slashCAM
Administrator
Administrator
Beiträge: 11259

DJI Ronin SC Pro Einhand-Gimbal - die neue Gimbal-Referenz für spiegellose Systemkameras?

Beitrag von slashCAM » Di 13 Aug, 2019 11:36

Bild
Wir haben den DJI Ronin SC Pro Gimbal im Praxis-Test mit unterschiedlichen spiegellosen Kameras ausprobiert: Wie funktioniert der neue Ronin SC Pro zusammen mit der Panasonic S1 und der GH5S im 4K 10 Bit Log Betrieb? Was gilt es beim Follow Focus des DJI Ronin SC und was beim Live Tracking zu beachten? Hier unsere Eindrücke …



Hier geht es zu Artikel auf den slashCAM Magazin-Seiten:
Test: DJI Ronin SC Pro Einhand-Gimbal - die neue Gimbal-Referenz für spiegellose Systemkameras?




Kamerafreund
Beiträge: 345

Re: DJI Ronin SC Pro Einhand-Gimbal - die neue Gimbal-Referenz für spiegellose Systemkameras?

Beitrag von Kamerafreund » Di 13 Aug, 2019 17:27

Juhu! Und jetzt der Test mit der a7 III :)




rob
Administrator
Administrator
Beiträge: 1081

Re: DJI Ronin SC Pro Einhand-Gimbal - die neue Gimbal-Referenz für spiegellose Systemkameras?

Beitrag von rob » Mi 14 Aug, 2019 10:37

Hallo K.,

ich hatte ja versprochen, auch mal kurz nach der Tarierung des Ronin SC bei angebautem XLR-Adapter bei unserer GH5S zu schauen (- also einer vergleichbaren Lösung zu A7III + XLR Adapter) ...

Also:

Du kannst den Gimbal mit der XLR-Option gewichtstechnisch auf jeden Fall nutzen - allerdings eingeschränkt:
Inkl. XLR-Adapter am Blitzschuh baut die Kamera so hoch, dass du bei größeren vertikalen Bewegungen entweder oben mit dem XLR-Adapter oder unten mit der unteren Klemmschraube des Schlittens an den hinteren Bügel stößt. Sofern du keine größeren vertikalen Bewegungen machen musst, funktioniert es OK.

Als Funke hatten wir den Sennheiser AVX Empfänger am XLR-In montiert.

Hoffe das hilft ...

Viele Grüße

Rob/
slashCAM




Kamerafreund
Beiträge: 345

Re: DJI Ronin SC Pro Einhand-Gimbal - die neue Gimbal-Referenz für spiegellose Systemkameras?

Beitrag von Kamerafreund » Mi 14 Aug, 2019 14:58

Danke dir für den Test!!
Ich überlege gerade, ob man nicht eine ganze Reportage mit der a7 III und Ronin Sc drehen kann.
Dabei wäre auf dem Gimbal nur die Kamera ohne Audio-Adapter, per HDMI gehts dann vorne in die Audio-Mischer-Tasche und für die externe Aufzeichnung zum Ninja V -
der ebenfalls auf der Tasche montiert ist
Somit wäre für guten Ton gesorgt - und die Arbeit des Autofokus ließe sich auch kontrollieren.
Habt ihr schonmal versucht, einen ganzen Dreh nur mit Gimbal zu machen?




rkunstmann
Beiträge: 479

Re: DJI Ronin SC Pro Einhand-Gimbal - die neue Gimbal-Referenz für spiegellose Systemkameras?

