Axel
Beiträge: 14521

Ein paar FCP / MacOS - Tricks

Beitrag von Axel » Fr 08 Okt, 2021 10:56

... die ich hier und da aufgeschnappt habe und ganz nützlich fand.

Zuerst ein paar FCP-Shortcuts für deutsche Tastaturen:

Clip links vom Playhead / Skimmer trimmen: 8, ohne Modifyer. Standard-Kurzbefehl wäre hier alt + ß, aber ich benutze das so oft, dass ich mich lieber an "Klammer auf": ( (shift + 8) orientiere, denn im Englischen gibt es hierfür [ für Start trimmen und ] für Ende trimmen.

Dementsprechend 9 für Clip rechts vom Playhead / Skimmer trimmen: ), statt alt + ü.

Eine Verwechslungsgefahr besteht für das Programm nicht. In einem Texteingabefeld erscheint 8 oder 9, und der Clip wird nicht getrimmt.

Ein offizieller Befehl, den vielleicht manche nicht kennen: alt + #. Auf Auswahl trimmen. Vorher mit R (Range, Bereichsauswahl) wählen, dann rippel-kürzt der Befehl den Clip auf die Auswahl. Cool, probieren.

Der nächste Tip betrifft indirekt Commandpost, das in seinem Readme erklärt, lediglich Funktionen freizuschalten, die FCP unter der Haube bietet (unter dem Playhead durchziehende Timeline, recht ruckelig, daher wohl nicht offiziell, Mini-Timeline im Viewer, etcpp.). Augenblicklich ist CP etwas hinterher in seiner Funktionalität, da die neueren FCP-Versionen, äh, gecrippelt sind. Eine Funktion aber ist auch ohne Commandpost, mit einem einfachen Terminal-Befehl, ausführbar: der bewegliche Marker. Der Terminal-Befehl lautet:

sudo /usr/libexec/PlistBuddy -c "Set :TLKMarkerHandler:Configuration:'Allow Moving Markers' true" '/Applications/Final Cut Pro.app/Contents/Frameworks/TLKit.framework/Versions/A/Resources/EventDescriptions.plist'

Man kann einen Marker dann auch durch Wegziehen von der Clipoberkante löschen, wodurch er mit einer kleinen Wolkenanimationen verpufft, wie eine App aus dem Dock. Weiterer Hinweis darauf, dass Apple das mal so geplant hat.

Und hier noch ein Dock-Trick, der es ermöglicht, per Terminal-Befehl verschiebbare Zwischenräume / Leerstellen im Dock zu generieren, um Programme zu gruppieren, also etwa so:
Bild

Der Befehl lautet:

defaults write com.apple.dock persistent-apps -array-add '{"tile-type"="spacer-tile";}'; killall Dock
Na und? Im Fernsehen wird ja auch alles wiederholt ...




Axel
Beiträge: 14521

Re: Ein paar FCP / MacOS - Tricks

Beitrag von Axel » Di 16 Nov, 2021 16:22

Bild

Bugfix -Update, das keine Mediathek-Aktualisierung verlangt. Exotisches Zeug, daher keinen extra Thread aufgemacht.

ac3?

Kenne ich nur von DVD Studio Pro, quasi DolbyDigital ohne Lizenz. Wusste gar nicht, dass man es in ein NLE importiert ...
Na und? Im Fernsehen wird ja auch alles wiederholt ...




Jott
Beiträge: 19974

Re: Ein paar FCP / MacOS - Tricks

Beitrag von Jott » Di 16 Nov, 2021 17:01

"unter dem Playhead durchziehende Timelinel"

Diesen ein Jahrzehnt alten Dauerwunsch verstehe ich nicht - mit der Magic Mouse kann man die Timeline ruckelfrei quer verschieben während der Wiedergabe, wenn's denn sein muss.




R S K
Beiträge: 1816

Re: Ein paar FCP / MacOS - Tricks

Beitrag von R S K » Di 16 Nov, 2021 17:29

Axel hat geschrieben:
Di 16 Nov, 2021 16:22
Bugfix -Update…
Mit Abstand das wichtigste, was aber nicht drinsteht: Mediatheken öffnen sich wieder nicht nur innerhalb eines Kalendertages, sondern sogar genauso schnell wie „früher”. Hat mich echt schon irre gemacht.

