slashCAM
Administrator
Administrator
Beiträge: 11260

Neue Drohnenregeln ab 2021: wer Kameradrohnen fliegen möchte, muss sich registrieren

Beitrag von slashCAM » Sa 02 Jan, 2021 15:39


Neues Jahr, neue Drohnenverordnung -- und die hat es in sich: nach den am 31.12.2020 in Kraft getretenen, EU-weit geltenden neuen Regeln EU 2019/947 müssen sich beispiels...
Bild
Hier geht es zur Newsmeldung auf den slashCAM Magazin-Seiten:
Neue Drohnenregeln ab 2021: wer Kameradrohnen fliegen möchte, muss sich registrieren




bArtMan
Beiträge: 501

Re: Neue Drohnenregeln ab 2021: wer Kameradrohnen fliegen möchte, muss sich registrieren

Beitrag von bArtMan » Sa 02 Jan, 2021 16:08

Die Registrierung wurde verschoben. Ich glaube auf den 30.4.2021. Jedenfalls hat mich der Modellflugverband darüber informiert, da die diese Registrierung übernehmen.




rush
Beiträge: 11472

Re: Neue Drohnenregeln ab 2021: wer Kameradrohnen fliegen möchte, muss sich registrieren

Beitrag von rush » Sa 02 Jan, 2021 16:23

Die Registrierung ist seit 31.12.2020 möglich und viele Nutzer haben dies seitdem bereits erfolgreich erledigt.

Einzig die Ausstellung der eID ist bei vielen, vermutlich allen noch ausstehend.
Diese (Anbringung) ist bis Ende April 2021 ausgesetzt bzw. in der Übergangszeit wird wie bisher verfahren - also an den meisten Fluggeräten klassisch mit dem bisherigen Drohnen-Kennzeichen der "alten Schule" ;-)
keep ya head up




Rheinauer
Beiträge: 4

Re: Neue Drohnenregeln ab 2021: wer Kameradrohnen fliegen möchte, muss sich registrieren

Beitrag von Rheinauer » Sa 02 Jan, 2021 17:31

In der Schweiz kann die neue Luftregelung für Drohnen & Modellflieger scheinbar noch nicht in Kraft treten,
weil in der Schweiz der Modellfliegerverband sich aus der Regelung Ausklinken möchte.
Eine Lobby hat das im Schweizerparlament geschafft, dass Modellfliegen unter Nationalemrechtihr Hobby betreiben dürfen. Nun muss die Schweiz mit der EU neu verhandeln.
siehe Link:
https://www.bazl.admin.ch/bazl/de/home/ ... ommen.html




rush
Beiträge: 11472

Re: Neue Drohnenregeln ab 2021: wer Kameradrohnen fliegen möchte, muss sich registrieren

Beitrag von rush » Sa 02 Jan, 2021 17:38

Hat eigentlich jemand 'ne Ahnung wie sich die "neue Verordnung" in Hinblick auf Dunkelheit/Nachtflug aufstellt?

Habe eben nur mal per Schnellsuche die entsprechenden Amtsblätter nach Stichwörtern wie "Nacht" überflogen und dazu eigentlich wenig bis keine wirklichen Aussagen finden können, einzig das entsprechende UAV's durch Beleuchtung vom Boden aus klar für den Steuerer erkennbar sein müssen.

Wie ist das ganze also dahingehend geregelt? Wo finde ich die entsprechenden Infos die bspw. die "entsprechende nötige Beleuchtung" regeln / definieren?

Interessant dazu ist (leider ohne Datumsangabe) folgender Artikel auf https://www.dmfv.aero/rechtundwissen/ne ... nachtflug/

"Durch die Änderung der LuftVO ist nun in § 21 a Absatz 1 Nummer 5 LuftVO klargestellt, dass das Fliegen bei Nacht erlaubnispflichtig ist. In diesem Zusammenhang ist darauf hinzuweisen, dass das Fliegen bei Nacht nicht im Verbotskatalog des § 21 b Absatz 1 LuftVO enthalten ist, sondern lediglich erlaubnispflichtig ist. Dies stellt rechtlich gesehen einen großen Unterschied dar.
Auf eine Aufstiegserlaubnis, auch bezüglich des Nachtfliegens, besteht ein rechtlicher Anspruch, sofern die Erlaubnis-Voraussetzungen erfüllt werden beziehungsweise soweit der beabsichtigte Betrieb nicht zu einer Gefahr für die öffentliche Sicherheit oder Ordnung oder der Sicherheit des Luftverkehrs führen würde."


Was ja bedeuten würde das man als Drohnen-Pilot mit entsprechendem Kenntnisnachweis relativ einfach eine entsprechende Aufstiegserlaubnis erhalten sollte? Oder übersehe ich da etwas? Dahingehend begegneten mir im übrigen auch keinerlei Fragen bei der "LBA-Prüfung".
keep ya head up




chackl
Beiträge: 487

Re: Neue Drohnenregeln ab 2021: wer Kameradrohnen fliegen möchte, muss sich registrieren

Beitrag von chackl » Sa 02 Jan, 2021 22:51

.
Zuletzt geändert von chackl am So 03 Jan, 2021 10:54, insgesamt 1-mal geändert.




carstenkurz
Beiträge: 4899

Re: Neue Drohnenregeln ab 2021: wer Kameradrohnen fliegen möchte, muss sich registrieren

Beitrag von carstenkurz » So 03 Jan, 2021 00:22

Nachtflug scheint ab 30.12.2020 bzw. 1.1.2021 nun erlaubt zu sein laut EU Verordnung. Setzt aber vorgeschriebene Positionslichter voraus, die übliche Kopter ab Werk nicht haben, die man aber zum Nachrüsten kaufen kann.
and now for something completely different...




