Schulterkamera
Beiträge: 6

Export von Videos für YouTube via Compressor

Beitrag von Schulterkamera » Fr 11 Jun, 2021 07:54

Guten Morgen,

eigentlich habe ich zwei Fragen.

Zum Einen. Welche Einstellungen nehmt ihr im Compressor vor, wenn es um den Export von Videoclips für YouTube geht.

Mein Video ist in NTSC 29,997 Bilder/Sec aufgenommen. Bisher wählte ich Apple Geräte HD (höchste Qualität) aus und ließ alle Einstellungen auf automatisch.

Dabei ist mir nun auch aufgefallen, dass meine Audiospur tatsächlich auf Mono lief... Ich habe das nun umgestellt und frage mich, ob im Audio-Export dennoch 48khz oder auch 44 stehen muss...

Könnt ihr mir da bitte weiterhelfen?

Vielen Dank.
Viele Grüße
Benjamin




Axel
Beiträge: 13972

Re: Export von Videos für YouTube via Compressor

Beitrag von Axel » Fr 11 Jun, 2021 08:48

H.264 in Höchster Qualität mit 48 kHz und selbstverständlich in der Bildrate deines Projekts. UHD wird auch für die "nur" 1080p-Version in VP9 codiert. Allerdings habe ich mehrere Jahre alte HD-Uploads, die alle (Rechtsklick: "Statistiken für Interessierte") auch VP9 sind.
Du weißt, dass du, um in Compressor Voreinstellungen anzupassen, du diese erst mit Rechtsklick duplizieren (und dann am besten gleich sinnvoll umbenennen) musst?

Man kann auch aus FCP heraus gleich nahtlos uploaden. Ich hab das selbst nie gemacht, aber für tagtägliche Youtuber sicher ein Vorteil.
Na und? Im Fernsehen wird ja auch alles wiederholt ...




Schulterkamera
Beiträge: 6

Re: Export von Videos für YouTube via Compressor

Beitrag von Schulterkamera » Fr 11 Jun, 2021 09:56

Hi Axel,

vielen Dank für deine schnelle Antwort.

Ich lade nicht tagtäglich Videos hoch. Deshalb ist die Variante über Compressor eigentlich ganz gut.

Mein Audiofile hat 44,1 khz, trotzdem 48khz für den Export?

Es gibt ja auch noch diese Retiming-Optionen. Stellst du da auch etwas ein?

VG
Benjamin




R S K
Beiträge: 1692

Re: Export von Videos für YouTube via Compressor

Beitrag von R S K » Fr 11 Jun, 2021 11:23

Axel hat geschrieben:
Fr 11 Jun, 2021 08:48
H.264 in Höchster Qualität mit 48 kHz und selbstverständlich in der Bildrate deines Projekts.
Höchste Qualität ist tatsächlich inzwischen Jacke wie Hose qualitativ gesehen. Es ist nur eine andere Entropy, rechnet damit schneller auf bestimmten GPUs, ist dafür aber mit weniger „Geräte” kompatibel (in diesem Fall aber auch egal).

Über FCP kann man auch weder Audio- noch Bildrate bei der Ausgabe ändern. Es ist immer nach Projektvorgabe. Wenn also was mit dem Audio war, dann wird es schon im Projekt so gewesen sein. Eine andere Bildrate als das Material für die Bearbeitung oder Ausgabe zu verwenden sollte man aber auch tunlichst vermeiden.

Es gibt auch eigentlich keinen Nachteil oder wirklich guten Grund für sowas nicht einfach eines der Standardziele in FCP zu nutzen.

Axel hat geschrieben:
Fr 11 Jun, 2021 08:48
Man kann auch aus FCP heraus gleich nahtlos uploaden.
Nein, kann man nicht. Auch nicht mehr aus Compressor.


Schulterkamera hat geschrieben:
Fr 11 Jun, 2021 09:56
Es gibt ja auch noch diese Retiming-Optionen.
Insofern du die gleiche Bildrate RAUS wie REIN verwendest, ist das für dich irrelevant.

