Darth Schneider
Beiträge: 11077

Re: Canon R5 C - 8K Cinema EOS Kamera mit Vollformat-Sensor ist offiziell

Beitrag von Darth Schneider » Do 20 Jan, 2022 09:49

Er sieht das anders….;)))

Irgendwie hat er schon auch recht..
Gruss Boris
Alles vor und rund herum um die Kamera ist für einen guten Film viel, viel wichtiger als die Kamera selber.

Zuletzt geändert von Darth Schneider am Do 20 Jan, 2022 09:54, insgesamt 1-mal geändert.




andieymi
Beiträge: 827

Re: Canon R5 C - 8K Cinema EOS Kamera mit Vollformat-Sensor ist offiziell

Beitrag von andieymi » Do 20 Jan, 2022 09:53

Wo fängt man da an?

Ja, V-Mounts sind zu tauschen, aber nie alle 40min. Die wachsen oder schrumpfen halt mit den Kameras, dass dann eine sinnvolle Laufzeit rauskommt. Gerade bei größeren Kameras gibt's Buffer-Plates, einfach Akku umstecken, ohne Reboot. Das sind auch keine Akkus, die auf der Unterseite des Gehäuses angebracht werden. Das ist ja bei genannten Pockets schon das Gefriemel mit dem Akkueinschub unten. Das ist einfach - nicht mal subjektiv betrachtet - nicht die ideale Position für einen Akku in einer Bewegtbildkamera. Punkt. Bei Kameras die nicht hauptsächlich wie Fotoapparate vorm Bauch baumeln, hat das Fach da unten eigentlich nichts verloren.

Das hat auch jeder hersteller von Bewegtbildkameras kapiert. Stell Dir vor du müsstest eine Alexa oder Red vom Stativ nehmen um unten den Akku reinzuschieben. Absurd!
Ja, es wird Speiseadapter geben oder halt Powerbanks, aber wo baust Du die dann im Rig wieder hin? Hinter den Monitor/Sucher? Vors Objektiv? Frei baumelnd am ungesicherten Typ-C-Kabel?

Zur Kabellosen Übertragung: Es gibt meines Wissens nach keine Kamera, die von sich aus kabellos ein latenzfreies, focus pulling taugliches Bild anbietet. Selbst bei der Komodo, wo das so verkauft wird ist der Livestream im besten Fall ein Notfall-Backup für Regie, niemals für Focus Puller. Funkstrecken kosten das übrige, sind selbst an größeren Kameras manchmal schwierig ergonomisch zu riggen (erst recht an einem Fotoapparat) und SDI hat sich was Latenz angeht bewährt. Micro HDMI ist dann noch fragiler als der normale HDMI und das ist bei der Größe der Kamera einfach absolut unnötig.

Ja, leichte Kameras kommen mit leichterem Support aus. Und trotzdem ist Massenträgheit ein Ding. Man hat (außer ganz früher) einfach nie so viele Micro-Jitter selbst vom Stativ aus gesehen wie mit jetzt filmenden Fotoapparaten. Weil da jede EX3 mehr gewogen hat, die Stative besser waren. Dass es jetzt theoretisch geht, die 600g Fotokamera auf einem 80€ Amazon-Stativ zu fahren heißt nicht, dass das stabil ist, gut aussieht oder die Schwenks irgendwie halbwegs sauber wirken. Das erfordert vmtl zumindest immer noch ein 75mm Sachtler.

Zum so gelobten Sucher, schon mal probiert wenn man am Stativ auf Hüfthöhe hängt? Kniest Du dich dann hin und schwenkst mit dem Auge am Kamerasucher? Bist Du 2m groß, um das bei vollem Auszug zu können? Eingebaute Sucher sind vielleicht auf Augenhöhe praktisch, aber wer dreht immer auf 1,80m Augenhöhe?

-----------

Ich glaube zusammengefasst lässt sich meine Kritik auf folgendes beschränken: Je besser filmende Fotoapparate werden (und das sind sie bildqualitativ zweifelsohne), desto mehr scheint gleichzeitig der Aufholbedarf zu sein, was Features und Ergonomie angeht. Da klafft die Lücke zwischen reinen Bewegtbildkameras und Hybriden immer größer - weil mittlerweile selbst die "großen" Kameras praktische Features wie WLAN-Steuerung, wechselbare Akku-Typen (von ganz klein bis den ganzen Tag), kurze Mounts mit ND/Speedbooster-Adaptern bekommen. Stattdessen hängen die Hybriden immer noch am Foto-Formfaktor und selbst dezidierte Hybride wie die R5C jetzt wird sich in der Praxis daran messen müssen, ob nicht im Endeffekt irgendwelche Kabel-Masten-Rigs notwendig sind, um das Ding halbwegs drehfertig zu bekommen.

In Wirklichkeit ist Bildqualität heute der kleinste gemeinsame Nenner. 6-8K ist durch die Bank so gut, dass es eigentlich - und da gebe ich pillepalle noch Recht, auch bei Nikon nicht am N-Log scheitern wird (abgesehen eben, dass alles mehr kostet, was nicht immer aus dem effeff geht. Da kostet eine Komodo zu mieten dann weniger als B-Cam zu DSMC2, weil der Preisunterschied dann weniger ist als der Colorist an Mehraufwand mit weniger standardisiertem Material hat, auch wenn es klarerweise geht.) Aber gerade weil Kameras so ähnlich gut sind dass das als Ausschlusskriterium scheitert, geht es noch viel mehr um Features und Ergonomie. Und da hat Canon einfach das Kunststück geschafft, eine Zielgruppe zu bedienen, welche die Vorteile der Kamera (abgesehen von ein paar reißerischen Youtube-Reviews) im Alltag nicht schätzen können wird, statt einfach mal das Schlaue zu tun: Mit der ganzen schwer verkäuflichen C-Serie (C300-500) aufzuräumen, die Kamera 8500€ netto kosten zu lassen, ihr 2 SDI-Outs und einen V-Mount-Slot zu spendieren, und eine Dual-Iso-Vollformat-8K/60fps Cine-Kamera zu bauen die sicher verkaufen würde wie warme Semmeln. Vermutlich 5 davon für jede einzelne C300MIII die sie währenddessen verkaufen?
Das fährt Red mit Komodo und Raptor voll in die Parade, holt alle ab die mit obskuren Kinefinitiy Mavo LFs liebäugeln und vmtl wechseln sogar einige vom FX3-6-9 Sony-Lager, denen Skintones wichtiger sind als Frameraten.

Aber stattdessen ist es ein recht teurer Fotoapparat mit Features, welche die Zielgruppe nicht braucht und fehlende Features, welche die Zielgruppe bräuchte (IBIS, fps - ohne am Kabel zu hängen).