Frank Glencairn
Beiträge: 12886

Re: Neue Drohnenregeln ab 2021: wer Kameradrohnen fliegen möchte, muss sich registrieren

Beitrag von Frank Glencairn » So 03 Jan, 2021 11:15

Mittlerweile ist es einfacher die eventuelle Strafe mit einzukalkulieren, als den ganzen EU Bürokratie Irrsinn jedesmal mitzumachen.
http://frankglencairn.wordpress.com/

Finger weg von der PocketPro Boris!




dosaris
Beiträge: 1403

Re: Neue Drohnenregeln ab 2021: wer Kameradrohnen fliegen möchte, muss sich registrieren

Beitrag von dosaris » So 03 Jan, 2021 12:24

Mittlerweile ist es einfacher die eventuelle Strafe mit einzukalkulieren, als den ganzen EU Bürokratie Irrsinn jedesmal mitzumachen.
ja,
es ist bisweilen profitabler, illegal zu agieren als sich den lästigen legalen Anforderungen zu stellen.
Dazu gibt's umfangreiche prinzipielle Erfahrung größerer süditalienischer "Wirtschaftskartelle".

Hier kann aber der Schuss nach hinten losgehen:

je nach Schwere des Verstoßes kann dies zum Entzug der (Flug-)Lizenz führen.
Aber auch dies kann man ja ignorieren und das zugrunde liegende Prinzip weiter verfolgen.




Jalue
Beiträge: 987

Re: Neue Drohnenregeln ab 2021: wer Kameradrohnen fliegen möchte, muss sich registrieren

Beitrag von Jalue » So 03 Jan, 2021 13:37

Ich finde, Frank hat schon Recht. Sicher gab und gibt es „Drone-idioten“, die durch fahrlässiges Verhalten die Regelungswut erst provoziert haben.

In der Folge ist allerdings ein Durcheinander von EU- und nationalen Regeln entstanden, durch das niemand mehr wirklich durchblickt. Geht schon damit los, dass man als Drohnenpilot oder Modellflieger im Grunde genau wissen müsste, wo die Grenzen des Luftraums verlaufen, in dem man sich gerade befindet - es aber keine niedrigschwelligen Informationsangebote dafür gibt (der ganze Irrsinn ist hier https://www.rc-network.de/threads/flugb ... .11813050/ schön zusammengefasst).

Wenn also ein Filmemacher, der noch ein paar andere Dinge zu tun hat, als Luftfahrtrecht zu pauken oder NOTAMS zu studieren, hin und wieder einfach nur eine Luftaufnahme machen möchte, weil immer mehr Kunden es wünschen, steht er mit einem Bein schon in der Bußgeld-Hölle. Selbst wenn seine Mavic Mini vielleicht nur 20 Meter über einem Firmengelände schwebt.

Die Folgen solcher Fehlsteuerungen kennt man aus anderen Rechtsbereichen, z.B. dem Datenschutz; die Leute fangen einfach an, den Humbug zu ignorieren, dito die Aufsichtsbehörden ... weil sie selbst nicht mehr durchblicken.




rush
Beiträge: 11472

Re: Neue Drohnenregeln ab 2021: wer Kameradrohnen fliegen möchte, muss sich registrieren

Beitrag von rush » So 03 Jan, 2021 13:55

Da ist sicher auch was Wahres dran - zumal es ja leider momentan auch keine offizielle App der Flugsicherung (DFS) mehr gibt.

An der Stellschraube sollte/müsste die EU eigentlich am ehesten schrauben... eine App in der man sich (wegen mir auch mit der kommenden eID) einloggt, das entsprechende Fluggerät für den jeweiligen Flug auswählt und einem die App entsprechende Verbote und Gebote leicht und übersichtlich anzeigt und auf Gefahren hinweist.
Stattdessen muss man sich mehr oder weniger durch verschiedene Apps hangeln und hoffen das die Infos dort schon stimmen werden - in einer App ist dann allerdings ist der Flug-Bereich als "grün und problemlos" gekennzeichnet während eine andere App wiederum weitere Warnungen für den Ort parat hat. Das kann es letzten Endes auch nicht sein und zeigt wie inkonsequent und verwirrend das ganze sein kann.

Andererseits gibt es natürlich auch schon einige Vereinfachungen und Zusammenfassungen in der neuen Verordnung - insbesondere Nutzer ultra-kleiner Modellen haben nun eine deutlich klarere Grundlage an der sie sich orientieren können.

Mit dem PKW kann man auch mal versehentlich ein 80er Schild auf der Landstraße übersehen ohne das man direkt einen auf den Deckel bekommt (vorausgesetzt da steht kein Blitzer... der dann im Nachgang ein lächerlich kleines Entgelt verlangt). Beim nächsten Schild sollte man sich dann aber möglichst wieder an die vorgegebene Geschwindigkeit halten.
So ähnlich würde ich das auch im Bereich Aerial/Drohne sehen: manchmal ist es nicht ganz eindeutig ob man sich noch im 100% legalen Korridor bewegt oder womöglich den Randbereich eines Forst/Naturschutzgebietes etc tangiert. Sofern man dies zeitnah korrigiert weil man den Fehler erkennt (durch Hilfe von Apps - idealerweise direkt in der Flug-App!) sollte das doch passen. Wenn man sich dagegen bewusst und länger in solchen "Bereichen" bewegt finde ich das auch nicht mehr allzu lustig und kann solche Nutzer nur bedingt bis nicht mehr verstehen.
keep ya head up




r.p.television
Beiträge: 3267

Re: Neue Drohnenregeln ab 2021: wer Kameradrohnen fliegen möchte, muss sich registrieren

