Salcanon
Beiträge: 184

Vimeo-Konvertierungsvorgang läuft-Wieso?

Beitrag von Salcanon » Mi 22 Jul, 2020 17:16

Liebe Leute,
ich tausche gerade ein Video bei Vimeo aus. Ich habe es mit h.265 4400mbps /AACStereo 192kbs, so wie die vorherige Version, für den Upload vorbereitet. Nun gehe ich davon aus, dass Vimeo die Datei nicht mehr anfasst, da sie ja im richtigen Format ist. Doch nach dem Upload kann ich das Video nicht abrufen und lese "Konvertierungsvorgang läuft" Was passiert da? ich kann ich nicht daran erinnern, dass der Film in verschiedenen Formaten SD/HD etc. abrufbar wäre. Auch soll der Sinn ja sein, dass die Qualität auf Vimeo exakt mit der Originaldatei identisch ist. Wie üblich hilft googeln garnichts, vielleicht weiss jemand hier mehr...
Grüße,
Salcanon




cantsin
Beiträge: 7866

Re: Vimeo-Konvertierungsvorgang läuft-Wieso?

Beitrag von cantsin » Mi 22 Jul, 2020 17:18

Natürlich konvertiert Vimeo, wie jeder Videodienst, Dein Video ins Streamingformat, mit diversen niedrigeren Auflösungen und Bitraten. Wie sollte es auch anders gehen?




prime
Beiträge: 911

Re: Vimeo-Konvertierungsvorgang läuft-Wieso?

Beitrag von prime » Mi 22 Jul, 2020 17:19

Es wird immer gewandelt und zwar in mehereren Auflösungen und Datenraten.

/edit cantsin war schneller




TheBubble
Beiträge: 1494

Re: Vimeo-Konvertierungsvorgang läuft-Wieso?

Beitrag von TheBubble » Mi 22 Jul, 2020 18:17

Salcanon hat geschrieben:
Mi 22 Jul, 2020 17:16
ich tausche gerade ein Video bei Vimeo aus. Ich habe es mit h.265 4400mbps /AACStereo 192kbs, so wie die vorherige Version, für den Upload vorbereitet. Nun gehe ich davon aus, dass Vimeo die Datei nicht mehr anfasst, da sie ja im richtigen Format ist.
Das oben genannte genannte Format ist praktisch nie das Richtige: Das fängt schon damit an, dass H.265 im Web praktisch keine Bedeutung hat. Auch wird schon deswegen gewandelt, damit es unmöglich ist, eine Datei unterzuschieben, die so präpariert ist, dass der Browser/Player Schadcode ausführt, indem er Sicherheitslücken oder Softwarefehler ausnutzt.

Wenn eine Datei unverändert übermittelt werden soll, dann sind Dienste wie Dropbox o.ä. die richtige Wahl.




klusterdegenerierung
Beiträge: 17604

Re: Vimeo-Konvertierungsvorgang läuft-Wieso?

Beitrag von klusterdegenerierung » Mi 22 Jul, 2020 19:43

Salcanon hat geschrieben:
Mi 22 Jul, 2020 17:16
Auch soll der Sinn ja sein, dass die Qualität auf Vimeo exakt mit der Originaldatei identisch ist.
Bwuahaha, der war richtig gut. Ein Traum wird wahr! :-))
"Faulheit ist der Tod der Fantasie!"




Salcanon
Beiträge: 184

Re: Vimeo-Konvertierungsvorgang läuft-Wieso?