Mantas
Beiträge: 1018

Re: Canon R5 C - 8K Cinema EOS Kamera mit Vollformat-Sensor ist offiziell

Beitrag von Mantas » Do 20 Jan, 2022 10:25

Kann da bei sehr vielen Sachen zustimmen.

Es gibt diese Forumkameras, über die alle reden, aber nirgendwo am Set sieht. Es gibt halt Gründe.




iasi
Beiträge: 19218

Re: Canon R5 C - 8K Cinema EOS Kamera mit Vollformat-Sensor ist offiziell

Beitrag von iasi » Do 20 Jan, 2022 10:27

Wenn am V-Mount die Kamera, Monitor uns anderes hängt, dann zieht´s den auch recht schnell leer oder es ist eben ein dicker Backstein.
Eine R5C ist ohne Kabel, die herumbaumeln, schon drehbereit.

Und du nennst ja einen Nachteil der dicken Dinger:
"Stell Dir vor du müsstest eine Alexa oder Red vom Stativ nehmen ..."

Will ich eine andere Kameraposition, dann muss ich das eben tun.
Dies geschieht dann auch häufiger, als ein Batteriewechsel.
Allein schon die innere Frage, ob man nochmal aus einer anderen Perspektive filmen will, obwohl der Zeitdruck schon so groß ist, sollte sich eigentlich nicht stellen müssen.




Darth Schneider
Beiträge: 11077

Re: Canon R5 C - 8K Cinema EOS Kamera mit Vollformat-Sensor ist offiziell

Beitrag von Darth Schneider » Do 20 Jan, 2022 10:34

Also das mit den Akkus stimmt doch schon.
Ich finde unten ist das Batterie Fach schon am falschen Ort.
Das merk ich auch bei meiner Pocket, muss halt dann schon runter vom Stativ, wenn da die Rods und die Mattebox daran ist. Und auch beim Gimbal mit dem Cage…Das kostet schon etwas Zeit.
Bei einem professionellen Setup bei einem Dreh unter Zeitdruck wird das dann sehr mühsam…
Nicht wirklich zu empfehlen.
Bei einer Ursa hängt man da eine grosse Batterie hinten dran, ohne Kabelsalat und man hat dann Ruhe…
Und wenn nicht auch egal, sie kann auf dem Stativ oder wo auch immer bleiben beim wechseln..
Gruss Boris
Alles vor und rund herum um die Kamera ist für einen guten Film viel, viel wichtiger als die Kamera selber.

Zuletzt geändert von Darth Schneider am Do 20 Jan, 2022 10:37, insgesamt 1-mal geändert.




andieymi
Beiträge: 827

Re: Canon R5 C - 8K Cinema EOS Kamera mit Vollformat-Sensor ist offiziell

Beitrag von andieymi » Do 20 Jan, 2022 10:37

Mantas hat geschrieben:
Do 20 Jan, 2022 10:25
Kann da bei sehr vielen Sachen zustimmen.

Es gibt diese Forumkameras, über die alle reden, aber nirgendwo am Set sieht. Es gibt halt Gründe.
Man sieht auch außer ein paar Youtube Reviews nichts, was wirklich darauf gedreht wird. Und da reden wir nicht von Spielfilm C-Cam oder Primetime TV-Spot, sondern halt Imagefilme, Content, etc. - selbst da sieht man immer quasi nur viel zwischen Blackmagic und Red. Keine Panasonic S-Serie, keine R5, wenig A7SIII-FX3, vielleicht noch mal ne FX6. Aber wenige Fotoapparate.
iasi hat geschrieben:
Do 20 Jan, 2022 10:27
Wenn am V-Mount die Kamera, Monitor uns anderes hängt, dann zieht´s den auch recht schnell leer oder es ist eben ein dicker Backstein.
Eine R5C ist ohne Kabel, die herumbaumeln, schon drehbereit.

Und du nennst ja einen Nachteil der dicken Dinger:
"Stell Dir vor du müsstest eine Alexa oder Red vom Stativ nehmen ..."

Will ich eine andere Kameraposition, dann muss ich das eben tun.
Dies geschieht dann auch häufiger, als ein Batteriewechsel.
Allein schon die innere Frage, ob man nochmal aus einer anderen Perspektive filmen will, obwohl der Zeitdruck schon so groß ist, sollte sich eigentlich nicht stellen müssen.
Weißt Du was eine Buffer Plate ist? Ein Akkuwechsel mit einer solchen dauert genau so lange wie es dauert den Akku zu lösen und den neuen zu stecken. 3-5s. Da geht keine Klappe auf, da geht die Kamera nicht vom Stativ und mit 195Wh Akkus muss man trotzdem nicht alle 40min Akku tauschen. Auch eine Höhenänderung dauert (ohne die Gehzeit bei einer Positionsänderung) maximal 15s. Aber kein Geschraube notwendig weil irgendwas den Batteriedeckel im Boden blockiert.
Und ja, da hängen dafür dann auch Peripherie dran. Monitore, Fokusmotoren, Funk. Und trotzdem halten die Akkus.
Was hängt man denn noch an die R5C, für die es keine weiteren Akkus braucht? Da landet man dann erst recht wieder am Rod-montierten V-Mount, der genau so gut die Kamera speisen könnte.

Es ist ja das eigentliche Armutszeugnis, dass die Kamera vmtl auch auf Akku 8K 60p aufnehmen könnte (die Stromversorgung über USB-C wird nichts an der Versorgungsspannung ändern), aber dass dann die Kamera halt nur mehr 15-20m auf einem Akku laufen würde und drum das wahrscheinlich firmware gecrippelt ist. Dann sind das Zustände wie bei den Pockets. Gratulation, der Kamera-Markt schreit nach solchen Innovationen!




iasi
Beiträge: 19218

Re: Canon R5 C - 8K Cinema EOS Kamera mit Vollformat-Sensor ist offiziell

Beitrag von iasi » Do 20 Jan, 2022 10:42

Darth Schneider hat geschrieben:
Do 20 Jan, 2022 09:49
Er sieht das anders….;)))

Irgendwie hat er schon auch recht..
Gruss Boris
Nein.
Hat er nicht.

Du kannst einen Sensor nicht über eine Kontaktfläche kühlen, wenn er beweglich gelagert sein soll. Luft ist nun einmal ein schlechter Wärmeleiter und man wird wohl keinen Luftstrom um den Sensor haben wollen.

Niemand filmt wohl mit einem langen Tele aus der Hand. Er packt ja auch immer das WW vor seine Kameras, wenn er durch die Straßen flaniert.




