen
von Shiranai - Mo 17:08
» Spracheinstellung in AE (CS6) lässt sich nicht ändern
von Jörg - Mo 16:07
» Verkaufe: Tilta BMCC Shoulder Rig (komplettes Kit, Neu)
von Aerial68 - Mo 16:06
 
neuester Artikel
 
Blender und die Ohnmacht vor der Youtube-Willkür

Wer aktuell den Youtube-Kanal der Blender-Foundation aufruft bekommt eine merkwürdige Fehlermeldung zu sehen: "This Video contains content from BlenderFoundation. It is not available in your country." weiterlesen>>

KI und volumetrische Videos - der nächste Meilenstein für die Videoproduktion

Früher ließ ein Greenscreen-Studio das Herz jedes Werbefilm- oder Musikvideo-Produzenten höher schlagen. Heute geht es gerne noch ein paar Nummern größer, z.B. mit "Volumetrischen Videos". Denn die werden gerade als "The Next Big Thing" gehandelt... weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
TOMMY CASH - LITTLE MOLLY (Official Video)

Face-Swapping ist bekanntlich voll in Mode -- dieses Musikvideo geht allerdings nicht Richtung DeepFake, sondern man sieht eher die alte Malkovich-Variante.