News-Kommentare Forum



So funktioniert der iPhone 13 Cinematic Mode



Kommentare / Diskussionen zu aktuellen Newsmeldungen auf slashCAM
Antworten
iasi
Beiträge: 18749

Re: So funktioniert der iPhone 13 Cinematic Mode

Beitrag von iasi » So 28 Nov, 2021 21:32

Darth Schneider hat geschrieben:
So 28 Nov, 2021 20:55
@iasi
Ich bin mir ganz sicher wenn Frank so was dreht, dann ist noch bevor die Schauspieler überhaupt auf dem Set sind, eine Ursa bereit auf dem Stativ, die zweite bereit auf dem Kran und die Pocket womöglich bereit auf dem Gimbal.
Also auf die Kamera warten muss dann gar niemand…;)
Dafür hat er ja mehrere Cams.
Was man dann ja mit dem iPhone am besten ganz ähnlich, wenn nicht genau gleich machen würde. Um Zeit zu sparen.
Und wenn du mal vor hast eine Hochzeit, oder was ähnliches mit iPhones zu drehen brauchst du etwa 10 davon, schon allein wegen dem Akku und wegen dem begrenzen Speicher.
Also billiger wird das so dann auch nicht.

Und auch für ein Making Of, oder Backstage Aufnahmen würde ich eine grosse Kamera dem iPhone unbedingt vorziehen.
Warum ?
Siehe oben, die selben zwei simplen Gründe.
Gruss Boris
Aha. Franks Kameras, Stative und Kran fahren also schon vor der Crew allein ans Set und bauen sich auf.

Ihr redet immer von Profis und Hobbyfilmern aber seht nicht über eine Einstellung hinaus.

Du musst den ganzen Krempel erstmal vorbereiten, dann zum Drehort transportieren, dann für jede Einstellung (und eben nicht nur zu Beginn des Drehtages) einrichten, am Ende wieder abbauen, transportieren, warten.

Manche Einstellung sind dann aufgrund des zu hohen Aufwands mit einer Ursa dann eben auch nicht realisierbar. Sollte ein Projekt mehrere wichtige solcher Einstellungen erfordern, dann kann es sinnvoll sein, ein iPhone mit den bekannten Nachteilen zu nutzen, statt auf diese wichtigen Einstellungen zu verzichten.

Das geeigneste Werkzeug gilt es zu nutzen.




cantsin
Beiträge: 10239

Re: So funktioniert der iPhone 13 Cinematic Mode

Beitrag von cantsin » Mo 29 Nov, 2021 00:15

Nochmal zurück zum Thema: Funktioniert der 'Cinematic Mode' mit den nachträglichen Fokusverlagerungen eigentlich auch bei ProRes- oder Filmic Pro-Aufnahme, oder ist man da auf den Standardmodus beschränkt und handelt sich dann die Codec-Artefakte ein, die ich in meinen Screengrabs des Apple-Promo-Films gezeigt hatte?




Frank Glencairn
Beiträge: 15332

Re: So funktioniert der iPhone 13 Cinematic Mode

Beitrag von Frank Glencairn » Mo 29 Nov, 2021 01:28

iasi hat geschrieben:
So 28 Nov, 2021 21:32


Du musst den ganzen Krempel erstmal vorbereiten, dann zum Drehort transportieren, dann für jede Einstellung (und eben nicht nur zu Beginn des Drehtages) einrichten, am Ende wieder abbauen, transportieren, warten.
Erstens ist das nix im Vergleich zu dem ganzen anderen Krempel den man am Set braucht - je nach Größe haben schon die Jungs vom Catering mehr Zeug dabei.

Und zweitens ist das wie wenn ein Gas-Wasser-Scheiße Installateur, der nur mit nem Schweizer Taschenmesser zur Baustelle kommen würde, weil -puh- das ganze Werkzeug erst mal vorbereiten und einladen, dann zur Baustelle transportieren, und am Ende auch noch wieder alles einpacken und zurück transportieren...
iasi hat geschrieben:
So 28 Nov, 2021 21:32

Manche Einstellung sind dann aufgrund des zu hohen Aufwands mit einer Ursa dann eben auch nicht realisierbar.

Kannst du mir bitte ein paar Beispiele von Filmen zeigen, wo manche Einstellungen wegen "des zu hohen Aufwands" mit einer normalen Kamera nicht realisierbar waren, aber mit einem Handy hätten gedreht werden?




