berlin123
Beiträge: 201

Re: Ein paar FCP / MacOS - Tricks

Beitrag von berlin123 » Di 12 Jul, 2022 11:18

Eigetlich ist es ja völlig Latte was er zu FCP sagt. Es beeinflusst auch für mich in keinster Weise ob ich seine Videos mag oder nicht.

Aber irgendwie ist es dann doch sehr nervig, wenn er verkündet, dass man mit FCP nur kleine Projekte editieren kann und dass man die Magentic timeline abstellen können sollte.

Ich glaub es ist diese: "es ist mir doch egal ob andere damit große Projekte schneiden und ob sie die Magnetic timeline mögen. Wahrscheinlich sind die alle dumm. Ich werde sie auf keinen Fall fragen. Wenn ich es nach 10 Minuten rumklicken nicht verstehe muss es scheisse sein!"

Argmmmmppfffff

p.s. Weil die Motion Integration angesprochen wurde: ich würde mir schon wünschen, dass Apple sie auf das Level von Dynamic Link bringt: Rechtsklick auf Clip in FCP: "Edit in Motion"...

Hab neulich das CC Abo genkündugt, hatte ich nur noch wegen AE. Motion reicht für meine Bedürfnisse. Aber die Integration könnte an dieser Stelle eben komfortabler sein.




berlin123
Beiträge: 201

Re: Ein paar FCP / MacOS - Tricks

Beitrag von berlin123 » Di 12 Jul, 2022 11:35

Apropos FCP lieben lernen:

Wahrscheinlich sind alle, die sich in diesen Trhead tummeln, sowieso FCP Nutzer.

Aber mir fiel gerade wieder ein, wann es bei mir "klick" machte. Als alter Premiere Nutzer, der in FCP auch die Magnetische Timeline abstellen wollte und dann mehere Projekt mit Resolve schnitt, bin ich irgendwie auf den Kanal "Unauthorized FCPX" gestossen.

Nicht dass die beiden Macher mehr erklären als andere Kanäle. Aber ihre angenehm Art hatte es mir angetan. Zwei Hollywood Cutter, die ihre Video für andere Cutter machen und weniger für angehende Youtuber.




Jott
Beiträge: 20643

Re: Ein paar FCP / MacOS - Tricks

Beitrag von Jott » Di 12 Jul, 2022 11:44

berlin123 hat geschrieben:
Di 12 Jul, 2022 11:18
Motion reicht für meine Bedürfnisse. Aber die Integration könnte an dieser Stelle eben komfortabler sein.
In der Tat.




rush
Beiträge: 12925

Re: Ein paar FCP / MacOS - Tricks

Beitrag von rush » Di 12 Jul, 2022 11:49

Ich sehe das sehr viel pragmatischer... Wenn Du Dein Leben lang an einer Optik "über links" drehst um sie auf "unendlich" zu fokussieren, tut sich der Geist einfach unglaublich schwer damit nun ein Glas eins Herstellers zu verwenden bei dem dies genau anders herum funktioniert. Reine Kopfsache, klar. Aber je nachdem wie stark bestimmte Dinge von der reinen Handhabung ins Unterbewusstsein übergegangen sind, desto schwieriger kann es sein das "Bekannte" zu verwerfen.

Warum deswegen solch vermeintlich unsichere Switch-User immer gleich als Deppen oder Clickabaiter abstempeln?
Ich kann das eigentlich nur nachvollziehen und denke das einfach jeder seinen Weg selbst finden muss in Sachen NLE. Man kann einen Workflow doch niemanden aufzwingen. Was für einen selbst passt - muss für den nächsten nicht unbedingt funktionieren, selbst wenn er sich etwas länger damit beschäftigt.

Das gleiche könnte man doch für DAW's herunterbrechen... Der eine wird GarageBand lieben und nichts anderes verwenden wollen weil es ausreicht, evtl. noch Logic weil aus dem gleichen Hause... aber wenn du Dekaden in Cubase oder anderswo rumwerkelst stellt sich halt auch immer die Frage ob ein kompletter Hard Cut auf ein anderes System nötig ist um einerseits den eigenen Workflow zu optimieren und ob die vermeintlich neuen Tools tatsächlich einen Mehrwert bringen. Das ist doch total individuell zu sehen.

Für das was viele in einer NLE machen sind die Unterschiede doch allein workflow-bedingt etwas anders zu verorten - das haben wir doch auch hier im Forum mehrfach gesehen und breit diskutiert. Es hängt sehr davon ab wie sehr man entsprechende Funktionen wie Tagging und PreProduction Features nutzt - den wirklichen Speed-Vorteil konnte jedenfalls bisher kaum jemand valide rüberbringen. Es mag ihn womöglich sogar geben - aber ist das wirklich in jedem Fall relevant? i don't know.

Mich stört ja weiterhin ein wenig das man hier eher angefeindet wird wenn man Apple Produkte, an welcher Stelle auch immer auch nur leicht kritisiert. Da entsteht häufig erst gar keine Diskussionsgrundlage mehr weil der ein oder andere (Achtung: zugespitzt) "Hardliner" in aufwändig gestalteter Typo alles niedersemmelt und kein noch so kleines grauses Haar an FCP (oder Apple generell) zulässt. Getreu dem Motto: Der Anwender ist zu blöd wenn er nicht klarkommt oder den Apple-Way nicht versteht. Das ist eben mindestens genauso einfach wie Kritik an Apple zu äußern und bringt eigentlich niemanden weiter.
Zum Glück geht es manchmal auch anders - aber der Tenor ist gefühlt eher: Don't diss Apple bro - or you're dissed!