Jott hat geschrieben:
Di 16 Nov, 2021 17:01
Diesen ein Jahrzehnt alten Dauerwunsch verstehe ich nicht
Ich genauso wenig. Meines Erachtens sinnbefreites Eye-Candy mit viel ruckelpotential, vor allem auf nicht ganz neuen Rechner, ohne echtem Mehrwert. Irgendwann wird's sicherlich kommen, vielleicht auch nur auf bestimmte Macs mit M-Chip eingeschränkt, ok. Aber bis dahin vermisse ich es auch nicht. Warum such?

Wobei, okay… beim manuellen Scrollen einen Refresh der Wellenformen des Audios fände ich nicht zwingend schlimm. :) Thumbnails brauche ich nicht.
FCP User? Hier gibt es ein umfassendes Training auf Deutsch
Youtube / Facebook

Zuletzt geändert von R S K am Di 16 Nov, 2021 17:41, insgesamt 1-mal geändert.




Axel
Beiträge: 14521

Re: Ein paar FCP / MacOS - Tricks

Beitrag von Axel » Di 16 Nov, 2021 17:40

Jott hat geschrieben:
Di 16 Nov, 2021 17:01
"unter dem Playhead durchziehende Timelinel"

Diesen ein Jahrzehnt alten Dauerwunsch verstehe ich nicht - mit der Magic Mouse kann man die Timeline ruckelfrei quer verschieben während der Wiedergabe, wenn's denn sein muss.
Vor vielen Jahren besuchte mich mein Premiere-Kumpel und besah sich FCP (noch das alte). Er sagte, nun ja, ein bisschen komisch sieht das ja aus. Wieso verschwindet immer dein Playhead? Ich kannte die Funktion nicht und ärgerte mich, dass er direkt etwas Negatives rausgepickt hatte. Heute bin ich weiser.
R S K hat geschrieben:
Di 16 Nov, 2021 17:29
Ich genauso wenig. Meines Erachtens sinnbefreites Eye-Candy mit viel ruckelpotential, vor allem auf nicht ganz neuen Rechner, ohne echtem Mehrwert. Irgendwann wird's sicherlich kommen, vielleicht auch nur auf bestimmte Macs mit M-Chip eingeschränkt, ok.
Möglicherweise ist das was für 120 Hz Pro Motion, auf dass der Akku dann doch nicht so lange durchhält ...

Aber okay, noch ein Timeline-Navigationstip (freilich rein persönliche Vorliebe):
Ich benutze die Gesamtansicht der Timeline (shift + z, das kennt man ja) in dem Sinne wie die von der nun abgeschafften Touchbar bzw. der dieser nachempfunden Viewer-Mini-Timeline von Commandpost. Das heißt, es ist die eine von zwei Timeline-Ansichten, nur sinnvoll, um zu sehen, wo ich gerade bin.

Ich benutze kein Pinchen, kein Scrollwheel an der Multifunktionsmaus, kein Apfel plus und Minus, alles viel zu unpräzise.

Wahrscheinlich weiß jeder, dass mit "z" das Zeigerwerkzeug "a" zu einer Lupe wird. Dass wiederholtes Klicken in die Timeline einzoomt und dass alt + klick auszoomt.

Nicht so viele wissen vielleicht, dass ich bei gedrückt gehaltener "z" - Taste in dem Bereich über den Clips einen grauen Rahmen ziehen kann und dass bei Loslassen von "z" automatisch auf genau diesen Bereich eingezoomt ist. Ich mag die Einfachheit von zwei extremen Befehlen, Übersicht > Detail > Übersicht.
Na und? Im Fernsehen wird ja auch alles wiederholt ...




Schleichmichel
Beiträge: 2200

Re: Ein paar FCP / MacOS - Tricks

Beitrag von Schleichmichel » Di 16 Nov, 2021 17:46

Es gab mal Camcorder, die den Ton in ac3 aufgezeichnet haben.




Jott
Beiträge: 19974

Re: Ein paar FCP / MacOS - Tricks

Beitrag von Jott » Di 16 Nov, 2021 17:51

Axel hat geschrieben:
Di 16 Nov, 2021 17:40
Ich benutze kein Pinchen, kein Scrollwheel an der Multifunktionsmaus, kein Apfel plus und Minus, alles viel zu unpräzise.
Die erwähnte Magic Mouse hat kein Scrollwheel. Ich staune immer wieder, dass so wenige das Ding für fcp und auch sonst benutzen. Ist auch ergonomisch prima: klein, aber schwer. Kommt gar nicht mit dem Handballen in Kontakt. Ausprobieren oder ignorieren, beides geht.