Frank Glencairn
Beiträge: 16033

Re: Canon R5 C - 8K Cinema EOS Kamera mit Vollformat-Sensor ist offiziell

Beitrag von Frank Glencairn » Do 20 Jan, 2022 10:44

Ich denke vieles hat damit zu tun, daß heute mehr Leute denn je überhaupt Zugriff auf so eine Technik haben.
Seit der "Demokratisierung der Betriebsmittel" - sprich Kameras die quasi hollywoodfähiges Material abliefern können sind mehr als erschwinglich geworden - wurden dies Kameras auch von Leuten gekauft die außer der Kamera nicht viel haben.

Was ich damit sagen will ist, dieser kamerazentrische Focus, ohne alles andere zu einer Produktion zu haben, führt zu solchen Problemen.
Bei einer "normalen" Produktion interessiert sich niemand für Gewicht, Anzahl der V-Mounts, Stativ-Dolly-Kran-Umständlichkeiten, Licht etc.
Das ist alles ganz selbstverständlich vorhanden, inclusive das nötige Personal - der Kamerabody ist nur ein sehr kleiner Teil von all dem.

Bei Joe OneManShow sieht das halt ganz anders aus. Da ist die Kamera der Mittel-Dreh-und-Angelpunkt.
Da muß man ein Schulterrig (mit all seinen Problemen) haben, weil Stativ schon zu schwer und umständlich ist, Batterien und Medien müssen den ganzen Tag halten, weil man mit dem Wechseln der selben nicht behelligt werden darf (und natürlich wichtige Shots verpasst), selbstverständlich braucht man absurde ISO Zahlen, um bei vorhandenem Licht zu drehen, und der Ton soll von immer neueren on-camera Mikros kommen, weil man auch kein Budget für einen Angler hat, etc.

Wir reden hier also von einer Produktionsweise, die völlig Kamerazentrisch ist, statt Ergebnisorientiert.
Im Prinzip wird versucht als Einzelkämpfer nicht nur ne komplette Crew zu ersetzen, sondern auch jedes andere Werkzeug (was gerade beim Licht besonders schmerzlich ist). Kann man machen, wenn man wirklich gut ist, und weiß wie man trotz der entsprechenden Einschränkungen quasi "visuell verlustfrei" arbeiten muß. Allerdings muß man dann halt auch wissen, auf was man dann verzichten muß, damit das Ergebnis nicht völlig in die Hose geht. Die Kamera allein wird's jedenfalls nicht richten.
Darth Schneider hat geschrieben:
Do 20 Jan, 2022 10:34

Bei einem professionellen Setup bei einem Dreh unter Zeitdruck wird das dann sehr mühsam…
Zeitdruck am Set hast du nur bei falscher Planung.

Zuletzt geändert von Frank Glencairn am Do 20 Jan, 2022 12:05, insgesamt 1-mal geändert.




iasi
Beiträge: 19218

Re: Canon R5 C - 8K Cinema EOS Kamera mit Vollformat-Sensor ist offiziell

Beitrag von iasi » Do 20 Jan, 2022 10:48

andieymi hat geschrieben:
Do 20 Jan, 2022 10:37
Mantas hat geschrieben:
Do 20 Jan, 2022 10:25
Kann da bei sehr vielen Sachen zustimmen.

Es gibt diese Forumkameras, über die alle reden, aber nirgendwo am Set sieht. Es gibt halt Gründe.
Man sieht auch außer ein paar Youtube Reviews nichts, was wirklich darauf gedreht wird. Und da reden wir nicht von Spielfilm C-Cam oder Primetime TV-Spot, sondern halt Imagefilme, Content, etc. - selbst da sieht man immer quasi nur viel zwischen Blackmagic und Red. Keine Panasonic S-Serie, keine R5, wenig A7SIII-FX3, vielleicht noch mal ne FX6. Aber wenige Fotoapparate.
iasi hat geschrieben:
Do 20 Jan, 2022 10:27
Wenn am V-Mount die Kamera, Monitor uns anderes hängt, dann zieht´s den auch recht schnell leer oder es ist eben ein dicker Backstein.
Eine R5C ist ohne Kabel, die herumbaumeln, schon drehbereit.

Und du nennst ja einen Nachteil der dicken Dinger:
"Stell Dir vor du müsstest eine Alexa oder Red vom Stativ nehmen ..."

Will ich eine andere Kameraposition, dann muss ich das eben tun.
Dies geschieht dann auch häufiger, als ein Batteriewechsel.
Allein schon die innere Frage, ob man nochmal aus einer anderen Perspektive filmen will, obwohl der Zeitdruck schon so groß ist, sollte sich eigentlich nicht stellen müssen.
Weißt Du was eine Buffer Plate ist? Ein Akkuwechsel mit einer solchen dauert genau so lange wie es dauert den Akku zu lösen und den neuen zu stecken. 3-5s. Da geht keine Klappe auf, da geht die Kamera nicht vom Stativ und mit 195Wh Akkus muss man trotzdem nicht alle 40min Akku tauschen. Auch eine Höhenänderung dauert (ohne die Gehzeit bei einer Positionsänderung) maximal 15s. Aber kein Geschraube notwendig weil irgendwas den Batteriedeckel im Boden blockiert.
Und ja, da hängen dafür dann auch Peripherie dran. Monitore, Fokusmotoren, Funk. Und trotzdem halten die Akkus.
Was hängt man denn noch an die R5C, für die es keine weiteren Akkus braucht? Da landet man dann erst recht wieder am Rod-montierten V-Mount, der genau so gut die Kamera speisen könnte.

Es ist ja das eigentliche Armutszeugnis, dass die Kamera vmtl auch auf Akku 8K 60p aufnehmen könnte (die Stromversorgung über USB-C wird nichts an der Versorgungsspannung ändern), aber dass dann die Kamera halt nur mehr 15-20m auf einem Akku laufen würde und drum das wahrscheinlich firmware gecrippelt ist. Dann sind das Zustände wie bei den Pockets. Gratulation, der Kamera-Markt schreit nach solchen Innovationen!
Die Stromversorgung ist ein Schwachpunkt der R5C - Nikon hat dies besser gelöst.

Aber auch wenn ein V-Mount-Wechsel schnell vonstatten gehen kann - mit zusätzlicher Technik - ist es eben doch generell ein erheblicher Aufwand ein solches System vom Stativ zu nehmen. Darum geht es.

Übrigens:
BM hat mit dem Batteriegriff für die P6Pro eine gute Lösung gefunden.




iasi
Beiträge: 19218

Re: Canon R5 C - 8K Cinema EOS Kamera mit Vollformat-Sensor ist offiziell

Beitrag von iasi » Do 20 Jan, 2022 10:50

Frank Glencairn hat geschrieben:
Do 20 Jan, 2022 10:44


Zeitdruck am Set hast du nur bei falscher Planung.
Warum verstehen und kennen dann so viele diesen geläufigen Witz:

Am 2.Drehtag meint der Produzent: "Wir sind schon 2 Wochen hinter dem Drehplan."