Das schöne ist doch die Vielfalt an NLE's für alle Plattformen. Da kann jeder das passende Tool ausprobieren und selbst abwägen. FCP hat seine Fangemeinde und ja ganz offensichtlich auch viele Pro Cutter in den eigenen Reihen. Das ist doch prima - warum geht's dann häufig so schnell durch die Decke? Fühlt sich manchmal an wie eine (unnötige) Schutzreaktion.
keep ya head up




Jott
Beiträge: 20643

Re: Ein paar FCP / MacOS - Tricks

Beitrag von Jott » Di 12 Jul, 2022 11:54

rush hat geschrieben:
Di 12 Jul, 2022 11:49
Aber je nachdem wie stark bestimmte Dinge von der reinen Handhabung ins Unterbewusstsein übergegangen sind, desto schwieriger kann es sein das "Bekannte" zu verwerfen.
Eben. Dann aber doch einfach zugeben, dass man das Neue nicht lernen WILL und gut ist.




rush
Beiträge: 12925

Re: Ein paar FCP / MacOS - Tricks

Beitrag von rush » Di 12 Jul, 2022 11:56

Das ist jetzt eine Sicht auf die Dinge - aber der Dude im Video hat sich ja offenbar bemüht und sieht durchaus Vorteile beim jeweils anderen... daher ist diese Aussage auch etwas zu einfach wie ich finde.

(Korrigiert wie ursprünglich geschrieben)
keep ya head up

Zuletzt geändert von rush am Di 12 Jul, 2022 12:21, insgesamt 2-mal geändert.




berlin123
Beiträge: 201

Re: Ein paar FCP / MacOS - Tricks

Beitrag von berlin123 » Di 12 Jul, 2022 12:09

rush hat geschrieben:
Di 12 Jul, 2022 11:56
Das ist jetzt eine Sicht auf die Dinge - aber der Dude im Video hat sich ja offenbar bemüht und sieht durchaus Vorteile beim jeweils anderen... daher ist diese Aussage auch etwas zu einfach wie ich finde.
Nee es ist der Punkt, dass er es seinen Zusehern so rüberbringt, als hätte er die Shortcomings von FCP verstanden und andere nicht. Ohne sich um die Erfahrung von diesen anderen zu scheren. Sowas stört mich generell. Es gibt idR immer viele Wahrheiten.

Wenn er aber nicht bereit ist, sich von erfahrenen FCP Nutzern zeigen zu lassen warum die magnetic timeline genau so funktioniert wie soe funktioniert. Und welche Antworten es auf "aber wenn ich doch mal einen Clip beliebig verschieben will...?" gibt usw.

Es macht wenig Sinn, FCP exakt so zu nutzen wie Premiere. (Ok, wenn Premiere wie in seinem Fall zu viele Bugs hat. Aber selbst dann gibt es mit Resolve eine gute Option mit einem PP ähnlichen Workflow.)

Wenn mir jemand sagt er schneidet lieber mit PP oder Resolve sage ich: warum auch nicht? Ich hab neulich angefangen mit Avid zu schneiden und kann seither verstehen, dass man damit auch gerne arbeiten mag, wenn man sich einmal dran gewöhnt. Alles gut.

Aber bitte nicht offiziell erklären: "Leute glaubt mir: Handschuhe sind schlecht, weil man sie nicht über die Füße ziehen kann"...




rush
Beiträge: 12925

Re: Ein paar FCP / MacOS - Tricks

Beitrag von rush » Di 12 Jul, 2022 12:23

Und meinst Du das es diesen Blick anders herum nicht mindestens genauso gibt?

Ich denke das manch Apple Nutzer womöglich noch nie einen Versuch auf Premiere oder Resolve gewagt hat oder sich aufgrund der "vermeintlich" komplexen Bedienung sofort wieder abgewandt hat... das ist doch dann eigentlich eher "same same but different - huh?" ;-) Alles relativ - daher sollte das doch kein Drama sein.

Ansonsten bin ich voll bei dir: jeder soll das nutzen was er möchte, nichts anderes war meine Aussage. Aber dann eben auch aus jeder Sicht fair bleiben so wie Du es richtig einschätzt aufgrund der Erfahrung mit unterschiedlichen NLE's und niemandem etwas aufzwingen.

Das manche "Influencer" polarisieren gehört wohl dazu - da sollte man in der Lage sein abzuwägen und eben nicht nur eine Quelle konsumieren. Aber das ist ja in allen Bereichen sinnvioll.
keep ya head up




Axel
Beiträge: 15349

Re: Ein paar FCP / MacOS - Tricks

Beitrag von Axel » Di 12 Jul, 2022 12:38

rush hat geschrieben:
Di 12 Jul, 2022 12:23
Ich denke das manch Apple Nutzer womöglich noch nie einen Versuch auf Premiere oder Resolve gewagt hat oder sich aufgrund der "vermeintlich" komplexen Bedienung sofort wieder abgewandt hat... das ist doch dann eigentlich eher "same same but different - huh?" ;-) Alles relativ - daher sollte das doch kein Drama sein.
Seine Beschwerden verraten in fast allen Belangen fehlendes Grundwissen. Das aufgrund seiner Position als erfolgreicher Youtuber für echte Ratsuchende als überlegenes Wissen daherkommt. Nicht gerade rar im Internet. Ein FCP-ler, der mit solcher provokativen Oberflächlichkeit über Premiere urteilt, müsste allerdings mit einem Schwarm-Shitstorm rechnen, der seinesgleichen sucht. Ein Drama sicherlich nicht, aber die allgemein akzeptierte Auffassung ist, dass FCP-Nutzer alles schulterzuckend hinnehmen müssen und dass, wenn sie dennoch zaghaft aufmucken, mit diesem Whataboutismus gekontert wird.
rush hat geschrieben:
Di 12 Jul, 2022 12:23
Das manche "Influencer" polarisieren gehört wohl dazu - da sollte man in der Lage sein abzuwägen und eben nicht nur eine Quelle konsumieren. Aber das ist ja in allen Bereichen sinnvioll.
So ist es.
berlin123 hat geschrieben:
Di 12 Jul, 2022 11:18
p.s. Weil die Motion Integration angesprochen wurde: ich würde mir schon wünschen, dass Apple sie auf das Level von Dynamic Link bringt: Rechtsklick auf Clip in FCP: "Edit in Motion"...

