Fassbrause
Beiträge: 125

Welche Software eignet sich zum Muxen? Open Source Lösung?

Beitrag von Fassbrause » Mi 14 Jul, 2021 16:29

Moin Leute.

Ein Festival will von mir eine BluRay mit meinem Film darauf haben. Jetzt versuche ich seit Stunden mit tsMuxer ein Videofile (Mp4, H264, AAC) zu muxen, um dadurch ein BluRay ISO-File zu erstellen, welches ich mit IMG Burn brennen kann. Und es geht nicht... Er gibt mir eine Fehlermeldung, auf der nichts steht außer ein rotes Kreutz.

Kennt jemand eine Alternative Muxing-Software oder kann mir einen anderen Workflow vorschlagen? Es kann doch nicht so schwer sein eine BluRay fähige ISO zu erstellen - am besten mit einer kostenfreien und / oder Open Source Lösung. Da muss es doch einen Weg geben?

Ich bitte um Rat! Danke und schönen Tag.




MK
Beiträge: 1516

Re: Welche Software eignet sich zum Muxen? Open Source Lösung?

Beitrag von MK » Mi 14 Jul, 2021 17:06

AAC ist nicht Blu-ray konform... versuche AC3, PCM oder DTS.




Fassbrause
Beiträge: 125

Re: Welche Software eignet sich zum Muxen? Open Source Lösung?

Beitrag von Fassbrause » Mi 14 Jul, 2021 17:10

Alles klar. Werde es versuchen! :) Danke.




Bluboy
Beiträge: 2149

Re: Welche Software eignet sich zum Muxen? Open Source Lösung?

Beitrag von Bluboy » Mi 14 Jul, 2021 19:18

Wollen die eine Blu Ray oder nur ein Blu Ray kompatibles File (M2ts) ?




Jott
Beiträge: 19639

Re: Welche Software eignet sich zum Muxen? Open Source Lösung?

Beitrag von Jott » Mi 14 Jul, 2021 20:00

Für eine lauffähige Blu-ray brauchst du ein Authoringprogramm. Kostenlose Exemplare finden sich.




Fassbrause
Beiträge: 125

Re: Welche Software eignet sich zum Muxen? Open Source Lösung?

Beitrag von Fassbrause » Do 15 Jul, 2021 13:26

Also ich habe jetzt Einiges probiert. Mit tsMuxer will es noch immer nicht klappen, ich weiss nicht, was ich falsch mache oder wo der Fehler liegt. Habe mir dann eine Testversion von DVDFab heruntergeladen und es mit dem BluRay Creator und BluRay Copy versucht. Beim Testen mit dem BluRay Player erkennt er zwar, dass es sich da um eine BluRay handelt und in DVDFab scheint auch alles zu funktionieren (Preview klappt usw.) aber sobald ich die Disk im BluRay Player eingelegt habe... Da passiert nichts. Der bleibt einfach bei TC: 0 stehen.

Die wollen eine richtige BluRay.

Könnt ihr mir da eine Software empfehlen? Also eine Authoring-Software, die was taugt und am besten kostenlos ist?




cantsin
Beiträge: 9573

Re: Welche Software eignet sich zum Muxen? Open Source Lösung?

Beitrag von cantsin » Do 15 Jul, 2021 13:33

Fassbrause hat geschrieben:
Do 15 Jul, 2021 13:26
handelt und in DVDFab scheint auch alles zu funktionieren (Preview klappt usw.) aber sobald ich die Disk im BluRay Player eingelegt habe... Da passiert nichts. Der bleibt einfach bei TC: 0 stehen.
Das könnte eventuell auch damit zusammenhängen, dass Dein BluRay-Player keine selbstgebrannten Rohlinge schluckt...




Fassbrause
Beiträge: 125

Re: Welche Software eignet sich zum Muxen? Open Source Lösung?

Beitrag von Fassbrause » Do 15 Jul, 2021 13:40

Habe ich auch schon gedacht, dass es an dem BluRay Player liegt. Habe die Scheibe dann in einen anderen reingelegt. Dasselbe Problem. Ich verstehe nicht... In DVD Fab sieht doch alles gut aus, wie es sein soll.




dienstag_01
Beiträge: 11301

Re: Welche Software eignet sich zum Muxen? Open Source Lösung?

