Seite 11 von 16

Re: Neue Apple Hardware mit eigenem M1 Chip - MacBook Pro bis zu 2,8x schneller

Verfasst: Di 24 Nov, 2020 17:46
von Jott
Dann nenn doch das Material für eine Antwort. Probleme gibt‘s sicher mit wilden Windows-Codecs abseits des Mainstreams. Aber im Prinzip geht alles, was aus heutigen Kameras kommt. Es gibt auch irgendwo eine Liste dazu.

Re: Neue Apple Hardware mit eigenem M1 Chip - MacBook Pro bis zu 2,8x schneller

Verfasst: Di 24 Nov, 2020 18:33
von MLJ
@Jott
Vielen Dank für deinen Beitrag. Nach etwas suchen im Netz fand ich diesen Link bei Apple was Codecs betrifft:

In Final Cut Pro unterstütze Formate

Meine Frage zielte auf die Codecs ab die vorwiegend auf Edius (HQX etc.) und Avid (DNxHD usw.) verwendet werden. Bei meiner Suche im Netz hat sich meine Frage erledigt was Systeme von Drastic und Cinegy angeht, die würden kein Problem darstellen.

Cheers und bleib gesund ;)

Mickey

Re: Neue Apple Hardware mit eigenem M1 Chip - MacBook Pro bis zu 2,8x schneller

Verfasst: Di 24 Nov, 2020 18:48
von Jott
DNxHD geht, und die HQX Codecs für Mac gibt's kostenlos bei Grass Valley, so viel ich weiß (https://www.edius.de/hqx.html).

Re: Neue Apple Hardware mit eigenem M1 Chip - MacBook Pro bis zu 2,8x schneller

Verfasst: Mi 25 Nov, 2020 09:56
von Axel
Kann das nochmal jemand checken?
Axel hat geschrieben:
Di 24 Nov, 2020 11:31
Resolve 16 hatte wohl unter Workspace einen Video Clean Feed (s.u.), in meiner aktuellen Version sehe ich's nicht.
Bild

Liegt das daran, dass ich keinen zweiten Monitor angeschlossen hab? Oder hat BlackMagic die Funktion gekappt?

Re: Neue Apple Hardware mit eigenem M1 Chip - MacBook Pro bis zu 2,8x schneller

Verfasst: Mi 25 Nov, 2020 11:43
von R S K
viewforum.php?f=63

Macht deutlich mehr Sinn, meinste nicht? 🙄

Re: Neue Apple Hardware mit eigenem M1 Chip - MacBook Pro bis zu 2,8x schneller

Verfasst: Mi 25 Nov, 2020 15:06
von GaToR-BN
Es lohnt sich wahrscheinlich noch weiter zu warten, wenn man noch mehr Power benötigt:
https://www.notebookcheck.com/Der-Apple ... 026.0.html

Re: Neue Apple Hardware mit eigenem M1 Chip - MacBook Pro bis zu 2,8x schneller

Verfasst: Mi 25 Nov, 2020 15:47
von R S K
Dafür braucht man kein „Leaker” um das zu wissen.

Re: Neue Apple Hardware mit eigenem M1 Chip - MacBook Pro bis zu 2,8x schneller

Verfasst: Mi 25 Nov, 2020 15:59
von ksingle
Axel hat geschrieben:
Mi 25 Nov, 2020 09:56
Kann das nochmal jemand checken?
Axel hat geschrieben:
Di 24 Nov, 2020 11:31
Resolve 16 hatte wohl unter Workspace einen Video Clean Feed (s.u.), in meiner aktuellen Version sehe ich's nicht.

Liegt das daran, dass ich keinen zweiten Monitor angeschlossen hab? Oder hat BlackMagic die Funktion gekappt?
Beta 17 One siehe Anlage...
Habe das mit einem, zwei und drei Monitoren probiert.

Re: Neue Apple Hardware mit eigenem M1 Chip - MacBook Pro bis zu 2,8x schneller

Verfasst: Mi 25 Nov, 2020 18:40
von markusG
Und die Gerüchteküche brodelt weiter:

Die AMD Radeon RX 6700-Serie soll in Apples 16 Zoll MacBook Pro ihr Debüt feiern
https://www.notebookcheck.com/Die-AMD-R ... 058.0.html

Re: Neue Apple Hardware mit eigenem M1 Chip - MacBook Pro bis zu 2,8x schneller

Verfasst: Do 26 Nov, 2020 10:05
von Axel


Da werde ich noch noch ein bisschen das Weihnachtsgeld unter's Kopfkissen schieben ...