Hab neulich das CC Abo genkündugt, hatte ich nur noch wegen AE. Motion reicht für meine Bedürfnisse. Aber die Integration könnte an dieser Stelle eben komfortabler sein.
AAE-Bastler seit 1998, Abo noch nicht gekündigt, aber Software zuletzt kaum noch benutzt. Ich sage, was ich schon immer sagte: für animierte Grafiken ist Motion viel besser. Und da ich speziell kein besonders geschmackssicherer Grafiker bin, bin ich über die schicken Templates von anderen glücklich, brauche also auch dafür kein Motion.

Wofür ich AAE verwende(te) sind effektvolle Collagen, halt Bildkompositionen. Da das Timing der Elemente im Zusammenhang mit dem Rest der Timeline erfolgt, ist eine Präkomposition (etwa als Compoundclip) mit "Senden an" die zunächst naheliegende Methode. Am besten allerdings wäre es, wenn ich die "Ebenen"-Füllmethode, das Tracking, die Transformation, das Roto und die Effekte alle im NLE selbst hätte. Vieles davon ist inzwischen in FCP, anderes lässt sich aus Motion veröffentlichen, für wieder anderes gibt es Plugins.

Ich sah kürzlich dieses Video von Serge:

... aber ich denke mir, ich spare vielleicht die 50 Kracher (2 Monate AAE) und programmiere mir die Animationen (mit Behaviors) selbst:


Was mir gerade noch einfällt ist das Puppet-Tool. Damit macht man auf die intuitivste, denkbar einfachste Art flüssige Animationen. Zumindest ein großer Spaß. Und der Spaß sieht als Plugin für FCP besser aus als das betooliche Tool in AAE:

129 €?

Ich muss wirklich das Abo kündigen. Wenn Haapoja in einem Recht hat, dann damit, dass AAE zur Zeit für M1 nicht reif wirkt und verbuggt ist. Die Möglichkeit, via Pro-Import Compounds aus FCP zu importieren (das angefragte "Senden an") wurde 2020 abgeschafft. Wozu also noch diese alte Gurke?

Parallel werde ich mal gucken, welche Plugins noch nötig sind, um praktisch alles in FCP zu machen.
Na und? Im Fernsehen wird ja auch alles wiederholt ...




R S K
Beiträge: 2011

Re: Ein paar FCP / MacOS - Tricks

Beitrag von R S K » Mi 13 Jul, 2022 17:38

berlin123 hat geschrieben:
Di 12 Jul, 2022 11:18
p.s. Weil die Motion Integration angesprochen wurde: ich würde mir schon wünschen, dass Apple sie auf das Level von Dynamic Link bringt: Rechtsklick auf Clip in FCP: "Edit in Motion"...

Hab neulich das CC Abo genkündugt, hatte ich nur noch wegen AE. Motion reicht für meine Bedürfnisse. Aber die Integration könnte an dieser Stelle eben komfortabler sein.
Leider oft etwas was viele gerne anführen. Nur ist ironischerweise fast nichts an dem „Link” als „Dynamic” zu verstehen, wo die Performance von beiden Apps so schon peinlich schlecht ist, dass wenn man sie dann noch zusammen tut…?! 🤦🏼‍♂️ Nicht ohne Grund gibt es den „Render in Place” Befehl. Denn wenn es irgendwas auch nur semi-komplexes ist, geht das Arbeiten OHNE überhaupt nicht mehr, weil alles in die Knie geht. Auch die sog. „M1 Optimierung” der aktuellen Versionen kann man nur als schlechten Witz qualifizieren.

Motion in FC? Mit wenigen Ausnahmen immer Echtzeit.

Die Integration von Motion in FCP ist im übrigen auch exponentiell tiefer als AE in PPRo, auch wenn sie sich aktuell sehr anstrengen die FC/Motion Funktionalität (die es seit über 10 Jahren gibt) nachzubauen. Das einzige was (noch) fehlt im Vergleich ist das „Senden” aus der Timeline, ja. Aber auch das lässt sich lösen. Nein, nicht ganz so elegant wie in FC <10, aber es geht. Im Zweifelsfall per „XSend Motion” wenn man es so dringend und oft braucht. Was ich glaube nur die allerwenigsten tun. Für die überwiegende Masse reicht das „Edit in Motionwas es ja gibt. Das es insgesamt komfortabler werden muss, also auch aus der Timeline funktionieren sollte, räume ich durchaus ein.

Jott hat geschrieben:
Di 12 Jul, 2022 11:54
Eben. Dann aber doch einfach zugeben, dass man das Neue nicht lernen WILL und gut ist.
Ganz genau. Denn ich habe mit FC seit 1999 geschnitten, davor Premiere (angefangen mit der v1), Media100 und Avid. Ich denke ich kenne also die „andere Seite” wahrscheinlich besser als jeden anderen hier. Komischerweise habe ich mich aber trotzdem in kürzester Zeit, auch nach anfänglichem Fluchen und Rätseln, ja, bestens an FCP(X) gewöhnt, auch wenn es 20+ Jahre an gewohnten und gedachten „Regeln” komplett über den Haufen geschmissen hat. Mit „wegen komplexen Bedienung” hat das mit Sischerheit nichts zu tun, wo ich die 20+ Jahre lang gar nichts anderes kannte! Ich habe halt (wegen der Erfahrung?) schnell verstanden was sich Apple dabei gedacht hat und vor allem warum es faktisch dem Track-basierten Arbeiten weit überlegen ist. Das hat maximal einen Monat mit in echten Projekten und Produktionen arbeiten gebraucht. Seitdem ist es andersrum. Das Fluchen und Rätseln kommt bei jeder Track-basierten NLE binnen Minuten, wenn ich gezwungen bin sie zu nutzen. Da sind mir 6m längere Featurelisten vollends egal. Es ist wie sich in beide Füße schießen im Vergleich. Wenn der Weg nach Rom gefühlt über China führt… kein Interesse.

rush hat geschrieben:
Di 12 Jul, 2022 11:56
aber der Dude im Video hat sich ja offenbar bemüht und sieht durchaus Vorteile beim jeweils anderen... daher ist diese Aussage auch etwas zu einfach wie ich finde.
Sorry, aber wenn du auch nur ansatzweise Plan von oder minimale praktische Erfahrung mit FC hättest, wüsstest du, dass seine „Meinung” und herausstellen angeblicher „Vorteile” (wie ich auch schon schrieb) einzig auf absoluter Ignoranz basieren. Damit auch die Annahme, dass „ diese Aussage auch etwas zu einfach” wäre. Denn sie trifft es 100%. Auch er kennt ganz offensichtlich nicht einmal die absoluten Basics im Arbeiten mit FC. Wer auch nur "könnte man nur die magentische Timeline ausschalten…" denkt hat schon jegliche Glaubwürdigkeit und Kompetenz verloren was irgendwelche „Meinungen” oder „Vorteile” angehen. Er hat es nicht verstanden und, ja, er WILL es nicht verstehen, sonst hätte er es längst bei seinen 38 „Switches” längst getan. Der klassische Fall von „Ich KENNE es nicht anders, also kann/draf es auch nicht anders sein. Mein NLE hat sich an MICH anzupassen, nicht andersrum!”.