Beitrag von r.p.television » So 03 Jan, 2021 14:23

Frank Glencairn hat geschrieben:
So 03 Jan, 2021 11:15
Mittlerweile ist es einfacher die eventuelle Strafe mit einzukalkulieren, als den ganzen EU Bürokratie Irrsinn jedesmal mitzumachen.
Das halte ich schon so seit der Aufkleber Pflicht ist. Hatte ich noch nie. Meine Drohne ist versichert für den Fall der Fälle. Aber den ganzen anderen Blödsinn mache ich nicht mit. Die Wahrscheinlichkeit deswegen wirklich Ärger zu kriegen ist so gering dass ich mir deswegen jetzt nicht diesen Stress antue.
Ich fliege verantwortungsbewusst und versuche niemanden zu verärgern oder zu gefährden. Ich denke das ist wichtiger als der ganze andere Hokuspokus.




carstenkurz
Beiträge: 4899

Re: Neue Drohnenregeln ab 2021: wer Kameradrohnen fliegen möchte, muss sich registrieren

Beitrag von carstenkurz » So 03 Jan, 2021 14:40

Ein echtes Problem sehe ich darin, dass sich die Regeln für UAS seit 4-5 Jahren ständig verändert haben und das Internet jetzt voll ist mit irgendwelchen Faktenbehauptungen, bei denen größtenteils nicht mehr nachvollziehbar ist, auf welchem Stand die verfasst wurden. Es ist gegenwärtig extrem kompliziert geworden, und das Mehrebenensystem der aktuellen EU Verordnungen in Kombination mit den Übergangsvorschriften sorgt auch was die momentane Situation angeht nicht für Entspannung. Die 'C', 'A', 'offene' Kategorien und Übergangsvorschriften übereins zu kriegen, damit sind Einsteiger doch vollkommen überfordert.




- Carsten
and now for something completely different...




rush
Beiträge: 11472

Re: Neue Drohnenregeln ab 2021: wer Kameradrohnen fliegen möchte, muss sich registrieren

Beitrag von rush » So 03 Jan, 2021 14:46

Hier hat ein Nutzer ein recht informatives Übersichtsblatt gestaltet... Angaben ohne Gewähr aber es fasst den ganzen Krempel doch recht gut zusammen auf den ersten Blick:

Download via:



Quelle: Youtube/MichasWelt
keep ya head up




Sammy D
Beiträge: 1934

Re: Neue Drohnenregeln ab 2021: wer Kameradrohnen fliegen möchte, muss sich registrieren

Beitrag von Sammy D » So 03 Jan, 2021 14:47

r.p.television hat geschrieben:
So 03 Jan, 2021 14:23
... Meine Drohne ist versichert für den Fall der Fälle. Aber den ganzen anderen Blödsinn mache ich nicht mit. Die Wahrscheinlichkeit deswegen wirklich Ärger zu kriegen ist so gering dass ich mir deswegen jetzt nicht diesen Stress antue.
...
Dann brauchst du auch keine Versicherung. Denn die wird höchstwahrscheinlich nichts zahlen, wenn deine Drohne "illegal" unterwegs war. Aber bei deinen klandestinen Aktivitäten ist das ja sowieso egal. :P




r.p.television
Beiträge: 3267

Re: Neue Drohnenregeln ab 2021: wer Kameradrohnen fliegen möchte, muss sich registrieren

Beitrag von r.p.television » So 03 Jan, 2021 15:01

Sammy D hat geschrieben:
So 03 Jan, 2021 14:47
r.p.television hat geschrieben:
So 03 Jan, 2021 14:23
... Meine Drohne ist versichert für den Fall der Fälle. Aber den ganzen anderen Blödsinn mache ich nicht mit. Die Wahrscheinlichkeit deswegen wirklich Ärger zu kriegen ist so gering dass ich mir deswegen jetzt nicht diesen Stress antue.
...
Dann brauchst du auch keine Versicherung. Denn die wird höchstwahrscheinlich nichts zahlen, wenn deine Drohne "illegal" unterwegs war. Aber bei deinen klandestinen Aktivitäten ist das ja sowieso egal. :P
Mit dem müsste ich rechnen. Da meine Drohne aber zu 99,99 % eher in einem Baum landet oder einem stinkenden Froschtümpel, aber niemandem die Balkonblumen hechselt oder in die Windschutzscheibe kracht, ist das mehr oder weniger egal.
Corporate Jobs wo ich eine Drohne fliegen müsste wird es dieses Jahr vermutlich auch keine geben. Von daher auch kein dringender Handlungsbedarf.




klusterdegenerierung
Beiträge: 19456

Re: Neue Drohnenregeln ab 2021: wer Kameradrohnen fliegen möchte, muss sich registrieren

Beitrag von klusterdegenerierung » So 03 Jan, 2021 21:08

So richtig verstehe ich die Denke hier nicht, denn viele von uns leben "auch" von diesen Jobs und warum man da ein Problem mit diesen Maßnahmen hat, verstehe ich nicht.

Wenn ich Autofahren will, muß ich auch einen Führerschein machen und mich im Strassenverkehr auskennen.
Warum sollte man da für den Luftraum einen Unterschied machen.

Ich werde auch das Gefühl nicht los, das es einigen hier garnicht bewusst ist, das es auf der einen Seite auch ein Schutz für einen selbst ist, und was dort überhaupt für Gefahren lauern könnten.

