Paralkar
Beiträge: 1441

Re: RATGEBER : COMPUTER FÜR 4K-VIDEOBEARBEITUNG KONFIGURIEREN --TEIL 1: CPU, GPU UND DIE KERN-FRAGE -- AMD ODER INTEL?

Beitrag von Paralkar » So 06 Mai, 2018 02:57

Hmm die Frage bei Raw oder 4444 oder 422 10 bit is immer, kann man graden und überhaupt mit nem Log Signal sinnvoll umgehen,
Keinem bringt es was, wenn das Rec 709 besser aussieht als die eigenen Grading Künste,

Zum Thema Game of Thrones, das stimmt so nicht ganz,

https://www.imdb.com/title/tt0944947/te ... tt_dt_spec

Anfangs war es sogar n HD Cam SR Workflow mit vorerst uncompressed 4444 auf Tape, da die Datenrate von ProRes 4444 nicht immer gereicht hat, VFX und so.
Prinzipiell schießen die aber sehr viel in ProRes 4444 weils natürlich reicht, solang keine VFX reinkommt, und die Serie hat jetzt n eher natürlichen Gradinganspruch.
Szenenweise wird auch auf Raw gedreht und mittlerweile auf ProRes XQ, wo es halt Sinn macht und benötigt wird, für die VFX.

Die Amis, Franzosen & Engländer drehen übrigens schon größtenteil ihrer Kinofilme in Raw,

Zum Artikel, laut User Bench ist der I7 8700 aber auch um die 28% besser als der Ryzen 1600x, kann man jetzt natürlich so oder so sehen, bei doppeltem Preis
DIT/ digital Colorist/ Photographer




fotomacher
Beiträge: 14

Re: RATGEBER : COMPUTER FÜR 4K-VIDEOBEARBEITUNG KONFIGURIEREN --TEIL 1: CPU, GPU UND DIE KERN-FRAGE -- AMD ODER INTEL?

Beitrag von fotomacher » Mo 07 Mai, 2018 01:49

Ich habe jetzt nicht verstanden, welches der beste Prozessor sein soll.
Es macht keinen Spass, diesen ganzen technischen Gauderwelch zu lesen, ohne danach zu wissen, was man denn jetzt kaufen soll.

Ich brauche aktuell für die nächsten 5 Jahre ein neues System für 4K-Raw mit Adobe Premiere und Resolve.
Ich habe Intel i-9X ( die werden in dem Bericht überhaupt nicht erwähnt ) und AMD Ryzen Threadripper 1950X auf dem Schirm.
Was tun ?




Largo
Beiträge: 127

Re: RATGEBER : COMPUTER FÜR 4K-VIDEOBEARBEITUNG KONFIGURIEREN --TEIL 1: CPU, GPU UND DIE KERN-FRAGE -- AMD ODER INTEL?

Beitrag von Largo » Mo 07 Mai, 2018 08:02

https://www.pugetsystems.com/recommende ... mendations

Die Testen jeweils zig Varianten, gibt auch Tests mit kleineren Prozessoren. (Unten auf der Page sind die meisten Tests verlinkt)

i9 10Core oder i9 14Core scheinen mir aktuell am interessantesten. Zusammen mit ner GTX 1080TI




Frank Glencairn
Beiträge: 8286

Re: RATGEBER : COMPUTER FÜR 4K-VIDEOBEARBEITUNG KONFIGURIEREN --TEIL 1: CPU, GPU UND DIE KERN-FRAGE -- AMD ODER INTEL?

Beitrag von Frank Glencairn » Mo 07 Mai, 2018 08:24

fotomacher hat geschrieben:
Mo 07 Mai, 2018 01:49
Ich brauche aktuell für die nächsten 5 Jahre ein neues System für 4K-Raw mit Adobe Premiere und Resolve.
Ich habe Intel i-9X ( die werden in dem Bericht überhaupt nicht erwähnt ) und AMD Ryzen Threadripper 1950X auf dem Schirm.
Was tun ?
Ich bau gerade ne zusätzliche Resolve Best-Bang-for-the-Buck Workstation, hier ist die Teileliste, vielleicht hilft's dir:

Gigabyte X399 Designare EX AMD X399
Threadripper 1920X 12x 3.50GHz
32GB G.Skill Flare X schwarz DDR4-3200 DIMM CL14 Quad Kit
Inter-T ech IPC 4U-4410 Gehäuse
8GB PNY GeForce GTX 1080 XLR8 OC
Noctua NH-U14S TR4-SP3 T ower Kühler
800 Watt Inter-T ech Nitrox Nobility Modular 80+ Silver

Festplatten nach Bedarf




rudi
Administrator
Administrator
Beiträge: 1098

Re: Computertechnik für 4K-Videobearbeitung - Teil 1: Desktop-CPUs, GPUs und Datendurchsatz

