slashCAM
Administrator
Administrator
Beiträge: 11259

Erster Apple ProRes RAW Shoot: Panasonic EVA1, Shogun Inferno und Final Cut Pro X 10.4.1

Beitrag von slashCAM » Mo 16 Apr, 2018 15:00

Bild
Wir hatten im Umfeld der NAB Gelegenheit zu ersten ProRes RAW Aufnahmen. Wie gestaltet sich der Workflow? Welche Controls bietet FCPX? Wie performant läuft ProRes RAW auf Laptops? Im Folgenden unsere ersten Eindrücke vom Handling und der Verarbeitung von ProRes RAW.



Hier geht es zu Artikel auf den slashCAM Magazin-Seiten:
Kurztest: Erster Apple ProRes RAW Shoot: Panasonic EVA1, Shogun Inferno und Final Cut Pro X 10.4.1




motiongroup
Beiträge: 2519

Re: Erster Apple ProRes RAW Shoot: Panasonic EVA1, Shogun Inferno und Final Cut Pro X 10.4.1

Beitrag von motiongroup » Mo 16 Apr, 2018 16:41

Schau an .. Danke für den Bericht, er spiegelt genau das wieder was wir in hunderten Beiträgen zu erklären versuchten..




wolfgang
Beiträge: 5620

Re: Erster Apple ProRes RAW Shoot: Panasonic EVA1, Shogun Inferno und Final Cut Pro X 10.4.1

Beitrag von wolfgang » Mo 16 Apr, 2018 16:53

Na was hast erwartet? Der Bericht ist natürlich massiv hinter all den geführten Diskussionen, geht ja gar nicht anders. Aber er ist ohne Überraschungen - und wurde vollinhaltlich ohnedies genau so diskutiert.
Lieben Gruß,
Wolfgang




Jott
Beiträge: 13950

Re: Erster Apple ProRes RAW Shoot: Panasonic EVA1, Shogun Inferno und Final Cut Pro X 10.4.1

Beitrag von Jott » Mo 16 Apr, 2018 17:04

Nun ja, in der Diskussion gab es auch "kann physikalisch unmöglich gehen". Schön, dass sich die Physik mal wieder weiter entwickelt hat! :-)




motiongroup
Beiträge: 2519

Re: Erster Apple ProRes RAW Shoot: Panasonic EVA1, Shogun Inferno und Final Cut Pro X 10.4.1

Beitrag von motiongroup » Mo 16 Apr, 2018 17:07

? Was ich mir erwartet hätte... genau das was passiert ist und nichts anderes.. wie eben die letzten x Jahre auch.. viel Rauch um nichts.. zerredet von denen die es zu 100% niemals verwenden werden..einfach ein Klassiker... selbiges Szenario wie immer .. Fraktion x gegen Fraktion y... religiöse Fanboys gegen selbsternannte Komplettversteher.. toctoctoc hallo Wolfgang von Groundcontrol...hierbei gehts um nichts..das sind Dinge die die Welt nicht braucht... wir haben schon alles und es funktioniert bestens..;)




wolfgang
Beiträge: 5620

Re: Erster Apple ProRes RAW Shoot: Panasonic EVA1, Shogun Inferno und Final Cut Pro X 10.4.1

Beitrag von wolfgang » Mo 16 Apr, 2018 18:47

Und warum schreibst dann was?

Also ich hätte schon gerne PRR in Resolve bearbeitbar. Ich hätte auch gestern um ein Haar ein MacBook Pro gekauft (weil ich eh einen Läpi für den Schnitt will). Die Preise der Geräte können aber wirklich was - und das für 4-Kerner. Aber wer weiß.
Lieben Gruß,
Wolfgang




motiongroup
Beiträge: 2519

Re: Erster Apple ProRes RAW Shoot: Panasonic EVA1, Shogun Inferno und Final Cut Pro X 10.4.1

Beitrag von motiongroup » Mo 16 Apr, 2018 19:00

Du sollst dir doch deswegen keinen neuen Mac kaufen, ihr sollt zuwarten und der Codec wir über kurz oder lang unter Windows verfügbar sein..
Alleine der Gedanke sich deswegen auf eine 2-3 tausend Euro Investition einzulassen obwohl man so oder so schon bestens bestückt ist, generiert Falten auf meiner Stirn..

Denke an die Zeit meines Umstiegs zurück.. es war ein kompletter Systemwechsel weil ich unter Windows nicht mehr zufrieden war und Der private Hardwarepark ausrangiert wurde... sprich es wurde alles gewechselt.. Software,Hardware,Mobile.. und wenn die Schlüsselkomponenten fcpx nicht auf den Markt gekommen wäre, wäre ich heute noch dabei.. anders hätte es sich eventuell verhalten wenn Resolve in der aktuellen Fassung zeitgleich gekommen wäre.. mehr gibt es dazu nicht zu sagen..