Auch der Aufwand ist doch kein riesen Thema, der kenntnisnachweiß ist in einer Stunde gemacht, die neue Plakette kostet 10€ und wenn man ein bisschen mehr freiraum braucht macht man noch einen Führerschein, was ja jetzt auch keine riesen Sache ist.

Ich glaube viel denken einfach garnicht groß nach einem guten Flug nach, was auch "hätte" alles passieren können.

Vorkurzem habe ich Aufnahmen von einem großen Gelände mit Betriebhallen gemacht, war keine große Sache, aber in einiger entfernung war eine Autobahn und wenn so eine Drohne doch mal nicht mehr zu kontrollieren ist und auf die Autobahn fliegt, wage ich mir garnicht auszumalen was das für eine Kettenreaktion mit vielleicht einer Massenkarambolage könnte passieren.

Ich war immer ein extrem vorsichtiger Pilot und habe auf Späßchen verzichtet.
Jetzt wo ich den Kenntnisnachweiß durchgezogen habe, muß ich sagen das ich mich noch mehr fürs Fliegen interessiere als vorher, denn das Thema Sicherheit ist nicht nur ein muß, sondern interessiert mich auch und irgendwie fühle ich mich nun noch näher eines wirklichen Pilotens und fühle mich da mit besser.

Auch habe ich null Probleme damit, das es Bürger gibt die ihr privates schützen wollen und ich habe nie Interesse daran gehabt anderen über die Gärten zu fliegen.

Das einzige was mich an der ganzen Geschichte etwas nervt ist, das man immer davon ausgeht, das wenn man mit Cam bestückt ist, auch immer filmt.
Nur weil ich zb. über irgendwas hinwegfliege wo auch Häuser oder Menschen auftauchen, heißt das ja nicht immer, das ich das auch dokumentiere.

Ansonsten, ich finde es sehr gut das man nun endlich gültige Gesetze schaffen will, die auch fasst immerr EU konform sind.
Früher mußte man noch für 2 Jahre pro Bundesland 200€ an die Bezirksregierung zahlen, wenn ich in 5 Bundesländern filme, wäre ich da schon 1000€ los gewesen, was da gegen einen Führerschein oder einer neuen Drohne für 1K einzuwenden ist, verstehe ich nicht wirklich.

Und wer gerne nur fliegen will, der kauft sich eine C0 Drohen ohne Cam und kann fliegen wie er will.
"Faulheit ist der Tod der Fantasie!"




rush
Beiträge: 11472

Re: Neue Drohnenregeln ab 2021: wer Kameradrohnen fliegen möchte, muss sich registrieren

Beitrag von rush » So 03 Jan, 2021 21:21

Hattest du nicht noch im Parallel-Thread Deine Verwunderung kundgetan warum sich Nutzer mit kleinen Drohnen überhaupt damit beschäftigen?
klusterdegenerierung hat geschrieben:
Fr 01 Jan, 2021 10:47
Und wofür braucht ihr dieses ganze Zeugs bei so einer leichten Drohne?
Freut mich das Du da offenbar eine kleine Sinneswandlung erfahren hast und die Sache nun mit einem etwas anderen Blickwinkel betrachtest und das Positive aus solch einem "Schein" ziehst. Ich denke das ist auch der Sinn dahinter - ein Gefühl für die Materie zu bekommen - insbesondere bei Quer/Neueinsteigern...
Aber auch Piloten die schon länger in die Luft gehen werden wahrscheinlich nicht im ersten Anlauf unbedingt 100% erreichen. Bei mir waren es nach einer kurzen Test-Session in der "Prüfung" dann 90%.
keep ya head up




klusterdegenerierung
Beiträge: 19456

Re: Neue Drohnenregeln ab 2021: wer Kameradrohnen fliegen möchte, muss sich registrieren

Beitrag von klusterdegenerierung » So 03 Jan, 2021 21:39

rush hat geschrieben:
So 03 Jan, 2021 21:21
Hattest du nicht noch im Parallel-Thread Deine Verwunderung kundgetan warum sich Nutzer mit kleinen Drohnen überhaupt damit beschäftigen?
Nein, das stimmt nicht, aber er meinte das sich die Gesetze nicht auf eine 250gr Drohne auswirken.
Sobald Deine Drohne eine Cam hat, bist Du genauso verpflichtet, wie bei einer schwereren Drohne.

Problem ist einfach, DJI stellt keine 250gr Drohne ohne Cam her und selbst wenn Du bei der Mini die Cam abschraubst, ist es weiterhin die selbe Drohne.
In diesem Thread wird mir einfach zuviel durcheinandergewürfelt und halbwissen gestreut, auch die Tabelle ist nicht 100%

Im Training für den Kenntnisnachweiß erfährt man in den Schulungsvideos noch mal ganz exakt die Unterschiede und das ist auch wichtig.
Aber daraus resultiert auch, das einige User sich extrem verrückt machen, und das vielleicht garnicht brauchen.

Auch dieses maßlose übertreiben das man nun das Fliegen vergessen kann und wie schwer es der Staat einen macht, finde ich völlig weltfremd, denn genau das Gegenteil ist doch gerade der Fall, denn endlich gibt es gültige Gesetze, Kosten fürs berufliches Fliegen sind drasstisch gefallen, Versicherungen sind günstiger geworden und wer nicht vor hat Menschen mit der Drohne die Haare zu rasieren, der kommt auch ohne Führerschein weit und macht mal eben einen kostenlosen Kenntnisnachweiß!