Re: Neue Apple Hardware mit eigenem M1 Chip - MacBook Pro bis zu 2,8x schneller

Verfasst: Do 26 Nov, 2020 10:12
von Frank Glencairn
Beachballs for Minutes - und das ausgerechnet in FinalCut :D

Re: Neue Apple Hardware mit eigenem M1 Chip - MacBook Pro bis zu 2,8x schneller

Verfasst: Do 26 Nov, 2020 10:43
von roki100
Wahrscheinlich stört Adobe im Hintergrund... ;)

Re: Neue Apple Hardware mit eigenem M1 Chip - MacBook Pro bis zu 2,8x schneller

Verfasst: Do 26 Nov, 2020 11:17
von R S K
Genau. Für Intel Macs und vor allem Windows Rechner völlig UNBEKANNT! Ganz klar ein „M” Problem. 👍🏼

Wir ignorieren auch (wieder), dass er mit einem gänzlich unoptimierten Sony Codec schneidet. Von „optimieren” hat er scheinbar noch nie was gehört, was seine „Probleme” mit einem Klick beheben würden.

Re: Neue Apple Hardware mit eigenem M1 Chip - MacBook Pro bis zu 2,8x schneller

Verfasst: Do 26 Nov, 2020 12:38
von srone
Ach so, jetzt ist es der "böse" sony codec, von dem wir ja wissen, dass er auf jedwedem system ruckelt...;-)

lg

srone

Re: Neue Apple Hardware mit eigenem M1 Chip - MacBook Pro bis zu 2,8x schneller

Verfasst: Do 26 Nov, 2020 12:55
von R S K
Ja, stell dir vor. Unterschiedliche Codecs, unterschiedliche Performance. CRAZY, oder??

🙄

Re: Neue Apple Hardware mit eigenem M1 Chip - MacBook Pro bis zu 2,8x schneller

Verfasst: Do 26 Nov, 2020 12:59
von cantsin
R S K hat geschrieben:
Do 26 Nov, 2020 11:17
Wir ignorieren auch (wieder), dass er mit einem gänzlich unoptimierten Sony Codec schneidet.
Was ist denn bitteschön ein "unoptimierter Codec"?

Re: Neue Apple Hardware mit eigenem M1 Chip - MacBook Pro bis zu 2,8x schneller

Verfasst: Do 26 Nov, 2020 13:01
von Frank Glencairn
R S K hat geschrieben:
Do 26 Nov, 2020 11:17

Wir ignorieren auch (wieder), dass er mit einem gänzlich unoptimierten Sony Codec schneidet. Von „optimieren” hat er scheinbar noch nie was gehört, was seine „Probleme” mit einem Klick beheben würden.
LOL - Clips optimieren (Schönsprech für Proxies rechnen) im Jahre 2020 - ganz tolle Wurst.
Sowas mußte ich das letzte mal vor 12 Jahren machen.

Re: Neue Apple Hardware mit eigenem M1 Chip - MacBook Pro bis zu 2,8x schneller

Verfasst: Do 26 Nov, 2020 13:01
von roki100
@RSK
Das kann natürlich daran liegen. Ich habe schon ein MacBook Pro M1 letztens beim bekannten gesehen, man kann es wenden und drehen wie man möchte, aber das Ding ist sehr sehr schnell.

Re: Neue Apple Hardware mit eigenem M1 Chip - MacBook Pro bis zu 2,8x schneller

Verfasst: Do 26 Nov, 2020 13:07
von R S K
Frank Glencairn hat geschrieben:
Do 26 Nov, 2020 13:01
LOL - Clips optimieren (Schönsprech für Proxies rechnen) im Jahre 2020 - ganz tolle Wurst.
Schön wie du wieder so vehement und unverholen demonstrierst was passiert, wenn man NULL Plan von dem hat wovon man redet. 👍🏼 „LOL - ganz tolle Wurst.”

Re: Neue Apple Hardware mit eigenem M1 Chip - MacBook Pro bis zu 2,8x schneller

Verfasst: Do 26 Nov, 2020 13:14
von roki100


Vergleich, FCP Timeline mit ProRes....