Axel
Beiträge: 14521

Re: So funktioniert der iPhone 13 Cinematic Mode

Beitrag von Axel » Mo 29 Nov, 2021 05:05

cantsin hat geschrieben:
Mo 29 Nov, 2021 00:15
Nochmal zurück zum Thema: Funktioniert der 'Cinematic Mode' mit den nachträglichen Fokusverlagerungen eigentlich auch bei ProRes- oder Filmic Pro-Aufnahme, oder ist man da auf den Standardmodus beschränkt und handelt sich dann die Codec-Artefakte ein, die ich in meinen Screengrabs des Apple-Promo-Films gezeigt hatte?
Ohne jetzt die Belege dafür rauszusuchen denke ich, dass sowohl das offizielle ProRes als auch FiLMiC Pro nicht allzu viel bringen. Es gelingt ja FiLMiC noch nicht einmal, eine Log-Version zu bringen. Die einzigen Artefakte, die vermieden würden, wären Kompressionsartefakte. Nicht, dass es die in HEVC gar nicht mehr gäbe, aber wie diverse Vergleiche des 13 Pro mit großen Kameras zeigen, wird eher, was von fern wie bessere Auflösung aussieht, durch Zwangsschärfung erzielt (in einem Video wirkte der Vergleichsclip weich und matschig, bei 400% Zoom zeigte sich, dass er aber sogar besser aufgelöst war). NR, Stabi, andere Korrekturen, alles im Backteig.

Auch farblich ist das Material fertig, ein bisschen wie S-Cinetone (bloß im Gegensatz dazu viel zu gesättigt). Misch-WB geht, ist aber wysiwyg. Hab es während der Aufnahme richtig oder es wird Murks. Schade bei einem 10-Bit Codec. Ein iasi-Argument? Ja, ein bisschen Spielraum möchte wohl jeder noch in der Post.
Na und? Im Fernsehen wird ja auch alles wiederholt ...




iasi
Beiträge: 18749

Re: So funktioniert der iPhone 13 Cinematic Mode

Beitrag von iasi » Mo 29 Nov, 2021 06:35

Frank Glencairn hat geschrieben:
Mo 29 Nov, 2021 01:28
iasi hat geschrieben:
So 28 Nov, 2021 21:32


Du musst den ganzen Krempel erstmal vorbereiten, dann zum Drehort transportieren, dann für jede Einstellung (und eben nicht nur zu Beginn des Drehtages) einrichten, am Ende wieder abbauen, transportieren, warten.
Erstens ist das nix im Vergleich zu dem ganzen anderen Krempel den man am Set braucht - je nach Größe haben schon die Jungs vom Catering mehr Zeug dabei.

Und zweitens ist das wie wenn ein Gas-Wasser-Scheiße Installateur, der nur mit nem Schweizer Taschenmesser zur Baustelle kommen würde, weil -puh- das ganze Werkzeug erst mal vorbereiten und einladen, dann zur Baustelle transportieren, und am Ende auch noch wieder alles einpacken und zurück transportieren...
iasi hat geschrieben:
So 28 Nov, 2021 21:32

Manche Einstellung sind dann aufgrund des zu hohen Aufwands mit einer Ursa dann eben auch nicht realisierbar.

Kannst du mir bitte ein paar Beispiele von Filmen zeigen, wo manche Einstellungen wegen "des zu hohen Aufwands" mit einer normalen Kamera nicht realisierbar waren, aber mit einem Handy hätten gedreht werden?
Haywire - Soderbergh.
Das Beispiel mit der Aufnahme aus dem Fußraum eines Autos.
Wäre mit einer Alexa z.B. nicht möglich gewesen.

Eine Dolly-Fahrt in den Bergen könnte man sicherlich auch realisieren. Der Aufwand könnte jedoch so erheblich werden, dass ...


Dein Gas-Wasser-Scheiße Installateur wird unter der engen Küchenspüle auch nicht seine große Wasserrohrzange nutzen, sondern zur kleineren greifen. Denn auf den Abbau der Küchenmöbel wird er verzichten wollen.

Und kein Handwerker nimmt all seine Werkzeuge und Gerätschaften zu jeder Baustelle mit, sondern plant genau, was er denn brauchen wird. Es braucht z.B. nicht immer ein Gerüst.
Auch der wohlhabenste Kunde wird ihm die Kosten für ein Gerüst nicht bezahlen, wenn er nur an der kleinen Gartenhütte gearbeitet hatte.




mash_gh4
Beiträge: 4716

Re: So funktioniert der iPhone 13 Cinematic Mode

Beitrag von mash_gh4 » Mo 29 Nov, 2021 06:52

Axel hat geschrieben:
Mo 29 Nov, 2021 05:05
Ohne jetzt die Belege dafür rauszusuchen denke ich, dass sowohl das offizielle ProRes als auch FiLMiC Pro nicht allzu viel bringen...
der gestalterische spielraum für die programmierer entsprechender apps ist bei den kamera-schnittstellen der handys -- egal ob iphone od. android -- leider immer ziemlich eng beschränkt, weil das meiste über die verfügbaren high-level APIs nicht wirklich einschneidend modifiziert werden kann. das praktische processing der bilddatenströme auf diesen geräten oft auch an undurchsichtige hardwarelösungen geknüpft, damit das ganz möglichst wenig strom frist bzw. in einem derartigem umfeld überhaupt vernünftig läuft.

bei den iphones gibt's natürlich zumindest den vorteil, dass man nur relativ wenige unterschiedliche modelle bzw. hardwarevariationen bei der entwicklung von apps berücksichtigen muss, aber ansonsten dürften die voraussetzungen für derartige eingriffe unter android -- oder besser: einzelnen android geräten -- entgegenkommender sein bzw. mehr möglichkeiten bieten.