Beitrag von Salcanon » Mo 27 Jul, 2020 11:01

Bwuahaha, der war richtig gut. Ein Traum wird wahr! :-))
Nun, kurze Sachen, lade ich immer im ProRes422HQ hoch,
und überlasse dem Videodienst die konvertierung. Das mache ich schon so seit gut einer Dekade
Bei längeren Filmen im streamingfähigen Format erwarte ich aber wenigstens von Vimeo WYSIWYG-
von mir aus eine generierung von SD-Varianten aus dieser Datei, aber keine erneute Konvertirung der HD-Variante
Google doch mal (auf englisch natürlich) nach einer Seite,
in welcher die "Doppelkonvertierung" erklärt und begründet wird.
Ich habe nicht die Zeit, mich nach den Nebelwänden von Konvertierungsanbietern
und Uploadtutorials zu dem entsprechenden Ergebnis zu wühlen.
Natürlich konvertiert Vimeo, wie jeder Videodienst, Dein Video ins Streamingformat, mit diversen niedrigeren Auflösungen und Bitraten. Wie sollte es auch anders gehen?
S.o: Indem er die Datei bereits in einem streamingfähigen Format bekommt?
Und 90% der interessierten (wir reden von Vimeo, nicht youtube) inzwischen in der Lage sind, die 720p/h265 Datei zu streamen?
Das fängt schon damit an, dass H.265 im Web praktisch keine Bedeutung hat.
S.o.: Wenn man für Festivals eine zwei Stunden lange Ansichtskopie hochladen muss, die dann schon.

Ende vom Lied: ja, es wird definitiv neu codiert, auch die 720pHD-Version, die ursprünglich in h265 war.
Interessant wäre noch, ob eine h264 vorlage ebenfalls in der HD-Variante neu codiert worden wäre,
aber dafür ist keine Zeit...

Allerdings: Obwohl nur noch 1.8gB groß und nicht 4,9gB und h.264 sieht es noch annehmbar aus.
Aber es stellt sich die Frage, hätte es schlechter ausgesehen, wäre die Vorlage in h264 gewesen,
bei gleicher Datenrate wie h265...




Frank Glencairn
Beiträge: 11833

Re: Vimeo-Konvertierungsvorgang läuft-Wieso?

Beitrag von Frank Glencairn » Mo 27 Jul, 2020 11:16

Salcanon hat geschrieben:
Mo 27 Jul, 2020 11:01

Bei längeren Filmen im streamingfähigen Format erwarte ich aber...
Was du "erwartest" interessiert Vimeo allerdings herzlich wenig.
Wenn dir das nicht gut genug ist, dann mußt du halt deinen eignen Streaming Server aufsetzen - viel Spaß damit.
Salcanon hat geschrieben:
Mo 27 Jul, 2020 11:01

Wenn man für Festivals eine zwei Stunden lange Ansichtskopie hochladen muss, die dann schon.
Nachdem das alle so machen, kann ich da kein Problem sehen.
Auch hier gilt, wenn du dir einbildest, das würde einen Unterschied machen, dann stell denen halt ne Download Version zur Verfügung.
Salcanon hat geschrieben:
Mo 27 Jul, 2020 11:01

Interessant wäre noch, ob eine h264 vorlage ebenfalls in der HD-Variante neu codiert worden wäre,
Yup. es wird immer neu codiert.




dosaris
Beiträge: 1313

Re: Vimeo-Konvertierungsvorgang läuft-Wieso?

Beitrag von dosaris » Mo 27 Jul, 2020 12:08

Frank Glencairn hat geschrieben:
Mo 27 Jul, 2020 11:16
Yup. es wird immer neu codiert.
mir war schon öfters aufgefallen, dass etliche Video-Clips dort deutliche Deinterlacing-ARtefakte aufweisen.

Mir ist aber nicht klar, ob dies schon zuvor durch unqualifizierte recodierung bei den uploadern bewirkt wurde
oder ob YT/Vimeo selber diese Artefakte generieren, weil sie Deinterlacing und field-order schlicht ignorieren.

Eine klare Systematik dieses Problems habe ich noch nicht erkannt.

Weiß jemand genaueres dazu?




dienstag_01
Beiträge: 10632

Re: Vimeo-Konvertierungsvorgang läuft-Wieso?

