slashCAM
Administrator
Administrator
Beiträge: 11260

Test: Blackmagic Design Intensity Pro 4K - laut, aber fair?

Beitrag von slashCAM » Di 26 Mai, 2015 11:40

Test: Test: Blackmagic Design Intensity Pro 4K - laut, aber fair? von rudi - 26 May 2015 11:39:00
>Günstiger kommt man aktuell wohl kaum zu einer 10 Bit 4K-Vorschau via HDMI. Doch die Intensity Pro 4K hat noch ein paar kleine Haken...
zum ganzen Artikel




Goldwingfahrer
Beiträge: 1420

Re: Test: Blackmagic Design Intensity Pro 4K - laut, aber fair?

Beitrag von Goldwingfahrer » Di 26 Mai, 2015 12:30

Aus obigem Link zitiert..
Wer einen digitalen Wandlungs- oder Archivierungs-Service von alten analogen Tapes anbieten wollte, bekäme eigentlich schon mit dieser einzigen Karte eine komplette Hardware-Lösung
komplett übertrieben,wird genauso sein wie bei der Intensity pro....wie auch bei der teuren Studio2 Karte [hier vorhanden + eingebaut]

Jitter im Stream können mit diesen Karten nicht berichtigt werden.
Siehe auch im "zeitgemässen analog Capturing Test"
Passenden Link habe ich hier im Forum schon mehrmals erwähnt.

der deutsche Distributor von GV Edius [MMM] hat bei der besagten 4K Karte den lauten Lüfter [Brüllwürfel] mit einem Leiseren ersetzt.
Digitalisierungen Normwandlungen Datenrettungen Restaurierungen




Borke
Beiträge: 588

Re: Test: Blackmagic Design Intensity Pro 4K - laut, aber fair?

Beitrag von Borke » Di 26 Mai, 2015 13:02

Wer die Karte in den Rechner setzen kann, wird wohl auch den Lüfter selbst wechseln wollen...




Goldwingfahrer
Beiträge: 1420

Re: Test: Blackmagic Design Intensity Pro 4K - laut, aber fair?

Beitrag von Goldwingfahrer » Di 26 Mai, 2015 13:29

Ja,aber dann verlierst Du die Garantie auf das Kärtchen.
Über das Ersetzen wurde schon in anderen Foren debattiert,ist nicht so einfach wenn im Steckplatz exakt drüber schon eine andere Karte sitzt.
Digitalisierungen Normwandlungen Datenrettungen Restaurierungen




Valentino
Beiträge: 4670

Re: Test: Blackmagic Design Intensity Pro 4K - laut, aber fair?

Beitrag von Valentino » Di 26 Mai, 2015 13:40

Einfach einen 40 oder 60mm Noctua Lüfter kaufen, ein paar kleine Kabelbinder und fertig ist die LowNoise Variante.

Wenn man den Lüfter so lässt wie er ist, dann verliert man auch keine Garantie,
sollte die Karte halt nicht beschädigen.

Bei den Noctua Lüftern ist dazu eine Menge Zubehör dabei, was einen Anschluss an die 2Pin Buchse ohne Lötkolben möglich machen sollte.

Sollte halt keine PCIe Karte darunter sein, aber das ist ja machbar.

Ich habe so vor ein paar Wochen eine AVID Mojo DX Box flüster leise bekommen und werde auch eine alte Decklink HD 3D+ modifizieren, da sie die Laufruhe des neuen X99 System erheblich stört ;-)
Hier passt vielleicht sogar der flache 90mm Lüfter von Noctua auf die Platine.
Zuletzt geändert von Valentino am Di 26 Mai, 2015 13:55, insgesamt 1-mal geändert.




Frank Glencairn
Beiträge: 10230

Re: Test: Blackmagic Design Intensity Pro 4K - laut, aber fair?

Beitrag von Frank Glencairn » Di 26 Mai, 2015 13:52

Wenn ich mich nicht täusche, ist nur das Capturing mit 10bit, die Ausgabe ist nur 8bit.




Chainshot
Beiträge: 94

Re: Test: Blackmagic Design Intensity Pro 4K - laut, aber fair?

Beitrag von Chainshot » Di 26 Mai, 2015 17:17

Das bedeutet defackto: wer 4K (kein UHD) und wirklich 10 bit am Monitor haben möchte muss auf AJA Karte/Box zurück greifen? (ohne Quadro-Karte und stattdessen mit IO-Lösung)




Frank Glencairn
Beiträge: 10230

Re: Test: Blackmagic Design Intensity Pro 4K - laut, aber fair?