Jörg
Beiträge: 9371

Re: So funktioniert der iPhone 13 Cinematic Mode

Beitrag von Jörg » Mo 29 Nov, 2021 08:39

iasi argumentiert
Und kein Handwerker nimmt all seine Werkzeuge und Gerätschaften zu jeder Baustelle mit, sondern plant genau, was er denn brauchen wird. Es braucht z.B. nicht immer ein Gerüst.
Auch der wohlhabenste Kunde wird ihm die Kosten für ein Gerüst nicht bezahlen, wenn er nur an der kleinen Gartenhütte gearbeitet hatte.
das muss ja eine grässliche Nacht gewesen sein...

nee iasi, der erfahrene Handwerker w ei ß, das er n i c h t s planen kann, er nimmt
e r f a h r u n g s g e m ä ß den nötigen Querschnitt mit.
Dein Handwerker ist der, der angekommen feststellt, dass er weder das richtige Werkzeug
noch das passende Material dabei hat...
ich komm dann mal wieder.




Darth Schneider
Beiträge: 10005

Re: So funktioniert der iPhone 13 Cinematic Mode

Beitrag von Darth Schneider » Mo 29 Nov, 2021 09:54

Also wenn mein bevorzugter Sanitär Handwerker nicht weiss was es genau zu tun gibt und was genau kaputt ist, im Freibad.
Dann kommt der erst mal mit dem Rennrad und hat genau mal gar kein Werkzeug dabei, höchstens ein Taschenmesser am Schlüsselbund, ja nicht mal Arbeitskleidung, nur sein Smartphone und ein Notizblock..;)
Gruss Boris
Ich werde der dunklen Seite widerstehen und mir die Pocket Pro heute nicht kaufen !




teichomad
Beiträge: 258

Re: So funktioniert der iPhone 13 Cinematic Mode

Beitrag von teichomad » Mo 29 Nov, 2021 15:50

wie einfach jeder Iphone 13 Film panne ist




Jott
Beiträge: 19969

Re: So funktioniert der iPhone 13 Cinematic Mode

Beitrag von Jott » Mi 01 Dez, 2021 08:29

Aber nur, wenn man vorher weiß, dass es ein iPhone-Film ist! :-)

War sogar schon vor fünf Jahren bei Tangerine so (iPhone 4?): beim Sundance-Screening hat's keiner gemerkt. Erst nachdem die Katze aus dem Sack gelassen wurde, fanden die Pixelpeeper den erfolgreichen Film plötzlich "Panne".

Es ist nun mal so: wenn Story/Regie/Kameraarbeit/Darsteller gut sind und man sofort eintauchen kann, haben Pixelpeeper verloren. Nur der Ton muss perfekt sein.




roki100
Beiträge: 9623

Re: So funktioniert der iPhone 13 Cinematic Mode

Beitrag von roki100 » Fr 03 Dez, 2021 00:24

Pillepalle, die Z9 hat all das was Dir bei Z6II fehlt. Vergiss daher die Z9!
Boris, die P6KPro hat all das was Dir bei P4K fehlt. Vergiss daher die P6KPro!




R S K
Beiträge: 1816

Re: So funktioniert der iPhone 13 Cinematic Mode

Beitrag von R S K » Fr 03 Dez, 2021 13:27

teichomad hat geschrieben:
Mo 29 Nov, 2021 15:50
wie einfach jeder Iphone 13 Film panne ist
Wie man sieht. Ein wahrer Experte. 👍🏼




Darth Schneider
Beiträge: 10005

Re: So funktioniert der iPhone 13 Cinematic Mode

Beitrag von Darth Schneider » Fr 03 Dez, 2021 13:46

Klar, das richtige Lut drauf, plus ein wenig mit anderen Tools womöglich sogar automatisch aneinander anpassen lassen…;)
Dann sieht das fast so aus wie vom iPhone…
Beeindruckend finde ich das allerdings nicht mehr wirklich.
Wer heute will kann doch einfach alle guten, aktuellen, Kameras wia App miteinander mischen, halt inklusive den Smartphones….
Das merken am Schluss höchstens Profis und einige Pixelpeeper den Unterschied.
Gruss Boris
Ich werde der dunklen Seite widerstehen und mir die Pocket Pro heute nicht kaufen !




roki100
Beiträge: 9623

Re: So funktioniert der iPhone 13 Cinematic Mode

Beitrag von roki100 » Fr 03 Dez, 2021 14:41

das sieht schon gut aus. Bei P4K ist standardmässig Lift angehoben, aber ansonsten unterscheidet sich das ja nicht viel (in Farben). Ist doch alles gleiche Auge bzw. Sony-Sensor IMX irgendetwas.

