hexeric
Beiträge: 215

Re: Ein paar FCP / MacOS - Tricks

Beitrag von hexeric » So 17 Apr, 2022 11:09

berlin123 hat geschrieben:
Sa 16 Apr, 2022 22:24
hexeric hat geschrieben:
Sa 16 Apr, 2022 20:57
abgesehen davon, diskussion ist irrelevant, weil es waves NICHT für FCP gibt und ist auch nur rosetta 2 komaptibel.
Das stimmt so nicht. Ich nutze Waves Plugins inklusive Clarity in FCPX auf einem Intel Mac. Auf dem M1 geht es angeblich mit FCPX nicht. Je nach Host Anwendung läuft Waves V13 aber sonst auf dem M1 entweder nativ oder über Rosetta (Logic, Protools usw.)

Habe Voice Isolation im neuen FCPX nochmal mit Clarity verglichen. lm Gegensatz mit dem Test vor ein paar Wochen, wo ich nur den Clip von Ripple Training zum Vergleich hatte (und bei dem Voice Isolation etwas besser als Clarity abschnitt ) hat diesmal Clarity eine bessere Figur gemacht, hängt also entsprechend vom Ausgangsmaterial ab.
sie schreiben sogar auf ihrer website, dass waves/clarity NICHT mit den aktuellen FCP versionen kompatibel ist und schon gar nicht M1. läuft fast überall in rosetta 2 und das bedeutet: man muss die app in rosetta 2 öffnen, was wieder andere plugins zerschiesst. den 'kleinen' vorsprung des plugins und dessen preis (vergleichbar mit 'neat' bei video denoise) ist für die meisten vernachlässigbar. die eigentliche frage ist: warum hat iMovie seit langem schon 'auto ducking' aber FCP nicht?




R S K
Beiträge: 1941

Re: Ein paar FCP / MacOS - Tricks

Beitrag von R S K » So 17 Apr, 2022 13:21

berlin123 hat geschrieben:
Sa 16 Apr, 2022 22:24
Auf dem M1 geht es angeblich mit FCPX nicht. Je nach Host Anwendung läuft Waves V13 aber sonst auf dem M1 entweder nativ oder über Rosetta (Logic, Protools usw.)
Nix M1. Wie ich oben bereits schrieb:
R S K hat geschrieben:
Mi 23 Mär, 2022 16:55
Ich habe mir im übrigen das Waves Teil runtergeladen. Und… abgesehen von dem absoluten no-go: nur per Rosetta, habe ich auf Anhieb nichts aus dem Ding rauskitzeln können. Angewendet und… STILLE. Bin scheinbar zu doof oder es ist einfach insgesamt inkompatibel.
Kann ich inzwischen auch bestätigen: inkompatibel. Kenne niemand der das Teil auf einem M1 zum laufen gebracht und selber auch nicht mehr als Stille geerntet hat. Und obwohl es nicht das gemacht hat was es sollte, hat es trotzdem sowohl FC als auch LP gänzlich instabil gemacht. Ergo: irrelevant.

Vor allem wenn ich die Wahl zwischen nativem und Drittanbieterfilter, fällt die Wahl 9 von 10 mal auf nativ, ob Bild [s. Color Finale] oder Ton [s. iZotope], um eben auch in Zukunft nicht gekniffen zu werden. So weiß ich ich kann Projekte auch noch in JAHREN (oder einfach nur ein Update) wieder aufmachen, ohne Probleme zu haben. Nur weil wieder irgendein Hersteller seine Hausaufgaben wieder nicht gemacht hat oder auch gar nicht machen will. Da bringen mir die evtl. 10% besser gar nichts.
FCP User? Hier gibt es ein umfassendes Training auf Deutsch
Youtube / Facebook




rush
Beiträge: 12522

Re: Ein paar FCP / MacOS - Tricks

Beitrag von rush » So 17 Apr, 2022 15:00

R S K hat geschrieben:
Mi 23 Mär, 2022 16:55
Ich habe mir im übrigen das Waves Teil runtergeladen. Und… abgesehen von dem absoluten no-go: nur per Rosetta, habe ich auf Anhieb nichts aus dem Ding rauskitzeln können. Angewendet und… STILLE. Bin scheinbar zu doof oder es ist einfach insgesamt inkompatibel.
R S K hat geschrieben:
Mi 23 Mär, 2022 16:55
Kann ich inzwischen auch bestätigen: inkompatibel. Kenne niemand der das Teil auf einem M1 zum laufen gebracht und selber auch nicht mehr als Stille geerntet hat. Und obwohl es nicht das gemacht hat was es sollte, hat es trotzdem sowohl FC als auch LP gänzlich instabil gemacht. Ergo: irrelevant.
Liegt dann aber vielleicht doch irgendwie auch ein bisserl auch an FCPX, meinst Du nicht?