Rick SSon
Beiträge: 697

Re: Erster Apple ProRes RAW Shoot: Panasonic EVA1, Shogun Inferno und Final Cut Pro X 10.4.1

Beitrag von Rick SSon » Di 17 Apr, 2018 09:21

motiongroup hat geschrieben:
Mo 16 Apr, 2018 19:00
Du sollst dir doch deswegen keinen neuen Mac kaufen, ihr sollt zuwarten und der Codec wir über kurz oder lang unter Windows verfügbar sein..
Alleine der Gedanke sich deswegen auf eine 2-3 tausend Euro Investition einzulassen obwohl man so oder so schon bestens bestückt ist, generiert Falten auf meiner Stirn..

Denke an die Zeit meines Umstiegs zurück.. es war ein kompletter Systemwechsel weil ich unter Windows nicht mehr zufrieden war und Der private Hardwarepark ausrangiert wurde... sprich es wurde alles gewechselt.. Software,Hardware,Mobile.. und wenn die Schlüsselkomponenten fcpx nicht auf den Markt gekommen wäre, wäre ich heute noch dabei.. anders hätte es sich eventuell verhalten wenn Resolve in der aktuellen Fassung zeitgleich gekommen wäre.. mehr gibt es dazu nicht zu sagen..
Aber Resolve läuft doch unter Mac?!




Axel
Beiträge: 11926

Re: Erster Apple ProRes RAW Shoot: Panasonic EVA1, Shogun Inferno und Final Cut Pro X 10.4.1

Beitrag von Axel » Di 17 Apr, 2018 09:31

Rick SSon hat geschrieben:
Di 17 Apr, 2018 09:21
motiongroup hat geschrieben:
Mo 16 Apr, 2018 19:00
Du sollst dir doch deswegen keinen neuen Mac kaufen, ihr sollt zuwarten und der Codec wir über kurz oder lang unter Windows verfügbar sein..
Alleine der Gedanke sich deswegen auf eine 2-3 tausend Euro Investition einzulassen obwohl man so oder so schon bestens bestückt ist, generiert Falten auf meiner Stirn..

Denke an die Zeit meines Umstiegs zurück.. es war ein kompletter Systemwechsel weil ich unter Windows nicht mehr zufrieden war und Der private Hardwarepark ausrangiert wurde... sprich es wurde alles gewechselt.. Software,Hardware,Mobile.. und wenn die Schlüsselkomponenten fcpx nicht auf den Markt gekommen wäre, wäre ich heute noch dabei.. anders hätte es sich eventuell verhalten wenn Resolve in der aktuellen Fassung zeitgleich gekommen wäre.. mehr gibt es dazu nicht zu sagen..
Aber Resolve läuft doch unter Mac?!
Ja, aber der PRR-Decoder (und softwareseits gibt es nur einen Decoder!) ist noch nicht in Resolve. Und sobald er es ist, würde er es wohl plattformübergreifend sein. Weiter, damit PRR überhaupt für das arme Apple die Butter auf's Brot generiert, würde eine Lizenzgebühr verhandelt. Um diese nicht durch Verzicht auf die eigenen Designersocken zu bezahlen, würde BMD wohl PRR exklusiv für die Studio-Version anbieten.
Na und? Im Fernsehen wird ja auch alles wiederholt ...




Funless
Beiträge: 1978

Re: Erster Apple ProRes RAW Shoot: Panasonic EVA1, Shogun Inferno und Final Cut Pro X 10.4.1

Beitrag von Funless » Di 17 Apr, 2018 10:36

Axel hat geschrieben:
Di 17 Apr, 2018 09:31
... würde BMD wohl PRR exklusiv für die Studio-Version anbieten.
... dessen Lizenz beim Kauf einer BMPCC4K bereits mit enthalten ist. Also ist doch alles schick.
MfG
Funless

"Glücklich ist, wer vergisst was nicht mehr zu ändern ist."




Axel
Beiträge: 11926

Re: Erster Apple ProRes RAW Shoot: Panasonic EVA1, Shogun Inferno und Final Cut Pro X 10.4.1

Beitrag von Axel » Di 17 Apr, 2018 10:50

Funless hat geschrieben:
Di 17 Apr, 2018 10:36
Axel hat geschrieben:
Di 17 Apr, 2018 09:31
... würde BMD wohl PRR exklusiv für die Studio-Version anbieten.
... dessen Lizenz beim Kauf einer BMPCC4K bereits mit enthalten ist. Also ist doch alles schick.
An dieser Stelle muss ich einfach diesen witzigen Österreicher verlinken:
Na und? Im Fernsehen wird ja auch alles wiederholt ...




Funless
Beiträge: 1978

Re: Erster Apple ProRes RAW Shoot: Panasonic EVA1, Shogun Inferno und Final Cut Pro X 10.4.1

Beitrag von Funless » Di 17 Apr, 2018 11:06

Hab' hier auf meinem Arbeitsrechner keinen Ton, könnte mir das Video also frühestens erst zuhause am späten Abend anschauen. Was passiert'n da?
MfG
Funless

"Glücklich ist, wer vergisst was nicht mehr zu ändern ist."