Wenn das jetzt schon so ist, wie wird später das iPhone 14 oder 15...? :)
Pillepalle, die Z9 hat all das was Dir bei Z6II fehlt. Vergiss daher die Z9!
Boris, die P6KPro hat all das was Dir bei P4K fehlt. Vergiss daher die P6KPro!




Darth Schneider
Beiträge: 10005

Re: So funktioniert der iPhone 13 Cinematic Mode

Beitrag von Darth Schneider » Fr 03 Dez, 2021 15:40

Und die nächste beziehungsweise übernächste Generation der BMD Pockets ?
Der riesige Schwanenhals bei den iPhones bleiben erst mal die zu kleinen Akkus, der begrenzte Speicher und bis heute auch noch die laschen Smartphone Apps….
Die ersten zwei Hürden sind bei den flachen Smartphones kaum zu überwinden.
Vor allem wenn dann 8oder 12K zum Standart werden die Hürden noch höher.
Gruss Boris
Ich werde der dunklen Seite widerstehen und mir die Pocket Pro heute nicht kaufen !

Zuletzt geändert von Darth Schneider am Fr 03 Dez, 2021 15:43, insgesamt 1-mal geändert.




teichomad
Beiträge: 258

Re: So funktioniert der iPhone 13 Cinematic Mode

Beitrag von teichomad » Fr 03 Dez, 2021 15:41

Die Schärfentiefe beim Iphone ist der hit. Hinken da alle Hersteller so hinterher wie Apple ? Die erste Aufnahme ist doch schon ein Armutszeugnis. Artefakte und digitale Bildschärfung wohin das Auge blickt, außerdem sau ruckeliges Bild. Scheint dezent überfordert das gute Stück. Die gute Farbgebung macht den Kohl dann leider auch nich mehr fett.
Zuletzt geändert von teichomad am Fr 03 Dez, 2021 15:50, insgesamt 2-mal geändert.




roki100
Beiträge: 9623

Re: So funktioniert der iPhone 13 Cinematic Mode

Beitrag von roki100 » Fr 03 Dez, 2021 15:46

@Boris
dann halt iPhone mit mehr Speicher. Linsen sind aber dabei. Bei P4K musst Du das dazu rechnen, inkl. viel weniger Akku... kein AF, Stabi etc. und groß wie Ziegel und man kann damit nicht telefonieren ;)
10Bit da lässt sich doch viel machen, siehe andere iPhone 13 Videos, da sind schon interessante Bilder dabei.
Und bei Apple sind die Apps (finde ich persönlich) super, stabil, läuft irgendwie flüssiger...
Pillepalle, die Z9 hat all das was Dir bei Z6II fehlt. Vergiss daher die Z9!
Boris, die P6KPro hat all das was Dir bei P4K fehlt. Vergiss daher die P6KPro!




Darth Schneider
Beiträge: 10005

Re: So funktioniert der iPhone 13 Cinematic Mode

Beitrag von Darth Schneider » Fr 03 Dez, 2021 15:52

Also ich filme eigentlich nie mit dem iPhone nie aus reiner Freude daran.
Eher weil ich irgendwas schnell aufnehmen muss.
Mit der Pocket jedenfalls aber schon.
Dabei spielen mir die genug Akkus die man braucht und der Formfaktor eigentlich überhaupt keine negative Rolle…;)
Mir macht das kleine Gefummel mit den Smartphones beim filmen mehr verkrampfte Finger als Spass…
Und die Apps mitsamt der Bedienung finde ich meistens einschränkend und mühsam.
Gruss Boris
Ich werde der dunklen Seite widerstehen und mir die Pocket Pro heute nicht kaufen !




roki100
Beiträge: 9623

Re: So funktioniert der iPhone 13 Cinematic Mode

Beitrag von roki100 » Fr 03 Dez, 2021 15:56

Darth Schneider hat geschrieben:
Fr 03 Dez, 2021 15:52
Also ich filme eigentlich nie mit dem iPhone nie aus reiner Freude daran.
das ist aber ein anderes iPhone, endlich ein gutes, mit echte 10Bit 422.

Ansonsten ja, ist Gewöhnungssache ob man nun echte Kamera oder so kleinen Ding in die Hände hält, was zählt ist doch das Ergebnis und das ist - in meinen Augen - nicht wirklich anders groß, da alles Sony Sensoren mit 10Bit ProRes...ähnlich wie bei andere große Kameras und dementsprechend lässt sich die bits genau so gut stylen.
Pillepalle, die Z9 hat all das was Dir bei Z6II fehlt. Vergiss daher die Z9!
Boris, die P6KPro hat all das was Dir bei P4K fehlt. Vergiss daher die P6KPro!