Er macht sich in meinen Augen einfach nur lächerlich mit dieser Ignoranzgetriebenen Serie (für beide Seiten). Aber so ist es nunmal wenn man click-bait braucht. "Controvertial sells!" 🤷🏼‍♂️ Finde es persönlich sehr befremdlich, wenn Leute offensichtlich nicht reflektiert genug sind um zu wissen worüber sie lieber (in der Öffentlichkeit) nicht so viele Worte verlieren sollten. Wenn es ein Dialog und kein Monolog wäre, wäre es auch was anderes. Denn GERADE die unerfahrene, denkfaule Youtube Generation sagt sich „Na wenn ER das sagt…!” und zwar auf beiden Seiten. Die PPro User fühlen sich bestätigt FC nicht mal ansehen zu müssen, FC User kriegen Zweifel, wo doch so ein (selbsternannter) „Fachmann” die (wie gesagt, überlegene) Arbweitsweise in Zweifel stellt.

berlin123 hat geschrieben:
Di 12 Jul, 2022 12:09
Nee es ist der Punkt, dass er es seinen Zusehern so rüberbringt, als hätte er die Shortcomings von FCP verstanden und andere nicht. Ohne sich um die Erfahrung von diesen anderen zu scheren. Sowas stört mich generell. Es gibt idR immer viele Wahrheiten.

Wenn er aber nicht bereit ist, sich von erfahrenen FCP Nutzern zeigen zu lassen warum die magnetic timeline genau so funktioniert wie soe funktioniert. Und welche Antworten es auf "aber wenn ich doch mal einen Clip beliebig verschieben will...?" gibt usw.

Es macht wenig Sinn, FCP exakt so zu nutzen wie Premiere. (Ok, wenn Premiere wie in seinem Fall zu viele Bugs hat. Aber selbst dann gibt es mit Resolve eine gute Option mit einem PP ähnlichen Workflow.)

Wenn mir jemand sagt er schneidet lieber mit PP oder Resolve sage ich: warum auch nicht? Ich hab neulich angefangen mit Avid zu schneiden und kann seither verstehen, dass man damit auch gerne arbeiten mag, wenn man sich einmal dran gewöhnt. Alles gut.

Aber bitte nicht offiziell erklären: "Leute glaubt mir: Handschuhe sind schlecht, weil man sie nicht über die Füße ziehen kann"...
Oder so. 👍🏼
FCP User? Hier gibt es ein umfassendes Training auf Deutsch
Youtube / Facebook




Axel
Beiträge: 15349

Re: Ein paar FCP / MacOS - Tricks

Beitrag von Axel » Mi 13 Jul, 2022 18:18

R S K hat geschrieben:
Mi 13 Jul, 2022 17:38
Das einzige was (noch) fehlt im Vergleich ist das „Senden” aus der Timeline, ja. Aber auch das lässt sich lösen. Nein, nicht ganz so elegant wie in FC <10, aber es geht. Im Zweifelsfall per „XSend Motion” wenn man es so dringend und oft braucht. Was ich glaube nur die allerwenigsten tun. Für die überwiegende Masse reicht das „Edit in Motionwas es ja gibt. Das es insgesamt komfortabler werden muss, also auch aus der Timeline funktionieren sollte, räume ich durchaus ein.
Dass es XSend überhaupt gibt wusste ich gar nicht. Es kostet 99 € und tut das, wonach alle händeringend suchen. Wenn ich mir was wünschen dürfte, was dann in Erfüllung geht, wäre es anstatt eines wirklich nahtlosen dynamischen Links zwischen FCP und Motion eher, dass ich in FCP selbst alle Comps und Animationen gebacken krieg.
Na und? Im Fernsehen wird ja auch alles wiederholt ...




R S K
Beiträge: 2011

Re: Ein paar FCP / MacOS - Tricks

Beitrag von R S K » Do 14 Jul, 2022 12:41

Axel hat geschrieben:
Mi 13 Jul, 2022 18:18
wonach alle händeringend suchen.
Mit dem Begriff „alle” wäre ich in dem Kontext doch eher vorsichtig. Es ist an einem guten Tag nicht mal 2% der Nutzer. Die überwiegende Mehrheit wissen nicht mal was Motion ist und wenn sie es besitzen wissen nicht mal damit umzugehen.


Axel hat geschrieben:
Mi 13 Jul, 2022 18:18
wäre es anstatt eines wirklich nahtlosen dynamischen Links zwischen FCP und Motion
Was es, wie schon gesagt, schon gibt. Was soll denn bitte daran nicht dynamisch und nahtlos sein? 🤨 Nur weil das „Senden” fehlt??