Axel
Beiträge: 11926

Re: Erster Apple ProRes RAW Shoot: Panasonic EVA1, Shogun Inferno und Final Cut Pro X 10.4.1

Beitrag von Axel » Di 17 Apr, 2018 11:15

Funless hat geschrieben:
Di 17 Apr, 2018 11:06
Hab' hier auf meinem Arbeitsrechner keinen Ton, könnte mir das Video also frühestens erst zuhause am späten Abend anschauen. Was passiert'n da?
Der Typ hat gerade seine GH5S geliefert bekommen, wollte den Ninja Inferno dazukaufen (mit allem PiPaPo über 4000 €), um sowohl 4k 50p 422 10-bit als auch ProRes direkt auf einer SSD an den Mac anstöpseln zu können ...
... da kommt die Pocket-Ankündigung.
Na und? Im Fernsehen wird ja auch alles wiederholt ...




Jott
Beiträge: 13950

Re: Erster Apple ProRes RAW Shoot: Panasonic EVA1, Shogun Inferno und Final Cut Pro X 10.4.1

Beitrag von Jott » Di 17 Apr, 2018 11:34

Mich hat schon immer erstaunt, dass Hobby-Lowlight-10Bit-4:2:2-4K-60p-Jäger so viel Kohle für das Gerümpel und Gepimpel übrig haben. Nur um ein paar Monate später den Kram wieder zu verkaufen, ohne überhaupt etwas anderes als Lowlight-Tests, Blümchen und Katzen gedreht zu haben. Lustige Szene.




Funless
Beiträge: 1978

Re: Erster Apple ProRes RAW Shoot: Panasonic EVA1, Shogun Inferno und Final Cut Pro X 10.4.1

Beitrag von Funless » Di 17 Apr, 2018 11:49

Axel hat geschrieben:
Di 17 Apr, 2018 11:15
Funless hat geschrieben:
Di 17 Apr, 2018 11:06
Hab' hier auf meinem Arbeitsrechner keinen Ton, könnte mir das Video also frühestens erst zuhause am späten Abend anschauen. Was passiert'n da?
Der Typ hat gerade seine GH5S geliefert bekommen, wollte den Ninja Inferno dazukaufen (mit allem PiPaPo über 4000 €), um sowohl 4k 50p 422 10-bit als auch ProRes direkt auf einer SSD an den Mac anstöpseln zu können ...
... da kommt die Pocket-Ankündigung.
Danke für die Zusammenfassung. Und stimmt, das Video passt an der Stelle.
MfG
Funless

"Glücklich ist, wer vergisst was nicht mehr zu ändern ist."




Paralkar
Beiträge: 1361

Re: Erster Apple ProRes RAW Shoot: Panasonic EVA1, Shogun Inferno und Final Cut Pro X 10.4.1

Beitrag von Paralkar » Di 17 Apr, 2018 11:55

Gängige Codecs wurden bei Resolve immer sehr schnell implementiert & besonders das Decoding, in dem Fall dann vielmehr das Debayering. Encoding gibt's ja ehh nicht in dem Fall

Is ja bei den anderen ProRes Varianten nix anderes bei Windows & zusätzlich Encoding bei Mac.

Also jetzt Mal kein Stress, wird schon kommen, sobald irgendjemand sowas in die Kameras/ Recorder einbaut, angefangen mit Atomos.

Ich persönlich bin kein Fan von extern recording, versteh auch nicht warum ne C700 oder EVA sowas nicht auf die Reihe kriegen, wenn ne C200 oder ne BMPCC4k sowas schaffst.

Komische Firmenpolitik, bei Panasonic konnte noch ne ne Cam intern RAW Recorder, auch die Varicam Mühlen....
DIT/ digital Colorist/ Photographer




Roland Schulz
Beiträge: 2879

Re: Erster Apple ProRes RAW Shoot: Panasonic EVA1, Shogun Inferno und Final Cut Pro X 10.4.1

Beitrag von Roland Schulz » Di 17 Apr, 2018 11:55

Gibt‘s denn mittlerweile irgendwelche Erkenntnisse/Vergleiche über die Qualität der performanten Ausgabe?!




Axel
Beiträge: 11926

Re: Erster Apple ProRes RAW Shoot: Panasonic EVA1, Shogun Inferno und Final Cut Pro X 10.4.1

Beitrag von Axel » Di 17 Apr, 2018 12:32

Jott hat geschrieben:
Di 17 Apr, 2018 11:34
... so viel Kohle für das Gerümpel und Gepimpel ...
Das ist nicht nett und trifft manchen hart.
Na und? Im Fernsehen wird ja auch alles wiederholt ...




Jott
Beiträge: 13950

Re: Erster Apple ProRes RAW Shoot: Panasonic EVA1, Shogun Inferno und Final Cut Pro X 10.4.1

Beitrag von Jott » Di 17 Apr, 2018 14:39

Glaube ich nicht. Würde es treffen, dann würde man die vielen Tausender nehmen und davon gleich eine gescheite Kamera kaufen, mit der man ohne Gefummel filmen kann. Aber dann entfällt der Bastelspaß, und der Weg ist nicht mehr das Ziel. Ich erkenne an, dass die Perspektiven von Hobbyfilmern ganz andere sind als von jemandem, der Geld verdient mit der Filmerei. Auftrag, Ergebnis, Rechnung und so. Letztlich schon recht verschiedene Welten. Und das darf natürlich auch so sein.




