studiolondon
Beiträge: 936

Re: Test: Apple Mac Pro 12 Core D700 GPU - erste Rendertests und Speicher-B

Beitrag von studiolondon » Fr 17 Jan, 2014 18:01

dnalor hat geschrieben:
studiolondon hat geschrieben: Und da Apple die runtergetakteten Chips nimmt, die nicht den vollen Takt schaffen müssen, die im regulären Markt keine Chance hätten als 7970 etc verkauft zu werden - kann AMD die sonstige B-ware natürlich freudig günstig abwerfen.
Hast du eine Quelle für diese Behauptung?
Nein, das denke ich mir alles nur aus... Spaß beiseite.

a) Apple selber - sieh einfach auf deren Website nach - da findest du die gebremste Rechenleistung schon seit letztem Jahr unter technische Daten.
b) Die Karten selber. Einfach messen. So meldet sich die runtergebremste 7970, die Apple als D700 vermarktet:

Bild

Man beachte - Release 2011, maximal boost 850 Mhz.
Das ist die D700, deren tahiti-chip taktet als Basis 650 Mhz, Boost maximal 850 Mhz.

Üblich sind auf alten Tahitikarten als Basis 1000 Mhz / 1050 Mhz Boost.
Siehe hier:
http://geizhals.at/?cat=gra16_512&xf=14 ... ion&sort=p

Auf heutigen Tahitiarten geht das auf 1100 / 1150 Boost.
http://geizhals.at/sapphire-toxic-radeo ... 12406.html

Und wenn man dann 650/850 Mhz Bauteile anstelle von 1100/1150 Mhz verkaufen kann, steigt der yield natürlich in traumhafte Bereiche.

Wenn du nicht weisst was "yield" bedeutet - lies es nach, ist interessant.
Als Einstieg mal 2012, als der yield 1 Ghz zuliess:
http://www.hardwarezone.com.sg/tech-new ... 7970-redux
dnalor hat geschrieben: Ansonsten wäre das eine Steilvorlage für jeden Unternehmensjuristen...
Träum weiter. Einerseits wird Apple nicht grade versessen darauf sein, ihre dreckige Wäsche in die öffentlichkeit zu zerren. Andererseits sind das ja alles a) von apple publiziert b) nachmessbare Zahlen & Fakten. Und letztlich: Auf was soll denn in deiner Fantasie geklagt werden - auf Unterlassung des Auslesens der Taktfrequenz der Grafikkarte?




dienstag_01
Beiträge: 8756

Re: Test: Apple Mac Pro 12 Core D700 GPU - erste Rendertests und Speicher-B

Beitrag von dienstag_01 » Fr 17 Jan, 2014 18:01

Wenn man keine Argumente hat, zaubert man den Unternehmensjuristen aus dem Hut, irgendwie billig.




studiolondon
Beiträge: 936

Re: Test: Apple Mac Pro 12 Core D700 GPU - erste Rendertests und Speicher-B

Beitrag von studiolondon » Fr 17 Jan, 2014 18:10

dienstag_01 hat geschrieben:Wenn man keine Argumente hat, zaubert man den Unternehmensjuristen aus dem Hut, irgendwie billig.
Zudem jedem halbwegs kompetente & erfahrenem User klar ist, das das 450 Watt Netzteil der Apple-dose für Xeon + Motherboard + 2 * Tahiti völlig unterdimensioniert ist - wenn die Bauteile alle mit ihrer normalen Leistung betrieben werden sollten.

Die Physik ist in der Hinsicht durch Marketinggeschwurbel nicht ausser Kraft zu setzen - und ohne die massive Taktdrosselung der Grafik durch Apple würden 650 Watt mit ach und krach grade eben reichen.




dnalor
Beiträge: 299

Re: Test: Apple Mac Pro 12 Core D700 GPU - erste Rendertests und Speicher-B

Beitrag von dnalor » Fr 17 Jan, 2014 19:17

dienstag_01 hat geschrieben:Wenn man keine Argumente hat, zaubert man den Unternehmensjuristen aus dem Hut, irgendwie billig.
Manchmal mag ich es billig, deshalb antworte ich dir jetzt auch mal, weil du wahrscheinlich nicht so ganz verstehst, was andere schreiben. Ich machs noch mal ausführlich: Ich habe gefragt, ob das irgendwie verifizierbar ist, das Apple, wie von studiolondon behauptet, "B-Ware" verwendet. Wenn jemand über mich aus dem blauen öffentlich behaupten würde, dass ich "B-Ware" verkaufe, würde ich sehr schnell den Rechtsweg beschreiten um das zu unterbinden. Natürlich nur, wenn es nicht stimmen würde. Daher kommt meine Frage ob es dazu eine Quelle gibt, wo man nachlesen kann dass Apple aussortierte "B-Ware" in ihren MacPros verkauft.
Das anders getaktet wird ist Fakt (die Gründe sind ja schon seit Wochen ausreichend hier gepostet worden), aber das dafür aussortierte "B-Ware" verwendet wird kann ich bei Apple nirgendwo nachlesen.
Eine Antwort habe ich auch von studiolondon nicht bekommen, nur wieder irgendwelche Charts mit Taktraten, die aber keine Antwort auf meine Frage sind. Wenn man aber nur lesen möchte, was man lesen möchte und nicht was ich geschrieben habe...




domain
Beiträge: 10648

Re: Test: Apple Mac Pro 12 Core D700 GPU - erste Rendertests und Speicher-B

Beitrag von domain » Fr 17 Jan, 2014 19:30

dnalor hat geschrieben: Das anders getaktet wird ist Fakt (die Gründe sind ja schon seit Wochen ausreichend hier gepostet worden), aber das dafür aussortierte "B-Ware" verwendet wird kann ich bei Apple nirgendwo nachlesen.
Ja natürlich, im Sinne einer von Apple ohnehin gewohnten Ehrlichkeit wäre es doch unvorstellbar, dass da was verheimlicht und nicht offen zugegeben und veröffentlicht würde. Ich nehme an, dass du als ziemlich unbedarfter Manager das auch so handhaben würdest.
Mein Gott, was bist du nur für ein blauäugiger und braver Mensch, alle Achtung ....




