News-Kommentare Forum



CinePI - CDNG RAW Kamera auf Raspberry Pi 4 Basis



Kommentare / Diskussionen zu aktuellen Newsmeldungen auf slashCAM
Antworten
teichomad
Beiträge: 167

Re: CinePI - CDNG RAW Kamera auf Raspberry Pi 4 Basis

Beitrag von teichomad » Di 11 Mai, 2021 14:22

iasi hat geschrieben:
So 09 Mai, 2021 19:38
Nette Spielerrei, aber eben alles andere als aktuell.

Meine olle BMCC lieferte schon vor Jahren 2,5k-CDNG.

Aber wenn man seinem Bastlerego etwas beweisen will, ist das schon das Richtige.

mimimi




teichomad
Beiträge: 167

Re: CinePI - CDNG RAW Kamera auf Raspberry Pi 4 Basis

Beitrag von teichomad » Di 11 Mai, 2021 14:24

Darth Schneider hat geschrieben:
So 09 Mai, 2021 20:21
Blödsinn, das wird immer eine Bastelei bleiben, die Konkurrenz schläft ja im Gegenzug nicht und wartet bis die Kunden was brauchbares selber
entwickeln.
Eigentlich voll verlorene Zeit, lieber gleich mit einer RAW Kamera filmen, als sich zuerst jahrelang eine zu bauen zu versuchen...
Schuster bleib bei deinen Leisten..;)
Gruss Boris
Genau, einfach doof bleiben und schön im Laden kaufen. wtf ^^




teichomad
Beiträge: 167

Re: CinePI - CDNG RAW Kamera auf Raspberry Pi 4 Basis

Beitrag von teichomad » Di 11 Mai, 2021 14:25

cantsin hat geschrieben:
So 09 Mai, 2021 16:31
Läuft hier, mit Dank an alle Helfer und Tippgeber:


01-DSCF4185.JPG


02-DSCF4162.JPG


DSCF4150.JPG


DSCF4153.JPG


DSCF4197.JPG


DSCF4210.JPG



Die experimentellste Kamera, die ich jemals hatte...

Setup:
- Raspberry Pi 4b, 8GB-Version (erlaubt längere Aufnahmezeiten von ca. 90 Sekunden ggü. 45 Sekunden mit der 4GB-Version, da der Cinepi die Aufnahmen in einer RAM-Disk puffert, bevor er sie auf die SSD schreibt);
- HQ Camera-Modul + c-mount Objektiv (hier: ein Ernitec 6mm/1.8, das noch aus alten GH1/2- und Pocket 1080p-Zeiten rumlag). Der Backfocus bzw. das Auflagemaß sind tricky, man darf die Objektive nicht vollständig ins Gewinde drehen, um auf Unendlich fokussieren zu können.
- Samsung T5 (ext4-formatiert, da dies laut dem CinePi-Entwickler die beste Performance bringt, Disklabel muss "RAW" lauten) an USB-A
- 5"-HDMI-Billig-Field Monitor (muss vor dem Booten von CinePi eingeschaltet sein, bei anschließendem Bildversatz ausschalten und wieder einschalten) + Sony NP-F-Akku
- mobile Stromversorgung des Raspberry Pi über Blind Spot Gear Power Junkie (nimmt NP-F-Akku, gibt Strom über USB aus)
- 8GB MicroSD-Karte mit der CinePI-Distribution
- Druckknopf + Kabel (danke für die Löthilfe hier im Forum) an GPIO 4 (Pin 4 links) + Masse (Pin 5 links)
- Android-App "My Camera Controller" - nach Ausprobieren verschiedener Android-Blackmagic Pocket 4K/6K-Controller-Apps war diese die einzige, die den CinePi per Bluetooth erkannte und ansteuerte.

Die Aufzeichnung von CinemaDNG ging hier ohne Probleme, und das Material (Auflösung: 2026x1080) verhält sich in Resolve genauso wie CinemaDNG von anderen Kameras (inkl. der älteren Blackmagic Cinema-Kameras oder nach CinemaDNG umgewandeltes Raw-Video von Canon-Kameras mit MagicLantern), inkl. Einstellbarkeit aller RAW-Parameter ausser ISO. [ISO/Gainverstärkung ist also ins Raw-Material der Kamera fest eingebacken und muss vor der Aufnahme in der Blackmagic-App eingestellt werden.]