Axel hat geschrieben:
Mi 13 Jul, 2022 18:18
… dass ich in FCP selbst alle Comps und Animationen gebacken krieg.
Da kannst du sehr lange drauf warten. FC ist genauso wenig ein Compositer und MoGraph App wie PPro oder Avid. Aus gutem Grund.
FCP User? Hier gibt es ein umfassendes Training auf Deutsch
Youtube / Facebook




Axel
Beiträge: 15349

Re: Ein paar FCP / MacOS - Tricks

Beitrag von Axel » Do 14 Jul, 2022 13:09

Da hast du sicher Recht. Das "alle suchen händeringend" war eher ironisch gemeint. Der Teil mit "in FCP selbst" nicht. In Resolve öffnet sich ein im EDIT-Tab ausgewählter Clip als In-Node im Fusion Tab (wenn es mir mal gelingt, ein Fusion-Tutorial kleinschrittig erfolgreich nachzubauen, merke ich, dass ich dafür in AAE die Hälfte der Zeit gebraucht hätte). Warum sollte ich nicht Motion parallel geöffnet haben und z.B. einen Compound-Clip per Rechtsklick "in Motion öffnen" können? Und zwar dergestalt, dass der Bearbeitungsstand in Motion innerhalb des Compounds in FCP permanent aktualisiert wird? Motion dürfte nur noch ein "Sichern als" haben und eine mit FCP gekoppelte Autosave-Funktion.
Na und? Im Fernsehen wird ja auch alles wiederholt ...




berlin123
Beiträge: 201

Re: Ein paar FCP / MacOS - Tricks

Beitrag von berlin123 » Do 14 Jul, 2022 13:35

R S K hat geschrieben:
Do 14 Jul, 2022 12:41
Axel hat geschrieben:
Mi 13 Jul, 2022 18:18
… dass ich in FCP selbst alle Comps und Animationen gebacken krieg.
Da kannst du sehr lange drauf warten. FC ist genauso wenig ein Compositer und MoGraph App wie PPro oder Avid. Aus gutem Grund.
"Alle Comps und Animationen" sicher nicht. Aber ich müsste lügen wenn ich sagen sollte, dass FCP eine vergleichbare Keyframe-Animations Funktionalität wie PP, Avid oder Resolve hat. Alle drei können das besser, wenngleich Resolve auch erst seit kürzerem.

Natürlich kann man sich in Motion entsprechende templates anlegen und paramter freigeben um sie in FCP anpassen zu können.

Aber eine simple bewegungsanimation mit beliebig starkem easing (think Motion VFX style) sollte man auch einfach in FCP machen können. Wie gesagt selbst in Avid gibt es einen flexibleren Keyframe Editor, auch wenn dessen UI aussieht als wäre sie von 1990.




Jott
Beiträge: 20643

Re: Ein paar FCP / MacOS - Tricks

Beitrag von Jott » Do 14 Jul, 2022 18:06

berlin123 hat geschrieben:
Do 14 Jul, 2022 13:35
Aber eine simple bewegungsanimation mit beliebig starkem easing (think Motion VFX style) sollte man auch einfach in FCP machen können.
Gibt‘s. Einen Fuffi in die Hand nehmen statt auf Apple hoffen und alles ist gut. Easing wie es beliebt, 2D-Animationen ohne Keyframes. Faulenzer-Paradies.

https://fxfactory.com/info/animationtransitions/

Trial kostenlos.




berlin123
Beiträge: 201

Re: Ein paar FCP / MacOS - Tricks

Beitrag von berlin123 » Do 14 Jul, 2022 19:00

Jott hat geschrieben:
Do 14 Jul, 2022 18:06
berlin123 hat geschrieben:
Do 14 Jul, 2022 13:35
Aber eine simple bewegungsanimation mit beliebig starkem easing (think Motion VFX style) sollte man auch einfach in FCP machen können.
Gibt‘s. Einen Fuffi in die Hand nehmen statt auf Apple hoffen und alles ist gut. Easing wie es beliebt, 2D-Animationen ohne Keyframes. Faulenzer-Paradies.

https://fxfactory.com/info/animationtransitions/

Trial kostenlos.
Danke. Meintest du evtl. Addmotion? Damit gehen selbstkonfigurierbare Bewegungs-Animationen von A nach B in FCP meines Wissens am besten. Irgendwann mal auf Youtube gesehen aber nie gekauft, sollte ich wahrscheinlich mal. Ein richtiger Keyframe Editor wäre mir aber am liebsten.




Axel
Beiträge: 15349

Re: Ein paar FCP / MacOS - Tricks

Beitrag von Axel » Do 14 Jul, 2022 19:24

berlin123 hat geschrieben:
Do 14 Jul, 2022 19:00
Meintest du evtl. Addmotion? Damit gehen selbstkonfigurierbare Bewegungs-Animationen in FCP meines Wissens am besten. Irgendwann mal auf Youtube gesehen aber nie gekauft. Sollte ich aber.
Ich hab die Trial geladen, getestet, fand sie gut und wollte sie in Motion nachbauen. Also machte ich einen Rechtsklick: "in Motion öffnen".

Als ich sah, dass das Rig doch sehr kompliziert war, fühlte ich mich diesbezüglich entmutigt. Aber es könnte sich lohnen, das zu probieren ....
Na und? Im Fernsehen wird ja auch alles wiederholt ...




Jott
Beiträge: 20643

Re: Ein paar FCP / MacOS - Tricks

Beitrag von Jott » Do 14 Jul, 2022 19:52

berlin123 hat geschrieben:
Do 14 Jul, 2022 19:00
Danke. Meintest du evtl. Addmotion?
Nö. Ich meinte das, was verlinkt ist. Nutzen wir seit Jahren für 2D-Animationen, genialer Zeitsparer.

Aber es gibt sicher auch anderes Zeug in der Richtung.




R S K
Beiträge: 2011

Re: Ein paar FCP / MacOS - Tricks

Beitrag von R S K » Fr 15 Jul, 2022 10:40

Axel hat geschrieben:
Do 14 Jul, 2022 19:24
Also machte ich einen Rechtsklick: "in Motion öffnen".

Als ich sah, dass das Rig doch sehr kompliziert war, fühlte ich mich diesbezüglich entmutigt. Aber es könnte sich lohnen, das zu probieren ....
Das würde mich doch sehr interessieren wie du ein FX Factory Projekt geöffnet bekommst. 🤨


Jott hat geschrieben:
Do 14 Jul, 2022 19:52
Aber es gibt sicher auch anderes Zeug in der Richtung.
Ja, gibt es. Natürlich auch von motionVFX z.B. Und der Alex4D hat auch mal was einfacheres gemacht. Müsste ihn mal fragen.
FCP User? Hier gibt es ein umfassendes Training auf Deutsch
Youtube / Facebook




Axel
Beiträge: 15349

Re: Ein paar FCP / MacOS - Tricks

Beitrag von Axel » Fr 15 Jul, 2022 11:23

R S K hat geschrieben:
Fr 15 Jul, 2022 10:40
Axel hat geschrieben:
Do 14 Jul, 2022 19:24
Also machte ich einen Rechtsklick: "in Motion öffnen".

