Moon Walker
Beiträge: 27

Kennt Sich hier jemand mit modernen Musikvideos aus

Beitrag von Moon Walker » Mo 12 Feb, 2018 02:37

Hallo,


dieses Forum sieht so aus, als wäre ich hier genau richtig, kann mir hier vielleicht jemand helfen?

Kann jemand sagen, wie dieser Effekt aus allen modernen Musikvideos heißt, es geht mir hauptsächlich um den Effekt auf der Haut!
Durch den Effekt, werden Hautunreinheiten bzw. Sommersprossen sehr stark kaschiert, man erkennt ganz deutlich, dass die Haut eher wie Plastik wirkt!


Wie heißt dieser bekannte Effekt, kann ich den Alleine durch Kameraeinstellungen erreichen, oder handelt es sich um eine Bearbeitung, wenn ja wie heißt dieser Effekt, gibt es dazu Tutorials etc.?

Ich möchte ein Video erstellen, wo ich normal vor der Kamera sitze z.b ein Geschichte erzähle oder ein Schminktutorial etc.

Also kein richtiges Videos, wo ich spazieren gehe etc.

Wie heißt dieser Effekt, kennt sich hier vielleicht jemand aus, ich suche schon Seit Ewigkeiten, aber selbst durch Behind-The Scenes wird nichts verraten, dieser Effekt wird in jedem modernen Musikvideo verwendet!

Kann mir jemand veratten, wie dieser heißt, ich habe derzeit eine 700D mit Standardobjektiv und FInal Cut habe ich auch!

Bild

Wie erreiche Es, dass mein Gesicht genauso aussieht?




Axel
Beiträge: 12292

Re: Kennt Sich hier jemand mit modernen Musikvideos aus

Beitrag von Axel » Mo 12 Feb, 2018 05:12

Viele Kameras haben einen Skin Smoother irgendwo im Menu versteckt, aber das Ergebnis ist natürlich im Nachhinein nicht mehr zu kontrollieren.

In FCP würde ich den >Effekt >Farbe >Färbung zum Ausgangspunkt nehmen, denn er hat durch "Protect Skin" (heißt auch in der deutschen Version so) einen ziemlich guten Universalkey für Haut. Mit Rechtsklick in Motion öffnen, die Färbung (Hautfarbe vor-auswählen, entspricht dann Photoshops Fotofilter, bereits eine subtile Glättung) auf den Clone Layer mit dem Key anwenden, noch zusätzlich irgendeinen Weichzeichner dazu (testen) und mit Mix- und Stärkeslidern für FCP veröffentlichen. Dann: Zack! Drauf den Filter.

Geht das auch mit dem FCP X eigenem Keyer und Weichzeichnern zu einer Effekt-Voreinstellung gesichert? Nicht probiert, wahrscheinlich schon, aber das selbst gemachte Motion-"Plugin" wäre halt einfacher zu handhaben.

Du könntest ein fertiges Plugin kaufen. Aber ich rate dazu, sich mit dem Rigging in Motion zu befassen. Das kostet vielleicht zwei, drei Stunden Einarbeitung, aber anschließend spart man viel Geld. Und außerdem ist man flexibler und kreativer.

Am luxuriösesten und genauesten wäre da Resolve 14's Face Refinement. Ein Facetracker mit getrennten Partien für Stirn, Augen, Brauen, Kinn usw.Denn: alles ist relativ. Wenn du die Augen selbst schärfst, die Gesichtshaut aber nur dezent enthärtest/glättest, sieht das am besten aus. Das kostenlose Resolve erlaubt nur die Vorschau des Effekts.
Na und? Im Fernsehen wird ja auch alles wiederholt ...