Allerdings ist die Software noch Alpha und stürzt gelegentlich ab, was auch auf der Entwicklerseite kommuniziert wird. Der Entwickler empfiehlt aktive Kühlung und Overclocking des Raspberry Pi (ein Kühlmodul mit Metall-Kühlkörper und zwei Lüftern ist hier bestellt, aber noch nicht angekommen). Die Overclocking-Parameter lassen sich recht einfach in der Konfigurations-Textdatei im root-Verzeichnis der MicroSD-Karte tunen.

In den nächsten Tagen komme ich hoffentlich dazu, ein kleines Video mit dem Ding zu drehen...
Das ist das geilste was ich seit langem gesehen habe. Sehr nice




iasi
Beiträge: 17322

Re: CinePI - CDNG RAW Kamera auf Raspberry Pi 4 Basis

Beitrag von iasi » Di 11 Mai, 2021 15:11

teichomad hat geschrieben:
Di 11 Mai, 2021 14:22
iasi hat geschrieben:
So 09 Mai, 2021 19:38
Nette Spielerrei, aber eben alles andere als aktuell.

Meine olle BMCC lieferte schon vor Jahren 2,5k-CDNG.

Aber wenn man seinem Bastlerego etwas beweisen will, ist das schon das Richtige.

mimimi
Was sagt uns das? ;) :)




teichomad
Beiträge: 167

Re: CinePI - CDNG RAW Kamera auf Raspberry Pi 4 Basis

Beitrag von teichomad » Di 11 Mai, 2021 15:12

iasi hat geschrieben:
Di 11 Mai, 2021 15:11
teichomad hat geschrieben:
Di 11 Mai, 2021 14:22



mimimi
Was sagt uns das? ;) :)
Dass du zur Gruppe Mensch gehörst die irgendwie auf Smileys an komischen Stellen steht ?




iasi
Beiträge: 17322

Re: CinePI - CDNG RAW Kamera auf Raspberry Pi 4 Basis

Beitrag von iasi » Di 11 Mai, 2021 15:20

cantsin hat geschrieben:
Mo 10 Mai, 2021 11:03
iasi hat geschrieben:
Mo 10 Mai, 2021 10:26
Ich meinte auch damals, als BMD die Pockets im Sommer für 300€ verscherbelte.
Das waren 500 Dollar/EUR: https://nofilmschool.com/2014/07/blackm ... 00-cheaper

Ich sehe für die alte Pocket aber eine andere Zielgruppe, wegen des 1"-Sensors ohne Crop-Spielraum bei der Auflösung und der hohen IR-Empfindlichkeit. Entweder man setzt MFT-Objektive mit kürzeren Brennweiten ein, speedboostet APS-C-Spiegelreflexobjektive (mit dem speziellen 0.58x-Metabones Speed Booster für diese Kamera), oder setzt auf eine sehr begrenzte Auswahl von auch gebraucht nur schwierig und teuer zu erstehenden Super 16-Objektiven wie den Cooke Kinetals, Canon TV16, Zeiss Jena Tevidons oder Zeiss Wetzlar Superspeeds. Bei allen Objektiven muss man außerdem auf die Filtermaße achten, weil bei der alten Pocket ein IR-Cut-Filter absolut zwingend immer drauf sein muss - da wird es bei den letztgenannten Objektiven mit ihren exotischen Filtermaßen u.U. schwierig.

Wenn man alte 16mm bzw. 2/3" (nicht Super 16/1")- und 8mm-Objektive adaptieren will, sind eine Canon EOS-M mit MagicLantern (und 720p- oder 1080p-Sensor Crop) oder ein CinePi besser, wobei (wie schon geschrieben) das CinemaDNG aus dem CinePi IMHO besser ist als das aus der Canon mit ihrer 12 Jahre alten Sensortechnik. (Die EOS-M kam vor 9 Jahren auf den Markt, ihr 18MP-APS-C-Sensor debütiert aber schon 2009 in der EOS 7D.)
Ah - hatte es falsch in Erinnerung. Aber war eben wirklich billig.