Axel
Beiträge: 14521

Re: Ein paar FCP / MacOS - Tricks

Beitrag von Axel » Di 16 Nov, 2021 18:04

Jott hat geschrieben:
Di 16 Nov, 2021 17:51
Axel hat geschrieben:
Di 16 Nov, 2021 17:40
Ich benutze kein Pinchen, kein Scrollwheel an der Multifunktionsmaus, kein Apfel plus und Minus, alles viel zu unpräzise.
Die erwähnte Magic Mouse hat kein Scrollwheel. Ich staune immer wieder, dass so wenige das Ding für fcp und auch sonst benutzen. Ist auch ergonomisch prima: klein, aber schwer. Kommt gar nicht mit dem Handballen in Kontakt. Ausprobieren oder ignorieren, beides geht.
Ich mag die Magic Mouse auch. Für Resolve fehlt aber die mittlere Taste. Dadurch fehlt das Hand-Werkzeug. Naja, ich dachte, schade aber auch. Die Entscheidung zu einer Logitec MX Master Maus und auch dem Logitec Keyboard kam schließlich, nachdem ich binnen einer Woche, der ersten Woche, Probleme hatte, mich bei meinem neuen M1 Mini einzuloggen, weil Bluetooth beim Aufwachen nicht fluppte. Maus und Tastatur laufen über Funk. Mit Jabra Elite 75T und Airpods Max hatte ich bisher noch nie BT-Audioaussetzer, und ich höre eigentlich ständig Musik, jetzt gerade auch. Die Maus kann man auch benutzen, während sie über USB-C lädt. Fand ich bei der Magic Mouse nicht schlimm, ist aber trotzdem m.E eine Fehlkonstruktion.
Na und? Im Fernsehen wird ja auch alles wiederholt ...




Jott
Beiträge: 19974

Re: Ein paar FCP / MacOS - Tricks

Beitrag von Jott » Di 16 Nov, 2021 18:18

Das stimmt natürlich - die Idee, den Ladestecker am Mausboden anzubringen, hatten sicher die gleichen Jungs (ein gewisser Sir John?), die den MacBooks lange Jahre den SD-Reader entzogen hatten: Design vor Funktion. Häßlicher Schlitz, das.

Zum Glück halt der Akku sehr lange, die Maus hat allerdings eine Murphy-Erkennung eingebaut. Der Saft geht grundsätzlich tagsüber aus, nicht etwa kurz vor Feierabend, wenn man noch schnell anstöpseln könnte.




R S K
Beiträge: 1816

Re: Ein paar FCP / MacOS - Tricks

Beitrag von R S K » Mi 17 Nov, 2021 17:11

Axel hat geschrieben:
Di 16 Nov, 2021 18:04
Ich mag die Magic Mouse auch. Für Resolve fehlt aber die mittlere Taste.
Evtl. hilft dir ja „BetterTouchTool”.
https://folivora.ai
Für das Magic Trackpad jedenfalls m.E. unerlässlich und genial.


Jott hat geschrieben:
Di 16 Nov, 2021 18:18
Zum Glück halt der Akku sehr lange, die Maus hat allerdings eine Murphy-Erkennung eingebaut. Der Saft geht grundsätzlich tagsüber aus, nicht etwa kurz vor Feierabend, wenn man noch schnell anstöpseln könnte.
Heh heh. Wohl wahr. Wobei sie auch extrem schnell geladen ist. Und wenn auch nur erstmal genug um bis zum Ende des Tages zu kommen.




Axel
Beiträge: 14521

Re: Ein paar FCP / MacOS - Tricks

Beitrag von Axel » Do 06 Jan, 2022 08:34

Seit, keine Ahnung, zwei, drei Jahren nutze ich nie mehr alt + f (Standbild), sondern stattdessen shift + h (Retime: Halten). Und zwar, weil kein neuer Clip entsteht. Ich wurde daran durch einen Ripple-Training-Clip gerade erinnert:

Warum man einen unabhängigen Clip haben wollen würde, da steh ich gerade auf dem Schlauch.
Die 2-Sekunden-Nachhall-Audio-Abblende war mir neu. Klingt cool, und klingt auch cool.
Na und? Im Fernsehen wird ja auch alles wiederholt ...




