Jott
Beiträge: 14602

Re: Apple: Aktualisierte MacBook Pro mit Intel Coffee Lake-Prozessoren (4-/6-core)

Beitrag von Jott » Fr 27 Jul, 2018 07:09

rush hat geschrieben:
Do 26 Jul, 2018 21:27


Sieht aber trotzdem unsexy aus, wenn an solch einem auf Design getrimmten Gerät dann unzählige Adapter/Dongels baumeln.

Das entspringt deiner Fantasie. Die USB-Adapterlein sind so winzig, die sieht man kaum. Und es gibt sie sogar trotzdem in sexy, in passendem Space Grey-Finish! Und es sind nicht unzählige, sondern einer pro „altem“ USB-Stick, den man anschließen möchte. Sofern man nicht sowieso wie fast jeder - auch ohne Obstrechner - ein kleines USB-Hub hat für die unzähligen Festplatten, Sticks, Drucker und sonstiges Gerümpel. Der einzige Unterschied für den gebeutelten MacBook-Besitzer: das USB-Hub hat einen anderen Stecker am Kabel.

Ehrlich: ich dachte auch erst damals, was soll das, was für ein Scheiß. Man erkennt aber schnell, dass die Erfindung eines Universalsteckers, der nicht nur in einer Richtung passt, zu den ganz großen Errungenschaften der Menschheit zählt und der Einsatz kleiner Adapter für die Übergangszeit alles andere als ein Aufreger ist. Die sekundenschnelle Mühe nimmt man gerne auf sich.

Bis der alte USB-Stecker verschwunden ist, hat man für ein paar Euro eine Handvoll winziger Steckadapter-Adapter (nein, nicht von Apple) in einem kleinen Fach der Laptoptasche bereit.

Kurz: überlasse die „Probleme“ einfach den MacBook-Käufern. Die können das besser einordnen.

Viel besser kann man sich über Sinn und Unsinn der Touch Bar unterhalten. Ich benutz die nie. Wer tut‘s?




motiongroup
Beiträge: 2642

Re: Apple: Aktualisierte MacBook Pro mit Intel Coffee Lake-Prozessoren (4-/6-core)

Beitrag von motiongroup » Fr 27 Jul, 2018 15:12

Das ist wie der vorhergesagte tot von Thunderbolt ... kann mir gar nicht mehr vorstellen ohne zu sein.. ich ziehe den einen Stecker ab und bin weg mit dem schlanken silbernen kleinen ... ebenso bin ich froh das beim mittlerweile als alt geltenden NMP nur das schwarze leise Runde dezent am Tisch herum steht und der Rest.. unsichtbar und unhörbar verschwunden ist.. wie sich’s andersrum am Hack im standardkleid verhält merke ich daheim.. brrrr... aber selbst die Tot und Untergangherbeisehner haben’s mittlerweile ins Programm aufgenommen.. die Welt dreht sich weiter..

Übrigens... touchbar ja nein.. ja nein ist vollkommen Wurst.. es gibt nur noch Touch bei den neuen Laptops.. ich habe mich dran gewöhnt und simuliere sie sogar via duet..




DV_Chris
Beiträge: 2979

Re: Apple: Aktualisierte MacBook Pro mit Intel Coffee Lake-Prozessoren (4-/6-core)

Beitrag von DV_Chris » Fr 27 Jul, 2018 17:23

Die Abteilung, die das neue Pro zu verantworten hat, hat wohl den nächsten Bock geschossen...

https://www.heise.de/mac-and-i/meldung/ ... 21405.html




motiongroup
Beiträge: 2642

Re: Apple: Aktualisierte MacBook Pro mit Intel Coffee Lake-Prozessoren (4-/6-core)

Beitrag von motiongroup » Fr 27 Jul, 2018 23:35

Ist wie bei den windowsupdates wenn der Bildschirm danach dunkel bleibt.
Trollplonk




rush
Beiträge: 8497

Re: Apple: Aktualisierte MacBook Pro mit Intel Coffee Lake-Prozessoren (4-/6-core)

Beitrag von rush » Sa 28 Jul, 2018 00:33

motiongroup hat geschrieben:
Fr 27 Jul, 2018 23:35
Ist wie bei den windowsupdates wenn der Bildschirm danach dunkel bleibt.
Trollplonk
Sorry - aber die Zeiten von Win XP sind seit einigen Jahren bzw. eher schon Jahrzehnten passé...
Dunkle Bildschirme oder Bluescreens gehören glücklicherweise seit Jahren nicht mehr zur Tagesordnung. Was rauchst du denn so? ;-)

Zudem: Apple bzw Mac hat sich ja nun wirklich nur um minimi Hardware-Konstellationen zu kümmern... Besonders bei den hauseigenen und quasi nicht upgradefähigen Laptops sind solche Meldungen dann schon nicht wirklich nachvollziehbar in meinen Augen... Klar - Fehler können passieren, aber besonders positiv wirken die letzten Meldungen nicht unbedingt für Pro-Anwender...

Übrigens... Niemand hat was gegen USB C aka Thunderbolt... Aber ein fehlendes SD Laufwerk nervt im Alltag dennoch, wenn selbst aktuelle 13 Zöller der Windows-Gattung sowas noch mitbringen - im großen 15" MBP dagegen kein Paltz mehr für ist...

Aber vermutlich sehe ich das auch nur wieder völlig falsch.