Als ich sah, dass das Rig doch sehr kompliziert war, fühlte ich mich diesbezüglich entmutigt. Aber es könnte sich lohnen, das zu probieren ....
Das würde mich doch sehr interessieren wie du ein FX Factory Projekt geöffnet bekommst. 🤨
Nicht zum Nachbauen, aber Öffnen geht. Es hat ca. 150 Ebenen (eine davon heißt "Watermark") in ca. 30 Gruppen. Sichern geht auch.
Na und? Im Fernsehen wird ja auch alles wiederholt ...




berlin123
Beiträge: 201

Re: Ein paar FCP / MacOS - Tricks

Beitrag von berlin123 » Fr 15 Jul, 2022 11:36

Jott hat geschrieben:
Do 14 Jul, 2022 19:52
berlin123 hat geschrieben:
Do 14 Jul, 2022 19:00
Danke. Meintest du evtl. Addmotion?
Nö. Ich meinte das, was verlinkt ist. Nutzen wir seit Jahren für 2D-Animationen, genialer Zeitsparer.

Aber es gibt sicher auch anderes Zeug in der Richtung.
Hab nur kurz reingeschaut, wenn das für Transitions gemacht ist, dann geht entweder rein order raus, aber nicht von Position A nach Position B - oder doch?




Jott
Beiträge: 20643

Re: Ein paar FCP / MacOS - Tricks

Beitrag von Jott » Fr 15 Jul, 2022 12:20

Nie benötigt, aber wenn der Transition-Start verzögert eingestellt werden kann (weiß ich jetzt nicht), dann könnte auch A nach B gehen. Probier halt, kostet nix.

Ob es Pfad-Animations Plug Ins gibt, weiß ich nicht - Motion selbst kostet ja auch nicht mehr.




R S K
Beiträge: 2011

Re: Ein paar FCP / MacOS - Tricks

Beitrag von R S K » Fr 15 Jul, 2022 13:15

Axel hat geschrieben:
Fr 15 Jul, 2022 11:23
Nicht zum Nachbauen, aber Öffnen geht.
Aha. Ich sehe da haben die wohl was übersehen! Weshalb ich mich gewundert habe. Denn normalerweise solltest du DAS bekommen:
Bild
Und kriegst du auch bei allen anderen dazugehörigen Elemente die nichtAddMotion” heißen.

Es gibt im übrigen auch DAS: https://motionvfx.sjv.io/NOxyb (mehrere Versionen von)
FCP User? Hier gibt es ein umfassendes Training auf Deutsch
Youtube / Facebook




berlin123
Beiträge: 201

Re: Ein paar FCP / MacOS - Tricks

Beitrag von berlin123 » Fr 15 Jul, 2022 17:34

R S K hat geschrieben:
Fr 15 Jul, 2022 13:15
Es gibt im übrigen auch DAS: https://motionvfx.sjv.io/NOxyb (mehrere Versionen von)
Habe die Gratis Version davon. Die ist schon recht mächtig und in gewohnt guter Qualität, ich bin mir nicht sicher ob ich die weiteren Animationen der Pay Version jemals nutzen würde.

Ein Nachteil gibt es auch hier, jedenfalls für meine Zwecke: da es als Textebene/Einstellungsebene daher kommt muss ich es idR in einem compound Clip verpacken, damit es die unter meinem animierten Objekt liegende Eben nicht mit animiert.

Addmotion dagegen kommt als Effekt, den ich direkt auf das Animationsobjekt ziehen kann. Dafür sieht man hier am Clip in der Timeline alleine nicht, wo die Animation endet.

You can't always have what you want. Oder doch: wenn Apple dem ja schon lange vorhandenen Bewegungsanimations-Feature im Viewer noch einen Easing Editor spendieren würde.




Jott
Beiträge: 20643

Re: Ein paar FCP / MacOS - Tricks

Beitrag von Jott » Fr 15 Jul, 2022 18:31

Feature Request an Apple? Hab ich schon lange gemacht. Irgendwo wird‘s eine kritische Hürde geben - 10 Leute laufen vielleicht unter Nörgler, aber wenn‘s mal in die Hunderte geht, reagieren sie eventuell. Vielleicht weiß RSK was zur kritischen Masse.

Auf jeden Fall: Feature Request. Nicht nur in Foren ventilieren.




R S K
Beiträge: 2011

Re: Ein paar FCP / MacOS - Tricks

Beitrag von R S K » Sa 16 Jul, 2022 15:05

Jott hat geschrieben:
Fr 15 Jul, 2022 18:31
Auf jeden Fall: Feature Request. Nicht nur in Foren ventilieren.
Ganz genau!
https://www.apple.com/feedback/finalcutpro/
Und ja, sie lesen alles. Sogar wenn man es auf Deutsch oder sonst einer Sprache einreicht. Vor allem ist es wichtig Meldungen konstruktiv zu formulieren. Also wirklich detailliert und vor allem (gerade bei Bugs) nachvollziehbar. Denn auch wenn 1000 Leute etwas melden, wenn die nicht nachvollziehen können was überhaupt gemeint ist, wie sollen sie es implementieren/fixen??

Geht nicht!!” ist keine Fehlerbeschreibung.

Einerseits ist es logischerweise die Anzahl der Anfragen/Meldungen für etwas was eine Implementierung priorisiert, aber der entsprechende Aufwand etwas zu implementieren spielt natürlich auch eine Rolle. Apple tackert eben NICHT einfach mal ein Feature hier und eine Funktion da mal eben dran, wie es bekanntermaßen andere sehr gerne tun um etwas auf die Featureliste schreiben zu können. Deren Roadmap ist auf Jahre vorausgeplant und wenn etwas in Phase XY am besten reinpasst um es eben richtig zu machen, dann muss man eben die Zeit warten.