In meiner DAW Reaper (native ARM Version) kann ich das "gebridgte" x86 VST Plugin problemlos einbinden und auch entsprechend nutzen (ja - es kommt nicht nur Stille!).
Verwende ich dagegen das "gebridgte" x86 VST3 Plugin in der ARM Version von Reaper kommt die zitierte "Stille".

Sicherlich wäre Waves hier am Drücker entsprechend eine funktionierende M1 Version für Resolve, FCPX und Co zu liefern - aber das es am M1 überhaupt nicht funktioniert kann man so eben auch nicht ganz stehenlassen.

Generell finde ich Waves mit Ihrer Central Software aber sowieso etwas nervig und lästig.
keep ya head up




R S K
Beiträge: 1941

Re: Ein paar FCP / MacOS - Tricks

Beitrag von R S K » Mo 18 Apr, 2022 13:29

rush hat geschrieben:
So 17 Apr, 2022 15:00
- aber das es am M1 überhaupt nicht funktioniert kann man so eben auch nicht ganz stehenlassen.
Genau. Zumindest wenn ich das überhaupt je geschrieben oder behauptet hätte. Aber hier ist die Wahrheit ja immer der „Interpretation” überlassen…

Ich habe immer nur von den Pro Apps gesprochen. Und nur weil irgendwelche Apps Plugins nicht die gleiche Strenge entgegensetzen wie die Pro Apps, heißt nicht lange nicht, dass sie laufen. Jedenfalls heißt für mich „laufen” nicht nur laden und anwenden können, sondern nicht mit regelmäßigen Abstürzen oder Beachballs kämpfen zu müssen, obwohl es „läuft”.

Sowas…

Bild

… ist z.B. immer super hilfreich. Es „läuft”, aber… 😒
FCP User? Hier gibt es ein umfassendes Training auf Deutsch
Youtube / Facebook




rush
Beiträge: 12522

Re: Ein paar FCP / MacOS - Tricks

Beitrag von rush » Mo 18 Apr, 2022 16:09

Meine Güte mach doch nicht wieder ein Fass auf.

In Reaper (ARM Version) läuft das Clarity VST fehlerfrei, problemlos und ohne Beachballs oder Abstürze. Es funktioniert dort wie es soll.

Was ist daran jetzt wieder zu deuten oder misszuverstehen?

Eine native M1 Version wäre aber wünschenswert um die generelle Kompatibilität in anderer Software zu erhöhen und damit Du keine Stille mehr in FCPX ertragen musst.
keep ya head up




hexeric
Beiträge: 215

Re: Ein paar FCP / MacOS - Tricks

Beitrag von hexeric » Mo 18 Apr, 2022 18:31

und FCP hat kein 'X' mehr seit 10.5 ;)
FCP liest AU plugins lieber und VST ist 'legacy'




pillepalle
Beiträge: 5539

Re: Ein paar FCP / MacOS - Tricks

Beitrag von pillepalle » Mo 18 Apr, 2022 18:59

Es gibt mitlerweile echt viele brauchbare Denoiser. Wer ihn noch nicht kennt kann auch mal den Bertrom Denoiser ausprobieren. Vollbringt keine Wunder, aber ist kostenlos und läßt sich manuell sehr gut einstellen.

https://bertom.gumroad.com/l/denoiser

VG
Seit die Phönizier das Geld erfunden haben erwarte ich keinen Dank mehr.




R S K
Beiträge: 1941

Re: Ein paar FCP / MacOS - Tricks

Beitrag von R S K » Di 19 Apr, 2022 14:11

rush hat geschrieben:
Mo 18 Apr, 2022 16:09
Meine Güte mach doch nicht wieder ein Fass auf.
Was schwurbelst du da bitte (wieder)? Wo mache ich bitte „ein Fass auf”? Kannst du evtl. lesen? Vor allem auch das was du schreibst? Du behauptest—Minimum suggerierst—ich hätte was gesagt was ich nicht gesagt habe, achte also vielleicht mal darauf was du schreibst und dreh nicht (mal wieder) alles um weil du es dir (mal wieder) nicht eingestehen kannst. Wird langsam echt alt.
🥱

rush hat geschrieben:
Mo 18 Apr, 2022 16:09
In Reaper (ARM Version) läuft das Clarity VST fehlerfrei
Hurra für dich. 🎉🍾

Welchen Teil von „Ich habe immer nur von den Pro Apps gesprochen.” hast du also nicht verstanden? Ich kann auch langsamer tippen, wenn's hilft.

rush hat geschrieben:
Mo 18 Apr, 2022 16:09
Was ist daran jetzt wieder zu deuten oder misszuverstehen?
Ganz genau. Einfach mal drüber nachdenken. 👍🏼

rush hat geschrieben:
Mo 18 Apr, 2022 16:09
…und damit Du keine Stille mehr in FCPX[sic] ertragen musst.
Muss und werde ich nicht, da ich es gar nicht erst brauche und es ist schnellsten wieder deinstalliert worden. Stell dir vor. Die können machen was sie wollen. Oder es lassen. Nur zu.