Besser geht es doch eigentlich nicht, denn nun hat man alles Schwarz auf Weiß und muß sich nicht mehr von Passanten geächtet fühlen lassen und darf offiziell fliegen. Ich sehe da nur Vorteile und wenn so ein "Idiot" für den mich hier viele halten, so einen Kenntnisnachweiß mit 0 Fehlern besteht, dann dürfte das doch für den rest hier überhaupt kein Problem sein.
"Faulheit ist der Tod der Fantasie!"




rush
Beiträge: 11472

Re: Neue Drohnenregeln ab 2021: wer Kameradrohnen fliegen möchte, muss sich registrieren

Beitrag von rush » So 03 Jan, 2021 21:53

Man benötigt aber keinen Nachweis für die Mini - das ist der Unterschied, nur die Registrierung aka eID wird fällig... Theoretisch hätten sie diesen kleinen Nachweis aber auch generell vorschreiben können und dann aufbauend nach Gefährdung/Gewicht.

Dennoch oder genau deswegen sollten sich aber idealerweise auch Mini Nutzer damit befassen und ich denke das dies auch viele tun werden - auch weil man den Vorgang ja aktuell noch ohne Kosten durchlaufen kann und so eine Win-Win Situation entsteht.

Ich sehe es prinzipiell auch als Vorteil und vieles ist klar geregelt - manches lässt aber weiterhin die ein oder andere kleine Frage offen wie man am Beispiel "Nachtflug" sieht das bei mir weder in der Test noch Hauptprüfung behandelt wurde.. einige Lehrutensilien waren am 31.12. teilweise auch noch falsch verlinkt bzw nicht online (Fehler 404 an mehreren Stellen). Ist mittlerweile aber sicherlich behoben.
keep ya head up




klusterdegenerierung
Beiträge: 19456

Re: Neue Drohnenregeln ab 2021: wer Kameradrohnen fliegen möchte, muss sich registrieren

Beitrag von klusterdegenerierung » So 03 Jan, 2021 22:42

rush hat geschrieben:
So 03 Jan, 2021 21:53
Man benötigt aber keinen Nachweis für die Mini - das ist der Unterschied, nur die Registrierung aka eID wird fällig... Theoretisch hätten sie diesen kleinen Nachweis aber auch generell vorschreiben können und dann aufbauend nach Gefährdung/Gewicht.
Stimmt, da hast Du Recht, da hatte ich die Regestrierung mit dem KN verwechselt.
Aber ich meine irgendwo auch aufgeschnappt zu haben, das auch die Mini User einen KN brauchen, da mache ich mich noch mal schlau, will ja selber nix falsches verbreiten.
"Faulheit ist der Tod der Fantasie!"




klusterdegenerierung
Beiträge: 19456

Re: Neue Drohnenregeln ab 2021: wer Kameradrohnen fliegen möchte, muss sich registrieren

Beitrag von klusterdegenerierung » So 03 Jan, 2021 22:50

rush hat geschrieben:
So 03 Jan, 2021 21:53
Beispiel "Nachtflug" sieht das bei mir weder in der Test noch Hauptprüfung behandelt wurde.. einige Lehrutensilien waren am 31.12. teilweise auch noch falsch verlinkt bzw nicht online (Fehler 404 an mehreren Stellen). Ist mittlerweile aber sicherlich behoben.
Das stimmt, da wurde nur kurz drauf eingegangen und so heißt es, dort wo man fliegt, kann man von Sonnenaufgang, bis Sonnenuntergang fliegen.
Aber das war schon immer so, wenn es dunkel war, bewegte man sich eigentlich immer im illegalen Raum und müßte sich genau genommen beim zuständigen Tower eine Erlaubnis holen.

Ich nutze die Kopter App, weil ich auch bei Kopter-Profi.de meine Versicherung abgeschlossen habe und meine Unterlagen dann in der App hinterlegt sind und ich jederzeit alles Griffbereit habe, wenn ich es benötige.

Auch steht in der App ganz genau, was gerade geht und was nicht, also Uhrzeit, Wind, Notems, Karten mit NoFlyzone, etc.
Die App ist echt klasse, denn ich bin immer auf dem aktuellen Stand und weiß auch ob ich mich gerade in ein spezielles
Gebiet begebe.

Auch wenn man nicht dort Kunde ist, ist diese App wirklich empfehlenswert.
https://play.google.com/store/apps/deta ... l=de&gl=US
"Faulheit ist der Tod der Fantasie!"




SonyTony
Beiträge: 107

Re: Neue Drohnenregeln ab 2021: wer Kameradrohnen fliegen möchte, muss sich registrieren

Beitrag von SonyTony » Mo 04 Jan, 2021 06:55

Meine Frage ist eher:
Zahlt denn die Versicherung, wenn man einen Unfall baut und unbeteiligte Personen statt 50 nur 45 Meter Abstand hatten oder irgendeine andere Regel gebrochen wurde? Kann ja immer sein dass man irgendwas nicht gesehen hat..
r.p.television hat geschrieben:
So 03 Jan, 2021 14:23
Frank Glencairn hat geschrieben:
So 03 Jan, 2021 11:15
Mittlerweile ist es einfacher die eventuelle Strafe mit einzukalkulieren, als den ganzen EU Bürokratie Irrsinn jedesmal mitzumachen.
Das halte ich schon so seit der Aufkleber Pflicht ist. Hatte ich noch nie. Meine Drohne ist versichert für den Fall der Fälle. Aber den ganzen anderen Blödsinn mache ich nicht mit. Die Wahrscheinlichkeit deswegen wirklich Ärger zu kriegen ist so gering dass ich mir deswegen jetzt nicht diesen Stress antue.
Ich fliege verantwortungsbewusst und versuche niemanden zu verärgern oder zu gefährden. Ich denke das ist wichtiger als der ganze andere Hokuspokus.




klusterdegenerierung
Beiträge: 19456

Re: Neue Drohnenregeln ab 2021: wer Kameradrohnen fliegen möchte, muss sich registrieren

Beitrag von klusterdegenerierung » Mo 04 Jan, 2021 08:39

Ich bin davon überzeugt, das eine Versicherung so gut wie nie zahlen wird, denn das ist ihre Arbeitsweise und Verdienst und schon mal garnicht wenn Menschen ins Spiel kommen, da ja die Gesetze so schwammig sind, das sich da jeder prima raus winden kann.

