Predator
Beiträge: 835

Gewitter -> Lichtbogenschweissgerät?

Beitrag von Predator » Do 01 Aug, 2013 16:01

Huhu,

ich muss für einen Kurzfilm ein kleines Gewitter simulieren. Es sollen Blitze erzeugt werden die durch ein Fenster in einen Raum scheinen.

In den einschlägigen amerikanischen Foren gibt es dafür drei Lösungsansätze:

1. Lightning strikes box. Hab ich bis jetzt nicht zum mieten gefunden

2. Ein "Arc" also eine Kohle-Bogenlampe mit der man dann "Arc-mashing" macht. Warscheinlich ist damit gemeint die Kohle-Elektroden zusammenzuknallen und wieder auseinanderzuziehen.

3. Lichtbogenschweissgerät. Sehr ähnliche Funktionsweise wie ein "Arc".
Erscheint mir die beste Lösung. Sowas lässt sich auch simpel mieten, die kleinen kann man sogar kaufen (unter 100 €).


Was meint ihr? Is hier jemand der sich bisschen mit Schweisstechnik auskennt? Kann ich so ein kleinens Elektroschweissgerät nehmen und (mit Schutzbrille) auf ne Aluplatte halten um Blitze zu erzeugen die hell genug sind, damit sie durch ein Fenster in einen Raum scheinen? Gerät kann direkt am Fenster platziert werden da Erdgeschoss.

Sowas hier z.B.
http://www.amazon.de/product-reviews/B0 ... O5DPDZ3ZTO




didah
Beiträge: 929

Re: Gewitter -> Lichtbogenschweissgerät?

Beitrag von didah » Do 01 Aug, 2013 17:22

schon recht cool das "live" zu machen - aber darf ich möglichkeit nr.4 noch in den raum werfen? after effects?

lg
didah
mean people suck




Predator
Beiträge: 835

Re: Gewitter -> Lichtbogenschweissgerät?

Beitrag von Predator » Do 01 Aug, 2013 17:29

Ne, das geht nicht. Das muss praktisch gemacht werden, da der Schattenwurf für die Szene wichtig ist und der Blitz als echtes Licht dient. Jemand nähert sich in fast absoluter Dunkelheit der Kamera und wird nur sporadisch vom Blitzlicht erhellt.

Ich muss nur wissen, ob die Teile hell genug sind. Das geben die Hersteller natürlich nicht an da völlig irrelevant... Edit: Es gibt natürlich welche die hell genug sind, aber die Frage ist, welche Gerätestärke ich brauche.

Würde einfach ein großes Alublech benutzen als "Werkstück" und das Licht dann ins fenster bouncen. Also so das niemand direkt dem Lichtbogen ausgesetzt ist mit den Augen.

password: bambam
Das issen Beispiel mit Elektroschweissgerät. Aber ich weiss nicht wie stark das war. Der Effekt ist absolut überzeugend!




k_munic
Beiträge: 393

Re: Gewitter -> Lichtbogenschweissgerät?

Beitrag von k_munic » Do 01 Aug, 2013 18:18

Predator hat geschrieben:…  Ich muss nur wissen, ob die Teile hell genug sind. … 
Also, wenn ich mir durchlese, was die richtigen Hollywood Teile an Strom ziehen
http://www.attitudelighting.com/lightni ... trikes.php
… dann dürfte das mit'm Schweißgerät eigentlich gar nicht gehen ;)

Aber Dein Beispiel zeigt, die Bastellösung blitzt auch. Irnswie.
Da keiner Deiner Aufnahmesituation kennt oder die Lichtstärken Deines Equipments, wirst Du wohl um einen TEST nicht 'rumkommen.

… hätte da ehrlich gesagt etwas Bammel um meine Kamera …

Ich würde … :
Scheinwerfer, blaue Folie und der Assi wedelt mit zwei Pappen davor 'rum ... ??
Erzeugt das Licht/Schatten, in der Post dann 'überbelichten'.-
(alter Signalscheinwerfer von der Marine wär' jetzt Klasse! :)) )




Predator
Beiträge: 835

Re: Gewitter -> Lichtbogenschweissgerät?

