slashCAM
Administrator
Administrator
Beiträge: 11262

Deep ja, Fake nein? Dokumentarfilmer läßt O-Töne von KI einsprechen

Beitrag von slashCAM » So 18 Jul, 2021 12:08


Die Frage. wo beim Dokumentarfilm die Authentizität aufhört und das reine Storytelling anfängt, sorgt immer wieder mal für Diskussionen, und das nicht erst, seit es mögli...
Bild
Hier geht es zur Newsmeldung auf den slashCAM Magazin-Seiten:
Deep ja, Fake nein? Dokumentarfilmer läßt O-Töne von KI einsprechen




nachtaktiv
Beiträge: 3086

Re: Deep ja, Fake nein? Dokumentarfilmer läßt O-Töne von KI einsprechen

Beitrag von nachtaktiv » So 18 Jul, 2021 16:26

find ich vollkommen okay. wenn das zitat schriftlich niedergelegt und als original vorhanden ist, kann man es auch posthum per KI nachsprechen lassen. man könnte allerdings im vorspann fairnesshalber die KI nachvertonung kenntlich machen.

viel interessanter ist allerdings für mich als hobbyfilmer, wo ich eine art KI baukasten mit mitgeliefertem stimmenmaterial her bekomme, aus dem ich dann kostengünstig als hobbyfilmer professionell klingende offs bauen könnte.

denn als hobbyist kann ich mir keinen profisprecher leisten.
Die Ignore Funktion ist ein Segen <3




lensoperator
Beiträge: 86

Re: Deep ja, Fake nein? Dokumentarfilmer läßt O-Töne von KI einsprechen

Beitrag von lensoperator » So 18 Jul, 2021 16:31

Wie lange es wohl noch dauert bis man eine KI mit Action Filmen zuhaut und die einen eigenen Action Film daraus kreiert?




Drushba
Beiträge: 2185

Re: Deep ja, Fake nein? Dokumentarfilmer läßt O-Töne von KI einsprechen

Beitrag von Drushba » So 18 Jul, 2021 17:17

"Und doch beschleicht einen das Gefühl, der Dokumentarfilm hat hier -- wieder einmal? -- seine Unschuld verloren. Denn schließlich wurden O-Töne konstruiert, die als solche nicht existierten, außerdem fügt eine Stimme einer Aussage automatisch Emotionen hinzu, von denen man nicht weiß, ob sie in der geschriebenen Passage genauso enthalten waren. "

Ich denke, nicht der Dokumentarfilm hat seine Unschuld verloren, sondern der Film ist dann schlicht kein Dokfilm. Vielmehr eine aus Footage arrangierte Erzählung des Regisseurs über einen bekannten Typen der Alltagskultur, mit dem Ziel das eigene Konto zu verbessern - Konsumware, die zum Verkauf eben aufgefrischt wird.

Dokfilm will bislang Verborgenes zeigen, bedient sich der reinen Beobachtung, Stilmitteln wie Poesie des Augenblicks - das können halt die wenigsten und der Markt für so-tu-als-ob-authentisch-Stoffe dagegen ist riesig. Allerdings ist die Vermüllungstendenz mit semiinszenierten Stoffen und Bigbang-Stories auch auf Dokfilmfestiavls zu beobachten, Tendenz steigend, weil solche Macher dann eben auch von ihresgleichen in Juries berufen werden und sich somit selbst eine Dominanz erzeugen. Echten Dokfilm wirds trotzdem weitergeben, Punk ist ja auch noch nicht tot. Es sind die kleinen Perlen, nach denen man tauchen muss, die mit keinem Netflix -Algorythmus angezeigt werden. Hat auch was ;-)
Lieber glaub ich Wissenschaftlern, die sich mal irren, als Irren, die glauben, sie seien Wissenschaftler.