Beitrag von rudi » Mi 09 Mai, 2018 13:45

mash_gh4 hat geschrieben:
Fr 04 Mai, 2018 22:41
ob ich mit diesen anschaffungen tatsächlich die richtige wahl getroffen habe, wird sich wohl erst zeigen, wenn ich das zeug nächste woche zusammenbau und teste. ich versuche es hier trotzdem festzuhalten, weil mir die zusammenstellung doch wieder einige mühe und recherchen gekostet hat, aber eben auch, weil ich in solchen dingen immer ein schrecklicher perfektionist bin, und daher regelmäßig verzweifele, wenn sich dann in der praxis doch wieder zeigt, dass man irgendwas besser machen hätte können, oder eben gleich nach dem abschicken der tatsächlichen bestellung mit diskussionen konfrontiert werde, wo gänzlich andere ansätze als mainstream und state of the art zu gelten scheinen. ;)
Halte uns doch auf dem laufenden, die Artikelrserie ist erst am Anfang ;)
Eine Sache wollte ich noch etwas offtopic für dich anmerken. Ich spiele selber jetzt schon wieder seit fast einem Jahr mit Tensorflow herum und der Performance-Gewinn durch GPUs ist bei weitem nicht prognostizierbar, sobald man den ausgetretenen Pfad der üblichen Standard-Modelle verlässt. Schon sowas banales wie der Tausch einer Aktivierungsfunktion (teste mal sigmoid statt ReLU) kann dafür sorgen, dass das Modell auf der CPU plötzlich der GPU wegrennt. (Ist auch klar, warum, aber sollte nur zeigen, dass wenn man einen cudnn optimierten Pfad bei seinem Modell verlässt, alles schnell anders aussieht).
Meine Erfahrung ist aktuell, dass die hochoptimierten Intel MKL-Libs gegenüber cudnn wirklich bei einigen Modellen enorm gut performen. Allerdings reines subjektives Gefühl, weil meine CPU im ML-Rechner noch Sandy Bridge ist. Und das sage ich als jemand, der aktuell eher AMD favorisiert. Für ML würde ich allerdings gerade wegen MKL sicherheitshalber zu Intel greifen. Und auch wenn für dich schon zu spät ist greife ich hier mal einen Absatz aus dem zweiten Artikel dieser Reihe schon vor:
Bei Intel im Workstation-Bereich würden wir aktuell zu einem i7-7820X mit 8x 3.60GHz greifen, wenn uns 28 Lanes für ein Schnittsystem bis auf weiteres ausreichen sollten. Vor allem das Preis-Leistungs-Verhältnis von Intels kleinstem 8 Core Prozessor, der dazu noch übertaktbar ist erscheint uns durchaus ansprechend. Aktuell (Mai 2018) kostet diese CPU rund 460 Euro. Da gute Intel 2066-Workstation-Boards mit X299-Chipsatz schon deutlich unter 200 Euro (ab ca. 170 Euro / Mai 2018) zu haben sind, wirkt der Intel i7-7820X in dieser Preislage gerade in Kombination mit einem passenden Mainboard nicht einmal sonderlich überteuert.
Man kann auch die MKL-Libs für AMD patchen, aber das ist jetzt eine andere Geschichte und wäre mir auf Dauer zu nervig. Ach ja, und die Intel AVX512 -Einheiten gehen bei ML-Vollast schnell in den Bremsmodus, aber das weißt du wahrscheinlich auch schon.




rudi
Administrator
Administrator
Beiträge: 1098

Re: RATGEBER : COMPUTER FÜR 4K-VIDEOBEARBEITUNG KONFIGURIEREN --TEIL 1: CPU, GPU UND DIE KERN-FRAGE -- AMD ODER INTEL?

Beitrag von rudi » Mi 09 Mai, 2018 13:50

fotomacher hat geschrieben:
Mo 07 Mai, 2018 01:49
Ich habe jetzt nicht verstanden, welches der beste Prozessor sein soll.
Es macht keinen Spass, diesen ganzen technischen Gauderwelch zu lesen, ohne danach zu wissen, was man denn jetzt kaufen soll.

Ich brauche aktuell für die nächsten 5 Jahre ein neues System für 4K-Raw mit Adobe Premiere und Resolve.
Ich habe Intel i-9X ( die werden in dem Bericht überhaupt nicht erwähnt ) und AMD Ryzen Threadripper 1950X auf dem Schirm.
Was tun ?
Auf den Teil 2 und 3 warten. Ich persönlich tendiere zum Threadripper für eine Videoworkstation, allerdings macht die erst ab 12-16 Cores preislich sinn. Bei 8 Kernen im Workstation Bereich hat AMD keinen Preisvorteil, weil die X399-Boards recht teuer sind. Nur einen PCIe-Lane-Vorteil, den man mit einer einzigen GPU kaum ausnutzen kann.




wolfgang
Beiträge: 5723

Re: Ratgeber : Computer für 4K-Videobearbeitung konfigurieren --Teil 1: CPU, GPU und die Kern-Frage -- AMD oder Intel?