Beitrag von Frank Glencairn » Di 26 Mai, 2015 18:20

Nicht zwingend. 4k/10bit I/O Hardware gibts bei BM ab $295




Valentino
Beiträge: 4670

Re: Test: Blackmagic Design Intensity Pro 4K - laut, aber fair?

Beitrag von Valentino » Di 26 Mai, 2015 18:25

Nö die Intensity Pro 4K ist ja nur das Einsteigmodell von BM.
Es gibt ja noch folgende Decklink-Karten von 300 bis 1500 Euro aufwärts:
  • - DeckLink 4K Extreme 12G
    - DeckLink 4K Pro
    - DeckLink 4K Extreme
    - DeckLink Studio 4K
    - DeckLink Studio 4K
Die Produkte von AJA sind auch sehr gut, aber leider inkompatibel mit DavinciResolve und dazu sind sie noch immer doppelt so teuer.

Kenne ganze Posthäsuer, die ihre AJA IO Express gegen die Decklink Studio SDI eingetauscht haben.
Habe mein IO Express für 1/3 des Straßenpreis an den Mann gebracht.




Peppermintpost
Beiträge: 2511

Re: Test: Blackmagic Design Intensity Pro 4K - laut, aber fair?

Beitrag von Peppermintpost » Di 26 Mai, 2015 18:40

ich finde die Aja Karten auch zuverlässiger, habe sie aber ebenfalls ausgetauscht gegen die BM Studio. Die Dinger sind einfach vielseitiger und die Qualität ist ja auch ok. Was nervt ist das der Sync nicht funktioniert und es den BM Support einen Dreck interessiert, aber wer braucht heute noch einen Sync, Bandmaschienen hab ich das letzte mal vor 7 Jahren angefasst.

Falls jemand ne Aja Kona kaufen möchte, ich hätte hier noch 2 rumliegen ;-)
-------------------------------------------------------
leave the gun take the cannoli
-------------------------------------------------------
www.movie-grinder.com




div4o
Beiträge: 635

Re: Test: Blackmagic Design Intensity Pro 4K - laut, aber fair?

Beitrag von div4o » Di 26 Mai, 2015 18:43

mal eine ganz dümmliche aber auch gleichzeitig interessante Frage? Hat einer mal Versucht eine Decklink oder Intensity 4K parallel mit einer Nvidia GTX zum Laufen zu bekommen.?

Ich würde fast meinen, dass der Traiber einer der Hersteller gleich den Dienst verweigern wird aber es wäre schon cool wenn ein gleichzeitiger Betrieb möglich wäre




Goldwingfahrer
Beiträge: 1420

Re: Test: Blackmagic Design Intensity Pro 4K - laut, aber fair?

Beitrag von Goldwingfahrer » Di 26 Mai, 2015 18:51

Hat einer mal Versucht eine Decklink ............... parallel mit einer Nvidia GTX zum Laufen zu bekommen.?
verstehe ich nicht,klappt hier mit einer BM Decklink Studio 2 und einer,[für mich ausreichenden] GTX 750ti.
einfach gucken dass es keinen IRQ Konflikt gibt.
Digitalisierungen Normwandlungen Datenrettungen Restaurierungen




Chainshot
Beiträge: 94

Re: Test: Blackmagic Design Intensity Pro 4K - laut, aber fair?

Beitrag von Chainshot » Di 26 Mai, 2015 18:53

Sry ich habe bei meiner Frage sehr eingeschränkt bedacht, bezogen auf die Nutzung von Display-Port für 4K und 10bit am HP Z27 bzw. Z27q 5K (2x Display-Port).




Frank Glencairn
Beiträge: 10230

Re: Test: Blackmagic Design Intensity Pro 4K - laut, aber fair?

Beitrag von Frank Glencairn » Di 26 Mai, 2015 19:30

div4o hat geschrieben:Hat einer mal Versucht eine Decklink oder Intensity 4K parallel mit einer Nvidia GTX zum Laufen zu bekommen.?
Warum soll das nicht gehen? Das ist quasi DIE Standard Konfiguration.
Ich glaube so ziemlich jeder hat das am laufen.




div4o
Beiträge: 635

Re: Test: Blackmagic Design Intensity Pro 4K - laut, aber fair?