Axel
Beiträge: 14521

Re: Ein paar FCP / MacOS - Tricks

Beitrag von Axel » Do 06 Jan, 2022 11:56

Schon in der Vergangenheit habe ich in FCP selbst oft das *kostenlose*, *update- und absturzsichere* (da Motion-Effekt) Plugin A Better Glow von Interfacelab verwendet und auch in slashCAM schon verlinkt. Und zwar, wenn ich mich recht erinnere, in einem Tiffen Black Pro Mist - Peter McKinnon - Thread, in dem es darum ging, digitale Schärfe (> Videolook) mal nicht durch globale Weichzeichnung, sondern durch Diffusionsfilter vorm Objektiv zu vermeiden. Dazu wurden mehrere Postpro-Alternativen in Resolve genannt, und die will ich hier auch gar nicht kleinreden.

Im Zuge mehrerer familiärer und beruflicher Weihnachts- und Sylvester-Videos mit dem iPhone 13, direkt Phone2phone versendet oder für Facebook, bin ich wieder darauf zurückgekommen. Habe ich unverzeihlichen Kitsch verbrochen? Worauf ihr euch verlassen könnt!

Allerdings wurde mir klar, nach einigen Erfahrungen mit dem Resolve Glow (mit XAVC aber), dass das nur eine Frage der geschmackvollen Zurückhaltung ist und dass A Better Glow Resolves Glow kaum nachsteht. Probiert's aus.
Na und? Im Fernsehen wird ja auch alles wiederholt ...




Axel
Beiträge: 14521

Re: Ein paar FCP / MacOS - Tricks

Beitrag von Axel » Mi 19 Jan, 2022 21:36

Nichts revolutionär Neues, aber eine schöne Auffrischung:
Na und? Im Fernsehen wird ja auch alles wiederholt ...




Funless
Beiträge: 4693

Re: Ein paar FCP / MacOS - Tricks

Beitrag von Funless » Do 20 Jan, 2022 10:18

Vor kurzen habe ich auf YT zufällig "The Final Cut Bro" entdeckt, der meist kurze knackige (und für mich sehr interessante) Tipps zu FCP und Motion auf Lager hat.





MfG
Funless

Camera Conspiracies hat geschrieben: In today's world, everybody is shooting with the flashy, fancy spec 8K. You can do 8K!!
Nobody gives a shit. Nobody wants it. Nobody can even use it.




Axel
Beiträge: 14521

Re: Ein paar FCP / MacOS - Tricks

Beitrag von Axel » Fr 21 Jan, 2022 08:19

Wir sind ja hier unter uns, deswegen kann ich ja mal meine gedämpfte Begeisterung für Adjustment Layers (dein oberstes Final Cut Bro Video) etwas detaillierter darlegen. Es steht ja außer Frage, dass zum gemeinsamen Stilisieren oder Bewegen der darunter liegenden Clips das prinzipiell und potenziell eine feine Sache ist. Wenn es um das "schnelle" Überlagern von LUTs geht, dann wissen die mit allen Wassern Gewaschenen, dass eine LUT durch Platzierung auf dem Adjustment Layer zuoberst eine Falle zu umgehen hilft, in die man durch die Bearbeitungs-Reihenfolge-Regeln der Software sonst leicht tappen kann. Nämlich, einem flauen Log-Clip bereits im Browser (im Inspector/Info-Tab) eine Kamera-LUT zu geben bzw. den Effekt "Eigene LUT" als ersten auf den Timeline-Clip anzuwenden.

Wenn ich das aber mache, bin ich gezwungen, jeden einzelnen darunter verbundenen oder primären Clip definitiv auszuwählen, um ihn individuell bearbeiten zu können.

Dass ich auszuwählen hervorgehoben habe, soll darauf hindeuten, dass ich in Final Cut nicht gezwungen bin, einen Clip auszuwählen, um ihn farbzukorrigieren. Es ist immer der Clip gemeint, über dem der Playhead gerade ist, d.h. den ich aktuell im Viewer sehe. Ich habe schon darüber mit einigen Freunden gesprochen, und die Fehlerquelle, vermeintlich den sichtbaren Clip zu korrigieren, während die Auswahl weiter vorne hängt, ist bei vorhandenem Adjustment Layer sehr bekannt. Weil, klar, der Adjustment Layer halt oben ist und oben sein muss.