Beitrag von rkunstmann » Mi 14 Aug, 2019 17:12

Ich möchte eine Sache anmerken: Ich habe den Ronin SC jetzt etwas getestet. Und zwar mit der Panasonic G81 mit 12-60 (Panasonic). Ihr schreibt Dual IS ist empfehlenswert. Das kann ich überhaupt nicht bestätigen, allerdings nach nur kurzen Tests. Bei mir gibt es da immer Resoannzaufschwingungen. Die Systeme sind ja auch nicht auf einander abgestimmt, oder? Insofern wundert mich der Tipp. Oder arbeitet die DJI Firmware direkt mit dem Dual IS von der S1 zusammen? Die G81 wird derzeit ja leider nicht unterstützt.
Ich kann aus kurzer Erfahrung nur raten das IS bei zumindest der G81 auf jeden Fall auszuschalten. Über GH5, G9 oder S1 kann ich nix sagen, aber ich glaube ehrlich gesagt nicht, dass die so anders sind... Vielleicht ist Euer Operator auch perfekt. Es gibt ja den berühmten Test mit den Kaffeebechern. Also gerne selber testen. Ist nur mein erster Eindruck. Ich bin auch nicht sehr steady, aber bei mir ist das Bild ohne IS deutlich stabiler.

Beste Grüße!




rob
Administrator
Administrator
Beiträge: 1081

Re: DJI Ronin SC Pro Einhand-Gimbal - die neue Gimbal-Referenz für spiegellose Systemkameras?

Beitrag von rob » Mi 14 Aug, 2019 17:21

Hallo RK,

Danke für dein Feedback.

Zur G81 kann ich leider nichts sagen.

Wir hatten bei allen Shots mit der S1 den 5-Achsen-Stabi aktiviert - auch bei der längeren (+1min.) Sequenz - und keine Probleme.

Auch bei heftigen Bewegungen wie Rennen mit dem Gimbal war die zugeschaltete 5-Achsen Stabi deutlich effektiver.

Kann sich aber für andere Kameras anders verhalten ...

Viele Grüße

Rob/
slashCAM




rkunstmann
Beiträge: 479

Re: DJI Ronin SC Pro Einhand-Gimbal - die neue Gimbal-Referenz für spiegellose Systemkameras?

Beitrag von rkunstmann » Mi 14 Aug, 2019 17:29

Danke! Mache die Tage mal noch mehr Tests, aber da war schon starkes Aufschwingen (auch nicht gleichbleibend) bei mir im Material, also wirklich so, wie mit einer Tasse Kaffee:) Kann ja echt sein, dass es mit der G81 zu tun hat (die von DJI aktuell nicht unterstützt wird) oder ich stelle mich zu doof an. Der SC funktioniert ohne Dual IS sonst super, aber ich bin auch noch nicht gerannt. Beste Grüße und weiter so gut!




rkunstmann
Beiträge: 479

Re: DJI Ronin SC Pro Einhand-Gimbal - die neue Gimbal-Referenz für spiegellose Systemkameras?

Beitrag von rkunstmann » Mi 14 Aug, 2019 17:33

Die S1 mit 24-105 ist halt auch deutlich schwerer. Vielleicht hat das auch einen Einfluss? Keine Ahnung.




Axel
Beiträge: 12566

Re: DJI Ronin SC Pro Einhand-Gimbal - die neue Gimbal-Referenz für spiegellose Systemkameras?