pillepalle hat geschrieben:
Mo 18 Apr, 2022 18:59
Es gibt mitlerweile echt viele brauchbare Denoiser.
Du weißt aber schon, dass ein „Denoiser” praktisch nichts mit „Stimmisolation” zu tun hat, oder? Das die „Use Cases” bestenfalls einen kleinen Überschneidungsbereich haben und sich eben nicht gegenseitig ersetzen? Allein der Name sollte einem das verraten, nein?
FCP User? Hier gibt es ein umfassendes Training auf Deutsch
Youtube / Facebook




pillepalle
Beiträge: 5539

Re: Ein paar FCP / MacOS - Tricks

Beitrag von pillepalle » Di 19 Apr, 2022 15:03

R S K hat geschrieben:
Di 19 Apr, 2022 14:11
pillepalle hat geschrieben:
Mo 18 Apr, 2022 18:59
Es gibt mitlerweile echt viele brauchbare Denoiser.
Du weißt aber schon, dass ein „Denoiser” praktisch nichts mit „Stimmisolation” zu tun hat, oder? Das die „Use Cases” bestenfalls einen kleinen Überschneidungsbereich haben und sich eben nicht gegenseitig ersetzen? Allein der Name sollte einem das verraten, nein?
Ja, weiß ich Papi :) aber das Thema überschneidet sich ja mit Denoising. Daher mein Vorschlag für einen guten kostenlosen Denoiser.

Wenn man wirklich zum Stimmisolator greifen muss, dann hat man die Aufnahme bereits verbockt und es geht nur noch darum das kleinstmögliche Übel zu erreichen. Hatte ich seinerzeit bei meiner Doku mit Hintergrundmusik die herausgefiltert werden musste (aus rechtlichen Gründen/GEMA). Ging mit Izotope RX zwar, aber nur mit Artefakten die man sich dafür einfängt, denn Musik und Dialog überschneiden sich nun mal breitbandig. Hab' die Stelle mal getagged. Man hört zwar noch Musik im Hintergrund, kann aber das Lied nicht mehr wirklich identifizieren.



VG
Seit die Phönizier das Geld erfunden haben erwarte ich keinen Dank mehr.




Jott
Beiträge: 20241

Re: Ein paar FCP / MacOS - Tricks

Beitrag von Jott » Di 19 Apr, 2022 15:07

Wenn jetzt in Form eines kostenlosen Upgrades eine gut funktionierende KI-angelernte Stimmisolation an Bord ist, MUSS das ja trotzdem irgendwie schlecht sein. So kommt der Thread jedenfalls stellenweise rüber.
Zuletzt geändert von Jott am Di 19 Apr, 2022 15:11, insgesamt 1-mal geändert.




pillepalle
Beiträge: 5539

Re: Ein paar FCP / MacOS - Tricks

Beitrag von pillepalle » Di 19 Apr, 2022 15:10

@ Jott

Hat das jemand gesagt? Jedes Werkzeug mehr ist doch gut. Im schlimmsten Fall nutzt man es nicht.

VG
Seit die Phönizier das Geld erfunden haben erwarte ich keinen Dank mehr.




R S K
Beiträge: 1941

Re: Ein paar FCP / MacOS - Tricks

Beitrag von R S K » Di 19 Apr, 2022 15:13

pillepalle hat geschrieben:
Di 19 Apr, 2022 15:03
Wenn man wirklich zum Stimmisolator greifen muss, dann hat man die Aufnahme bereits verbockt und es geht nur noch darum das kleinstmögliche Übel zu erreichen.
So ein Unsinn, sorry. Als on man irgendwie immer und überall 100%ige Kontrolle über seine Umgebung haben kann und es niemals zu unerwarteten Störungen kommen könnte, wo man auch nicht nochmals drehen kann? Strasseninterview z.B.? Oder man will einfach nur eine Stimme oder Dialog etwas hervorheben bzw. von der Umgebung abheben… z.B. auch Hall? Denn das kann es nämlich auch hervorragend und hat wieder nichts mit „Denoising” zu tun. Es geht eben nicht immer nur um eine reine Isolation.
FCP User? Hier gibt es ein umfassendes Training auf Deutsch
Youtube / Facebook




pillepalle
Beiträge: 5539

Re: Ein paar FCP / MacOS - Tricks

Beitrag von pillepalle » Di 19 Apr, 2022 15:17

@ R S K

Natürlich hat man die nicht, aber das ändert ja nichts daran dass es immer nur darum geht etwas schlechtes weniger schlecht zu machen. Es wird eben dadurch brauchbar, aber nicht toll.

VG
Seit die Phönizier das Geld erfunden haben erwarte ich keinen Dank mehr.




