Peter_Mo
Beiträge: 17

Premiere Pro 2020: Welche bezahlbare GraKa?

Beitrag von Peter_Mo » Mi 14 Jul, 2021 09:23

Guten Morgen,

ich teste aktuell Premiere Pro 2020 und finde es bis jetzt echt gut. Allerdings merke ich an einigen Punkten Performance-Probleme, die ich auf die onBoard-Grafikkarte meines Systems geschoben habe. Ich habe einen Core i9 9900 und 32 GB RAM und eine SSD.

Ich habe mir einige Benchmarks online angeschaut, da sind Grafikkarten von 500 - 2.000 € vertreten, was mir definitiv zu teuer wäre. Möglich wären bis 200 €. Aktuell verarbeite ich nur 1080p Videos, die ich per GoPro aufnehme. In Zukunft will ich auch da etwas upgraden und eine neuere GoPro kaufen und dann 4K verwenden. Das aber nur als Randnotiz für die Zukunft.

Könnt ihr mir ein Modell empfehlen, das bezahlbar ist oder könnt ihr aus Erfahrung sagen, dass es mehr Sinn macht, aktuell noch zu warten, da der GraKa-Markt wohl sehr angespannt ist wegen Mining - oder betrifft das die einfacheren Karten in meiner Preisregion gar nicht? Eine Aussage wäre natürlich auch, wenn sich eine Karte in der Preisregion gar nicht lohnen würde/keine erkennbaren Geschwindigkeitsverbesserungen brächte.

Vielen Dank und viele Grüße

Peter




dienstag_01
Beiträge: 11293

Re: Premiere Pro 2020: Welche bezahlbare GraKa?

Beitrag von dienstag_01 » Mi 14 Jul, 2021 09:34

Was sind das für Performance-Probleme?

Prinzipiell reicht für einen FullHD Workflow jede Grafikkarte mit 2GB RAM. Nvidia (mit Cuda) schneidet etwas besser als AMD (mit OpenCL) ab.
Bei 4K wird es mit 2GB schon etwas eng. Aber nicht unmöglich.




Peter_Mo
Beiträge: 17

Re: Premiere Pro 2020: Welche bezahlbare GraKa?

Beitrag von Peter_Mo » Mi 14 Jul, 2021 10:02

Hallo dienstag_01,

ich habe eine recht große Weltkarte (~ 10.000 x 5.625 px) als .psd-Datei importiert, da ich erst einen Flug von Europa nach Australien zeigen und dann weit in die Karte reinzoomen möchte, um die Route in Australien abzubilden. Die Route Europa - Australien habe ich als Rechteck mittels eines Pfads abgebildet und darauf eine Linsenverzerrung und einen 3D Basic Effekt angewendet (ich folg(t)e dabei einem Tutorial).

Nach den Aktionen dauert es gefühlt ewig, bis ich das Video mal abspielen kann und selbst dann ist es innerhalb von Premiere Pro sehr ruckelig. So macht es keinen Spaß zu arbeiten. Mir ist bewusst, dass diese Karte extrem groß ist, aber es soll im finalen Video (es handelt sich dabei um Urlaubsvideos, nichts professionelles) nicht zusammengeschnipselt oder zu unprofessionell aussehen.

Und das ist erst der Anfang, da ist noch kein einziges aufgenommenes Video oder Foto im Video.

Viele Grüße

Peter




dienstag_01
Beiträge: 11293

Re: Premiere Pro 2020: Welche bezahlbare GraKa?

Beitrag von dienstag_01 » Mi 14 Jul, 2021 10:14

Ja, große Fotos sind immer etwas tricky.
Habe ich schon lange nicht mehr gemacht.

Nur mal interessehalber: ist der Farbbalken über dem Abschnitt in der Timeline rot?




Peter_Mo
Beiträge: 17

Re: Premiere Pro 2020: Welche bezahlbare GraKa?

