Schmitterling
Beiträge: 5

Im Hintergrund mit 44khz arbeiten während CS6 mit 48khz rendert

Beitrag von Schmitterling » Mo 18 Jun, 2018 15:51

Hallo und moin

Da ich über diese Thema nichts so richtig finden konnte, frag ich dann einfach mal hier, interessiert bestimmt auch noch so manch anderen.
Ich traue mich gerade nicht an meinen Main PC weil der noch 8 Stunden rendern anzeigt.
Meine Frage ist, hat es einen negativen oder gar fatalen Einfluss wenn während CS6 mit 48khz rendert, ein anderes Prog. mit anderer Samplefrequenz nutzen will. Zum Beispiel Cubase mit 44khz oder auch den Int.Explorer, der ja auch mit 44khz arbeitet.
Wenn man das während des Schnittes macht, setzt CS6 ja auch komplett aus und man muss wenn man zurück in's CS6 geht die Samplefequenz wieder zurückstellen.....
Jemand Erfahrung damit oder weiss es einfach ? ;-)
danke schonmal.....




mash_gh4
Beiträge: 2703

Re: Im Hintergrund mit 44khz arbeiten während CS6 mit 48khz rendert

Beitrag von mash_gh4 » Mo 18 Jun, 2018 16:14

beim rendern ist das völlig gleichgültig, weil das ja nicht auf der soundkarte erfolgt, sondern wirklich nur mit ein bisserl mathematik auf der CPU gerechnet wird.

problematisch wird's nur dort, wo zwei programme mit unterschiedlicher samplerate tatsächlich über die soundkarte audio ausgegeben wollen. da muss dann wirklich einer der der beiden datenströme umegrechnet (resampled) werden, was doch relativ rechenaufwendig ist und in dem fall ja auch unbedingt in echtzeit erledigt werden muss.




Schmitterling
Beiträge: 5

Re: Im Hintergrund mit 44khz arbeiten während CS6 mit 48khz rendert

Beitrag von Schmitterling » Mo 18 Jun, 2018 18:01

Hallo Mash GH4 (scheinbar ein GH4 Fan & Kollege :-)

Okidoki, das beruhigt mich erstmal, dann check ich mal was "Er" noch so nebenbei schafft...


Das mit dem abspielen zweier verschiedener Samplerates gehört zwar nicht mehr wirklich zum Thema aber ist natürlich auch interessant.... wobei ich das mit dem Umrechnen vor der Ausgabe nicht wirklich kenne. Irgendein Prog muss ja sozusagen der "Master" sein und das andere Prog wird dann bei anderer Samplerate entweder langsamer oder schneller ausgegeben. Entweder müste es dann ja die Soundkarte oder das Prog. können, also die Samplerate der "falschen" Quelle umzurechnen, bevor sie ausgegeben wird....
Hhmm... sowas geht ? Bei einer Soundkarte mit externen zusätzlichem zB Adat Eingang könnte ich's mir vorstellen, das der komplette Eingang dementsprechend umgerechnet wird.... aber von der gleichen Quelle ?....
Nun denn, spezielles Thema :-)

Auf jeden nochmal vielen Dank für deine schnelle Antwort ;-)




rush
Beiträge: 8783

Re: Im Hintergrund mit 44khz arbeiten während CS6 mit 48khz rendert

Beitrag von rush » Mo 18 Jun, 2018 22:02

Hast du eine Soundkarte oder ein Audio-Interface?

Letztere sorgen i.d.R. ganz automatisch für die entsprechende Hoch,- oder Runterrechnung im laufenden Betrieb sodass man problemlos verschiedene Sampleraten parallel in unterschiedlichen Anwendungen laufen lassen kann.

Wenn du viel in 48khz unterwegs bist könntest du aber auch dein System in den Grundsettings auf jene Rate setzen... dann klappt es ggfs auch mit der internen Soundkarte .
keep ya head up




mash_gh4
Beiträge: 2703

Re: Im Hintergrund mit 44khz arbeiten während CS6 mit 48khz rendert

Beitrag von mash_gh4 » Mo 18 Jun, 2018 22:50

ja, es gibt natürlich auch wirklich gute soundhardware, die das tatsächlich auf den dortigen signalprozessoren erledigt bzw. einfach mehrere gleichzeitige zugriffe mit unterschiedlichen settings erlaubt. allerdings wird man gerade mit derartigem equipment sinnvollerweise meist trotzdem wohl eher durchgängig eine der professionelleren höheren sampelraten nutzen.

bei einfacheren soundkarten wird das mischen der einzelnen audioströme bzw. ausgaben verschiedener programme gewöhnlich von einem systemdienst erledigt (unter linux heute meist pulseaudio, aber die anderen betriebssysteme handhaben es recht ähnlich), der das ergebnis dann an die soundkarte weiterreicht.