Beitrag von dienstag_01 » Do 15 Jul, 2021 13:46

Fassbrause hat geschrieben:
Do 15 Jul, 2021 13:40
Habe ich auch schon gedacht, dass es an dem BluRay Player liegt. Habe die Scheibe dann in einen anderen reingelegt. Dasselbe Problem. Ich verstehe nicht... In DVD Fab sieht doch alles gut aus, wie es sein soll.
Wie brennst du die BluRay, direkt aus dem Programm?




Fassbrause
Beiträge: 125

Re: Welche Software eignet sich zum Muxen? Open Source Lösung?

Beitrag von Fassbrause » Do 15 Jul, 2021 13:49

Yo, habe erst den BluRay Creator benutzt, innerhalb DVD Fab. Beim ersten Versuch habe ich Ashampoo brennen lassen. Beim zweiten Versuch habe ich direkt mit DVD Fab gebrannt.

Ich versuche es jetzt nochmal... Kann es eventuell daran liegen, dass die Quellvideodatei die ich verwende ein .mov ist? Ich dachte das ist eigentlich kein Thema, weil DVD Fab die ja sowieso umwandelt. Ich denke ich baue auch mal ein Menü mit ein. Eigentlich wollte ich ohne. Aber vielleicht hilft das ja, ohne dass es Sinn macht.




dienstag_01
Beiträge: 11301

Re: Welche Software eignet sich zum Muxen? Open Source Lösung?

Beitrag von dienstag_01 » Do 15 Jul, 2021 13:54

Fassbrause hat geschrieben:
Do 15 Jul, 2021 13:49
Yo, habe erst den BluRay Creator benutzt, innerhalb DVD Fab. Beim ersten Versuch habe ich Ashampoo brennen lassen. Beim zweiten Versuch habe ich direkt mit DVD Fab gebrannt.

Ich versuche es jetzt nochmal... Kann es eventuell daran liegen, dass die Quellvideodatei die ich verwende ein .mov ist? Ich dachte das ist eigentlich kein Thema, weil DVD Fab die ja sowieso umwandelt. Ich denke ich baue auch mal ein Menü mit ein. Eigentlich wollte ich ohne. Aber vielleicht hilft das ja, ohne dass es Sinn macht.
Wenn das Video auf der BluRay ist (Ordner stream oder so), dann ist es egal, aus welchem Format das ursprünglich kommt.




Bluboy
Beiträge: 2149

Re: Welche Software eignet sich zum Muxen? Open Source Lösung?

Beitrag von Bluboy » Do 15 Jul, 2021 13:56

Was ist den auf der Blu Ray drauf

2 Ordner sollten es sein,

BDMV
CERTIFICATE

Ohne Menü macht das der TSmuxer klaglos.

Der stream muß so aussehen
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Zuletzt geändert von Bluboy am Do 15 Jul, 2021 14:01, insgesamt 1-mal geändert.




Fassbrause
Beiträge: 125

Re: Welche Software eignet sich zum Muxen? Open Source Lösung?

Beitrag von Fassbrause » Do 15 Jul, 2021 13:58

Video ist im Ordner Stream. Passt alles, schon geschaut.

Habe jetzt nochmal gedacht, liegt es an der Bitrate? Aber BluRays sollen ja bis maximal 53mbit/s laufen. Die Bitrate liegt bei 35mbit/s.

Und ich könnte mir vorstellen es liegt vielleicht an der Untertitel-Norm, dass das zu Problemen führt? Der stand vorher auf ASCII, weil ich englische Untertitel vorgegeben habe. Wenn man deutsche wählt, steht da ISO -8859-1. Vielleicht führt der Scheiss ja zu Problemen?




dienstag_01
Beiträge: 11301

Re: Welche Software eignet sich zum Muxen? Open Source Lösung?

Beitrag von dienstag_01 » Do 15 Jul, 2021 14:00

Fassbrause hat geschrieben:
Do 15 Jul, 2021 13:58
Video ist im Ordner Stream. Passt alles, schon geschaut.

Habe jetzt nochmal gedacht, liegt es an der Bitrate? Aber BluRays sollen ja bis maximal 53mbit/s laufen. Die Bitrate liegt bei 35mbit/s.

Und ich könnte mir vorstellen es liegt vielleicht an der Untertitel-Norm, dass das zu Problemen führt? Der stand vorher auf ASCII, weil ich englische Untertitel vorgegeben habe. Wenn man deutsche wählt, steht da ISO -8859-1. Vielleicht führt der Scheiss ja zu Problemen?
Keine Ahnung, brenn eine ohne.