Bekanntlich ist der Adjustment Layer ein User-Hack (leerer Titel) und kein Apple-Feature, und ich kann mir denken, warum. Es wäre eleganter, wenn der Adjustment Layer so lange Luft ist und ignoriert wird, bis ich ihn ganz bewusst auswähle, was sich im Viewer irgendwie grafisch bemerkbar machen muss. Ich müsste in der Lage sein, durch seinen Filter hindurchzublicken und bei Änderungen standardmäßig die darunterliegenden Clips zu meinen.

Das macht klar, dass es zwei Kategorien von globalen Einstellungen geben müsste: solche, die timeline- (also im FCP-Sprech projekt-) -bezogen sind und kein Clip, keine Schichttorten-Ebene. Und solche, die so funktionieren wie jetzt, die teilbar sind.

Über alle Befehle, die außer Farbkorrektur noch möglich sind, ohne einen Clip auswählen zu müssen, schlage ich mal ein extra Posting vor. Ich schätze, was dabei herauskäme wäre, dass das eleganter und schneller ist. Mir fällt gerade der "Ersetzen"-Befehl ein, mal hier diskutiert im Zusammenhang mit Dreipunkt-Schnitt, und RSK erwähnte, dass man eigentlich nur einen i- oder o-Punkt im Browser braucht (mit i lege ich gleich das Medienende als o fest, mit o den Medienanfang) und einen der folgenden Kurzbefehle:
shift + r - ersetzt den Timeline-Clip, über dem der Playhead schwebt, egal, ob dieser ausgewählt ist oder nicht, mit der Browser-Auswahl. Der Timeline-Clip hat nun die Länge des Browser-Clips (Timing ändert sich).
alt + r - ersetzt den Timeline-Clip vom i des Browserclips vorwärts und hat die Länge des Timeline-Clips.
alt + shift + r (benutzerdefinierter Kurzbefehl)- ersetzt den Timeline-Clip vom o des Browserclips rückwärts und hat die Länge des Timeline-Clips.

In der Kategorie Farbe befinden sich in FCP viele Ostereier, die eigentlich offizielle Features sind, aber weitgehend unbekannt oder vergessen. Jedes neuere Tutorial zum comparison viewer (unten beim Erscheinen durch RSK auf deutsch erklärt) erwähnt im Intro, das gibt's schon länger, aber ich wette, ihr kennt es nicht:


EDIT: Nochmals ergänzend zur LUT-Problematik, über die viel Falsches erzählt wird:
Ihr könnt ja mal ausprobieren, was passiert, wenn ihr nur eine eigene Log-zu-709-LUT nehmt und zusätzlich z.B. die Farbtafel anwendet. Ist die "Eigene LUT" zuoberst, habt ihr nicht mehr viel zum Arbeiten. Wenn ihr in der Farbtafel den globalen Slider hoch und runter zieht, habt ihr ein mMn ziemlich nutzloses "Helligkeits"-Werkzeug: wenn es heller wird, geht gleichzeitig der Kontrast runter und damit alle Zeichnung verloren. Zieht ihr den Slider runter, verstärkt sich der Kontrast massiv, alle Schatten crushen, und es gehen wiederum massiv Details verloren.

Wechselt ihr die Positionen, sodass nun die LUT unten in der Liste ist, habt ihr noch den kompletten Dynamikbereich. Ihr könnt nun den globalen Belichtungs-Slider nehmen, und er wird wie die Blendensteuerung einer Kamera funktionieren. So soll es sein.

Damit gibt es zwei Probleme:
1. Der LUT-Effekt kann nur für Material verwendet werden, was bereits in der Timeline liegt. Man sieht also erst spät, wie das Footage "eigentlich" aussieht.
2. Der zuerst verwendete Effekt - egal, ob er aus der Effekt-Bibliothek ist oder aus dem Color-Tab kommt - bleibt immer oben. Ich bin also gezwungen, jedesmal die Reihenfolge manuell zu ändern.

Und die Kamera-LUT? Die steht so in der Mitte. Die Farben verändern sich leicht, farbiges Clipping. Apple schreibt dazu hier: "Hinweis: Final Cut Pro behält den vollständigen dynamischen Bereich der Log-Median bei, solange die Farbverarbeitung für die Mediathek auf „Breiter Gamut HDR“ eingestellt ist. Wenn die Mediathek beim Anwenden einer Kamera-LUT auf „Standard“ oder „Breiter Gamut (nicht mehr unterstützt)“ eingestellt ist, erfolgt für die Medien eine Tonzuordnung (Tone Mapping; herabgestuft) auf den engeren Standarddynamikbereich (SDR)." Heißt: wer nichts mehr im Wortsinne gradieren muss, der kann das trotzdem nehmen. Aber dann hätte er besser nicht in Log gefilmt.