Re: Neue Apple Hardware mit eigenem M1 Chip - MacBook Pro bis zu 2,8x schneller

Verfasst: Do 26 Nov, 2020 13:22
von srone
R S K hat geschrieben:
Do 26 Nov, 2020 13:07
Frank Glencairn hat geschrieben:
Do 26 Nov, 2020 13:01
LOL - Clips optimieren (Schönsprech für Proxies rechnen) im Jahre 2020 - ganz tolle Wurst.
Schön wie du wieder so vehement und unverholen demonstrierst was passiert, wenn man NULL Plan von dem hat wovon man redet. 👍🏼 „LOL - ganz tolle Wurst.”
der plan ist also, die farbkorrektur und sonstige korrekturen mit "umcodierten" clips zu machen, qualitativ wahrscheinlich unschlagbar...;-)

lg

srone

Re: Neue Apple Hardware mit eigenem M1 Chip - MacBook Pro bis zu 2,8x schneller

Verfasst: Do 26 Nov, 2020 13:26
von R S K
Es gibt also ein neues Mitglied im Club. Willkommen. Frank schickt dir bestimmt bald deine neue Clubkarte zu. Unterschreiben nicht vergessen. 👍🏼

Re: Neue Apple Hardware mit eigenem M1 Chip - MacBook Pro bis zu 2,8x schneller

Verfasst: Do 26 Nov, 2020 13:52
von srone
R S K hat geschrieben:
Do 26 Nov, 2020 13:26
Es gibt also ein neues Mitglied im Club. Willkommen. Frank schickt dir bestimmt bald deine neue Clubkarte zu. Unterschreiben nicht vergessen. 👍🏼
huch, wie sachlich...;-)

lg

srone

Re: Neue Apple Hardware mit eigenem M1 Chip - MacBook Pro bis zu 2,8x schneller

Verfasst: Do 26 Nov, 2020 14:12
von R S K
srone hat geschrieben:
Do 26 Nov, 2020 13:52
huch, wie sachlich...
Lustig. Wollte ich auch gerade sagen. Sowas.

Re: Neue Apple Hardware mit eigenem M1 Chip - MacBook Pro bis zu 2,8x schneller

Verfasst: Do 26 Nov, 2020 14:38
von roki100
streitet euch nicht, es ist Donnerstag.

Das MacBook Pro 13" M1 im 4K, 5K, 8K und 12K Performance-Test mit ARRI, RED, Canon uva. ...

Verfasst: Do 26 Nov, 2020 14:39
von slashCAM

Wir erkunden weiter das neue Apple MacBook Pro 13“ mit Apple-Silicon in der größeren Ausbauvariante mit 16GB geteiltem Speicher. Diesmal schauen wir uns die Schnittperformance von Videomaetrial in Auflösungen zwischen 4K-12K in FCP, DaVinci Resolve und Premiere Pro an. Hier unser aktuelle Macbook Pro M1 Bestandsaufnahme mit teilweise überraschenden Ergebnissen …



Hier geht es zu Artikel auf den slashCAM Magazin-Seiten:
Test: Das MacBook Pro 13" M1 im 4K, 5K, 8K und 12K Performance-Test mit ARRI, RED, Canon uva. ...

Re: Neue Apple Hardware mit eigenem M1 Chip - MacBook Pro bis zu 2,8x schneller

Verfasst: Do 26 Nov, 2020 15:05
von MLJ
@All
So wie es aussieht wird Apple da nochmal etwas nacharbeiten müssen wenn man sich die letzten Videos ansieht. Oder liegt es daran dass verschiedene Kamera Codecs nicht optimal von Final Cut Pro unterstützt werden ? In den ersten Videos haben sie die Tests mit 6k/8k Clips getestet, da gab es nur geringe Probleme. Da stellt sich für mich die Frage warum man nicht gleich die verschiedenen Formate in ein einheitliches Format umwandelt mit entsprechendem Codec anstatt sie zu mischen.

Ich war heute nochmal auf der deutschen Seite von Apple und da taucht das Student Paket für Final Cut Pro / Logic Pro nicht auf, nur die Vollversionen, hier der Screenshot von der Apple Seite:

Apple M1 MacBook Pro (DE)

Ich denke ich werde die weitere Entwicklung abwarten zumal sich die Informationen über einen M1x vermehren. Trotzdem, ich bin nach wie vor beeindruckt von der Leistung die Apple da bietet.