Alf_300
Beiträge: 7400

Re: Test: Apple Mac Pro 12 Core D700 GPU - erste Rendertests und Speicher-B

Beitrag von Alf_300 » Fr 17 Jan, 2014 19:34

B-Ware ? - Es reicht völlig aus wenn man anstatt auf neuen modernen Maschinen auf ältere und inzwischen ungenauere Maschinen produziert.

Man muß sich nur mal die Berichte von Intel ansehen, da ist von Ausschuss bis zu 50% die Rede, aber nicht Alles ist deswegen Schrott, sondern wird eben dort verwendet wo es noch tragbar ist




domain
Beiträge: 10648

Re: Test: Apple Mac Pro 12 Core D700 GPU - erste Rendertests und Speicher-B

Beitrag von domain » Fr 17 Jan, 2014 19:38

Alf_300 hat geschrieben:B-Ware ? - Es reicht völlig aus wenn man anstatt auf neuen modernen Maschinen auf ältere und inzwischen ungenauere Maschinen produziert.

Man muß sich nur mal die Berichte von Intel ansehen, da ist von Ausschuss bis zu 50% die Rede, aber nicht Alles ist deswegen Schrott, sondern wird eben dort verwendet wo es noch tragbar ist
50% ist ohnehin noch wenig, da gab es früher Ausfallsquoten von ca. 80 -90%.
Aber eines ist wohl auch klar, von den 50% ist noch einiges bei niedrigeren Taktraten verwertbar, z.B. bei Apple.




Schleichmichel
Beiträge: 2131

Re: Test: Apple Mac Pro 12 Core D700 GPU - erste Rendertests und Speicher-B

Beitrag von Schleichmichel » Fr 17 Jan, 2014 19:42

Ich will mich jetzt mal kurz einschalten, ohne auf das eigentliche Thema einzugehen.

@studiolondon: Ich bin hier nur noch peripher aktiv, zumindest lange nicht mehr so wie früher. Aber für die wenige male, die ich hier reinschaue, lese ich von Dir eigentlich permanent den gleichen Inhalt in riesen Postings. Sehe ich im Post-Header "studiolondon", dann weiss ich fast garantiert, dass der Inhalt aus folgendem besteht:

- Irgendwas mit unterdimensionierten Netzteilen
- Runtergetaktete Südpazifikinseln
- Alteisen für neu verkauft
- Links zu Warenkörben von Geizkragen oder ähnlichen Portalen

Der Inhalt Deiner Postings bereichert durchaus dieses Forum - nicht dass wir uns falsch verstehen -, aber weniger ist mehr !
Bitte. Es bekommt langsam bizarre Züge.




Alf_300
Beiträge: 7400

Re: Test: Apple Mac Pro 12 Core D700 GPU - erste Rendertests und Speicher-B

Beitrag von Alf_300 » Fr 17 Jan, 2014 19:46

@Domain - bei Apple ist das aber sowieso kein Problem denn die streichen das Ding neu an und verlangen dann den doppelten Preis fürs neue Design




studiolondon
Beiträge: 936

Re: Test: Apple Mac Pro 12 Core D700 GPU - erste Rendertests und Speicher-B

Beitrag von studiolondon » Fr 17 Jan, 2014 19:49

dnalor hat geschrieben:
dienstag_01 hat geschrieben:Wenn man keine Argumente hat, zaubert man den Unternehmensjuristen aus dem Hut, irgendwie billig.
Manchmal mag ich es billig, deshalb antworte ich dir jetzt auch mal, weil du wahrscheinlich nicht so ganz verstehst, was andere schreiben. Ich machs noch mal ausführlich: Ich habe gefragt, ob das irgendwie verifizierbar ist, das Apple, wie von studiolondon behauptet, "B-Ware" verwendet.
Du hast
a) keine Kenntnis des Begriffes "yield"
b) du hast den direktlink bezüglich "yield" im post nicht gelesen

mach es.
Das erklärt dir warum bei der chipherstellung im yield a, b-, c- ware geteilt wird. nach takt, nach die-fehlern usw usf.