Darth Schneider
Beiträge: 11077

Re: Canon R5 C - 8K Cinema EOS Kamera mit Vollformat-Sensor ist offiziell

Beitrag von Darth Schneider » Do 20 Jan, 2022 11:16

@Frank
Aber eben, Planung, ist schon auch relativ…
Also bei einem grossen Projekt, bei der der Planung würde ich dann entscheiden eh mehr als eine Kamera und die dazu nötigen Strom/Batterie Optionen am Set zu haben. Mitsamt ein paar Leuten die alle wissen was wann wie zu tun ist…
Dann spielt es überhaupt keine Rolle, wie gross, schwer und aufwändig zu riggen das Equipment ist.

Aber wenn ich alleine unterwegs bin und z.B. mit Gimbal und Stativ arbeiten will, ist das schon etwas anders.
Es muss es schon rassig gehen…Man will ja schliesslich niemanden wegen der Technik unnötig warten lassen.
Dann muss man ganz anders planen, weniger Equipment ist dann mehr…
Gruss Boris
Alles vor und rund herum um die Kamera ist für einen guten Film viel, viel wichtiger als die Kamera selber.

Zuletzt geändert von Darth Schneider am Do 20 Jan, 2022 11:23, insgesamt 1-mal geändert.




prime
Beiträge: 1276

Re: Canon R5 C - 8K Cinema EOS Kamera mit Vollformat-Sensor ist offiziell

Beitrag von prime » Do 20 Jan, 2022 11:22

iasi hat geschrieben:
Do 20 Jan, 2022 10:50
Am 2.Drehtag meint der Produzent: "Wir sind schon 2 Wochen hinter dem Drehplan."
Schreib mal was neues...
iasi hat geschrieben:
Mi 05 Jan, 2022 13:41
Aber dann lagen wir eben am 2.Drehtag schon die bekannten 2 Wochen hinter dem Drehplan. ;)
iasi hat geschrieben:
Di 29 Okt, 2019 18:27
Spätestens wenn man am 2.Drehtag schon 2 Wochen in Verzug ist, ist man zu Kompromissen gezwungen.
iasi hat geschrieben:
Di 30 Jul, 2019 14:40
Man will ja schließlich nicht am 2 Drehtag schon 2 Wochen in Verzug sein.
Ansonsten spielt das doch beim iasi-Modell gar keine Rolle, oder? Arbeiten doch eh alle für umme ;-)




Frank Glencairn
Beiträge: 16033

Re: Canon R5 C - 8K Cinema EOS Kamera mit Vollformat-Sensor ist offiziell

Beitrag von Frank Glencairn » Do 20 Jan, 2022 12:14

Darth Schneider hat geschrieben:
Do 20 Jan, 2022 11:16


Aber wenn ich alleine unterwegs bin und z.B. mit Gimbal und Stativ arbeiten will, ist das schon etwas anders.
Es muss es schon rassig gehen…Man will ja schliesslich niemanden wegen der Technik unnötig warten lassen.
Ersetze mal Filmen durch irgend was anderes, was normal mit mehreren Leuten gemacht wird - z.B. Hausbau.

Klar kannst du ein Haus auch ganz alleine bauen. Allerdings wird da keiner erwarten, daß es in der selben Zeit geht, oder daß du mauern, dachdecken, Gas/Wasser/Strom installieren etc. genauso gut kannst, wie die Leute mit Jahrelanger Ausbildung und Erfahrung.

Du wirst beim OneMan-Hausbau völlig andere Ansprüche, Erwartungen und Ergebnisse haben. Da geht gar nix "rassig", im Gegenteil es dauet ewig, und du kannst es auch nicht wirklich beschleunigen.
Das ist beim Film nicht anders. Und ja, deshalb wird jemand warten müssen, nicht wegen der Technik, sondern wegen dem ganzen Ansatz.

Fast, cheap, good - pick any two.




iasi
Beiträge: 19218

Re: Canon R5 C - 8K Cinema EOS Kamera mit Vollformat-Sensor ist offiziell

Beitrag von iasi » Do 20 Jan, 2022 17:43

Frank Glencairn hat geschrieben:
Do 20 Jan, 2022 10:44


Zeitdruck am Set hast du nur bei falscher Planung.
Warum verstehen und kennen dann so viele diesen geläufigen Witz:

Am 2.Drehtag meint der Produzent: "Wir sind schon 2 Wochen hinter dem Drehplan."




iasi
Beiträge: 19218

Re: Canon R5 C - 8K Cinema EOS Kamera mit Vollformat-Sensor ist offiziell

Beitrag von iasi » Do 20 Jan, 2022 17:47

Frank Glencairn hat geschrieben:
Do 20 Jan, 2022 12:14


Ersetze mal Filmen durch irgend was anderes, was normal mit mehreren Leuten gemacht wird - z.B. Hausbau.

Genau.
Und weil früher ja am Ende auch ein Haus stand, nutzen die Handwerke die Technik von früher.
Zwar wollen sie mehr verdienen als früher, aber Schrauben kann man auch heute noch mit dem guten alten Schraubenzieher reindrehen, statt mit dem Akkuschrauber Zeit zu sparen. ;)




andieymi
Beiträge: 827

Re: Canon R5 C - 8K Cinema EOS Kamera mit Vollformat-Sensor ist offiziell

Beitrag von andieymi » Fr 21 Jan, 2022 09:10

iasi hat geschrieben:
Do 20 Jan, 2022 17:47
Genau.
Und weil früher ja am Ende auch ein Haus stand, nutzen die Handwerke die Technik von früher.
Zwar wollen sie mehr verdienen als früher, aber Schrauben kann man auch heute noch mit dem guten alten Schraubenzieher reindrehen, statt mit dem Akkuschrauber Zeit zu sparen. ;)
Und doch nutzen sie keine automatische Lidar-Schraubenkopferfassung am remote-controlled 3-Achsen-Akkuschraubausleger-Stabilisierungsarm weil Baumeister Bob glaubt er würde sich damit Zeit, Know-How und Personal sparen.

Um diese sinnlose Vergleichskette mal auf die Spitze zu treiben.




Darth Schneider
Beiträge: 11077

Re: Canon R5 C - 8K Cinema EOS Kamera mit Vollformat-Sensor ist offiziell

Beitrag von Darth Schneider » Fr 21 Jan, 2022 10:02

Doch eigentlich schon.
Auf dem Bau ist schon viel passiert in den letzten 30 Jahren.
Wird ja auch immer mehr n grossen Teilen irgend in einer Fabrik vorproduziert, dann einfach auf der Baustelle innert kürzester Zeit zusammen gesetzt…
So geht das Häuser bauen natürlich mit einem Bruchteil der Leute…
Ob das Haus dann besser ist, ist eine andere Frage…
Beim Film gibt sicher auch so ähnliche ( Ressourcen/Budget, einsparende) Entwicklungen…;)
Fast, cheap, and Bad…
Aber geschaut wird es trotzdem..;))))


Gruss Boris
Alles vor und rund herum um die Kamera ist für einen guten Film viel, viel wichtiger als die Kamera selber.