Fassbrause
Beiträge: 125

Re: Welche Software eignet sich zum Muxen? Open Source Lösung?

Beitrag von Fassbrause » Do 15 Jul, 2021 14:00

Sind beide drin. BDMV und Certificate... Habt ihr eine Quelle, wo ich den txMuxer nochmal runterladen kann? Ich habe es direkt bei Github probiert... Aber dort findet sich irgendwie keine Executable Datei. Wo habt ihr euren txMuxer her?




Bluboy
Beiträge: 2149

Re: Welche Software eignet sich zum Muxen? Open Source Lösung?

Beitrag von Bluboy » Do 15 Jul, 2021 14:04




Fassbrause
Beiträge: 125

Re: Welche Software eignet sich zum Muxen? Open Source Lösung?

Beitrag von Fassbrause » Do 15 Jul, 2021 15:33

Hab es jetzt mit txMuxr und IMG Burn-Kombi versucht. Ohne Erfolg. Und dann aus Spaß mal die gebrannten BluRays in das BluRay Laufwerk des PCs gelegt und mit VLC abgespielt. Lief ohne Probleme. Ich glaube meine beiden BluRay Player wollen einfach nicht. Mir reichts, scheiss drauf. Auf gut Glück! Danke für eure Hilfestellungen. Wie es aussieht hat eigentlich schon bei der ersten Kopie alles funktioniert, wie es sollte... Die Abspieler / BluRay Player sind wohl das Problem. Ich hoffe die auf dem Festival haben einen besseren oder spielen es gleich über einen PC ab, mit VLC oder sowas.




Bluboy
Beiträge: 2149

Re: Welche Software eignet sich zum Muxen? Open Source Lösung?

Beitrag von Bluboy » Do 15 Jul, 2021 17:30

Vielleicht gibts als Trostpreis einen Blu Ray Player für 50 Euro




TomStg
Beiträge: 2516

Re: Welche Software eignet sich zum Muxen? Open Source Lösung?

Beitrag von TomStg » Do 15 Jul, 2021 20:38

Fassbrause hat geschrieben:
Do 15 Jul, 2021 15:33
Ich hoffe die auf dem Festival haben einen besseren oder spielen es gleich über einen PC ab, mit VLC oder sowas.
Eine BluRay per PC über dessen Grafikkarte wiederzugeben, kann nur eine absolute Notlösung sein, weil damit die Performance der Grafikkarte die Wiedergabequalität bestimmt.

Die Leute beim Festival haben sich schon etwas dabei gedacht, eine BluRay-Disk zu fordern. Denn damit ist ein normkonformes Bild- und Tonformat in hoher Qualität sichergestellt - vorausgesetzt, die Disk wird mittels Hardware-Player wiedergegeben.




Jott
Beiträge: 19639

Re: Welche Software eignet sich zum Muxen? Open Source Lösung?

Beitrag von Jott » Do 15 Jul, 2021 21:08

Ich nehme mal an, die Disk steht im Player, weil der Autostart nicht aktiviert ist. Irgend etwas braucht die Scheibe zum Starten: direkter Loslauf-Befehl oder halt ein Menü.

Falls du jemanden mit Mac und fcp x kennen solltest: das kürzt dein Drama ab. Dort reicht ein Knopfdruck für eine lauffähige Blu-ray direkt aus der Timeline, ohne jedes Gewürge.




Frank Glencairn
Beiträge: 14422

Re: Welche Software eignet sich zum Muxen? Open Source Lösung?

Beitrag von Frank Glencairn » Do 15 Jul, 2021 22:00

Ich versteh's nicht - es gibt doch zig Deppen-Programme die zuverlässig, und quasi auf Knopfdruck DVD/BR brennen, nachdem man ne - fast x-beliebige - Datei drauf gezogen hat, ohne irgendwas groß einstellen oder vorher umrechnen zu müssen. Und ja, die laufen dann anstandslos in jedem Player, der auch gekaufte Scheiben abspielen kann.




Jott
Beiträge: 19639

Re: Welche Software eignet sich zum Muxen? Open Source Lösung?

Beitrag von Jott » Fr 16 Jul, 2021 05:42

Eigentlich schon, ja. Ich wundere mich auch.




Fassbrause
Beiträge: 125

Re: Welche Software eignet sich zum Muxen? Open Source Lösung?