Wenn jemand über mich aus dem blauen öffentlich behaupten würde, dass ich "B-Ware" verkaufe, würde ich sehr schnell den Rechtsweg beschreiten um das zu unterbinden.
Ausser du verkaufst b-ware.
In dem Fall Apple Dose / D700 Grafik: Tahitichips die nicht 1100/1150, sondern 850 Mhz schaffen müssen.
Das anders getaktet wird ist Fakt (die Gründe sind ja schon seit Wochen ausreichend hier gepostet worden), aber das dafür aussortierte "B-Ware" verwendet wird kann ich bei Apple nirgendwo nachlesen.
Eine Antwort habe ich auch von studiolondon nicht bekommen, nur wieder irgendwelche Charts mit Taktraten, die aber keine Antwort auf meine Frage sind. Wenn man aber nur lesen möchte, was man lesen möchte und nicht was ich geschrieben habe...
Du hast
a) keine Kenntnis des Begriffes "yield"
b) du hast den direktlink bezüglich "yield" im post nicht gelesen

mach es.
Das erklärt dir warum bei der chipherstellung im yield a, b-, c- ware geteilt wird. nach takt, nach die-fehlern usw usf.

Falls das immer noch zu kompliziert für dich ist, gebe ich dir einen Tipp:

Was kostet den Kunden mehr, was kostet ihn weniger
- ein core i7 mit 3Ghz oder mit 3.5Ghz?
- ein amd mit 4.4 Ghz oder mit 3.2 Ghz?
und jetzt - tusch -
- ein tahiti mit 1100 mhz (R280), 1000 mhz (7970 GhzE), 925 mhz (7970) - oder mit 850 Mhz (D700).
Na? Klingelts jetzt?

Und die Klassifikation und Einstufung der chips definiert den (lies es jetzt endlich nach) yield, den man bei der Fertigung erzielt.
Da wird seit 2011 bei Tahiti nach 1100 (R280), 1000 (7970GhzE), 925 (7970) mhz fähigen Tahiti-Chips selektiert. Für Apple reichen 2014 alle unterhalb - 850 mhz (D700).
B-Ware ist insofern sogar freudlich formuliert.




studiolondon
Beiträge: 936

Re: Test: Apple Mac Pro 12 Core D700 GPU - erste Rendertests und Speicher-B

Beitrag von studiolondon » Fr 17 Jan, 2014 20:26

Schleichmichel hat geschrieben:Ich will mich jetzt mal kurz einschalten, ohne auf das eigentliche Thema einzugehen.

@studiolondon: Ich bin hier nur noch peripher aktiv, zumindest lange nicht mehr so wie früher. Aber für die wenige male, die ich hier reinschaue, lese ich von Dir eigentlich permanent den gleichen Inhalt in riesen Postings. Sehe ich im Post-Header "studiolondon", dann weiss ich fast garantiert, dass der Inhalt aus folgendem besteht:

- Irgendwas mit unterdimensionierten Netzteilen
Logischerweise findest du das bei Diskussionen bzgl des 2014er apple-flagschiffes. Das ist einer der zentralen Designfehler bzw Kostensparmaßnahmen.
- Runtergetaktete Südpazifikinseln
Na, die besseren 2013er Hawai-Karten (AMD R290 etc) werden ja auch erwähnt - und die liegt im Nordpazifik. Najagut, die ist ja auch nicht runtergetaktet :)

Ernsthaft - die GPUs von AMD heissen seit Jahren nach Pazifikinseln.
(Tahiti, pitcairn, hawai etc).
Genaugenommen ist das Namensschema noch detailierter (tahiti XT, XT2, pro usw).

Wenn dir die Typenbezeichnungen zu komplex sind - dann solltest du bei den Marketinglabels bleiben. Bei Fachdiskussionen kommt man aber nicht umhin, die korrekte Typenbezeichnung zu verwenden. Laien sagen Intel-Quadcore - Fachleute sage xeon, core i7, core i5, atom - oder noch präziser eben ivy / sandy bridge, baytrail usw.
- Alteisen für neu verkauft
Die 2011er chips sind nicht nur bei Apple im Verkauf.
Jedoch versucht Apples Marketing zu suggerrieren, daß die langsamere, "Fire D700" was feines schnelles neues wäre - obwohl es ein runtergetaktetes 2011er Produkt ist - dem im vergleich zu den richtigen Fires zudem Treiber und ECC (und 3d sync uvm) fehlen.
Wenn es dich verwundert, das jetzt, da Apple SÄMTLICHE Grafikkarten ausser ihren vorgeschriebenen blockiert, massiv thematisiert wird - dann lies doch einfach was anderes.
- Links zu Warenkörben von Geizkragen oder ähnlichen Portalen
Die bequemste Methode Preise einzubinden, findest du nicht?

Der Inhalt Deiner Postings bereichert durchaus dieses Forum - nicht dass wir uns falsch verstehen -, aber weniger ist mehr !
Bitte. Es bekommt langsam bizarre Züge.
Ähem.
Es sind *ZWEI* Listen in diesem Thread gepostet.
Einerseits was Apple für 8300€ liefert (~3000-3500 wert).
Zum Anderen was ein sinnvolles System für 8300€.

Daß hier ständig wiederholt wird, nervt mich genauso.