Peace Love and Freedom... CSD in ein paar Stunden!
keep ya head up




motiongroup
Beiträge: 2642

Re: Apple: Aktualisierte MacBook Pro mit Intel Coffee Lake-Prozessoren (4-/6-core)

Beitrag von motiongroup » Sa 28 Jul, 2018 05:16

Sorry Rush aber da haste besonders bei Windows 10 leider geschlafen.. macht aber nix.. weiter im text

Lies mal nach wie viele Systeme nach den Updates Frühjahr Herbst die Batschen gestreckt hatten und nicht mehr hochgefahren sind und oder BSD verzeichnenten... wie viele SSD Platten Probleme hatten , wie viele Patches wieder zurückgezogen wurden..
Wieso die Lizenserver für Office 2011 seit Tagen Off sind... und und und ...
ich will zu dem Thema keine Diskussion anstoßen weil wir eben genau hier bei uns auf so einen Berg von Unglaublichkeit es sitzen und damit arbeiten.. mir geht dieses gebashe einfach nur extremst aufs Asshole und zwar genau von denen die es eh besser wissen in dem Glauben das einer der mitlesenden ahnungslosen Osterköpfe auf den Zug aufspringt und mit den Fingern auf die dümmsten aller User, die fanatisch religiösen Applenutzer zeigt... „schaut her die bei Apple haben schon wieder Probleme jaja auf Heise steht’s..“


Das mit den Standardkomponenten ist eher mit einem Fragenzeichen zu dokumentieren.. alleine die T1 und die T2 Geschichte mit auf dem Chip integrierten IOS schreit nach Rinderwahnsin und alle greifen sich an den Kopf..
https://www.mactechnews.de/news/article ... 68654.html

Nö da ist nichts mit Standard und deshalb heulen auch alle HACK Aktivisten weil es ab dem Zeitpunkt wo der letzte nicht „T“ verbaute MAc aus dem Program fliegt die Hackszene tot ist.. wir sind ab Mojave bei 8 Jahren sprich bei 2011 mit ausscheiden der non Metal2 kompatieblen GPUS..

Ich für meinen Teil im beruflichen... SD, USB, CD/DVD alle externen Medienschnittstellen sind unter Windows deaktiviert..
Privat habe niemals dem fehlen nachgeheult...usb ist vorhanden.. Adapter habe ich karte rein, anstecken, wie bei euren externen Laufwerken auch..

Alle anderen Geräte liegen extern unsichtbar.. und bitte nicht wieder mit dem Kabelwirrwar kommen... mein Hack Standarddose hat x mehr kabeln raushängen als meine OSX Dose auf Arbeit

In dem Sinne Rush mach’s nicht, lies einfach drüber
Zuletzt geändert von motiongroup am Sa 28 Jul, 2018 14:33, insgesamt 1-mal geändert.




Funless
Beiträge: 2335

Re: Apple: Aktualisierte MacBook Pro mit Intel Coffee Lake-Prozessoren (4-/6-core)

Beitrag von Funless » Sa 28 Jul, 2018 10:08

Also ich hatte in den letzten fünf Tagen auf meinem Win 10 Arbeitsrechner drei mal einen Bluescreen mit dem netten Text darauf, dass Windows aufgrund eines unerwarteten schweren Fehlers heruntergefahren werden muss. Und bei allen drei Bluescreens mitten drin als ich wichtige Daten verarbeitet hatte. Natürlich alles futsch daraufhin.

Die Admins waren (wie meine Wenigkeit) recht genervt weil dieses Problem wohl bei gut einem Drittel der Mitarbeiter auftauchte. Aber wer weiß, vielleicht ist die Firma bei der ich arbeite ja eine außerordentliche Ausnahme. 😉
MfG
Funless

"LOW LIGHT DOESN'T MEAN NO LIGHT, Get you gear out! PRACTICE WILL make you better, debates on forums will not!"




rush
Beiträge: 8497

Re: Apple: Aktualisierte MacBook Pro mit Intel Coffee Lake-Prozessoren (4-/6-core)

Beitrag von rush » Sa 28 Jul, 2018 11:11

motiongroup hat geschrieben:
Sa 28 Jul, 2018 05:16
Sorry Rush aber da haste besonders bei Windows 10 leider geschlafen..
Kann und will hier auch keine Lanze brechen, eventuell habe ich ja auch einfach "Glück" mit meinem Windows System? ;) Durchaus möglich.
Habe jedenfalls seit mehreren Jahren unter Win 7 und auch nach dem Upgrade selbigen Rechners auf Win10 keine Probleme mit Bluescreens/Abstürzen etc pp.
Und da wurden durchaus auch mal Komponenten gewechselt in den letzten 5 Jahren oder diverse externe Hardware (primär aus dem Audiobereich) angedockt.

Daher kann ich die Windows-Basherei eben in meinem Kosmos genauso wenig nachvollziehen wie der geneigte Apple/MAC-User es anders rum nun "ätzend" findet. Aber da muss man eben manchmal durch. Ist ja auch halb so wild. Probleme gibt es gewiss immer mal - und möglicherweise in der WIN-Welt aufgrund der viel höheren-Bandbreite an Systemen/Komponenten entsprechend mehr.

Aber... und das ist eben der Punkt: Apple bzw. MAC baut auf einem quasi autarken System auf und sollte doch in meinen Augen durch diese eigenen T-Chips und Co deutlich "leichter" zu handlen und supporten sein, denn offiziell ist MAC OS doch auch nur auf den hauseigenen Kisten zugelassen wenn ich das richtig in Erinnerung habe.... klar wird das auch hier und da mal umgangen, aber das sind ja aktuell nicht die angesprochenen Problemkinder... zudem kommen solche "Meldungen" ja primär aus dem MAC-Lager selbst.