Für die geschilderte Problematik gibt es zwei Abhilfen:
1. Einen Adjustment-Layer verwenden, der aber, wie oben geschildert, auch ein PITA ist.
2. Mit Kamera-LUT schneiden, nach abgeschlossenem Schnitt im Browser alle Kamera-LUTs deaktivieren und auf die gesamte Timeline eine gesicherte Voreinstellung anwenden mit einer Handvoll Standardeffekten, bei denen "Eigene LUT" der letzte ist.

Es gibt noch eine dritte:
3. Mit Kamera-LUT schneiden, dann >Projekt > XML exportieren, Resolve öffnen und >Importieren >Timeline (alles bestätigen, inklusive FCP-Handling, die Kamera-LUT wird übrigens standardmäßig ignoriert), die diversen globalen, nicht-destruktiven Konversionsmethoden anwenden, graden, bei Delivery bei den Render-Settings "FCPX" nehmen, rendern, fertig. Seit ein paar Generationen ist bereits automatisch eine Roundtrip-XML-Datei erzeugt worden.


Ich persönlich finde, dass die Farbwerkzeuge von Final Cut krass unterschätzt werden. Meine Selbstbeobachtung ist, dass ich aufhöre, wenn es gut ist und nicht so leicht Gefahr laufe, es zu übertreiben. Eigentlich habe ich in FCPX nie einen Vergleichsviewer gebraucht, der alte "S"-Hack tat's. Hintergrund ist, dass es in FC sowohl einen Playhead als auch einen Skimmer gibt. Ich kann den Playhead auf dem zu vergleichenden Clip parken und den Skimmer auf dem aktuellen, den ich mit s toggele. Einfacher ist eleganter. Mit Adjustment Layer ist es aber nicht mehr elegant.
Na und? Im Fernsehen wird ja auch alles wiederholt ...

Zuletzt geändert von Axel am Fr 21 Jan, 2022 11:57, insgesamt 2-mal geändert.




Axel
Beiträge: 14521

Re: Ein paar FCP / MacOS - Tricks

Beitrag von Axel » Fr 21 Jan, 2022 11:54

@Funless
Als du dich bedankt hast, hatte ich nochmal editiert.
Na und? Im Fernsehen wird ja auch alles wiederholt ...




Funless
Beiträge: 4693

Re: Ein paar FCP / MacOS - Tricks

Beitrag von Funless » Fr 21 Jan, 2022 13:40

Bekanntermaßen bin ich ja kein Fan von Colorgrading jeglicher Art und ein bekennender SOOC-Enthusiast, so dass mich die Farbkorrektur Tools in FCP gar nicht tangieren. Deswegen befasse ich mich ja auch nicht mit Resolve. Ich bin mir sicher, dass es eine super Software für alle möglichen Farbspielereien sind aber ... ich brauch's nicht.

Die Adjustment Layer Sache fand ich persönlich insofern interessant, weil ich noch zu Premiere Pro Zeiten in der Timeline mit dem Adjustment Layer alle meine anamorphen Clips mit einem Klick desqueezen konnte. Wie ich in FCP alle anamorphen Clips in der Timeline mit einem Klick desqueezen kann weiß ich noch nicht, allerdings habe ich mich damit noch eher rudimentär befasst.

Selbst nach nun mittlerweile 10 Monaten FCP Benutzung zähle ich mich dennoch weiterhin zu den Newbies, denn FCP ist für mich tatsächlich wie eine Schatzkiste bei der ich gefühlt beim jedem Mal starten des NLE ein neues Juwel entdecke das mich begeistert. Deshalb finde ich auch diesen Thread hier super interessant und hab ihn gleich nachdem ich deinen ersten Post hier gelesen hatte in meine Lesezeichen gepackt.
MfG
Funless

Camera Conspiracies hat geschrieben: In today's world, everybody is shooting with the flashy, fancy spec 8K. You can do 8K!!
Nobody gives a shit. Nobody wants it. Nobody can even use it.