Beitrag von dienstag_01 » Mo 27 Jul, 2020 12:14

dosaris hat geschrieben:
Mo 27 Jul, 2020 12:08
Frank Glencairn hat geschrieben:
Mo 27 Jul, 2020 11:16
Yup. es wird immer neu codiert.
mir war schon öfters aufgefallen, dass etliche Video-Clips dort deutliche Deinterlacing-ARtefakte aufweisen.

Mir ist aber nicht klar, ob dies schon zuvor durch unqualifizierte recodierung bei den uploadern bewirkt wurde
oder ob YT/Vimeo selber diese Artefakte generieren, weil sie Deinterlacing und field-order schlicht ignorieren.

Eine klare Systematik dieses Problems habe ich noch nicht erkannt.

Weiß jemand genaueres dazu?
Ich wüsste gar nicht, wieso von den Streaminganbietern überhaupt deinterlaced werden sollte. Geht die erstens nichts an und zweitens ist es fehleranfällig.
Ob die allerdings genau so denken wie ich, ausprobieren ;)




Bluboy
Beiträge: 1019

Re: Vimeo-Konvertierungsvorgang läuft-Wieso?

Beitrag von Bluboy » Mo 27 Jul, 2020 12:17

1080i für die TV App ?




dosaris
Beiträge: 1313

Re: Vimeo-Konvertierungsvorgang läuft-Wieso?

Beitrag von dosaris » Mo 27 Jul, 2020 13:06

dienstag_01 hat geschrieben:
Mo 27 Jul, 2020 12:14
dosaris hat geschrieben:
Mo 27 Jul, 2020 12:08


mir war schon öfters aufgefallen, dass etliche Video-Clips dort deutliche Deinterlacing-ARtefakte aufweisen.
...
Ich wüsste gar nicht, wieso von den Streaminganbietern überhaupt deinterlaced werden sollte. Geht die erstens nichts an und zweitens ist es fehleranfällig.
dieses Verhalten könnte die Ursache sein:

ich hatte noch nie ein Video von YT, das interlaced markiert war.
Immer nur progressive, aber da eben auch manchmal mit deinterlacing-Fehlern.
Also muss ja zuvor mal interlacing mitgespielt haben.

Wenn YT zB die Position beziehen würde: geht uns nix an, egal was reinkommt
dann würde dies die Symptome erklären.

Oder aber das Problem entstand bereits vor dem upload,
was aber auch keinen Sinn macht.




Frank Glencairn
Beiträge: 11833

Re: Vimeo-Konvertierungsvorgang läuft-Wieso?

Beitrag von Frank Glencairn » Mo 27 Jul, 2020 13:10

Handbrake hat bei den meisten Presets "Decombing" standardmäßig aktiviert.
Ich könnte mir vorstellen, daß viele das nicht wissen, einfach ihr Material drauf ziehen, ein Preset anklicken und fertig.

Zuletzt geändert von Frank Glencairn am Mo 27 Jul, 2020 13:33, insgesamt 1-mal geändert.




Jott
Beiträge: 18271

Re: Vimeo-Konvertierungsvorgang läuft-Wieso?

Beitrag von Jott » Mo 27 Jul, 2020 13:13

dosaris hat geschrieben:
Mo 27 Jul, 2020 13:06
Oder aber das Problem entstand bereits vor dem upload,
was aber auch keinen Sinn macht.
Macht natürlich keinen Sinn, aber das Problem entsteht oft genug durch "irgendwas ankreuzen, wird schon passen"! :-)




Jost
Beiträge: 1497

Re: Vimeo-Konvertierungsvorgang läuft-Wieso?

Beitrag von Jost » Mo 27 Jul, 2020 14:45

Meines Wissens wollen weder Youtube noch Vimeo etwas mit H.265 anfangen, weil es ein Bezahl-Codec ist. Es entstehen Lizenzgebühren.
Hochladen geht natürlich, weil das ebenfalls kostenlose H.264 kein 8K und HDR kann. H.265 wird offenbar immer in den kostenlosen H.265-Konkurrenten VP9 und mittlerweile auch AV1 konvertiert.