Ist ja letzten Endes auch wumpe... Apple wird das schon hinbiegen, die Fanbase hält sowieso zu Ihnen und dann passt das doch... in ein paar Wochen/Monaten sind diese Dinge gefixt und wenn andere Stellschrauben zu Tage kommen werden auch diese sicher gelöst werden. Und wer weiß - vielleicht kommt ja iwann auch doch nochmal ein MBP oder normales Apple-book mit SD-Kartenschacht... ich glaube da wäre niemand, aber wirklich niemand traurig drüber, auch Adapter-Fans gewiss nicht.
keep ya head up




motiongroup
Beiträge: 2642

Re: Apple: Aktualisierte MacBook Pro mit Intel Coffee Lake-Prozessoren (4-/6-core)

Beitrag von motiongroup » Sa 28 Jul, 2018 15:28

Daher kann ich die Windows-Basherei eben in meinem Kosmos genauso wenig nachvollziehen
wo liest Du das.. wir haben keine Zeit zum Bashen das ist nur ne Antwort auf den peinlichen Beitrag von gewisser Person...

zum Problem... weder wurde resp. konnte der Fehler eingegrenzt werden und es betrifft einen aktuell noch kleinst Nutzerkreis.. es ist noch nicht mal sicher ob es ein Software oder Designproblem gibt.. sie werden dem nachgehen, es bearbeiten und lösen... wie es MS auch nicht anders macht done.... sie kochen alle mit wasser..
die Fanbase hält sowieso zu Ihnen
oh mann ersten bist Du bei mir damit an der komplett falschen Adresse.. mir ist wurst was auf dem Gerät steht.. es muss tun was von ihm verlangt wird... halt das ist so nicht ganz richtig... es muss tun was es verspricht und im Lesitungsdatenblatt steht.. und irre dich nicht genau diese Fanbase die du da ansprichst ist extrem unwucht wenn es nicht funktioniert.. speziell auf den Apple eigenen Foren und in der Entwicklerszene wird dies immer kritisch betrachtet... Heise und alle anderen Plattformen lass mal außen vor die sind alle Werbefinanziert und all diese sogenannten Berichte sind per STRG+C STRG+V in die eigenen Portale kopiert clickbait und die DAUS fahren drauf ab..

und zum Thema Cardreader.. nö ist mir noch nie abgegangen.. weil ich in einem MACbook keinen Universalreader verbauen könnte ohne größer resp dicker zu werden. vom Kollegen liegt er entweder im Dock und dieses hat alle Schnittstellen oder es kommt über SSD oder BT, kann auch sein das das von einem Mitarbeiter direkt eingepflegt am Server liegt...selbst mein altes mbp 17" 2011 hatte keinen SD Slot und ich habe mir trotzdem nicht das Leben genommen

schönen Tag noch ;)
Zuletzt geändert von motiongroup am Mo 30 Jul, 2018 23:11, insgesamt 1-mal geändert.




Starshine Pictures
Beiträge: 2192

Re: Apple: Aktualisierte MacBook Pro mit Intel Coffee Lake-Prozessoren (4-/6-core)

Beitrag von Starshine Pictures » Mo 30 Jul, 2018 21:06

Amüsant.





ffm
Beiträge: 127

Re: Apple: Aktualisierte MacBook Pro mit Intel Coffee Lake-Prozessoren (4-/6-core)

Beitrag von ffm » Mo 30 Jul, 2018 22:39

Die Art der Diskussion zeigt, daß für viele hier im Thread die Entscheidung zwischen Mac und Windows keine Investitionsfrage ist, sondern eine Frage im Rahmen des eigenen Hobbys.




otmar
Beiträge: 130

Re: Apple: Aktualisierte MacBook Pro mit Intel Coffee Lake-Prozessoren (4-/6-core)

Beitrag von otmar » Di 31 Jul, 2018 23:43

rush hat geschrieben:
Sa 28 Jul, 2018 11:11
Und wer weiß - vielleicht kommt ja iwann auch doch nochmal ein MBP oder normales Apple-book mit SD-Kartenschacht.
Ich erachte den SD-Kartenschacht als wichtig. Er ist auch in sehr dünnen Gehäusen möglich.
Gruss Otmar
Sony PXW-X70 mit 4K-Update
Final Cut Pro X
iMac 27, I7 7700K, 32GB RAM, ATI-Radeon 8GB




rush
Beiträge: 8497

Re: Apple: Aktualisierte MacBook Pro mit Intel Coffee Lake-Prozessoren (4-/6-core)

Beitrag von rush » Mi 01 Aug, 2018 04:46

otmar hat geschrieben:
Di 31 Jul, 2018 23:43
rush hat geschrieben:
Sa 28 Jul, 2018 11:11
Und wer weiß - vielleicht kommt ja iwann auch doch nochmal ein MBP oder normales Apple-book mit SD-Kartenschacht.
Ich erachte den SD-Kartenschacht als wichtig. Er ist auch in sehr dünnen Gehäusen möglich.
Gruss Otmar
Mir gehts genauso... und jeder der in irgendeiner Form mit Fotografie oder filmenden Fotoapparaten zu tun hat weiß diesen Slot sehr zu schätzen.

Einige Mac User scheinen das aber gern zu übersehen und schönzureden.
Wer mit seinem mobilen Gerät primär im Büro per Dockingstation arbeitet kommt da natürlich auch problemlos mit zurecht - unterwegs beginnt dann aber das Gedongel.

Mir soll's recht sein da selbst mein günstiger 13" Inspiron noch solch einen Slot hat und dieser durchaus kaufentscheidend für mobiles Arbeiten gewesen ist.