Aber was soll man machen, wenn konstant immer wieder marketingopfer aufkreuzen und von den fire W9000 als Vergleich rumfabulieren (was ja intentional von apples reklame suggerriert wird, wirklich gut gemachtes marketing)? Das einfach umkommentiert stehenlassen kann ja auch nicht die Lösung sein. Eigentlich wäre die kluge Lösung einfach ein FAQ bezüglich der neuen Apple Geräte im Unterforum "Hardware" zu machen. habe ich aber nicht gemacht - weil IMHO dann die ganzen Firmenfans sofort einen massiven Flamewar an das FAQ anheften.




dnalor
Beiträge: 299

Re: Test: Apple Mac Pro 12 Core D700 GPU - erste Rendertests und Speicher-B

Beitrag von dnalor » Fr 17 Jan, 2014 20:31

studiolondon hat geschrieben: Du hast
a) keine Kenntnis des Begriffes "yield"
b) du hast den direktlink bezüglich "yield" im post nicht gelesen

mach es.
Das erklärt dir warum bei der chipherstellung im yield a, b-, c- ware geteilt wird. nach takt, nach die-fehlern usw usf.
a) "yield" meint die brauchbare Ausbeute je Wafer
b) doch habe ich

und in dem Beitrag steht nicht drin, das nach A, B und C-Ware unterteilt wird, sondern das aktuelle Ausbeuten ("yields") 1250Mhz Takten ohne entsprechende Kühlung betrieben werden können:
"AMD even claims that current yields of the Tahiti XT GPU are able to hit 1250MHz without special cooling."
Aber mit diesem Beitrag bin ich jetzt draußen. Mir ist es persönlich total egal, wie das mit den Taktraten ausschaut, mein richtiges Leben ist mir doch wichtiger, als hier in die Tasten zu hauen, nur um recht zu haben. Das überlasse ich doch lieber den Leuten, die das für ihr alleiniges Seelenheil brauchen. Viel Spass noch beim weiteren Kreuzzug.




studiolondon
Beiträge: 936

Re: Test: Apple Mac Pro 12 Core D700 GPU - erste Rendertests und Speicher-B

Beitrag von studiolondon » Fr 17 Jan, 2014 20:33

studiolondon hat geschrieben:
Schleichmichel hat geschrieben:Ich will mich jetzt mal kurz einschalten, ohne auf das eigentliche Thema einzugehen.

@studiolondon: Ich bin hier nur noch peripher aktiv, zumindest lange nicht mehr so wie früher. Aber für die wenige male, die ich hier reinschaue, lese ich von Dir eigentlich permanent den gleichen Inhalt in riesen Postings. Sehe ich im Post-Header "studiolondon", dann weiss ich fast garantiert, dass der Inhalt aus folgendem besteht:

- Irgendwas mit unterdimensionierten Netzteilen
Logischerweise findest du das bei Diskussionen bzgl des 2014er apple-flagschiffes. Das ist einer der zentralen Designfehler bzw Kostensparmaßnahmen.
- Runtergetaktete Südpazifikinseln
Na, die besseren 2013er Hawai-Karten (AMD R290 etc) werden ja auch erwähnt - und die liegt im Nordpazifik. Najagut, die ist ja auch nicht runtergetaktet :)

Ernsthaft - die GPUs von AMD heissen seit Jahren nach Pazifikinseln.
(Tahiti, pitcairn, hawai etc).
Genaugenommen ist das Namensschema noch detailierter (tahiti XT, XT2, pro usw).

Wenn dir die Typenbezeichnungen zu komplex sind - dann solltest du bei den Marketinglabels bleiben. Bei Fachdiskussionen kommt man aber nicht umhin, die korrekte Typenbezeichnung zu verwenden. Laien sagen Intel-Quadcore - Fachleute sage xeon, core i7, core i5, atom - oder noch präziser eben ivy / sandy bridge, baytrail usw.
- Alteisen für neu verkauft
Die 2011er chips sind nicht nur bei Apple im Verkauf.
Jedoch versucht Apples Marketing zu suggerrieren, daß die langsamere, "Fire D700" was feines schnelles neues wäre - obwohl es ein runtergetaktetes 2011er Produkt ist - dem im vergleich zu den richtigen Fires zudem Treiber und ECC (und 3d sync uvm) fehlen.
Wenn es dich verwundert, das jetzt, da Apple SÄMTLICHE Grafikkarten ausser ihren vorgeschriebenen blockiert, massiv thematisiert wird - dann lies doch einfach was anderes.
- Links zu Warenkörben von Geizkragen oder ähnlichen Portalen
Die bequemste Methode Preise einzubinden, findest du nicht?

Der Inhalt Deiner Postings bereichert durchaus dieses Forum - nicht dass wir uns falsch verstehen -, aber weniger ist mehr !
Bitte. Es bekommt langsam bizarre Züge.
Ähem.
Es sind *ZWEI* Listen in diesem Thread gepostet.
Einerseits was Apple für 8300€ liefert (~3000-3500 wert).
Zum Anderen was ein sinnvolles System für 8300€ ist.

Daß hier ständig wiederholt wird, nervt mich genauso.

Aber was soll man machen, wenn konstant immer wieder marketingopfer aufkreuzen und von den fire W9000 als Vergleich rumfabulieren (was ja intentional von apples reklame suggerriert wird, wirklich gut gemachtes marketing)? Das einfach umkommentiert stehenlassen kann ja auch nicht die Lösung sein. Eigentlich wäre die kluge Lösung einfach ein FAQ bezüglich der neuen Apple Geräte im Unterforum "Hardware" zu machen. habe ich aber nicht gemacht - weil IMHO dann die ganzen Firmenfans sofort einen massiven Flamewar an das FAQ anheften.




Schleichmichel
Beiträge: 2131

Re: Test: Apple Mac Pro 12 Core D700 GPU - erste Rendertests und Speicher-B

Beitrag von Schleichmichel » Fr 17 Jan, 2014 20:40

Meinen Punkt hast Du aber nicht verstanden, oder?