Funless
Beiträge: 1978

Re: Erster Apple ProRes RAW Shoot: Panasonic EVA1, Shogun Inferno und Final Cut Pro X 10.4.1

Beitrag von Funless » Di 17 Apr, 2018 22:52

Also ich für meinen Teil bin Hobbyfilmer, dessen „kreative“ Bewegtbildergüsse außer mir sonst niemand zu sehen bekommt. Dennoch hätte ich niemals Bock darauf mit irgendeiner externen Lösung aufzunehmen. Erinnert mich nach wie vor an die Zeit meiner ersten Video Kamera vor jetzt mittlerweile 34 Jahren, ein Schultermonstrum mit Saticon Röhre und optischen Sucher von Sharp der an einen noch monströseren Koffer von VHS-Videorecorder angeschlossen war und ich an einem Schultergurt mit rumschleppen musste. Was für ein Horror das war, schrecklich! Was war ich neidisch auf Marty McFlys GR-C1 von JVC.

Deshalb finde ich die SD-Karte als eine der besten Erfindungen überhaupt und muss nach wie vor verwundert mit dem Kopf schütteln wenn ich Leute mit‘nem fetten Atomos oder sonstwas Rekorder auf ihrer DSLR/DSLM geschnallt sehe.

Aber jedem das seine.
MfG
Funless

"Glücklich ist, wer vergisst was nicht mehr zu ändern ist."




dienstag_01
Beiträge: 8474

Re: Erster Apple ProRes RAW Shoot: Panasonic EVA1, Shogun Inferno und Final Cut Pro X 10.4.1

Beitrag von dienstag_01 » Mi 18 Apr, 2018 01:54

Funless hat geschrieben:
Di 17 Apr, 2018 22:52
Also ich für meinen Teil bin Hobbyfilmer, dessen „kreative“ Bewegtbildergüsse außer mir sonst niemand zu sehen bekommt. Dennoch hätte ich niemals Bock darauf mit irgendeiner externen Lösung aufzunehmen. Erinnert mich nach wie vor an die Zeit meiner ersten Video Kamera vor jetzt mittlerweile 34 Jahren, ein Schultermonstrum mit Saticon Röhre und optischen Sucher von Sharp der an einen noch monströseren Koffer von VHS-Videorecorder angeschlossen war und ich an einem Schultergurt mit rumschleppen musste. Was für ein Horror das war, schrecklich! Was war ich neidisch auf Marty McFlys GR-C1 von JVC.

Deshalb finde ich die SD-Karte als eine der besten Erfindungen überhaupt und muss nach wie vor verwundert mit dem Kopf schütteln wenn ich Leute mit‘nem fetten Atomos oder sonstwas Rekorder auf ihrer DSLR/DSLM geschnallt sehe.

Aber jedem das seine.
Also ich für meinen Teil bin Hobbyfilmer, dessen „kreative“ Bewegtbildergüsse außer mir sonst niemand zu sehen bekommt. - Für mich spricht das klar gegen die SD Karte. Also eigentlich gegen jede Art von Speichermedium ;)




Funless
Beiträge: 1978

Re: Erster Apple ProRes RAW Shoot: Panasonic EVA1, Shogun Inferno und Final Cut Pro X 10.4.1

Beitrag von Funless » Mi 18 Apr, 2018 10:16

dienstag_01 hat geschrieben:
Mi 18 Apr, 2018 01:54
Funless hat geschrieben:
Di 17 Apr, 2018 22:52
Also ich für meinen Teil bin Hobbyfilmer, dessen „kreative“ Bewegtbildergüsse außer mir sonst niemand zu sehen bekommt. Dennoch hätte ich niemals Bock darauf mit irgendeiner externen Lösung aufzunehmen. Erinnert mich nach wie vor an die Zeit meiner ersten Video Kamera vor jetzt mittlerweile 34 Jahren, ein Schultermonstrum mit Saticon Röhre und optischen Sucher von Sharp der an einen noch monströseren Koffer von VHS-Videorecorder angeschlossen war und ich an einem Schultergurt mit rumschleppen musste. Was für ein Horror das war, schrecklich! Was war ich neidisch auf Marty McFlys GR-C1 von JVC.

Deshalb finde ich die SD-Karte als eine der besten Erfindungen überhaupt und muss nach wie vor verwundert mit dem Kopf schütteln wenn ich Leute mit‘nem fetten Atomos oder sonstwas Rekorder auf ihrer DSLR/DSLM geschnallt sehe.