Das Platz sein müsste zeigen andere Hersteller ja durchaus in kompakten Gehäusen, aber Apple wird schon wissen was sie tun und viele Nutzer spielen das Spiel ja mit - eine Alternative gibt es ja auch nicht.
keep ya head up




motiongroup
Beiträge: 2642

Re: Apple: Aktualisierte MacBook Pro mit Intel Coffee Lake-Prozessoren (4-/6-core)

Beitrag von motiongroup » Mi 01 Aug, 2018 05:39

eine Alternative gibt es ja auch nicht.
Doch nen usb Typ C Cardreader im Cover mitführen.. mache ich auch nicht anders.. jede Cam hat das Kabel dabei oder auch BT und der Rest steht eh schon oben alle Mac§ wie NMP und iMacs haben einen..
Mich erinnert die Diskussion etwas an die CD/DVD Diskussion..
Mir soll's recht sein da selbst mein günstiger 13" Inspiron noch solch einen Slot hat und dieser durchaus kaufentscheidend für mobiles Arbeiten gewesen ist.
Na wenn das Kaufentscheidend für dich war soll’s so sein ;)

Ich hatte im 2011 mbp17 noch ein Laufwerk.. ehrlich, das einzige Mal wo es im Betrieb war, war um zu testen ob es nach dem Hwks Umbau auf Hybrid Ssd noch funktioniert im externen Gehäuse .. einfach totes Geleise für mich und die meisten anderen... ein paar ewige trauern dem heute noch nach.. soll so sein.. die Erde dreht sich weiter..




Jott
Beiträge: 14602

Re: Apple: Aktualisierte MacBook Pro mit Intel Coffee Lake-Prozessoren (4-/6-core)

Beitrag von Jott » Mi 01 Aug, 2018 06:16

Klar ist es unverständlich, dass ausgerechnet ein SD-Schacht fehlt. Das ist aber schon seit ein paar Jahren so.

Also: dauernd ins Kissen heulen, in Cupertino einen Protestmarsch organisieren, die nächsten zehn Jahre sich in Foren empören - insbesondere, wenn man gar kein MacBook hat - oder halt drei Euro (bei Conrad gerade sogar nur 1 Euro) für einen kleinen Steckreader ausgeben? Entscheidungen ...




TomStg
Beiträge: 1811

Re: Apple: Aktualisierte MacBook Pro mit Intel Coffee Lake-Prozessoren (4-/6-core)

Beitrag von TomStg » Mi 01 Aug, 2018 07:04

motiongroup hat geschrieben:
Mi 01 Aug, 2018 05:39
...die Erde dreht sich weiter..
Genau so ist es.
Denn wen kümmert es, dass im weltweiten Rechnermarkt ein paar überteuerte Marktnischen-Notebooks jämmerliche Schnittstellen nach außen bieten? Es gibt reichlich Alternativen.




Alf_300
Beiträge: 7402

Re: Apple: Aktualisierte MacBook Pro mit Intel Coffee Lake-Prozessoren (4-/6-core)

Beitrag von Alf_300 » Mi 01 Aug, 2018 07:19

Die Erde dreht sich weiter .... Um Apple ;-))




DV_Chris
Beiträge: 2979

Re: Apple: Aktualisierte MacBook Pro mit Intel Coffee Lake-Prozessoren (4-/6-core)

Beitrag von DV_Chris » Mi 01 Aug, 2018 07:25

Cardreader leasen ;-)




Jott
Beiträge: 14602

Re: Apple: Aktualisierte MacBook Pro mit Intel Coffee Lake-Prozessoren (4-/6-core)

Beitrag von Jott » Mi 01 Aug, 2018 07:37

Könnte man, ja, wenn der Euro zu viel ist.

Empörung! Am besten gleich Bundle-Empörung und fcp x mit ins Boot nehmen! Zwei Millionen Deppen! :-)
Zuletzt geändert von Jott am Mi 01 Aug, 2018 07:40, insgesamt 1-mal geändert.




DV_Chris
Beiträge: 2979

Re: Apple: Aktualisierte MacBook Pro mit Intel Coffee Lake-Prozessoren (4-/6-core)

Beitrag von DV_Chris » Mi 01 Aug, 2018 07:39

Apropos, die Quartalszahlen sind da. Wie bereits erwartet sind die Mac Verkäufe rückläufig. -9% im Vergleich zum ersten Quartal, - 13% zum Vergleichsquartal 2017.

https://www.businessinsider.de/apple-ma ... ?r=US&IR=T




Jott
Beiträge: 14602

Re: Apple: Aktualisierte MacBook Pro mit Intel Coffee Lake-Prozessoren (4-/6-core)

Beitrag von Jott » Mi 01 Aug, 2018 07:43

Wird auch wieder nach oben gehen, wenn neue Rechner kommen, gerade wartet ja jeder ab. War schon immer so.

Aber der PC_Chris darf trotzdem die Korken knallen lassen! :-)

Anderer Aspekt:

https://www.computerworld.com/article/3 ... uters.html

Und nu? Wer Statistiken liebt, könnte daraus ableiten, dass das Weglassen von Schnittstellen den Marktanteil massiv erhöht hat! :-)

Wieder abregen und Freibad.




DV_Chris
Beiträge: 2979

Re: Apple: Aktualisierte MacBook Pro mit Intel Coffee Lake-Prozessoren (4-/6-core)

Beitrag von DV_Chris » Mi 01 Aug, 2018 08:07

Die Zahlen aus Cupertino sind wohl irgendwelchen kruden Analysen vorzuziehen.

11x mehr iPhones verkaufen als Rechner ist doch ein klares Indiz, welche Abteilung mehr Ressourcen für Hard- und Softwareentwicklung bekommt. Der von mir verlinkte Artikel fasst das sehr klar zusammen:

Even if Apple is no longer posting the massive iPhone growth rates that once it was, it's clear that iOS is the future and the Mac is the past.




Jott
Beiträge: 14602

Re: Apple: Aktualisierte MacBook Pro mit Intel Coffee Lake-Prozessoren (4-/6-core)

Beitrag von Jott » Mi 01 Aug, 2018 08:12

Amen.

https://de.statista.com/statistik/daten ... seit-2009/

Ob mit Jobs oder Cook, ob mit oder ohne Schnittstellen, ob mit oder ohne Zugang zu den Mac-Innereien: seit zehn Jahren steigt der Marktanteil von OSX kontinuierlich, und nicht nur in Promille-Schritten.