Beitrag von Axel » Mi 14 Aug, 2019 17:47

Ich habe den Ronin SC Pro seit gestern, habe damit aber schon viele Stunden verbracht.
Für ein optimales Zusammenspiel zwischen Focus-by-Wire Objektiven wie bei unserem und dem Ronin SC Followfokus müssen die durch den flexiblen Zahnkranzverschluss vorgegebenen Start//Endpunkte für die Fokussierung berücksichtigt werden. Dies geschieht durch mehrfaches Drücken des Buttons am Fokusrad. Danach rotiert der Followfokus die entsprechenden Start/Stoppunkte ab und speichert diese. Wir empfehlen Kamera und Gimbal nach der Kalibrierung von Focus by Wire Objektiven mit dem Followfokussysten nicht mehr abzuschalten.
Ich denke nicht, dass ich den Follow Focus jemals verwenden würde, um damit komplizierte Fahrten oder shot transitions (Schärfeverlagerungen) zu machen. Dazu wären meine Fly-by-wire-Objektive auch nicht gut geeignet. Die Schärfe nur mitzuführen und ggfs. leicht nachzustellen gelingt mir aber recht gut, wie ich zu meiner Zufriedenheit feststellen konnte. Ich nehme als Beispiel jetzt mal mein Sigma 30mm f1.4 an der A6500. Im MF-Modus macht es eine volle 360° Drehung von der Naheinstellgrenze bis Unendlich, aber natürlich auf's Geratewohl, d.h. ohne feste Stops. Ein größerer Bereich dieser Spanne ist durch den Knebel des Zahnriemens nicht nutzbar, aber rein theoretisch könnte man so einen Riemen in die kleineren Zähne des Fokusrings (Größe scheint genormt zu sein) einkleben. Praktisch ist es dagegen, den Fokusbereich freiwillig zu begrenzen. Folgender Trick: im MF-Modus den Fokusring zunächst so drehen, dass der Knebel dem Fokusmotor gegenübersitzt, dass man auf jeder Seite also ca. 150° Rotation hat. Dann das Hauptmotiv mit AF erfassen. Dabei dreht sich der Fokusring nicht (ist ja nur ein virtueller). Anschließend wieder auf MF stellen.
rkunstmann hat geschrieben:
Mi 14 Aug, 2019 17:12
...Ist nur mein erster Eindruck. Ich bin auch nicht sehr steady, aber bei mir ist das Bild ohne IS deutlich stabiler.
Das muss ich mit der Sony mal testen. Es wäre für mich ein Grund, auf die A6400 umzusteigen, wenn IBIS eh nichts bringt, sondern eher im Gegenteil. Dann würde ich auch auf den Fokusmotor verzichten können, denn mit der A7riii meines Kumpels funzte ebenfalls das Fokusrad ohne das. Bei Verwendung des Steuerkabels wird allerdings (zumindest bei Sony) IBIS eh deaktiviert (Ronin SC camera compatibility list). Ich bin entschlossen, die Kamera auf dem Hauptgimbal draufzulassen, das Packmaß ist okay. Momentan speise ich über Dummyakku am SmallHD (der nur nötig ist, weil bei der A6500 das Display während der Aufnahme dunkler wird), ich habe aber auch einen Smallrig NPF-Akkumount, den könnte ich rechts an den Ronin montieren.

Insgesamt hat DJI mit diesem Gimbal zwar das Rad nicht neu erfunden, aber das Ding ist gefühlt leichter als es ist, kompakt, leicht zu balancieren (zumindest ohne das Follow-Fokus-Geraffel) und stabilisiert ordentlich. Force Mobil kommt mir unintuitiv vor, zumindest bei meinen flüchtigen Versuchen. Dafür ist der Joystick ziemlich schön zu bedienen.

Was mir ein bisschen fehlt ist, aus einer beliebigen Tilt/Pan-Position wieder smooth in den Lock-Mode wechseln zu können, aber vielleicht hab ich's auch nur noch nicht entdeckt.
Na und? Im Fernsehen wird ja auch alles wiederholt ...




klusterdegenerierung
Beiträge: 13870

Re: DJI Ronin SC Pro Einhand-Gimbal - die neue Gimbal-Referenz für spiegellose Systemkameras?

Beitrag von klusterdegenerierung » Do 15 Aug, 2019 09:52

"Es reicht nicht keine Ideen zu haben, man muß auch unfähig sein sie umzusetzen!"




r.p.television
Beiträge: 2938

Re: DJI Ronin SC Pro Einhand-Gimbal - die neue Gimbal-Referenz für spiegellose Systemkameras?

Beitrag von r.p.television » Do 15 Aug, 2019 15:26

Wenn der IS zu schwingen anfängt (was rein technisch schon passieren kann) dann liegt das an einer zu hohen Stiffness beim Gimbal. Muss man eventuell nach dem Autotune ein wenig reduzieren. Wichtig ist dass man keine Vibration spürt wenn man die Kamera berührt. Ohne IS ist eine leichte Vibration bei 180 Grad Shutterwinkel meist folgenlos, aber bereits bei etwas höheren Verschlußzeiten oder IS bekommt man komische Effekte.




