klusterdegenerierung
Beiträge: 11176

Maßangabe in Fotos, aber wie?

Beitrag von klusterdegenerierung » Mi 12 Sep, 2018 15:43

Ich stehe gerade total auf dem Schlauch und brauche mal eben einen Hinweis?
Ein Kunde wünscht, wie in Amazonfotos oft verwendet, eine Maßangabe seitlich und unten am Produkt.

Also im Grunde so wie bei einer technischen Zeichnung.
Jetzt bin ich nicht so der Grafiker und habe schon auf YT nach einer einfachen Photoshop Lösung gesucht,
aber meine Suchbegriffe führen zu keinem Ergebnis!

Hat jemand von euch einen Tip? Erst was in Illustrator anlegen etc.?
Danke! :-)
"disliken und nicht abonnieren vergessen"




Andreas_Kiel
Beiträge: 2013

Re: Maßangabe in Fotos, aber wie?

Beitrag von Andreas_Kiel » Do 13 Sep, 2018 19:20

Es gibt für relativ kleines Geld grüne (und andersfarbige) Schneidematten aus Kunststoff, guckst Du:
https://www.amazon.de/s/ref=nb_sb_ss_c_ ... PM5KWJC2Q2
Die Dinger haben eine Rasteraufteilung, woran mehr sehr schön die Abmessungen von Gegenständen einschätzen könnte.
Alternativ: Raster auf Papier drucken mit einem Laser, und Zentimeterangaben dran.
"Doch das genügt nicht." - Arseni Tarkowskij




klusterdegenerierung
Beiträge: 11176

Re: Maßangabe in Fotos, aber wie?

Beitrag von klusterdegenerierung » Do 13 Sep, 2018 21:27

Hallo Abdreas ;-)
Du hast mich total missverstanden, oder ich habe es falsch rüber gebracht.

Ich wollte wissen, wie man im Photoshop die typischen Bemessungslinien in ein Foto zeichnet,
ohne dabei in ein Grafikprogramm zu müßen.

Ich habe es nun einfach so gemacht, das ich entlang einer Hilfslinie einen geraden Strich gezogen habe,
in der Mitte davon etwas raus genommen und dort die Maßangabe zwischen geschrieben habe.

Sieht jetzt nicht so edel wie bei einer Technischen Zeichnung aus,
aber Hauptsache man kennt nun die Abmessungen des dargestellten Produktes! ;-)
"disliken und nicht abonnieren vergessen"




Jott
Beiträge: 14600

Re: Maßangabe in Fotos, aber wie?

Beitrag von Jott » Do 13 Sep, 2018 21:34

Photoshop ist doch auch ein Zeichenprogramm bietet die Pfeile deiner Träume:

https://www.google.de/amp/s/praxistipps ... layout=amp

Und wenn dein Schnittprogramm nicht selbst einen Pfeilgenerator hat, dann geht‘s zur Not auch mit den Pfeilen in Unicode, also über den Titelgenerator.




Andreas_Kiel
Beiträge: 2013

Re: Maßangabe in Fotos, aber wie?

Beitrag von Andreas_Kiel » Sa 15 Sep, 2018 18:12

klusterdegenerierung hat geschrieben:
Do 13 Sep, 2018 21:27
Ich wollte wissen, wie man im Photoshop die typischen Bemessungslinien in ein Foto zeichnet,
ohne dabei in ein Grafikprogramm zu müßen.
Ah. Okay, in Photoshop wäre dies der leichteste Weg:
1.) PSD erzeugen mit einer einzigen Ebene, die enthält zwei Maßpfeile, Linien und ein "Dummy"-Maß. Ansonsten Ebene transparent halten.
2.) Foto als neue Ebene einfügen und als unterste Ebene anordnen.
3.) Die nun oben liegende Ebene läßt sich neigen, verschieben, in der Größe ändern usw. bis sie "sitzt".
4.) "Dummy"-Text ändern und als JPEG speichern. Das faßt dann automatisch alle Ebenen zusammen.
5.) Für weitere zu bemaßende Fotos: Schritt 2.) wiederholen, nachdem die vorhandene Foto-Ebene gelöscht wurde. Also "recycling" der ausgearbeiteten Bemaßungs-Ebene.

bg,
Andreas
"Doch das genügt nicht." - Arseni Tarkowskij




carstenkurz
Beiträge: 4090

Re: Maßangabe in Fotos, aber wie?