Holst du im Herbst auch den nächsten Quartalsbericht jubelnd raus, wenn die Mac-Verkäufe wegen neuer iMacs und MacBooks wieder gestiegen sind? Oder gar den vom Weihnachtsquartal? Wohl kaum.

Aber bis dahin gibt es sicher einen anderen Skandal. Heise wird weiterhin verlässlich berichten, ob man jetzt ungestraft die Tastatur mit Chips vollkrümeln kann. Oder wenn bei ein paar Leuten irgend etwas nicht richtig funktioniert. Oder wenn bei 35 Grad im Zimmer ein Lüfter angeht. Du wirst immer genug Material haben! :-)




rush
Beiträge: 8497

Re: Apple: Aktualisierte MacBook Pro mit Intel Coffee Lake-Prozessoren (4-/6-core)

Beitrag von rush » Mi 01 Aug, 2018 15:33

motiongroup hat geschrieben:
Mi 01 Aug, 2018 05:39
rush hat geschrieben: eine Alternative gibt es ja auch nicht.
Doch nen usb Typ C Cardreader im Cover mitführen.. mache ich auch nicht anders..
Das ist doch aber nicht der Punkt...

Ich erinnere mich noch gut an all die Nutzer die lautstark brüllten: Eine Cine-Cam brauch keinen ND Filter... gab es früher auch nicht, wozu also so ein Ding an Board haben?!

Mittlerweile bieten fast alle Hersteller auch Kameras mit eingebauten ND Filtern an - von der kleinen FS5 mit vari-nd , über die Ursa Mini Pro bishin zur Amira und gar für die RED gibt es entsprechende Mounts...

Das ist ein Feature das einfach extrem angenehm ist, genau wie ein Card-Reader verbaut IM Gerät. Ob man diesen dann nutzt oder auf externes Gedongel zurückgreift kann man dann ja immer noch wählen... aber einige MAC-Nutzer wollen offenbar gar keine Wahl mehr haben und schlucken scheinbar kommentarlos den Knochen denen man Ihnen vor's Häuschen wirft. Zum Glück ist Apple keine Partei sondern nur ein Unternehmen - alles andere würde mir Sorgen bereiten.
motiongroup hat geschrieben:
Mi 01 Aug, 2018 05:39
rush hat geschrieben: Mir soll's recht sein da selbst mein günstiger 13" Inspiron noch solch einen Slot hat und dieser durchaus kaufentscheidend für mobiles Arbeiten gewesen ist.
Na wenn das Kaufentscheidend für dich war soll’s so sein ;)

Yo - neben den Specs, der Leistung sowie kompakten Abmaßen ist für mich ein SD-Slot Stand heute und in den nächsten Jahren de facto noch nicht wegzudenken.

RAW-Fotos per Bluetooth zu übertragen dauert ewig, per WLAN was einige Kameras ja ebenfalls unterstützen ist oft keine RAW-Bildübertragung möglich (zumindest nicht bei Sony)... und WIFI-SD Karten sind bis auf extrem wenige Ausnahmen in der Regel auch zu langsam für 4k oder hohe RAW-Bildserien...

Ja - bliebe noch der externe Kartenleser... aber wozu extern, wenn er doch im Gerät verbaut ist. Allein das war mein Punkt.
Dreht und wendet's wie ihr wollt - jedem sein Macbook, sind auch klasse Teile da sagt ja prinzipiell kaum jemand was gegen. Aber wenn man dann mal leichte Kritik äußert, wird gefühlt scharf geschossen bzw. das Apple-Imperium unter die Schutzglocke genommen. Peace ;)
keep ya head up




Jott
Beiträge: 14602

Re: Apple: Aktualisierte MacBook Pro mit Intel Coffee Lake-Prozessoren (4-/6-core)

Beitrag von Jott » Mi 01 Aug, 2018 15:57

Falls du in meine Richtung stichelst: du hast überlesen, dass ich den fehlenden Slot auch nicht verstehe. Die Empörungsfässer dazu wurden aber schon vor Jahren aufgemacht. Du bist zu spät dran, der Nickname passt hier nicht! :-)




rush
Beiträge: 8497

Re: Apple: Aktualisierte MacBook Pro mit Intel Coffee Lake-Prozessoren (4-/6-core)

Beitrag von rush » Mi 01 Aug, 2018 16:03

@Jott: Ich stichel eigentlich überhaupt nicht gegen jemand bestimmten und hatte das auch gar nicht vor, aber es fühlen sich ja offenbar immer erstaunlich viele "direkt" angesprochen ;)
keep ya head up




DV_Chris
Beiträge: 2979

Re: Apple: Aktualisierte MacBook Pro mit Intel Coffee Lake-Prozessoren (4-/6-core)

Beitrag von DV_Chris » Mi 01 Aug, 2018 17:39

Hier auch noch der Kommentar von Heise zum traurigen Status aktueller Mac Hardware:

https://www.heise.de/mac-and-i/meldung/ ... 26889.html




Starshine Pictures
Beiträge: 2192

Re: Apple: Aktualisierte MacBook Pro mit Intel Coffee Lake-Prozessoren (4-/6-core)

Beitrag von Starshine Pictures » Mi 01 Aug, 2018 18:14

Ich bin fest überzeugt dass Apple seine Mac Produktreihe gar nicht aktuell halten will! Das MacBook Pro wird als fancy Hipstertool noch eine Weile weiter verfolgt, aber das Hauptaugenmerk wird sich auf Handys und iPads konzentrieren. Was monetär auch Sinn macht bei diesen Absatzzahlen und Gewinnmargen. Microsoft und Apple haben sich den Markt gut aufgeteilt. Apple macht die mobilen Endgeräte, Microsoft geht auf Notebooks und stationäre Desktops.