Jott
Beiträge: 19974

Re: Ein paar FCP / MacOS - Tricks

Beitrag von Jott » Fr 21 Jan, 2022 13:56

Funless hat geschrieben:
Fr 21 Jan, 2022 13:40
Wie ich in FCP alle anamorphen Clips in der Timeline mit einem Klick desqueezen kann weiß ich noch nicht
Genau so wie gewohnt.
Oder bei allen Clips im Inspector mit spatialer Anpassung. In einer Timeline natürlich, die bereits die gewünschte finale Geometrie hat (wie zum Beispiel 2:1).

Nach Geschmack oder Workflow. Da führen einige Wege nach Rom.




Funless
Beiträge: 4693

Re: Ein paar FCP / MacOS - Tricks

Beitrag von Funless » Fr 21 Jan, 2022 14:12

Jott hat geschrieben:
Fr 21 Jan, 2022 13:56
Funless hat geschrieben:
Fr 21 Jan, 2022 13:40
Wie ich in FCP alle anamorphen Clips in der Timeline mit einem Klick desqueezen kann weiß ich noch nicht
Genau so wie gewohnt.
Oder bei allen Clips im Inspector mit spatialer Anpassung. In einer Timeline natürlich, die bereits die gewünschte finale Geometrie hat (wie zum Beispiel 2:1).

Nach Geschmack oder Workflow. Da führen einige Wege nach Rom.
Tatsache ... hab's gerade probiert. In der Timeline alle Clips mit "command+a" auswählen, dann bei "Transformation" die X-Skalierung auf 133% et voilá alle Clips auf einem Schlag desqueezed. Wie cool! Einfacher geht's nicht.

Danke dir.
MfG
Funless

Camera Conspiracies hat geschrieben: In today's world, everybody is shooting with the flashy, fancy spec 8K. You can do 8K!!
Nobody gives a shit. Nobody wants it. Nobody can even use it.




R S K
Beiträge: 1816

Re: Ein paar FCP / MacOS - Tricks

Beitrag von R S K » Fr 21 Jan, 2022 15:03

Jott hat geschrieben:
Fr 21 Jan, 2022 13:56
Oder bei allen Clips im Inspector mit spatialer Anpassung.
Das würde den Clip einheitlich skalieren, nicht nur horizontal, wie gewünscht. 😉

- RK
FCP User? Hier gibt es ein umfassendes Training auf Deutsch
Youtube / Facebook




Axel
Beiträge: 14521

Re: Ein paar FCP / MacOS - Tricks

Beitrag von Axel » Fr 21 Jan, 2022 15:33

Es müsste für anamorphes Footage entweder ein editierbares Metadatenfeld oder eine entzerrte Browser-Vorschau geben. Es gibt ein Metadatenfeld: Anamorphotische Überlagerungen anzeigen >Aus >Standard >Breitbild, aber das bezieht sich nicht auf den Sirui-Faktor, der aus 16:9 Scope macht. Es scheint statt 1,33 eher 2 zu sein.
Na und? Im Fernsehen wird ja auch alles wiederholt ...




Funless
Beiträge: 4693

Re: Ein paar FCP / MacOS - Tricks

Beitrag von Funless » Fr 21 Jan, 2022 17:34

Also was ich da oben ausprobiert habe ist doch super.

Projekt eingestellt auf mein Zielformat 1980x816, dann meine (noch nicht desqueezten) Clips in die Timeline gezogen, alle clips via "command+a" ausgewählt und dann im Video Info Fenster "Spatiale Anpassung" lassen wie es ist (auf "keine") und X-Skalierung von 100% auf 133% ändern und *bäm*, alle Clips entzerrt. Was will ich mehr?

Ich benötige keinen Adjustment Layer wie bei Premiere Pro und vor allem der richtig Hammer coole Vorteil bei diesem Workflow ist, dass ich so auch nun den korrekten anamorphic Squeeze entsprechend skalieren kann. Bei meinen beiden SLR-Magic Anamorphoten ist er nämlich nicht wie angegeben bei 1.33x, sondern bei 1.29x. Ich gebe also in der X-Skalierung 129% ein und habe perfekt runde Bälle.

Ich bin begeistert.
MfG
Funless

Camera Conspiracies hat geschrieben: In today's world, everybody is shooting with the flashy, fancy spec 8K. You can do 8K!!
Nobody gives a shit. Nobody wants it. Nobody can even use it.