nachtaktiv
Beiträge: 3086

Re: Deep ja, Fake nein? Dokumentarfilmer läßt O-Töne von KI einsprechen

Beitrag von nachtaktiv » So 18 Jul, 2021 17:18

lensoperator hat geschrieben:
So 18 Jul, 2021 16:31
Wie lange es wohl noch dauert bis man eine KI mit Action Filmen zuhaut und die einen eigenen Action Film daraus kreiert?
zu unsren lebzeiten wird das wohl nicht passieren. stimme hingegen ist vergleichsweise simpel. während man für nen actionfilm hunderte leute braucht, braucht man für ne arte doku nur wenige sprecher. und für KI sind immer die einfachsten tätigkeiten das erste einfallstor.
Die Ignore Funktion ist ein Segen <3




nachtaktiv
Beiträge: 3086

Re: Deep ja, Fake nein? Dokumentarfilmer läßt O-Töne von KI einsprechen

Beitrag von nachtaktiv » So 18 Jul, 2021 17:31

Drushba hat geschrieben:
So 18 Jul, 2021 17:17

Ich denke, nicht der Dokumentarfilm hat seine Unschuld verloren, sondern der Film ist dann schlicht kein Dokfilm.
und das ist schlicht eine haltlose behauptung.

wenn ein zitat schwarz auf weiß belegbar ist, ist die wahl des stilmittels zwecks dokumentation doch zweitrangig.

ich sehe ständig arte geschichtsdokus, die z.b. szenen aus der antike posthum mit darstellern nachspielen, deren klamotten überhaupt nicht authentisch hergestellt wurden. mittelalterdokus mit darstellern, die gepflegte zähne und gesichter haben, komplett ohne ein einziges furunkel. ich sehe ständig dokus, in denen verranztes material aus kaisers zeiten plötzlich frisch, fluffig und ohne kratzer über die glotze flimmert. die filme sehen heute besser aus als vor 40 jahren. postpro-KI-systemen sei dank.

ich glaube, es ist eher eine urinstinktive angst vor einem frankenstein aus der gruft, der plötzlich beängstigend echt klingt, dafür, daß er tot ist. so eine art uncanny valley, welches wir erst überwinden müssen, und für kommende generationen selbstverständlich ist.

und diese KI methoden werden hoffentlich noch ausgebaut, allein schon, damit gewisse dinge niemals in vergessenheit geraten:

https://www.tagesspiegel.de/berlin/virt ... 58092.html
Die Ignore Funktion ist ein Segen <3

Zuletzt geändert von nachtaktiv am So 18 Jul, 2021 17:36, insgesamt 1-mal geändert.




rush
Beiträge: 11862

Re: Deep ja, Fake nein? Dokumentarfilmer läßt O-Töne von KI einsprechen

Beitrag von rush » So 18 Jul, 2021 17:36

nachtaktiv hat geschrieben:
So 18 Jul, 2021 16:26

viel interessanter ist allerdings für mich als hobbyfilmer, wo ich eine art KI baukasten mit mitgeliefertem stimmenmaterial her bekomme, aus dem ich dann kostengünstig als hobbyfilmer professionell klingende offs bauen könnte.
Schonmal was von uberduck.ai gehört?

Einfach im Browser eingeben, anmelden und ab dafür... Das ist quasi ein Sprachsynthesizer der bereits auf viele prominente Stimmen (Comichelden, Politiker, Rapper etc) trainiert wird und entsprechend genutzt werden kann.

Ziemlich irre was da bereits möglich ist, insbesondere mit englischsprachigen Sätzen ist das Potential bereits enorm und zeigt wohin die Reise gehen kann...
keep ya head up




Drushba
Beiträge: 2185

Re: Deep ja, Fake nein? Dokumentarfilmer läßt O-Töne von KI einsprechen

Beitrag von Drushba » So 18 Jul, 2021 18:04

nachtaktiv hat geschrieben:
So 18 Jul, 2021 17:31

ich sehe ständig arte geschichtsdokus, die z.b. szenen aus der antike posthum mit darstellern nachspielen, deren klamotten überhaupt nicht authentisch hergestellt wurden. mittelalterdokus mit darstellern, die gepflegte zähne und gesichter haben, komplett ohne ein einziges furunkel. ich sehe ständig dokus, in denen verranztes material aus kaisers zeiten plötzlich frisch, fluffig und ohne kratzer über die glotze flimmert. die filme sehen heute besser aus als vor 40 jahren. postpro-KI-systemen sei dank.
Eben. Was Du schaust sind keine Dokfilme, sondern Erzählungen bzw. Dokumentationen, Phantasieprodukte. Dokfilm ist Dokfilm. Anderer Ansatz, andere Historie, anderes Genre.