Skeptiker
Beiträge: 4479

Re: Apple: Aktualisierte MacBook Pro mit Intel Coffee Lake-Prozessoren (4-/6-core)

Beitrag von Skeptiker » Mi 01 Aug, 2018 20:28

DV_Chris hat geschrieben:
Mi 01 Aug, 2018 17:39
Hier auch noch der Kommentar von Heise zum traurigen Status aktueller Mac Hardware:

https://www.heise.de/mac-and-i/meldung/ ... 26889.html
Weil hier zum nimmermüden Sticheln immer wieder heise.de (c't) zitiert wird, sei daran erinnert, dass bei c't früher der Mac überhaupt nicht vorkam (höchstens auf einer Seite in den allgemeinen News), dass aber seit geraumer Zeit mit "Mac & i" aus demselben Haus eine Zeitschrift (ich glaube, 2-monatlich erscheinend) existiert, die sich ganz dem Mac widmet (ich werfe sporadisch mal einen Blick hinein).
Das sagt doch auch etwas aus, oder nicht?
Und wenn darin durchaus auch kritisch über's weniger Tolle (wie zum Beispiel fehlende aktualisierte Hardware - Apple ist ja gerade dabei, aufzuholen) berichtet wird (eher als in anderen Mac-"Leib & Magen"-Blättern), dann ist das durchaus positiv zu werten.

Und es sei erneut daran erinnert, dass sich mit FCP X offenbar (ich benutze es selbst nicht) recht problemlos auch auf älterer Hardware flüssig schneiden lässt.

Diese enge Verzahnung von Soft- und Hardware aus einer Hand ist einerseits ein funktionelles Plus, andererseits heisst es dann bei der Auswahl der aktuellen Hardware jeweils: "Friss oder stirb!".

Ich habe nach dem Erscheinen der 2016-er MacBooks Pro mit nur noch Thunderbolt/USB-C Schnittstellen (2 oder 4) Konsequenzen gezogen, indem ich mir noch ein gebrauchtes, aber perfekt erhaltenes i5-13''-MacBook 2015 gekauft habe, mit dem ich bisher sehr zufrieden bin: Design elegant (im Prinzip eine Augenweide) & schlank, aber nicht superschlank (deshalb auch stabileres Gehäuse), schnell genug für alles, was ich so machen möchte (inkl. Videoschnitt (FCP 7) - 4K nach ProRes-Wandlung geht auch noch - UHD MP4/H.264 aus der Kamera ist zwar in QuickTime/VLC flüssig abspielbar, lässt sich aber nicht mehr direkt ins "antiquierte" FCP 7 importieren), zusätzlich zu Thunderbolt 2 (für das es noch direkte Firewire-Adapter gibt, für TB3 benötigt man noch einen Zusatz-Adapter TB3 auf TB2), noch mit HDMI Out, noch mit dem vielzitierten SD Card Slot und mit 2 USB-3 Standard-Anschlüssen sowie noch mit dem magnetischen Stromstecker (die Sollbruchstelle, falls am Kabel im MacBook gezogen wird) sowie mit MacBook Pro-Tastatur mit Standardhub (statt der neuen, superflachen).

War mir alles wichtiger als das Bisschen an Geschwindigkeits-Zuwachs sowie an Gewichts- (durchaus spürbar!!) und Volumen-Abbau ('flach wie eine Flunder').

Nun bin ich aber Privatanwender - für Firmen, die Zukunftsentscheidungen treffen müssen, sieht die Sache wieder anders aus (-> erneute Steilvorlage für DV_Chris, der keine Gelegenheit auslässt, sich in die Mac-Diskussionen einzuklinken, um den Finger genüsslich in die Schwachstellen zu legen - dagegen wäre im Prinzip nichts einzuwenden, wenn zum Ausgleich auch mal die positiven Seiten erwähnt würden, aber 1. ist er offensichtlich Partei und 2. tue ich das hier ja gerade).

Dass am individuellen Mac mit macOS die Internet-Anbindung entspannter gelingt als mit einem hochabgesichterten, permanent live-upgedateten Windows, habe ich schon zuvor mal erwähnt.
Dass mich die Windows 10 Oberfläche nach wie vor nicht begeistert, weil irgendwie zu nervös und über-sensitiv reagierend, noch nicht.
Einer der Gründe, warum ich macOS den Vorzug gebe.
Ein weiterer Grund ist die PDF-Einbindung ins System - es ist sehr praktsich, ohne Installation von irgendwelchen PDF-Print-Treibern im Prinzip aus jedem druckfähigen Programm heraus PDFs abspeichern zu können, z. B. Webseiten aus dem Browser heraus.

Ebenfalls in der Praxis sehr nützlich: Per Shortcut und Mausrad in den Desktop (die Schreibtischoberfläche) hineinzoomen zu können wie in ein Bild - um mal eben einen Ausschnitt zu vergössern.
Und dann gibt es weitere, kleine, aber feine Details (z B. Desktop-Übereinander &-Durcheinander auf Tastendruck optisch zu trennen, ohne Drag und Drop zu bemühen).

Nach wie vor ein Plus bei Windows: System-Rückstellungspunkte setzen zun können, um das System (samt Registry) an präzise diesen Punkt zurückfahren zu können, falls z. B. mit einer Installation etwas schief läuft.

Alles in allem ist mein Eindruck, dass sich die Systemoberflächen im Laufe der Jahre immer weiter angenähert haben - Windows hat die 'Windows' vom originalen Mac OS übernommen (das sie wiederum von Xerox abgeguckt hat) und der Mac hat Dinge wie das Dock (die Leiste unten am Schreibtisch) oder auch die Kontext-Menüs (!) von Windows übernommen.

Wie gesagt: Einige Aspekte aus der Privatanwender-Perspektive - Für Firmen-Installationen mit Servern & lokalem Netzwerk etc. mag das wieder anders aussehen.