Beitrag von Peter_Mo » Do 15 Jul, 2021 10:07

Hallo dienstag_01,

sorry für die späte Antwort. Ich habe mehrfach das Video abspielen lassen (3 Minuten, nur die Karte mit animiertem Rechteck, das sich letztendlich wie eine Flugroute aufbaut). Die Leiste blieb rot. Ich denke mal, dass das wie bei DaVinci Resolve bedeutet, dass das Video noch nicht gerendert ist.

Ich habe daraufhin die Wiedergabequalität auf 1/2 gesetzt. Das hat aber auch keine Änderung gebracht.

Ich denke, ich werde die Hauptroute dann mit einer nicht so hochauflösenden Karte machen und an den Punkten, in denen ich in die Karte zoome, werde ich dann kleinere Ausschnitte mit verwenden, so dass dort auch die Auflösung passt. Ich hoffe, ich bekomme das irgendwie nicht zu abgehackt hin.

Viele Grüße

Peter




markusG
Beiträge: 1974

Re: Premiere Pro 2020: Welche bezahlbare GraKa?

Beitrag von markusG » Do 15 Jul, 2021 10:16

Peter_Mo hat geschrieben:
Do 15 Jul, 2021 10:07
Die Leiste blieb rot. Ich denke mal, dass das wie bei DaVinci Resolve bedeutet, dass das Video noch nicht gerendert ist.
Vielleicht dann einfach mal vorrendern?




dienstag_01
Beiträge: 11293

Re: Premiere Pro 2020: Welche bezahlbare GraKa?

Beitrag von dienstag_01 » Do 15 Jul, 2021 10:18

Peter_Mo hat geschrieben:
Do 15 Jul, 2021 10:07
Hallo dienstag_01,

sorry für die späte Antwort. Ich habe mehrfach das Video abspielen lassen (3 Minuten, nur die Karte mit animiertem Rechteck, das sich letztendlich wie eine Flugroute aufbaut). Die Leiste blieb rot. Ich denke mal, dass das wie bei DaVinci Resolve bedeutet, dass das Video noch nicht gerendert ist.

Ich habe daraufhin die Wiedergabequalität auf 1/2 gesetzt. Das hat aber auch keine Änderung gebracht.

Ich denke, ich werde die Hauptroute dann mit einer nicht so hochauflösenden Karte machen und an den Punkten, in denen ich in die Karte zoome, werde ich dann kleinere Ausschnitte mit verwenden, so dass dort auch die Auflösung passt. Ich hoffe, ich bekomme das irgendwie nicht zu abgehackt hin.

Viele Grüße

Peter
Ja, rot heißt, muss gerendert werden. Wenn du eine dezidierte Grafikkarte einbaust, dann wird die Vorschau auch ohne Rendern in Echtzeit abgespielt.




Frank Glencairn
Beiträge: 14400

Re: Premiere Pro 2020: Welche bezahlbare GraKa?

Beitrag von Frank Glencairn » Do 15 Jul, 2021 10:20

Rechtsclick > render in place




Peter_Mo
Beiträge: 17

Re: Premiere Pro 2020: Welche bezahlbare GraKa?

Beitrag von Peter_Mo » Do 15 Jul, 2021 14:17

Hallo,

Dankeschön. Im Kontextmenü konnte ich nichts bzgl. rendern finden. Ich habe es dann über das Sequenz-Menü mit "Render In to Out" gelöst. Dauert halt etwas, aber danach ließ es sich flüssig abspielen. Getestet habe ich es mit einer Karte, die eine Größe von "nur" 7 MB hat. Die mit sehr hoher Auflösung hat 200 MB. Ich werde sie aber, wie gesagt, zusammenschneiden auf die Ausschnitte, die ich benötige, und versuchen darüber etwas Performance zu gewinnen.