- RK
FCP User? Hier gibt es ein umfassendes Training auf Deutsch!
Youtube / Facebook




Schulterkamera
Beiträge: 6

Re: Export von Videos für YouTube via Compressor

Beitrag von Schulterkamera » Fr 11 Jun, 2021 11:49

Hi,

naja, im Export ist mir auch nichts wirklich negatives aufgefallen (mit den Standardeinstellungen). Ich hatte nur gemerkt, dass das Audiofile auf "mono" läuft. Dabei fiel mir auf, dass bei den Projekteinstellungen und auch den "Filmclips" Audio auf 48khz steht, meine Songdatei aber 44,1 khz hat.

Synchronitätsprobleme gibt es am Mac und iPad nicht, am Handy jedoch schon. Da läuft das Video schneller als der Ton....

Deshalb muss ich da wohl noch nach einem möglichen FEhler suchen.




Axel
Beiträge: 13972

Re: Export von Videos für YouTube via Compressor

Beitrag von Axel » Fr 11 Jun, 2021 11:57

44,1 kHz sind Standard bei mp3 (und früher bei CDs). Wenn du aber deine Musikdatei in FCP darauf synchronisiert hast und dabei 48 kHz eingestellt war, dürfte eigentlich nichts mehr passieren.
Schulterkamera hat geschrieben:
Fr 11 Jun, 2021 11:49
Synchronitätsprobleme gibt es am Mac und iPad nicht, am Handy jedoch schon. Da läuft das Video schneller als der Ton....
Ülkig. Ich exportiere immer schnöde ein ProRes Master mit cmd + e. Das verteile ich dann in verschiedene Formate mit Compressor-Droplets (kurz googeln oder Compressor-Hilfe, easy-peasy).
Na und? Im Fernsehen wird ja auch alles wiederholt ...




R S K
Beiträge: 1692

Re: Export von Videos für YouTube via Compressor

Beitrag von R S K » Fr 11 Jun, 2021 12:03

Schulterkamera hat geschrieben:
Fr 11 Jun, 2021 11:49
Synchronitätsprobleme gibt es am Mac und iPad nicht, am Handy jedoch schon. Da läuft das Video schneller als der Ton....
Das wird an der Diskrepanz der eingehenden und ausgehenden Abtastraten liegen, ja. Ganz klar. Wie bei den Bildraten, sollte man vermeiden zu mischen. Wenn das 44KHz Audio das einzige ist was du im Projekt hast, dann würde ich auch sinnigerweise das Projekt auf 44KHz umstellen. Sonst erst in 48KHz konvertieren und re-importieren.

MP3s sollte man im übrigen auch immer optimieren. Damit umgeht man auch bestimmte bekannte Probleme die es mit ihnen geben kann.

- RK
FCP User? Hier gibt es ein umfassendes Training auf Deutsch!
Youtube / Facebook




Schulterkamera
Beiträge: 6

Re: Export von Videos für YouTube via Compressor

Beitrag von Schulterkamera » Fr 11 Jun, 2021 12:32

Vielen Dank. Ich werde es mir später nochmal genau anschauen.

Ich war total verblüfft, dass meine Audiospur (Stereo), die ganze Zeit auf Mono lief... Ich wusste nicht, dass man das extra umstellen muss....




R S K
Beiträge: 1692

Re: Export von Videos für YouTube via Compressor

Beitrag von R S K » Fr 11 Jun, 2021 12:43

Schulterkamera hat geschrieben:
Fr 11 Jun, 2021 12:32
Ich wusste nicht, dass man das extra umstellen muss....
Muss man auch nicht. Jedes Projekt steht selbstverständlich standardmäßig auf Stereo (ganz früher sogar auf Surround). Es GIBT noch nicht mal eine Mono Einstellung für Projekte.

Wenn du also die Audiodatei selbst meinst, dann wird es einfach falsch kodiert (bzw. falsch „ge-flagged”) reingekommen sein. Eine korrekt kodierte Stereo Datei wird selbstverständlich auch in Stereo importiert und bearbeitet.