Zuletzt geändert von Darth Schneider am Fr 21 Jan, 2022 10:10, insgesamt 2-mal geändert.




Funless
Beiträge: 4923

Re: Canon R5 C - 8K Cinema EOS Kamera mit Vollformat-Sensor ist offiziell

Beitrag von Funless » Fr 21 Jan, 2022 10:07

andieymi hat geschrieben:
Fr 21 Jan, 2022 09:10
Um diese sinnlose Vergleichskette mal auf die Spitze zu treiben.
Sinnlose Vergleichsketten sind doch Bestandteile der ...
Frank Glencairn hat geschrieben:
Di 18 Jan, 2022 17:45
iasi-Konstante
... das weiß man doch (s. slashCAM Literatur). 🤭
MfG
Funless


No Cenobites were harmed during filming.




Darth Schneider
Beiträge: 11077

Re: Canon R5 C - 8K Cinema EOS Kamera mit Vollformat-Sensor ist offiziell

Beitrag von Darth Schneider » Fr 21 Jan, 2022 10:20

Schlussendlich macht es doch auch keinen Sinn wenn ich jetzt bei der kleinen Tanz Vernissage die ich dieses Wochenende filmen muss und dafür 350 € kriege, mit einer 4 köpfige Crew und mit einem Lastwagen voller Licht dort einfahre….
Nur weil ich meinen Job so seriös, perfekt machen will.

Vergleichen ist immer relativ…und auch abhängig von wo man sich wie bewegt…
Gruss Boris
Alles vor und rund herum um die Kamera ist für einen guten Film viel, viel wichtiger als die Kamera selber.




Frank Glencairn
Beiträge: 16033

Re: Canon R5 C - 8K Cinema EOS Kamera mit Vollformat-Sensor ist offiziell

Beitrag von Frank Glencairn » Fr 21 Jan, 2022 10:32

So lange du nicht erwartest, daß deine Run&Gun Nummer am Ende aussieht wie mit einer 4 köpfigen Crew und mit einem Lastwagen voller Licht, ist ja alles okay.

Was du bei sowas machst ist halt klassisches EB - entsprechend wird's nach klassischem EB aussehen.
Is ja auch völlig in Ordnung, man darf halt nur keine anderen Erwartungen an das Ergebnis haben.

Zuletzt geändert von Frank Glencairn am Fr 21 Jan, 2022 10:35, insgesamt 1-mal geändert.




prime
Beiträge: 1276

Re: Canon R5 C - 8K Cinema EOS Kamera mit Vollformat-Sensor ist offiziell

Beitrag von prime » Fr 21 Jan, 2022 10:35

Und genau da (bei den Vergleichen) will iasi sich ja nie (bewusst) festlegen.

Auf der einen Seite sollen alle für umme arbeiten, auf der anderen Seite ist Drehzeit so teuer. Auf der einen Seite mit Kubrick, Deakins, LoA und was auch immer 'argumentieren', auf der anderen Seite jammern wenn die Kamera + Stativ zu viel wiegt. Auf der einen Seite so oberflächlich und vaage bleiben wie nur möglich, auf der anderen Seite aber keine Gelegenheit auslassen das 4K Sensorauflösung für 4K nicht reicht, weil Bayer und so. Und so weiter und so fort... Man könnte fast zur Schlussfolgerung kommen, da verbringt jemand mehr Zeit vor der Tastatur als am Set bzw. Filme machen.




Darth Schneider
Beiträge: 11077

Re: Canon R5 C - 8K Cinema EOS Kamera mit Vollformat-Sensor ist offiziell

Beitrag von Darth Schneider » Fr 21 Jan, 2022 10:58

@Frank
Hohe Ansprüche hat niemand, sonst könnte ich den Job so gar nicht annehmen.
Die eigentliche Kundin, eine nette Dame, ist schon 85…Sie wollte anfangs eine VHS Kopie…..
Gruss Boris
Alles vor und rund herum um die Kamera ist für einen guten Film viel, viel wichtiger als die Kamera selber.




iasi
Beiträge: 19218

Re: Canon R5 C - 8K Cinema EOS Kamera mit Vollformat-Sensor ist offiziell

Beitrag von iasi » Fr 21 Jan, 2022 11:28

andieymi hat geschrieben:
Fr 21 Jan, 2022 09:10
iasi hat geschrieben:
Do 20 Jan, 2022 17:47
Genau.
Und weil früher ja am Ende auch ein Haus stand, nutzen die Handwerke die Technik von früher.
Zwar wollen sie mehr verdienen als früher, aber Schrauben kann man auch heute noch mit dem guten alten Schraubenzieher reindrehen, statt mit dem Akkuschrauber Zeit zu sparen. ;)
Und doch nutzen sie keine automatische Lidar-Schraubenkopferfassung am remote-controlled 3-Achsen-Akkuschraubausleger-Stabilisierungsarm weil Baumeister Bob glaubt er würde sich damit Zeit, Know-How und Personal sparen.

Um diese sinnlose Vergleichskette mal auf die Spitze zu treiben.
Du warst wohl schon lange nicht mehr auf einer Baustelle.
Da misst man eben heute auch mit Laser und nicht mehr nur mit dem Meterstab.

Und die Akkuschrauber haben Magazine, die dann eben erheblich Zeit sparen.

Wer all das nicht nutzt, der schafft eben als Handwerksbetrieb weniger Aufträge als die Konkurrenz.

Und um den Vergleich mal wieder herzustellen:
Wenn all die Technik dabei hilft, mehr Takes und Einstellungen in der vorgegebenen Drehzeit zu schaffen, kommt dies eben dem Ergebnis zugute.

Es macht eben einen Unterschied, ob ich den Schauspieler noch weitere Takes machen lassen kann, bis er zufrieden ist, oder ob ein "Cut - nächste Einstellung" ertönt und alle sofort herumwuseln, während der Schauspieler unzufrieden zurückbleibt.




Darth Schneider
Beiträge: 11077

Re: Canon R5 C - 8K Cinema EOS Kamera mit Vollformat-Sensor ist offiziell

Beitrag von Darth Schneider » Fr 21 Jan, 2022 11:38

So nach dem 33igsten unscharfen Take wird der Tom dann womöglich schon ein klein wenig ungeduldig…;)))

Sein Versicherungsmakler dürfte inzwischen stinkreich sein….
Gruss Boris
Alles vor und rund herum um die Kamera ist für einen guten Film viel, viel wichtiger als die Kamera selber.