R S K
Beiträge: 1941

Re: Ein paar FCP / MacOS - Tricks

Beitrag von R S K » Di 19 Apr, 2022 15:27

pillepalle hat geschrieben:
Di 19 Apr, 2022 15:17
dass es immer nur darum geht etwas schlechtes weniger schlecht zu machen.
Wieder der gleiche Unsinn. Denn dann dürfte man ja auch nichts Farbkorrigieren, wo man es ja offensichtlich bereits bei der Aufnahme „verbockt” hat, oder wie geht da die Logik? Die macht also auch nur „etwas schlechtes weniger schlecht” und nur „brauchbar, aber nicht toll”? Denn ja, das Grundprinzip ist genau das gleiche.

Darf ich raten? Du hast dir das Feature selbst noch nicht mal angeschaut bzw. an verschiedenen Beispielen selbst mal angehört, richtig? Denn allein an meinen Beispielen zeigt sich ganz deutlich, dass es sehr wohl um eine Verbesserung geht, wo nichts per se „verbockt” wurde, und die auch erreicht wird. Dass es nicht alles magisch sich wie im Studio aufgenommen anhören lassen kann ist klar, was auch niemand behauptet.

p.s. und ja, deine Musik wäre damit definitiv komplett weg gewesen. Und nein, die Stimme hätte sich nicht schlechter angehört.
FCP User? Hier gibt es ein umfassendes Training auf Deutsch
Youtube / Facebook




pillepalle
Beiträge: 5539

Re: Ein paar FCP / MacOS - Tricks

Beitrag von pillepalle » Di 19 Apr, 2022 15:37

@ RSK

Du bearbeitest Deinen Ton ja trotzdem, so wie beim Colorgrading auch. Aber Voice Isolation und breitbandig Frequenzen zu entfernen hat nichts mehr mit normalem Audioprocessing zu tun. Das ist Flickschustern. Von mir aus kannst Du das gerne als normales Editing betrachten. Für mich geht das darüber hinaus.

Natürlich habe ich es nicht ausprobiert. Habe auch kein Final Cut. Hab' auch nicht gesagt, dass das Werkzeug nichts taugt.

VG
Seit die Phönizier das Geld erfunden haben erwarte ich keinen Dank mehr.




Axel
Beiträge: 14986

Re: Ein paar FCP / MacOS - Tricks

Beitrag von Axel » Di 19 Apr, 2022 15:50

Als ich noch Hochzeiten machte, hätte ich das Feature gut gebrauchen können. Nichts gegen den Stimmenisolator, nur ist meine Erwartung bei KI/AI/ML wohl zu hoch. Es gab ein Youtube-Video, wo die Angestellten einer Videoklitsche die Stimme ihres Bosses per AI synthetisieren und ihn eine bullshittige Inspirationsrede halten lassen, so Richtung Deep Fake. Ich verstehe nicht, warum es zum Beispiel auch mit Voice Isolation nicht möglich ist, eine Stimme perfekt von der Hintergrundmusik abzulösen (pillepalles Beispiel). Aber egal.

Davon abgesehen schlage ich als Threadstarter vor, es jetzt gut sein zu lassen mit diesem Spezialthema.
Natürlich habe ich es nicht ausprobiert. Habe auch kein Final Cut. Hab' auch nicht gesagt, dass das Werkzeug nichts taugt.
… vor allem auch deshalb.
Na und? Im Fernsehen wird ja auch alles wiederholt ...




R S K
Beiträge: 1941

Re: Ein paar FCP / MacOS - Tricks

Beitrag von R S K » Di 19 Apr, 2022 16:09

pillepalle hat geschrieben:
Di 19 Apr, 2022 15:37
Du bearbeitest Deinen Ton ja trotzdem
Ach so, natürlich. Du hast also das Audio sonst immer und überall 100% unbearbeitet übernommen. Verstehe. Welcher echte Profi bearbeitet auch sein Audio??! Allein LEVELS sind eine Schande. Wer nicht gleich mit perfektem Pegel aufnimmt, der hat's echt „verbockt”! Compressor? Limiter? Undenkbar! 😄
pillepalle hat geschrieben:
Di 19 Apr, 2022 15:37
Das ist Flickschustern.
Genau. Alles Mist. Farbkorrektur: Flickschustern.

DAS hättest du niemals (mit 10 Sekunden Arbeitsaufwand) bevorzugt, gelle? (zur Erinnerung das Original) Weil „geflickschustert” und natürlich nicht besser. Nee nee. Jeder bevorzugt ein Grundrauschen und LKW Geräusche im Hintergrund, mal von der Musik ganz abgesehen. Und die Stimme hört sich auch ganz anders an, nicht wahr? Hätte man so niemals nutzen können/wollen noch stellt es irgendwie eine Verbesserung dar.