Aber „Es schreien doch ALLE nach dem-und-dem, also ignorieren die offensichtlich ihre User!!” oder ähnliches zu denken ist der völlig falsche Ansatz. Das Pro Apps Team hat wahrlich besseres zu tun als sich den ganzen Tag in Facebook, Reddit oder sonst irgendwelche Foren und Gruppen rumzutreiben.
FCP User? Hier gibt es ein umfassendes Training auf Deutsch
Youtube / Facebook




Axel
Beiträge: 15349

Re: Ein paar FCP / MacOS - Tricks

Beitrag von Axel » Sa 16 Jul, 2022 15:15

Manchmal bin ich zu optimistisch, aber im Fall von Keyframes kann ich mir gut vorstellen, dass das relativ schnell kommt. Wenn zu viele Influenzer unwidersprochen - beinahe wie abgesprochen - sagen, Keyframes in FCP sind das Letzte!, dann lassen die das nicht auf sich sitzen.
Na und? Im Fernsehen wird ja auch alles wiederholt ...




Axel
Beiträge: 15349

Re: Ein paar FCP / MacOS - Tricks

Beitrag von Axel » Sa 16 Jul, 2022 15:35

"Natürlich weiß ich, dass du das alles weißt, lieber Matti, ich erwähne nur noch mal für alle, die sonst noch zugucken ..." ;-)
Na und? Im Fernsehen wird ja auch alles wiederholt ...




ksingle
Beiträge: 1724

Re: Ein paar FCP / MacOS - Tricks

Beitrag von ksingle » Mo 18 Jul, 2022 09:34

berlin123 hat geschrieben:
Fr 15 Jul, 2022 17:34
R S K hat geschrieben:
Fr 15 Jul, 2022 13:15
Es gibt im übrigen auch DAS: https://motionvfx.sjv.io/NOxyb (mehrere Versionen von)
Ein Nachteil gibt es auch hier, jedenfalls für meine Zwecke: da es als Textebene/Einstellungsebene daher kommt muss ich es idR in einem compound Clip verpacken, damit es die unter meinem animierten Objekt liegende Eben nicht mit animiert.
Der von dir beschriebene Nachteil nervt auch mich ständig.

Hast du Kenntnis, ob die bezahlte Version diesen Nachteil ebenfalls hat? Oder kann man damit auch einzelne Objekte/Spuren frei animieren, ohne die anderen Spuren zu beeinflussen?
WEB-Agentur Jürgen Meier - Köln
https://prysma.de
https://netcolonia.de




Axel
Beiträge: 15349

Re: Ein paar FCP / MacOS - Tricks

Beitrag von Axel » Mo 18 Jul, 2022 11:48

ksingle hat geschrieben:
Mo 18 Jul, 2022 09:34
Hast du Kenntnis, ob die bezahlte Version diesen Nachteil ebenfalls hat? Oder kann man damit auch einzelne Objekte/Spuren frei animieren, ohne die anderen Spuren zu beeinflussen?
Ich hab zwar auch nicht die Bezahlversion, tippe aber darauf, dass das prinzipbedingt ist. Auch mit AddMotion kannst du ja "einzelne Objekte/Spuren frei animieren, ohne die anderen Spuren zu beeinflussen", allerdings nur einen ganzen Clip, weil ja die Zeitsteuerung via Keyframes fehlt. Daher gibt es eigentlich nur zwei Workflows:

1. das Timing per Adjustment-Layer regeln, was zu den von euch beschriebenen Nebeneffekten führt. Die in der Länge verschiebbaren Titel-Layer erinnerten mich im AddMotion-Tutorial auch gleich an die Effekt-Layer in Motion.

2. den Clip durch option+drag up zu duplizieren und den Effekt direkt (das geht ja, es ist ein Effekt, bloß kein keyframebarer) auf das trimmbare verbundene Duplikat anwenden. Nur blade/scissor ginge freilich auch, man könnte den Schnittpunkt immer noch verschieben.

Elegant ist anders*(*EDIT: wenn ich's recht bedenke würde ich sowieso in den meisten Fällen einen Compound draus machen, um der Sauberkeit wegen. So gesehen überhaupt kein Drama.) . Wenn Apple selbst sich der Sache annimmt, würde der Keyframepfad wie zu alter Väter Zeiten verbiegbar sein? Vielleicht, was aber die o.e. Plugins besser machen als ein bezierverkrümmter Pfad ist, durch Behaviors die Bewegung natürlich wirken zu lassen. Die eleganteste Methode wären wohl neue Adjustmentlayer, deren Eigenschaften sich je nach Bedarf ändern können.
Na und? Im Fernsehen wird ja auch alles wiederholt ...




Axel
Beiträge: 15349

Re: Ein paar FCP / MacOS - Tricks

Beitrag von Axel » Fr 22 Jul, 2022 09:22

Die Influenzer haben von anderen Influenzern den Kaffee auf. Nach der oben verlinkten du machst das falsch - Retour an Matti Haapoja ist nun Marques Brownlee dran:
Na und? Im Fernsehen wird ja auch alles wiederholt ...




berlin123
Beiträge: 201

Re: Ein paar FCP / MacOS - Tricks

Beitrag von berlin123 » So 21 Aug, 2022 14:37

Mal keine Shortcuts, mehr was zu Collaboration und Storage: Vom fcp.co forum ein Bericht zum fcp workflow im redaktionellen Betrieb.

https://fcp.co/final-cut-pro/articles/2 ... production




SamSuffy
Beiträge: 151

Re: Ein paar FCP / MacOS - Tricks

Beitrag von SamSuffy » Di 06 Sep, 2022 13:58

Version 1.0.0 ist nun veröffentlicht worden.




Axel
Beiträge: 15349

Re: Ein paar FCP / MacOS - Tricks

Beitrag von Axel » So 25 Sep, 2022 19:29

Ganz frisch von Curtis Judd über die Stimmenisolation, mit der ich mich inzwischen gut angefreundet habe:
Na und? Im Fernsehen wird ja auch alles wiederholt ...