Bei Apple gab's auch in der Vergangenheit immer mal wieder Design-Experimente: Das fing bereits bei den kompakten All-in-One Macs der Achzigerjahre an, dann gab's den würfelförmigen Mac Cube, die halbkugeligen iMacs mit Flachbildschirm, das mittlerweile klassiche iMac All-in-One-Design, auch die "Käsereibe"-Mac Pro's mit Transport-Handgriffen kann man noch dazurechnen und natürlich auch die dunkle, leise Mac Pro Tonne.
Also nicht auszuschliessen, dass man sich (die Ingenieure einbeziehend!) bei den Mobilmacs auch wieder auf ein weniger flaches, trotzdem elegantes, besser durchlüftetes Design rückbesinnt (nach dem Motto "Form follows Function" und nicht umgekehrt!) - der Kopf (Steve Jobs) fehlt Apple nun zwar, aber die erfinderischen Designer um Jony Ive sind ja noch an Bord.

Nachträgliche Korrekturen: Schreibfehler und kleine Ergänzungen
Zuletzt geändert von Skeptiker am Do 02 Aug, 2018 12:14, insgesamt 5-mal geändert.




Frank Glencairn
Beiträge: 7885

Re: Apple: Aktualisierte MacBook Pro mit Intel Coffee Lake-Prozessoren (4-/6-core)

Beitrag von Frank Glencairn » Mi 01 Aug, 2018 20:35

Skeptiker hat geschrieben:
Mi 01 Aug, 2018 20:28

Dass am individuellen Mac mit macOS die Internet-Anbindung entspannter gelingt als mit einem hochabgesichterten, permanent live-upgedateten Windows, habe ich schon zuvor mal erwähnt.
Niemand muß sein Windows updaten das machen Leute freiwillig, und ich hab seit über 10 Jahren keinen Virenscanner oder Firewall auf irgendeinem meiner Rechner, und bin trotzdem völlig entspannt.




DV_Chris
Beiträge: 2979

Re: Apple: Aktualisierte MacBook Pro mit Intel Coffee Lake-Prozessoren (4-/6-core)

Beitrag von DV_Chris » Mi 01 Aug, 2018 20:40

Skeptiker, ich weiß ja nicht, wann Du das letzt Mal vor einem Windows System gesessen bist. Jedenfalls kannst Du auf jedem aktuellen System etwa aus Chrome oder Edge heraus ein *.pdf erstellen. Natürlich auch aus Word, Excel. Und das, ohne irgendwas zu installieren. Also bitte vorab informieren. Das Märchen von den überschweren Virenscannern und den Updates ist ebenso so 2000er Jahre.
Zuletzt geändert von DV_Chris am Mi 01 Aug, 2018 20:41, insgesamt 1-mal geändert.




Skeptiker
Beiträge: 4479

Re: Apple: Aktualisierte MacBook Pro mit Intel Coffee Lake-Prozessoren (4-/6-core)

Beitrag von Skeptiker » Mi 01 Aug, 2018 20:41

Frank Glencairn hat geschrieben:
Mi 01 Aug, 2018 20:35
Skeptiker hat geschrieben:
Mi 01 Aug, 2018 20:28

Dass am individuellen Mac mit macOS die Internet-Anbindung entspannter gelingt als mit einem hochabgesichterten, permanent live-upgedateten Windows, habe ich schon zuvor mal erwähnt.
Niemand muß sein Windows updaten das machen Leute freiwillig, und ich hab seit über 10 Jahren keinen Virenscanner oder Firewall auf irgendeinem meiner Rechner, und bin trotzdem völlig entspannt.
Klingt gut!
Schaltest Du wenigstens den Windows-eigenen "Defender" ein, wenn Du ins Internet gehst?




DV_Chris
Beiträge: 2979

Re: Apple: Aktualisierte MacBook Pro mit Intel Coffee Lake-Prozessoren (4-/6-core)

Beitrag von DV_Chris » Mi 01 Aug, 2018 20:44

Skeptiker hat geschrieben:
Mi 01 Aug, 2018 20:41
Schaltest Du wenigstens den Windows-eigenen "Defender" ein, wenn Du ins Internet gehst?
Der in Windows 10 integrierte Defender erfüllt seinen Dienst sehr gut und hält sich sehr dezent im Hintergrund, nix von wegen Systembremse:

https://www.heise.de/security/meldung/W ... 23805.html




Skeptiker
Beiträge: 4479

Re: Apple: Aktualisierte MacBook Pro mit Intel Coffee Lake-Prozessoren (4-/6-core)

Beitrag von Skeptiker » Mi 01 Aug, 2018 20:47

DV_Chris hat geschrieben:
Mi 01 Aug, 2018 20:40
Skeptiker, ich weiß ja nicht, wann Du das letzt Mal vor einem Windows System gesessen bist. Jedenfalls kannst Du auf jedem aktuellen System etwa aus Chrome oder Edge heraus ein *.pdf erstellen. Natürlich auch aus Word, Excel. Und das, ohne irgendwas zu installieren. Also bitte vorab informieren. Das Märchen von den überschweren Virenscannern und den Updates ist ebenso so 2000er Jahre.
Ich habe ja Windows 7 und 10 am Mac unter Boot Camp installiert, gehe damit aber nicht ins Internet, weil ich sämtliche Sicherungen aus Performance-Gründen abgeschaltet habe.
Und das www ist mein Hauptgrund, spontan PDFs zu erzeugen.

So gesehen, bin ich hier wohl tatsächlich nicht auf dem aktuellen Stand (sondern noch bei XP).

Ich hatte hingegen beruflich mit Windows-Rechnern zu tun, bei denen jeder eingesteckte USB-Stick zunächst zu einer Zwangspause führte wegen Virenscan & Co.
Dasselbe galt für versandte bzw. empfangene bzw. sich öffnende Dokumente aller Art.
Im Prinzip sicher eine sinnvolle und notwendige Massnahme - aber es bremst permanent.