Dazu hier noch ein interessanter Artikel auf Macwelt:

Warum ich mit dem Kauf von M1-Macbooks warten werde

Cheers und bleibt gesund ;)

Mickey

P.S.: Nicht streiten Leute, bleibt einfach sachlich beim Thema hier okay ? :)

Re: Neue Apple Hardware mit eigenem M1 Chip - MacBook Pro bis zu 2,8x schneller

Verfasst: Do 26 Nov, 2020 15:18
von Jott
Wieso nölen ausgerechnet diejenigen, die gar nicht wissen, wie fcp funktioniert und auch gar nichts damit zu tun haben? Seit 2011 ungeklärt, wird auch immer so bleiben.

Re: Neue Apple Hardware mit eigenem M1 Chip - MacBook Pro bis zu 2,8x schneller

Verfasst: Do 26 Nov, 2020 15:41
von R S K
MLJ hat geschrieben:
Do 26 Nov, 2020 15:05
So wie es aussieht wird Apple da nochmal etwas nacharbeiten müssen wenn man sich die letzten Videos ansieht.
Nein. Nochmals: das liegt an Sony. Bzw. die einen Codecs flutschen eben deutlich besser als die anderen in dem Moment wo sie auch die entsprechenden Frameworks nutzen. Bestes Beispiel: RED.

Oder liegt es daran dass verschiedene Kamera Codecs nicht optimal von Final Cut Pro unterstützt werden ?
Nein. Das hat eben nichts mit FCP per se zu tun. S.o.

Da stellt sich für mich die Frage warum man nicht gleich die verschiedenen Formate in ein einheitliches Format umwandelt mit entsprechendem Codec anstatt sie zu mischen.
Genau DAS ist mit „optimieren” gemeint, ja. Etwas was FCP für dich mit dem setzen eines simplen Häkchens übernimmt.

Ich war heute nochmal auf der deutschen Seite von Apple und da taucht das Student Paket für Final Cut Pro / Logic Pro nicht auf, nur die Vollversionen,
BIST du denn Student?? Denn wenn nicht, dann ist es völlig egal was dir angeboten wird, du kannst es sowieso nicht kaufen. Und wenn du es bist ist es auch egal, da du es jeder Zeit, z.B. über Unimall mit entsprechenden Nachweisen kaufen kannst.

Ich denke ich werde die weitere Entwicklung abwarten zumal sich die Informationen über einen M1x vermehren.
Es ist eigentlich eine ganz simple Regel: Wenn du es jetzt brauchst, dann kaufst du jetzt. Wenn du warten kannst, warte. Das nächste wird logischerweise immer besser sein. Dafür braucht man keine „Leaks” um das zu wissen.

In beiden Fällen wirst du so oder so einen sehr performanten Rechner bekommen, welcher ich einfach mal tippe, von dem was du schreibst, weit mehr kann als du im normalen Alltag brauchen wirst.

MLJ hat geschrieben:
Do 26 Nov, 2020 15:05
Dazu hier noch ein interessanter Artikel auf Macwelt:

Warum ich mit dem Kauf von M1-Macbooks warten werde
Und sobald die nächsten draussen sind, kann der einfach copy/paste 1:1 das gleiche schreiben, nur mit angepassten Zahlen. Usw. usw. usw. usw. … 🙄

- RK

Re: Neue Apple Hardware mit eigenem M1 Chip - MacBook Pro bis zu 2,8x schneller

Verfasst: Do 26 Nov, 2020 15:49
von Jörg
Genau DAS ist mit „optimieren” gemeint, ja. Etwas was FCP für dich mit dem setzen eines simplen Häkchens übernimmt.
ernstes Interesse, da keine Erfahrung in FCP nach 7:
WAS genau passiert da, welcher codec wird gewählt, ist der vom Nutzer bestimmbar,
welche Übergröße hat der im Vergleich zu beisp. H64, läuft die Optimierung im Hintergrund?

Welcher Unterschied besteht zu optimized media in Resolve?
Danke.

