gregorb
Beiträge: 65

GH5 Filmbearbeitung Anamorph 4:3 nach 16:9 in Edius

Beitrag von gregorb » Mi 20 Sep, 2017 17:03

Hallo Gemeinde,
nach 3 Jahren Pause in diesem Forum versuche ich jetzt mit der GH5 Videos zu bearbeiten. Ich benutze die Edius Workgroup Vers. 8,52. (aktuelle Version)
Ich habe ein Take mit folgenden DatenAnamorph 4:3 aufgenommen und möchte daraus ein 16:9 Video generieren/konvertieren, ggf. im Cine style, falls nicht anders möglich in HitFilm für Cinestyle.

Ich habe schon sehr viel ausprobiert komme aber zu keinem Erfolg. Vielleicht hat jemand die Muße und kann den Workflow skizzieren oder erklären. Alle Daten müßten aus dem Bild entnehmbar sein.

Wäre vielleicht für viele User interessant.

Vielen Dank
gregor
diverse Canon Kameras u.a.
Panasonic Lumix TZ 101 und GH5
Canon EOS 5d Mark III

Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.




dosaris
Beiträge: 405

Re: GH5 Filmbearbeitung Anamorph 4:3 nach 16:9 in Edius

Beitrag von dosaris » Mi 20 Sep, 2017 17:14

gregorb hat geschrieben:
Mi 20 Sep, 2017 17:03
Ich habe ein Take mit folgenden DatenAnamorph 4:3 aufgenommen und möchte daraus ein 16:9 Video generieren/konvertieren,
vermutlich ist das Ausgangsmaterial noch in SD?

Ich mache das meist so, dass oben 1/3 u unten 2/3 Anteil abgeschnitten wird.

am Beispiel Zielformat 1280x720 amorph (pixel 1:1):
1) crop 720 x 504 (oben 24, unten 48)
2) resize 1216 x 720
3) add black: links 32, rechts 32

d.h. nicht die gesamte Breite des screens wird genutzt und der Bildanteil ist seitlich
noch etwas gedehnt. Beides fällt fast nicht auf.

Nachschärfen und denoisen nach Bedarf.




dosaris
Beiträge: 405

Re: GH5 Filmbearbeitung Anamorph 4:3 nach 16:9 in Edius

Beitrag von dosaris » Mi 20 Sep, 2017 17:15

CANCEL
Zuletzt geändert von dosaris am Mi 20 Sep, 2017 17:39, insgesamt 1-mal geändert.




gregorb
Beiträge: 65

Re: GH5 Filmbearbeitung Anamorph 4:3 nach 16:9 in Edius

Beitrag von gregorb » Mi 20 Sep, 2017 17:28

Der Begriff SD ist ja bei diesem file wohl nicht mehr angebracht. Wie man der Anlage entnehmen kann handelt es sich um 3320 Pixel x 2496 in 4:2:2 in 10 bit. Ich will natürlich alle Feinheiten im Bild erhalten.
Aber erst einmal vielen Dank.
diverse Canon Kameras u.a.
Panasonic Lumix TZ 101 und GH5
Canon EOS 5d Mark III

Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.




WoWu
Beiträge: 14584

Re: GH5 Filmbearbeitung Anamorph 4:3 nach 16:9 in Edius

Beitrag von WoWu » Mi 20 Sep, 2017 17:53

Hast Du zur Erzeugung der anamorphen Verzerrung ein entsprechendes Objektiv benutzt oder wie ist die (Pixel)/Bildverzerrungen entstanden, denn 4:3 ist ja nicht automatisch anamorph ?
Gute Grüße, Wolfgang

E-Book:
www.provideome.de




gregorb
Beiträge: 65

Re: GH5 Filmbearbeitung Anamorph 4:3 nach 16:9 in Edius

Beitrag von gregorb » Mi 20 Sep, 2017 17:59

ja Leica DG Elemerit 12-60mm Asph.
diverse Canon Kameras u.a.
Panasonic Lumix TZ 101 und GH5
Canon EOS 5d Mark III




dienstag_01
Beiträge: 8474

Re: GH5 Filmbearbeitung Anamorph 4:3 nach 16:9 in Edius

Beitrag von dienstag_01 » Mi 20 Sep, 2017 18:00

Kann man nicht einfach ein anderes Seitenverhältnis angeben (z.B. in dem Fenster oben)?




WoWu
Beiträge: 14584

Re: GH5 Filmbearbeitung Anamorph 4:3 nach 16:9 in Edius

Beitrag von WoWu » Mi 20 Sep, 2017 18:04

Hmmm,
also ich kann nicht erkennen, dass das Objektiv ein Anamorphot ist und das Bild oben, sieht irgendwie auch nicht nach einer Verzerrung aus.
Bist Du sicher, dass Du Anamorphotisch korrigieren willst, oder willst Du den Bildinhalt nur in ein 16:9 Frame bringen ?
Gute Grüße, Wolfgang

E-Book:
www.provideome.de




Starshine Pictures
Beiträge: 2057

Re: GH5 Filmbearbeitung Anamorph 4:3 nach 16:9 in Edius

Beitrag von Starshine Pictures » Mi 20 Sep, 2017 18:09

Du hast glaub ich ein grundsätzliches Verständnisproblem mit dem Begriff Anamorph. Nur weil man in 4:3 aufnimmt ist es nicht anamorph. Anamorph bedeutet dass deine Linse das Bild in einem bestimmten Verhältnis zusammen gequetscht auf den Sensor überträgt. Das Bild wird dann in der Post wieder gestreckt und so entsteht ein Breitbild. Wenn du also mit einer 2-fachen Stauchung auf 4:3 aufnimmst bekommst du hinterher ein 2,35:1 Bild. Mit einem 1.33-fachen Stauchungsfaktor wird aus 4:3 16:9.
so wie ich das verstehe hast du mit einer normalen Linse (also aspherisch) auf 4:3 aufgenommen. Das war quasi sinnlos wenn du hinterher trotzdem ein Breitbild haben willst, da du wertvolle Pixel an den Seiten weggelassen hast.