Darth Schneider
Beiträge: 10005

Re: So funktioniert der iPhone 13 Cinematic Mode

Beitrag von Darth Schneider » Fr 03 Dez, 2021 16:01

Natürlich sieht das gut aus.
Aber eben, ich habe iPhones seit dem iPhone 3.
10 Bit ProRes…Schon nett, aber das braucht zu viel Speicher auf dem armen Telefon. Wohin dann mit den Fotos, und all den Apps ?
Ich hatte genug Zeit mich umzugewöhnen, aber absolut keine Bock drauf.
Ich filme und fotografiere halt viel lieber mit grösseren Kameras, und mit echten Objektiven.
Das macht mir viel mehr Spass.
Und die Grösse oder das Gewicht ist bei meiner Cam gar kein Thema für mich.
Gruss Boris
Ich werde der dunklen Seite widerstehen und mir die Pocket Pro heute nicht kaufen !




roki100
Beiträge: 9623

Re: So funktioniert der iPhone 13 Cinematic Mode

Beitrag von roki100 » Fr 03 Dez, 2021 16:21

Darth Schneider hat geschrieben:
Fr 03 Dez, 2021 16:01
Das macht mir viel mehr Spass.
das verstehe ich natürlich. Ist aber was anderes. Ich meinte, wenn es um das Ergebnis geht, ist iPhone 13 schon nicht schlecht. Lediglich das mit Artefakte die bei künstliche DoF entstehen können, ist etwas, was ich auch nicht toll finde, doch das wird sicherlich besser mit iOS updates, oder spätestens mit nächsten iPhone.

Ich finde das hat Zukunft und ich denke, dass es nicht lange dauern wird bis sich echte Cine in Smartphones durchgesetzt hat. Es sei denn, Kamerahersteller bringen phänomenale Dinge heraus, statt nur mehr sinnlose Ks. Die sind jetzt schon wegen all den Smartphones nach unten gerutscht...Und nur Profis bedienen, dadurch können die Kamerahersteller auch nicht lange überleben.
Pillepalle, die Z9 hat all das was Dir bei Z6II fehlt. Vergiss daher die Z9!
Boris, die P6KPro hat all das was Dir bei P4K fehlt. Vergiss daher die P6KPro!




Darth Schneider
Beiträge: 10005

Re: So funktioniert der iPhone 13 Cinematic Mode

Beitrag von Darth Schneider » Fr 03 Dez, 2021 16:38

Ich denke echtes, teures Kino wollen doch gar nicht viele Leute mit dem iPhone machen.
Das wird auch so bleiben.
Das wir doch immer nur eine Randgruppe bleiben.
Zu viele Franks sind doch da draussen, und nicht nur hinter der Kamera am Rec Knopf. Und die haben doch auch in Zukunft wenn die Smartphones womöglich mit 16 Bit filmen, immer noch gar keinen Bock auf Smartphone Kino.
Gruss Boris
Ich werde der dunklen Seite widerstehen und mir die Pocket Pro heute nicht kaufen !




roki100
Beiträge: 9623

Re: So funktioniert der iPhone 13 Cinematic Mode

Beitrag von roki100 » Fr 03 Dez, 2021 16:49

das sicherlich. Doch ob dadurch dann Kamerahersteller motiviert sind, weiter zu machen bzw. ob sich das dann für sie lohnt nur die ein paar Profis (betrachtet in der Menschenmenge) zu versorgen, ist eher fraglich. Und einfach nur Preise erhöhen, weil sie weniger verkaufen, bringt das auch nichts. Eher umgekehrt, günstige Produktion / auf eigenes verzichten (z.B. wie BMD das tut) dadurch haben die vll. Überlebenschancen.
Pillepalle, die Z9 hat all das was Dir bei Z6II fehlt. Vergiss daher die Z9!
Boris, die P6KPro hat all das was Dir bei P4K fehlt. Vergiss daher die P6KPro!




Axel
Beiträge: 14521

Re: So funktioniert der iPhone 13 Cinematic Mode

Beitrag von Axel » Fr 03 Dez, 2021 20:29

Man hat mich heute aufgefordert, ein paar Fotos von einer Adventsfeier zu machen für die Facebook-Seite meiner Einrichtung. Ich dachte, was soll's? Probier ich mal ganz unbedarft "Kino". Das ging rappzapp. Ich war höchstens 30 Minuten da und schoss 40 Clips. Ich dachte, Schande aber auch, bis die über Lightning in FCP sind wird aus Abend und Morgen der neue Tag. Aber nix da: die 1080 HEVC-Clips werden "in no time" übertragen (so zwischen 10 und 30 MB jeder). Die ursprüngliche Alptraumschilderung, die ich noch erinnerte, bezog sich auf ProResHQ in 4k, der blanke Irrsinn.

Dann dachte ich, schade, mit dem HLG kann ich keinem kommen, ich verliere die Dynamik schon beim Anlegen der Timeline. Tip: von HLG zu rec_709 mit den HDR-Tools.

Die Editierbarkeit von "Blende" (= Stärke des sDoFs) und des Fokuspunkts gehen verloren, sobald man Retiming benutzt. Es funktioniert aber, wenn man Retiming später anwendet.