Beitrag von wolfgang » Mi 09 Mai, 2018 14:17

Ich frage mich, ob man das überhaupt so generell sagen kann. Unterschiedliche Applikationen dürften AMD und Intel CPUs unterschiedlich gut ausnutzen. Damit dürfte eine starke Abhängigkeit der Prozessorwahl vom jeweiligen Schnittsystem gegeben sein.
Lieben Gruß,
Wolfgang




Roland Schulz
Beiträge: 3565

Re: Ratgeber : Computer für 4K-Videobearbeitung konfigurieren --Teil 1: CPU, GPU und die Kern-Frage -- AMD oder Intel?

Beitrag von Roland Schulz » Mi 09 Mai, 2018 14:41

...Absolut!
Ich frage mich auch warum QuickSync CPUs hier kaum Erwähnung finden!? EDIUS scheint keinen so kleinen Userkreis zu haben und gerade da liefert besonders die i7 7700/8700er Schiene merkliche
Beschleunigung, seit E9.1 ermöglicht QuickSync überhaupt erst die 10bit HEVC Exportmöglichkeit die von der Performance wirklich beachtlich ist (Speed und Qualität über dem nvenc einer GTX10 / ffmpeg).
Da mit 10bit HEVC auf den meisten 10bit fähigen Endgeräten überhaupt erst eine 10bit Wiedergabe möglich ist ein auch nicht zu übersehendes Feature.


Auch für Premiere scheint der 8700er nicht nur für´s Geld interessant zu sein:
https://www.pugetsystems.com/labs/artic ... 350K-1047/




rudi
Administrator
Administrator
Beiträge: 1098

Re: Ratgeber : Computer für 4K-Videobearbeitung konfigurieren --Teil 1: CPU, GPU und die Kern-Frage -- AMD oder Intel?

Beitrag von rudi » Mi 09 Mai, 2018 15:01

wolfgang hat geschrieben:
Mi 09 Mai, 2018 14:17
Ich frage mich, ob man das überhaupt so generell sagen kann. Unterschiedliche Applikationen dürften AMD und Intel CPUs unterschiedlich gut ausnutzen. Damit dürfte eine starke Abhängigkeit der Prozessorwahl vom jeweiligen Schnittsystem gegeben sein.
Grundsätzlich verhalten sich die aktuellen Prozessoren bei ähnlichem Takt meist sehr ähnlich. Größere Unterscheide gibt es eigentlich nur bei AVX-Instruktionen und eben so Spezialitäten wie Quicksync. Und dafür muss man dann schon seinen Workflow sehr bewusst planen.




rudi
Administrator
Administrator
Beiträge: 1098

Re: Ratgeber : Computer für 4K-Videobearbeitung konfigurieren --Teil 1: CPU, GPU und die Kern-Frage -- AMD oder Intel?

Beitrag von rudi » Mi 09 Mai, 2018 15:08

Roland Schulz hat geschrieben:
Mi 09 Mai, 2018 14:41
...Absolut!
Ich frage mich auch warum QuickSync CPUs hier kaum Erwähnung finden!? EDIUS scheint keinen so kleinen Userkreis zu haben und gerade da liefert besonders die i7 7700/8700er Schiene merkliche
Beschleunigung, seit E9.1 ermöglicht QuickSync überhaupt erst die 10bit HEVC Exportmöglichkeit die von der Performance wirklich beachtlich ist (Speed und Qualität über dem nvenc einer GTX10 / ffmpeg).
Da mit 10bit HEVC auf den meisten 10bit fähigen Endgeräten überhaupt erst eine 10bit Wiedergabe möglich ist ein auch nicht zu übersehendes Feature.
Quicksync mit Edius ist doch im Artikel erwähnt. Sehr spezielle Sachen wie 10 Bit HEVC Export geht IMHO etwas über diesen Artikel hinaus.
Roland Schulz hat geschrieben:
Mi 09 Mai, 2018 14:41
Auch für Premiere scheint der 8700er nicht nur für´s Geld interessant zu sein:
https://www.pugetsystems.com/labs/artic ... 350K-1047/
Wenn man sich diese Tests ansieht, kann man fast jeden Prozessor außer dem i3 nehmen. Die Unterscheide in deren Messungen liegen ja im kaum wahrnehmbaren Bereich ;)
Da ist ein 14 Core im allerbesten Fall 50 Prozent schneller als ein 6 Core i5.




dienstag_01
Beiträge: 9082

Re: Ratgeber : Computer für 4K-Videobearbeitung konfigurieren --Teil 1: CPU, GPU und die Kern-Frage -- AMD oder Intel?