Beitrag von Predator » Do 01 Aug, 2013 20:42

Naa, das kommt nicht gut. Das mit dem rumwedeln mit Folie is aber ne super Idee wenn man das Licht von nem Fernsehbild simulieren will.

Arri 650 Fresnel + CTB + Lee TV Effect. Wenn man keinen Assi hat kann man auch n Ventilator nehmen der die Folien rumwirbelt.


Hier mal n Video von dem Schweissgerät was es für knapp 100 € gibt


Sieht mir schon recht hell aus, hmm...




olja
Beiträge: 1623

Re: Gewitter -> Lichtbogenschweissgerät?

Beitrag von olja » Do 01 Aug, 2013 21:01

Predator hat geschrieben:Naa, das kommt nicht gut. Das mit dem rumwedeln mit Folie is aber ne super Idee wenn man das Licht von nem Fernsehbild simulieren will.

Arri 650 Fresnel + CTB + Lee TV Effect. Wenn man keinen Assi hat kann man auch n Ventilator nehmen der die Folien rumwirbelt.


Hier mal n Video von dem Schweissgerät was es für knapp 100 € gibt


Sieht mir schon recht hell aus, hmm...
Schweißgerät ist gut. Extrem hell, das klappt bestimmt.
Allerdings solltest du kein Alu nehmen ;-)) und viel üben (bzw. der, der das Gerät bedient und nicht nur kleben bleibt).

Kannste nicht evtl. mal in ne Schlosserei fahren und um einen Test bitten ?




Predator
Beiträge: 835

Re: Gewitter -> Lichtbogenschweissgerät?

Beitrag von Predator » Do 01 Aug, 2013 22:00

Ich werd versuchen das vorher zu testen. hab da schon was an der hand. Vorhin organisiert. Wieso kein Alu? Die Idee war, dass ein großen alu blech sehr gut das licht refkeltiert.




olja
Beiträge: 1623

Re: Gewitter -> Lichtbogenschweissgerät?

Beitrag von olja » Do 01 Aug, 2013 22:26

Predator hat geschrieben:Ich werd versuchen das vorher zu testen. hab da schon was an der hand. Vorhin organisiert. Wieso kein Alu? Die Idee war, dass ein großen alu blech sehr gut das licht refkeltiert.
Alu schweißen ist wohl anders. Du willst es ja nur Blitzen lassen.
Ich würde ein preiswertes e-Schweißgerät holen und ein Stück normalen Stahl. Evt. dahinter Reflektor, der ins Fenster geht. Du brauchst eigentlich auch nur den Lichtbogen, der ist extrem hell . Aber Test ist natürlich erstmal besser




beiti
Beiträge: 4936

Re: Gewitter -> Lichtbogenschweissgerät?

Beitrag von beiti » Fr 02 Aug, 2013 00:33

olja hat geschrieben: und viel üben (bzw. der, der das Gerät bedient und nicht nur kleben bleibt).
Als unzufriedener Ex-Besitzer eines einfachen Elektrodenschweißgerätes kann ich das nur bestätigen: Man bleibt x-mal kleben, bis endlich mal ein Lichtbogen zustande kommt. Und nachdem man ein paarmal kleben geblieben ist, sind die Oberfläche des Werkstücks sowie das Ende der Elektrode so verrußt, dass gar nichts mehr geht, bis man beide Seiten wieder gereinigt hat.
Also für Dreharbeiten, wo man den Blitz "punktgenau" auslösen muss, taugt das nur mit sehr viel Übung.
Ich habe inzwischen ein Schutzgasschweißgerät, und das verhält sich in Sachen Lichtbogen-Zündung absolut idiotensicher (genau richtig für mich). Aber nur zum Blitz-Simulieren wäre das wohl etwas zu teuer und zu umständlich.




Ulist
Beiträge: 64

Re: Gewitter -> Lichtbogenschweissgerät?

Beitrag von Ulist » Fr 02 Aug, 2013 00:59

Wir haben hier eine Schlosserei mit Leuten, die mit einem Schweißgerät umgehen können. Wann und wo soll der Dreh denn stattfinden?