Verstanden.
👍🏼

Von dem Ergebnis gibt es auch Abstufungen nach unten und oben.
FCP User? Hier gibt es ein umfassendes Training auf Deutsch
Youtube / Facebook

Zuletzt geändert von R S K am Di 19 Apr, 2022 16:21, insgesamt 1-mal geändert.




R S K
Beiträge: 1941

Re: Ein paar FCP / MacOS - Tricks

Beitrag von R S K » Di 19 Apr, 2022 16:17

Axel hat geschrieben:
Di 19 Apr, 2022 15:50
nicht möglich ist, eine Stimme perfekt von der Hintergrundmusik abzulösen
Gibt es schon seit Jahren bei der Musik, weil da auch andere Umstände eine Rolle spielen die es tatsächlich leichter machen, eben mit einem anderen Ansatz als z.B. mit FCs Isolierung und ist auch schon nichts besonderes mehr. Mit FCs Isolierung geht es fast gar nicht. Eben eine Frage der entsprechenden ML Datensätze.
FCP User? Hier gibt es ein umfassendes Training auf Deutsch
Youtube / Facebook

Zuletzt geändert von R S K am Di 19 Apr, 2022 16:24, insgesamt 1-mal geändert.




pillepalle
Beiträge: 5539

Re: Ein paar FCP / MacOS - Tricks

Beitrag von pillepalle » Di 19 Apr, 2022 16:23

Eigentlich wollte ich Axels Ratschlag befolgen, aber so wird vielleicht klar, wo der Unterschied liegt.

@ R S K

Ich finde das Ergebnis nicht gut, eben weil es zuviele Artefakte hat. Mit Izotope ging es auch nicht besser. Du nimmst das aber immer gleich persönlich, als ob ich irgendetwas gegen Final Cut und das neue Plugin gesagt hätte. Das ist sicher gut.

Es geht einfach darum, dass es sich um ein Reparatur-Tool handelt. Egal von welchem Hersteller. Es entscheidet normalerweise der Tontechniker am Set, ob etwas noch brauchbar ist, oder nicht. Bei Soloshootern und kleinen Teams hat man diesen Luxus nicht und dann meist nur noch die Post als letzte Rettung. Deshalb sind diese Werkzeuge ja auch so beliebt.

Ehrlich gesagt war ich schon ziemlich überrascht wieviel Izotope entfernen konnte, denn im Original war die Musik viel Lauter und das Lied hätte jeder sofort erkannt. Und auch bei meiner Bearbeitung habe ich schon Artefakte drinnen. Nur fallen die nicht so auf, weil ich sie mit der Atmo etwas kaschiert habe. Je mehr man herausfiltert desto mehr wird die Originalstimme beschnitten. Die Kunst dabei ist eben es nicht zu starkt zu beschneiden und einen guten Kompromiss zu finden.

Ich bin jetzt mal aus dem Thema raus...

VG
Seit die Phönizier das Geld erfunden haben erwarte ich keinen Dank mehr.




rush
Beiträge: 12522

Re: Ein paar FCP / MacOS - Tricks

Beitrag von rush » Di 19 Apr, 2022 16:26

pillepalle hat geschrieben:
Di 19 Apr, 2022 15:10

Jedes Werkzeug mehr ist doch gut. Im schlimmsten Fall nutzt man es nicht.

VG
Exakt - aber wenn man jedoch wie jemand hier im Forum in seiner (Final Cut)-Blase gefangen ist und ein Fremdtool dann nicht auf Anhieb im eigenen Mikrokosmus funktioniert ist es natürlich direkt Mist und gehört sowieso sofort weg.
Solch ein Verhalten finde ich dann eher unprofessionell und festgefahren. Mindestens aber schade.

Dabei ist es nun wirklich kein Akt ein "problematisches" Audiofile auch kurz aus FCP zu exportieren und es an anderer Stelle durch Clarity zu jagen wenn die native M1 Unterstützung im eigenen NLE aktuell nicht gegeben ist.
Oder gar noch einfacher: Einfach das Videofile in einer DAW wie Reaper öffnen - Audio via Clarity bearbeiten und exportieren. Iss'n riesen Akt - quasi ein Ding der Unmöglichkeit, verstehe.

Jeder ist seines Glückes Schmied - ich bin jedenfalls ziemlich angetan von Clarity.
Spätestens mit dem M1 Update wird das der ein oder andere FCP Nutzer ganz sicher genauso empfinden ;-)
keep ya head up




R S K
Beiträge: 1941

Re: Ein paar FCP / MacOS - Tricks

Beitrag von R S K » Di 19 Apr, 2022 16:45

pillepalle hat geschrieben:
Di 19 Apr, 2022 16:23
Ich finde das Ergebnis nicht gut, eben weil es zuviele Artefakte hat.
Das war ja wieder so klar. 😂