Veilleicht benötigen Windows-Rechner deshalb stets etwas mehr Punch, um auf die gleiche Performance wie ein nicht top-aktueller Mac zu kommen (der sich dafür unbemerkt Viren einfängt ???) ? ;-)

Nachträgliche Korrekturen: Schreibfehler
Zuletzt geändert von Skeptiker am Mi 01 Aug, 2018 22:05, insgesamt 2-mal geändert.




Frank Glencairn
Beiträge: 7885

Re: Apple: Aktualisierte MacBook Pro mit Intel Coffee Lake-Prozessoren (4-/6-core)

Beitrag von Frank Glencairn » Mi 01 Aug, 2018 21:05

Skeptiker hat geschrieben:
Mi 01 Aug, 2018 20:41


Klingt gut!
Schaltest Du wenigstens den Windows-eigenen "Defender" ein, wenn Du ins Internet gehst?
Nö - aber ich surfe auch nicht auf irgendwelchen zwielichtigen Seiten




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Captain Disillusion: World's Greatest Blenderer
von slashCAM - Mo 9:40
» I made a CAMERA LENS with an ICEBERG
von Darth Schneider - Mo 9:19
» OoK, das ist mal was anderes?
von Darth Schneider - Mo 8:59
» Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K
von Darth Schneider - Mo 8:37
» Wovon Drohnenpiloten hierzulande nur träumen können ...
von rush - Mo 8:23
» BMPC4K / Panasonic S1 / Fuji TX3 Hochzeit
von Darth Schneider - Mo 8:08
» VHSC Camcorder speichert nicht ?
von carstenkurz - Mo 0:14
» Canon Legria HF G26 Full-HD: Speicherkarte
von beiti - So 23:15
» Film und der Subtext der Bilder (und was hineingelesen wird)
von ffm - So 22:48
» Youtube Schlafzimmer
von Auf Achse - So 22:02
» Sehr Alte Video-Dateien werden teilweise nicht erkannt.
von Jörg - So 19:51
» Guter Smartphone-Gimbal?
von kmw - So 19:26
» Predator (1987) vs. Predator (2018)
von Funless - So 19:20
» Womit eine C300 ergänzen?
von Pianist - So 18:22
» Blackmagic Design: Großes DaVinci Resolve 15.2 Update mit über 30 neuen Funktionen
von motiongroup - So 17:10
» DVD brennen - Encore CS6 ist nicht in der Cloud?!
von Alf_300 - So 16:57
» VDL 2016 günstige Gelegenheit
von VideoBiker - So 14:16
» FCP X für iOS?
von R S K - So 13:43
» [800€] Drehfertiges Kameraset BMCC 2,5k + Rig + Follow Focus + SSD + Akku
von musicmze - So 12:39
» Apple: Großes Final Cut Pro X 10.4.4 Update mit Farbvergleichstool, Dritthersteller Integration uvm.
von Axel - So 11:53
» Biete: Canon Legria GX 10 / 4K/50fps
von AndreasAC - So 11:50
» Schlechte Render-Qualität (Banding)
von cantsin - So 11:34
» 20 Videotutorials zu Natron, dem freien Compositing Programm
von slashCAM - So 9:33
» iPad/Audiobus3/ Launchpad App?
von klusterdegenerierung - So 0:51
» Wie kann ich diese Störungen in einer Audidatei beseitigen?
von Riki1979 - Sa 21:23
» Gimbal Kaufberatung Ronin s oder Crane oder was?
von rush - Sa 17:18
» Zhiyun Weebill Lab: Transformer-Gimbal mit Monitoring per Funk und Mimic Modus
von klusterdegenerierung - Sa 16:14
» Ausstattungsverkauf
von darth_brush - Sa 15:25
» Abstimmung EU Parlament/Uploadfilter/"Wer das Internet kaputt macht"
von Jan - Sa 13:49
» Island - Reisevideo und CGI
von Starshine Pictures - Sa 12:36
» Wie rechnet man Hotels ab?
von -paleface- - Sa 12:34
» Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K: Die neuen Features, und welches Zubehör für welchen Dreh?
von funkytown - Sa 12:30
» AJA zeigt 8K Workflows per FS-HDR und KONA 5 auf der Inter BEE 2018
von slashCAM - Sa 10:42
» Vergleich Sony Alpha 6300 und 6500
von Knoppers - Sa 10:35
» Ton-Probleme durch lautes Knacken bei Funkstrecke [Sennheiser EW100)
von Jalue - Sa 3:41
 
neuester Artikel
 
Filmen mit dem Smartphone: Apple iPhone XS, Filmic Pro und Zhiyun Smooth 4 Gimbal in der Praxis

Wir haben uns das neue iPhone XS im Verbund mit der Filmic Pro App in der Praxis angeschaut und hierbei auch erste Erfahrungen mit den Smooth 4 Smartphone Gimbal von Zhiyun gemacht. Interessiert waren wir hierbei vor allem, wie sich das iPhone XS zusammen mit der Log-Funktion von Filmic Pro bei Hauttönen schlägt. Als Vergleich haben wir kurz auch das aktuelle Samsung S9+ - ebenfalls mit Filmic Pro Log - hinzugezogen. weiterlesen>>

Farbkorrektur, Color Management und der Vorteil des linearen Arbeitsfarbraums

Farbkorrektur kann nur korrekt funktionieren, wenn sie in einem kontrollierten Farbraum stattfindet. Dies bedeutet in der Praxis, dass man laut Lehrbuch immer in einem linearen Farbraum korrigieren sollte. Doch warum ist das so und was bedeutet dies eigentlich? weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
I made a CAMERA LENS with an ICEBERG

Höchst ephemer: eine handgefertigte Objektivlinse, die nach einer Minute geschmolzen ist -- aus Eis. Da friert ein Foto scheinbar die Zeit ein, aber die Kamera verflüchtigt sich...