Grüsse, Stephan




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» GH5 vs FS5
von rush - Sa 2:06
» Welches Objektiv an APS-C für Midshot mit kleiner Tiefenschärfe?
von Skeptiker - Sa 1:41
» The Walking Dead - Season 9 - SDCC 2018 Trailer
von Funless - Sa 1:36
» George R. R. Martins „Nightflyers“ - ab Herbst auf Netflix
von Funless - Sa 1:24
» Star Trek: Discovery - Season 2 - SDCC 2018 Trailer
von Funless - Sa 1:19
» Ton- und Bildsynchronisation
von carstenkurz - Sa 0:16
» Probleme eine Sequenz aus Premiere CS6 in DaVinci zu übertragen
von mash_gh4 - Sa 0:07
» TV ist quasi tot
von Drushba - Fr 23:21
» Scope DCP im Kino - Ränder angeschnitten
von carstenkurz - Fr 20:29
» Einzelframes mit Zeichentablett bemalen - wie macht man das am besten?
von Fassbrause - Fr 19:58
» archive.org ?
von 3Dvideos - Fr 19:17
» Wallows - These Days
von slashCAM - Fr 17:40
» Verbessertes En- und Decoding: Updates für Adobe Premiere Pro (12.1.2) und After Effects (15.1.2)
von Mantis - Fr 17:31
» Neue Einsteiger Workstations: Dell Precision 3430 SFF Tower und 3630 Tower
von pillepalle - Fr 17:05
» SLR Magic stellt neue kompakte "Micro-Prime" Cine-Objektive vor
von Frank Glencairn - Fr 16:44
» Elinchrom Ranger Quadra, 2 Köpfe, 2 Akkus, u.m (FOTOLICHT)
von christophmichaelis - Fr 16:44
» Black Magic Pocket WO BIST DU?
von Starshine Pictures - Fr 16:09
» Asura - Grösster Flop aller Zeiten?
von Frank Glencairn - Fr 14:57
» Pomfort: Livegrade Pro 4.1 Update bringt Sony Venice Unterstützung, CAP Metadata für ARRI uvm.
von slashCAM - Fr 14:36
» Export BMD Resolve 15.x nach ProTools 10.3
von Banana_Joe_2000 - Fr 13:56
» Best full-frame camera 2018: 10 advanced DSLRs and mirrorless cameras
von JONTION100 - Fr 13:32
» Sony RX100 - was kann Sie wirklich
von Roland Schulz - Fr 12:36
» Magic Leap One: Erscheinungsdatum der Mixed Reality Brille wird etwas konkreter
von Auf Achse - Fr 10:54
» Kompakter Videoneiger mit Nivelliereinheit
von Laperinni - Fr 10:10
» Hinterkamerafernbedienung für Panasonic AG DVX 200
von DV_Chris - Fr 9:24
» Die Philosophie des Editings - Typische Schritte des Filmschnitts
von Axel - Fr 8:57
» Andere Formate auf Mini-DV?
von CyCroN - Fr 7:56
» Unterschied zwischen Sennheiser und Sony Lavalier-Klinkenstecker für Tascam DR-10CS
von Kamerafreund - Do 22:36
» DJI Ronin-S und Panasonic GH5S - wie gut ist der Einhand-Gimbal Ronin-S im leichten Setup? Teil 2
von -paleface- - Do 19:06
» RED Raven Rauschen RAW
von rafael55 - Do 18:21
» Apple: Aktualisierte MacBook Pro mit Intel Coffee Lake-Prozessoren (4-/6-core)
von motiongroup - Do 17:39
» Hilfe ! Resolve lässt sich auch nach neuinstallierung nicht starten
von HansMüller - Do 15:36
» Intel Sechs-Core i9 im neuen Macbook Pro 2018 gedrosselt?
von MrMeeseeks - Do 14:32
» 50p zu 50i - Material der a7s nachträglich interlacen
von Kamerafreund - Do 7:32
» Premiere CC2018 ->VOB Bearbeiten- dem Wahnsinn nahe!
von Skeptiker - Mi 23:49
 
neuester Artikel
 
Die Philosophie des Editings - Typische Schritte des Filmschnitts

Wir wollen in diesem Artikel nicht auf konkrete Schnitttechniken eingehen, sondern einmal einen klassifizierenden Blick auf das ganze "Drumherum" des Schnitts werfen. Bei genauerer Betrachtung gibt es viele Methoden, die wohl praktisch jeder Cutter instinktiv beherzigt... weiterlesen>>

Verfahren der Bildstabilisation Teil 2: Statische und bewegte Kamera

Im ersten Teil unserer Artikelserie haben wir uns in der Theorie damit befasst, welche Arten der Bildstabilisierung es gibt. Doch nun wollen wir das ganze auch einmal aus der praktischen Sicht betrachten weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
Wallows - These Days

Etwas eigenwillige und renitente Interpretation des typischen Performer-Musikvideos, außerdem sehr bunt. Warum nicht...