Es hat auch nichts mit „persönlich” zu tun, so leid es mir tut. Ich weiß ja, dass das die hier übliche, abgedroschene ad hominem Ausflüchte ist, wo rush der Obermeister ist, der in seiner Clarity/Reaper-Blase gefangen ist. 💤 Und wenn es von Avid oder Premiere gewesen wäre, dann hätte ich auch gesagt, dass es besser ist, weil es das ist. Was die gestellte Aufgabe angeht sowieso. Tja. Dass du es jetzt nicht besser finden darfst ist mir völlig klar. Was eben nicht sein darf…

Die einzigen Artefakte die du hörst sind die von dir oder die Musik die hier und da noch durch die Stimme „durchschimmert”, was aber rein gar nichts mit „Artefakte” zu tun hat. Mal abgesehen davon, dass das auch nur ein Schnellschuss-Beispiel ohne sonstiges, mögliches Aufwerten war.

Ach ja… aber wer bearbeitet schon sein Audio. Hab ich vergessen. Stell dir mal vor du müsstest kurz was exportieren und es an anderer Stelle durchjagen! Wer findet DAS nicht praktisch und erstrebenswert?! 😄
FCP User? Hier gibt es ein umfassendes Training auf Deutsch
Youtube / Facebook




Jott
Beiträge: 20241

Re: Ein paar FCP / MacOS - Tricks

Beitrag von Jott » Mi 20 Apr, 2022 12:22

Hat schon mal jemand angemerkt, dass die neue Voice Isolation in fcp nicht nur verblüffend gut funktioniert, sondern auch noch in Realtime arbeitet? Beim Abspielen am Schieberegler die Intensität regeln und direkt "what you hear is what you get".




R S K
Beiträge: 1941

Re: Ein paar FCP / MacOS - Tricks

Beitrag von R S K » Mi 20 Apr, 2022 13:00

Jott hat geschrieben:
Mi 20 Apr, 2022 12:22
Hat schon mal jemand angemerkt, dass die neue Voice Isolation in fcp nicht nur verblüffend gut funktioniert, sondern auch noch in Realtime arbeitet? Beim Abspielen am Schieberegler die Intensität regeln und direkt "what you hear is what you get".
Auch in meinem Video zu bewundern, ja. 😉
FCP User? Hier gibt es ein umfassendes Training auf Deutsch
Youtube / Facebook




rush
Beiträge: 12522

Re: Ein paar FCP / MacOS - Tricks

Beitrag von rush » Mo 02 Mai, 2022 17:39

Ich habe jetzt in den letzten Tagen immer häufiger das folgende Problem mit der Quick Look Vorschau (Leertaste) welches auch hier dokumentiert wird... wobei bei mir immerhin Bilder in Briefmarkengröße angezeigt werden - eine Bildbeurteilung ist so aber nicht möglich.

https://communities.apple.com/de/thread/253342720

Ziemlich nervig da ich ich die Quick Look Vorschau per Leertaste als einzig sinnvolles Quick Preview empfinde um im Finder mal flux Bilder in halbwegs brauchbarer Größe durchzappen zu können... nur wird die Ansicht jetzt immer häufiger sporadisch nur noch in Briefmarkengröße angezeigt und man muss den entsprechenden QuickLookUIService(Finder) Prozess manuell über die Aktivitätsanzeige beenden um das Problem zu lösen... danach klappt es wieder problemlos... bis es einige Tage später erneut auftritt und der Prozess dann erneut gekillt werden muss. Nicht wirklich elegant.
keep ya head up




Axel
Beiträge: 14986

Re: Ein paar FCP / MacOS - Tricks

Beitrag von Axel » Mo 02 Mai, 2022 17:50

Sieh an. Ich bemerkte bloß, dass auch ein Neustart Quicklook wieder frei macht. Keine Ahnung, was schneller ist. Hoffentlich wird's gefixt.
Na und? Im Fernsehen wird ja auch alles wiederholt ...




Axel
Beiträge: 14986

Re: Ein paar FCP / MacOS - Tricks

Beitrag von Axel » Mi 04 Mai, 2022 20:05



Für die mit wenig Zeit die Sachen, die mir neu waren:
1. Mit der Farbmasken-Pipette kann ich einen Farbbereich aufnehmen. Manchmal habe ich damit eine ähnliche Farbe woanders im Bild unbeabsichtigt mit ausgewählt. Wenn ich anschließend die Pipette mit gehaltener Optionstaste verwende, kann ich diesen Überlauf wieder subtrahieren.
2. Bekanntlich funktionieren die Effektkacheln im Effektbrowser als skimmbare Vorschauclips, die den Effekt auf dem ausgewählten Timelineclip demonstrieren. Bei gehaltener Optionstaste und Ziehen nach links verringere ich die Effektstärke, nach rechts verstärke ich sie. Aber nicht nur in der Vorschau, sondern auch, wenn ich den Effekt anwende (drag&drop oder Doppelklick). Auf diese Weise muss ich nicht in's Informationsfenster des Effekts.