Aber jedem das seine.
Also ich für meinen Teil bin Hobbyfilmer, dessen „kreative“ Bewegtbildergüsse außer mir sonst niemand zu sehen bekommt. - Für mich spricht das klar gegen die SD Karte. Also eigentlich gegen jede Art von Speichermedium ;)
Dein drogenindizierter Charme ist umwerfend wie immer. :-)
MfG
Funless

"Glücklich ist, wer vergisst was nicht mehr zu ändern ist."




dienstag_01
Beiträge: 8474

Re: Erster Apple ProRes RAW Shoot: Panasonic EVA1, Shogun Inferno und Final Cut Pro X 10.4.1

Beitrag von dienstag_01 » Mi 18 Apr, 2018 12:09

Funless hat geschrieben:
Mi 18 Apr, 2018 10:16
dienstag_01 hat geschrieben:
Mi 18 Apr, 2018 01:54

Also ich für meinen Teil bin Hobbyfilmer, dessen „kreative“ Bewegtbildergüsse außer mir sonst niemand zu sehen bekommt. - Für mich spricht das klar gegen die SD Karte. Also eigentlich gegen jede Art von Speichermedium ;)
Dein drogenindizierter Charme ist umwerfend wie immer. :-)
Ja, Drogen verdienen unsere volle Verachtung.




Darth Schneider
Beiträge: 1577

Re: Erster Apple ProRes RAW Shoot: Panasonic EVA1, Shogun Inferno und Final Cut Pro X 10.4.1

Beitrag von Darth Schneider » Sa 28 Apr, 2018 07:30

Wenn dann die neue Pocket4K dann wirklich auch Pro Res RAW intern aufzeichnen können wird, was ich für durchaus realistisch halte, ergibt dann so ein Setup überhaupt noch einen Sinn ?
Mich persönlich würde mich das so etwas von nerven wenn ich jetzt tausende € für so eine Profikamera wie die Eva ausgeben hätte und die nicht mal intern alle wichtigen Formate beherrscht.....und ich dann mit einem teuren, noch dazu unförmigen externen Rekorder herum hantieren müsste, wie zu uralten Analog Zeiten.
Zwei Displays und keinen Sucher an der Kamera finde ich überigens auch sehr sinnfrei, Vorallem wenn man draussen filmen muss...dann kommt dann wieder der Trick mit dem schwarzen Tuch über dem Kopf, beim Beurteilen des Bildes zum tragen, wie 1918.
Also was Panasonic einerseits mit der Gh 2 bis 5 Modellreihe so super gemacht hat, haben sie andererseits bei der Eva wohl ein wenig versagt....wenn ich da nur schon an das hässliche Design denke.
Am besten gleich zurückschicken, oder gar nie kaufen.
Ps. Ja das mit den Drogen sehe ich auch so....man sollte sofort Kaffee und Zigaretten, Bier, auch Süssigkeiten, Tv glotzen, Facebbok und Insta, ausserdem Sex und Pornos bei Gefängnisstrafe verbieten.
Das sind ja schliesslich alles Drogen, oder können es sein, wenn man es übertreibt.
Gruss Boris
Zuletzt geändert von Darth Schneider am Sa 28 Apr, 2018 07:56, insgesamt 1-mal geändert.




Jott
Beiträge: 13950

Re: Erster Apple ProRes RAW Shoot: Panasonic EVA1, Shogun Inferno und Final Cut Pro X 10.4.1

Beitrag von Jott » Sa 28 Apr, 2018 07:53

Das ist einfach Typsache. Es spricht sehr viel gegen externe Recorder - der Königsweg ist eine Kamera, die schon out of the box tut, was man will und vor allem braucht.

Und letzteres festzustellen ist die Kunst. Es ist tatsächlich so, dass Profis oft weniger „Zahlen“ brauchen als Kameraquartett spielende Hobbyisten („meine kann echtes 4K 10 Bit 50p, ätsch!“), da geht‘s um andere Eigenschaften.

Was das „Entwerten“ durch das Auftauchen von Preisbrechern angeht, das halte ich für einen Trugschluss. Man kauft ja heute eine Kamera aus Überzeugung, und die verändert sich nicht (weder die Kamera noch die Überzeugung), auch wenn morgen Neues auf den Markt kommt. Dass eine Kamera keine Geldanlage ist, sondern wie jede Elektronik recht schnell der wirtschaftlichen Wertlosigkeit entgegen trudelt, sollte sowieso klar sein. Das hat aber nichts mit dem Nutzwert für Hobby oder Beruf zu tun.




Darth Schneider
Beiträge: 1577

Re: Erster Apple ProRes RAW Shoot: Panasonic EVA1, Shogun Inferno und Final Cut Pro X 10.4.1