Hatte vor Urzeiten mal mit einem Intel 6700K versucht, gleich in VP9 zu wandeln. Das ging nicht richtig.

Angeblich ginge VP9 mittlerweile über NVEnc der Turing-Karten.




carstenkurz
Beiträge: 4697

Re: Vimeo-Konvertierungsvorgang läuft-Wieso?

Beitrag von carstenkurz » Mo 27 Jul, 2020 15:28

Fast alle Streamingdienste nutzen proprietäre Player, die auch verschiedene spezielle Komfortfunktionen anbieten. Dynamischer Auflösungswechsel, automatische Datenratenanpassung, Marker, Untertitel, etc.. Da ist doch nachvollziehbar, dass die nicht irgendwelche Standardformate entgegennehmen und unverändert raushauen. Auch bei API-Änderungen, Softwareupdates, etc. müssen die ihre Player für die existierenden archivierten Videos kompatibel halten. Und Lizenzgebühren zahlen wollen die natürlich auch nach Möglichkeit nicht für kostenlose Dienste.

Einige Dienste bieten natürlich eine separate Downloadfunktion eines Originals an, aber eben nicht im Streaming.
and now for something completely different...




dienstag_01
Beiträge: 10632

Re: Vimeo-Konvertierungsvorgang läuft-Wieso?

Beitrag von dienstag_01 » Mo 27 Jul, 2020 16:12

carstenkurz hat geschrieben:
Mo 27 Jul, 2020 15:28
Fast alle Streamingdienste nutzen proprietäre Player, die auch verschiedene spezielle Komfortfunktionen anbieten. Dynamischer Auflösungswechsel, automatische Datenratenanpassung, Marker, Untertitel, etc.. Da ist doch nachvollziehbar, dass die nicht irgendwelche Standardformate entgegennehmen und unverändert raushauen. Auch bei API-Änderungen, Softwareupdates, etc. müssen die ihre Player für die existierenden archivierten Videos kompatibel halten. Und Lizenzgebühren zahlen wollen die natürlich auch nach Möglichkeit nicht für kostenlose Dienste.

Einige Dienste bieten natürlich eine separate Downloadfunktion eines Originals an, aber eben nicht im Streaming.
Youtube hat in dem Moment mit der Codecentwicklung begonnen (mit dem Ankauf des Codecanbieters für Flash o.s.), als das Konsortium um h264 sich anschickte, Lizenzgebühren für den Browsersuppport zu verlangen. Parallel wurde (vielleicht wird) auch h264 angeboten. Mit der API hat das nichts zu tun, h264/h265 sind genauso Standardformate, die auch über die selbe Schnittstelle von der GPU unterstützt werden. Für Youtube ging es ausschließlich um einen Codec, der frei und damit in allen Browsern unterstützt wird.
Über andere Dienste bin ich nicht informiert, aber auch denen steht m.W. die Nutzung des Codecs offen.




beiti
Beiträge: 5002

Re: Vimeo-Konvertierungsvorgang läuft-Wieso?

Beitrag von beiti » Mo 27 Jul, 2020 17:45

dosaris hat geschrieben:
Mo 27 Jul, 2020 12:08
mir war schon öfters aufgefallen, dass etliche Video-Clips dort deutliche Deinterlacing-ARtefakte aufweisen.

Mir ist aber nicht klar, ob dies schon zuvor durch unqualifizierte recodierung bei den uploadern bewirkt wurde
oder ob YT/Vimeo selber diese Artefakte generieren, weil sie Deinterlacing und field-order schlicht ignorieren.
Mit YouTube habe ich das selber getestet: YouTube erkennt Interlaced-Material korrekt und macht daraus progressive Frames und halbe Bewegungsauflösung, also aus 50i wird 25p und aus 60i wird 30p. Dabei gibt es keine Artefakte, also die fehlenden Zeilen werden wohl interpoliert. Wenn Clips bei YouTube dennoch Interlace-Artefakte haben, wurde sicher schon vor dem Upload was verbockt.