- RK
FCP User? Hier gibt es ein umfassendes Training auf Deutsch!
Youtube / Facebook




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Filmförderung wirkt als Transformationsbremse
von Frank Glencairn - Di 12:20
» Trapcode MIR3
von spacemonkey - Di 11:54
» Was schaust Du gerade?
von roki100 - Di 11:32
» Ohne Tiefen-Un-Schärfe - wie heißt das?
von bibbabodd - Di 11:30
» Nanokristalle könnten Brillen in Infrarot-Nachtsichtgeräte verwandeln
von Frank Glencairn - Di 10:50
» Blackmagic Pocket Cinema Camera 6K Pro - Erweiterte Ausstattung, Rolling Shutter und Debayering
von ruessel - Di 10:44
» Final Cut Pro Update 10.5.3 bringt u.a. eigenen Editor für Metadaten-Spalten
von ffm - Di 10:05
» Resolve VFX Handbuch
von pillepalle - Di 9:54
» Braw für Panasonic S1/S5 ?!?
von arcon30 - Di 9:47
» Stranger Portrait Challenge
von roki100 - Di 8:34
» Remastering my Shortfilm
von -paleface- - Mo 22:19
» Gruseliges Pocket 6K footage
von Frank Glencairn - Mo 22:08
» Panasonic HC V210 Upgrade auf HC V777
von CamNewbie - Mo 20:14
» Fundstücke - zweifelhafte Forenweisheiten
von Darth Schneider - Mo 20:04
» Was hörst Du gerade?
von Bluboy - Mo 15:33
» Aus ALG2 in die Selbständigkeit - Ratschläge gesucht
von NiemandBesonderes - Mo 14:31
» Deep Fake - Experte gesucht
von Viennahundt - Mo 13:10
» Video Pro X neueste Version ist da
von fubal147 - Mo 12:49
» Neu: Astera PixelBrick Mini-LED Spotlight
von slashCAM - Mo 11:21
» Canon R5 - 8K Workflow mit Final Cut Pro
von Jott - Mo 10:47
» Win10 am Ende
von Frank Glencairn - Mo 9:35
» Win 10 pro config
von Bluboy - Mo 3:12
» (DIY) diffusion filter for bmpcc 6k pro
von roki100 - Mo 2:55
» Sony A1 in der Praxis: Die beste Vollformat DSLM für Foto und Video? 8K 10 Bit, 4K 120p, Hauttöne uvm.
von roki100 - So 23:22
» Lego Musikvideo und "Fake" Trailer
von srone - So 23:15
» Razer Raptor 27: QHD-Monitor mit 165 Hz, 95% DCI-P3 und USB-C
von slashCAM - So 14:57
» Regenschutz, Tauchgehäuse oder Plastiktüte?
von TomStg - So 11:12
» Regiestuhl: Rasenlösung für kräftige 100 Kg Menschen
von ruessel - So 9:52
» Neues Apogee Duet 3 USB Audio-Interface für Streamer, Musiker und Podcaster
von slashCAM - So 9:51
» Sachtler aktiv8 Fluidkopf in der Praxis: Schnelleres und komfortableres Flowtech Stativ-System?
von Mantas - So 8:58
» USB-C Audiointerface für Mobiltelefone?
von mash_gh4 - Sa 21:15
» Resolve GUI heller einstellen?
von Bruno Peter - Sa 20:54
» Herausragende Bewerbungen für den slashCAM Lesertest der Nikon Z6 II
von pillepalle - Sa 20:17
» Greenscreenbearbeitung in DaVinci 17
von AndySeeon - Sa 20:04
» Rocksteady = Qualitätsverlust ?
von klusterdegenerierung - Sa 17:00
 
neuester Artikel
 
Test: Sachtler aktiv8 Fluidkopf

Mit seinen neuen Aktiv Fluidkopf-Systemen ist Sachtler angetreten, ein noch schnelleres Arbeiten mit Fluidköpfen und seinem anerkannt schnellem Flowtech Stativ-System zu ermöglichen. Zentraler Bestandteil des neuen aktiv Systems sind neue SpeedLevel und SpeedSwap Funktionen. Wir haben uns den neuen Sachtler aktiv8-Kopf am Flowtech 75 aktiv-Stativ genauer angeschaut und wollten wissen, wie gut der neue Fluidkopf in der Praxis ist weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
concatenation 2 OLYMPIC GAME

Die olympischen Spiele als großes bewegtes Puzzle, bei dem man sich die Teilchen passend zuschneiden kann -- genug Geduld vorausgesetzt...