Dokumentationen sind ja nicht schlecht, sehe ich auch gerne an. Allerdings lese ich seit Covid und dem jetzt möglichen Zeiterleben lieber Texte und geniesse mein eigenes Kopfkno.)
Lieber glaub ich Wissenschaftlern, die sich mal irren, als Irren, die glauben, sie seien Wissenschaftler.




nachtaktiv
Beiträge: 3086

Re: Deep ja, Fake nein? Dokumentarfilmer läßt O-Töne von KI einsprechen

Beitrag von nachtaktiv » So 18 Jul, 2021 18:13

rush hat geschrieben:
So 18 Jul, 2021 17:36

Schonmal was von uberduck.ai gehört?

Einfach im Browser eingeben, anmelden und ab dafür... Das ist quasi ein Sprachsynthesizer der bereits auf viele prominente Stimmen (Comichelden, Politiker, Rapper etc) trainiert wird und entsprechend genutzt werden kann.

Ziemlich irre was da bereits möglich ist, insbesondere mit englischsprachigen Sätzen ist das Potential bereits enorm.
klingt teils bissl gestelzt, aber auf jeden fall genial für 0€. danke!
Die Ignore Funktion ist ein Segen <3




nachtaktiv
Beiträge: 3086

Re: Deep ja, Fake nein? Dokumentarfilmer läßt O-Töne von KI einsprechen

Beitrag von nachtaktiv » So 18 Jul, 2021 18:24

Drushba hat geschrieben:
So 18 Jul, 2021 18:04


Eben. Was Du schaust sind keine Dokfilme, sondern Erzählungen bzw. Dokumentationen, Phantasieprodukte. Dokfilm ist Dokfilm. Anderer Ansatz, andere Historie, anderes Genre.
und du schaust am thema vorbei. du sprichst einem dokfilm die authentizität ab, weil dir das stilmittel der gestaltung nicht gefällt.
Die Ignore Funktion ist ein Segen <3




macaw
Beiträge: 209

Re: Deep ja, Fake nein? Dokumentarfilmer läßt O-Töne von KI einsprechen

Beitrag von macaw » Mo 19 Jul, 2021 15:24

Drushba hat geschrieben:
So 18 Jul, 2021 18:04
nachtaktiv hat geschrieben:
So 18 Jul, 2021 17:31

ich sehe ständig arte geschichtsdokus, die z.b. szenen aus der antike posthum mit darstellern nachspielen, deren klamotten überhaupt nicht authentisch hergestellt wurden. mittelalterdokus mit darstellern, die gepflegte zähne und gesichter haben, komplett ohne ein einziges furunkel. ich sehe ständig dokus, in denen verranztes material aus kaisers zeiten plötzlich frisch, fluffig und ohne kratzer über die glotze flimmert. die filme sehen heute besser aus als vor 40 jahren. postpro-KI-systemen sei dank.
Eben. Was Du schaust sind keine Dokfilme, sondern Erzählungen bzw. Dokumentationen, Phantasieprodukte. Dokfilm ist Dokfilm. Anderer Ansatz, andere Historie, anderes Genre.

Dokumentationen sind ja nicht schlecht, sehe ich auch gerne an. Allerdings lese ich seit Covid und dem jetzt möglichen Zeiterleben lieber Texte und geniesse mein eigenes Kopfkno.)
Da stellt sich die Frage, ab wann eine Dokumentation überhaupt als solche zu bezeichnen ist. Dann dürfte man nicht schneiden, kein Licht setzen, keine Fragen stellen, ja, man dürfte streng genommen gar nicht als außenstehende Person anwesend sein, erst recht nicht mit einer Kamera, weil absolut alles, was nicht originär für die Situation ist, verzerrenden Einfluss hat. Eine solche, reine Dokumentation kann es gar nicht geben.




dienstag_01
Beiträge: 11301

Re: Deep ja, Fake nein? Dokumentarfilmer läßt O-Töne von KI einsprechen

Beitrag von dienstag_01 » Mo 19 Jul, 2021 16:17

macaw hat geschrieben:
Mo 19 Jul, 2021 15:24
Drushba hat geschrieben:
So 18 Jul, 2021 18:04


Eben. Was Du schaust sind keine Dokfilme, sondern Erzählungen bzw. Dokumentationen, Phantasieprodukte. Dokfilm ist Dokfilm. Anderer Ansatz, andere Historie, anderes Genre.