Beitrag von dienstag_01 » Mi 09 Mai, 2018 15:23

rudi hat geschrieben:
Mi 09 Mai, 2018 15:08
Roland Schulz hat geschrieben:
Mi 09 Mai, 2018 14:41
...Absolut!
Ich frage mich auch warum QuickSync CPUs hier kaum Erwähnung finden!? EDIUS scheint keinen so kleinen Userkreis zu haben und gerade da liefert besonders die i7 7700/8700er Schiene merkliche
Beschleunigung, seit E9.1 ermöglicht QuickSync überhaupt erst die 10bit HEVC Exportmöglichkeit die von der Performance wirklich beachtlich ist (Speed und Qualität über dem nvenc einer GTX10 / ffmpeg).
Da mit 10bit HEVC auf den meisten 10bit fähigen Endgeräten überhaupt erst eine 10bit Wiedergabe möglich ist ein auch nicht zu übersehendes Feature.
Quicksync mit Edius ist doch im Artikel erwähnt. Sehr spezielle Sachen wie 10 Bit HEVC Export geht IMHO etwas über diesen Artikel hinaus.
Roland Schulz hat geschrieben:
Mi 09 Mai, 2018 14:41
Auch für Premiere scheint der 8700er nicht nur für´s Geld interessant zu sein:
https://www.pugetsystems.com/labs/artic ... 350K-1047/
Wenn man sich diese Tests ansieht, kann man fast jeden Prozessor außer dem i3 nehmen. Die Unterscheide in deren Messungen liegen ja im kaum wahrnehmbaren Bereich ;)
Da ist ein 14 Core im allerbesten Fall 50 Prozent schneller als ein 6 Core i5.
Nee, die Messungen sagen da was anders. Und zwar deutlich.
Erst wenn man die Messungen statistisch zusammenfasst, kommen die von dir angesprochenen Werte raus.




wolfgang
Beiträge: 5723

Re: Ratgeber : Computer für 4K-Videobearbeitung konfigurieren --Teil 1: CPU, GPU und die Kern-Frage -- AMD oder Intel?

Beitrag von wolfgang » Mi 09 Mai, 2018 15:25

rudi hat geschrieben:
Mi 09 Mai, 2018 15:01
wolfgang hat geschrieben:
Mi 09 Mai, 2018 14:17
Ich frage mich, ob man das überhaupt so generell sagen kann. Unterschiedliche Applikationen dürften AMD und Intel CPUs unterschiedlich gut ausnutzen. Damit dürfte eine starke Abhängigkeit der Prozessorwahl vom jeweiligen Schnittsystem gegeben sein.
Grundsätzlich verhalten sich die aktuellen Prozessoren bei ähnlichem Takt meist sehr ähnlich. Größere Unterscheide gibt es eigentlich nur bei AVX-Instruktionen und eben so Spezialitäten wie Quicksync. Und dafür muss man dann schon seinen Workflow sehr bewusst planen.
Und genau das sehe ich etwa bei Vegas nicht. Dafür traut sich kaum wer einen Ryzen zu empfehlen, Vegas ist offenbar viel besser auf Intel Prozessoren hin optimiert. Bei anderen Applikationen schaut das aber sicher anders aus. Aber als generelle Aussage bin ich skeptisch.
Lieben Gruß,
Wolfgang




Frank Glencairn
Beiträge: 8286

Re: Ratgeber : Computer für 4K-Videobearbeitung konfigurieren --Teil 1: CPU, GPU und die Kern-Frage -- AMD oder Intel?

Beitrag von Frank Glencairn » Mi 09 Mai, 2018 16:57

Roland Schulz hat geschrieben:
Mi 09 Mai, 2018 14:41

Ich frage mich auch warum QuickSync CPUs hier kaum Erwähnung finden!? EDIUS scheint keinen so kleinen Userkreis zu haben und gerade da liefert besonders die i7 7700/8700er Schiene merkliche
Beschleunigung, seit E9.1 ermöglicht QuickSync überhaupt erst die 10bit HEVC Exportmöglichkeit die von der Performance wirklich beachtlich ist (Speed und Qualität über dem nvenc einer GTX10 / ffmpeg).
Da mit 10bit HEVC auf den meisten 10bit fähigen Endgeräten überhaupt erst eine 10bit Wiedergabe möglich ist ein auch nicht zu übersehendes Feature.
Weil der Export für die meisten das geringste Problem ist. Da geht man einfach mal in die Mittagspause, oder nen Kaffee trinken, oder startet das halt notfalls nach Feierabend. Zweitens ist HEVC sowieso kaum ein Thema. Für YT ist VP9 sowieso das Mittel der Wahl, für alles andere gibt's bessere Codecs - bleiben eigentlich nur Leute, die das zuhause am TV anschauen wollen - sprich Nischenanwendung.




Roland Schulz
Beiträge: 3565

Re: Ratgeber : Computer für 4K-Videobearbeitung konfigurieren --Teil 1: CPU, GPU und die Kern-Frage -- AMD oder Intel?