Uwe
Beiträge: 1310

Re: Kennt Sich hier jemand mit modernen Musikvideos aus

Beitrag von Uwe » Mo 12 Feb, 2018 16:36

Axel hat geschrieben:
Mo 12 Feb, 2018 05:12
..... Am luxuriösesten und genauesten wäre da Resolve 14's Face Refinement. Ein Facetracker mit getrennten Partien für Stirn, Augen, Brauen, Kinn usw...
Kannte ich noch gar nicht - guter Tipp!

Gruss Uwe




srone
Beiträge: 7045

Re: Kennt Sich hier jemand mit modernen Musikvideos aus

Beitrag von srone » Mo 12 Feb, 2018 17:42

eine andere alternative ist neat video (ja, kein witz!), hautpartie als rausch-sample definieren, die stärke des denoising regelt die glättung.

lg

srone
"x-log is the new raw"




klusterdegenerierung
Beiträge: 11969

Re: Kennt Sich hier jemand mit modernen Musikvideos aus

Beitrag von klusterdegenerierung » Mo 12 Feb, 2018 17:43

Uwe hat geschrieben:
Mo 12 Feb, 2018 16:36
Axel hat geschrieben:
Mo 12 Feb, 2018 05:12
..... Am luxuriösesten und genauesten wäre da Resolve 14's Face Refinement. Ein Facetracker mit getrennten Partien für Stirn, Augen, Brauen, Kinn usw...
Kannte ich noch gar nicht - guter Tipp!
So auch ohne Studio möglich.
"Es reicht nicht keine Ideen zu haben, man muß auch unfähig sein sie umzusetzen!"




Moon Walker
Beiträge: 27

Re: Kennt Sich hier jemand mit modernen Musikvideos aus

Beitrag von Moon Walker » Mo 12 Feb, 2018 19:37

Danke für die Antworten, da ist vieles Nützliche dabei!

Aber sind dass jetzt eher nur Vergleichbare Lösungen, oder kann jemand sagen, was diese Leute dort genau verwenden?
Es ist ja bei jedem Musikvideo der selbe Effekt, ich denke jeder verwendet genau den gleichen Effekt!

Mir geht es nur darum, denn Effekt auf ein ruhiges Video anzuwenden, sowie in einem Youtube Video, also wo die Person nur vor Kamera sitzt und irgendwas erzählt

Diese Youtuberin verwendet scheinbar auch den selben Effekt, also mir geht es darum, nicht jedes Mal Unmengen von Arbeit zu haben, sowie bei einer echten Produktion
Es soll nur soviel Aufwand sein, dass ich z.b trotzdem noch innerhalb von 50 Stunden ein Video schaffe, also so ein typischen 10 Minuten Youtube Video (Tutorials, Lets Plays etc.)

Bild

(Es geht mir nur um diesen Look im Gesicht, wie schaffe ich es am einfachsten und besten, dass mein Gesicht so weich aussieht, ohne dass ich jedes Mal stundenlang am Video sitze?
Es geht mir darum, dass ich diesen Effekt möglichst einfach erreiche, ein EInarbeiten ist natürlich möglich und ein testen, aber wenn ich dann trotz Einarbeiten, Am Ende trotzdem noch 2-3 Stunden am Video arbeiten muss, nur um den Effekt zu erzielen, ist es nicht das Richtige für meine Zwecke

Ich möchte nur wie das Mädchen, still an einem Ort sitzen, sowas wie ein umfassenden Keying ist also nicht notwendig, zumindest für den Anfang, möchte ich mich nur an kleine Projekte ranwagen

Ich hoffe ich habe mich nicht falsch ausgedrückt, es kann natürlich sein, dass die Auschnitte vom Musikvideo und die Auschnitte vom Youtube VIdeo, komplett unterschiedlich sind oder das da Welten dazwischen Liegen!


Wie erreiche ich genau den selben Effekt und dass Möglichst einfach, kann vielleicht jemand sogar sagen, um welchen Technik es sich handelt?

Ist sowas vielleicht schon alleine durch Hardware möglich, wenn es sich nur am eine Art "Standbild" handelt, wie bei dem Mädchen mit den Schüsseln?