War es nicht Faktor 2,73?
Dann geht alles unter 15mm doch auch schon in den Weitwinkelbereich.
Bis runter zu 7,5mm gibt es doch reichlich MFT-Linsen, was dann FF 20mm entspricht.




iasi
Beiträge: 17322

Re: CinePI - CDNG RAW Kamera auf Raspberry Pi 4 Basis

Beitrag von iasi » Di 11 Mai, 2021 15:24

teichomad hat geschrieben:
Di 11 Mai, 2021 15:12
iasi hat geschrieben:
Di 11 Mai, 2021 15:11


Was sagt uns das? ;) :)
Dass du zur Gruppe Mensch gehörst die irgendwie auf Smileys an komischen Stellen steht ?
Oder dass uns das doch so manches über den Schreiber erzählt. ;)

Aber generell sind diese SMS-Konversationen eh unergiebig, denn für Argumente taugen sie nichts. Daher auch die belanglosen Smileys. ;)




teichomad
Beiträge: 167

Re: CinePI - CDNG RAW Kamera auf Raspberry Pi 4 Basis

Beitrag von teichomad » Di 11 Mai, 2021 16:17

iasi hat geschrieben:
Di 11 Mai, 2021 15:24
teichomad hat geschrieben:
Di 11 Mai, 2021 15:12


Dass du zur Gruppe Mensch gehörst die irgendwie auf Smileys an komischen Stellen steht ?
Oder dass uns das doch so manches über den Schreiber erzählt. ;)

Aber generell sind diese SMS-Konversationen eh unergiebig, denn für Argumente taugen sie nichts. Daher auch die belanglosen Smileys. ;)
Alles wird gut ! Liebe Grüße aus dem Norden




cantsin
Beiträge: 9239

Re: CinePI - CDNG RAW Kamera auf Raspberry Pi 4 Basis

Beitrag von cantsin » Di 11 Mai, 2021 23:52

Hab' mir mal aus ein paar rumliegenden Rig-Teilen etwas zusammengeschraubt, das schon etwas praxistauglicher ist:

rig2.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.




roki100
Beiträge: 7408

Re: CinePI - CDNG RAW Kamera auf Raspberry Pi 4 Basis

Beitrag von roki100 » Mi 12 Mai, 2021 00:47

am Besten wäre Würfel aus Metal oder Carbon (natürlich leichter). Das ganze dann alles drin...oben ein paar Gewinde (für Bildschirm usw.) rechts für den Griff und fertig ist das CinePI Super 8 Packet. :)

Sowas ist natürlich auch toll:
Bildschirmfoto 2021-05-12 um 00.52.55.png

oder das like SigmaFP ;)

Bild
https://blog.adafruit.com/2020/05/14/ra ... dprinting/

Oder:

Bild
Boris, die P6KPro hat all das was Dir bei P4K fehlt. Vergiss daher die P6KPro!

Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.




cantsin
Beiträge: 9239

Re: CinePI - CDNG RAW Kamera auf Raspberry Pi 4 Basis

Beitrag von cantsin » Fr 14 Mai, 2021 00:41

So, mein zweites mit dem CinePI gedrehtes Video ist fertig, diesmal mit einem Angenieux 8-64mm/1.9 Super 8 c-mount-Objektiv (z.T. mit ND-Filter) gedreht:



Funktioniert alles ganz gut, aber es gab (bei einer Alpha-Version nicht überraschend) ein paar Abstürze und Reboots beim Drehen, jedoch keinen Datenverlust.

Auch hier verhielt sich das Material völlig unproblematisch in Resolve. (Workflow: Interpretation des CinemaDNG-Materials als Blackmagic Film-Log, Umwandlung nach Rec709 mit Color Space Transform bei aktiviertem Tone Mapping + Forward OOTF, Entrauschen einer Einstellung mit Neat.)