Die Dynamik ist mit dieser Methode ziemlich gut. Am wenigsten videomäßig sieht es aus, wenn man die Tiefen mehr sättigt und die Höhen entsättigt:
Bild
Ja, ja, ich weiß, ziemlich grobschlächtig. Feiner ziseliert wäre es vielleicht in Resolve gegangen. Ich habe aber den Eindruck, dass das hier ideales Footage für FCP ist. Und der Export von 1 Minute fertigem Video? In Nullkommanix. Vielleicht 10 Sekunden.

Macht Spaß.
Na und? Im Fernsehen wird ja auch alles wiederholt ...




Jott
Beiträge: 19969

Re: So funktioniert der iPhone 13 Cinematic Mode

Beitrag von Jott » Fr 03 Dez, 2021 21:13

iPhone nutzen, Cinema Mode nutzen, HEVC statt ProRes nutzen, in fcp schneiden, Farbpucks verwenden - darf man doch alles nicht als erwachsener Filmer. Du Quertreiber! :-)




cantsin
Beiträge: 10239

Re: So funktioniert der iPhone 13 Cinematic Mode

Beitrag von cantsin » Fr 03 Dez, 2021 22:59

roki100 hat geschrieben:
Fr 03 Dez, 2021 00:24
Tja, sieht prima aus, wenn man auf dem Smartphone oder anderen kleinen Bildschirmen betrachtet.

Auf einem Flatscreen-TV bzw. bei jeder größeren Bildanzeige lässt das iPhone-Bild dann doch zu wünschen übrig. BM Pocket 4K links, iPhone rechts:
01.jpg
02.jpg
03.jpg
(Bilder anklicken und in voller Größe vergleichen.)

Sicher ist das Geschmackssache, aber die aggressive Bildglättung der Smartphones stößt mir dann doch sauer auf. Dabei wurde das Pocket 4K-Material nicht sonderlich kompetent gegradet. (Das ist natürlich ein Vorteil des iPhone - dass da dank dessen Algorithmen vernünftige Farben direkt aus dem Gerät kommen und keine LUT-Draufklatscher das Bild verhunzen.)
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.




roki100
Beiträge: 9623

Re: So funktioniert der iPhone 13 Cinematic Mode

Beitrag von roki100 » Fr 03 Dez, 2021 23:20

Wenn man sich ganze Video anschaut, fehlt das kaum auf. Beides würde ich nicht als schlecht bewerten, sondern als; ja, kann man sich anschauen. Ich nehme mal an dass sich die wenige Fehler bei iPhone vermeiden lassen, wie z.B. das etwas ausgebrannte Gesicht (gibts auch ND Filter für iPhone 13)...außer das mit DoF wahrscheinlich noch nicht. Mit FilmicPro App geht da wahrscheinlich mehr/besser.
Pillepalle, die Z9 hat all das was Dir bei Z6II fehlt. Vergiss daher die Z9!
Boris, die P6KPro hat all das was Dir bei P4K fehlt. Vergiss daher die P6KPro!




Axel
Beiträge: 14521

Re: So funktioniert der iPhone 13 Cinematic Mode

Beitrag von Axel » So 05 Dez, 2021 19:52

@cantsin:
Ich sehe durchaus deinen Punkt. Mir gefiel die Pocket-Version gleich besser. Allerdings gibt es dafür - von der Glättung/Vermatschung, die du zu Recht erwähnst - zwei Gründe: erstens ist die Pocket halt eine Cinema-Kamera mit sehr (in dem speziellen Grading hier) gedämpfter Dynamik zu rec_709, während das iPhone den gegenteiligen Ansatz hat. Und der Vergleich war in SDR. Zweitens ist der Cinematic Mode natürlich in 1080, nicht in UHD.

Im Gegensatz zu einer handkameratauglich geriggten Pocket 4k hat ein iPhone jedenfalls den größeren Unbefangenheits-Bewahrungsfaktor. ootb ist die Color Science auch dermaßen goldglühend und menschlicher Haut schmeichelnd, dass es strategisch klug ist, den menschlichen Motiven mal kurz Aufnahmen von sich zu zeigen. Das erschließt in vielen Bereichen Möglichkeiten, die bisher aus verschiedenen Gründen nicht realisierbar waren.

Ich finde auch, dass der Name "cinematic mode" etwas irreführend ist. Wie andere bereits hervorhoben sind ja 30p keine Filmfrequenz. Auch die extremen Kontraste von "Dolbyvision" (HLG), die unbearbeitet übrigens nur auf HDR-Geräten gut aussehen, haben nichts Cinematisches an sich.

Aber eben auch nichts, was (wie mash weiter oben prophezeit) nach billigem Video aussieht. Der Filmlook wurde verfehlt, aber nicht unbedingt zum Nachteil.

Wie könnte das evolvieren? Zu 4k? 8k? Das wären glaube ich (wie oft) mal wieder die falschen Prioritäten. Auch ProRes oder Raw in einem Smartphone sind nicht das Wichtigste, seit wir 10-bit in HEVC haben. Ich denke, dass allgemein an Artefakt-Minderung gearbeitet werden muss, und das nicht nur im sDoF-Gradienten.
Na und? Im Fernsehen wird ja auch alles wiederholt ...