Beitrag von carstenkurz » So 16 Sep, 2018 00:48

Wieso nicht einfach nur mit Text? Landet typisch in einer eigenen Ebene, lässt sich frei gestalten, links/rechts/oben/unten passende Winkel als Bemaßungsmarker, Größenangabe mittig dazwischen. Musst nur den passenden Symbolfont dafür finden, gibts aber m.W.n. standardmäßig in allen üblichen Betriebssystemen.
Klar, man kann sich mit Pfeilen und Linien auch totdesignen dran. Kommt drauf an, wie anspruchsvoll der Kunde da ist.

- Carsten
and now for something completely different...




klusterdegenerierung
Beiträge: 11176

Re: Maßangabe in Fotos, aber wie?

Beitrag von klusterdegenerierung » So 16 Sep, 2018 01:00

Wie gesagt, bin da nicht so bewandert und leider hatte ich Zeitdruck.
Es sollte halt nur im Bild ersichtlich sein und nicht nur im Text. Ich habe es dann auf die schnelle so gemacht,
zwar nicht perfekt, aber reicht so, vielleicht zeigt ihr mir mal einen screenshot wie ihr das gemacht hättet? :-)
"disliken und nicht abonnieren vergessen"

Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.




mash_gh4
Beiträge: 2703

Re: Maßangabe in Fotos, aber wie?

Beitrag von mash_gh4 » So 16 Sep, 2018 11:59

klusterdegenerierung hat geschrieben:
So 16 Sep, 2018 01:00
Wie gesagt, bin da nicht so bewandert und leider hatte ich Zeitdruck.
Es sollte halt nur im Bild ersichtlich sein und nicht nur im Text. Ich habe es dann auf die schnelle so gemacht,
zwar nicht perfekt, aber reicht so, vielleicht zeigt ihr mir mal einen screenshot wie ihr das gemacht hättet? :-)
naja -- ich hab eh schon beim letzten mal nach deiner anfrage ein bisserl herumgetüftelt, wie ich das machen würde?

ganz prinzipiell finde ich es allerdings nie eine wirklich saubere handwerkliche umsetztung, wenn man pixel- und vektorgrafik mischt bzw. die resultate in ersterer weise exportiert. [vektor-]grafikprogramme und -formate haben schon ihren sinn!

das wird spätestens dann klar, wenn sich z.b. herausstellt, dass die verwendeten schriften in den bildern sich nicht wirklich gut mit der laufschrift des umgebenden druckwerks vertragen, oder im endgültigen layout die bilder unterschiedlich skaliert wurden, und die bemaßungen plötzlich von der schriftgröße und pfeilstärke nicht mehr gut ins gesamtbild passen...

ich würde diese beiden dinge also ganz grundsätzlich auseinanderhalten bzw. mit unterschiedlichen werkzeugen und auch in getrennten schritten behandeln.

prinzipiell verwende ich für solche sachen hauptsächlich inkscape, wobei das mit irgendwelchem adobe-kram ganz bestimmt gleich gut geht. dafür ist halt inkscape frei und auf allen systemen verfügbar, wenn man sich mit der nicht immer super benutzerfreundlichen od. zumindest gewöhnungsbedürftigen bedienung anfreunden kann. jedenfalls gibt's dort ein ganz praktisches bemaßungswerkzeug, mit dem man solche angaben sehr einfach in die grafiken einfügen kann. ich finde zwar das grafische aussehen mit den defaulteinstellungen nicht unbedingt überzeugend sexy, aber dafür ist es ja ein SVG-zentriertes werkzeug, was den vorteil bietet, dass man derartige details in der gleichen weise wie bei html-seiten mit stylesheets (CSS) nachträglich für alle grafiken gleichzeitig modifizieren kann. im übrigen ist es halt eine vorzügliches format, um ganz generell gleichzeitig für den druck wie für die web-variante gerüstet zu sein.

wie gesagt, das ist nur in etwa die zugangsweise, die ich einschlagen würde -- aber ich sehr durchaus auch ernsthafte einwände, warum sie dir vermutlich nicht zusagen wird. deshalb hab ich mich bisher lieber mit dem voreiligen antworten zurückgehalten.