Axel
Beiträge: 12566

Re: DJI Ronin SC Pro Einhand-Gimbal - die neue Gimbal-Referenz für spiegellose Systemkameras?

Beitrag von Axel » Do 15 Aug, 2019 16:31

Was ich feststelle ist, dass der Griff beim Balancierungstest manchmal etwas vibriert, obwohl alle drei Achsen angeblich "Ausgezeichnet" sind*. Das macht mich ein bisschen nervös. War beim klassischen Zhiyun Crane nicht so, der insgesamt, würde ich sagen, noch wesentlich schneller "hinreichend" balanciert ist. Immer mit IS verwendet, ohne Probleme. Die Doppel-Funktionsschraube für Tilt und Roll ist m.E. eine glatte Fehlkonstruktion, und speziell das Einstellen der Roll-Balance ist viel zu fummelig: konzentriertes Verschieben einer kleinen *Plastik*-Platte mit unverhältnismäßig hohem nötigem Kraftaufwand gegen ein Präzision suggerierendes Klicken, wobei der tatsächliche Sweetspot meist zwischen den Klicks zu liegen scheint. Das ist zwar kein Dealbreaker, aber es wirkt nicht sehr gut durchdacht.

*EDIT: das scheint nur bei Wechsel von Objektiven, bzw. sonstigem Riggedöns aufzutreten, nicht, wenn man das gleiche Setup wieder benutzt.
Im DJI-was soll das? - Thread verlinkte ich ein dreiviertelstündiges Balancierungstutorial:
Bild
... und beim Versuch, das so hinzukriegen, bin ich fast verzweifelt.

Dann sah ich auf der Ronin-Seite mit der A6300 den Motor auf der anderen Seite montiert:
Bild
... und das klappte, auch mit weniger Kabelgewürge. Ist auch logischer, dass man auf die Kameraseite, die sowieso schon, vom Objektiv gesehen, länger und schwerer ist, nicht auch noch den Motor pappt.
Na und? Im Fernsehen wird ja auch alles wiederholt ...

Zuletzt geändert von Axel am Do 15 Aug, 2019 17:35, insgesamt 1-mal geändert.




r.p.television
Beiträge: 2938

Re: DJI Ronin SC Pro Einhand-Gimbal - die neue Gimbal-Referenz für spiegellose Systemkameras?

Beitrag von r.p.television » Do 15 Aug, 2019 17:32

Axel hat geschrieben:
Do 15 Aug, 2019 16:31
Was ich feststelle ist, dass der Griff beim Balancierungstest manchmal etwas vibriert, obwohl alle drei Achsen angeblich "Ausgezeichnet" sind.
Leider sind fast alle Gimbals durch die Bank nicht sonderlich treffsicher bei der automatischen Kalibrierung. Entweder die Stiffness ist dann zu hart (was sich durch Vibration dauerhaft oder bei manchen Lagen zeigt) oder zu weich was durch ein Jitter bzw einem leichten Nicken der Frontlinse beim Gehen zeigt.

Ich teste daher immer durch recht intuitiv durch herunterdrücken der Frontlinse wie "weich" der Gimbal nachgibt. Das ist quasi ein Erfahrungswert wie der Daumentest beim Steakgrillen.




Axel
Beiträge: 12566

Re: DJI Ronin SC Pro Einhand-Gimbal - die neue Gimbal-Referenz für spiegellose Systemkameras?

Beitrag von Axel » Do 15 Aug, 2019 18:00

r.p.television hat geschrieben:
Do 15 Aug, 2019 17:32
Ich teste daher immer durch recht intuitiv durch herunterdrücken der Frontlinse wie "weich" der Gimbal nachgibt. Das ist quasi ein Erfahrungswert wie der Daumentest beim Steakgrillen.
Bei eingeschaltetem Gimbal, nach der "Autom. Anpassung"? Und dann? Setzt du ggfs. die angegebenen Werte manuell herunter?
Bild
Es gibt viele Tutorials. Eins hierzu wäre super ...
Na und? Im Fernsehen wird ja auch alles wiederholt ...




r.p.television
Beiträge: 2938

Re: DJI Ronin SC Pro Einhand-Gimbal - die neue Gimbal-Referenz für spiegellose Systemkameras?