Ich bin deswegen auch so vorsichtig und gehe keine Risiken ein, weil sie einem im Zweifel garantiert im Regen stehen lassen.
"Faulheit ist der Tod der Fantasie!"




rush
Beiträge: 11472

Re: Neue Drohnenregeln ab 2021: wer Kameradrohnen fliegen möchte, muss sich registrieren

Beitrag von rush » Mo 04 Jan, 2021 09:54

Diese Kopter App von der Du sprichst kostet knappe 60€ - das ist schon nicht ganz ohne wenn man bedenkt das die DFS App eigentlich auch recht gut gewesen ist.

Und wenn man eine günstige Drohnenversicherung hat oder diese gar in der normalen Haftpflicht bereits integriert ist macht es wenig Sinn eine Versicherung über diese Seite abzuschließen.

Wenn ich viel und regelmäßig fliegen würde wäre das vermutlich was anderes - aber so erscheint mir der Preis dann doch etwas zu hoch als Kaufvariante - zumal meine Testphase offenbar abgelaufen ist (irgendwann Mal installiert, nicht genutzt...) und ich nicht weiß was die App wirklich kann bzw ob sie mir persönlich den gewünschten Vorteil bringt.
Aktuell tut es Map2Fly&Airmap bei mir. Beide nicht perfekt aber was soll's.
keep ya head up




robbie
Beiträge: 1466

Re: Neue Drohnenregeln ab 2021: wer Kameradrohnen fliegen möchte, muss sich registrieren

Beitrag von robbie » Mo 04 Jan, 2021 09:58

Wo ich jetzt keine Infos finde dazu:

registrierte Drohne A1 - Flug über bebautem Gebiet jetzt scheinbar möglich, wenn ich unbeteiligte nicht gefährde und nicht über Menschenansammlungen fliege.

Sehe ich das korrekt?
Schöne Grüße,
Robbie
---------------------------------------------------------
"Ein Problem ist halb gelöst, wenn es gut erklärt wurde"
---------------------------------------------------------




rush
Beiträge: 11472

Re: Neue Drohnenregeln ab 2021: wer Kameradrohnen fliegen möchte, muss sich registrieren

Beitrag von rush » Mo 04 Jan, 2021 10:03

Hängt vom Gewicht deines Hobels ab - ansonsten ist es unter Berücksichtigung der sonstigen Regeln auf Sicht aber tatsächlich möglich.
keep ya head up




klusterdegenerierung
Beiträge: 19456

Re: Neue Drohnenregeln ab 2021: wer Kameradrohnen fliegen möchte, muss sich registrieren

Beitrag von klusterdegenerierung » Mo 04 Jan, 2021 10:20

rush hat geschrieben:
Mo 04 Jan, 2021 09:54
Diese Kopter App von der Du sprichst kostet knappe 60€ - das ist schon nicht ganz ohne wenn man bedenkt das die DFS App eigentlich auch recht gut gewesen ist.
Wie gesagt, wenn man dort versichert ist, ist sie kostenlos, das sie das für Dich nicht ist, tut mir leid.
rush hat geschrieben:
Mo 04 Jan, 2021 09:54
Und wenn man eine günstige Drohnenversicherung hat oder diese gar in der normalen Haftpflicht bereits integriert ist macht es wenig Sinn eine Versicherung über diese Seite abzuschließen.
Klar, wenn ich ein Auto besitze und kein zweites brauche, macht es wenig Sinn sich ein weiteres zu kauft. Äh?
"Faulheit ist der Tod der Fantasie!"




rush
Beiträge: 11472

Re: Neue Drohnenregeln ab 2021: wer Kameradrohnen fliegen möchte, muss sich registrieren

Beitrag von rush » Mo 04 Jan, 2021 10:38

Das war ohne Wertung Kluster, easy.
keep ya head up




Frank Glencairn
Beiträge: 12886

Re: Neue Drohnenregeln ab 2021: wer Kameradrohnen fliegen möchte, muss sich registrieren

Beitrag von Frank Glencairn » Mo 04 Jan, 2021 11:26

klusterdegenerierung hat geschrieben:
So 03 Jan, 2021 21:08
in einiger entfernung war eine Autobahn und wenn so eine Drohne doch mal nicht mehr zu kontrollieren ist und auf die Autobahn fliegt, wage ich mir garnicht auszumalen was das für eine Kettenreaktion mit vielleicht einer Massenkarambolage könnte passieren.
Und wie sollte eine Plakette, Führerschein, und der ganze andere Schmälern das verhindern?
http://frankglencairn.wordpress.com/

Finger weg von der PocketPro Boris!




Jott
Beiträge: 18951

Re: Neue Drohnenregeln ab 2021: wer Kameradrohnen fliegen möchte, muss sich registrieren

Beitrag von Jott » Mo 04 Jan, 2021 11:44

Weil dann jeder Vollpfosten zumindest mal davon gehört hat, dass man neben oder gar über einer Autobahn nicht fliegen darf. Die Regelungen entspringen lediglich der Hoffnung, Vollpfosten so gut wie möglich im Zaum halten zu können. Gäbe es keine Vollpfosten, wären die Regelungen überflüssig.