Beitrag von Darth Schneider » Sa 28 Apr, 2018 07:59

Ich bin nicht grundsätzlich gegen externe Recorder, nur bei einer so neuen Kamera ? Und dann noch so ein Riesen Teil auf der ja relativ kleinen Kamera, die nicht mal nen Sucher hat ?
Ein einfach komisches Setup und sooo im Profi Preissegment ist die Eva ja auch nicht wenn man sich die Preise von anderen Profikisten anschaut. Meine erste Kamera war eine Sony V6000, die hat damals auch über 6000 Franken gekostet und war keine Profikamera.
Was das Entwerten und den Preisbrecher angeht hast du ganz sicher recht...aber mal abwarten, wenn die Pocket der Hammer wird könnte die Konkurrenz schon etwas ins schwitzen kommen, aber sicher nicht die Kameras einer Eva, Klasse, eher die ganzen kleinen Camcorder, Systemkameras und Dslrs.
Andererseits, die letzteren werden sich sicher auch noch schön weiter verkaufen, weil die können ja auch noch fotografieren, die Pocket kann das auch, allerdings meines Wissens, nur mit etwa 10 Megapixeln Auflösung, das genügt nur mal knapp um eine Postkarte auszudrucken.
Das kann schon das iPhone 7 dann besser.
Gruss Boris




Frank Glencairn
Beiträge: 7379

Re: Erster Apple ProRes RAW Shoot: Panasonic EVA1, Shogun Inferno und Final Cut Pro X 10.4.1

Beitrag von Frank Glencairn » Sa 28 Apr, 2018 09:05

Darth Schneider hat geschrieben:
Sa 28 Apr, 2018 07:59
.. relativ kleinen Kamera, die nicht mal nen Sucher hat ?
Ein einfach komisches Setup und sooo im Profi Preissegment ist die Eva ja auch nicht wenn man sich die Preise von anderen Profikisten anschaut.
Der Gerichtigkeit halber muß man natürlich sagen, daß weder ne, Red, noch ne Alexa, noch ne Ursa, und selbst viel ENG Kameras ohne Sucher kommen, das ist immer extra Zubehör. Fest eingebaute Sucher gibt's fast nur im Hobby Sortiment.




Darth Schneider
Beiträge: 1577

Re: Erster Apple ProRes RAW Shoot: Panasonic EVA1, Shogun Inferno und Final Cut Pro X 10.4.1

Beitrag von Darth Schneider » Sa 28 Apr, 2018 09:19

Das stimmt, leider, wenn z.b. die kleinste 4 K Ursa Mini jetzt mit Sucher und Akku und Ladegerät für 3000 € zu haben wäre hätte ich eine zuhause.
Gruss Boris




wolfgang
Beiträge: 5620

Re: Erster Apple ProRes RAW Shoot: Panasonic EVA1, Shogun Inferno und Final Cut Pro X 10.4.1

Beitrag von wolfgang » Sa 28 Apr, 2018 11:50

Darth Schneider hat geschrieben:
Sa 28 Apr, 2018 07:30
Wenn dann die neue Pocket4K dann wirklich auch Pro Res RAW intern aufzeichnen können wird, was ich für durchaus realistisch halte, ergibt dann so ein Setup überhaupt noch einen Sinn ?
Mich persönlich würde mich das so etwas von nerven wenn ich jetzt tausende € für so eine Profikamera wie die Eva ausgeben hätte und die nicht mal intern alle wichtigen Formate beherrscht.....und ich dann mit einem teuren, noch dazu unförmigen externen Rekorder herum hantieren müsste, wie zu uralten Analog Zeiten.
Zwei Displays und keinen Sucher an der Kamera finde ich überigens auch sehr sinnfrei, Vorallem wenn man draussen filmen muss...dann kommt dann wieder der Trick mit dem schwarzen Tuch über dem Kopf, beim Beurteilen des Bildes zum tragen, wie 1918.
Also was Panasonic einerseits mit der Gh 2 bis 5 Modellreihe so super gemacht hat, haben sie andererseits bei der Eva wohl ein wenig versagt....wenn ich da nur schon an das hässliche Design denke.
Am besten gleich zurückschicken, oder gar nie kaufen.
Ps. Ja das mit den Drogen sehe ich auch so....man sollte sofort Kaffee und Zigaretten, Bier, auch Süssigkeiten, Tv glotzen, Facebbok und Insta, ausserdem Sex und Pornos bei Gefängnisstrafe verbieten.
Das sind ja schliesslich alles Drogen, oder können es sein, wenn man es übertreibt.
Gruss Boris
Bei der Pocket reden wir von einer ganz anderen Kategorie als EVA/FS5,7 oder C200. Einfach ein mit Sensor dem man charmante interne CDNG (teilkomprimiert) und ProRes als Aufzeichnungsformat verpasst. Ob die PRR bekommt? Na schön blöd wären die, dem Konkurrenten in den Sattel zu helfen. Glaube ich daher nicht dass die Pocket PPR bekommt.

Diese Feindschaft äh Abneigung zwischen den Gündern der beiden Häuser sitzt ja offenbar tief. Denn damit ja keiner auf die Idee kommt da einen Atomos Rekorder an die Pocket zu hängen zeichnet die gleich auf Festplatte auf. Na das wird ein Krampf - die Platten kann man dann gar nicht mehr wo anschrauben.