Beitrag von Fassbrause » Di 27 Jul, 2021 00:22

@BluBoy :D

@Jott Klingt nach einem Traum. Warum kann DaVinci das noch nicht? :(

@Frank Diesen Gedanken hatte ich auch schon. Vielleicht bin ich dafür zu blöd, ich weiss es nicht. So schwer sollte das doch nicht sein...




Jott
Beiträge: 19639

Re: Welche Software eignet sich zum Muxen? Open Source Lösung?

Beitrag von Jott » Di 27 Jul, 2021 07:57

Scheiben brennen direkt im NLE ist eine Retrofunktion bei fcp, ein alter Rest aus dem früheren fcp 7. Nice to have, aber kaum genutzt und weitgehend unbekannt. Wer‘s dann doch mal braucht: ja, ein Träumchen.

Scheiben brennen ist weitgehend tot, das wird daher in Da Vinci sicherlich nicht mehr Einzug halten. Die recht exotische Anforderung deines Festivals wird das auch nicht ändern.




Bluboy
Beiträge: 2149

Re: Welche Software eignet sich zum Muxen? Open Source Lösung?

Beitrag von Bluboy » Di 27 Jul, 2021 08:10

Ich find Scheibenbrennen Toll und Leute mit CD/DVD/Blu Ray Player auch.




Jott
Beiträge: 19639

Re: Welche Software eignet sich zum Muxen? Open Source Lösung?

Beitrag von Jott » Di 27 Jul, 2021 15:37

Wann man etwas philosophieren darf:

Ja, ich finde Scheiben auch super, wenn man in der Lage ist, auf Knopfdruck korrekte und als technische Norm in Stein gemeißelte DVDs oder Blu-rays zu brennen. 50 Euro für einen Marken-Player ist auch ein Wort.

99% der Leute beschäftigen sich heute aber lieber intensiv mit Abspielproblemen, wirren Codecs, holperigem Home-Streaming und rätselhaften Datenraten. Der Weg ist das Ziel. Muss man so akzeptieren, das ist der Lauf der Welt.

Vielleicht ist die Blu-ray-Anforderung des Festivals schlicht Notwehr angesichts des technischen Wirrwarrs und Freestyle-Unfugs, der ihnen sonst ins Haus flattert! :-)




TomStg
Beiträge: 2516

Re: Welche Software eignet sich zum Muxen? Open Source Lösung?

Beitrag von TomStg » Di 27 Jul, 2021 16:41

Jott hat geschrieben:
Di 27 Jul, 2021 15:37
Vielleicht ist die Blu-ray-Anforderung des Festivals schlicht Notwehr angesichts des technischen Wirrwarrs und Freestyle-Unfugs, der ihnen sonst ins Haus flattert! :-)
Genau das ist der Grund.
Denn die allermeisten „Experten“ schaffen es ja kaum, eine funktionierende simple mp4-Datei gemäß Vorgaben der Veranstalter zu erzeugen. Deshalb bedienen diese sich mit der festgelegten unveränderlichen BluRay-Norm. Damit hat der Veranstalter die Garantie einer funktionierenden störungsfreien Wiedergabe.

Das setzt allerdings voraus, dass der Veranstalter die BluRay-Disk auch im Original mittels geeignetem Hardware-Player wiedergibt. Aber viele Veranstalter sind dazu übergegangen, aus Bequemlichkeit die BluRay-Disk erneut zu kodieren, um bei der Projektion mit einer mp4-Datei einen leichteren Workflow zu haben. Als GAU für die Wiedergabequalität kommt in vielen Fällen hinzu, dass dieses vermurkste Material auch noch per Grafikkarte eines Rechners wiedergegeben wird.
So ein Vorgehen hat weder mit Wertschätzung der Autoren noch mit Professionalität der Veranstaltung zu tun.