Gruß Ulist




Frank B.
Beiträge: 9080

Re: Gewitter -> Lichtbogenschweissgerät?

Beitrag von Frank B. » Fr 02 Aug, 2013 01:04

Ich könnte mir vorstellen, dass mehrere Stroboskoplampen mit unterschiedlichen Frequenzen und Helligkeiten für eine kurze Zeit ausgelöst, einen ähnlichen Effekt haben könnten.




srone
Beiträge: 7864

Re: Gewitter -> Lichtbogenschweissgerät?

Beitrag von srone » Fr 02 Aug, 2013 16:50

und warum keine foto-/studio-blitze nutzen, manuell ausgelöst, selbige würden sich in der intensität regeln lassen, mehrere wegen der ladezeiten.

lg

srone
"x-log is the new raw"




Predator
Beiträge: 835

Re: Gewitter -> Lichtbogenschweissgerät?

Beitrag von Predator » Fr 02 Aug, 2013 17:09

Da müssten dann ja mind. 4-5 Leute mit Blitzen stehen und manuell auslösen. Außerdem gibt das bei Strobos oder Fotoblitzen doch Probleme mit dem Rolling Shutter, oder?




srone
Beiträge: 7864

Re: Gewitter -> Lichtbogenschweissgerät?

Beitrag von srone » Fr 02 Aug, 2013 17:22

ich denke eine person dürfte reichen,

bezüglich rs, die frage wäre dann, was macht die grosse hollywoodvariante (siehe eingangspost punkt 1, meiner meinung nach, auch bloss ein blitz) dann anders oder gibt es da auch rs?

lg

srone
"x-log is the new raw"




beiti
Beiträge: 4936

Re: Gewitter -> Lichtbogenschweissgerät?

Beitrag von beiti » Fr 02 Aug, 2013 17:51

Mal eine Überlegung:
Beim Lichtsetzen für Filme ist es doch oft so, dass das "echte Ding", also die naturgetreue Beleuchtung, im Film gar nicht so echt ausschaut (z. B. weil der Kontrast zu hoch für die Kamera ist) und man etwas ganz künstlich beleuchten muss, damit es für die Zuschauer subjektiv Ähnlichkeit mit der Wirklichkeit hat.
Jeder von uns weiß, wie ein Gewitter aussieht. Aber wenn man jetzt ein echtes Gewitter abwarten und filmen würde, würden wir es als Filmeffekt nicht sehr überzeugend finden.
Also muss man vielleicht ganz anders an die Sache rangehen und sich von der Wirklichkeit lösen?




Achim Dunker
Beiträge: 109

Re: Gewitter -> Lichtbogenschweissgerät?

Beitrag von Achim Dunker » Fr 02 Aug, 2013 19:58

Das geht mit einer dicken HMI und einer Biltzjalousie ganz glaubhaft.

http://www.movie-inter.com/en/products/ ... #lightning

Achim Dunker




JanHe
Beiträge: 424

Re: Gewitter -> Lichtbogenschweissgerät?

Beitrag von JanHe » Fr 02 Aug, 2013 22:16

Achim Dunker hat geschrieben:Das geht mit einer dicken HMI und einer Biltzjalousie ganz glaubhaft.
.... die man beim Verleih mit nachweisbarer Erfahrung auch günstig bekommt. :-)

Und Generatoren bekommt man noch günstiger. (Selbst 10 KW sind noch kein Schrecken für den Geldbeutel.)




Markus_Krippner
Beiträge: 279

Re: Gewitter -> Lichtbogenschweissgerät?

Beitrag von Markus_Krippner » So 04 Aug, 2013 04:53

Alternative zu HMI mit Jalousie:

Stroboskop. Aber nicht irgendeines, sondern das Martin Atomic 3000 mit speziellem Controller dazu. Der Controller kann nen "Blinder"-Effekt ...also kurzzeitiges Dauerlicht. Effekt ist ziemlich ähnlich einer HMI mit Jalousie, jedoch viel günstiger.

Da kann man auch gleich n paar mehr mieten.