----
Ich werde noch Weitere Threads mit seperaten Fragen erstellen, es soll vorerst nur die Technik diskutiert werden, mit welcher ich so einen Weichen Look im Gesicht erziele?

Mein Ziel ist es denn Effekt standardmässig anzuwenden, sodass ich diesen nur einmal einstellen muss und dann auf jedes Video anwenden kann!

Ich möchte sowas wie Present haben, was ich dann auf jedes VIdeo reinmachen kann, sodass ich dadurch kaum bis garkeinen Aufwand habe, wenn es einmal erledigt ist




Frank Glencairn
Beiträge: 8266

Re: Kennt Sich hier jemand mit modernen Musikvideos aus

Beitrag von Frank Glencairn » Mo 12 Feb, 2018 21:28

Deutlich über 80% des Effekts ist MakeUp.
Besorg dir mal ne Profi-Fettschminke ( https://de.kryolan.com/produkt/supracol ... -12-farben ) und Reispuder für den Anfang.




Jott
Beiträge: 15034

Re: Kennt Sich hier jemand mit modernen Musikvideos aus

Beitrag von Jott » Mo 12 Feb, 2018 22:01

Ringleuchte vor die Kamera schnallen ist das, was alle machen.

Dazu dieses hervorragende fcp x-Plug in:
https://www.fcpeffects.com/products/skin-smoother-2

Gibt‘s gerade mit 60% Rabatt.




Moon Walker
Beiträge: 27

Re: Kennt Sich hier jemand mit modernen Musikvideos aus

Beitrag von Moon Walker » Fr 16 Feb, 2018 00:55

Denkt ihr wirklich das eine Person auf Youtube so ein profesioneller MakeUp nutzt?
Auschnitt von einem normalen Youtube VIdeo:
Bild
Und ist sowas dann eigentlich auch für Männer geeignet und denkt ihr das die männliche Personen im Musikvideo auch MakeUp nutzen (also in so einem Video wie Oben?

Was würdet ihr da schätzen, nutzen so männliche Musiker auch MakeUp? Daran habe ich noch garnicht gedacht, dass sich hier vielleicht jemand damit auskennen könnte!

----

Wie jetzt, kann niemand genau sagen, wie dieser Look ( Mädchen mit Schüssel) wirklich erzielt wird, ohne das er nur spekuliert?
Ich habe jetzt schon Softboxen mit 200 Watt gehört, und jetzt aufeinmal Ringleuchten?

-----

Und ist es wirklich eine gute Idee Final Cut zu nutzen, ich habe dort viele Effekte und Alles (durch welche ich so eine Stimmung wie das Mädchen erzeugen kann) , weswegen ich es derzeit favorisiert habe, aber es ist eben so aufgebaut, dass man nur eine Spur hat, bei Premiere kann man mehrere Spuren untereinander legen!
Bei meinen Videos geht es nämlich, nicht nur darum, wie bei Filmen alle Szenen aufzunehmen und dann zusammenzuschneiden, es sollen z.b Überläufe eingebaut sind, Schriften und Bilder die ins Video reinflattern oder auftauchen, dazu noch 2-3 Spuren mit Musik (Hintergrundmusik + Soundeffekte etc.)

Ich arbeite derzeit noch an den ganzen Projekten und habe mich noch noch wirklich intensiv mit den Programmen auseinander gesetzt, ich habe nur den EIndruck, dass ich bei Final Cut nur mehr oder weniger eine Spur sinnvoll nutzen kann und dieser Magnet stört auch extrem, ich möchte die Parts an die gewünschte Stellen ziehen, was kaum bis garnicht möglich ist, durch diesen Magnet.

Für einen normalen Blog reicht FInal Cut schon aus, aber wenn man dann noch was hinzufügen möchte, wie ne Musik und Soundeffekt, stosst es schon an seine Grenzen, denn es ist scheinbar nicht möglich, mehrere Spuren zu erstellen, oder ist das irgendwo versteckt?