Jott
Beiträge: 19969

Re: So funktioniert der iPhone 13 Cinematic Mode

Beitrag von Jott » So 05 Dez, 2021 20:05

„ hervorhoben sind ja 30p keine Filmfrequenz.“

Dann stell dein iPhone halt um - unter „Kamera“; 24 oder 25, was immer der filmende Europäer vorzieht. Geht schon seit einer Weile direkt ohne Filmic Pro.




Axel
Beiträge: 14521

Re: So funktioniert der iPhone 13 Cinematic Mode

Beitrag von Axel » So 05 Dez, 2021 20:27

Jott hat geschrieben:
So 05 Dez, 2021 20:05
„ hervorhoben sind ja 30p keine Filmfrequenz.“

Dann stell dein iPhone halt um - unter „Kamera“; 24 oder 25, was immer der filmende Europäer vorzieht. Geht schon seit einer Weile direkt ohne Filmic Pro.
Nicht im "Kino"-Modus. Es wäre schön, wenn FiLMiC den mal aufgebohrt kriegte.
Na und? Im Fernsehen wird ja auch alles wiederholt ...




Jott
Beiträge: 19969

Re: So funktioniert der iPhone 13 Cinematic Mode

Beitrag von Jott » Mo 06 Dez, 2021 01:39

Tatsächlich, gerade gesehen. Was ist das denn für ein Quatsch, wenn 25p eingestellt ist.

Kann eigentlich nur ein Bug oder ein blödes Versäumnis sein. Sinn macht das nicht, bei 24 oder 25 sollte es ja weniger zu rechnen geben als bei 30fps.




mash_gh4
Beiträge: 4716

Re: So funktioniert der iPhone 13 Cinematic Mode

Beitrag von mash_gh4 » Mo 06 Dez, 2021 02:35

Axel hat geschrieben:
So 05 Dez, 2021 19:52
Auch ProRes oder Raw in einem Smartphone sind nicht das Wichtigste, seit wir 10-bit in HEVC haben. Ich denke, dass allgemein an Artefakt-Minderung gearbeitet werden muss, und das nicht nur im sDoF-Gradienten.
ja -- ich glaub auch das wirklich gutes h.265 bzw. AV1 bis hin zur lossless aufzeichnung am handy weit mehr sinn macht als RAW od. noch unsinniger ProRes.

allerdings gibt's halt zwei dinge, die ein wenig dagegen sprechen:

einerseits sind die eingriffe in die farbaufbereitung, die von den herstellern vorgenommen werden und z.t. einfach auch nur mehr der wiedererkennung bzw. markenbindung dienen, oft derart penetrant und kaum mehr rückgängig zu machen, dass diese an und für sich vernünftigeren aufzeichnungsvarianten vermutlich nicht reichen werden, um tatsächlich eine befriedigende besserung bzw. arbeitsbasis zu schaffen.

und daneben gibt's eben auch noch immer die tatsache zu berücksichtigen, dass man aus RAW-daten bei der späteren aufbereitung auf viel leistungsfähigerer hardware doch einiges herausholen kann, was in vertretbar wirtschaftlicher weise auf diesen ganz kleinen geräten mit ihrer beschränkten rechenleistung bzw. energieaufnahme in echtzeit einfach nicht hinzubekommen wäre. das war ja immer der eigentliche vorzug von RAW -- die aufzeichnung in wahrheit noch einfacher und billiger bzw. im bezug auf manche anforderungen überhaupt erst durchführbar realisieren zu können, und trotz dieser relativ primitiven unvollständigen direkten verarbeitung alle freiheiten bzw. notwendigen informationen für eine [zugegebener maßen umständliche und aufwendige] nachträgliche aufbereitung zu bewahren.




Axel
Beiträge: 14521

Re: So funktioniert der iPhone 13 Cinematic Mode

Beitrag von Axel » Mo 06 Dez, 2021 06:56

Jott hat geschrieben:
Mo 06 Dez, 2021 01:39
Tatsächlich, gerade gesehen. Was ist das denn für ein Quatsch, wenn 25p eingestellt ist.

Kann eigentlich nur ein Bug oder ein blödes Versäumnis sein. Sinn macht das nicht, bei 24 oder 25 sollte es ja weniger zu rechnen geben als bei 30fps.
Wie gesagt, ich glaube an Absicht. Das einzige und oberflächliche Filmlook-Merkmal ist sDoF. Dynamik und Bewegungsauflösung sind qualitativ überlegen, lasst uns das einfach mal akzeptieren. Von rechts überholt.

Guck dir einfach mal zu 24p und SDR konvertierte „Kino“-Aufnahmen aus heller Umgebung (Belichtung wird ja über Zeit geregelt) an: mehr Videolook als vorher. Matt, ruckelig.
Na und? Im Fernsehen wird ja auch alles wiederholt ...