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Sony FS700 + Sony sel 18 105 G
von Amethyst - Fr 16:48
» FUJI Upgrade zweiter Body + Zubehör für Video
von deram - Fr 16:33
» Rendern, aber kein erneutes Encodieren! Lediglich mehrere Clips zu einem zusammenfügen
von cantsin - Fr 16:31
» Broadcasting-Kamera für die Nacht
von Frank Glencairn - Fr 16:05
» Firmwareupdate 2.0 für die FX6 ist erschienen!
von Mediamind - Fr 15:31
» Überhitzungsfreie Kamera für 3h Aufnahme
von pillepalle - Fr 15:23
» Von der Sony FS5II zur FX6 wechseln?
von Gysenberg - Fr 14:49
» BIETE: Synology Rackstation RS3614RPxS NAS Server (72 TB, erweiterbar auf 216 TB)
von diebno11 - Fr 14:07
» [Suche] TV-Cutter für Einweisung
von miscetc - Fr 13:54
» Samyang kündigt AF 135mm F1,8 FE Objektiv mit zahlreichen Verbesserungen an
von Pianist - Fr 13:43
» Welches Fett für Manfrotto Heads?
von Sammy D - Fr 13:26
» Was hast Du zuletzt gekauft?
von Clemens Schiesko - Fr 13:10
» Canon 16-35mm F4 L IS OVP Objektiv Weitwinkel nur 600€
von Mr NN - Fr 13:06
» Streaming mit OBS und Atem Mini
von heathcliff - Fr 13:04
» Fernbedienung für Prompter APP gesucht
von ksingle - Fr 12:52
» Was schaust Du gerade?
von klusterdegenerierung - Fr 12:49
» 10 Jahre Canon Cinema EOS
von cantsin - Fr 12:49
» Neue Hochgeschwindigkeitskamera Phantom S991: 4K mit 937 fps
von iasi - Fr 12:40
» Sony FX6 Firmware V2.00 bringt 16 Bit RAW via HDMI, besseres AF-Tracking, Bokeh Control u.a.
von slashCAM - Fr 12:08
» Meine Augen, deine Augen: Pinakothek der Moderne
von 3Dvideos - Fr 11:42
» Topaz Video Enhance AI bei digitalisierten Video8-Aufnahmen
von DoBBy - Fr 11:15
» Neue 27" ColorEdge High-End-Monitore Eizo CG2700S und CG2700X mit USB-C und Farbkalibrierung
von Jörg - Fr 10:48
» Gewagtes Objektiv Bokeh in Mini Serie: Hard Sun
von ruessel - Fr 10:16
» Merkwürdige 8mm-Camcorder-Anschlüsse
von DoBBy - Fr 9:01
» Freiheit - Kurzfilm
von Darth Schneider - Fr 6:44
» Windows 11 Kompatibilität (Resolve)
von roki100 - Do 23:46
» Canon EOS R5 versus R5 C versus C70 versus R3 - welche Kamera wofür?
von c-m-o-n - Do 20:40
» DSLM-Kaufberatung - Videographie für Mensch/Produkt
von Jan - Do 20:20
» 8K mit 60p-Zukunft: Nikon Z9 - Sensorqualität, Debayering und Rolling Shutter
von iasi - Do 19:25
» Pocket 6kPro & Ronin RS2 - ohne Gegengewichte oder offset plate
von Frank Glencairn - Do 19:15
» Was hörst Du gerade?
von aus Buchstaben - Do 18:02
» Statisches Bild animieren?
von ksingle - Do 17:35
» ARTE: Fantomas gegen Louis de Funès
von ksingle - Do 17:29
» Mehrere Fotos in der Länge verändern
von Jörg - Do 17:17
» KÖLN: Videograf:in/Fotograf:in (w/m/d,k.A.) in Festanstellung gesucht
von HirschenKoeln - Do 14:47
 
neuester Artikel
 
Nikon Z9 - Sensorqualität

Wir hatten kurzfristigen Zugriff auf ein Nikon Z9 Serienmodell - mit dem wir auch offiziell die Qualität der internen Aufzeichnung begutachten durften. Unsere Ergebnisse wollen wir euch darum keine Sekunde länger vorenthalten... weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
concatenation 2 OLYMPIC GAME

Die olympischen Spiele als großes bewegtes Puzzle, bei dem man sich die Teilchen passend zuschneiden kann -- genug Geduld vorausgesetzt...