Zuletzt geändert von Darth Schneider am Fr 21 Jan, 2022 11:42, insgesamt 1-mal geändert.




iasi
Beiträge: 19218

Re: Canon R5 C - 8K Cinema EOS Kamera mit Vollformat-Sensor ist offiziell

Beitrag von iasi » Fr 21 Jan, 2022 11:41

Frank Glencairn hat geschrieben:
Fr 21 Jan, 2022 10:32
So lange du nicht erwartest, daß deine Run&Gun Nummer am Ende aussieht wie mit einer 4 köpfigen Crew und mit einem Lastwagen voller Licht, ist ja alles okay.

Was du bei sowas machst ist halt klassisches EB - entsprechend wird's nach klassischem EB aussehen.
Is ja auch völlig in Ordnung, man darf halt nur keine anderen Erwartungen an das Ergebnis haben.
Das ist eben die falsche Denkweise.
Nicht der Lastwagen voller Licht macht den Unterschied, sondern die Zeit und Sorgfalt, mit der du eine Einstellung drehen kannst.

Es braucht doch auch nicht mehr die Lichtbatterien aus Zeiten, in denen man das Negativ mit ISO100 belichtete. Wenn ein Sensor heute eine native Empfindlichkeit von ISO800 aufweist, dann kannst du dir selbst ausrechnen, was im Vergleich an Licht nötig ist.

Ein Kombi statt dem Lastwagen und stattdessen Zeit für mehr Takes und Einstellungen - das muss das Ziel sein, denn das macht dann den Unterschied beim Ergebnis aus.




tvontheradio
Beiträge: 36

Re: Canon R5 C - 8K Cinema EOS Kamera mit Vollformat-Sensor ist offiziell

Beitrag von tvontheradio » Fr 21 Jan, 2022 11:42

iasi hat geschrieben:
Do 20 Jan, 2022 10:48
Aber auch wenn ein V-Mount-Wechsel schnell vonstatten gehen kann - mit zusätzlicher Technik - ist es eben doch generell ein erheblicher Aufwand ein solches System vom Stativ zu nehmen. Darum geht es.

Übrigens:
BM hat mit dem Batteriegriff für die P6Pro eine gute Lösung gefunden.
Ähm nein, weil wenn es klar ist, dass man schnell vom Stativ gehen soll dann baut man das Rig dementsprechend und dann ist es ein Handgriff und schon hat man es zb am EasyRig usw.

Der Batteriegriff der P6kPro ist weder mechanisch noch stromtechnisch eine gute Lösung imho.

Die 6kPro kann ich selbst mit nem kleinen 45er VMount für ca. 2-3 Stunden versorgen. Die Akkus laden selbst in nem kleinem Bebob VS2MICRO schneller als sie die Kamera ausleeren kann d.h ich komm eigentlich mit 2 Akkus den ganzen Tag aus. Wenn ich nen 98/150er VMicro nehme brauch ich nur in der Mittagspause wechseln und hab Luft für Videostrecke, Zusatzmonitor und Funkschärfe.




Darth Schneider
Beiträge: 11077

Re: Canon R5 C - 8K Cinema EOS Kamera mit Vollformat-Sensor ist offiziell

Beitrag von Darth Schneider » Fr 21 Jan, 2022 11:45

@iasi
Warum ist denn ein Kombi besser als ein Lastwagen ?
Passt doch mehr rein in den Lastwagen.
Ein Fahrer braucht beides, ein Kombi hat nur keine Hebebühne…
Wie willst du nur schon ein paar grosse Lampen für draussen, einen kleinen Strom Generator dazu, einen Dolly und den Jib in den Kombi packen ?
Ach ja und genügend schöne Sandwiches für die Crew und was zum trinken brauchst du dann auch noch…;)))
Gruss Boris
Alles vor und rund herum um die Kamera ist für einen guten Film viel, viel wichtiger als die Kamera selber.




iasi
Beiträge: 19218

Re: Canon R5 C - 8K Cinema EOS Kamera mit Vollformat-Sensor ist offiziell

Beitrag von iasi » Fr 21 Jan, 2022 11:53

tvontheradio hat geschrieben:
Fr 21 Jan, 2022 11:42
iasi hat geschrieben:
Do 20 Jan, 2022 10:48
Aber auch wenn ein V-Mount-Wechsel schnell vonstatten gehen kann - mit zusätzlicher Technik - ist es eben doch generell ein erheblicher Aufwand ein solches System vom Stativ zu nehmen. Darum geht es.

Übrigens:
BM hat mit dem Batteriegriff für die P6Pro eine gute Lösung gefunden.
Ähm nein, weil wenn es klar ist, dass man schnell vom Stativ gehen soll dann baut man das Rig dementsprechend und dann ist es ein Handgriff und schon hat man es zb am EasyRig usw.
Du baust nicht zu Beginn eines Drehtages das System auf ein Stativ und filmst dann den ganzen Tag von dieser Position aus.
Eine Kamera muss bei jedem Positionswechsel vom Stativ herumunter, wenn du nicht gerade ein Dolly o.ähnl. mit dem in jedes Eck kommst.

Das Beispiel von Soderbergh finde ich da immer sehr anschaulich:
Ein Auto-Verfolgungsszene. Eine Einstellung aus dem Fußraum würde sich der R. wünschen. Mit einer dicken Cine-Cam würde des aber bedeuten, dass das Auto aufgebockt, unten aufgeschnitten und dann dort hinein gefilmt würde. Selbst ein Soderbergh-Budget würde diesen Aufwand nicht erlauben.
Eine kleine kompakte Kamera platzierte er dann eben einfach im Fußraum und machte die Aufnahme.




Darth Schneider
Beiträge: 11077

Re: Canon R5 C - 8K Cinema EOS Kamera mit Vollformat-Sensor ist offiziell

Beitrag von Darth Schneider » Fr 21 Jan, 2022 11:56

@iasi
Warum muss die Kamera dann zwingend für dich weg vom Stativ bei jedem Positionswechsel ?
So schwer ist jetzt eine Ursa oder Arri doch auch nicht.
Wenn du da kein riesiges 40kg TV Zoom drauf hast..
Gruss Boris
Alles vor und rund herum um die Kamera ist für einen guten Film viel, viel wichtiger als die Kamera selber.




iasi
Beiträge: 19218

Re: Canon R5 C - 8K Cinema EOS Kamera mit Vollformat-Sensor ist offiziell

Beitrag von iasi » Fr 21 Jan, 2022 12:05

Darth Schneider hat geschrieben:
Fr 21 Jan, 2022 11:45
@iasi
Warum ist denn ein Kombi besser als ein Lastwagen ?
Passt doch mehr rein in den Lastwagen.
Ein Fahrer braucht beides, ein Kombi hat nur keine Hebebühne…
Wie willst du nur schon ein paar grosse Lampen für draussen, einen kleinen Strom Generator dazu, einen Dolly und den Jib in den Kombi packen ?
Ach ja und genügend schöne Sandwiches für die Crew und was zum trinken brauchst du dann auch noch…;)))
Gruss Boris
Belade und entlade eine Lastwagen.
Dann einen Kombi.
Was kostet wohl mehr Mann-Stunden?