Pianist
Beiträge: 6601

Re: Neue Drohnenregeln ab 2021: wer Kameradrohnen fliegen möchte, muss sich registrieren

Beitrag von Pianist » Mo 04 Jan, 2021 11:46

klusterdegenerierung hat geschrieben:
So 03 Jan, 2021 21:08
Vorkurzem habe ich Aufnahmen von einem großen Gelände mit Betriebhallen gemacht, war keine große Sache, aber in einiger entfernung war eine Autobahn und wenn so eine Drohne doch mal nicht mehr zu kontrollieren ist und auf die Autobahn fliegt, wage ich mir garnicht auszumalen was das für eine Kettenreaktion mit vielleicht einer Massenkarambolage könnte passieren.
Das ist genau der Grund, warum ich mich immer absolut korrekt verhalte, vor allem was die Betriebsverbotszonen nach §21b angeht. Genau die Massenkarambolage auf der Autobahn wäre meine Horrorvorstellung. Allerdings sehe ich nicht, wie ich an einer Bundeswasserstraße oder an einer Bahnstrecke einen großen Schaden anrichten könnte. Dennoch fliege ich da nie ohne Zustimmung der zuständigen Stelle.

Ansonsten kann ich mich Dir nur anschließen: Wenn jetzt jeder anfängt, sich nur noch an die Vorschriften zu halten, die ihm in den Kram passen, sind wir am Ende des Rechtsstaates. Gerade im Copter-Bereich sehe ich die Entwicklung eher positiv: Klare Regeln und Qualifizierungsmöglichkeiten, entsprechend mehr Einsatzmöglichkeiten für qualifizierte Leute.

Ich persönlich nutze Copter-Aufnahmen eher selten und immer sehr zielgerichtet, so dass ich mich mit dem großen P4p-Koffer nicht mehr belasten will. Ich habe mir einen Mini 2 gekauft, die Versicherung gerade umschreiben lassen, eID ist in Bearbeitung und die schreibe ich dann mit einem Permanentstift auf das Gehäuse.

Den P4p habe ich gerade hier zum Verkauf reingestellt.

Matthias
Filme über Menschen, Politik und Technik.




Jost
Beiträge: 1652

Re: Neue Drohnenregeln ab 2021: wer Kameradrohnen fliegen möchte, muss sich registrieren

Beitrag von Jost » Mo 04 Jan, 2021 14:50

Zuständig ist das Luftfahrt-Bundesamt. Hier gibt es die Details dazu:
https://www.lba.de/DE/Betrieb/Unbemannt ... _node.html

EU-Kompetenznachweis für die Offene Kategorie, Unterkategorien A1 und A3
Der EU-Kompetenznachweis wird nach der erfolgreichen Absolvierung eines Onlinetrainings und einer Onlineprüfung vergeben und bestätigt, dass eine ausreichende Kompetenz für das Steuern einer Drohne mit einem relativ niedrigen Gefährdungspotential beim Steuerer vorliegt. Die Prüfung besteht aus 40 Multiple-Choice-Fragen aus insgesamt 9 Fachgebieten. Sowohl das Onlinetraining als auch die Prüfung können mehrmals absolviert werden, falls die Fragen nicht mindestens zu 75 % richtig beantwortet werden. Als Nachweis der erfolgreichen Prüfung erhält der Bewerber ein entsprechendes Dokument. Das Luftfahrt-Bundesamt wird dieses Training und die Prüfung ab dem 31.12. 2020 Online anbieten. Der Zugang wird über die LBA-Homepage erfolgen.

Heißt im Grunde auf Deutsch: Ist eine Cam an Board, sollte man eine Prüfung ablegen.

Hier mehr zu Training und Prüfung:
https://www.lba.de/DE/Betrieb/Unbemannt ... _node.html
Zuletzt geändert von Jost am Mo 04 Jan, 2021 15:04, insgesamt 1-mal geändert.




rush
Beiträge: 11472

Re: Neue Drohnenregeln ab 2021: wer Kameradrohnen fliegen möchte, muss sich registrieren

Beitrag von rush » Mo 04 Jan, 2021 15:01

Und dann einfach Mal auf selbiger Seite weiterlesen beim Thema Bestandsdrohnen:

"1. Drohnen ohne Klassifizierung nach EU-Recht (Bestandsdrohnen):
1.1. unter 250 g und Höchstgeschwindigkeit (horizontal) <19 m/s :
Es ist kein „Drohnenführerschein“ erforderlich, wobei die Regularien der Offenen Kategorie natürlich trotzdem gelten. Um sich über diese Regularien zu informieren wird die Absolvierung des Onlinetrainings empfohlen, auf Wunsch kann anschließend auch die Onlineprüfung abgelegt werden."