Beitrag von r.p.television » Do 15 Aug, 2019 18:53

Ja, erst ein Autotune. Dann teste ich ob es passt und dann setzte ich gegebenfalls andere Werte für die Stiffness. Die Stiffness ist meist das Hauptproblem, weil sie entweder zu tief liegt (Jitter) oder zu hoch (Vibrationen).
Und ansonsten verändere ich natürlich auch viel.
Meist ein höheres Deadband und eine weichere Anlaufkurve. Aber das ist nur für meine Zwecke sinnvoll. Für andere mag das wiederum doof sein.




Axel
Beiträge: 12566

Re: DJI Ronin SC Pro Einhand-Gimbal - die neue Gimbal-Referenz für spiegellose Systemkameras?

Beitrag von Axel » Mi 21 Aug, 2019 20:01



Das kommt der Sache nahe. Probiere ich aus. Auch gut, dass er es etwas erläutert.
Na und? Im Fernsehen wird ja auch alles wiederholt ...




Funless
Beiträge: 3156

Re: DJI Ronin SC Pro Einhand-Gimbal - die neue Gimbal-Referenz für spiegellose Systemkameras?

Beitrag von Funless » Mi 21 Aug, 2019 20:36

*Fuck aber auch** Das Wort cinematic wurde in letzter Zeit sowas von inflationär gebraucht, dass ich mittlerweile Stress Herpes an der Lippe bekomme wenn ich den Begriff auch nur sehe und schon aus Prinzip nicht mehr weiterlese/-schaue/-höre.

Nur befürchte ich, dass ich dann aber auch ein paar interessante Sachen verpasse.
MfG
Funless

Cliff Booth hat geschrieben:Everybody who kills anybody accidentally goes to jail. That‘s called manslaughter.




klusterdegenerierung
Beiträge: 13870

Re: DJI Ronin SC Pro Einhand-Gimbal - die neue Gimbal-Referenz für spiegellose Systemkameras?

Beitrag von klusterdegenerierung » Mi 21 Aug, 2019 20:52

r.p.television hat geschrieben:
Do 15 Aug, 2019 18:53
Ja, erst ein Autotune. Dann teste ich ob es passt und dann setzte ich gegebenfalls andere Werte für die Stiffness. Die Stiffness ist meist das Hauptproblem, weil sie entweder zu tief liegt (Jitter) oder zu hoch (Vibrationen).
Und ansonsten verändere ich natürlich auch viel.
Meist ein höheres Deadband und eine weichere Anlaufkurve. Aber das ist nur für meine Zwecke sinnvoll. Für andere mag das wiederum doof sein.
Kannst Du mal was dazu posten, denn auch wenn es nicht für jeden passt, ist es bestimmt besser als out of the box. :-)

@Axel
Habe jetzt meine ersten Erfahrungen mit dem Fokuset gemacht und das fällt ernüchternd aus, nicht wegen der Funktion ansich, die ist schon gut und auch echt besser als über den internen AF.

Aber DJI hat sich echt wenig Gedanken zum ganzen drumrum gemacht, so ist zb. die Kabelhalterung an der Platte viel zu nah am Objektiv, womit man zb. die langen Zahnkranzbänder nicht verwenden kann, da sich der Rest darin verfängt, also muß man es passend schneiden oder nimmt ein anderes.

Da ist es dann aber so, das durch die Technik an sich eine Steigerung des Durchmessers passiert und dadurch der Motor, bzw die Cam vom Motor weggedrücktwird, aber nicht zurück kommt, womit er dann ins leere läuft. Dies war bei all meinen 3 Bändern die ich hatte der Fall.