Für Vimeo kann ich es nicht genau sagen, aber da verhält es sich bestimmt ähnlich. (Könnte man ja leicht ausprobieren, wenn man einen Vimeo-Account hat.)
Interessantes rund um die Foto- und Videotechnik - fotovideotec.de
Der FotoVideoTec-Blog - fotovideotec-blog.de
Alles über Satellitenempfang - satellitenempfang.info




klusterdegenerierung
Beiträge: 17604

Re: Vimeo-Konvertierungsvorgang läuft-Wieso?

Beitrag von klusterdegenerierung » Mo 27 Jul, 2020 19:09

Ich habe in letzter Zeit vermehrt upload schwierigkeiten mit Vimeo.
Ein bestimmtes Video mußte ich insgesammt 10x uploden, weil es kurz vor Ende oder mittendrin ständig abgebrochen ist.
Anderen brauchten widerum 5-6 Versuche.

Auch komisch dabei die Anzeige, der upload sprang sofort auf ca. 52%, ging dann aber wieder auf 28% oder so und blieb dann stehen, ganz übel, besonders wenn Du den Kunden schon informiert hast, das sein Rohschnitt sofort online ist, schäm!

Da geht es bei YT mittlerweile schon etwas besser, allerdings nervt mich noch immer die Tatsache das man keine Videos ersetzen kann.
"Faulheit ist der Tod der Fantasie!"




Bergspetzl
Beiträge: 1435

Re: Vimeo-Konvertierungsvorgang läuft-Wieso?

Beitrag von Bergspetzl » Mo 27 Jul, 2020 22:54

Ich möchte ja wirklich wirklich gerne Vimeo weiter nutzen, aber Vimeo buggt in der Performance leider unvorhersehbar und gefühlt willkürlich. Besonders blöd wenn du beim Kunden etwas querschauen magst, aber Vimeo hängt ständig.

Ist das bei anderen von euch auch so? Trotz manchmal wirklich dicker Leitung und oft eher mäßiger, einfach nervig und 'unprofessionell', wenn nebenher zwar das 'lausige' weil nicht für inhaltliche Qualität bekannte YouTube Butter weich läuft. Leider sitzt man halt oft beim Kunden im Beton Bunker mit internetspeed Steinzeit...Vimeo ist kurz davor uns zu verlieren, obwohl ich die api und vieles andere echt mag...ganz davon abgesehen das es für viele Kunden immer noch Underdog mäßig wirkt wenn man eben nicht auf YT mit ihnen stöbert...aber was hilft wenn es oft einfach nicht läuft...




klusterdegenerierung
Beiträge: 17604

Re: Vimeo-Konvertierungsvorgang läuft-Wieso?

Beitrag von klusterdegenerierung » Mo 27 Jul, 2020 23:37

Hab ähnliche Probleme, aber YT wäre für mich keine Alternative, auch wenn ich dort ein Duplikat führe.
Vimeo hat halt immernoch mehr Vor als Nachteile, da nehme ich den gelegentlichen downspeed hin.
"Faulheit ist der Tod der Fantasie!"




Frank Glencairn
Beiträge: 11833

Re: Vimeo-Konvertierungsvorgang läuft-Wieso?

Beitrag von Frank Glencairn » Di 28 Jul, 2020 07:09

Bergspetzl hat geschrieben:
Mo 27 Jul, 2020 22:54

Ist das bei anderen von euch auch so?
Ja, geht mir genau so. Bin wegen der grottigen Performance schon lange von Vimeo weg, sowas wirkt einfach super unprofessionell (und passiert natürlich meistens ausgerechnet dann, wenn's drauf ankommt).
YT performt dagegen halt immer und überall, da kann man sich fast 100%ig drauf verlassen - sowas wirkt dann natürlich deutlich seriöser, wobei wir die meisten Review Sachen - schon allein wegen der Features - mittlerweile sowieso über FrameIO abwickeln.




suchor
Beiträge: 259

Re: Vimeo-Konvertierungsvorgang läuft-Wieso?