Elsalvador
Beiträge: 362

Re: Test: Apple Mac Pro 12 Core D700 GPU - erste Rendertests und Speicher-B

Beitrag von Elsalvador » Fr 17 Jan, 2014 20:42

Studiolondon.... bitte weitermachen. Sehr wertvolle Infos und ich denke das ist der richtige Zeitpunkt mal Danke zu sagen. =) .... danke




Jott
Beiträge: 14593

Re: Test: Apple Mac Pro 12 Core D700 GPU - erste Rendertests und Speicher-B

Beitrag von Jott » Fr 17 Jan, 2014 21:10

Vielleicht auch hier ein wenig mitlesen - als Alternativprogramm zu studioparis?

http://www.reduser.net/forum/showthread ... -ecosystem




klusterdegenerierung
Beiträge: 11164

Re: Test: Apple Mac Pro 12 Core D700 GPU - erste Rendertests und Speicher-B

Beitrag von klusterdegenerierung » Fr 17 Jan, 2014 21:12

Ich denke das ist der richtige Zeitpunkt um mal die Bullrich Tabletten raus zu holen!




Frank Glencairn
Beiträge: 7885

Re: Test: Apple Mac Pro 12 Core D700 GPU - erste Rendertests und Speicher-B

Beitrag von Frank Glencairn » Fr 17 Jan, 2014 22:05

dnalor hat geschrieben:[...ob das irgendwie verifizierbar ist, das Apple, wie von studiolondon behauptet, "B-Ware" verwendet. .
Das ist überall wo Chips im Spiel sind ganz normal.

Egal ob Grafik, CPU oder Speichermedien.

In einem 16GB USB Stick stecken oft 32GB, die aber nicht gut genug waren, so werden die schlechten im Controller auf "unsichtbar" geschaltet und man hat einen 16GB Stick.

Die ganze Branche arbeitet so. Die Margen sind so minimal, das auch das letzte Fizzelchen eines Wavers verkauft werden muß, sonst zahlt man drauf.

Wußtest du das etwa nicht?




handiro
Beiträge: 2978

Re: Test: Apple Mac Pro 12 Core D700 GPU - erste Rendertests und Speicher-B

Beitrag von handiro » Sa 18 Jan, 2014 05:39

Jott hat geschrieben:Vielleicht auch hier ein wenig mitlesen - als Alternativprogramm zu studioparis?

http://www.reduser.net/forum/showthread ... -ecosystem
LOOL die schon wieder :-) Das "wow" und "awesome" Forum. Ich bedanke mich auch mal wieder bei studiolondon, einfach weil er so engagiert diesem schmapple Wahn entgegen hält. Wen das nervt, der muss woanders lesen.
Good-Cheap-Fast....Pick Any 2




Jott
Beiträge: 14593

Re: Test: Apple Mac Pro 12 Core D700 GPU - erste Rendertests und Speicher-B

Beitrag von Jott » Sa 18 Jan, 2014 10:30

Da gibt's (noch) kein wow und awesome, das ist ein Veranstaltungshinweis, wo das Zusammenspiel von MacPro, fcp x, Resolve und neuer RED Rocket über Thunderbolt 2 vorgestellt wird. Hands on, zur praktischen Beurteilung. Deswegen Alternativprogramm zu studioparis.

RED schreibt übrigens. dass ihre Software an den MacPro angepasst wird. Was dabei letztlich rauskommt, ist für Anwender wahrscheinlich interessanter als Benchmark-Schwanzvergleiche.




cantsin
Beiträge: 4825

Re: Test: Apple Mac Pro 12 Core D700 GPU - erste Rendertests und Speicher-B

Beitrag von cantsin » Sa 18 Jan, 2014 11:21

Jott hat geschrieben:RED schreibt übrigens. dass ihre Software an den MacPro angepasst wird. Was dabei letztlich rauskommt, ist für Anwender wahrscheinlich interessanter als Benchmark-Schwanzvergleiche.
Dass ein System mit einer RED-spezifischen Beschleunigerkarte RED-Material mit vernünftiger Performance abspielt, ist nicht weiter verwunderlich und tut hier wenig zur Sache. Um einen Vergleich zu bemühen: ein Bitcoin-Miner wird auch mit einem lahmen Altrechner andere Miner mit hochgezüchteten Gamer-PCs abhängen, wenn er eine Bitcoin-ASIC-Karte einbaut. Geschenkt.

Doch weder ist dieser Thread RED-spezifisch, noch dürfte die Mehrheit der Leute, die hier mitlesen und -schreiben, mit dem Rechner RED-Material bearbeiten wollen. Sondern es geht hier um die Leistung des neuen Mac Pro an sich, ohne Zusatzhardware und Spezialeinsatzzwecke, für allgemeine Videobearbeitung - (a) im Vergleich zur alten Mac Pro-Hardware, (b) zu anderen Systemen auf dem Markt und (c) im Vergleich der angebotenen Leistung zum Verkaufspreis.

Da ist es hilfreich, wenn diverse Marketing-Wolken gelüftet werden, und genau für solche kritischen Diskussionen ist ein Forum wie Slashcam da.




Jott
Beiträge: 14593

Re: Test: Apple Mac Pro 12 Core D700 GPU - erste Rendertests und Speicher-B

Beitrag von Jott » Sa 18 Jan, 2014 11:29

Für MacPro-Interessenten ist primär das Zusammenspiel mit fcp x und Resolve interessant - bei jeglicher Videobearbeitung, RED ist insgesamt gesehen ja nur ein Randphänomen. Wobei trotzdem die Einbindung der Rocket X interessant ist, was ja nach bisherigem Mantra gar nicht geht bzw. nichts bringt.