Wenn ich keine großen Lampen mit großer Lichtleistung benötige, dann braucht es eben auch keine Stative, die die großen Lampen tragen können und keinen großen Generator, der die notwendige Leistung liefert.

Ein Stativ, das 10kg tragen kann, kann nun einmal kleiner und leichter sein, als ein Stativ, das 30kg Traglast hat. So ist das dann mit der ganzen Technik.
Ein DJI 4D passt nun einmal in einen Koffer, während ein Arri Trinity ...
Und wer mir nun erzählt, das sei doch bei professionellen Produktionen nicht von Belang, der sollte mal seine Hollywood-Blockbuster-Träumerei beenden.

Es ist eben nicht die Technik, die den Unterschied ausmacht, sondern die Zeit, die zur Verfügung steht. Bei einer deutschen Produktion hat niemand die Zeit, wie ein Kubrick eine Einstellung 40 mal zu drehen.
Die fehlende Zeit erkennt man eben auch immer wieder an den schauspielerischen Leistungen in deutschen Filmen. Wenn der Dialog fehlerfrei aufgesagt wurde, dann reicht das und man hechelt zur nächsten Einstellung.




iasi
Beiträge: 19218

Re: Canon R5 C - 8K Cinema EOS Kamera mit Vollformat-Sensor ist offiziell

Beitrag von iasi » Fr 21 Jan, 2022 12:18

Darth Schneider hat geschrieben:
Fr 21 Jan, 2022 11:56
@iasi
Warum muss die Kamera dann zwingend für dich weg vom Stativ bei jedem Positionswechsel ?
So schwer ist jetzt eine Ursa oder Arri doch auch nicht.
Wenn du da kein riesiges 40kg TV Zoom drauf hast..
Gruss Boris
Wenn du mit einer längeren Brennweite arbeitest, dann musst du eben vielleicht vom einen Hügel, auf den anderen wechseln, um den Gegenshot zu bekommen. :)

Aber ernsthaft:
Es kommt auf die Situation an. Ich finde aber eben, dass hohe Flexibilität meist auch mehr Gestaltungsspielraum bedeutet.
Der technische Aufwand darf nicht zur Hürde für die Entscheidung für eine Einstellung werden.
Es darf nicht heißen: Es wäre zwar gut, wenn wir diese Einstellung machen könnten, aber wir müssen zur nächsten Szene.

Und die Zeit zwischen den Aufnahmen muss so kurz wie nur möglich sein, um dann eben möglichst viel Zeit auf die Aufnahme verwenden zu können.




Frank Glencairn
Beiträge: 16033

Re: Canon R5 C - 8K Cinema EOS Kamera mit Vollformat-Sensor ist offiziell

Beitrag von Frank Glencairn » Fr 21 Jan, 2022 12:18

iasi hat geschrieben:
Fr 21 Jan, 2022 11:41



Das ist eben die falsche Denkweise.
Nicht der Lastwagen voller Licht macht den Unterschied, sondern die Zeit und Sorgfalt, mit der du eine Einstellung drehen kannst.

Es braucht doch auch nicht mehr die Lichtbatterien aus Zeiten, in denen man das Negativ mit ISO100 belichtete. Wenn ein Sensor heute eine native Empfindlichkeit von ISO800 aufweist, dann kannst du dir selbst ausrechnen, was im Vergleich an Licht nötig ist.

Ein Kombi statt dem Lastwagen und stattdessen Zeit für mehr Takes und Einstellungen - das muss das Ziel sein, denn das macht dann den Unterschied beim Ergebnis aus.
1. Bei solchen EB Jobs gibt's keine Takes, das ist quasi wie bei live, du hast genau eine Chance.
2. Auch wenn du nicht mehr so viel Watt brauchst, hat sich die Anzahl der Lichter nicht verringert.
Auch alles andere (Stative, C-Stands, Flags, Gobos etc. ist immer noch das selbe).

Zuletzt geändert von Frank Glencairn am Fr 21 Jan, 2022 12:34, insgesamt 1-mal geändert.




Frank Glencairn
Beiträge: 16033

Re: Canon R5 C - 8K Cinema EOS Kamera mit Vollformat-Sensor ist offiziell

Beitrag von Frank Glencairn » Fr 21 Jan, 2022 12:33

iasi hat geschrieben:
Fr 21 Jan, 2022 12:05


Ein Stativ, das 10kg tragen kann, kann nun einmal kleiner und leichter sein, als ein Stativ, das 30kg Traglast hat. So ist das dann mit der ganzen Technik.
Ein DJI 4D passt nun einmal in einen Koffer, während ein Arri Trinity ...

Vielleicht sollten wir mal die Kirche im Dorf lassen.
Das Gehen von Position A zu B dauert normal länger als das runter und rauf clicken der Kamera vom Stativ (jeweils max 2 Sekunden).
Nix davon ist in irgendeiner Form relevant.
Wenn ich denke wie lange ich oft am Set auf irgendwas warten muß, während ich schon längst drehfertig bin.
iasi hat geschrieben:
Fr 21 Jan, 2022 12:05

Und wer mir nun erzählt, das sei doch bei professionellen Produktionen nicht von Belang, der sollte mal seine Hollywood-Blockbuster-Träumerei beenden.
Hmmm... sieht jetzt nicht so aus, als ob da jemand die Kamera mitsamt dem Stativ rumtragen würde um 4 Sekunden zu sparen.

Bild


Warum du dir immer ausgerechnet die aller kleinsten Stellschrauben am Set aussuchst, um ein paar vermeintliche Sekunden zu sparen, die deinen Film retten sollen, bleibt mir ein Rätsel. Wenn man schon Zeit sparen will/muß, gibt es doch viel größere Hebel, die tatsächlich was bringen.




Funless
Beiträge: 4923

Re: Canon R5 C - 8K Cinema EOS Kamera mit Vollformat-Sensor ist offiziell

Beitrag von Funless » Fr 21 Jan, 2022 13:22

iasi hat geschrieben:
Fr 21 Jan, 2022 11:28
Und um den Vergleich mal wieder herzustellen:
Wenn all die Technik dabei hilft, mehr Takes und Einstellungen in der vorgegebenen Drehzeit zu schaffen, kommt dies eben dem Ergebnis zugute.