Hier mal ein Beispiel dafür, was sich auf dem Material rausholen lässt:

dynamic range example 1.33.1_1.33.2.jpg
Standard Rec709-Transformation

dynamic range example 1.33.1_1.33.1.T.jpg
Boosting um drei Blenden + abgesenkte Highlights + Neat
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Zuletzt geändert von cantsin am Fr 14 Mai, 2021 00:52, insgesamt 1-mal geändert.




srone
Beiträge: 9836

Re: CinePI - CDNG RAW Kamera auf Raspberry Pi 4 Basis

Beitrag von srone » Fr 14 Mai, 2021 00:50

danke, gutes bsp, nicht die kamera, sondern der, der erzählt...:-))

lg

srone
"x-log is the new raw"




cantsin
Beiträge: 9239

Re: CinePI - CDNG RAW Kamera auf Raspberry Pi 4 Basis

Beitrag von cantsin » Fr 14 Mai, 2021 01:04

srone hat geschrieben:
Fr 14 Mai, 2021 00:50
danke, gutes bsp, nicht die kamera, sondern der, der erzählt...:-))
Die Kamera hat aber in dem Fall beim Erzählen geholfen, weil jeder in dem Café - in Rotterdams migrantischstem Viertel - sofort neugierig war, was das für ein Ding war. Dadurch ergab eine extrem lockere Atmosphäre und niemand fühlte sich durch die Kameraaufnahmen gestört. Ich hab sogar ein extra-Video für & mit zwei polnischen Gastarbeitern gedreht, und wurde von einem jugendlichen Rapper gefragt, ob ich nicht sein nächstes Musikvideo drehen könnte...




srone
Beiträge: 9836

Re: CinePI - CDNG RAW Kamera auf Raspberry Pi 4 Basis

Beitrag von srone » Fr 14 Mai, 2021 01:15

eben, keine "red"...;-))

lg

srone
"x-log is the new raw"




teichomad
Beiträge: 167

Re: CinePI - CDNG RAW Kamera auf Raspberry Pi 4 Basis

Beitrag von teichomad » Fr 14 Mai, 2021 10:57

cantsin hat geschrieben:
Fr 14 Mai, 2021 00:41
So, mein zweites mit dem CinePI gedrehtes Video ist fertig, diesmal mit einem Angenieux 8-64mm/1.9 Super 8 c-mount-Objektiv (z.T. mit ND-Filter) gedreht:



Funktioniert alles ganz gut, aber es gab (bei einer Alpha-Version nicht überraschend) ein paar Abstürze und Reboots beim Drehen, jedoch keinen Datenverlust.

Auch hier verhielt sich das Material völlig unproblematisch in Resolve. (Workflow: Interpretation des CinemaDNG-Materials als Blackmagic Film-Log, Umwandlung nach Rec709 mit Color Space Transform bei aktiviertem Tone Mapping + Forward OOTF, Entrauschen einer Einstellung mit Neat.)

Hier mal ein Beispiel dafür, was sich auf dem Material rausholen lässt:


dynamic range example 1.33.1_1.33.2.jpg
Standard Rec709-Transformation


dynamic range example 1.33.1_1.33.1.T.jpg
Boosting um drei Blenden + abgesenkte Highlights + Neat
Alter, sieht das geil aus. Die Nahaufnahme von dem Herren mit der Brille im Laden hat mich überzeugt. Weiß nich wann ich das letzte mal so einen geilen look gesehen habe. Erinnert mich an die Farbgebung der bmpcc classic.
Diese selbstgebauten PI Cams sind der Hammer




cantsin
Beiträge: 9239

Re: CinePI - CDNG RAW Kamera auf Raspberry Pi 4 Basis

Beitrag von cantsin » Fr 14 Mai, 2021 13:12

teichomad hat geschrieben:
Fr 14 Mai, 2021 10:57
Alter, sieht das geil aus. Die Nahaufnahme von dem Herren mit der Brille im Laden hat mich überzeugt. Weiß nich wann ich das letzte mal so einen geilen look gesehen habe. Erinnert mich an die Farbgebung der bmpcc classic.
Danke!