Ist die Drohne unter 250g und hat keinerlei Kamera/Technik zur Speicherung von personenbezogenen Daten entfällt auch die Registrierungspflicht weil sie dann quasi als Spielzeug betrachtet wird (C0). Diese Drohnen sind für uns Filmer aber der Sache wegen eher uninteressant ;-)

"Registrieren muss sich jeder Betreiber, der eine Drohne mit einem Höchstabfluggewicht von 250 g oder mehr betreibt. Registrieren müssen sich auch Betreiber von Drohnen von weniger als 250 g Höchstabfluggewicht, wenn die Drohne mit einem Sensor zur Erfassung personengebundener Daten, z.B. einer Kamera, ausgestattet ist."
keep ya head up




robbie
Beiträge: 1466

Re: Neue Drohnenregeln ab 2021: wer Kameradrohnen fliegen möchte, muss sich registrieren

Beitrag von robbie » Mo 04 Jan, 2021 17:40

Pianist hat geschrieben:
Mo 04 Jan, 2021 11:46
Ansonsten kann ich mich Dir nur anschließen: Wenn jetzt jeder anfängt, sich nur noch an die Vorschriften zu halten, die ihm in den Kram passen, sind wir am Ende des Rechtsstaates.
Wir sind doch schon längst in einer "Gesellschaft des individuellen Rechts" angekommen...
Schöne Grüße,
Robbie
---------------------------------------------------------
"Ein Problem ist halb gelöst, wenn es gut erklärt wurde"
---------------------------------------------------------




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Umfrage: In RAW filmen, Deine Meinung?
von mash_gh4 - Mo 20:24
» Panasonic HC-X 2000 - 2. Akku/Ersatzakku/Fremdhersteller?
von ice - Mo 20:16
» Hyperdeck - Lower thirds mit ATEM-Switcher
von prime - Mo 20:13
» Blackmagic Pocket Cinema Camera 6K Pro - mit integriertem ND-Filter und optionalem Sucher
von DeeZiD - Mo 19:52
» Automatik Modus bei HX-C 1500
von ice - Mo 19:36
» Audio Plugins auf der GPU berechnen - BRAINGINES GPU Audio
von rush - Mo 19:25
» BMPCC 6k pro und MFT- Objektive
von roki100 - Mo 17:56
» Meine Fränkische
von manfred52 - Mo 17:49
» Was schaust Du gerade?
von ruessel - Mo 17:40
» Sennheiser MKE 600 vs. Rode NTG-3
von pillepalle - Mo 17:39
» Apple stellt den iMac Pro ein
von markusG - Mo 17:36
» Was hast Du zuletzt gekauft?
von ruessel - Mo 16:52
» DIY - Rüssel MEMS Mikrofon(e)
von ruessel - Mo 16:48
» Wie unbedeutend...
von Darth Schneider - Mo 14:59
» Neue Mittelklasse GPU von AMD - Radeon RX 6700XT
von iasi - Mo 14:37
» Motion Tracking am Pantoffeltier
von Lorbass - Mo 13:33
» Latenz bei Sennheiser AVX-MKE2
von s.holmes - Mo 13:21
» Topaz Labs Video Enhance AI 2.0: Videoverbesserungen per KI zum Sonderpreis
von marty_mc - Mo 11:00
» Atomos Ninja Bild drehen und mit Dauerstrom
von Mediamind - Mo 10:54
» DPReviewTV Fujifilm X-S10 vs Sony a6400
von Funless - Mo 10:03
» Rodelink Lav mit Kabelschaden, reparierbar?
von Mediamind - Mo 9:59
» Aufbau VR-Studio / 3D-Visualisierung
von VRStudioFranken - Mo 9:55
» Sirui kündigt anamorphotisches Weitwinkel-Objektiv 35mm F/1.8 1.33x an
von andieymi - Mo 9:51
» DJI FPV: Neue FPV-Drohne mit OcuSync 3.0 ist bis zu 140 km/h schnell
von Jalue - Mo 9:34
» How a Film Camera works in Slow Motion
von Axel - Mo 9:01
» >Der LED Licht Thread<
von pillepalle - Mo 1:35
» Neue ARRI Kamera vorgestellt: AMIRA Live - für Broadcast Einsätze
von Mantas - So 21:50
» Neue Phantom TMX Ultrahigh-Speed Kamera mit BSI Sensor: 1.280 x 800 HD mit 76.000 FPS
von medienonkel - So 19:25
» BenQ SW271C: 27" 4K Profi-Monitor mit 99% AdobeRGB und nativen 24P/25P/30P
von Borke - So 18:43
» Multikamera/Synchron mit 7 Kameras ca. 5 Std. am Stück aufzeichnen mit 50fps
von videofreund23 - So 18:28
» Canon EOS R1 Specifications
von iasi - So 18:03
» Agenten sterben einsam
von Kevin Reimann - So 17:30
» Sony Alpha S-Cinetone ähnlich
von sim - So 17:04
» YouTube 4K Video Encoding zu langsam? Mit diesem Hack geht’s schneller …
von r.p.television - So 16:05
» KEP 59 1A Wölfe in Berlin
von Heinrich123 - So 13:49
 
neuester Artikel
 
Schnitt- und Compositing-Trends 2030

Welche Entwicklungen darf man bei Schnitt- und Compositing-Anwendungen in den nächsten 10 Jahren erwarten? Ein paar Trends zeichnen sich jedenfalls schon deutlich ab... weiterlesen>>

Sony FX3 - Praxistest

Wir hatten bereits Gelegenheit zu einem ausführlichen Test der neuen Sony FX3 in der Praxis und haben uns vor allem die Ergonomie, den Autofokusbetrieb bei 200mm f2.8 (!), die Hauttonreproduktion inkl. LOG/LUT, Cinetone und allen Farbprofilen, die starke Zeitlupenfunktion, den Akkuverbrauch, die Stabilisierungsleistung uvm. angeschaut: Ist die Sony FX3 die bessere A7S III? weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
concatenation 2 OLYMPIC GAME

Die olympischen Spiele als großes bewegtes Puzzle, bei dem man sich die Teilchen passend zuschneiden kann -- genug Geduld vorausgesetzt...