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K
von klusterdegenerierung - Mo 0:09
» OoK, das ist mal was anderes?
von klusterdegenerierung - So 23:59
» Canon Legria HF G26 Full-HD: Speicherkarte
von beiti - So 23:15
» Film und der Subtext der Bilder (und was hineingelesen wird)
von ffm - So 22:48
» Youtube Schlafzimmer
von Auf Achse - So 22:02
» Wovon Drohnenpiloten hierzulande nur träumen können ...
von StanleyK2 - So 21:28
» Sehr Alte Video-Dateien werden teilweise nicht erkannt.
von Jörg - So 19:51
» Guter Smartphone-Gimbal?
von kmw - So 19:26
» Predator (1987) vs. Predator (2018)
von Funless - So 19:20
» Womit eine C300 ergänzen?
von Pianist - So 18:22
» Blackmagic Design: Großes DaVinci Resolve 15.2 Update mit über 30 neuen Funktionen
von motiongroup - So 17:10
» DVD brennen - Encore CS6 ist nicht in der Cloud?!
von Alf_300 - So 16:57
» VHSC Camcorder speichert nicht ?
von DAF - So 16:04
» VDL 2016 günstige Gelegenheit
von VideoBiker - So 14:16
» FCP X für iOS?
von R S K - So 13:43
» [800€] Drehfertiges Kameraset BMCC 2,5k + Rig + Follow Focus + SSD + Akku
von musicmze - So 12:39
» BMPC4K / Panasonic S1 / Fuji TX3 Hochzeit
von Darth Schneider - So 12:20
» Apple: Großes Final Cut Pro X 10.4.4 Update mit Farbvergleichstool, Dritthersteller Integration uvm.
von Axel - So 11:53
» Biete: Canon Legria GX 10 / 4K/50fps
von AndreasAC - So 11:50
» Schlechte Render-Qualität (Banding)
von cantsin - So 11:34
» 20 Videotutorials zu Natron, dem freien Compositing Programm
von slashCAM - So 9:33
» iPad/Audiobus3/ Launchpad App?
von klusterdegenerierung - So 0:51
» Wie kann ich diese Störungen in einer Audidatei beseitigen?
von Riki1979 - Sa 21:23
» Gimbal Kaufberatung Ronin s oder Crane oder was?
von rush - Sa 17:18
» Zhiyun Weebill Lab: Transformer-Gimbal mit Monitoring per Funk und Mimic Modus
von klusterdegenerierung - Sa 16:14
» Ausstattungsverkauf
von darth_brush - Sa 15:25
» Abstimmung EU Parlament/Uploadfilter/"Wer das Internet kaputt macht"
von Jan - Sa 13:49
» I made a CAMERA LENS with an ICEBERG
von dosaris - Sa 12:46
» Island - Reisevideo und CGI
von Starshine Pictures - Sa 12:36
» Wie rechnet man Hotels ab?
von -paleface- - Sa 12:34
» Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K: Die neuen Features, und welches Zubehör für welchen Dreh?
von funkytown - Sa 12:30
» AJA zeigt 8K Workflows per FS-HDR und KONA 5 auf der Inter BEE 2018
von slashCAM - Sa 10:42
» Vergleich Sony Alpha 6300 und 6500
von Knoppers - Sa 10:35
» Ton-Probleme durch lautes Knacken bei Funkstrecke [Sennheiser EW100)
von Jalue - Sa 3:41
» 8K Raw Video mit A7RIII
von MrMeeseeks - Sa 0:04
 
neuester Artikel
 
Filmen mit dem Smartphone: Apple iPhone XS, Filmic Pro und Zhiyun Smooth 4 Gimbal in der Praxis

Wir haben uns das neue iPhone XS im Verbund mit der Filmic Pro App in der Praxis angeschaut und hierbei auch erste Erfahrungen mit den Smooth 4 Smartphone Gimbal von Zhiyun gemacht. Interessiert waren wir hierbei vor allem, wie sich das iPhone XS zusammen mit der Log-Funktion von Filmic Pro bei Hauttönen schlägt. Als Vergleich haben wir kurz auch das aktuelle Samsung S9+ - ebenfalls mit Filmic Pro Log - hinzugezogen. weiterlesen>>

Farbkorrektur, Color Management und der Vorteil des linearen Arbeitsfarbraums

Farbkorrektur kann nur korrekt funktionieren, wenn sie in einem kontrollierten Farbraum stattfindet. Dies bedeutet in der Praxis, dass man laut Lehrbuch immer in einem linearen Farbraum korrigieren sollte. Doch warum ist das so und was bedeutet dies eigentlich? weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
I made a CAMERA LENS with an ICEBERG

Höchst ephemer: eine handgefertigte Objektivlinse, die nach einer Minute geschmolzen ist -- aus Eis. Da friert ein Foto scheinbar die Zeit ein, aber die Kamera verflüchtigt sich...