Beitrag von Roland Schulz » Mi 09 Mai, 2018 17:38

Frank Glencairn hat geschrieben:
Mi 09 Mai, 2018 16:57
...bleiben eigentlich nur Leute, die das zuhause am TV anschauen wollen - sprich Nischenanwendung.
Aha...

http://www.areadvd.de/news/deutscher-vi ... dominiert/
"...Die Ergebnisse belegen allerdings deutlich, dass die physischen Bildtonträger mit 88% des Kaufmarktumsatzes das Videogeschäft weiterhin dominieren."

Die gucken sich Ihre DVDs und BluRays wahrscheinlich alle nach dem Rippen auf dem Smartphone und dem Tablet an.
Brille putzen!


Schon mal nen ~20min. UHD Film mit nem H.265 Softwareencoder gerendert so dass da was rauskommt was mit Coffeelake QuickSync Qualität mithalten kann?!
Da kriegste nen Koffeinschock!


HEVC (Main10) ist heute nahezu die einzige Möglichkeit die derzeit maximal erzielbare Bildqualität auf nem "üblichen" TV darzustellen. Wer das nicht will lässt es eben sein.
Glaube aber nicht dass die ganzen UHD TV Käufer weiterhin mit FHD rumalbern oder betrogen werden wollen (Großteil der UHD BDs die nur FHD führen), aber das Thema hatten wir mehrfach.




motiongroup
Beiträge: 2740

Re: Ratgeber : Computer für 4K-Videobearbeitung konfigurieren --Teil 1: CPU, GPU und die Kern-Frage -- AMD oder Intel?

Beitrag von motiongroup » Mi 09 Mai, 2018 20:43

Wenn man sich diese Tests ansieht, kann man fast jeden Prozessor außer dem i3 nehmen. Die Unterscheide in deren Messungen liegen ja im kaum wahrnehmbaren Bereich ;)
Da ist ein 14 Core im allerbesten Fall 50 Prozent schneller als ein 6 Core i5.
Und das ist auch das schlimme an der ganzen Situation... der Test lässt sich aber auch auf alle anderen NLEs einfachst umlegen da das Quellmaterial und das Projekt 1:1 für alle anwendbar und somit nachvollziehbar ist..

Für Resolve wie für fcpx oder lwks oder eben auch für Edius und Vegas..
Mich verwundert das das noch niemand nachgestellt hat .. aus dem Test wird schnell klar was geht und was nicht geht , besonders bei den extrem Konfigurationen von Multi-CPUs und GPUs System wird die Sinnhaftigkeit derer adabsurdum geführt... in der Regel ist mit einer 8700k und einer 1080 oder Vega64 Konfiguration alles abgedeckt.. meist sogar mit einer r580er..

Unter der aktuellen fcpx wird die fehlende Qsync Engine des iMac pro aktuell über das HW Coding der AMD GPUs erledigt.. nur bei den 2017er iMacs über die Qsync Engine. Eventuell könntet ihr euren iMac Pro Test nochmals fahren.. ;)




Frank Glencairn
Beiträge: 8286

Re: Ratgeber : Computer für 4K-Videobearbeitung konfigurieren --Teil 1: CPU, GPU und die Kern-Frage -- AMD oder Intel?

Beitrag von Frank Glencairn » Mi 09 Mai, 2018 22:58

Roland Schulz hat geschrieben:
Mi 09 Mai, 2018 17:38

HEVC (Main10) ist heute nahezu die einzige Möglichkeit die derzeit maximal erzielbare Bildqualität auf nem "üblichen" TV darzustellen. Wer das nicht will lässt es eben sein.
Glaube aber nicht dass die ganzen UHD TV Käufer weiterhin mit FHD rumalbern oder betrogen werden wollen (Großteil der UHD BDs die nur FHD führen), aber das Thema hatten wir mehrfach.
Sag ich doch, das ist ne Nische für Heimanwender, die ihr Material mal auf nem Fernseher vorführen wollen, Dia-Abend 2.0 ;-)




Roland Schulz
Beiträge: 3565

Re: Ratgeber : Computer für 4K-Videobearbeitung konfigurieren --Teil 1: CPU, GPU und die Kern-Frage -- AMD oder Intel?

Beitrag von Roland Schulz » Mi 09 Mai, 2018 23:05

Frank Glencairn hat geschrieben:
Mi 09 Mai, 2018 22:58
Roland Schulz hat geschrieben:
Mi 09 Mai, 2018 17:38

HEVC (Main10) ist heute nahezu die einzige Möglichkeit die derzeit maximal erzielbare Bildqualität auf nem "üblichen" TV darzustellen. Wer das nicht will lässt es eben sein.
Glaube aber nicht dass die ganzen UHD TV Käufer weiterhin mit FHD rumalbern oder betrogen werden wollen (Großteil der UHD BDs die nur FHD führen), aber das Thema hatten wir mehrfach.
Sag ich doch, das ist ne Nische für Heimanwender, die ihr Material mal auf nem Fernseher vorführen wollen, Dia-Abend 2.0 ;-)
...es geht darum dass der meiste Content immer noch auf DVD und BD verkauft wird, nicht wie so oft propagiert gestreamt wird, zudem höchstwahrscheinlich somit auch auf dem TV angesehen wird weil niemand ne Disc ins Tablet oder das Smartphone dübelt.
Auf dem TV lässt sich zudem HEVC besser (größere Unterstützung) wiedergeben als VP9 weil das ein Nischencodec primär für billo YT Content ist.