Beitrag von div4o » Di 26 Mai, 2015 19:36

Goldwingfahrer hat geschrieben:
Hat einer mal Versucht eine Decklink ............... parallel mit einer Nvidia GTX zum Laufen zu bekommen.?
verstehe ich nicht,klappt hier mit einer BM Decklink Studio 2 und einer,[für mich ausreichenden] GTX 750ti.
einfach gucken dass es keinen IRQ Konflikt gibt.
was ich gern hätte ist 10 Bit Preview-Ausgabe aus Resolve aber gleichzeitig in Resolve weiter die Vorteile einer GTX nutzen




div4o
Beiträge: 635

Re: Test: Blackmagic Design Intensity Pro 4K - laut, aber fair?

Beitrag von div4o » Di 26 Mai, 2015 19:43

Frank Glencairn hat geschrieben:Warum soll das nicht gehen?
Theorie und Praxis, du weiß schon wie der Spruch geht :) aber hey toll, dann werde ich es mal mit einer Studio 4K versuchen :) Danke




Frank Glencairn
Beiträge: 10230

Re: Test: Blackmagic Design Intensity Pro 4K - laut, aber fair?

Beitrag von Frank Glencairn » Di 26 Mai, 2015 19:44

Anders als mit einer BM I/O Karte und einer GTX/AMD geht es auch gar nicht - du brauchst immer beides.




pH0u57
Beiträge: 108

Re: Test: Blackmagic Design Intensity Pro 4K - laut, aber fair?

Beitrag von pH0u57 » Di 26 Mai, 2015 22:12

Hab die mit ner älteren GeForce laufen, alles kein Problem.


Das mit dem Lüfter ist nicht so leicht, da die Anschlüsse nicht standatisiert sind. Ich habe versucht einen anderen Lüfter anzubringen und musste feststellen, dass ein Loch nicht über dem der Karte lag. Also musste ich den alten wieder anbringen. Kabelbinder war mir dann doch etwas zu ungenau.
Außerdem ist eine Karte leichter einzubauen, als ein Lüfter zu wechseln. ;)


Hab aber bei dem im Artikel erwähnten Laden angefragt, die rüsten schon gekaufte Karten für 99€ nach. Wenn ich keinen passenden Lüfter mit richtem Kabeladapter mehr finde, mach ich das.


p.s.: Am HDMI sind auch 10-bit Output. Habs mit Premiere und After Effects getestet.




Goldwingfahrer
Beiträge: 1420

Re: Test: Blackmagic Design Intensity Pro 4K - laut, aber fair?

Beitrag von Goldwingfahrer » Di 26 Mai, 2015 23:46

Frank Glencairn hat geschrieben:Anders als mit einer BM I/O Karte und einer GTX/AMD geht es auch gar nicht - du brauchst immer beides.
ohne GTX/AMD gehts doch auch.....mit der CPU eigenen Intel HD Graphik.
p.s.: Am HDMI sind auch 10-bit Output. Habs mit Premiere und After Effects getestet.
Oha...hätte angenommen dies ginge nur per SDI-out.
Digitalisierungen Normwandlungen Datenrettungen Restaurierungen




Frank Glencairn
Beiträge: 10230

Re: Test: Blackmagic Design Intensity Pro 4K - laut, aber fair?

Beitrag von Frank Glencairn » Mi 27 Mai, 2015 00:12

Goldwingfahrer hat geschrieben:
Frank Glencairn hat geschrieben:Anders als mit einer BM I/O Karte und einer GTX/AMD geht es auch gar nicht - du brauchst immer beides.
ohne GTX/AMD gehts doch auch.....mit der CPU eigenen Intel HD Graphik.

.
Es ging um Resolve, und da kannst du die Intel Graphic vergessen.




merlinmage
Beiträge: 1097

Re: Test: Blackmagic Design Intensity Pro 4K - laut, aber fair?

Beitrag von merlinmage » Mi 27 Mai, 2015 02:10

Neulich noch ne Aja Lhi inner Bucht geschossen, allein das ControlCenter ist einfach sehr gut. BM, naja geht so. Desktop Video 10.4 scheint aber in die richtige Richtung zu gehen was das GUI angeht.




Roland Schulz
Beiträge: 3565

Re: Test: Blackmagic Design Intensity Pro 4K - laut, aber fair?