Die sollte jeder mittelgroße Veranstaltunstechnik-Verleih haben.
Aber drauf achten, daß du diesen besonderen Atomic Controller (ich glaub, der heißt "Detonator") dazuleihst.

...markus :-)
"Alles Vernünftige ist einfach, alles Komplizierte ist überflüssig" (Michail Kalaschnikow)




Predator
Beiträge: 835

Re: Gewitter -> Lichtbogenschweissgerät?

Beitrag von Predator » So 04 Aug, 2013 05:10

Schau ich mir mal an, danke!




B.DeKid
Beiträge: 12590

Re: Gewitter -> Lichtbogenschweissgerät?

Beitrag von B.DeKid » So 04 Aug, 2013 15:46

Warum nicht wirklich ne Softbox und nen Studioblitz benutzen ?
Soll doch nur kurz der raum erhellt werden.
Kannst ja auch 2 Blitze nehmen und via nem Fernauslöser seperat zünden.

Unten im Anhang mal nen Bild wo mit mehreren Blitzen auch von aussen gearbeitet wurde


MfG
B.DeKid
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.




Markus_Krippner
Beiträge: 279

Re: Gewitter -> Lichtbogenschweissgerät?

Beitrag von Markus_Krippner » So 04 Aug, 2013 16:09

Ein einzelner Blitz sieht dann leider immer so a bisserl nach "fotografieren" aus (=meine Erfahrung). Wenn es glaubwürdig nach Gewitter aussehen soll, muss es minimal länger als ein (Foto)-Blitz sein.

Dazu ist dieses Martin Atomic 3000 mit Detonator echt gut geeignet und auch noch recht günstig dazu.

...markus :-)
"Alles Vernünftige ist einfach, alles Komplizierte ist überflüssig" (Michail Kalaschnikow)




ArnAuge
Beiträge: 488

Re: Gewitter -> Lichtbogenschweissgerät?

Beitrag von ArnAuge » So 04 Aug, 2013 16:19

Spontan wäre ich auch auf die Idee gekommen, die Studioblitzanlage zu verwenden. Aber ich fürchte, die Leuchtdauer ist zu kurz. Ein Gewitterblitz kann die Szenerie durchaus auch mal eine ganze Sekunde ausleuchten und ich denke, das ist im Film auch nötig, dass man überhaupt was erkennt. Wie beiti schon schreibt, wirkt da ein künstlich erzeugter Blitz vermutlich glaubhafter als ein (zu kurzer) echter.




ArnAuge
Beiträge: 488

Re: Gewitter -> Lichtbogenschweissgerät?

Beitrag von ArnAuge » So 04 Aug, 2013 16:20

Jetzt ist mir der Markus zuvor gekommen. :-)




ArnAuge
Beiträge: 488

Re: Gewitter -> Lichtbogenschweissgerät?

Beitrag von ArnAuge » So 04 Aug, 2013 16:23

Zudem muss ein Gewitterblitz, der ja oft Verästelungen hat, flackern. Das tut ein Fotoblitz bestenfalls, wenn er kaputt ist. ;-)