Es macht eben einen Unterschied, ob ich den Schauspieler noch weitere Takes machen lassen kann, bis er zufrieden ist, oder ob ein "Cut - nächste Einstellung" ertönt und alle sofort herumwuseln, während der Schauspieler unzufrieden zurückbleibt.
iasi hat geschrieben:
Fr 21 Jan, 2022 11:41
Ein Kombi statt dem Lastwagen und stattdessen Zeit für mehr Takes und Einstellungen - das muss das Ziel sein, denn das macht dann den Unterschied beim Ergebnis aus.
Das sind hervorragende Vergleiche, repsktive Beispiele für Regisseure die ...
  • ...bereits während der Vorproduktion und erst recht am Set keinen Plan und keine Vision haben wie der fertige Ergebnis sein soll und hoffen später in der post-Produktion die "Erleuchtung" zu bekommen ..
  • ...aufgrund der Abstinenz ihrer Vision natürlich dann auch den Darstellern nicht vermitteln können wie sie ihre Rolle spielen müssen oder grundsätzlich nicht in der Lage sind Darstellern gescheite Anweisungen zu geben.
Und das sind hervorragende Vergleiche, respektive Beispiele für Produzenten die ...
  • ...nicht in der Lage sind eine Produktion zu organisieren, inkl. Ausfall-Backup der verschiedenen Gewerke im Rahmen des verfügbaren Budgets ...
  • ...weder in der Lage sind kompetente Regiseure zu engagieren welche die "Vison" des Films an alle Gewerke der Produktion kommunizieren können, noch in der Lage sind ordentlich ausgebildete Schauspieler zu casten ...
  • ...offensichtlich von Budgetplanung soviel Ahnung sowie das Mindset wie eine Kuh vom Eierlegen haben, so dass sie nicht in der Lage sind Kosten richtig einzuschätzen.
MfG
Funless


No Cenobites were harmed during filming.




Mantas
Beiträge: 1018

Re: Canon R5 C - 8K Cinema EOS Kamera mit Vollformat-Sensor ist offiziell

Beitrag von Mantas » Fr 21 Jan, 2022 14:04

Worum gings hier nochmal? Aja R5C, interessiert die meisten meiner Kollegen nicht so, wie andere Produktvorstellungen.




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» SSD Speed - muß ich das verstehen?
von klusterdegenerierung - Mo 19:16
» DJI Pocket 2 Active Tracking
von Jörg - Mo 19:01
» Fast wie selber gedreht: Ijon Tichy
von jogol - Mo 17:53
» Zoom F1: neuer kleiner Audio-Fieldrecorder mit Lavalier oder Richtmikrofon
von Blackbox - Mo 17:14
» >Der LED Licht Thread<
von Darth Schneider - Mo 17:13
» Nach dem Trailer zu urteilen, könnte der doch was werden
von pillepalle - Mo 17:01
» ARRI S35-4K Kamera wird (hoffentlich) nächste Woche vorgestellt
von Darth Schneider - Mo 16:58
» Marlene Dietrich - Wenn Ich Mir Was Wünschen Dürfte
von jogol - Mo 15:49
» AMD Ryzen 7000 und Mendocino - neue Prozessoren für Herbst angekündigt
von cantsin - Mo 15:42
» Welches lichtstarke Autofokus EF-Objektiv für GH5 / Gh6?
von Darth Schneider - Mo 15:32
» Panasonics S Kameras: "Nasse" Sensorreinigung - womit?
von MK - Mo 15:19
» Sigma 24-70mm F2,8 Art Sonty EMount Verkauf oder Tausch gegen EF-Mount
von nanook - Mo 14:58
» Selbstgebaut: Die 35mm Filmkamera aus dem 3D-Drucker
von Jörg - Mo 14:44
» Offener Brief an Tim Cook wegen Final Cut Pro
von DKPost - Mo 11:48
» KI hilft mit - Die Magic Mask in Davinci Resolve 18
von TheGadgetFilms - Mo 11:44
» Junior-Cutter/Mediengestalter Bild/Ton (m/w/d) Berlin fest
von FilmproduktionBerlin - Mo 10:30
» Panasonic GH6 - Sensorqualität, Rolling Shutter und ein leise Vermutung...
von r.p.television - Mo 9:57
» Was schaust Du gerade?
von ruessel - Mo 9:48
» Confess, Fletch — Greg Mottola/Zev Borow
von Map die Karte - Mo 9:38
» In der Dunkelheit farbig sehen: KI gibt schwarz-weißen Infrarotbildern die Farbe zurück
von Darth Schneider - Mo 9:37
» Raw und Whitebalance
von klusterdegenerierung - Mo 8:14
» GH6 ProRes
von Darth Schneider - Mo 8:01
» Meine Erfahrungen mit Fiverr
von Tobias Claren - Mo 0:57
» RRR - das größte Kino-Spektakel des Jahres
von iasi - So 21:45
» Sony Catalyst Prepare
von gammanagel - So 16:33
» IR Cut 4x4 Filter?
von -paleface- - So 15:47
» Heute hat es Netflix erwischt
von cantsin - So 14:00
» Update für DJI Fly App schaltet alle Funktionen für DJI Mini 3 Pro frei
von patfish - So 11:21
» Suche gutes Lavalier für Rode Wireless Go II
von Franky3000 - So 10:25
» AOC Agon Pro AG274QZM mit MiniLED, HDR1000 und 97% DCI-P3 Abdeckung angekündigt
von slashCAM - So 9:09
» Schnittrechner
von mircoscheurich - Sa 14:26
» Erfahrungsbericht: Montage und Betrieb AX700 auf Ronin RSC2
von FocusPIT - Sa 12:46
» The Winchesters - Supernatural Prequel — Glen Winter/Robbie Thompson
von Map die Karte - Sa 9:42
» Video als Gemälde
von oove2 - Sa 9:36
» DJI Mini 3 Pro: Führerscheinfreie Drohne (C0-Specs) mit 4K 60p Aufnahme – Pro unter 250g?
von MK - Sa 6:12
 
neuester Artikel
 
Magic Mask in Resolve 18

Hinter der "Magic Mask" versteckt sich ein neuronales Netz, welches nahezu vollautomatisch Masken erstellen kann. Diese Masken erlauben es Menschen sowie Objekte im Bild zur weiteren Bearbeitung vom Hintergrund freizustellen... weiterlesen>>

Sony FX3 + Powerzoom 16-35: Traumkombo?

Wir haben uns das neue, speziell für Video entwickelte Sony Weitwinkel-Zoom FE PZ 16-35 mm F4 G an der Sony FX3 im Gimbalsetup mit dem DJI R2 angeschaut. Hier unsere Praxiserfahrungen mit dem kompakten, motorisierten Sony Weitwinkel-Zoom, das wir sowohl für Architektur- und Establishing-Shots (Fake-Jib-Shot) als auch für Portrait- und Follow-Shots im Gimbalbetrieb genutzt haben. weiterlesen>>