Funless
Beiträge: 4690

Re: So funktioniert der iPhone 13 Cinematic Mode

Beitrag von Funless » Mo 03 Jan, 2022 11:52

MfG
Funless

Camera Conspiracies hat geschrieben: In today's world, everybody is shooting with the flashy, fancy spec 8K. You can do 8K!!
Nobody gives a shit. Nobody wants it. Nobody can even use it.




teichomad
Beiträge: 258

Re: So funktioniert der iPhone 13 Cinematic Mode

Beitrag von teichomad » Mo 03 Jan, 2022 12:23

Funless hat geschrieben:
Mo 03 Jan, 2022 11:52


krass. sieht ja aus wie mit einem handy gefilmt




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Statistik PC Standort?
von markusG - Mi 12:59
» Was hast Du zuletzt gekauft?
von klusterdegenerierung - Mi 12:58
» FX6 Commercial with AF BTS
von klusterdegenerierung - Mi 12:54
» Von der Sony FS5II zur FX6 wechseln?
von Pianist - Mi 12:50
» Canon HV20 - Ruckler beim abspielen (und übertragen)
von dienstag_01 - Mi 11:56
» Funk-Wetterstation - spezielles Feature gesucht...
von rush - Mi 11:48
» Was schaust Du gerade?
von Darth Schneider - Mi 10:50
» Alienware QD-OLED 34" Monitor mit 1.000 nits Helligkeit, 99.3% DCI-P3 und 0.1 ms Reaktionszeit
von slashCAM - Mi 10:24
» Windows 11 Kompatibilität (Resolve)
von andieymi - Mi 9:55
» HDV Split VS Cineform - Bitrateunterschiede
von ruessel - Mi 9:13
» Nach 7 Jahren mit der OG BMPCC finde ich das Bild noch immer schön.
von Darth Schneider - Mi 8:09
» "Crystal F x John - 2 Zimmer Küche Club" Musikvideo
von Darth Schneider - Mi 7:42
» MiniDV Timestamp anzeigen
von TheBubble - Mi 7:02
» iPhone 13 ProRes Greenscreen Test
von Jott - Mi 5:19
» Merkwürdige 8mm-Camcorder-Anschlüsse
von DezorianGuy - Mi 4:03
» Ist die 1dx iii noch eine gute Videooption?
von cantsin - Mi 0:14
» Was hörst Du gerade?
von klusterdegenerierung - Di 22:16
» Filmemacher-Basistips
von pillepalle - Di 21:25
» DVD zu mkv mit Kapiteln
von prime - Di 20:41
» Glidecam HD-2000
von Arno_K - Di 18:04
» Sony XAVC S-I in Quicktime
von hexeric - Di 17:43
» Destruktive vs. Non-destruktive Audiobearbeitung
von dosaris - Di 16:38
» Streaming mit OBS und Atem Mini
von Mediamind - Di 15:13
» ARTE: Das Seil. 3 teilige Miniserie.
von Steelfox - Di 14:14
» Tokina veröffentlicht 21mm T1.5 und 29mm T1.5 Cinema Vista Prime Objektive
von andieymi - Di 13:15
» Canon EOS R5 versus R5 C versus C70 versus R3 - welche Kamera wofür?
von Funless - Di 12:38
» Was ist der Unterschied zwischen Beschichten und Eindiffundieren von Farbfolien?
von Fleischorgel - Di 12:26
» Resolve: Grafik im Hintergrund fixieren, während Objekt durchs Bild läuft
von Frank Glencairn - Di 12:14
» 9 Volt Akku Dummy gesucht
von ksingle - Di 11:46
» Neue Firmware für DJI Mavic 3 bringt QuickShots, Burst, Panorama-Modus, QuickTransfer uvm.
von slashCAM - Di 10:48
» Bitte um Kaufberatung: Beste DSM (B-Unit) für Videojournalismus
von Jalue - Di 10:30
» Kostenloses Apple Webinar (dt): "MacBook Pro - Supercharged for Pros" - Teil 2
von slashCAM - Di 9:51
» Petition zur Reformierung der Ö-R von Sabine Rollberg
von Darth Schneider - Di 8:02
» Mocha in After Effects
von Fleischorgel - Di 0:05
» Blackmagic Pocket 4K Blende mit Viltrox nicht möglich
von basarseven - Mo 23:13
 
neuester Artikel
 
Canon EOS R5 vs R5 C vs C70 vs R3


Noch nie gab es so viele hochwertige Bewegtbild-Werkzeuge für videoaffine User / Filmer im aktuellen Canon RF-Portfolio. Alle haben 12 Bit Cinema RAW-Aufnahmen sowie LOG im Angebot und verfügen über Canons Dual Pixel AF. Doch was sind die wichtigsten Unterschiede und für wen macht welche EOS am meisten Sinn? Hier ein Beitrag zur Klärung ... weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
concatenation 2 OLYMPIC GAME

Die olympischen Spiele als großes bewegtes Puzzle, bei dem man sich die Teilchen passend zuschneiden kann -- genug Geduld vorausgesetzt...