Frank Glencairn
Beiträge: 8286

Re: Ratgeber : Computer für 4K-Videobearbeitung konfigurieren --Teil 1: CPU, GPU und die Kern-Frage -- AMD oder Intel?

Beitrag von Frank Glencairn » Do 10 Mai, 2018 00:19

Ja, aber HEVC gibt's weder auf DVD noch auf BluRay, sondern bestenfalls auf den UHD Scheiben, was aber eben wieder ein Nischendasein führt.




Roland Schulz
Beiträge: 3565

Re: Ratgeber : Computer für 4K-Videobearbeitung konfigurieren --Teil 1: CPU, GPU und die Kern-Frage -- AMD oder Intel?

Beitrag von Roland Schulz » Do 10 Mai, 2018 01:41

Frank Glencairn hat geschrieben:
Do 10 Mai, 2018 00:19
Ja, aber HEVC gibt's weder auf DVD noch auf BluRay, sondern bestenfalls auf den UHD Scheiben, was aber eben wieder ein Nischendasein führt.
Wir drehen uns wieder im Kreis - angeblich sieht sich niemand mehr Content auf nem TV an...




motiongroup
Beiträge: 2740

Re: Ratgeber : Computer für 4K-Videobearbeitung konfigurieren --Teil 1: CPU, GPU und die Kern-Frage -- AMD oder Intel?

Beitrag von motiongroup » Do 10 Mai, 2018 07:55

Zumindest was die Contentcreators unter IOS und OSX angeht hat sich die Geschichte Richtung HEVC und HEIF bewegt..
Apple hat beide Systemweit in die Infrastruktur eingebunden wenn auch bei HEVC noch etwas problematisch für die Ersteller.
Beim Abspielen gibt es das selbst bei 2011er MBPs keine Probleme.. in der Verarbeitung resp. Erstellung von 8/10 Bit gibt es noch einige Troubleshooting mit alter HArdware da unter OSX keine NEVC verfügbar ist und 10Bit HEvc Wurst auf welcher Maschine über die CPU gerechnet einfach ein Witz ist...




wolfgang
Beiträge: 5723

Re: Ratgeber : Computer für 4K-Videobearbeitung konfigurieren --Teil 1: CPU, GPU und die Kern-Frage -- AMD oder Intel?

Beitrag von wolfgang » Do 10 Mai, 2018 09:18

Roland Schulz hat geschrieben:
Mi 09 Mai, 2018 23:05
Frank Glencairn hat geschrieben:
Mi 09 Mai, 2018 22:58


Sag ich doch, das ist ne Nische für Heimanwender, die ihr Material mal auf nem Fernseher vorführen wollen, Dia-Abend 2.0 ;-)
...es geht darum dass der meiste Content immer noch auf DVD und BD verkauft wird, nicht wie so oft propagiert gestreamt wird, zudem höchstwahrscheinlich somit auch auf dem TV angesehen wird weil niemand ne Disc ins Tablet oder das Smartphone dübelt.
Auf dem TV lässt sich zudem HEVC besser (größere Unterstützung) wiedergeben als VP9 weil das ein Nischencodec primär für billo YT Content ist.
Statistiken die das belegen?

Seit Jahren klagen alle über sinkende Verkaufszahlen von Scheiben, in jedem neuen TV sind Netflix und Amazon wie auch YT vorinstalliert. Das verlagert sich offenbar mehr und mehr zum Streaming.
Lieben Gruß,
Wolfgang




Roland Schulz
Beiträge: 3565

Re: Ratgeber : Computer für 4K-Videobearbeitung konfigurieren --Teil 1: CPU, GPU und die Kern-Frage -- AMD oder Intel?

Beitrag von Roland Schulz » Do 10 Mai, 2018 12:53

wolfgang hat geschrieben:
Do 10 Mai, 2018 09:18
Roland Schulz hat geschrieben:
Mi 09 Mai, 2018 23:05


...es geht darum dass der meiste Content immer noch auf DVD und BD verkauft wird, nicht wie so oft propagiert gestreamt wird, zudem höchstwahrscheinlich somit auch auf dem TV angesehen wird weil niemand ne Disc ins Tablet oder das Smartphone dübelt.
Auf dem TV lässt sich zudem HEVC besser (größere Unterstützung) wiedergeben als VP9 weil das ein Nischencodec primär für billo YT Content ist.
Statistiken die das belegen?