Möchte man die Objektivstütze verwenden, damit die Cam nicht vom Motor weggehebelt wird, funktioniert dies auch nur in den seltesten Fällen, da das Objektiv villeicht ein Zoom ist und die Stütze diesen dann blockiert, oder die Optik garkeinen freien Berreich hat wo man sie ansetzen kann, was fasst bei all meinen Objektiven so ist.

Das ganze ist in meinen Augen zur Zeit nur ein Verkaufspusher, aber wenn man es irgendwie hin bekommt, ist das System durchaus potent und nutzbar, ich bekomme es aber nicht ans laufen, no way, es sei denn ich kauf mir diese Zahnringe die Nahtlos um die Optik gehen.
"Es reicht nicht keine Ideen zu haben, man muß auch unfähig sein sie umzusetzen!"




Axel
Beiträge: 12566

Re: DJI Ronin SC Pro Einhand-Gimbal - die neue Gimbal-Referenz für spiegellose Systemkameras?

Beitrag von Axel » Mi 21 Aug, 2019 21:55

Funless hat geschrieben:
Mi 21 Aug, 2019 20:36
*Fuck aber auch** Das Wort cinematic wurde in letzter Zeit sowas von inflationär gebraucht, dass ich mittlerweile Stress Herpes an der Lippe bekomme wenn ich den Begriff auch nur sehe und schon aus Prinzip nicht mehr weiterlese/-schaue/-höre.

Nur befürchte ich, dass ich dann aber auch ein paar interessante Sachen verpasse.
Das habe ich dir ja schon gepredigt, aber der Same fiel nicht auf fruchtbare Erde. Aus dem Katalog der "10 cinematischsten Gimbal-Shots" (oder so) würde ich nicht oft welche benutzen, da sie sich selbst zu sehr in den Vordergrund rücken - und das Motiv, um das es gehen sollte, zum Vorwand degradieren. Na und? Im Fernsehen wird ja auch alles wiederholt, darum nochmal für die sturen Verweigerer:

Wenn du eine kleine Kamera hast, wirst du irgend etwas benötigen, um deine Bilder ruhig zu kriegen, ein Rig, ein Mono- oder Tripod. Oder einfach einen Gimbal. Mit Gimbals kann man statische Bilder machen, wie vom Stativ, die automatisch immer 100% auf Horizont-Level sind, und wenn man wirklich will, dass es wie Stativ aussieht, bügelt einem Warp Stabilizer (u.ä.) Restbewegung mit einem Klick weg. Du kannst außerdem organischer schwenken und neigen, die Trägheit auch eines kleinen Gimbals schlägt m.E. auch gute Schwenkköpfe. Der Rest ist nicht zu verachten, aber nicht nötig, um den Kauf eines Gimbals zu rechtfertigen. Mein "alter" Zhiyun tut's auch noch, für eine mittelgroße Kamera für die o.e. Zwecke ideal, und noch einen Tick leichter als der Ronin SC. Den könntest du zum Beispiel haben. Es findet sich bestimmt irgendein Zeug von dir, das ich gebrauchen könnte.
klusterdegenerierung hat geschrieben:
Mi 21 Aug, 2019 20:52
... es sei denn ich kauf mir diese Zahnringe die Nahtlos um die Optik gehen.
Interessant. Hast du für die einen Link?
klusterdegenerierung hat geschrieben:
Mi 21 Aug, 2019 20:52
@Axel
Habe jetzt meine ersten Erfahrungen mit dem Fokuset gemacht und das fällt ernüchternd aus, nicht wegen der Funktion ansich, die ist schon gut und auch echt besser als über den internen AF.
(...)
Das ganze ist in meinen Augen zur Zeit nur ein Verkaufspusher, aber wenn man es irgendwie hin bekommt, ist das System durchaus potent und nutzbar, ich bekomme es aber nicht ans laufen, no way ...
Ich schon. Ich bin aber bescheiden und verwendete es bisher nur im Sinne von "Schärfe halten, bzw. nachziehen". Dafür brauche ich keine große Strecke.
Na und? Im Fernsehen wird ja auch alles wiederholt ...




klusterdegenerierung
Beiträge: 13870

Re: DJI Ronin SC Pro Einhand-Gimbal - die neue Gimbal-Referenz für spiegellose Systemkameras?