Paralkar
Beiträge: 1441

Re: Kennt Sich hier jemand mit modernen Musikvideos aus

Beitrag von Paralkar » Fr 16 Feb, 2018 02:18

Beim Musikvideo ist es ne Ringleuchte (wahr. auch noch mehr), bei der Youtuberin haben wir es ja schon im anderen Thread geschildert

Was du da willst muss man lernen, Licht setzen, Nachbearbeitung & Kamerasettings sind alles eigene Sachen, die zum Endergebnis führen und klar kannst mit nem Preset zack zack, aber dann schauts halt scheiße aus, ohne n bisschen Licht.

Dir fehlen halt brutale Grundlagen, beispielsweise wie Blende, ISO, Belichtungszeit zusammen hängen, gut die Settings haben wir dir gesagt, aber wenn du das ausbauen willst musst du es so oder so lernen.

Und ja da is auch einfach ne gute/r Make-Up Artist am Start, damit kannst du dir schon gut Stress in der Nachbearbeitung sparen. Ansonsten siehst du ja anhand von den geposteten Videos, Hauttöne maskieren oder Skin Smothener oder sonst was als Effekt, nur kannst das weniger über alles drüber klatschen, sondern musst hand anlegen....
DIT/ digital Colorist/ Photographer




Jott
Beiträge: 15034

Re: Kennt Sich hier jemand mit modernen Musikvideos aus

Beitrag von Jott » Fr 16 Feb, 2018 07:20

Moon Walker hat geschrieben:
Fr 16 Feb, 2018 00:55
ich habe nur den EIndruck, dass ich bei Final Cut nur mehr oder weniger eine Spur sinnvoll nutzen kann und dieser Magnet stört auch extrem, ich möchte die Parts an die gewünschte Stellen ziehen, was kaum bis garnicht möglich ist, durch diesen Magnet.

Für einen normalen Blog reicht FInal Cut schon aus, aber wenn man dann noch was hinzufügen möchte, wie ne Musik und Soundeffekt, stosst es schon an seine Grenzen, denn es ist scheinbar nicht möglich, mehrere Spuren zu erstellen, oder ist das irgendwo versteckt?

Das tut jetzt echt weh: lern die Software. Manual lesen, oder - wenn wie meistens keinen Bock auf so was - dann wenigstens professionelle Basis-Tutorials durcharbeiten. Oder laß es einfach bleiben. Harte Worte, aber vielleicht hilft‘s.

Gilt sinngemäß auch für jede andere Software jenseits von iMovie.