Seit Jahren klagen alle über sinkende Verkaufszahlen von Scheiben, in jedem neuen TV sind Netflix und Amazon wie auch YT vorinstalliert. Das verlagert sich offenbar mehr und mehr zum Streaming.
...hatten wir weiter oben:

http://www.areadvd.de/news/deutscher-vi ... dominiert/
"...Die Ergebnisse belegen allerdings deutlich, dass die physischen Bildtonträger mit 88% des Kaufmarktumsatzes das Videogeschäft weiterhin dominieren."




wolfgang
Beiträge: 5723

Re: Ratgeber : Computer für 4K-Videobearbeitung konfigurieren --Teil 1: CPU, GPU und die Kern-Frage -- AMD oder Intel?

Beitrag von wolfgang » Do 10 Mai, 2018 13:33

Ach ja, danke. Interessant daran ist aber nicht nur wie sich der SD und HD content hält, sondern für die Zukunft auch wie sich der UHD/HDR content auf klassische Scheiben versus Streaming entwickelt. Das entscheidet über die Zukunft.
Lieben Gruß,
Wolfgang




Roland Schulz
Beiträge: 3565

Re: Ratgeber : Computer für 4K-Videobearbeitung konfigurieren --Teil 1: CPU, GPU und die Kern-Frage -- AMD oder Intel?

Beitrag von Roland Schulz » Do 10 Mai, 2018 16:32

wolfgang hat geschrieben:
Do 10 Mai, 2018 13:33
Ach ja, danke. Interessant daran ist aber nicht nur wie sich der SD und HD content hält, sondern für die Zukunft auch wie sich der UHD/HDR content auf klassische Scheiben versus Streaming entwickelt. Das entscheidet über die Zukunft.
...ich denke dazu müsste erstmal UHD(!!)/HDR Content den Weg auf UHD/HDR Medien finden, sonst macht das weiterhin kaum Sinn.
Dazu müsste sich auch in einigen Köpfen erstmal was bewegen.




Funless
Beiträge: 2538

Re: Ratgeber : Computer für 4K-Videobearbeitung konfigurieren --Teil 1: CPU, GPU und die Kern-Frage -- AMD oder Intel?

Beitrag von Funless » Do 10 Mai, 2018 17:01

Zum Glück ist der Mehrheit der Leute (noch) der Inhalt des Contents wichtiger als dessen Art der Darstellung. Aber ich befürchte, dass es sich über kurz oder lang leider umkehren wird. Egal wie hohl der Inhalt ist, Hauptsache 32 Mpixel und mind. 2000 Nits auf dem Schirm. Willkommen in der Belanglosigkeit.
MfG
Funless

"LOW LIGHT DOESN'T MEAN NO LIGHT, Get you gear out! PRACTICE WILL make you better, debates on forums will not!"
"Meinungen sind wie Arschlöcher, jeder hat eins."




Roland Schulz
Beiträge: 3565

Re: Ratgeber : Computer für 4K-Videobearbeitung konfigurieren --Teil 1: CPU, GPU und die Kern-Frage -- AMD oder Intel?

Beitrag von Roland Schulz » Do 10 Mai, 2018 17:31

Funless hat geschrieben:
Do 10 Mai, 2018 17:01
Zum Glück ist der Mehrheit der Leute (noch) der Inhalt des Contents wichtiger als dessen Art der Darstellung. Aber ich befürchte, dass es sich über kurz oder lang leider umkehren wird. Egal wie hohl der Inhalt ist, Hauptsache 32 Mpixel und mind. 2000 Nits auf dem Schirm. Willkommen in der Belanglosigkeit.
...da wir überwiegend nur noch belanglosen Scheiss zu sehen kriegen dann bitte wenigestens in anständiger Bildqualität, dann hat man wenigstens ein Erlebnis!!

Keine Ahnung was hier mit einigen überhaupt los ist - wenn das Wohnzimmer zu klein oder das Interesse nicht vorhanden ist muss man nicht gleich den technischen Fortschritt in Frage stellen und torpedieren.




srone
Beiträge: 7059

Re: Ratgeber : Computer für 4K-Videobearbeitung konfigurieren --Teil 1: CPU, GPU und die Kern-Frage -- AMD oder Intel?

Beitrag von srone » Do 10 Mai, 2018 22:26

Roland Schulz hat geschrieben:
Do 10 Mai, 2018 17:31
...da wir überwiegend nur noch belanglosen Scheiss zu sehen kriegen dann bitte wenigestens in anständiger Bildqualität, dann hat man wenigstens ein Erlebnis!!