Allerdings ist das natürlich ein gegradetes Bild. Wenn ich die entsprechenden DNG-Frames z.B. in RawTherapee importiere und alle Bildparameter neutral lasse, kommt das hier 'raus:

A00000862_00834661_frame_005166.jpg

gegradet im Video/in Resolve:
graded 1.5_1.5.1.jpg

Anbei dieser + noch ein paar andere originale DNG-Frames:
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.




ruessel
Beiträge: 7443

Re: CinePI - CDNG RAW Kamera auf Raspberry Pi 4 Basis

Beitrag von ruessel » Fr 14 Mai, 2021 13:22

Cool. Das ganze nun in einer ausgeschlachteten 8mm Kamera unterbracht.

Bild
Gruss vom Ruessel

Was auf die Ohren: http://www.handmade-audio.de/




cantsin
Beiträge: 9239

Re: CinePI - CDNG RAW Kamera auf Raspberry Pi 4 Basis

Beitrag von cantsin » Sa 15 Mai, 2021 21:20

Soeben herausgefunden, dass sich d-mount-Objektive (für/von 8mm-Kameras) problemlos an den CinePI adaptieren lassen. Hier ein Beispielframe, das mit dem Switar d-mount 12.5mm/f1.5 AR für Bolex Doppel-8-Taschenkameras aufgenommen wurde:

A00000161_00541201_frame_000187.jpg


Der d-mount ist ein kleines Schraubgewinde mit einem Auflagemaß von nur 12,29 mm. Die Raspberry Pi HQ-Kamera hat eigentlich einen CS-Mount hat (=gleiches Schraubgewinde wie c-mount, aber mit 12,526 mm statt 17,526 mm Auflagemaß). Für C-Mount-Objektive ist ein Aufdreh-Abstandhalter mitgeliefert. Faktisch fällt das Auflagemaß des Kameramoduls aber noch ein bißchen kürzer aus als in der CS-Mount-Norm. Daher kann man ein d-mount-zu-c-mount-Adaptergewinde auf d-mount-Objektive schrauben, wie es u.a. von Fotodiox angeboten wird...

dmount-adapter.jpg

...und das Objektiv in den CS-Mount des Kameramoduls drehen. (Bisher war die Pentax Q-Spiegelloskamera die einzige Digitalkamera, an die sich d-mount-Objektive adaptieren ließen.)

EDIT: Noch 'ne Frage hier an die Runde - hat jemand eine Idee, woher man C-Mount-Shims kriegen kann (um das Auflagemaß präzise einzustellen)? EDIT II: Schon gefunden, natürlich bei AliExpress...
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.




roki100
Beiträge: 7408

Re: CinePI - CDNG RAW Kamera auf Raspberry Pi 4 Basis

Beitrag von roki100 » Sa 15 Mai, 2021 22:09

Also da stimmt mit der Auflösung etwas nicht. Es sieht irgendwie nach 1080P "Quarter" oder "Half" Resolution?
Gibt es einstellungen wo man IQ auf High setzen kann oder liefert der Sensor tatsächlich so eine schlechte Auflösung?
Boris, die P6KPro hat all das was Dir bei P4K fehlt. Vergiss daher die P6KPro!




cantsin
Beiträge: 9239

Re: CinePI - CDNG RAW Kamera auf Raspberry Pi 4 Basis

Beitrag von cantsin » Sa 15 Mai, 2021 22:27

roki100 hat geschrieben:
Sa 15 Mai, 2021 22:09
Also da stimmt mit der Auflösung etwas nicht. Es sieht irgendwie nach 1080P "Quarter" oder "Half" Resolution?
Die 8mm-Objektive lösen natürlich nicht wirklich HD auf. Hier mal ein 1:1-Crop aus der Bildmitte, in der das Objektiv am schärfsten abbildet:

A00000161_00541201_frame_000187-crop.jpg
Gibt es einstellungen wo man IQ auf High setzen kann oder liefert der Sensor tatsächlich so eine schlechte Auflösung?
Nein, aber es kommt hinzu, dass der CinePI (wie die Sigma fp im Fullframe-Modus, die Nikon Z6 bei Prores RAW/BRaw-Aufzeichnung und wie Canon-Kameras mit MagicLantern) line-skipped RAW aufzeichnet, hier von einem 4K/12MP-Sensor auf ein 2K-Bild.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.




roki100
Beiträge: 7408

Re: CinePI - CDNG RAW Kamera auf Raspberry Pi 4 Basis

Beitrag von roki100 » Sa 15 Mai, 2021 22:53

cantsin hat geschrieben:
Sa 15 Mai, 2021 22:27
Nein, aber es kommt hinzu, dass der CinePI (wie die Sigma fp im Fullframe-Modus, die Nikon Z6 bei Prores RAW/BRaw-Aufzeichnung und wie Canon-Kameras mit MagicLantern) line-skipped RAW aufzeichnet
okay, daran liegt es. Schade dass das nicht anders geht. Ansonsten sieht es gut aus.
Boris, die P6KPro hat all das was Dir bei P4K fehlt. Vergiss daher die P6KPro!




mash_gh4
Beiträge: 4224

Re: CinePI - CDNG RAW Kamera auf Raspberry Pi 4 Basis

Beitrag von mash_gh4 » So 16 Mai, 2021 01:12

roki100 hat geschrieben:
Sa 15 Mai, 2021 22:53
cantsin hat geschrieben:
Sa 15 Mai, 2021 22:27
Nein, aber es kommt hinzu, dass der CinePI (wie die Sigma fp im Fullframe-Modus, die Nikon Z6 bei Prores RAW/BRaw-Aufzeichnung und wie Canon-Kameras mit MagicLantern) line-skipped RAW aufzeichnet
okay, daran liegt es. Schade dass das nicht anders geht. Ansonsten sieht es gut aus.
musst halt 16fps nutzen, wie bei richtigem super-8. :)




roki100
Beiträge: 7408

Re: CinePI - CDNG RAW Kamera auf Raspberry Pi 4 Basis

Beitrag von roki100 » So 16 Mai, 2021 01:28

oh ne das ist nichts für mich. :)
Boris, die P6KPro hat all das was Dir bei P4K fehlt. Vergiss daher die P6KPro!




cantsin
Beiträge: 9239

Re: CinePI - CDNG RAW Kamera auf Raspberry Pi 4 Basis

Beitrag von cantsin » Fr 21 Mai, 2021 00:19

Arbeite mittlerweile am CinePI-Projekt als Dokumentations-Schreiber mit. Es gibt jetzt erstmals eine (einigermaßen) vollständige Installations- und Betriebsanleitung:

https://github.com/schoolpost/CinePI/bl ... r_Guide.md




roki100
Beiträge: 7408

Re: CinePI - CDNG RAW Kamera auf Raspberry Pi 4 Basis

Beitrag von roki100 » Fr 21 Mai, 2021 00:30

So muss es sein! Danke dir!
Boris, die P6KPro hat all das was Dir bei P4K fehlt. Vergiss daher die P6KPro!




roki100
Beiträge: 7408

Re: CinePI - CDNG RAW Kamera auf Raspberry Pi 4 Basis

Beitrag von roki100 » Do 10 Jun, 2021 01:21

Bildschirmfoto 2021-06-10 um 01.21.15.png
Bildschirmfoto 2021-06-10 um 01.22.05.png

https://www.raspberrypi.org/forums/view ... 7#p1875567
Boris, die P6KPro hat all das was Dir bei P4K fehlt. Vergiss daher die P6KPro!

Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Final Cut Pro Update 10.5.3 bringt u.a. eigenen Editor für Metadaten-Spalten
von R S K - Di 13:14
» Filmförderung wirkt als Transformationsbremse
von cantsin - Di 13:14
» Magix Video X Pro 13 bringt verbesserte GPU-Beschleunigung und neues Panorama-Storyboard
von slashCAM - Di 13:12
» Ohne Tiefen-Un-Schärfe - wie heißt das?
von iasi - Di 12:50
» Grusel und Horror vom Feinsten: John Carpenter | Doku | ARTE
von Funless - Di 12:44
» Trapcode MIR3
von spacemonkey - Di 11:54
» Was schaust Du gerade?
von roki100 - Di 11:32
» Nanokristalle könnten Brillen in Infrarot-Nachtsichtgeräte verwandeln
von Frank Glencairn - Di 10:50
» Blackmagic Pocket Cinema Camera 6K Pro - Erweiterte Ausstattung, Rolling Shutter und Debayering
von ruessel - Di 10:44
» Resolve VFX Handbuch
von pillepalle - Di 9:54
» Braw für Panasonic S1/S5 ?!?
von arcon30 - Di 9:47
» Stranger Portrait Challenge
von roki100 - Di 8:34
» Remastering my Shortfilm
von -paleface- - Mo 22:19
» Gruseliges Pocket 6K footage
von Frank Glencairn - Mo 22:08
» Panasonic HC V210 Upgrade auf HC V777
von CamNewbie - Mo 20:14
» Fundstücke - zweifelhafte Forenweisheiten
von Darth Schneider - Mo 20:04
» Was hörst Du gerade?
von Bluboy - Mo 15:33
» Aus ALG2 in die Selbständigkeit - Ratschläge gesucht
von NiemandBesonderes - Mo 14:31
» Deep Fake - Experte gesucht
von Viennahundt - Mo 13:10
» Video Pro X neueste Version ist da
von fubal147 - Mo 12:49
» Neu: Astera PixelBrick Mini-LED Spotlight
von slashCAM - Mo 11:21
» Canon R5 - 8K Workflow mit Final Cut Pro
von Jott - Mo 10:47
» Win10 am Ende
von Frank Glencairn - Mo 9:35
» Win 10 pro config
von Bluboy - Mo 3:12
» (DIY) diffusion filter for bmpcc 6k pro
von roki100 - Mo 2:55
» Sony A1 in der Praxis: Die beste Vollformat DSLM für Foto und Video? 8K 10 Bit, 4K 120p, Hauttöne uvm.
von roki100 - So 23:22
» Lego Musikvideo und "Fake" Trailer
von srone - So 23:15
» Razer Raptor 27: QHD-Monitor mit 165 Hz, 95% DCI-P3 und USB-C
von slashCAM - So 14:57
» Regenschutz, Tauchgehäuse oder Plastiktüte?
von TomStg - So 11:12
» Regiestuhl: Rasenlösung für kräftige 100 Kg Menschen
von ruessel - So 9:52
» Neues Apogee Duet 3 USB Audio-Interface für Streamer, Musiker und Podcaster
von slashCAM - So 9:51
» Sachtler aktiv8 Fluidkopf in der Praxis: Schnelleres und komfortableres Flowtech Stativ-System?
von Mantas - So 8:58
» USB-C Audiointerface für Mobiltelefone?
von mash_gh4 - Sa 21:15
» Resolve GUI heller einstellen?
von Bruno Peter - Sa 20:54
» Herausragende Bewerbungen für den slashCAM Lesertest der Nikon Z6 II
von pillepalle - Sa 20:17
 
neuester Artikel
 
Test: Sachtler aktiv8 Fluidkopf

Mit seinen neuen Aktiv Fluidkopf-Systemen ist Sachtler angetreten, ein noch schnelleres Arbeiten mit Fluidköpfen und seinem anerkannt schnellem Flowtech Stativ-System zu ermöglichen. Zentraler Bestandteil des neuen aktiv Systems sind neue SpeedLevel und SpeedSwap Funktionen. Wir haben uns den neuen Sachtler aktiv8-Kopf am Flowtech 75 aktiv-Stativ genauer angeschaut und wollten wissen, wie gut der neue Fluidkopf in der Praxis ist weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
concatenation 2 OLYMPIC GAME

Die olympischen Spiele als großes bewegtes Puzzle, bei dem man sich die Teilchen passend zuschneiden kann -- genug Geduld vorausgesetzt...