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Vollformat RAW für 2000 Euro? Die Sensor-Bildqualität der Sigma fp in 4K und FullHD
von iasi - Mo 17:59
» 24p zu 23,976
von MK - Mo 17:49
» GH5: suche conversion LUTs
von Bruno Peter - Mo 17:06
» EIN & AUSBUCHUNGSSYSTEM gesucht
von Bergspetzl - Mo 17:03
» gebrauchter DJI Ronin (groß) Gimbal für Kameras bis 7KG + Ausleger
von saarimagefilmer - Mo 16:17
» Wofür lebst du?
von GaToR-BN - Mo 15:12
» Sony Vegas und XAVC-Long Import Z190 und Z280
von boxvalue - Mo 15:07
» Canon EOS C500 Mark II - die beste Doku-Kamera? Ergonomie, Stabilisierung, Sensorreadouts und Fazit - Teil 2
von Jott - Mo 14:57
» Z Cam E2G, E2C, E2-6F, E2-S6, E2-F8
von TheGadgetFilms - Mo 14:32
» Industrial USB-C - Von der schönen Idee zu (k)einer Problemlösung
von slashCAM - Mo 14:21
» Wie Profis arbeiten!
von Auf Achse - Mo 14:00
» Mercalli Standalone Mac: Videostabilisierung in der Postproduktion für Macs
von lukashtz - Mo 12:13
» MOZA AIR 2 wird noch flexibler: Firmware Update 1.0.2
von ksingle - Mo 12:12
» DJI: Drohnen sind bald per Handy App identifizierbar
von tom - Mo 11:54
» >Der LED Licht Thread<
von Darth Schneider - Mo 11:23
» Camcorder, komische Darstellung von Lichtern.
von Rigoberto - Mo 10:35
» Sequenz in Timeline eingefügt -- reingezoomt?
von Jörg - Mo 9:41
» BMPCC (original, 4K, 6K) und externe Steuerung?
von Jott - Mo 9:18
» Was schaust Du gerade?
von roki100 - Mo 2:19
» DJI Mavic Mini Drohne: 2.7K Video und nur 249g: Führerschein- und registrierfrei
von klusterdegenerierung - So 20:35
» Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K
von klusterdegenerierung - So 20:22
» FOTGA A50 Field Moni in 4 Versionen SDI
von klusterdegenerierung - So 19:42
» Manfrotto MVH502A Pro Fluid Video Neiger
von Jörg - So 19:39
» B-Cam zu FS7/Filmen Freibad
von rainermann - So 19:37
» Brauche Einsteigertipps für Premiere Pro (8bit vs. 10bit, V-LOG, HLG, etc)
von dienstag_01 - So 18:31
» Altes Thema neu aufgelegt: GEMA freie MUsik nicht GEMA frei?
von handiro - So 18:28
» Ursa Mini Shoulder Kit - VCT14 kompatibel?
von Frank Glencairn - So 17:07
» mit Dank
von Chiara - So 13:21
» Josh baut sein Youtube Studio
von klusterdegenerierung - So 12:48
» Cliptutorial: DOP Lawrence Sher über den Umgang mit Farben bei „Joker“ u.a. ...
von slashCAM - So 10:27
» Laufband Greenscreen welche Farbe?
von Frank Glencairn - So 8:32
» Premiere: Basic-Frage: Empfehlt Ihr das Schneiden mit Sequenzen?
von Ensasserin - Sa 22:52
» JOKER - Teaser Trailer
von MrMeeseeks - Sa 21:24
» Z-Axis Stabilisator für Einhand Gimbals
von roki100 - Sa 16:24
» Neuer WEEBILL-S Gimbal von ZHIYUN: u.a.mit latenzarmer Videovorschau
von roki100 - Sa 16:07
 
neuester Artikel
 
Canon EOS C500 Mark II - die beste Doku-Kamera? Ergonomie, Stabilisierung, Sensorreadouts und Fazit - Teil 2

Im zweiten Teil unseres Canon C500 MKII Praxis-Tests schauen wir uns vor allem die Ergonomie und das Handling der C500 MKII an - hier gibt es im Vergleich zu anderen Canon EOS C Modellen wichtige Unterschiede. Zusätzlich haben wir uns die elektronische Stabilisierung, diverse Sensorreadouts und den Stromverbrauch der C500 MKII angeschaut. Und schließlich haben wir auch noch ein Fazit zur C500 MKII ... weiterlesen>>

Vollformat RAW für 2000 Euro? Die Sensor-Bildqualität der Sigma fp in 4K und FullHD

Die Sigma fp wird von vielen Filmern mit Spannung erwartet. RAW-Aufzeichnung mit einem FullFrame Sensor unter 2.000 Euro gab es ja bis jetzt noch nicht. Doch kann Sigma auch die hoch gesteckten Erwartungen erfüllen? weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
Deep in the Guatemalan Jungle with my FPV Drones

Hals- oder vielleicht besser gesagt rotorbrecherische Flugaufnahmen gibt es hier zu bestaunen -- extrem gekonnt lässt der offensichtlich Racing-geschulte Pilot seine kleine Drohne durch die Luft wirbeln (Danke ans Forum für den Hinsweis).