Beitrag von Roland Schulz » Mi 10 Jun, 2015 17:27

Hat ggf. schon jemand auf seiner Intensity Pro 4K einen leiseren Lüfter verbaut der ohne große Aufregungen passt und kann hierzu einen Typ angeben?
Ganz ehrlich, die MM Modifikation finde ich persönlich doch etwas teuer, wobei da kommerziell betrachtet sicherlich ein Garantierisiko abgefangen werden muss.




Frank Glencairn
Beiträge: 10230

Re: Test: Blackmagic Design Intensity Pro 4K - laut, aber fair?

Beitrag von Frank Glencairn » Mi 10 Jun, 2015 18:07

pH0u57 hat geschrieben:.


p.s.: Am HDMI sind auch 10-bit Output. Habs mit Premiere und After Effects getestet.
Glaub ich nicht.




Roland Schulz
Beiträge: 3565

Re: Test: Blackmagic Design Intensity Pro 4K - laut, aber fair?

Beitrag von Roland Schulz » Mi 10 Jun, 2015 21:57

Frank Glencairn hat geschrieben:
pH0u57 hat geschrieben:.


p.s.: Am HDMI sind auch 10-bit Output. Habs mit Premiere und After Effects getestet.
Glaub ich nicht.
BMD behauptet 10-bit an HDMI, keine Einschränkung bzgl. Aufnahme oder Wiedergabe!
Wenn mir einer nen alternativen, leisen Lüfter nennt probier ich's aus ;-)!
Mit nem halbwegs geeigneten Monitor erkennt man schon den Unterschied, sehe das auf meinem CG276 an ner Quadro in Photoshop und LR auch, hätte noch nen geeigneten CS240 für Video da, der kann 10-bit auch über HDMI.
EDIUS macht 10-bit Projekte über meine HDSPARK zudem dicht, je nach Treiberimplementierung müsste das ja dann auch mit der BMD gehen...




pixelschubser2006
Beiträge: 1663

Re: Test: Blackmagic Design Intensity Pro 4K - laut, aber fair?

Beitrag von pixelschubser2006 » Do 05 Dez, 2019 18:29

Ich habe mal eine Frage in eine ganz andere Richtung. Hat jemand einen Tipp, wo ich mich in das Thema Livekey einlesen kann? Ich denke eh darüber nach, mir einen PC zu bauen, der über ne Videoausgabekarte Videoeinspieler raushaut. Da ich ich nach ersten Versuchen wenig begeistert über die Bedienung meines Atem Switches bez. Overlay von Bauchbinden etc. bin, wäre mir eine Lösung sehr recht, wo man einfach das Ausgabesignal nochmal durch einen Rechner laufen läßt und die Grafiken draufknallt. Livekey scheint genau sowas zu können, nur ne Anleitung habe ich dazu nicht gefunden. Gibt es irgendwo einen Überblick über Funktionen und Systemvoraussetzungen?
Bye the way: Die hier getestete Karte habe ich im Einsatz, unter Edius, um in 1080i50 einen Eizo 2420 zu bedienen. Klappt völlig problemlos! Habe auch in die MMM-Variante investiert, da ich Lärm nicht so gut abkann...




prime
Beiträge: 732

Re: Test: Blackmagic Design Intensity Pro 4K - laut, aber fair?

Beitrag von prime » Do 05 Dez, 2019 21:17

pixelschubser2006 hat geschrieben:
Do 05 Dez, 2019 18:29
wäre mir eine Lösung sehr recht, wo man einfach das Ausgabesignal nochmal durch einen Rechner laufen läßt und die Grafiken draufknallt.
Das ist nicht LIVE Keying, da du Maske eigentlich bereits hast.

Der ATEM wird doch bestimmt Key/Fill (also Alpha Maske und das dazugehörige Vide) separat annehmen können über SDI/HDMI. An einen PC gibst du Video oder Bauchbinde aus und blendest es im Mischer ein. Das ist die gängige Methode, da bei PC-Absturz nicht gleich die ganze Produktion im Eimer ist.

Eine kostenlose Software die Key+Fill Ausgabe über DeckLink Karten ermöglicht wäre z.B. CasparCG.

Ansonsten hilft nur Anleitung von deinen Videomischer.