Dokumentationen sind ja nicht schlecht, sehe ich auch gerne an. Allerdings lese ich seit Covid und dem jetzt möglichen Zeiterleben lieber Texte und geniesse mein eigenes Kopfkno.)
Da stellt sich die Frage, ab wann eine Dokumentation überhaupt als solche zu bezeichnen ist. Dann dürfte man nicht schneiden, kein Licht setzen, keine Fragen stellen, ja, man dürfte streng genommen gar nicht als außenstehende Person anwesend sein, erst recht nicht mit einer Kamera, weil absolut alles, was nicht originär für die Situation ist, verzerrenden Einfluss hat. Eine solche, reine Dokumentation kann es gar nicht geben.
Eine Dokumentation hat einen Autor. Im Gegensatz zur fiktionalen Erzählung erschafft er keine Wirklichkeit, sondern wählt aus der Wirklichkeit aus.
Daher sollten Manipulationen auf der Ebene des Dargestellten mit gehöriger Skepsis begegnet werden.
Und: gute Autoren/Dokumentarfilmer wissen um die Problematik, die ihr Tun mit sich bringt.




Drushba
Beiträge: 2185

Re: Deep ja, Fake nein? Dokumentarfilmer läßt O-Töne von KI einsprechen

Beitrag von Drushba » Mo 19 Jul, 2021 18:42

macaw hat geschrieben:
Mo 19 Jul, 2021 15:24
Drushba hat geschrieben:
So 18 Jul, 2021 18:04


Eben. Was Du schaust sind keine Dokfilme, sondern Erzählungen bzw. Dokumentationen, Phantasieprodukte. Dokfilm ist Dokfilm. Anderer Ansatz, andere Historie, anderes Genre.

Dokumentationen sind ja nicht schlecht, sehe ich auch gerne an. Allerdings lese ich seit Covid und dem jetzt möglichen Zeiterleben lieber Texte und geniesse mein eigenes Kopfkno.)
Da stellt sich die Frage, ab wann eine Dokumentation überhaupt als solche zu bezeichnen ist. Dann dürfte man nicht schneiden, kein Licht setzen, keine Fragen stellen, ja, man dürfte streng genommen gar nicht als außenstehende Person anwesend sein, erst recht nicht mit einer Kamera, weil absolut alles, was nicht originär für die Situation ist, verzerrenden Einfluss hat. Eine solche, reine Dokumentation kann es gar nicht geben.
Diese Fragen sind von der Filmwissenschaft längst beantwortet. Die formalen Anforderungen an Dokfilm sind bekannt und wurden/werden aus einer mittlerweile über einhunderjährigen filmgeschichtlichen Entwicklung und Debatte abgeleitet. Zudem ist eine Dokumentation etwas anderes als ein Dokfilm. Wir können natürlich munter Begriffe durcheinanderwirbeln, bringt nur nichts. Als ich Kind war, dachte ich auch, alle gelben Autos seien Rennwagen. ;-)
Lieber glaub ich Wissenschaftlern, die sich mal irren, als Irren, die glauben, sie seien Wissenschaftler.




Frank Glencairn
Beiträge: 14422

Re: Deep ja, Fake nein? Dokumentarfilmer läßt O-Töne von KI einsprechen

Beitrag von Frank Glencairn » Do 22 Jul, 2021 10:39

KI macht es möglich: Stimmen klonen für wenige Dollar im Monat
Vor fünf Jahren erlaubten erste Machine-Learning-Systeme das Nachahmen menschlicher Stimmen. Mittlerweile gibt es diese Programme für kleines Geld
https://www.heise.de/hintergrund/KI-mac ... 44114.html

Echt krass was da mittlerweile alles geht.






Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Linsen (Vintage, Anamorphic & Co.)
von TheGadgetFilms - Di 11:50
» Apple iPhone 13 Pro ist offiziell mit ProRes-Aufnahme auf bis zu 1 TB Speicher
von markusG - Di 10:27
» Was schaust Du gerade?
von pillepalle - Di 9:17
» Light Storm 1200d Pro: Neues Hochleistungs-LED Licht von Aputure
von pillepalle - Di 0:22
» Tilta Mirage Mattebox -- modular und mit motorgesteuertem Vario-ND
von andieymi - Mo 18:55
» Layer Emitter
von MirkoRuta - Mo 18:30
» Sirui 50mm T2.9 1.6x -- günstiger Vollformat-Anamorphot bald im Crowdfunding
von slashCAM - Mo 16:09
» Worauf beim Kauf eines Kamera Cages achten?
von Frank Glencairn - Mo 8:53
» Nach 5 Mon. SD Defekt, neue bekommen
von MK - Mo 7:23
» 15m animierte LED Beleuchtung (2.700 LEDs)
von ruessel - Mo 4:14
» Mehr-Kanal-Videoinstallation
von mash_gh4 - So 23:44
» Langzeiterfahrungen Panasonic S5/S1?
von cantsin - So 22:04
» Sony A7S III erste Erfahrungen, Bugs, Problemlösungen,...
von klusterdegenerierung - So 21:20
» Foundation — First Look
von iasi - So 15:25
» DUNE !
von iasi - So 15:09
» Neus von HP: U32 4K HDR und M34d WQHD Monitore
von slashCAM - So 14:27
» Hab ich ein Recht auf Wiederholung?
von nachtaktiv - So 13:36
» Shoulder/Brust Rig
von roki100 - So 10:16
» 15 (technikferne) Ratschläge für angehende Dokumentarfilmer
von slashCAM - So 9:21
» Canon EOS R3 im Praxistest: 12 Bit 6K RAW 50p, Hauttöne, LOG/LUT, Stabilisierung, DJI RS2 uvm …
von rush - So 8:44
» >Der LED Licht Thread<
von pillepalle - Sa 18:21
» Zhongyi Lens Turbo II für Canon auf Fuji
von thsbln - Sa 18:14
» Die Schwierigkeiten der virtuellen Filmproduktion
von pillepalle - Sa 17:41
» RED V-Raptor - Erste Videos
von iasi - Sa 15:34
» SmallRig Forevala L20: Preiswertes Lavalier Mikro
von slashCAM - Sa 13:33
» Coloring Your BMPCC Footage
von ruessel - Sa 9:26
» Resolvecon 2021: Jetzt 7 Stunden kostenloses Live Training zu DaVinci Resolve 17
von lensoperator - Sa 9:00
» Z CAM IPMAN Gemini: Das Smartphone als Kameramonitor verwenden - für 60 Dollar
von Darth Schneider - Sa 8:38
» RODE Central nervt!
von klusterdegenerierung - Sa 8:34
» Angénieux Optimo Ultra compact für Vollformat -- 21-56 FF und 37-102 FF vorgestellt
von Darth Schneider - Sa 4:28
» Phantastische Animation zu Mac Millers „Colors and Shapes"
von jogol - Sa 2:25
» Die Zukunft des Kinos – mit Achim Flebbe, Kino-König
von Bluboy - Sa 0:22
» Libellen im Flug Filmen - ein kleines How to...
von Thoma - Fr 23:24
» Lumix DC-BGH1 SDI Delay
von rabe131 - Fr 22:19
» Wer von euch kennt dieses Teil ?
von MLJ - Fr 16:33
 
neuester Artikel
 
Canon EOS R3 im Praxistest

Hier unsere ersten Aufnahmen und Erfahrungen mit Canons neuer spiegellosen Flaggschiffkamera Canon EOS R3. Folgende Fragen haben wir uns gestellt: Wie zuverlässig arbeitet der Dual Pixel AF? Wie verhält sich das 12 Bit 6K RAW Material in der Postpro? Macht der neue Eye Control AF für Video Sinn? Wie gelingt die Hauttonwiedergabe? Wie einfach lässt sich die EOS R3 auf den DJI Ronin RS2 montieren? Wie gut ist die Stabilisierungsleistung im 6K RAW Videobetrieb? ...
weiterlesen>>

Test: Canon EOS R3 - Hitzelimits


Die Canon EOS R3 ist bei uns eingetroffen und wir konnten bereits erste Tests und soeben den ersten erfolgreichen Praxisdreh durchführen. Hier ganz frisch unsere ersten Erfahrungen mit Canons neuem Flaggschiff-Modell, wo wir uns zunöchst die interne 6K 12 Bit 25p, 50p RAW sowie die 4K 50p All-I Aufnahme mit Hinblick auf das Hitzemanagement der Canon EOS R3 anschauen - mit ersten Überraschungen ... weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
concatenation 2 OLYMPIC GAME

Die olympischen Spiele als großes bewegtes Puzzle, bei dem man sich die Teilchen passend zuschneiden kann -- genug Geduld vorausgesetzt...