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Nikon D850 oder Fujifilm X-T3 (oder was ganz anderes?)
von Skeptiker - Mo 12:59
» Mavic Air SW Fehler?
von klusterdegenerierung - Mo 12:53
» Atomos 5 Zoll HDR Monitor (only) Shinobi im ersten Hands-On
von freezer - Mo 12:44
» Tukur-Tatort am nä So: "Murot und das Murmeltier"
von beiti - Mo 12:43
» Mein erstes Kurzfimdrehbuch
von 7River - Mo 12:30
» Final Cut Audio und Video trennen
von Chiara - Mo 12:19
» Neuer MFT-Sensor MST4323 von Fairchild - evtl. für Blackmagic Kameras?
von slashCAM - Mo 12:12
» Welcher Full HD Camcorder, welche Bearbeitung für Linux
von cantsin - Mo 11:58
» Polaroid mal anders.....
von ruessel - Mo 11:28
» Schauspieler - Gagefrage!
von -paleface- - Mo 8:57
» Vegas Movie Studio 16 mit Wizard und interaktivem Storyboard
von slashCAM - Mo 8:40
» Ärger um die Oscarverleihung: Scorsese, Tarantino, Wenders, Robert De Niro u.a. protestieren
von Darth Schneider - Mo 7:13
» Warum sind US-Serien so viel besser?
von iasi - Mo 6:20
» DJI Osmo Pocket ist verfügbar und bekommt neuen Zeitlupen-Modus (Firmware-Update)
von klusterdegenerierung - Mo 0:13
» Canon stellt spiegellose Vollformat EOS RP mit 4K Video für 1.499,- Euro vor
von rush - So 23:13
» Dummy Frage: Sony RX100 MK1 vs Huawei P20 Pro Handy
von jenss - So 19:37
» Der Kameramarkt 2018 -- weniger Verkäufe, steigende Preise
von Frank B. - So 19:32
» Update 6.1 für Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K bringt u.a. Pixel Remapping und bessere Audioaufnahme
von iasi - So 17:43
» VDL: Lookangleichung
von Jott - So 17:08
» FUJI X-T30 kann F-log und 10 Bit 4:2:2 über HDMI
von Jörg - So 13:55
» AOC CQ32G1: Curved 31.5" QHD Monitor mit 124% sRGB
von slashCAM - So 12:00
» Erfahrungen mit 7artisans o.ä. Objektiven?
von Jott - So 11:14
» Video zieht seltsam hinterher nach rendern.
von Flipmode - So 11:09
» Kinopremiere unseres kleinen Spielfilmes
von Heinrich123 - So 11:08
» Nominierungen für den Deutschen Kamerapreis 2019 stehen fest
von Darth Schneider - So 9:20
» mini landscapes - BMPCC4K - Miniaturprojekt
von Cinemator - Sa 18:27
» Kamera Kamerakran aus Carbon / Jib Traveller
von srone - Sa 18:06
» >Der LED Licht Thread<
von klusterdegenerierung - Sa 17:49
» Passion für Lost Places
von klusterdegenerierung - Sa 17:39
» Buchgroßhändler Koch, Neff und Volckmar (KNV) meldet Insolvenz an
von cantsin - Sa 14:44
» WIN10 4K Ansicht, wie macht ihr das?
von klusterdegenerierung - Sa 11:24
» Atomos stellt 5“ HDR 1920x1080 HDMI Kameramonitor Shinobi mit 1000 Nits vor
von rob - Sa 10:53
» Sony Alpha 6000 - blaues LED-Licht wird nicht richtig abgebildet
von K.-D. Schmidt - Sa 8:41
» Lumetri Effekt nicht löschbar
von Jogen - Sa 8:38
» Firmwareupdate für Z6 erschienen
von Mediamind - Sa 7:09
 
neuester Artikel
 
Atomos 5 Zoll HDR Monitor (only) Shinobi im ersten Hands-On

Wir hatten bereits Gelegenheit zu einem ersten kurzen Hands-On mit dem heute offiziell vorgestellten 5 HDR Monitor SHINOBI von Atomos. Der 1000 Nit-fähige HDR-Kameramonitor wiegt lediglich 200g und bietet alle Monitoring-Funktionen des NinjaV (und noch etwas mehr). Durch das fehlende Aufnahmemodul ergeben sich deutlich längere Akkulaufzeiten im lüfterlosen Betrieb. Hier unsere ersten Eindrücke zum 5 Atomos Shinobi Kameramonitor weiterlesen>>

Canon XF705 - Teil 2: Sensor-Bildqualität und Bewertung

Im ersten Teil unseres Tests haben wir uns ja schon mit dem gesamten Drumherum der XF705 befasst, doch nun gehts Buchstäblich ans Eingemachte. Wie schlägt sich der neue 4K-Bolide von Canon in der Bildqualität? weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
mini landscapes

Epische Landschaftsimpressionen -- gefilmt im Studio, in Miniatur... Zu erkennen ist dies teilweise nur an der Größe der Sandkörner und Schneeflocken. Wie im Abspann zu sehen ist, wurde anscheinend mit der Blackmagic Pocket CC 4K und dem sondenähnlichen Laowa Makro-Objektiv gedreht.