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Mein neues Reel
von rdcl - Fr 18:41
» 10 Millionen Dollar für Blockbuster-Produktion im Smartphone Hochkant-Format
von Funless - Fr 18:40
» Altes Final Cut X Projekt wieder öffnen
von Jott - Fr 18:15
» BMPCC4K kein echtes 4K
von Darth Schneider - Fr 18:02
» Review-Video: Zeapon Micro 2 & Zhiyun Weebill S: "Sliding Gimbal"
von Jott - Fr 17:57
» Consumer Camcorder und Fieldrecorder?
von NorwayM - Fr 17:56
» Stärkere Filme, mehr Besucher -- das Kinojahr 2019 in Zahlen
von carstenkurz - Fr 17:17
» Blackmagic Europatour 2020 bietet kostenlose Lernkurse für DaVinci Resolve
von tom - Fr 16:30
» DIY - Rüssel MEMS Mikrofon(e)
von dosaris - Fr 15:58
» Unsere Empfehlungen für die 70. Berlinale: Filme und Veranstaltungen
von rob - Fr 15:38
» Video enhance AI Tool: Videos selbst hochinterpolieren - aus SD wird HD, aus HD wird 4K
von marty_mc - Fr 14:56
» Budget 5000€
von cantsin - Fr 14:03
» Von Making-OFs zu arte-Produktionen: Im Gespräch mit Dokumentarfilm-DOP Chris Caliman
von Darth Schneider - Fr 13:23
» mp4 Bitraten Problem gelöst!
von prime - Fr 12:06
» 2 Trommeln & ein Sound wie 10
von Darth Schneider - Fr 11:25
» Lebensdauer von BetaCam Playern
von ruessel - Fr 11:10
» workflow video/audiobearbeitung
von Bluboy - Fr 9:49
» Meine erste Vollformatkamera - Bitte um Empfehlungen
von Dhira - Fr 9:47
» LEDs zum Filmen gesucht
von Tscheckoff - Fr 8:44
» Spotlight Aufnahme mit Canon XF300 - wie?
von eitlefilme - Fr 7:15
» Star Trek: Picard - offizieller Teaser Trailer
von iasi - Fr 7:14
» Musik & Video mal anders
von klusterdegenerierung - Fr 0:51
» UFC / Boxing
von 7River - Do 21:32
» Making of Moviesets from Alien
von Bluboy - Do 20:58
» Handbrake- Probleme
von AndySeeon - Do 20:29
» Darf jemand meine Fotos (aus z.b. Notwehr) löschen, bei einem Verdacht?
von Darth Schneider - Do 19:50
» Lohnt es sich noch immer Stock Footage zu verkaufen?
von Jan - Do 19:43
» unreal engine
von roki100 - Do 19:20
» Eurocom Tornado F7W: Notebook mit bis zu 28 TB SSD Speicherplatz
von pillepalle - Do 19:04
» Canon MV930 Fehlermeldung
von StanleyK2 - Do 18:53
» BMPCC 4K - Keine Blendenkontrolle
von 4TY8 - Do 17:47
» DeOldify: Schwarz-Weiß Photos und Videos per KI kolorieren
von Rick SSon - Do 16:46
» Christoph 76 + a6300 + Zhiyun Crane
von rudi - Do 14:43
» DVB-T2 an Sat Schüssel?
von aus Buchstaben - Do 12:55
» Die Verschmelzung von Werbung und Realität auf Youtube etc
von aus Buchstaben - Do 12:34
 
neuester Artikel
 
Unsere Empfehlungen für die 70. Berlinale

Das 70-jährige Jubiläum der Berlinale ist ein stürmisches: Das Filmfestival ist im Umbruch und dürfte gerade deshalb auch inhaltlich spannend wie selten zuvor werden. Und dann gibt es ja auch noch die Top-besetzten Berlinale Talents 2020 Hier unsere Film- und Veranstaltungs-Empfehlungen (inkl. Trailer!): weiterlesen>>

Von Making-OFs zu arte-Produktionen

Kameramann Chris Caliman hat mit Making-OFs für Fotografen angefangen und filmt mittlerweile beeindruckende Dokumentationen für arte. Außerdem ist er seit vielen Jahren aktiv im slashCAM-Forum unterwegs. Wir haben uns mit ihm über seinen Weg zum erfolgreichen Dokumentar-Kameramann unterhalten weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
Succession Composer Breaks Down the Theme Song | Vanity Fair

Für alle, die sich auch für Musik interessieren, geht es hier um die Entstehung der -- wie wir finden extrem gelungenen -- Musik zur HBO-Serie Succession. Komponist Nicholas Britell führt am Klavier durch die verschiedenen tonalen Layer und reizenden Dissonanzen.