Beitrag von suchor » Di 28 Jul, 2020 07:31

wobei wir die meisten Review Sachen - schon allein wegen der Features - mittlerweile sowieso über FrameIO abwickeln.
...sofern die IT-Sicherhetsdienst-Abteilung einen Zugang zulässt 😬




Bergspetzl
Beiträge: 1435

Re: Vimeo-Konvertierungsvorgang läuft-Wieso?

Beitrag von Bergspetzl » Di 28 Jul, 2020 08:04

FrameIO ist OK für Review Sachen, haben wir auch. Aber es stimmt, obwohl es ganz einfach ist kommt es immer wieder vor, dass wer schreit 'bei mir geht der Link nicht', 'ich komm nicht rein' oder ähnliches. Seine drei Kollegen aber schon lange drin sind. Ist leider Realität. So bleibts bei einer Mischung aus Vimeo, FrameIo und WeTransfer, Hauptsache der Kunde ist 'glücklich' und kann seinen Senf abgeben...

Da weiss ich übrigens gar nicht wie schlecht Vimeo performt und bin glücklich, dass ich dass nicht mitbekomme. Ich will gar nicht wissen wie viele ' erste Eindrücke' von Videos verhunzt waren, weil der Kunde nur stotterweise seinen Film das erste Mal schauen konnte. Wird mir beim Schreiben schon wieder ganz ungut und ich ganz verärgert... (weil ist ja ein 'Profitool'. Ich erzähle meinem Geschäftspartner nämlich gerne warum wir dafür Geld ausgeben, wenn man nie wissen kann, ob es im richtigen Moment auch liefert... :) Ach Vimeo...




klusterdegenerierung
Beiträge: 17604

Re: Vimeo-Konvertierungsvorgang läuft-Wieso?

Beitrag von klusterdegenerierung » Di 28 Jul, 2020 13:51

Aber ich hab auch einige Kunden die nicht auf Vimeo dürfen, deswegen hab ich alles auf YT gespiegelt.
"Faulheit ist der Tod der Fantasie!"




Bluboy
Beiträge: 1019

Re: Vimeo-Konvertierungsvorgang läuft-Wieso?

Beitrag von Bluboy » Mi 29 Jul, 2020 03:55

Ist es nicht so, dass man Vimeo oder Youtube Rechte abtreten muß ?