Beitrag von klusterdegenerierung » Mi 21 Aug, 2019 23:15

Axel hat geschrieben:
Mi 21 Aug, 2019 21:55
Interessant. Hast du für die einen Link?
Ne, aber ich meine freezer hätte mal was gepostet, bin mir aber nicht ganz sicher.

Meine Combo A7III + MC11+ 35er CineWalli + Followfocus ist zu viel des guten und mit a6300 zu Kopflastig und die Tele Cines schenke ich mir direkt.

So kommen für mich zur Zeit nur die Sony Nativen oder das 10-18 Canon in Frage, die Sigma zooms sind auch zu lang und schwer.

Ich interessiere mich für das Sony 10-18 f4, hat da jemand Erfahrungen sammeln können, ich meine das ist auch das immerdrauf von Brandon Li? Ist das Teil gut?

Oh ich hab ein richtig schönes review darüber gefunden. :-)

"Es reicht nicht keine Ideen zu haben, man muß auch unfähig sein sie umzusetzen!"




Axel
Beiträge: 12566

Re: DJI Ronin SC Pro Einhand-Gimbal - die neue Gimbal-Referenz für spiegellose Systemkameras?

Beitrag von Axel » Do 22 Aug, 2019 05:51

Ich mache es jetzt kurz, weil ich los muss, später mehr. Dieser Clip zeigt mEn recht gut, warum ich selbst das 10-18 nie angeschafft habe - obwohl es sicher gut ist. Es ist gut dafür, Räume zu inszenieren, und das ist nicht so mein Gebiet. Für Menschen ist es zu extrem. Das beste WW für Sony Mirrorless Video ist sicher das Sigma 16mm. Zwar APSC, aber, wie gesagt, das ist für Video eh günstiger, auch, wenn du Vollformat hast. Besonders für Gimbals.
Na und? Im Fernsehen wird ja auch alles wiederholt ...




Funless
Beiträge: 3156

Re: DJI Ronin SC Pro Einhand-Gimbal - die neue Gimbal-Referenz für spiegellose Systemkameras?

Beitrag von Funless » Do 22 Aug, 2019 12:33

Axel hat geschrieben:
Mi 21 Aug, 2019 21:55
Mein "alter" Zhiyun tut's auch noch, für eine mittelgroße Kamera für die o.e. Zwecke ideal, und noch einen Tick leichter als der Ronin SC. Den könntest du zum Beispiel haben. Es findet sich bestimmt irgendein Zeug von dir, das ich gebrauchen könnte.
Vielen Dank für das nette Angebot. Zwar befürchte ich, dass von dem wenigen Zeugs das nach meiner letztjährigen Next-Gadget-Disorder-Katharsis (und der daraus resultierenden Befreiungsaktion der Entsorgung in Form von Verkaufen und Verschenken) noch übrig blieb für dich nichts interessantes dabei sein könnte, doch gerne können wir das mal genauer betrachten.
MfG
Funless

Cliff Booth hat geschrieben:Everybody who kills anybody accidentally goes to jail. That‘s called manslaughter.