Re: Neue Apple Hardware mit eigenem M1 Chip - MacBook Pro bis zu 2,8x schneller

Verfasst: Do 26 Nov, 2020 15:59
von Cinemator
Bißchen Off Topic: Da ich in diesem Jahr keine Projekte mehr mache, habe ich mir bereits Big Sur auf den iMac geladen und ein paar Übungen mit Resolve Studio 17.1 trainiert. Bis jetzt ist mir nichts Nachteiliges aufgefallen. Alles flutscht astrein.

Zu FCP kann ich nichts sagen, weil ich mit dem Ende von FCP7 dort ausgestiegen bin. Zum MacBook M1: Es muß überragend sein, weil es so stark polarisiert. Das ist immer das Signal dafür, dass etwas die Norm gesprengt hat. Wenn alle nicken, vergiß es...

Re: Neue Apple Hardware mit eigenem M1 Chip - MacBook Pro bis zu 2,8x schneller

Verfasst: Do 26 Nov, 2020 17:38
von Jott
Jörg hat geschrieben:
Do 26 Nov, 2020 15:49
WAS genau passiert da, welcher codec wird gewählt, ist der vom Nutzer bestimmbar,
welche Übergröße hat der im Vergleich zu beisp. H64, läuft die Optimierung im Hintergrund?
Gewählt wird der logische Standardcodec der Branche: ProRes. Nicht als Proxy, sondern in Masterqualität.

Drei Möglichkeiten:

- Man weiß schon vorher, dass das Material zäh sein wird: dann bei Arbeitsbeginn "optimierte Medien" ankreuzen. Heißt: Umcodierung zu ProRes im Hintergrund, man kann aber sofort loslegen.

- Man merkt erst beim Arbeiten, dass etwas klemmt - nachträglich jederzeit "optimierte Medien" ankreuzen (nur für das Problemmaterial).

- Man macht gar nichts und arbeitet halt. Alle Manipulationen am Material (Farbe, Geometrie, Typo, Grafikoverlays, Blenden ...) werden so oder so in ProRes gerendert, also gleich im späteren Masterformat.

Das geht alles rasend schnell.

Ein Proxy-Workflow ist etwas anderes. Da wird halt mit kleinen Proxies gearbeitet (in fcp: Codecs ProRes Proxy oder H.264), sehr platzsparend, wenn man sein Zeug unterwegs dabei haben oder über's Netz verschicken will. Zum finalen Mastern muss man vorher natürlich auf die Originale umschalten.
,
Mastern kann man in allen ProRes-Geschmacksrichtungen bis 4444 XQ, bei ProRes-Urängsten gerne auch unkomprimiert. Für Broadcaster XDCAM und AVC-Intra, für Nostalgiker sogar auch noch HDV und DVCPRO HD (raus auf die MAZ via Thunderbolt/FireWire!). Beim finalen Mastern greift fcp auf die Originaldaten zu, es gibt also nie "Renderkaskaden".


Bei Interesse einfach das fcp-Manual laden und zu diesen Dingen nachlesen. Ist gut geschrieben. Macht zwar keiner, aber wer keine Lust auf zielloses Trial-and-Error, planlose Erklär-YouTuber und Stammtischmythen hat, dem sei das ans Herz gelegt.

Re: Neue Apple Hardware mit eigenem M1 Chip - MacBook Pro bis zu 2,8x schneller

Verfasst: Do 26 Nov, 2020 17:43
von Jörg
Danke, sieht also dem Resolve Ablauf mit optimierten Medien sehr ähnlich.
Nur das das nicht rasend schnell dort geht.

Re: Neue Apple Hardware mit eigenem M1 Chip - MacBook Pro bis zu 2,8x schneller

Verfasst: Do 26 Nov, 2020 17:53
von Jott
Man kann fcp 90 Tage lang kostenlos gegen die Alternativen antreten lassen. Das sollte reichen, um rauszukriegen, was einem am ehesten liegt.

Re: Neue Apple Hardware mit eigenem M1 Chip - MacBook Pro bis zu 2,8x schneller

Verfasst: Do 26 Nov, 2020 18:10
von Jörg
nen mac werde ich nicht kaufen, um das zu testen
Mir ging es um Gegenüberstellung von FCP und Resolve.
Sieht für mich gleich aus, kein Grund ein Programm damit irgendwie hervorzuheben.