Die Pocket 4K dürfte für die S35mm Anwender als B Kamera ihren Reiz haben. So nach dem Motto: der Sensor ist zwar mieser, aber noch immer gut. Und die Pocket damit kleiner, handlicher, billiger. Her damit.
Lieben Gruß,
Wolfgang




Darth Schneider
Beiträge: 1577

Re: Erster Apple ProRes RAW Shoot: Panasonic EVA1, Shogun Inferno und Final Cut Pro X 10.4.1

Beitrag von Darth Schneider » Sa 28 Apr, 2018 12:14

Oder die neue Pocket könnte auch interessant sein für Hobbyfilmer die etwas RAW Luft schnuppern wollen.
Natürlich ist die Pocket in einer ganz anderen Schublade wie die grossen Kameras, nicht nur wegen dem Sensor, sondern alleine auch von der Handhabung und vom Formfaktor her.
Gruss Boris




Axel
Beiträge: 11926

Re: Erster Apple ProRes RAW Shoot: Panasonic EVA1, Shogun Inferno und Final Cut Pro X 10.4.1

Beitrag von Axel » Sa 28 Apr, 2018 12:26

wolfgang hat geschrieben:
Sa 28 Apr, 2018 11:50
Denn damit ja keiner auf die Idee kommt da einen Atomos Rekorder an die Pocket zu hängen zeichnet die gleich auf Festplatte auf.
Zudem kommt bei der Pocket 4k aus dem HDMI 10-bit 422 1080 !!!
wolfgang hat geschrieben:
Sa 28 Apr, 2018 11:50
Na das wird ein Krampf - die Platten kann man dann gar nicht mehr wo anschrauben.
Ich schätze, dieses Problem löst sich in wenigen Minuten und ungefähr so viel Bastelaufwand, wie es heute ist, eine "Powerbank" auf eine A6500 zu velcro-en. Nämlich gar keinen. Die Zubehörindustrie wird auch nicht schlafen, und die scheckkartengroße Samsung 2TB Platte wird sich mit bereits gekrümmter, fester Steckverbindung oben auf die Kamera haften lassen:
Bild
Na und? Im Fernsehen wird ja auch alles wiederholt ...




wolfgang
Beiträge: 5620

Re: Erster Apple ProRes RAW Shoot: Panasonic EVA1, Shogun Inferno und Final Cut Pro X 10.4.1

Beitrag von wolfgang » Sa 28 Apr, 2018 12:36

Axel hat geschrieben:
Sa 28 Apr, 2018 12:26
wolfgang hat geschrieben:
Sa 28 Apr, 2018 11:50
Na das wird ein Krampf - die Platten kann man dann gar nicht mehr wo anschrauben.
Ich schätze, dieses Problem löst sich in wenigen Minuten und ungefähr so viel Bastelaufwand, wie es heute ist, eine "Powerbank" auf eine A6500 zu velcro-en. Nämlich gar keinen. Die Zubehörindustrie wird auch nicht schlafen, und die scheckkartengroße Samsung 2TB Platte wird sich mit bereits gekrümmter, fester Steckverbindung oben auf die Kamera haften lassen:
Bild
Na dein Bildchen zeigt auf jeden Fall korrekt den derzeitigen Zustand; man nehme die Handschraube! :)
Lieben Gruß,
Wolfgang




wolfgang
Beiträge: 5620

Re: Erster Apple ProRes RAW Shoot: Panasonic EVA1, Shogun Inferno und Final Cut Pro X 10.4.1

Beitrag von wolfgang » Sa 28 Apr, 2018 12:49

Darth Schneider hat geschrieben:
Sa 28 Apr, 2018 12:14
Oder die neue Pocket könnte auch interessant sein für Hobbyfilmer die etwas RAW Luft schnuppern wollen.
Natürlich ist die Pocket in einer ganz anderen Schublade wie die grossen Kameras, nicht nur wegen dem Sensor, sondern alleine auch von der Handhabung und vom Formfaktor her.
Gruss Boris
Raw Luft kann man ohnedies seit geraumer Zeit schnuppern, aber auch nur eben wegen dem massiven Wettbewerb zwischen Blackmagic, Atomos und dem Rest dieser Bande. Wenn man bedenkt was man früher für eine technische Qualität gehabt hat, sei es bei AVCHD, HDV oder gar den analogen Formaten wie VideoHi8 oder Video8 hat sich viel getan.

Da wird der Abstand immer kleiner und es verschwimmt völlig, was da noch ein Profigerät ist und was eine Consumergurke. Die Poket 4K fällt da wohl eher schon in die Klasse der Halbgötter! ;)
Lieben Gruß,
Wolfgang




R S K
Beiträge: 683

Re: Erster Apple ProRes RAW Shoot: Panasonic EVA1, Shogun Inferno und Final Cut Pro X 10.4.1

Beitrag von R S K » Fr 15 Jun, 2018 17:55

Wie kommt es eigentlich, dass sich der WoWu(zela) sich bisher sein herzhaftes „FAKE NEWS!!1!” verkneifen konnte? Ist doch eine Steilvorlage. Wo er mich noch vor gefühlten Stunden über „echtem” und „unechtem” raw belehren wollte (dann aber doch irgendwie gekniffen hat). 😄