Axel
Beiträge: 15349

Re: Ein paar FCP / MacOS - Tricks

Beitrag von Axel » Di 27 Sep, 2022 11:15

Interessant gewiss für alle, die in FCP graden. Ich habe den Startpunkt per Timestamp dort gewählt, wo ich FCP tatsächlich für überlegen halte, nämlich bei der Demonstration der Farbtafel:

Die Farbtafel, könnte man gegenargumentieren, ist bloß eine andere Darstellung derselben Funktionalität, die die Farbkreise bieten, nur eventuell etwas ungenauer, da sich die Bereiche stärker überschneiden. Falls dem so ist, so treffen sich die fuzzy logic eines menschlichen Mausmotorikers mit der fuzzy logic eines vereinfachten GUIs. Für die primäre Farbkorrektur gibt es nichts Flotteres und Intuitiveres.

Überlegung:
Wie ließen sich am besten mehrere ähnliche Timeline-Clips in FCP (analog zu Resolve) gruppieren, um sie gemeinsam zu bearbeiten?

Außerdem noch ein witziger specshot zu "FCP auf Apple Watch":


Was wird der Oktober bringen? Selbstbeobachtung: Über ein nicht oder kaum aktualisiertes FCP wäre ich gar nicht so extrem enttäuscht.
Na und? Im Fernsehen wird ja auch alles wiederholt ...




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Was schaust Du gerade?
von klusterdegenerierung - Do 23:34
» RED Rhino V-Raptor 8K S35 mit Canon RF-Mount für 19.500,- Dollar
von iasi - Do 22:41
» Bitrate beim Rendern
von cantsin - Do 22:34
» Sony FR7 erhält als erste PTZ-Kamera Netflix Zertifizierung
von DKPost - Do 21:15
» Analog Aufnahme mit Pinnacle DV500 DVD
von andihonda - Do 21:03
» Was hast Du zuletzt gekauft?
von klusterdegenerierung - Do 18:11
» Timeline-Einstellung dauerhaft ändern?
von klusterdegenerierung - Do 18:10
» Erste C1 Drohnen-Zertifikate für DJI Mavic 3 und Mavic 3 Cine
von blueplanet - Do 17:11
» Fragen zu: Boom-Pole und MKE-600
von pillepalle - Do 16:55
» Blackmagic DaVinci Resolve für iPad Pro: Ultramobiler Videoschnitt mit Farbkorrektur
von iasi - Do 16:46
» KI macht´s möglich: Fake-Filmstills von Fritz Langs Star Wars, Jodorowskys Tron, Peter Jacksons Batman und mehr
von Darth Schneider - Do 16:32
» Photoshop für Videos? Pixelmator Pro 3.2 bekommt Video Editing / Compositing Layer
von ksingle - Do 15:54
» Video8/Hi8 digitalisieren - Welchen dieser Camcorder benutzen?
von Jott - Do 15:46
» Frame.io Camera-to-Cloud Beta für RED V-RAPTOR & V-RAPTOR XL verfügbar
von slashCAM - Do 15:00
» Aus dem Uncanny Valley mitten ins Herz
von markusG - Do 14:45
» Weiteres RED Patent im Zusammenhang mit komprimiertem RAW
von Jott - Do 14:30
» Namensgebung und Marketing für Filmfirmen
von GaToR-BN - Do 13:52
» Datenschutz mal anders...... in der Wasseruhr.
von markusG - Do 13:47
» Manta, Manta - Zwoter Teil — Til Schweiger/Michael David Pate/Miguel Angelo Pate
von Map die Karte - Do 13:33
» -SONY FX- Erfahrungsaustausch
von klusterdegenerierung - Do 11:58
» Nach dem Trailer zu urteilen, könnte das doch was werden — Für Games
von Map die Karte - Do 10:24
» Nach dem Trailer zu urteilen, könnte der doch was werden
von Map die Karte - Do 10:22
» Nach dem Trailer zu urteilen, könnte das doch was werden — Für Serien nicht Filme
von Map die Karte - Do 10:21
» Actioncam um die 200 eur, günstig nicht Billig, zum Spinnfischen und SUP
von vobe49 - Do 8:32
» Avatar: The Way of Water - offizieller Teaser Trailer
von 7River - Do 6:47
» Bezahlbarer Kopfhörer mit breiter Stereobasis gesucht.
von ruessel - Do 4:44
» Gutes BTS
von Axel - Mi 22:30
» Neu: Adobe Premiere Pro 23.1 und After Effects 23.1 bringen Verbesserungen
von -paleface- - Mi 17:38
» Lightroom - Personen automatisch maskieren
von suchor - Mi 15:25
» Nvidia RTX 4080/90 Preissenkung, Konkurrent AMD RX 7900 XT(X) startet in Kürze
von Gore - Mi 11:40
» Bildschirmvergrößerung/Fokushilfe A7s III
von nahmo - Mi 11:28
» Photoshop - Fotos automatisch restaurieren
von Alex - Mi 11:20
» Fujifilm x-s10 blinkt rot Sensorreinigung
von lemmisart - Mi 10:35
» Foto- vs. Filmobjektive.
von andieymi - Mi 10:23
» Welche Bitrate bei Videos ist sinnvoll?
von SHIELD Agency - Mi 10:23
 
neuester Artikel
 
Fake-Filmstills per KI

Die neuen bildgenerierenden KIs bescheren dem Genre "Was wäre wenn...?" ganz neue Möglichkeiten - ein eigenes Subgenre hat sich in der Community der Bild-KI Midjourney gebildet, in welchem User die verschiedensten Möglichkeiten durchspielen, wie berühmte Filme ausgesehen hätten, wenn sie von einem anderen Regisseur, mit einem völlig anderen visuellen Stil gedreht worden wären. weiterlesen>>

Neues RAW Patent von RED

RED wurde ein weiteres Patent im Zusammenhang mit komprimiertem RAW erteilt. Womit die Firma wohl weitere Lizenzeinnahmequellen in neuen Geräteklassen erschließen will... weiterlesen>>