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Lichtsetzung in der Postproduktion
von gekkonier - Fr 9:48
» DJI Osmo Pocket ist verfügbar und bekommt neuen Zeitlupen-Modus (Firmware-Update)
von Darth Schneider - Fr 9:17
» Professionelles Zoom-Objektiv NIKKOR Z 24–70 mm 1:2,8 S für Nikon Z Vollformat-Serie angekündigt
von Mediamind - Fr 8:22
» Blackmagic Converter HDMI -> SDI — SDI -> HDMI
von TomStg - Fr 8:03
» MacOS-Abschied von Intel jetzt offiziell
von motiongroup - Fr 7:55
» Wie professionell Wildtiere filmen?
von Frank B. - Fr 7:25
» Nikon D850 oder Fujifilm X-T3 oder Sony
von Heraisto - Fr 6:05
» Welcher Full HD Camcorder, welche Bearbeitung für Linux
von Skeptiker - Do 23:29
» Universal Zoomhebel Fokussierhilfe Schärfenzieheinrichtung
von Rolfilein - Do 22:50
» Mein erstes Kurzfimdrehbuch
von iasi - Do 22:37
» Deadcat Wasserfest?
von Doc Brown - Do 22:33
» Wooden Camera: Leichte Zip Box Pro Mattbox mit Swing Away und Clamp-On Option
von klusterdegenerierung - Do 22:15
» Tonaussetzer beim Überspielen von Mini-DV Bändern
von thos-berlin - Do 21:33
» Kleiner Kugelkopf für Kopflicht gesucht... aber ein guter!
von Sammy D - Do 20:51
» Actioncam für lange durchgehende Aufnahme (3h+)
von -paleface- - Do 20:42
» Temperaturfestigkeit der Sony Alpha 6300
von vobe49 - Do 17:34
» Stirbt Ultra HD Blu-ray einen langsamen Tod?
von gekkonier - Do 16:57
» Fragen bzgl selbstständigkeit als Cutter
von Jott - Do 16:35
» Neues Xiaomi Mi 9 erreicht Videobestnote bei DxOMark
von slashCAM - Do 14:54
» FS700+RAW+Shogun Inferno+Zubehör
von hd2010 - Do 13:10
» Vier neue Samsung S10 Smartphones mit bis zu 6 Kamera-Sensoren
von funkytown - Do 13:04
» Panasonic AG-CX350 - 4K-Camcorder mit allem drin und dran?
von Jott - Do 13:02
» Sony Betacam BVW-300AP Tapedeck Geräusche
von Magic94 - Do 12:00
» Biete Tangent Element TK, BT & MF
von dnalor - Do 11:17
» Verkaufe Sigma 20/1.4 ART für EF-Mount
von dnalor - Do 10:39
» Verkaufe Zeiss Batis 25/2 für sony
von dnalor - Do 10:36
» Verkaufe Sony RX 100V
von dnalor - Do 10:31
» Verkaufe Panasonic G X Vario 35-100/2.8 II Power OIS
von dnalor - Do 10:24
» Atomos 5 Zoll HDR Monitor (only) Shinobi im ersten Hands-On
von Kamerafreund - Do 1:27
» Warum sind US-Serien so viel besser?
von 3Dvideos - Mi 22:20
» übergänge downloaden?
von P0kerChris - Mi 21:24
» Dummy Frage: Sony RX100 MK1 vs Huawei P20 Pro Handy
von Jan - Mi 19:24
» Hobbes House
von dustdancer - Mi 19:20
» Schauspieler - Gagefrage!
von rotwang - Mi 17:14
» DSGVO-Opfer hier?
von dosaris - Mi 16:54
 
neuester Artikel
 
Panasonic AG-CX350 - 4K-Camcorder mit allem drin und dran?

Die Panasonic AG-CX350 ist ein universelles 4K-Werkzeug, welches als Allround-Lösung möglichst effektiv zu Werke geht und sich auch in bestehende Workflows (unter anderem bei Sendern) gut einbindet -- wir haben beim Testen viele Stärken und einige Schwächen des Camcorders gefunden, auch im Vergleich mit der Canon XF705. weiterlesen>>

Sound Design und Foley -- wie Töne das Filmbild bereichern (Berlinale Talents)

Über den Ton als ein mächtiges Werkzeug beim filmischen Erzählen ging es bei der Veranstaltung "Steps, Shots and Silence: Sound and Foley in Docs", und zwar sehr konkret: nicht nur wurde live vorgeführt, wie Foley-Geräusche entstehen, sondern dabei auch gleich sehr überzeugend erklärt, weshalb eine Nachvertonung auf Geräuschebene überhaupt so sinnvoll ist -- bei Spielfilmen und auch bei Dokus. weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
mini landscapes

Epische Landschaftsimpressionen -- gefilmt im Studio, in Miniatur... Zu erkennen ist dies teilweise nur an der Größe der Sandkörner und Schneeflocken. Wie im Abspann zu sehen ist, wurde anscheinend mit der Blackmagic Pocket CC 4K und dem sondenähnlichen Laowa Makro-Objektiv gedreht.