Zu ihrem Kapitel "Clip Skimming": Ja, der Clipskimmer zeigt auch, was verdeckt ist. Aber das ist noch längst nicht alles! Bekanntlich hat der Skimmer für q,w,d,8,9 (8 und 9 meine Empfehlung für Start Trimmen und Ende Trimmen) Vorrang vor dem zwar präzisen, aber lahmen Playhead. Nun denn, der Clipskimmer hat Vorrang vor dem Skimmer. Ich benutze den echt ständig, und dieser Tip ist schon aus 2015. Gewusst?
Na und? Im Fernsehen wird ja auch alles wiederholt ...




Axel
Beiträge: 14986

Re: Ein paar FCP / MacOS - Tricks

Beitrag von Axel » Do 05 Mai, 2022 18:25

Aus Anlass dieses Videos aus dem Nachbarthread:


Ich weiß noch, dass ich mich früher mal darüber beschwert hatte, was das für ein apple-unwürdiger Kuckuckseier-Trick ist (ich meine nur, wie man dahin kommt, durch Sandkasten-Hackereien auf Finder-Ebene), aber im Ergebnis ist das dann Barrierefreiheit und Eleganz pur.

Nach wie vor das beste Argument für FCP und die magnetische Timeline (da wir schon bei Sounddatenbanken sind) ist, dass jeder auf einem 13" MBA ohne Maus dieses tibetanische Sandbild an winzigsten Audioschnippseln zusammenschmeißen kann (Spuren als Zielspuren designieren? Pffff. Alles nur q,q,q) und nie den Überblick oder die Synchronität verliert, selbst wenn er darin hinterher noch schneidet:
Bild
(Screenshot von hier. Sorry für die Kriegsverherrlichung).
Na und? Im Fernsehen wird ja auch alles wiederholt ...




Axel
Beiträge: 14986

Re: Ein paar FCP / MacOS - Tricks

Beitrag von Axel » Mi 11 Mai, 2022 06:28

Das ist cool:
Na und? Im Fernsehen wird ja auch alles wiederholt ...




Axel
Beiträge: 14986

Re: Ein paar FCP / MacOS - Tricks

Beitrag von Axel » Fr 20 Mai, 2022 06:23

Bild
Na und? Im Fernsehen wird ja auch alles wiederholt ...




Axel
Beiträge: 14986

Re: Ein paar FCP / MacOS - Tricks

Beitrag von Axel » Mi 08 Jun, 2022 06:48


Mit Raumton wurden schon in der Industriefilmklitsche, in der ich als 19-Jähriger Lehrling war, Atmer und Räusperer ersetzt. Nicht am Computer freilich. Am Schneidetisch mit Magnetband. Interessant, zu sehen, wie das hier umgesetzt ist.
Na und? Im Fernsehen wird ja auch alles wiederholt ...




berlin123
Beiträge: 90

Re: Ein paar FCP / MacOS - Tricks

Beitrag von berlin123 » Mi 15 Jun, 2022 21:03

Und wieder Ripple Training: sie stellen das kostenlose Looks Plugin für FCP von Boris FX vor.



Ich mache kaum Color, darum bin ich in dem Markt nicht so bewandert, aber mir kommt das Looks Plugin vor wie ein ziemlich altbackenes User Interface für das, was man heute auch in FCP mit Wheels und Curves machen kann. Von DR ganz zu schweigen.

Von daher nichts besonderes - WENN da nicht der Mocha Tracker mit integriert wäre. Damit bekommt man in FCP tatsächlich eine vergleichbare Möglichkeit wie Resolves' Power Windows. Kann man das so sagen?




Axel
Beiträge: 14986

Re: Ein paar FCP / MacOS - Tricks

Beitrag von Axel » Do 16 Jun, 2022 04:58

I can really make it look like garbage. Isn’t that funny? We started with pristine 4k video and then we use a filter like this to make it look like crap …
Hm.
Funny vielleicht. Aber das besagt nicht wenig über die Langweiligkeit von makellosem 4k.

Danke für den Link. Werd ich wirklich mal testen. Hab die Tage ein uraltes 720p Filmchen von mir, das ich nur noch als zu Tode komprimieren Vimeo-Download hatte, mit der langsamsten Methode von Topaz (Testversion) auf “pristine 4k” gebracht. Da passt der Grunge-Look ganz gut dazu.

Generell kann man die CC Werkzeuge von FCP nur sehr schlecht mit dem Color-Tab von Resolve vergleichen. “Reicht für’s meiste” vs. “Anything goes”. Dasselbe gilt auch für die jeweiligen Tracker. Für CC ist Mocha der Overkill und auch zu zickig zu bedienen, für Compositing ist er wiederum (in Ermangelung eines erwachsenen AI/ML-Trackers/Rotoscopers) besser.