Valentino
Beiträge: 4567

Re: Test: Apple Mac Pro 12 Core D700 GPU - erste Rendertests und Speicher-B

Beitrag von Valentino » Sa 18 Jan, 2014 16:16

So wie ich das mal von von Brent und Jarred im Red-Forum gelesen haben, ist die Bandbreite von Thunderbolt2 zu gering für die neue Red-Rocket-X.
Man benötige schon zwei TB2 Anschlüsse um sie voll aus zu nutzten.

Für die ältere Rocket würde TB2 gerade so ausreichen.
Das wird auch einer der Gründe sein, das sie auf OpenCL und Cuda(soll bald kommen) bei RedCine-X und dem neuen SDK setzten werden.
Gerade bei Laptop hat man hier kein so großen Flaschenhals und 16 Lanes PCIE 3.0 bei Sandy, Ivy & Haswell. Bei Sandy-EP sind es ganze 40 Lanes und davon ist der neue MacPro noch weit entfernt.

Wir basteln gerade einen MiniPC im ITX Format und überlegen die vier PCIE Lanes auf vier x1 PCIE Lanes auf zu splitten und so Preisgünstig und flexible auf zu rüsten.
Zuletzt geändert von Valentino am Sa 18 Jan, 2014 16:27, insgesamt 1-mal geändert.




Jott
Beiträge: 14593

Re: Test: Apple Mac Pro 12 Core D700 GPU - erste Rendertests und Speicher-B

Beitrag von Jott » Sa 18 Jan, 2014 16:26

Jemand vom RED-Team schreibt im verlinkten Thread:

"Very soon performance will be great. With the current Rocket-X driver & firmware performance over Thunderbolt is not good, no matter who the Thunderbolt chassis manufacturer is as the issue is on our side. We will have this fixed really really soon and I can tell you with the proper driver & firmware performance over Thunderbolt 2 is quite nice :) We've done tests with various vendors and everything is looking great.

Keep an eye out for Rocket-X installer package with a version number of 2.1.x to get the faster speeds."




Valentino
Beiträge: 4567

Re: Test: Apple Mac Pro 12 Core D700 GPU - erste Rendertests und Speicher-B

Beitrag von Valentino » Sa 18 Jan, 2014 16:30

Die vollen 5 bis 6k bei Kompressionen unter 5:1 sollen aber anscheinenden rechnerisch nur mit 8 PCIE Lanes der dritten Generation möglich sein.

Keine Ahnung ob das schon mal gepostet wurde. Hier sieht man ein kleinen PC aus dem per Mini-Sas(oder so ähnlich) die PCIE Lanes nach außen geführt werden:


Das ganze ohne Thunderbolt und kompakteren bzw. Consumer freundlicheren Kabeln und Intel kann TB begraben.

Das schöne an der Sache ist, das es dank der vielen Gamer genug potenzielle Kunden für solche alternativen PCIE Extender gibt und wir Video Leute davon nur profitieren können.




pixler
Beiträge: 522

Re: Test: Apple Mac Pro 12 Core D700 GPU - erste Rendertests und Speicher-B

Beitrag von pixler » Mo 20 Jan, 2014 17:15

Ich benötige in erster Linie CPU Leistung (3d Rendering f. RenderMan & MentalRay).

Ich könnte mir einen neuen MacPro 12Core bestellen, Kostenpunkt um die 10'000.- CHF.....oder ein paar occasion MacPros (2008er 8Core Modelle bekommt man für unter 1'000.- CHF) und bekäme für die hälfte des Geldes die doppelte Performance....

MacPro 2013 12Core = CinebenchR15 = 1570 Punkte
MacPro 2008 8Core = CinebenchR15 = 550 Punkte


Bravo Apple :-(




cantsin
Beiträge: 4825

Re: Test: Apple Mac Pro 12 Core D700 GPU - erste Rendertests und Speicher-B

Beitrag von cantsin » Mo 20 Jan, 2014 17:47

In dieser Diskussion hier geht es auch deshalb hoch her, weil sich der Markt in den letzten drei Jahren so stark verändert hat. Davor war Final Cut Pro ein quasi-Standard von Hollywood-Cuttern bis runter zu Studenten und ambitionierten Amateuren, und der Mac Pro ein unumstritten guter und für seine Leistung nicht teurer Workstation-Rechner.

Heute ist FCPX, egal wie man dazu persönlich steht, eine Software, die sich nicht ansatzweise so breit durchgesetzt hat wie der Vorgänger und sehr wahrscheinlich auch nicht mehr breit durchsetzen wird. Einen wirklich guten Grund, einen neuen Mac Pro anzuschaffen, haben eigentlich nur FCPX-Anwender. Niemand wird ernsthaft bestreiten, dass Konkurrenzprodukte wie Premiere/AE, Avid und Resolve, die sowieso hauptsächlich für Windows entwickelt werden, auf Windows-PCs preiswerter und besser laufen.

(Auch ein Systemwechsel wäre wahrscheinlich nicht so tragisch, wenn es nicht ausgerechnet auf das verhasste Windows wäre, mit dem viele Leute anderweitige Leidensgeschichten verbinden.)