Keine Ahnung was hier mit einigen überhaupt los ist - wenn das Wohnzimmer zu klein oder das Interesse nicht vorhanden ist muss man nicht gleich den technischen Fortschritt in Frage stellen und torpedieren.
warum nicht gleich die werbefilme der beteiligten firmen permanent projezieren, you wanna subscribe?...;-)

lg

srone
"x-log is the new raw"




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Drohnenvideo aus dem chinesischen Grand Canyon, feat. Musik von Moby
von Darth Schneider - So 6:38
» Xt3 Crop bei 50 FPS
von Frank B. - So 6:15
» Mal was anderes
von klusterdegenerierung - So 2:10
» MacOS-Abschied von Intel jetzt offiziell
von dosaris - Sa 23:48
» DJI Osmo Pocket ist verfügbar und bekommt neuen Zeitlupen-Modus (Firmware-Update)
von klusterdegenerierung - Sa 21:36
» Video Anzeige drehen
von markus45 - Sa 21:02
» Frage zur Canon xc10 – Zeitlupe
von om - Sa 21:01
» Hilfe: Gradingproblem - irgend etwas fehlt :-(
von 3Dvideos - Sa 20:57
» Mein erstes Kurzfimdrehbuch
von 3Dvideos - Sa 20:47
» Vortrag zu Sensor, Farbe, Colormanagement, und Color Workflow
von 7nic - Sa 20:39
» Stirbt Ultra HD Blu-ray einen langsamen Tod?
von Frank Glencairn - Sa 19:44
» Warum sind US-Serien so viel besser?
von Funless - Sa 18:40
» Internen Ton der Hero 5 & 6 in der Post (PP 2019) verbessern
von srone - Sa 17:26
» Gymkhana DR!FT Spot mit BMPCC4K
von roki100 - Sa 16:54
» Wie professionell Wildtiere filmen?
von walang_sinuman - Sa 16:34
» Cine-Cam bis 2000 €
von roki100 - Sa 16:31
» Redcine-X: 8k@33fps mit einer Nvidia 2080ti
von iasi - Sa 12:32
» Videodreher in Hamburg gesucht
von Schuengal - Sa 12:02
» Welcher Full HD Camcorder, welche Bearbeitung für Linux
von Doc Brown - Sa 12:00
» The Drone - Offizieller Trailer
von 7River - Sa 11:32
» Passion für Lost Places
von Onkel Danny - Sa 11:12
» Ärger um die Oscarverleihung: Scorsese, Tarantino, Wenders, Robert De Niro u.a. protestieren
von Onkel Danny - Sa 11:02
» Die Kunst des Geräuschemachens -- vom Theaterdonner zum Film-Foley
von slashCAM - Sa 10:06
» Wie TV Aufnahmen erkennen?
von Hansemann - Sa 9:10
» Panasonic Lumix FZ1000 II und TZ96 vorgestellt
von Darth Schneider - Sa 5:08
» Premiere 2019: Keine 50p Anzeige mehr?
von gutentag3000 - Sa 0:50
» Highspeed Filetransfer per MASV Version 3.0: schneller - und teurer
von Valentino - Fr 23:50
» Sony Betacam BVW-300AP Tapedeck Geräusche
von Magic94 - Fr 23:38
» Komplette Anleitung Davinci Resolve auf Deutsch
von Skeptiker - Fr 22:04
» Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K
von klusterdegenerierung - Fr 20:25
» Kostenloser Download: Native Instruments verschenkt großes Paket mit Musik-Tools und Sounds
von Steelfox - Fr 16:05
» HANDSY
von slashCAM - Fr 14:40
» Schauspieler - Gagefrage!
von Lapaloma - Fr 14:19
» Neuer MFT-Sensor MST4323 von Fairchild - evtl. für Blackmagic Kameras?
von radneuerfinder - Fr 14:13
» Lichtsetzung in der Postproduktion
von gekkonier - Fr 13:15
 
neuester Artikel
 
Panasonic AG-CX350 - 4K-Camcorder mit allem drin und dran?

Die Panasonic AG-CX350 ist ein universelles 4K-Werkzeug, welches als Allround-Lösung möglichst effektiv zu Werke geht und sich auch in bestehende Workflows (unter anderem bei Sendern) gut einbindet -- wir haben beim Testen viele Stärken und einige Schwächen des Camcorders gefunden, auch im Vergleich mit der Canon XF705. weiterlesen>>

Sound Design und Foley -- wie Töne das Filmbild bereichern (Berlinale Talents)

Über den Ton als ein mächtiges Werkzeug beim filmischen Erzählen ging es bei der Veranstaltung "Steps, Shots and Silence: Sound and Foley in Docs", und zwar sehr konkret: nicht nur wurde live vorgeführt, wie Foley-Geräusche entstehen, sondern dabei auch gleich sehr überzeugend erklärt, weshalb eine Nachvertonung auf Geräuschebene überhaupt so sinnvoll ist -- bei Spielfilmen und auch bei Dokus. weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
HANDSY

Das Fensterln ist außer Mode gekommen, ermöglicht in diesem Stoptrick-Film jedoch eine kurze nächtliche Begegnung. Jedoch nur zum Teil...