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Was hörst Du gerade?
von klusterdegenerierung - Fr 18:24
» Datacode / Timecode
von Thomas0571 - Fr 18:00
» Z Cam E2G, E2C, E2-6F, E2-S6, E2-F8
von iasi - Fr 17:10
» Blackmagic: Desktop Firmware Update 11.4.1 bringt HDR Unterstützung für Avid Media Composer
von slashCAM - Fr 14:51
» Apple Updates: Final Cut Pro X 10.4.7. und macOS 10.15 Catalina: iPad als Kontrollmonitor, mehr Speed uvm. …
von Mediamind - Fr 14:33
» DIE KUNST DES TOTEN MANNES - Trailer
von Benutzername - Fr 13:42
» SHOGUN INFERNO zum Digitalisieren von VHS
von schroedingerskatze - Fr 13:32
» Atomos Shogun 7 Firmwareupdate für neue 3.000 nits Spitzenhelligkeit ist jetzt online
von Createsomething - Fr 10:46
» Neues VDL (2020)Akt.Vers. Neuer Patch
von Jasper - Fr 9:15
» Sony A7 iii Für Gimbal Benutzung einstellen?
von klusterdegenerierung - Fr 8:53
» Atomos Shogun 7: Kostenloses Firmwareupdate verdoppelt Helligkeit auf 3.000 nits // IBC 2019
von freezer - Fr 0:21
» Doku über die Entwicklung der Formel 1 Turbomotoren
von handiro - Do 22:08
» Müßen Agenturen erst zahlen wenn deren Kunde gezahlt hat?
von klusterdegenerierung - Do 19:38
» Premiere Titelfunktion zickt rum
von prime - Do 19:09
» Nikon stellt hochlichtstarkes NIKKOR Z 58mm 1:0,95 S Noct für 8.999,- Euro und neue Objektiv-Roadmap vor
von rush - Do 16:51
» So will Netflix sein Originalmaterial
von roki100 - Do 15:31
» Sony NEX-VG900 Erfahrungen?
von playmen - Do 14:10
» Tutorial Clip: DOP Roger Deakins spricht über seine Ansprüche an sein Kamerabild und die ARRI Alexa Mini LF
von schloerg - Do 12:32
» Premiere Pro Quelle und Vorschau ruckelt
von Jörg - Do 10:10
» Keyframe. Animation dynamisch zur Länge.
von Daniel83 - Do 9:48
» Bluetooth 5.0 / Latenz für Abhören?
von Auf Achse - Do 9:46
» Fusion schneller machen?
von mash_gh4 - Do 8:36
» Canopus ADVC 300 und Panasonic NV-FS200 zum digitalisieren
von Frank B. - Do 3:29
» Vidoe8 vs. Hi8
von Jott - Mi 19:32
» Die Panasonic S1H in der Praxis: Die neue Vollformat-Referenz? Hauttöne, 6K 10 Bit intern, 4K 50p 10 Bit - Teil 1
von Kamerafreund - Mi 17:37
» Chapman Hydrascope Crane
von klusterdegenerierung - Mi 17:01
» Ich glaub ich werde doch Wedding Filmer!
von klusterdegenerierung - Mi 15:50
» Mein erstes One-Take Musikvideo
von handiro - Mi 14:07
» Blackmagic Pocket BMPCC - SD-Karten
von roki100 - Mi 12:57
» Trailer Schnitt im Avid
von rdcl - Mi 12:29
» Canon Legria GX10
von vobe49 - Mi 11:42
» Blackmagic Pocket Cinema Camera 6K Erfahrung
von Fabia - Mi 10:19
» Langzeitaufnahmen mit ZOOM H2n
von pkochma - Mi 9:59
» Blackmagic Fusion. Zeig deine Kunst! :)
von roki100 - Mi 9:31
» Skydio 2.0 Drohne: Eine ernsthafte Konkurrenz für DJIs Mavic 2
von Jost - Mi 8:30
 
neuester Artikel
 
Dynamikumfang: Panasonic S1H vs Sony A7 III

Die Panasonic S1 gehört in Sachen Dynamikumfang (genauer: Belichtungsspielraum) zu den besten von uns bislang getesteten Kameras. Wie schlägt sich die populäre Sony A7 III beim Thema Dynamikumfang gegen die nochmals videoafinere Panasonic S1H? Kann der Panasonic 10 Bit Codec seine höhere Farbtiefe gegenüber dem 8 Bit Sony Codec beim Log-Material ausspielen? weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
Deep in the Guatemalan Jungle with my FPV Drones

Hals- oder vielleicht besser gesagt rotorbrecherische Flugaufnahmen gibt es hier zu bestaunen -- extrem gekonnt lässt der offensichtlich Racing-geschulte Pilot seine kleine Drohne durch die Luft wirbeln (Danke ans Forum für den Hinsweis).