Jott
Beiträge: 14593

Re: Test: Apple Mac Pro 12 Core D700 GPU - erste Rendertests und Speicher-B

Beitrag von Jott » Mo 20 Jan, 2014 17:54

cantsin hat geschrieben:Einen wirklich guten Grund, einen neuen Mac Pro anzuschaffen, haben eigentlich nur FCPX-Anwender.
Sicher nicht falsch. Daher interessiert statt allgemeiner Benchmarks das praktische Verhalten dieser Software, die als eine der ersten genau für die MacPro-Architektur angepasst ist. Andere werden folgen. Die Redaktion wird - so habe ich es verstanden - in Kürze genau darüber berichten. Leute, die den Zylinder zur Verfügung haben, sind glaubwürdiger als die Theoretiker. Mal schauen!




cantsin
Beiträge: 4825

Re: Test: Apple Mac Pro 12 Core D700 GPU - erste Rendertests und Speicher-B

Beitrag von cantsin » Mo 20 Jan, 2014 18:11

Jott hat geschrieben:Daher interessiert statt allgemeiner Benchmarks das praktische Verhalten dieser Software, die als eine der ersten genau für die MacPro-Architektur angepasst ist.
D'accord. Aber man muss das eben auch realistisch sehen: FCPX ist keine Killerapplikation mehr, sondern eher eine Nischenanwendung. Auch eine überzeugende Gesamtperformance des Gespanns FCPX + neuer Mac Pro wird kein Erdbeben in der Industrie verursachen und die verlorenen ex-FCP7-Anwender nicht mehr scharenweise zurückholen.




Jott
Beiträge: 14593

Re: Test: Apple Mac Pro 12 Core D700 GPU - erste Rendertests und Speicher-B

Beitrag von Jott » Mo 20 Jan, 2014 18:25

Mal schauen. Apple hat vor zwei Jahren massiv Mist gebaut, aber inzwischen ändert sich die Meinung zu fcp x so langsam. Man wird sehen. Die Alternativen Adobe und AVID schaffen es ja ebenso, Kunden zu vergraulen! :-)
Zuletzt geändert von Jott am Mo 20 Jan, 2014 18:26, insgesamt 1-mal geändert.




WoWu
Beiträge: 14785

Re: Test: Apple Mac Pro 12 Core D700 GPU - erste Rendertests und Speicher-B

Beitrag von WoWu » Mo 20 Jan, 2014 18:25

Es liegt ja eben nicht nur daran, ob FCPx darauf gut läuft ... bei Systementscheidungen spielen viele andere Punkte zussätzlich eine massgebliche Rolle, die sich durch eine neue Rechner/Applikations Kombination ja nicht in Luft auflösen.
Ein benchmark ist- so gesehen- fast überflüssig.
Gute Grüße, Wolfgang

E-Book:
www.provideome.de




rk-film
Beiträge: 92

Re: Test: Apple Mac Pro 12 Core D700 GPU - erste Rendertests und Speicher-B

Beitrag von rk-film » Do 23 Jan, 2014 23:54

Geht ja ganz schön ab hier, richtig lustig ...

... bin kein Informatiker sondern Filmemacher. Früher 16mm, dann Video. Anfänge mit PC - grausam. Bin deshalb auf Mac umgestiegen, was mir einige Magengeschwüre eingespart hat. Weil das System stabiler läuft.

Allerdings bin ich mir nicht sicher, ob das in Zukunft so bleiben wird.

Dieser ganze iPad-iPhone-iMac-Schnickschnack interessiert mich nicht. Für mich ist ein Rechner ein Arbeitsgerät, das funktionieren muss/sollte. Offenbar hat sich hier die Perspektive von Big Apple verändert. Die Rendite muss stimmen (wird ja auch offiziell verlautbart). Und deshalb befürchte ich für die Zukunft das Schlimmste.

Vielleicht könnt ihr mir ja ein paar Tipps geben. Arbeite mit 4K 50p XAVC (erspart euch blöde Kommentare: ich brauche es). FCP7 war mal ein geiles Werkzeug. Vorbei. FCPX ist unprofessionell (bitte keine Belehrung, wenn ein Schnittsystem nur über Umwege den Quell-Timecode wiedergeben kann - vergiss es). Werde deshalb zurück zu Avid gehen (auch wenn MC momentan 4K noch nicht kann) - dafür kann ich zukünftig wählen zwischen Mac und PC.

Was ich brauche:
Hardware, die 4K XAVC 50p flüssig verarbeiten und auf einen 4K-Monitor flüssig ausgeben kann.

Wer hat Ähnliches vor bzw. PRAKTISCHE Erfahrungen?


Glück auf!




motiongroup
Beiträge: 2634

Re: Test: Apple Mac Pro 12 Core D700 GPU - erste Rendertests und Speicher-B

Beitrag von motiongroup » Sa 05 Apr, 2014 10:10

Da die anderen Freds leider geschlossen sind stelle ich das Beispiel hier ein..