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» digital camera that trades 8mm film for 720p
von cantsin - Fr 15:24
» Blackmagic DaVinci Resolve Update 16.2.7 bringt Unterstützung für neue Nvidia RTX 3080, RTX 3090 und RTX 3070 GPUs
von klusterdegenerierung - Fr 15:06
» Neue Sony A7S III filmt intern in 4K 10 Bit 4:2:2 bis 120fps - mit 15+ Dynamikumfang
von klusterdegenerierung - Fr 15:03
» Welcher Lut ist so ähnlich wie in dem Video?
von Funless - Fr 14:55
» Gerätediebstahl
von MLJ - Fr 14:12
» Neues Sony Xperia 5 II bietet 4K HDR Zeitlupen mit bis zu 120fps
von slashCAM - Fr 13:54
» Der Dynamikumfang von Canon EOS R5 / R6, Panasonic S5 und Sony A7SIII im Vergleich
von r.p.television - Fr 13:53
» Editshare stößt Lightworks ab
von retrograF - Fr 13:26
» Ridley Scott's "Raised by Wolves" - Trailer
von Funless - Fr 13:22
» ASA of some 33+ year old 16mm film
von ruessel - Fr 13:06
» Nvidia mit brachialem Grafikkarten-Update - Neue Ampere GPU für den Videoschnitt
von rdcl - Fr 12:37
» Monitoring fürs Live-Streaming
von Sammy D - Fr 12:24
» Nikon: Neue Objektive für die Z-Serie: Nikkor Z 50 mm 1:1,2 S und Z 14–24 mm 1:2,8 S
von cantsin - Fr 12:18
» Zoom F6: Orca OR-268 Audio Bag Hack
von Mediamind - Fr 11:49
» Sony stellt kompakte Vollformat Alpha 7C mit 24,2 MP und neues Kit-Zoom F4-5.6 28-60 mm vor
von cantsin - Fr 8:52
» Die ersten Kritiken zu Tenet. Eure Meinung zum Film?
von cantsin - Fr 8:38
» Was schaust Du gerade?
von klusterdegenerierung - Fr 7:46
» Die GoPro Hero 9 ist offiziell mit 5K-Sensor, kräftigerem Akku und neuem Lens Mod
von patfish - Fr 1:50
» Gerätediebstahl
von Jalue - Fr 0:38
» MS-Edge kann jetzt auch 3D. Glückwunsch, Microsoft!
von 3Dvideos - Do 21:53
» RED Komodo: Erste Modelle sind ausgeliefert und erste Footage im Netz
von Jott - Do 20:59
» Blackmagic Pocket Batteriegriff: 2 Stunden Strom für die Pocket Cinema Camera 4K // NAB 2019
von MrMeeseeks - Do 20:42
» Sony A7S III im Praxistest: Ergonomie, Bedienung, AF-System, Fazit … Teil 2
von klusterdegenerierung - Do 20:20
» Apple: iPad Air mit A14 Bionic CPU: Noch mehr Leistung für Echtzeit 10 Bit H.265 4:2:2 Editing?
von SonyTony - Do 18:59
» Beste Vintage Objektiv-Mounts für Canon EF?
von Jörg - Do 18:53
» SonyFS5mII und Sony FS7 matchen
von prime - Do 18:52
» Edius X jetzt verfügbar ua. mit neuem Hintergrund-Rendering
von rush - Do 18:49
» The Life and Death of 3D
von ruessel - Do 17:57
» Fazit: 1 Jahr Osmo Pocket
von nicecam - Do 17:00
» Colourlab Ai will Farbkorrektur mit künstlicher Intelligenz revolutionieren
von Andyjoe - Do 16:06
» Was hast Du zuletzt gekauft?
von klusterdegenerierung - Do 15:06
» Polaroid mal anders.....
von ruessel - Do 13:41
» Leben im Objektivbokeh? Oder was bewegt sich da im Film?
von ruessel - Do 12:29
» Verkaufe meine GH5 mit Linsen und viel Zubehör
von luximage - Do 10:37
» Ausrüstung für Webinar über Zoom
von sneibu - Do 9:35
 
neuester Artikel
 
Dynamik Canon R5, R6 Panasonic S5 und Sony A7S III

Nachdem wir sowohl die Canon EOS R5 und R6, die Panasonic S5 sowie das Vorserienmodell der A7SIII in unserem Testlabor hatten, wollten wir auch einmal wissen, wie es um deren Dynamik im Videomodus bestellt ist. weiterlesen>>

Sony A7S III im Praxistest - Teil2


Im zweiten Teil unseres Praxistests mit der Sony Alpha 7S III beschäftigen wir uns mit der Ergonomie sowie mit der Bedienung/Ausstattung von Sonys neuer Spiegellosen. Im Zentrum stehen zudem unsere Erfahrungen mit dem Autofokussystem der Sony A7SIII und schließlich kommen wir auch zu unserem vorläufigen Fazit zur Sony A7S III. weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
concatenation 2 OLYMPIC GAME

Die olympischen Spiele als großes bewegtes Puzzle, bei dem man sich die Teilchen passend zuschneiden kann -- genug Geduld vorausgesetzt...