Vielen Dank und viele Grüße

Peter




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» DUNE !
von markusG - So 20:25
» RODE Central nervt!
von klusterdegenerierung - So 20:02
» Netflix führt teilweise Impfpflicht für seine Filmproduktionen ein
von cctriad - So 18:59
» ACES in Theorie und Praxis Teil 2: Der ACES Workflow in Blackmagic DaVinci Resolve
von roki100 - So 17:29
» Premiere Pro CS6: Standbild nach der Blende??
von bobbie - So 16:50
» Trauriges Deutschland!
von markusG - So 16:34
» Hitzeflimmern im Bild
von TriClops - So 14:19
» Kleine Optik für spiegellose Nikon-Kameras -- NIKKOR Z 40 mm 1:2
von patfish - So 13:41
» Roland V-02HD MK II Streaming Video Mixer vorgestellt
von slashCAM - So 13:09
» Steadicam und DJI RS2 kombiniert
von freezer - So 11:50
» Perfekt für Musikvideos: Räumliches, objektbasiertes Videoediting per KI und 16 Kameras
von slashCAM - So 11:03
» Sony A7S III erste Erfahrungen, Bugs, Problemlösungen,...
von Mediamind - So 8:29
» Was schaust Du gerade?
von klusterdegenerierung - So 8:06
» HDD defekt? Resolve jittert!
von klusterdegenerierung - So 7:57
» 8k-Fernseher mit 8,25m Bilddiagonale
von iasi - Sa 18:56
» Agenten sterben einsam
von MrMeeseeks - Sa 17:51
» Dune - in 2 Tagen $8.4 million
von iasi - Sa 17:49
» Ein neuer No-Budget-Kurzfilmwettbewerb!
von Jott - Sa 17:30
» Canon EOS R3: Aufnahmezeiten und Hitzelimits bei 6K 12 Bit 25p/50p RAW und 4K All-I 50p
von pillepalle - Sa 17:10
» Die letzten Sommertage
von nicecam - Sa 16:54
» Verkaufe Samyang AF 35mm f1,4 Vollformat-Objektiv
von Saint.Manuel - Sa 15:23
» Adobe After Effects: Neues Feature zeigt Renderzeiten für jeden Layer an
von klusterdegenerierung - Sa 12:50
» Netflix eröffnet Büro in Berlin und investiert 500 Millionen Euro in deutsche Produktionen
von rush - Sa 9:50
» Gimbal für Tablet???
von DAF - Sa 8:16
» Abgezockt beim Objektivkauf
von ruessel - Sa 8:07
» GoPro Hero10 Black mit neuem Bildprozessor -- schneller, aber auch teurer
von hellcow - Sa 2:02
» Dune - neuer Trailer
von iasi - Fr 22:54
» Insel-Hopping im Lago Maggiore - Teil 2
von 3Dvideos - Fr 18:41
» Die Dark Bay: Größtes Virtual Production Studio Europas in Babelsberg
von slashCAM - Fr 17:21
» Studio Babelsberg wird verkauft
von Bluboy - Fr 13:41
» Externe SSDs in der Videopraxis: SanDisk Extreme Portable SSD V2, Extreme Pro V2 und Samsung T5
von cantsin - Fr 12:36
» Wodurch unterscheiden sich die ganzen Softboxen?
von funkytown - Fr 12:10
» Funkstrecke für den Sony MI Shoe, Hilfestellung
von TomStg - Fr 9:55
» Glidecam Camecrane 200 incl. Manfrotto Stativ
von udostoll - Fr 6:33
» Belichtung "FIXIEREN" WIE?
von hellcow - Fr 1:39
 
neuester Artikel
 
Test: Canon EOS R3 - Hitzelimits


Die Canon EOS R3 ist bei uns eingetroffen und wir konnten bereits erste Tests und soeben den ersten erfolgreichen Praxisdreh durchführen. Hier ganz frisch unsere ersten Erfahrungen mit Canons neuem Flaggschiff-Modell, wo wir uns zunöchst die interne 6K 12 Bit 25p, 50p RAW sowie die 4K 50p All-I Aufnahme mit Hinblick auf das Hitzemanagement der Canon EOS R3 anschauen - mit ersten Überraschungen ... weiterlesen>>

ACES in Resolve

ACES ist für viele nur ein theoretischer Begriff. Wir wollen zeigen, wie man in DaVinci Resolve einen ACES Workflow korrekt einstellen kann... weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
concatenation 2 OLYMPIC GAME

Die olympischen Spiele als großes bewegtes Puzzle, bei dem man sich die Teilchen passend zuschneiden kann -- genug Geduld vorausgesetzt...