Zum Thema kommende Version von Adobe CS in Verbindung mit dem neuen MACPro und der dual GPU Möglichkeiten und der OpenCL Leistung unter OSX Mavericks.




motiongroup
Beiträge: 2634

Re: Test: Apple Mac Pro 12 Core D700 GPU - erste Rendertests und Speicher-B

Beitrag von motiongroup » Fr 11 Apr, 2014 18:49

Recht interessant besonders wenn man die oft überzogenen Preise des mac Pros her nimmt

http://www.film-tv-video.de/messe-news+ ... 7f00d.html

http://devilanddemon.com/demon




Jott
Beiträge: 14593

Re: Test: Apple Mac Pro 12 Core D700 GPU - erste Rendertests und Speicher-B

Beitrag von Jott » Sa 12 Apr, 2014 12:51

Geht doch sicher im Selbstbau UM FAKTOREN billiger mit Einzelteilen von Geizland oder Schottenkragen?




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Schlechte Render-Qualität (Banding)
von roki100 - Sa 22:39
» VHSC Camcorder speichert nicht ?
von roki100 - Sa 22:32
» Predator (1987) vs. Predator (2018)
von roki100 - Sa 21:55
» Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K
von roki100 - Sa 21:44
» Wie kann ich diese Störungen in einer Audidatei beseitigen?
von Riki1979 - Sa 21:23
» Womit eine C300 ergänzen?
von dienstag_01 - Sa 20:15
» Gimbal Kaufberatung Ronin s oder Crane oder was?
von rush - Sa 17:18
» Zhiyun Weebill Lab: Transformer-Gimbal mit Monitoring per Funk und Mimic Modus
von klusterdegenerierung - Sa 16:14
» Apple: Großes Final Cut Pro X 10.4.4 Update mit Farbvergleichstool, Dritthersteller Integration uvm.
von motiongroup - Sa 16:12
» DVD brennen - Encore CS6 ist nicht in der Cloud?!
von Alf_300 - Sa 15:58
» Ausstattungsverkauf
von darth_brush - Sa 15:25
» Abstimmung EU Parlament/Uploadfilter/"Wer das Internet kaputt macht"
von Jan - Sa 13:49
» I made a CAMERA LENS with an ICEBERG
von dosaris - Sa 12:46
» Island - Reisevideo und CGI
von Starshine Pictures - Sa 12:36
» Wie rechnet man Hotels ab?
von -paleface- - Sa 12:34
» Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K: Die neuen Features, und welches Zubehör für welchen Dreh?
von funkytown - Sa 12:30
» AJA zeigt 8K Workflows per FS-HDR und KONA 5 auf der Inter BEE 2018
von slashCAM - Sa 10:42
» Youtube Schlafzimmer
von klusterdegenerierung - Sa 10:38
» Vergleich Sony Alpha 6300 und 6500
von Knoppers - Sa 10:35
» Ton-Probleme durch lautes Knacken bei Funkstrecke [Sennheiser EW100)
von Jalue - Sa 3:41
» 8K Raw Video mit A7RIII
von MrMeeseeks - Sa 0:04
» Kein Neigen in Active Track?
von carstenkurz - Fr 21:42
» Blackmagic Design: Großes DaVinci Resolve 15.2 Update mit über 30 neuen Funktionen
von R S K - Fr 20:25
» Wie über DaVinci Resolve-Updates informiert werden?
von Sammy D - Fr 19:56
» Als wär's ein Drehbuch: Leute in Venedig
von 3Dvideos - Fr 19:35
» BMPC4K / Panasonic S1 / Fuji TX3 Hochzeit
von Selomanol - Fr 18:25
» Nikon Z6 Videovergleich...
von pillepalle - Fr 17:32
» Mavic2: RC sticks anpassen ?
von rush - Fr 17:09
» Marantz PMD 661 Audiorecorder
von Manuell - Fr 17:04
» Ruckeln (Zittern) trotz 100fps in der slowmo
von Karsten1970 - Fr 16:09
» Neuer Patch für VPX 16.0.2.298
von fubal147 - Fr 15:36
» NP-F Akus mit Blackmagic Pocket 4K?
von cantsin - Fr 14:59
» Continuum 2019 verfügbar, ua. mit überarbeitetem Particle Illusion Plugin
von slashCAM - Fr 13:57
» Black Friday 2018
von bmxstyle - Fr 13:18
» Ausführliche Infos zum Final Cut Pro 10.4.4 Update…
von R S K - Fr 10:42
 
neuester Artikel
 
Filmen mit dem Smartphone: Apple iPhone XS, Filmic Pro und Zhiyun Smooth 4 Gimbal in der Praxis

Wir haben uns das neue iPhone XS im Verbund mit der Filmic Pro App in der Praxis angeschaut und hierbei auch erste Erfahrungen mit den Smooth 4 Smartphone Gimbal von Zhiyun gemacht. Interessiert waren wir hierbei vor allem, wie sich das iPhone XS zusammen mit der Log-Funktion von Filmic Pro bei Hauttönen schlägt. Als Vergleich haben wir kurz auch das aktuelle Samsung S9+ - ebenfalls mit Filmic Pro Log - hinzugezogen. weiterlesen>>

Farbkorrektur, Color Management und der Vorteil des linearen Arbeitsfarbraums

Farbkorrektur kann nur korrekt funktionieren, wenn sie in einem kontrollierten Farbraum stattfindet. Dies bedeutet in der Praxis, dass man laut Lehrbuch immer in einem linearen Farbraum korrigieren sollte. Doch warum ist das so und was bedeutet dies eigentlich? weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
I made a CAMERA LENS with an ICEBERG

Höchst ephemer: eine handgefertigte Objektivlinse, die nach einer Minute geschmolzen ist -- aus Eis. Da friert ein Foto scheinbar die Zeit ein, aber die Kamera verflüchtigt sich...