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Linsen (Vintage, Anamorphic & Co.)
von TheGadgetFilms - Di 11:50
» Apple iPhone 13 Pro ist offiziell mit ProRes-Aufnahme auf bis zu 1 TB Speicher
von markusG - Di 10:27
» Was schaust Du gerade?
von pillepalle - Di 9:17
» Light Storm 1200d Pro: Neues Hochleistungs-LED Licht von Aputure
von pillepalle - Di 0:22
» Tilta Mirage Mattebox -- modular und mit motorgesteuertem Vario-ND
von andieymi - Mo 18:55
» Layer Emitter
von MirkoRuta - Mo 18:30
» Sirui 50mm T2.9 1.6x -- günstiger Vollformat-Anamorphot bald im Crowdfunding
von slashCAM - Mo 16:09
» Worauf beim Kauf eines Kamera Cages achten?
von Frank Glencairn - Mo 8:53
» Nach 5 Mon. SD Defekt, neue bekommen
von MK - Mo 7:23
» 15m animierte LED Beleuchtung (2.700 LEDs)
von ruessel - Mo 4:14
» Mehr-Kanal-Videoinstallation
von mash_gh4 - So 23:44
» Langzeiterfahrungen Panasonic S5/S1?
von cantsin - So 22:04
» Sony A7S III erste Erfahrungen, Bugs, Problemlösungen,...
von klusterdegenerierung - So 21:20
» Foundation — First Look
von iasi - So 15:25
» DUNE !
von iasi - So 15:09
» Neus von HP: U32 4K HDR und M34d WQHD Monitore
von slashCAM - So 14:27
» Hab ich ein Recht auf Wiederholung?
von nachtaktiv - So 13:36
» Shoulder/Brust Rig
von roki100 - So 10:16
» 15 (technikferne) Ratschläge für angehende Dokumentarfilmer
von slashCAM - So 9:21
» Canon EOS R3 im Praxistest: 12 Bit 6K RAW 50p, Hauttöne, LOG/LUT, Stabilisierung, DJI RS2 uvm …
von rush - So 8:44
» >Der LED Licht Thread<
von pillepalle - Sa 18:21
» Zhongyi Lens Turbo II für Canon auf Fuji
von thsbln - Sa 18:14
» Die Schwierigkeiten der virtuellen Filmproduktion
von pillepalle - Sa 17:41
» RED V-Raptor - Erste Videos
von iasi - Sa 15:34
» SmallRig Forevala L20: Preiswertes Lavalier Mikro
von slashCAM - Sa 13:33
» Coloring Your BMPCC Footage
von ruessel - Sa 9:26
» Resolvecon 2021: Jetzt 7 Stunden kostenloses Live Training zu DaVinci Resolve 17
von lensoperator - Sa 9:00
» Z CAM IPMAN Gemini: Das Smartphone als Kameramonitor verwenden - für 60 Dollar
von Darth Schneider - Sa 8:38
» RODE Central nervt!
von klusterdegenerierung - Sa 8:34
» Angénieux Optimo Ultra compact für Vollformat -- 21-56 FF und 37-102 FF vorgestellt
von Darth Schneider - Sa 4:28
» Phantastische Animation zu Mac Millers „Colors and Shapes"
von jogol - Sa 2:25
» Die Zukunft des Kinos – mit Achim Flebbe, Kino-König
von Bluboy - Sa 0:22
» Libellen im Flug Filmen - ein kleines How to...
von Thoma - Fr 23:24
» Lumix DC-BGH1 SDI Delay
von rabe131 - Fr 22:19
» Wer von euch kennt dieses Teil ?
von MLJ - Fr 16:33
 
neuester Artikel
 
Canon EOS R3 im Praxistest

Hier unsere ersten Aufnahmen und Erfahrungen mit Canons neuer spiegellosen Flaggschiffkamera Canon EOS R3. Folgende Fragen haben wir uns gestellt: Wie zuverlässig arbeitet der Dual Pixel AF? Wie verhält sich das 12 Bit 6K RAW Material in der Postpro? Macht der neue Eye Control AF für Video Sinn? Wie gelingt die Hauttonwiedergabe? Wie einfach lässt sich die EOS R3 auf den DJI Ronin RS2 montieren? Wie gut ist die Stabilisierungsleistung im 6K RAW Videobetrieb? ...
weiterlesen>>

Test: Canon EOS R3 - Hitzelimits


Die Canon EOS R3 ist bei uns eingetroffen und wir konnten bereits erste Tests und soeben den ersten erfolgreichen Praxisdreh durchführen. Hier ganz frisch unsere ersten Erfahrungen mit Canons neuem Flaggschiff-Modell, wo wir uns zunöchst die interne 6K 12 Bit 25p, 50p RAW sowie die 4K 50p All-I Aufnahme mit Hinblick auf das Hitzemanagement der Canon EOS R3 anschauen - mit ersten Überraschungen ... weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
concatenation 2 OLYMPIC GAME

Die olympischen Spiele als großes bewegtes Puzzle, bei dem man sich die Teilchen passend zuschneiden kann -- genug Geduld vorausgesetzt...