WoWu hat geschrieben:
Sa 02 Jun, 2018 18:27
… wenn Du in (echtem) RAW arbeitest…
Vielleicht kennt ja jemand anders den Unterschied und kann es mir erklären? 😏

- RK




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Unterschied zwischen Sennheiser und Sony Lavalier-Klinkenstecker für Tascam DR-10CS
von Kamerafreund - Do 22:36
» Andere Formate auf Mini-DV?
von Jott - Do 22:31
» Die Philosophie des Editings - Typische Schritte des Filmschnitts
von srone - Do 22:09
» Black Magic Pocket WO BIST DU?
von cantsin - Do 20:56
» Hinterkamerafernbedienung für Panasonic AG DVX 200
von Bijan - Do 20:28
» TV ist quasi tot
von Frank Glencairn - Do 19:13
» Verbessertes En- und Decoding: Updates für Adobe Premiere Pro (12.1.2) und After Effects (15.1.2)
von rush - Do 19:12
» DJI Ronin-S und Panasonic GH5S - wie gut ist der Einhand-Gimbal Ronin-S im leichten Setup? Teil 2
von -paleface- - Do 19:06
» Ton- und Bildsynchronisation
von WolleP - Do 19:02
» Einzelframes mit Zeichentablett bemalen - wie macht man das am besten?
von Fassbrause - Do 18:52
» RED Raven Rauschen RAW
von rafael55 - Do 18:21
» Sony RX100 - was kann Sie wirklich
von Bruno Peter - Do 18:13
» Apple: Aktualisierte MacBook Pro mit Intel Coffee Lake-Prozessoren (4-/6-core)
von motiongroup - Do 17:39
» Hilfe ! Resolve lässt sich auch nach neuinstallierung nicht starten
von HansMüller - Do 15:36
» Intel Sechs-Core i9 im neuen Macbook Pro 2018 gedrosselt?
von MrMeeseeks - Do 14:32
» GH5 vs FS5
von rush - Do 13:57
» Magic Leap One: Erscheinungsdatum der Mixed Reality Brille wird etwas konkreter
von Auf Achse - Do 12:09
» 50p zu 50i - Material der a7s nachträglich interlacen
von Kamerafreund - Do 7:32
» Premiere CC2018 ->VOB Bearbeiten- dem Wahnsinn nahe!
von Skeptiker - Mi 23:49
» Technik vs Talent: Was ist die Zukunft der Kinematographie?
von iasi - Mi 22:18
» Netflix erstmals Spitzenreiter bei Nominierungen für Fernsehpreis Emmy
von dienstag_01 - Mi 21:28
» DJI Osmo Mobile2 - IPhone 7 + NDs klappt das?
von sanftmut - Mi 17:18
» Davinci Upgrade im laufenden Projekt
von Kamerafreund - Mi 16:51
» Umfrage: Wie oft filmst du mit deinem Smartphone?
von Kranich - Mi 16:32
» Blackmagic überrascht mit eGPU: Thunderbolt 3 und Radeon Pro 580 für 695 Euro
von RUKfilms - Mi 16:16
» Premiere Pro CC Fehler beim Importieren
von therealbigten - Mi 15:45
» Satelity by Michal Sobierajski & Suwal
von slashCAM - Mi 15:40
» Netflix "Dark" Nebel
von Frank Glencairn - Mi 15:29
» Motion Designer zur Festanstellung gesucht!
von timdamrau - Mi 14:10
» Umfassendes Panasonic AU-EVA1 eBook von Barry Green zum freien Download verfügbar
von Roland Schulz - Mi 12:54
» Encore CS6, nach erstellen Ton auf Blu Ray zu spät
von dienstag_01 - Mi 12:47
» Verkaufe + + + Sony FS700 mit 4K RAW Output!
von blueplanet - Mi 8:27
» GH5 mit Timelapse, gibt es einen Trick?
von blueplanet - Mi 8:13
» Kamerastabilisator beim einsatz eines Gimbals
von vobe49 - Mi 6:34
» ACHTUNG A7III MC-11 Benutzer!!
von klusterdegenerierung - Di 20:23
 
neuester Artikel
 
Die Philosophie des Editings - Typische Schritte des Filmschnitts

Wir wollen in diesem Artikel nicht auf konkrete Schnitttechniken eingehen, sondern einmal einen klassifizierenden Blick auf das ganze "Drumherum" des Schnitts werfen. Bei genauerer Betrachtung gibt es viele Methoden, die wohl praktisch jeder Cutter instinktiv beherzigt... weiterlesen>>

Verfahren der Bildstabilisation Teil 2: Statische und bewegte Kamera

Im ersten Teil unserer Artikelserie haben wir uns in der Theorie damit befasst, welche Arten der Bildstabilisierung es gibt. Doch nun wollen wir das ganze auch einmal aus der praktischen Sicht betrachten weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
Satelity by Michal Sobierajski & Suwal

Polnisches Musikvideo ohne erkennbaren Plot aber mit dezidiertem Weltraum-Thema; die Kamera dreht sich sogar um eine ihrer Achsen wie es der Himmelskörper Art ist.