Was ich selten mag und behalte ist ein GUI im GUI. Mochte ich schon beim klassischen MBL nicht. Diese Fertigsuppen-Palette gibt’s ja schon seit mindestens 20 Jahren …
Na und? Im Fernsehen wird ja auch alles wiederholt ...




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Speicherplatzaufteilung bei Studio
von MOS - Di 9:12
» Potato Jet & Michael Bay
von Frank Glencairn - Di 9:02
» Erste Erfahrungen Sony A1
von klusterdegenerierung - Di 8:52
» Verkaufe Sigma 30/1.4 für MFT
von 123oliver - Di 7:33
» Wie wählt Netflix seine Kameras aus? Ein Blick hinter die Kulissen des Netflix Messlabor
von Frank Glencairn - Di 7:15
» Suche 3D-Camcorder JVC GY-HMZ 1
von Romius - Mo 22:41
» DV Minikassetten mit Canopus EZDV Easy auf Festplatte übertragen, wie geht ihr vor?
von RaiVideo - Mo 22:33
» Was schaust Du gerade?
von roki100 - Mo 21:55
» TEARDOWN / MODDING / REPAIR etc.
von roki100 - Mo 21:48
» Inspirierende Bücher und Videos zu Storytelling und Editing?
von berlin123 - Mo 21:23
» Red stellt V-Raptor XL in Vitrine aus
von iasi - Mo 19:31
» FilmLight: Awards für Color Grading
von rkunstmann - Mo 18:53
» Erste Beta Firmware OS5 bringt neue Funktionen für alle SmallHD Monitore
von slashCAM - Mo 18:36
» »Call to Europe« 470 bis 694 MHz sind in Gefahr!
von ruessel - Mo 17:09
» Marina Amaral: Künstlerin koloriert weltbekannte Schwarz-Weiß-Fotos
von ruessel - Mo 16:20
» Nach dem Trailer zu urteilen, könnte der doch was werden
von Map die Karte - Mo 16:15
» Super 8 scan verbessern
von MOS - Mo 15:33
» Umfrage: Wenn Geld keine Rolle spielt - welche DSLM?
von slashCAM - Mo 14:54
» BIETE: Metabones Speed Booster an für Canon EF auf MFT / M43 für Blackmagic, Lumix GH3, 4, 5, 6, etc,)
von Adrian1232000 - Mo 10:11
» Sony FE PZ 16–35 mm F4 G Zoom an der FX3: Traumkombo für Gimbalsetups / DJI RS2?
von godehart - Mo 10:03
» Why did ARRI ABANDON their first digital camera? | ARRIflex D-20/D-21
von andieymi - Mo 9:43
» Hilfe! Streifen im Bild (kein Flicker)
von prime - Mo 9:02
» DIY: Sigma DP2 Quattro Zubehör
von ruessel - Mo 6:10
» Blackmagic Video Assist 3.7 Update bringt Unterstützung für Fujifilm X-H2s und Verbesserungen für Panasonic Kameras
von roki100 - So 23:16
» >Der LED Licht Thread<
von klusterdegenerierung - So 20:16
» Fundament(al) erneuert - 4K-Testrechner mit AMD Ryzen 5 5600X
von tommy823 - So 20:07
» Was hörst Du gerade?
von roki100 - So 19:15
» Linsen (Vintage, Anamorphic & Co.)
von roki100 - So 19:07
» Suche Erfahrung mit Slypod Pro
von klusterdegenerierung - So 18:44
» Rode NTH-100: Professioneller Over-Ear Kopfhörer im Praxistest - inkl. Sennheiser HD 25 Vergleich
von pillepalle - So 18:39
» Sony A7S III erste Erfahrungen, Bugs, Problemlösungen,...
von Axel - So 16:29
» Nicht mehr nur Pro: Sony baut wieder Consumer-Monitore
von slashCAM - So 10:48
» footage eindampfen
von roki100 - So 1:36
» Wieviel Rechner für Topgun Schnitt
von berlin123 - Sa 21:03
» Vocas USBP-15F Universal Shoulder Baseplate
von mangogerry - Sa 20:40
 
neuester Artikel
 
Rode NTH-100: Professioneller Over-Ear Kopfhörer im Praxiste

Mit dem Rode NTH-100 hat Rode seinen ersten professionellen Over-Ear Kopfhörer für Musikproduktion, Mixing / Audio Editing über Podcasting und Streaming bis hin zu Location Recording / Monitoring vorgestellt. Wir haben uns den neuen Content Creation Kopfhörer von Rode angehört und ihn mit dem Sennheiser HD 25 verglichen ... weiterlesen>>

Dynamic Showdown - R5C, Z9 und S1H

Mit dem Auftritt von TicoRAW in der Firmware 2.0 von Nikons Z9 hat sich die Kamera in unserer Dynamik-Einschätzung für Videofilmer wieder weit nach oben bewegt. Doch wie nah kommt sie unserem aktuellen Dynamik-Liebling Panasonic S1H? weiterlesen>>